Sie befinden sich hier: Über uns / Historie 2019 bis 2020
Deutsch
English
Español
Svenska
Русский
02.08.2021

2019

Januar

D-Jugend - Torte als Höhepunkt bei Mannschaftsfeier mit Boßeln und Grünkohl!

Schon fast traditionell fand die Mannschaftsfeier der D1 plus Familien wie in den Vorjahren mit Boßeln auf dem Kuhgrabenweg und anschließendem Grünkohlessen im Landhaus Kuhsiel statt. Das Wetter war wieder einmal hervorragend, so dass alle sehr viel Spaß auf der Strecke hatten.

Nach einem leckeren Grünkohlessen präsentierte uns die Familie Zovko als Höhepunkt des Tages eine sensationelle selbstgemachte Torte in den Vereinsfarben verziert mit Fußball, Schal, Vereinslogo und D1-Schriftzug aus und überzogen mit Marzipan. Unglaublich, wie viel Arbeit sich Frau Zovko hiermit gemacht hat und wie beeindruckend das Resultat war.

1.Frauen - Team verpasst Halbfinale

Die Fußballerinnen des SC Borgfeld haben das Halbfinale beim Futsal-Hallenturnier um den ÖVB-Cup verpasst. Die Schützlinge von Trainer Holger Winter schieden in der Sporthalle an der Sperberstraße in Oslebshausen bereits in der Vorrunde aus dem Wettbewerb um die Bremer Landesmeisterschaft in der Halle aus.
SC Borgfeld: Engel; Jenny Krüger, Catharina Krüger, Kerk, Intemann, Sander, Gartelmann, Woerner, Timm, Anna Benkenstein.

Brosseit verlässt SC Borgfeld
Die Fußballerinnen der 1.Mannschaft müssen in der Verbandsliga künftig auf ihre Schlussfrau Raven Brosseit verzichten. „Raven ist in eine andere Stadt gezogen und steht uns deshalb nicht mehr zur Verfügung“, informierte SC-Trainer Holger Winter. Somit wird Hanna Engel nach der Winterpause zwischen den Pfosten stehen.

Frauen - MOONLIGHT TURNIER

Es fand endlich das langersehnte Rosenbusch Moonlight Turnier statt. Mehrere Wochen haben wir geplant und organisiert um ein schönes Turnier auf die Beine zu stellen.
Danke an die teilnehmenden Mannschaften. Es war ein wirklich faires und spannendes Turnier!
Das Spiel um Platz 1 musste durch ein 9 - Meterschießen ausgeschossen werden, bei dem sich die Mädels von Borgfeld 1 letztendlich durchsetzen konnten.

Die Mannschaften schnitten im Einzelnen wie folgt ab:
1. SC Borgfeld 1 (ja wir wissen, das gehört sich nicht)
2. TuS Schwachhausen Frauenfußball 2
3. TSV Dannenberg 1. Damen
4. TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf e.V.
5. FC Huchting
6. TSV St. Jürgen Frauen-Mädchenfußball
7. TSV Etelsen
8. SC Borgfeld 2 (die Mädels haben verstanden wie man das als Gastgeber macht)

Febr.

Neue Geschäftszeiten und neue Mitarbeiter

Seit diesem Monat werden wir im Geschäftszimmer von drei neuen Mitarbeitern (E. Kellner, M. Ott und J. Schuldt) unterstützt.
Das hat auch Auswirkungen auf unsere Geschäftszeiten, denn nicht nur montagabends von 19:30–21 Uhr, sondern auch dienstags von 11-13 Uhr und mittwochs von 16–18 Uhr (außer in den Ferienzeiten) ist dieses besetzt. Sie nehmen Anträge und Anfragen entgegen, beantworten sie gleich oder leiten sie weiter. Dieses Angebot ist für alle gedacht: Trainer, Eltern und Spieler.

G Jugend gewinnt Europacup in Oldenburg

Das war ein Spektakel was unsere G-Jugend in Oldenburg den Zuschauern geboten hat. Das war ein „Feuerwerk der Fußballkunst“. Wie ein Gewitter mit Blitz und Donner begann unsere G im Eröffnungsspiel gegen den Veranstalter GVO Oldenburg. Die Halle im Sportpark Osternburg war bis auf den letzten Platz belegt, also praktisch ausverkauft!!!
Unsere Passgenauigkeit, unsere Positionstreue, unser Wechselspiel auf dem Feld, unsere Disziplin, das alles griff an diesem Tag. Besser kann ein G Jugend nicht spielen!
Die Entwicklung der Jungs von der Ballschule bis heute kann man deutlich erkennen, und das gute ist eben......da ist noch Luft nach oben!
Nicht nur das wir den Cup gewonnen haben, wir haben alles abgeräumt was zu kriegen war:
die beste Mannschaft vom Turnier SC Borgfeld!
den besten Torschützen Niklas v. L. SC Borgfeld!
das schönste Tor im Turnier Lenny W. SC Borgfeld!
den besten Torwart vom Turnier Tjure C. SC Borgfeld!

G Jugend verzaubert Worpswede

Ich fange mal da an, wo ich gestern im Bericht über das Turnier in Oldenburg aufgehört habe: Jungs und unser Mädchen, das war eine glatte 1 mit * (Sternchen!). Wenn mir jemand am Sonntagmorgen um 7:12h am Frühstückstisch gesagt hätte ihr werdet heute erster, dann hätte ich gesagt du spinnst!
Unsere G geht wieder auf Tour, vorgestern Oldenburg und gestern Worpswede. Eingeladen hatte der FC Worpswede zum Hallenmaster Cup 2019 in die Sporthalle am Schwimmbad Worpswede. Hier am Start waren Mannschaften aus Worpswede und näherer Umgebung.
Die Besetzung von Samstag hatte Pause, und eine andere war nun dran. Beim Anpfiff zum Auftaktspiel platzte die Halle aus allen Nähten!

Ja was soll ich sagen, nicht nur unsere Mannschaft hat Worpswede verzaubert, sondern auch unsere Annika hat es getan. Mit fast 100% wurde sie zur Spielerin des Turniers gewählt.

Berichte von Fred Wirth / Fotos Werner und Jens

2.B-Jugend – Im Futsal erfolgreich

Unsere 2.Vertretung hat im Endspiel (Halle am Hohweg) das Bezirksturnier des BFV den Futsal Cup gegen TuS Schwachhausen mit 2:1 gewonnen.

A-Jugend gewinnt Futsal-Landesmeisterschaft

Unsere 1.A-Jugend ist Futsal-Landesmeister der A-Junioren. In einem stark dezimierten Teilnehmerfeld setzte sich der SC gegen den Blumenthaler SV und den JFV Bremerhaven durch. Der ATSV Sebaldsbrück und der JFV Bremen mussten ihre Teilnahme an der Endrunde kurzfristig krankheitsbedingt absagen. In der Vorrunde gab es zwei klare Siege des JFV Bremerhaven gegen Borgfeld und den Blumenthaler SV.
So ging der JFV als Favorit in das Endspiel gegen den SC Borgfeld, der zuvor den Blumenthaler SV besiegt hat. Hier sorgte aber die Mannschaft des SC Borgfeld um Trainer Janik Brüggemann für eine Überraschung und gewann klar und verdient mit 4:0. Damit feierte Borgfeld den Turniersieg.
Gemeinsam mit dem zweitplatzierten JFV Bremerhaven hat sich der SC Borgfeld für die Norddeutsche Meisterschaft qualifiziert, die in Walsrode ausgetragen wird.
SC Borgfeld: O.li. Trainer Brüggemann, Buchcik, Böntgen, Dinkci, Rode, Hefele, Trainer Ehlers, Herr Störer BFV,
U.li. Choi, Al-Maliki, Arizanov (Foto: Ralf Krönke)

„Vielfalt in Gremien–Frauen im Fußball“ erfolgreich gestartet

Der Bremer Fußball-Verband (BFV) startete erstmals das Leadership-Programm „Vielfalt in Gremien–Frauen im Fußball“. Zwölf ehrenamtlich tätige Frauen aus Bremen und Bremerhaven werden damit für die Übernahme zukünftiger Führungsaufgaben in den Gremien von Vereinen und/oder dem Verband vorbereitet, motiviert und qualifiziert.
Bei der Eröffnungsveranstaltung am vergangenen Freitag war bereits zu erkennen, welchen Stellenwert das Leadership-Programm nicht nur beim BFV, sondern auch beim DFB und in der Bremer Politik hat. Neben den Programm-Initiatoren, BFV-Präsident, der Lehr- und Bildungsreferentin des BFV und Petra Löffler vom SC Borgfeld, die als Vereinsvertreterin im Beirat des BFV tätig ist und bereits am Leadership-Programm des DFB für Frauen teilgenommen hat, begrüßte sowohl die Vizepräsidentin für Frauen- und Mädchenfußball im DFB, als auch die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport die Teilnehmerinnen.

