Deutsch
English
Español
Svenska
Русский
26.09.2020
Verein plant neuen Kunstrasenplatz – Vorsitzender zieht auf Hauptversammlung positive Jahresbilanz

Von Johannes Kessels

Fast die gesamte Rückrunde ist ausgefallen, aber die Corona-Krise hätte den Fußballverein SC Borgfeld schlimmer treffen können. Das sagte der Vorsitzende Thomas Kaessler jetzt vor gut 50 Mitgliedern, die sich zur Jahreshauptversammlung getroffen haben – aus gegebenem Anlass auf der Terrasse der Vereinsgaststätte.

Der SC Borgfeld, der inzwischen 820 Mitglieder zählt, ist nach Thomas Kaesslers Worten kontinuierlich gewachsen und zählt zu den absoluten Topvereinen in Bremen. Die Befürchtungen, die sich mit der Corona-Pandemie verbunden hätten, wie Vereinspleiten und rapider Mitgliederschwund, hätten sich nicht bewahrheitet, aber der Aufwand zur Einhaltung der Hygienevorschriften sei groß. „Wir müssen das durchziehen, der Fußball hat Vorbildfunktion“, sagte der Vorsitzende. Alle Zuschauer müssen sich registrieren lassen, das gehe auch über eine Smartphone-App. Dabei habe man große Disziplin beobachtet.

Seit ungefähr 20 Jahren schlägt sich der SC Borgfeld mit dem Problem seiner Zufahrt herum. Die Straßen Am großen Dinge, die vom Hamfhofsweg abzweigt, und Hinter dem großen Dinge sind Privatwege, die der hauptsächlich aus Landwirten bestehenden Teilungsinteressentengemeinschaft der Kuhweide gehören. Diese würde die Straßen gern der Stadt übergeben, weil sie heute fast ausschließlich als Zuwegung zum Sportverein dienen. Die Stadt möchte sie aber nicht übernehmen, weil sie dann für den Unterhalt zuständig würde. Jetzt, so Thomas Kaessler, beschreite man nach Ablehnungen durch das Straßenbauamt und das Sportamt den politischen Weg – auf der Ebene der Staatsräte sei man inzwischen angelangt.

Die Flutlichtanlage ist installiert und wurde kurz vorgeführt, die Vereinsgaststätte steht, nachdem „mit 99,9-prozentiger Sicherheit“ eine neue Wirtin gefunden wurde, kurz vor der Wiedereröffnung, und in diesem Jahr wird ein zweiter Kunstrasenplatz gebaut. Bei der Vorbereitung des Untergrunds habe sich besonders die Dritte Herren hervorgetan, deren Angehörige deshalb als Ehrenamtliche des Jahres ausgezeichnet wurden. Mannschaft des Jahres wurde die E-Jugend, die ähnlich stark spielt wie die E-Jugend des Leistungszentrums von Werder Bremen, und Trainer des Jahres wurde Torsten Heyl. Für 30 Jahre Mitgliedschaft wurde B-Jugend-Trainer Werner Piesik geehrt. Lutz Repschläger ist neuer Trainer der Ersten Herren, die die Saison auf dem achten Platz in der Bremen-Liga abschloss.

Fünfstelliger Überschuss
Ole Meyer erklärte, die Mädchenmannschaften der C/D-Jugend habe bisher, weil altersgemischt, außerhalb der Wertung spielen müssen. Jetzt werden eine B- und eine D-Jugendmannschaft gebildet. Heiner van Lengen berichtete, die Erste C-Jugend stehe in der Verbandsliga auf Platz 6. Die Zweite C wurde Meister der Bezirksliga. Die B-Jugend hat sich in der Regionalliga gehalten, die Erste A (U19) kam auf Platz 3 in der Verbandsliga. Die Zweite Frauen geht, wie Matthias Demuth sagte, optimistisch in die vierte Liga, die Erste Frauen, die in der Verbandsliga spielt, müsse viele junge Spielerinnen integrieren.

Kassenwart Axel Köhnken vermeldete einen fünfstelligen Überschuss, warnte aber: „Die Bäume wachsen bei uns nicht in den Himmel.“ Für den neuen Kunstrasenplatz, wegen dessen Bau im vorigen Jahr die Beiträge erhöht wurden, werde man eine Bürgschaft bei der Bremer Aufbaubank beantragen.

Die Wahlen verliefen einstimmig, fast alle Amtsinhaber wurden wiedergewählt: Dirk Beckmann als Zweiter Vorsitzender, Peter Ehlers als Spielausschussvorsitzender, Heiner van Lengen als stellvertretender Jugendleiter, Marie Meyer als stellvertretende Schriftführerin, Axel Köhnken als Kassenwart und Hans-Georg Schlieper als dessen Stellvertreter. Für die Marketingbeauftragte fand sich kein Nachfolger, Ole Meyer bleibt Frauen- und Mädchenbeauftragter, und neuer Kassenprüfer wurde Jonas Bohm. Nach zwei Stunden und 20 Minuten war die Versammlung beendet – so schnell sei man schon lange nicht mehr gewesen, meinte Thomas Kaessler.

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG Ausgabe: Wümme-Zeitung Seite: 2 Datum: 11.09.2020

 
JavaScript ist nicht aktiviert!

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied

Was wird zu einer Spielerlaubnis/Spielberechtigung benötigt:

Weitere Informationen