Oben v.l.: BFV-Präsident Björn Fecker, Programm-Teilnehmerin Julia Drücker, Jennifer Rehnert, Marie Katharina Meyer (SC Borgfeld), Merle Schulte, DOSB-Referentin Meike Schröer, Teilnehmerin Angela Lange-Bullmahn, Regina Seefeld, DFB-Vizepräsidentin für Frauen- und Mädchenfussball Hannelore Ratzeburg, BFV-Lehr- und Bildungsreferentin Sandra Frerichs und BFV-Beiratsmitglied Petra Löffler. Unten v.l.: Programm-Teilnehmerin Petra Gerbode, Ilka Böttcher, Saskia Marie Hansen-Beck, Ulrike Geithe und Jenny Krüger (SC Borgfeld). (Foto: David Dischinger)

Das einjährige Programm besteht aus den drei verpflichtenden Trainingsmodulen „Führung und Selbstmanagement“, „Kommunikation“ und „Veränderungsmanagement“. Das begleitende Trainingsprogramm zielt darauf ab, die Teilnehmerinnen auf die Anforderungen an künftige Führungsaufgaben im Verein und/oder Verband vorzubereiten.

Eichen dürfen gefällt werden

Die elf Eichen auf dem Gelände des SC Borgfeld dürfen gefällt und die Neupflanzungen in Auftrag gegeben werden. Das teilte der Sprecher des Sportamtes mit. Zuvor war tagelang unklar, wer für die Genehmigung zuständig ist.
Es stellte sich heraus: Es ist kein Antrag nötig, das Sportamt kann über die Baumfällung selbst entscheiden.Es ist vertraglich zwischen Immobilien Bremen und dem Sportamt vereinbart, dass sich das Sportamt um die von ihm angemieteten Flächen eigenständig kümmert." Das betreffe alle Arbeiten auf der Sportanlage des SC Borgfeld, von der Grün- und Rasenpflege über die Betreuung der Wege bis hin zu Baumfällarbeiten. Immobilien Bremen sei zwar Eigentümerin, aber in diesem Fall nicht Ansprechpartnerin.
Bild: Die Vereinschefs, Dirk Jochen Beckmann und Thomas Kaessler (v.l.) hoffen darauf, dass diese Eichen noch im Februar gefällt werden können. Laut Sportbehörde stellen die Bäume eine Unfallgefahr dar. Foto: Maximilian von Lachner

1. Herren - "Endgültig ist noch nichts"

Ugur Biricik hat mit Bremen-Ligist noch einiges vor – kurzfristig erst einmal den Klassenerhalt
Nach Abschluss der Hinrunde in der Bremen-Liga zeigten sich Trainer und Spieler zuversichtlich, auch in der Rückrunde nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Mit 20 Punkten rangiert das Team von Trainer Ugur derzeit im gesicherten Mittelfeld und hat ein Polster von acht Punkten auf den ersten Abstiegsplatz. „Für einen Aufsteiger können wir durchaus zufrieden sein“, erklärt der Coach, „auch wenn uns in einigen Spielen die nötige Cleverness und Ruhe gefehlt hat, um den einen oder anderen Punkt mehr zu haben.“

Rückrundenstart - B-Jugend Bundesliga Nord/Nordost

Mutlose Bahar-Elf verliert 1:4 gegen Chemnitzer FC
Frustriert, konsterniert und nahezu fassungslos war Burak Bahar, Trainer der U17-Fußballer. Im ersten Pflichtspiel nach dem Jahreswechsel unterlag seine Mannschaft in der B-Junioren-Bundesliga dem Chemnitzer FC mit 1:4 (0:2) und wartet damit weiterhin auf den ersten Saisonsieg.
SC Borgfeld
: Ammon; Dähne, Schäfer (41. Atas), Marschollek, Basar, Genc, Niefer (63. Spies), Altinisik (16. Wang), Bechstein, Almeida (41. Weber), Quast
Tore: 0:1 (37.), 0:2 (40.), 0:3 (51.), 1:3 Christopher Quast (56.), 1:4 (60./Foulelfmeter)

Rückrundenstart – Bremen-Liga

Ersatzgeschwächter SC Borgfeld ist beim 0:7 gegen den Bremer SV chancenlos
Um beim Spitzenreiter der Bremen-Liga etwas Zählbares mitnehmen zu können, brauchen – vielleicht abgesehen vom FC Oberneuland – alle Teams einen herausragenden Tag, etwas Glück und vor allen Dingen einen gut bestückten Kader mit großer individueller Qualität. Glück hatte der SC Borgfeld, denn der Aufsteiger unterlag dem souveränen Liga-Primus „nur“ mit 0:7 (0:4), obgleich das Ergebnis deutlich höher hätte ausfallen können, wenn die Hausherren bis zum Spielende die gleiche Konzentration an den Tag gelegt hätten, mit der sie die einseitige Begegnung zu Beginn dominiert hatten.
„Die Niederlage war vielleicht zwei Tore zu hoch“, resümierte Ugur Biricik, dessen Team in der Schlussphase zweimal Pech mit Freistößen von Doughan Cigdem hatte, der jeweils am BSV-Pfosten scheiterte (65./80.).
SC Borgfeld: Hentrich; Szalach (65. Sahin), Kröger (58. Nennecke), Tietjen, Wenzelis, Cigdem, Späder (34. Zlataric), Brandes, Kahrs, Gehle, Taylor

Rückrundenstart – 2.Herren – Bezirks-Liga

Siegtreffer fällt spät, aber zurecht
Für den Geschmack von Lutz Repschläger kam der erlösende Siegtreffer zum 2:1 (0:1)-Heimerfolg des SC Borgfeld II in der Bezirksliga gegen den Blumenthaler SV II zwar spät, „war am Ende aber total verdient“, wie der Coach der Rot-Weißen betonte.
Über die gesamten 90 Minuten dominierte sein Team demnach, musste allerdings kurz vor der Pause nach einem krassen Torwartfehler das 0:1 durch einen direkt verwandelten Freistoß hinnehmen (38.).
SC Borgfeld: Iordache; Plietker (46. Stoermer), Raied, Meiring, Stark, Schneider, Winter, Huning, Wachtendorf (63. von Salzen), Burgart, Brempong (75. Mammen).
Tore: 0:1 (38.), 1:1 Niklas Huning (74.), 2:1 Philip Schneider (89.)

Rückrundenstart - A-Jugend - Regionalliga Nord

Mit einer imponierenden mannschaftlichen Geschlossenheit hat der SC Borgfeld auf heimischem Rasen den Tabellennachbarn in der Regionalliga Nord, den JFV Calenberger Land, mit 2:1 (0:1) niedergekämpft.
SC Borgfeld: Rode; Danjo (46. Agbe), Maarouf, Buchcik, Hefele, Zlataric (74. Gehle), Dinkci, Choi (59. Elmali), Mandurino, Klüver, Arizanov (84. Isik)
Tore: 0:1 (33.), 1:1 Christian Agbe (62.), 2:1 Eren Dinkci (75.)

März

Eichen am Spielfeldrand sind gefällt

Gefällt sind unterdessen die elf Eichen auf unserem Gelände. Eine Firma hat die Bäume ordnungsgemäß und fristgemäß bis Ende Februar gefällt. Als Ersatz für die elf gefällten Eichen solle demnächst an anderer Stelle auf dem Vereinsgelände 14 Bäume gepflanzt werden. Wann, das steht noch nicht fest.

A-Jugend - Verbandsliga Sommerrunde startet

Aufsteiger SC Borgfeld II hat zum Auftakt der Sommerrunde beim 1:1 einen Punkt vom Titelaspiranten JFV Bremerhaven entführt. Der defensiven Grundausrichtung der Gäste kam zugute, dass Hannes Oelze bereits nach sechs Minuten im Anschluss an eine Standardsituation aus kurzer Distanz die 1:0-Führung erzielte. Wütende Angriffe des Favoriten folgten, die aber zumeist in den beiden Borgfelder Viererketten hängen blieben. Ansonsten zeigte sich Borgfelds Keeper Bennet Giesenhagen als sicherer Rückhalt. Kurz vor der Pause sah Bremerhavens Außenverteidiger nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte. Dennoch gelang dem JFV knapp 20 Minuten vor Schluss noch der Ausgleich.
SC Borgfeld II: Giesenhagen; Missonsa, Rausch, Huning, Soltwedel, Oelze, Nagel, Niclas Wiedekamp, Tim Wiedekamp, Harttgen, Michalke (eingewechselt: Guszewski, Seidel, Behrends)
Tore: 0:1 Hannes Oelze (6.), 1:1 (72.)

C-Jugend - Verbandsliga Sommerrunde startet

Unsere 1.C-Jugend kam am ersten Spieltag der Sommerrunde zu einem mühelosen 6:1-Heimerfolg gegen den TV Eiche Horn. Von Beginn an dominierten die Rot-Weißen und konnten es sich erlauben, frühzeitig ein neues Defensivsystem unter Wettbewerbsbedingungen zu erproben. Bis zur letzten Minute gelang den Gästen kein ernsthafter Angriff. Dann aber musste Borgfelds Schlussmann Corvin Oeser im Anschluss an eine Ecke doch noch hinter sich greifen. „Schade, dass wir das Gegentor noch so spät bekommen haben“, ärgerte sich Co-Trainer Stephan Riemer. Beim SCB traf Yannik Altenburg bereits in der ersten Hälfte doppelt. Das schönste Tor gelang Zawash Nemati mit einem direkten Freistoß aus 20 Metern.
SC Borgfeld: Oeser; Vornhagen, Friedrich, Valiani, Libertin, Schreck, Nemati, Heslop, Niehaus, Sari, Altenburg (eingewechselt: Riemer, Ahrens, Möhlenbrock, Wiewrodt)
Tore: 1:0 Yunus Sari (9.), 2:0 Yannik Altenburg (22.), 3:0 Altenburg (24.), 4:0 Jonas Schreck (31.), 5:0 Marley Heslop (34.), 6:0 Zawash Nemati (59.), 6:1 (70.)

2.E-Jugend - gewinnt den Hallen-Futsalcup des Bremer FV

Da is der Pott. Alle Spiele gewonnen. Eine großartige Truppe!! Top-Leistung Jungs, wir sind riesig stolz auf Euch.

1.Frauen - Doppelpack bringt den Sieg

Nach einer nicht ganz einfachen Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte in der Verbandsliga haben unsere Fußballerinnen das Schlusslicht ATS Buntentor II mühsam mit 4:3 niedergerungen. Mariell Kerk brachte ihr Team mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße.
SC Borgfeld: Engel; Jenny Krüger, Entelmann, Gartelmann, Focke, Woerner, Sander, Catharina Krüger, Caroline Engelmann, Kerk, Timm (eingewechselt: Anna Benkenstein)
Tore: 0:1 (16.), 1:1 Anna Benkenstein (41.), 2:1 Anna Benkenstein (52.), 2:2 (59.), 3:2 Mariell Kerk (70.), 4:2 Mariell Kerk (86.), 4:3 (87.)

1.A-Jugend wurde norddeutscher Vizemeister im Futsal

Unsere A-Junioren haben bei der norddeutschen Futsal-Meisterschaft einen hervorragenden zweiten Platz erreicht. Der Traum, sich als Meister für die deutschen Titelkämpfe zu qualifizieren, zerschlug sich allerdings durch eine unnötige 1:4-Niederlage im Finale gegen den JFV Bremerhaven.
Die Rückrunde auf dem Feld hat längst begonnen, da wartete auf den SC Borgfeld noch einmal ein echtes Highlight in der Halle.

Gruppe: SCB – FC Angeln 1:3; SCB – VfL Stenum 1:0; SCB – Africa United SC 8:0
Halbfinale: SCB – VfV Borussia Hildesheim 3:2
Finale: SCB – JFV Bremerhaven 1:4

U17 holt ersten Bundesliga-Sieg

Bis zum 20.Punktspiel mussten die U17-Fußballer warten – nun aber hat es wirklich geklappt. Nach vier Unentschieden gelang beim 1. FC Union Berlin der erste Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga Nord/Nordost. Beim 2:0 (1:0) hatte die Elf von Burak Bahar aber auch Glück, dass der Gegner vor dem Tor oft die falsche Entscheidung traf.
SC Borgfeld: Hofmann; Atas, Schäfer, Marschollek, Griesenbeck, Basar, Wang (63. Akpinar), Dähne, Genc (41. Niefer), Quast (60. Almeida), Westphal (56. Winter)
Tore: 0:1 Emir Basar (1./Foulelfmeter), 0:2 Leandro Almeida (70.)

Projekt Flutlichtoptimierung

Die Flutlichtoptimierung (Austausch der jetzigen Lampen auf LED-Beleuchtung) soll über Fördergelder des Bundes mitfinanziert werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 90.000€.
Zusätzlich sollen Globalmittel beim Beirat sowie Fördergelder des Landessportbundes beantragt werden. Langfristig (8 - 10 Jahre) führt die Installation zu erheblichen Einsparungen bei den Stromkosten. Dimmen wäre über eine App möglich, so dass während Trainingsbetrieb schwächer beleuchtet werden könnte. Die Lebensdauer dieser Anlage beträgt ca. 30 Jahre.
Flutlichtmasten müssen alle 6 Jahre durch Fachfirmen auf Sicherheit überprüft werden (Sturmsicherheit usw.).

3.Herren – „Täglich grüßt das Murmeltier“ – Wieder Trainerrücktritt

Serdar Aslamaci als Co-Trainer tritt mit sofortiger Wirkung als Trainer der 3.Herren zurück. Denis Rampf wird die Mannschaft erstmal alleine weiter begleiten.

Trainer Ab- und Zugänge am Wümme-Deich

Von der U19 bis zur U15 muss sich der SC Borgfeld ab dem 1.Juli komplett neu aufstellen. Zumindest, was die drei Leistungsmannschaften des Vereins betrifft. Burak Bahar, Janik Brüggemann und Sven Duschner, jenes Trainergespann, das vor zweieinhalb Jahren an der Wümme anheuerte, sucht nach dieser Saison nämlich wie angekündigt eine neue Herausforderung. Die drei Trainer sind für die U19-Regionalliga-Mannschaft und die U17-Bundesliga-Mannschaft zuständig. Obendrein sagt auch U15-Coach Roman Birk: „Nach dem 30. Juni ist für mich definitiv Schluss.“
In der Pressemitteilung des Vereins heißt es im Wortlaut: „Wir bedauern diesen Schritt sehr, danken dem Trainerteam aber für die tolle Zusammenarbeit und wünschen Ihnen für anstehende neue Aufgaben viel Erfolg.“ Entsprechende Nachfolger für die U19 und U17 stehen indes schon fest. Die U19 übernimmt Marcus Werle, der bereits jetzt zum Team dazustößt. Das sei vor der Saison bereits so abgesprochen gewesen. „Ein echter Hochkaräter“, lässt der Verein in der Pressemitteilung verlauten, immerhin komme Werle aus dem Leistungszentrum von Werder Bremen. Bei der U17 rückt der jetzige Co-Trainer Yimin Ehlers auf.
Der Wümme-Klub sieht sich gut aufgestellt, verkündet: „Wir sind überzeugt, dass wir damit für die Zukunft hervorragende Strukturen geschaffen haben, die bisher geleistete Nachwuchsarbeit weiter voranschreiten zu lassen.“
Einen Nachfolger für Roman Birk konnte man noch nicht präsentieren. A.Grisar zeigte sich überrascht von dem Ausscheiden des U15-Coaches. Und auch Y.Mronga, die die Jugend-Leistungsteams als Physiotherapeutin betreut, wird ihre Tätigkeit mit Ablauf der Saison beenden – aus privaten Gründen.

Man hat sich mit dem Trainer der 1. Herren, Ugur Biricik, auf eine Verlängerung seines bestehenden Vertrages um ein Jahr für die neue Saison geeinigt. Keine Frage: Das ist eine sehr gute Nachricht für den Klub von der Wümme.
Biricik wird im Sommer in seine vierte Saison als Borgfelder Trainer gehen. Als Co-Trainer wird ihm dann Nico Schulze zur Seite stehen.

Wissenswertes aus Borgfeld

Bombenfund - Zwei außerordentliche Stunden
Bis hierher und nicht weiter. An der Ecke Hinter dem Großen Dinge/Hamfhofsweg ist Schluss. Kein Durchkommen zum Vereinslokal des SC Borgfeld. Die Polizei sperrt das Gebiet wegen der Entschärfung einer 250 Kilogramm schweren Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg weiträumig ab. Zwei Stunden später dann gibt es bereits Entwarnung. Die Bombe ist entschärft.
Bei Sondierungsarbeiten war der amerikanische Sprengkörper am Vormittag entdeckt worden.

Neues Logo für den Karl-Schmidt-Cup

Unser altes Logo des KSC war in die Jahre gekommen.
Die Marketingabteilung unter Michael Thieves, hat sich Gedanken über ein neues Logo gemacht.
Heraus gekommen ist ein farbiges und ein zweifarbiges Logo, die individuell eingesetzt werden können. Dieses wurde auch gleich auf die Homepage des Karl-Schmidt-Cups gesetzt. Nun hat man ein Markenzeichen für das Jugendturnier des SC Borgfeld.

Halbfinale im Lotto-Pokal – 1.Herren verpasst die Überraschung

Am Abend vor dem Halbfinale im Lotto-Pokal beim Bremer SV hatte Ugur Biricik eine Eingebung. Statt Neuzugang Maximilian Hentrich ins Tor zu stellen, setzte der Trainer auf Nachwuchs-Keeper Simon von Hallen, "weil er es sich im Viertelfinale mit starken Paraden verdient hat", begründete der Trainer. Den ziemlich angesäuerten Hentrich könne der Coach zwar verstehen, allerdings stand er zu seiner Entscheidung – und nahm von Hallen nach der anschließenden 0:4 (0:2) - Niederlage umgehend in Schutz.
Für Ugur war die Leistung seiner Mannschaft "insgesamt recht ordentlich, weil wir uns bis zum Schluss tapfer gegen die Niederlage gewehrt haben." Allerdings sei der Ausfall zahlreicher Stammkräfte wie beispielsweise Yassin Bekjar, Kerem Sahin oder Florian Meyer einfach nicht zu kompensieren gewesen.
SC Borgfeld: von Hallen, Kröger, Henningsson, Derin, Tietjen, Cigdem, Lohs, Wenzelis, Brandes, Gehle (70. Al-Maliki), Taylor

Nachgefragt bei Matthis Kröger

Der gelernte Projektmanager spielte bereits in der Jugend in Borgfeld und kehrte 2018 nach zwei Jahren Pause wieder an den Wümmedeich zurück.
Herr Kröger, 0:4 im Pokal-Halbfinale beim Bremer SV– was lief verkehrt und wäre vielleicht sogar mehr drin gewesen?
Matthis Kröger: Unbedingt, wir haben uns gut verkauft, hätten allerdings unsere wenigen Torchancen effektiver nutzen müssen.
Der BSV ging durch einen kapitalen Fehler ihres Torhüters in Führung. Machen sie ihm deshalb einen Vorwurf?
Unsinn, danach hat Simon mehrfach stark gehalten und uns vor einer höheren Niederlage bewahrt. Das Pech eines Torhüters ist eben, dass ein Fehler von ihm sofort zu einem Gegentor führt.
Als Verteidiger standen Sie der geballten Offensiv-Power des Gastgebers gegenüber – wie haben Sie es erlebt?
Nun, über die Qualität im Kader des BSV müssen wir nicht reden, sie haben viele Spieler in ihren Reihen, die deutlich höher erfolgreich sein werden. Insgesamt haben wir uns teuer verkauft, aber alles verhindern kannst Du auf diesem Niveau einfach nicht.
Was können Sie und ihr Team aus diesem Spiel mit in den Liga-Alltag nehmen?

Auf jeden Fall Selbstbewusstsein, weil wir bis zum Schluss gut verkauft haben. Die Niederlage wird uns nicht umhauen, im Gegenteil: Wir werden den Schwung mitnehmen und den Klassenerhalt meistern.

Jahreshauptversammlung

Es kamen diesmal 42 Mitglieder davon 5 Gäste. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Thomas Kaessler wurde der Versammlung der Vorschlag gemacht, ein Mitglied als Ehrenmitglieder im Verein für langjährige Vereinsarbeit zu ehren.
Der Kandidat war Hans-Georg Schlieper – für langjährige Tätigkeiten im Jugend- und Herrenbereich, für langjährige Arbeit im Vorstand und zu diesem Zeitpunkt für 25 Jahre als Schiedsrichter.
Dieser Vorschlag wurde von der Mitgliederschaft zur Wahl gestellt und beschlossen. Er wurde von der Versammlung für seine Verdienste für den Verein gewürdigt.

Es folgten die Jahresberichte der verschiedenen Abteilungen.
Nach den Wahlen: Alle Personen die zur Wahl standen, wurden in Ihren Ämtern bestätigt.

Kassenwart Axel Köhnken präsentierte einen ausgeglichenen Haushalt. Der Überschuss soll im laufenden Geschäftsjahr in eine LED-Flutlichtanlage reinvestiert werden. 40 bis 50 Prozent an Stromkosten sollen so eingespart werden.
Es wurde über die Mittelbeschaffung für einen neuen Kunstrasenplatz diskutiert, über die Optimierung der Platzpflege, über Verwaltungsaufgaben und die Einrichtung der Geschäftsstelle.
Ein großes Thema bleibt die Nachwuchsförderung. Über 90 G-Kicker im Alter von drei, vier und fünf Jahren stürmen zurzeit aus den Neubaugebieten auf die kleine Anlage Hinter dem Großen Dinge. Um sie kümmern sich Fred Wirth, Werner Piesik und Monika S. Dass der Verein über 37 Jugendmannschaften aufstellen kann, hat auch viel mit ihrer Arbeit zu tun.

Zukünftig wird der Vorstand einen Beirat im Verein einrichten. Deren Mitglieder sollen den Vereinsvorstand mit besonderen Fachkenntnissen auf den Gebieten der Öffentlichkeitsarbeit, des Breitensports, des medialen Auftritts, des Wirtschafts- und des Finanzwesens unterstützen, heißt es. Einer der Initiatoren, die ihre Bereitschaft zur Mitarbeit bekundet haben, ist Günther Hörbst, Leiter Unternehmenskommunikation von OHB. Auch Wirtschaftsexperte Rudolf Hickel habe seine Bereitschaft bekundet.

Beschlossen wurde die Anpassung des Geschäftsjahreszeitraums beim Finanzamt an die Zeit des Spielbetriebs vom 1. Juli bis 30. Juni des folgenden Jahres zu beantragen. Das wird die Finanzplanung und das Absegnen des Haushaltsplans durch die Jahreshauptversammlung erleichtern. Derzeit ist das Geschäftsjahr das Kalenderjahr.

Rudolf Hickel engagiert sich beim SC Borgfeld

Wirtschaftsexperte will zusammen mit dem OHB-Sprecher ein Netzwerk für den Verein aufbauen.
Es sei eine schöne Aufgabe, die Popularität des SC Borgfeld weit über die Landesgrenzen hinauszutragen. Das erklärt Wirtschaftsexperte Rudolf Hickel kurz nach der Jahreshauptversammlung der Wümme-Kicker. „Fußball beginnt nicht im Weserstadion. Fußball beginnt vor Ort“, so der Wirtschaftswissenschaftler zu seiner Motivation, sich zukünftig für den Verein in seinem Stadtteil zu engagieren. Nach innen sei der SC Borgfeld exzellent aufgestellt. „Was jetzt gebraucht wird, ist fundierte Lobbyarbeit nach außen“, sagt der Profi-Netzwerker und verweist auf eine Studie, die er vor vielen Jahren erstellt hat. Darin geht es um den Wertschöpfungsbeitrag durch den Breitensport, also darum, „wie unsere Gesellschaft vom Vereinssport profitiert.“ Vereine haben eine hohe soziale und integrative Funktion, so das Fazit. Deshalb wolle er sich gerne „jetzt und hier“ engagieren, sagt der Borgfelder.

Wissenswertes aus Borgfeld

Erneut Bombenfund in Borgfeld
Schon wieder Alarm, und schon wieder mussten die Menschen auf der Straße stehen. Nachdem Kampfmittelräumer in der vergangenen Woche im Bereich des Kreuzdeichs nahe der Straße Hinter dem großen Dinge eine Weltkriegsbombe aufgetan hatten, wurden sie nun abermals fündig.
Das Gebiet wird bereits seit Wochen von einer Firma abgesucht, die auf die Kampfmittelräumung spezialisiert ist. Anlass ist die geplante Veränderung des Geländes ab Mitte dieses Jahres. Es soll dort, wo im vergangenen Sommer noch Kühe grasten, ab August eine etwa 20 Hektar große Überschwemmungsfläche ausgehoben werden. Das Kompensationsareal entsteht unter anderem, um die großflächige Versiegelung in den Baugebieten Borgfeld-Ost und Borgfeld-West auszugleichen, ein Teilstück der Autobahn 281, den Ersatzbau der Wümmebrücke, die Anbindung der Ortsentlastungsstraße Lilienthal sowie den Bau der Straßenbahnlinien 4 von Borgfeld bis zum Falkenberger Kreuz.

U 16-Junioren sind norddeutscher Meister

Die U 16 Landesauswahl des BFV ist norddeutscher Meister. Das Team von Verbandssportlehrer Wilfried Zander und Trainer Marc Tietjen konnte in Hamburg in drei Spielen zwei Siege und ein Remis einfahren.
Im letzten Spiel gegen Schleswig-Holstein hätte bereits ein Remis für den Turniersieg gereicht. Tom Köppener vom SV Werder sorgte mit seinem Doppelpack in Minute 30 und 34 für klare Verhältnisse. Nur ein Moment der Unaufmerksamkeit sorgte noch einmal für Spannung. Schleswig-Holstein verkürzte auf 2:1. Die Jungs blieben allerdings cool, wurden nicht nervös und entschieden die Partie fünf Minuten später. Der Borgfelder Linus Schäfer war der glückliche Torschütze.
Unter anderem spielten für den BFV in Hamburg Noel Dähne und Linus Schäfer beide SC Borgfeld.

A-Jugend - Viertelfinale des Fußball-Landespokals

Im Viertelfinale des Landespokals sind die 1.A-Junioren des SC Borgfeld zu einem souveränen 3:0-Auswärtssieg beim klassentieferen TuS Komet Arsten gekommen. Von Beginn an hatte der Favorit aus der Regionalliga das Spielgeschehen unter Kontrolle, auch begünstigt durch die frühe Führung nach elf Minuten.
Die Gäste kombinierten sich auf links durch, woraufhin ein Diagonalball Massimo Klüver fand. Dessen Torabschluss konnte Arstens Keeper nur abprallen lassen, und Eren Dinkci schob das Leder über die Linie. Bereits in der ersten Hälfte hätte der SCB für klarere Verhältnisse sorgen können, doch einen gechippten Pass von Leon Arizanov verpasste Massimo Klüver nur knapp. Erst nach dem Seitenwechsel beruhigte der einmal mehr stark aufspielende Eren Dinkci endgültig die Borgfelder Gemüter (64.). Luntang Danjo besorgte auf Pass von Dinkci noch den Endstand (74.). Kurz vor Schluss parierte Timur Pazhigov einen durch Khalil Maarouf verschuldeten Foulelfmeter.
SC Borgfeld: Pazhigov; Maarouf, Hefele, Fakhro, Dinkci, Yeoboah, Mandurino, Isik, Elmali, Klüver, Arizanov (eingewechselt: Choi, Danjo, Cetin, Maruschke Agbe)
Tore: 0:1 Eren Dinkci (11.), 0:2 Dinkci (64.), 0:3 Luntang Danjo (74.)

April

Kreistag Bremen-Stadt - Beirat wieder mit einem „Borgfelder“ besetzt

Petra Löffler (SC Borgfeld) stellte ihren Platz als Vereinsvertreter im BFV-Beirat zur Verfügung.
Der Beirat des BFV setzt sich aus dem Vorstand und 15 Mitgliedern zusammen, neu dabei ist Thomas Kaessler (SC Borgfeld - Vertreter der überregionalen Ligen).

B-Jugend - Bundesliga-Abstieg besiegelt

An den Klassenerhalt in der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost hatte wohl niemand mehr ernsthaft geglaubt. Jetzt ist die Elf von Trainer Burak Bahar nach einer 0:3 (0:0)-Niederlage beim FC Energie Cottbus vier Spieltage vor Schluss auch rechnerisch abgestiegen. In der Lausitz hielten die Gäste den eigenen Kasten nur eine Halbzeit lang sauber.
SC Borgfeld: Pazhigov; Maruschke Agbe (41. Bechstein), Marschollek, Niefer, Basar, Wang (58. Akpinar), Schäfer (76. Winter), Altinisik, Weber, Dähne, Genc (76. Spies)
Tore: 1:0 (43.), 2:0 (71.), 3:0 (76.)

D-Jugend – 1.Mannschaft nach Spanien

Freitagnachmittag ging es für 14 Spieler und 7 Erwachsenen mit dem Flugzeug nach Spanien. Nach der Landung ist man mit dem Bus zum Hostel gefahren.
Am nächsten Tag wurde zum gebuchten Hotel gegangen. Danach stand Freizeitvergnügen auf dem Programm, das mit einem Strandlauf endete. Am Abend war plötzlich Stromausfall, nach dem er wieder da war, wurde gegessen und man ging später ins Bett.
Sonntag war das erste Turnierspiel gegen F.C. Helson aus Belgien, das mit 6:0 von Borgfeld gewonnen wurde.

Weiter ging es am Montag mit zwei Spielen. Nach der Ankunft am Turnierplatz hat man zuerst gegen FC Ergolding aus Bayern gespielt. Die erste Halbzeit verlief gut, die zweite Hälfte wegen der kämpferischen Einstellung der Borgfeldern allerdings nicht, weshalb man das Spiel 0:3 verlor. Am Nachmittag war das zweite Spiel gegen TSV Klausdorf aus Schleswig-Holstein und das man hochverdient mit 3:0 gewann. Nachdem man wieder im Hotel ankam, ging es zum Auslaufen.

Dienstag nach dem Frühstück ist man zum Platz gefahren. Im Spiel gegen Saint Henry FC aus Frankreich hat man mit 6:0 gewonnen. Nach dem Sieg des FC Ergolding gegen TSV Klausdorf stand der zweite Platz in der Gruppe fest und im Platzierungsspiel wartete eine französische Mannschaft.
Am nächsten Tag hat man gegen U.S. Saint Galmier Chamboeuf gespielt und 4:0 gewonnen, das war der vierte Sieg in fünf Spielen. Fußballerisch hatte man zum Teil tolle Gegner, mit denen man sich auf hohem Niveau in internationaler Atmosphäre messen konnte. Der Turniermodus gefiel nicht so gut, da es zum einen zu wenig Spiele pro Tag gab und zum anderen die Platzierungen nicht ausgespielt wurden.

Das Hotel wurde für die letzte Nacht nochmal gewechselt. Anschließend hat man sich mit dem Zug auf den Weg nach Barcelona für eine Sightseeing-Tour gemacht.
Freitag flogen die Jungs zurück nach Bremen. Insgesamt eine tolle Woche mit vielen fußballerischen Highlights, ausgelassenen Momenten und neuen Fan-Gesängen.
Mit dabei waren: Ramón Counen, Jovan Etteldorf, Lenn Howe, Ben Jürgens, Ole Jürgens, Elias Kelm, Henri Mawn, Tammo Nanninga, Lennart Otte, Alex Stanko, Hannes Rüegg, Laurin Urban, Louis Weißer, Mateo Zovko.
Trainer Simon Mawn, Betreuer Cord Jürgens und die zusätzlichen Begleiter/Betreuer M.Etteldorf, B.Jürgens, S.und R.Melzer-Counen und A.Stanko. Foto: Silke Melzer-Counen

Das neue Ankündigungsplakat

Mai

F-Jugend gewinnt „1.Mai-Turnier“ in Bremerhaven

Die 1.F-Jugend (Jahrgang 2010) hat am 01. Mai, wie schon im letzten Jahr, an dem F-Jugend-Turnier von Sparta Bremerhaven teilgenommen.
Die Teilnahme bietet für die Jungs eine gute Möglichkeit gegen Mannschaften zu spielen, gegen die man noch nicht gespielt hat. Ein zusätzlicher Leistungsvergleich ist somit gut möglich.
Dieses Jahr war es dann nicht ganz so nass und windig und es wurde in 2 Gruppe à 4 Mannschaften um den Sieg gespielt. Trotz einer unnötigen Niederlage gegen Tura in der Vorrunde wurden wir erster in unserer Gruppe und konnten sowohl im Halbfinale als auch im Finale (erneut gegen Tura) dann souverän und auch verdient den Turniersieg einfahren.
Außer im Gruppenspiel gegen Tura hat die Truppe dank einer top Leistung in der Defensive keine Gegentore kassiert.
Höhepunkt war das direkte Abschlag-Tor unseres Torwarts Jonas zum vielumjubelten 2:0 im Finale. Das war aber auch ein cooles Ding!

D-Jugend – Kreispokal Halbfinale zwischen Jubel und Trauer

Unsere 2.D-Jugend (um das Trainerteam Naceur Ben Chaladia und Thorsten Heyl) gewann beim SV Werder Bremen II mit 1:3 und steht verdienter Maßen im Pokal Finale,
gleichzeitig verlor die 5.D-Jugend (um das Trainerteam Rouven Hinze und Sven Eisenhauer) beim FC Oberneuland II mit 6:1.

1.Frauen – Saisonende Frauen trennen sich 0:0 und bangen

Die Zukunft der Verbandsliga-Fußballerinnen ist auch nach dem Saisonende weiter offen. Die Frauen haben sich mit einem torlosen Remis beim Schlusslicht TS Woltmershausen aus der Saison in der Verbandsliga verabschiedet. Woltmershausen stand bereits vor der Partie als Absteiger fest.
Der ohnehin knappe Kader wird auf jeden Fall weiter schrumpfen. Viviane Reinecke und Julia Claassen wollen eine Pause einlegen. Mara Timm wechselt zum niedersächsischen Landesligisten VSK Osterholz-Scharmbeck. Auch Jenny Krüger denkt darüber nach, den Klub zu verlassen. „Es ist gerade viel Unruhe im Verein. Neuzugänge sind erst einmal nicht in Sicht“, erklärte der scheidende SC-Trainer Holger Winter. Ein Nachfolger für Winter ist auch noch nicht gefunden. Winter selbst wird in der neuen Serie eine Damenformation beim TV Oyten für die unterste Klasse aufbauen.
SC Borgfeld: Engel; Jenny Krüger, Stina Engelmann, Woerner, Sander, Catharina Krüger, Timm, Intemann, Caroline Engelmann, Focke, Lisa Benkenstein (eingewechselt: Kerk)

A-Jugend - Landespokal Finale

Mehr als 70 Minuten hat der SC Borgfeld das A-Junioren Finale des Fußball-Pokals offengehalten, doch am Ende setzte sich der haushohe Favorit SV Werder Bremen standesgemäß mit 4:0 (1:0) durch. Auf heimischem Rasen machte der Außenseiter eines der besten Spiele überhaupt unter der Regie von Trainer Burak Bahar, wirkte sehr geordnet und kreierte gegen den Bundesligisten einige gute Torgelegenheiten.
Das Lächeln ins Gesicht des scheidenden Trainers kehrte aber nach dem Schlusspfiff schnell zurück: „Ich bin unheimlich stolz darauf, wie sich die Mannschaft an diesem Abend präsentiert hat. Niemand hat damit gerechnet, dass wir so stark Paroli bieten können. Jetzt freue ich mich einfach riesig auf die letzten drei Saisonpartien in dieser Liga.“
SC Borgfeld: Rode; Danjo, Marschollek, Maarouf, Buchcik, Dinkci, Weber, Elmali, Klüver, Basar, Arizanov (eingewechselt: Niefer, Cetin, Quast, Choi)
Tore: 0:1 Khalil Maarouf (23./Eigentor), 0:2 (72.), 0:3 (78.), 0:4 Niklas Nannt (90.+1/Foulelfmeter)

1.Herren – Saisonfinale im ersten Jahr Bremen Liga

Vom Anpfiff weg präsentierten sich die Gäste deutlich bissiger, allerdings hielt der Aufsteiger nach besten Kräften dagegen und ging im Anschluss an einen Freistoß von Gerrit Kubin durch Niklas Wenzelis sogar in Führung (13.). Dabei profitierte der Borgfelder Mittelfeldakteur hingegen von einem Torwartfehler.
Der Referee Carsten Biewig, leitete übrigens sein letztes Spiel als Unparteiischer in der Bremen-Liga.
SC Borgfeld: Hentrich; Kubin, Wenzelis, Cigdem, Eichler (71. Taylor), Meyer (54. Soller), Lange, Meixner, Metzner, Gehle (54. Lohs), Kahrs
Tore: 1:0 Niklas Wenzelis (13.), 1:1 (34.), 1:2 (49.), 2:2 David Lange (78.), 2:3 (85.)

C-Jugend - Landespokal Finale

Underdog SC Borgfeld wurde im Fußballfinale des C-Junioren-Pokals vom SV Werder Bremen deutlich die Grenzen aufgezeigt. Trotz hohen Engagements verlor die Elf von Trainer Roman Birk im mit 250 Zuschauern gut gefüllten heimischen Stadion mit 0:6 (0:2). Gut 20 Minuten hielten die Hausherren dem Druck stand, verteidigten leidenschaftlich, verhinderten Werders gefährliche Pässe in die Schnittstellen und zwangen die Gäste immer wieder zu neuem Spielaufbau.
In der SCB-Fünferkette verdiente sich die Innenverteidigung mit Kianu Valiani, Marley Heslop und Kapitän Johannes Niehaus Bestnoten.
SC Borgfeld: Crome; Vornhagen, Friedrich, Valiani, Libertin, Heslop, Schreck, Niehaus, Ahrens, Sari, Altenburg (eingewechselt: Richert, Riemer, Möhlenbrock, Jäger)

Julian Brandt wechselt innerhalb der Bundesliga

Julian wechselt von Bayer Leverkusen zur Borussia aus Dortmund.

Burak Bahar zieht es zu „96“

Burak übernimmt die U15 von Hannover 96, wird in die niedersächsische Landeshauptstadt umziehen und dort hauptberuflich in der Vereinsakademie arbeiten. „Es war eine Bauchentscheidung. Nachdem ich sofort merkte, dass ich mit den Verantwortlichen des Vereins auf einer Wellenlänge liege, musste ich nicht mehr lange überlegen“, berichtet Bahar, der sich bei „96“ vor allem auf die professionellen Strukturen freut und darauf, dass er sich fortan nur noch um inhaltliche Dinge zu kümmern braucht. Es ist nicht nur ein Abschied vom SCB, sondern auch von seinen langjährigen Assistenten Janik Brüggemann und Sven Duschner.

Finale im LOTTO-Pokal der Männer mit Borgfelder Beteiligung

Denn Hendrik Duschner war im Pokalendspiel der 4.Offizielle.
Pokal-Sieger wurde übrigens der FC Oberneuland.

A-Jugend – Bezirkspokal Finale

Unsere 2.Vertretung verlor das Finale denkbar knapp mit 6:5 n.E. (2:2) gegen Werder Bremen II.

B-Jugend – Bezirkspokal Finale

Auch unsere 2.Vertretung verlor das Finale denkbar knapp mit 5:6 n.E. (2:2) gegen Werder Bremen III.
Obwohl sie schon nach 2 Minuten durch Joris Atayi mit 1:0 in Führung gingen, konnte Cedric Grün in der 28. Minute nur noch das 2:2 zum Ausgleich erzielen.

D-Jugend - Sieg im Finale des Kreispokals

Das Finale - Weserstadion Platz 14 - wurde von unserer 2. D-Jugend, um das Trainerteam Naceur Ben Chaladia und Thorsten Heyl, gegen Oberneuland II mit 3:2 gewonnen.        
Aussage des Trainers:“ Stolzer als Heute kann ich nicht auf meine Mannschaft sein.“ Foto:Björn Bischoff

Infotafel an der Sportanlage

Auf der Sportanlage wurden Info-Tafeln angebracht. Dort wird auf den Datenschutz nach DSGVO hingewiesen.

Juni

B-Jugend – letztes Spiel in der Bundesliga Nord/Nordost

Ausgerechnet am finalen Spieltag ist das eingetreten, was die B-Junioren die Saison über vermieden haben: eine zweistellige Niederlage. Auf eigenem Platz musste sich der Bundesliga-Absteiger gegen Hertha BSC mit 0:13 (0:9) geschlagen geben. „Wir haben es über uns ergehen lassen“, resümierte Trainer Burak Bahar.
Er bezeichnete die Partie als „negativen Schlusspunkt einer ordentlichen Saison“. Wirklich „abgeschlachtet“, wie es Bahar formulierte, wurde sein Team bis dato nicht. Insgesamt Schlug sich das Team auf Bundesebene tapfer.
SC Borgfeld: Hofmann; Winter (34. Weber), Vukoja (34. Westphal), Li (34. Niefer), Marschollek, Griesenbeck, Basar (50. Spies), Quast, Schäfer, Dähne, Genc

A-Jugend – Auch letztes Spiel in der Regionalliga Nord?

Das Spiel besaß nur noch statistischen Wert. Es ging ja um nichts mehr zwischen den A-Junioren und VfB Lübeck. Die Lübecker hatten den Klassenerhalt schon vor dem Saisonfinale in der Regionalliga sicher, die Borgfelder müssen dem Eimsbütteler TV in dessen Relegation kräftig die Daumen drücken. Steigen die Hamburger auf, bleiben die Borgfelder drin.
Und da es um nichts mehr ging, entwickelte sich ein "lustiges Spiel", meinte Trainer Burak Bahar. Den Spaßfaktor machte er nicht zwangsläufig am 3:2 (2:2) -Sieg seiner Elf fest, sondern eher an der Einwechslung von Tom Petter Rode. Der steht bei den Borgfeldern normalerweise im Tor, agierte aber für die letzte Viertelstunde im Sturm – "und hatte sogar zwei Dinger auf dem Fuß", meinte Bahar. Es war aber auch ohne einen Treffer von Rode ein schöner Abschluss für die Borgfelder.

Altinisik
Dinkci

SC Borgfeld: Levitin; Danjo (75. Rode), Yeoboah, Buchcik, Fakhro (55. Agbe), Dinkci, Altinisik, Böntgen, Mandurino, Atas, Elmali
Tore: 0:1 Altinisik (7.), 0:2 Dinkci (21.), 1:2 (28.), 2:2 (38.), 2:3 Dinkci (75.)

Neue Bäume als Ersatz der gefällten Eichen

Als Ersatz für die elf gefällten Eichen sind an anderer Stelle (am Platz 6) auf dem Vereinsgelände 14 Bäume neu gepflanzt worden.

D-Jugend - vorzeitig Verbandsliga-Meister in der Sommerrunde

Was für eine Saison unserer 1.D-Jugend! Im neunten Spiel der Verbandsliga holte unsere 1.D gegen den Tabellendritten SVGO an der Sperberstraße den neunten Sieg.
Gratulation an Lila und die Jungs, die eine überragende Saison spielen. Gratulation und ein Riesendankeschön natürlich an Simon, der über die Jahre mit einzelnen Verstärkungen eine tolle Truppe geformt hat, mit großem Zusammenhalt, Spaß und Freude an diesem großartigen Sport, der die Mannschaft physisch und spielerisch auf ein neues Level gebracht hat. Auch die starke Unterstützung durch Boris, der seinen Weg in München fortsetzt und die durch Cord, der sich immer wieder nicht nur um die organisatorischen Dinge rund um das Team kümmert, verdient ein großes Dankeschön. Ihr seid Teil dieses Erfolgserlebnisses, zehn Jahre nach dem Erfolg einer Mannschaft mit einem Spieler namens Julian Brandt.
In unserem Vereinsheim gibt es demnächst eine tolle Mannschafts- und Meisterfeier. Diese Mannschaft ist einfach spitze und wird bestimmt weiter viel Freude machen!

Mit dabei waren dieses Mal: Ramón Counen, Jovan Etteldorf, Lila Graf, Ben Jürgens, Ole Jürgens, Elias Kelm, Henri Mawn, Tammo Nanninga, Tjark Offen, Lennart "Kenny" Otte, Hannes Rüegg, Alex Stanko, Laurin Urban, Louis Weisser, Mateo Zovko, Trainer Simon Mawn und Betreuer Cord Jürgens

Rückbau der Borgfelder Warft

Die Fläche auf dem die „Borgfelder Warft“ stand, wird wieder seiner vorherigen Nutzung als P+R Parkplatz zurück gebaut.

Ballpakete zum Verbandstag für alle BFV-Vereine

Bisher hatte der Bremer Fußball-Verband (BFV) regelmäßig zum Jahresende seine Vereine mit nützlichen Ausrüstungsgegenständen für den Vereinsalltag beschenkt. In diesem Jahr gab es die Präsente für alle BFV-Clubs am Verbandstag.
Jeder BFV-Club bekam ein Ballpaket überreicht. Neben einem Sockel von drei Bällen steckte für jede Mannschaft, mit der der Verein am Spielbetrieb teilnimmt, ein weiterer Ball im Paket.
Mit seiner jährlichen Geschenkaktion gibt der BFV Zuschüsse des Deutschen Fußball-Bundes eins zu eins an seine Vereine weiter, um diese finanziell zu entlasten. So hat der Verband seine Clubs in den letzten Jahren bereits mit Laptops, Druckern, Futsal-Bällen, Mini-Toren und Erste-Hilfe-Taschen unterstützt.

C-Jugend Turniersieg in Prag

Dass jedes Jahr über 100 Teams zum Prague Strahov Cup nach Prag kommen, ist eigentlich gar nicht so verwunderlich. Dafür gibt es zwei gute Gründe: Die sehenswerte Stadt Prag und das internationale Fußballturnier.
Der Prague Strahov Cup ist nämlich der perfekte Treffpunkt für Teilnehmer aus Ost und West. Fußballfreunde aus über 10 verschiedenen Ländern treffen einander jedes Jahr zu Pfingsten in einer der schönsten Städte Europas.

Spiel 1: SCB - US Scherwiller (F) 3:0

Spiel 2: SCB - FC Holte (DK) 2:1

Spiel 3: SCB - Běchovičtí Sršni (CZ) 6:0

1/4 Finale auf dem Trainingsgelände der tschechischen Nationalmannschaft
SCB - O.N.S Bosos Sneek (NL) 3:0

Halbfinale
SCB - Nibe B (DK) 4:1

F • I • N • A • L • E
SCB - KSV Hessen Kassel 4:0 und somit Turniersieger.

E-Jugend beim Lincoln-Cup in Düsseldorf

Unsere U10 Junioren(2.E um Thomas Kaessler) hatten ein aufregendes und hoffentlich unvergessenes Pfingst-Wochenende beim Lincoln-Cup in Düsseldorf und dem U10 Köln-Cup. Namhafte internationale Clubs wie Lok.Moskau, Inter Mailand (auf dem Foto mit unseren Jungs), AC Milan, Deportivo La Coruña, Borussia Dortmund, MSV Duisburg, uvm. treffen dort jedes Jahr aufeinander. Sicher großartig für die Jungs aller Clubs. Riesig, dass unsere Betreuer und Eltern auch dem SC Borgfeld eine solche Teilnahme möglich gemacht haben.

G Jugend gewinnt Pfingstcup in Worphausen...

Unsere U7 reiste jüngst zu Pfingsten....Worphausen war das Ziel, zum großen Pfingstcup vom TSV.
An diesem Pfingstsonntag hatten wir es mit folgenden Mannschaften zu tun: TSV Sankt Jürgen, SG Findorff, JSG Selsingen-Sandbostel, und dem Gastgeber TSV Worphausen. Bis auf die ganz starke Mannschaft aus Findorff kannten wir alle anderen Teams nicht.

Das letzte Spiel von uns war gleichzeitig auch das „Endspiel „gegen eine bis dahin ganz stark aufspielende Mannschaft aus Selsingen-Sandbostel. Hier mal zur Verdeutlichung, Selsingen hatte bis dahin 7 Punkte, und wir 9 Punkte. Das heißt bei einer Niederlage wären wir „nur“ zweiter, ein Unentschieden reicht für Platz eins, aber da wir nicht auf Unentschieden spielen können, haben wir nichts anbrennen lassen, und auch in dieser Höhe ganz, ganz souverän gewonnen. Ganz im Stile einer Spitzenmannschaft.
Trainer Fred sagt: "Das war eine Galavorstellung unserer U7, jedes Spiel gewonnen, mit 12 Punkten und 17:0 Toren, einfach sensationell."

1.B-Jugend - U17 feiert Pokalerfolg

Die C-Junioren waren bereits gescheitert, ebenso die A-Junioren. Somit lag es an den B-Junioren, den Bremer Landespokal an den heimischen Hamhofsweg zu holen. Gesagt, getan: Im Finale wurde der Bundesligist seiner Favoritenrolle gegen den zwei Klassen tiefer angesiedelten TuS Komet Arsten gerecht und gewann mit 2:0 (0:0).
Es stand der U17 ja auch nicht der SV Werder Bremen gegenüber, wie es bei den übrigen Endspielen der Fall war. Und trotzdem traten die Borgfelder mit Werder-Bezwinger Komet Arsten gegen ein Team an, das sie äußerst ernst nahmen.
SC Borgfeld; Ammon, Li, Marschollek, Basar, Quast, Altinsik, Dähne,  Niefer, Genc, Weber, Winter
Ersatzbank: Pazhigov, Atas, Vukoja (41.), Bechstein, Wang (79.), Westphal (69.), Akpinar (41.) - Trainer Burak Bahar
Tor: 0:1 Akpinar (53.), 0:2 Basar (79.)

A-Jugend-Verbandsliga - Debakel besiegelt Abstieg

Die zweite Mannschaft der A-Junioren spielt künftig in der Landesliga. Anstatt am letzten Spieltag doch noch über den Strich zu rutschen, erlebte die von zahlreichen Ausfällen geplagte SCB-Reserve ein 0:15 Debakel im heimischen Stadion gegen Sommerrunden-Meister Tuspo Surheide. „Der Gegner hat uns vorgeführt und kein Erbarmen gezeigt“, bilanzierte Trainer Andreas Grisar.
Dieser empfindet den Abstieg allerdings keinesfalls als Beinbruch: „Wir waren klarer Außenseiter. Aber alleine weil unsere erste Mannschaft wohl in der Regionalliga bleibt, hätten wir natürlich gerne die Klasse gehalten.“
SC Borgfeld II: Giesenhagen; Brockmann, Hackmann, Aker, Seidel, Huning, Guszewski, Soltwedel, Nagel, Wiedekamp, Harttgen (eingewechselt: Mizel, Weber, Singh-Maan)

B-Jugend-Verbandsliga – dagegen bleibt in der Liga

In einem echten Abstiegsfinale gegen den TuS Schwachhausen behielt unsere 2.B-Jugend um Wolfgang Seupt mit 4:1 auf heimischem Rasen die Oberhand und brachte eine eher schwache Serie noch zu einem guten Ende. Das frühe Tor von Darius Atladan nach einem Torwartpatzer (3.) brachte allerdings noch keine Sicherheit. Die Gäste glichen postwendend aus. In einer munteren Partie mit zahlreichen Torraumszenen dauerte es bis zur 32. Minute, ehe Joris Atayi, geschickt von Marley Heslop, die Begegnung wieder in Richtung der „Wümme-Kicker“ lenkte. In der Schlussphase erlöste Sebastian Loscha die Hausherren, als er mangels Anspielstationen aus 28 Metern abschloss und das Leder unter die Latte knallte. Nach einer Ecke durfte Joker Lukas Lammers noch über sein erstes Saisontor jubeln.
SC Borgfeld II: Kuss; Atladan, Müller, Lührsen, Grün, Redlich, Atayi, Zeineddine, Singh-Maan, Heslop, Ahrens (eingewechselt: Valiani, Loscha, Lammers, Friedrich)
Tore: 1:0 Darius Atladan (3.), 1:1 (7.), 2:1 Joris Atayi (32.), 3:1 Sebastian Loscha (66.), 4:1 Lukas Lammers (77.)

1.D-Jugend – Meisterfeier von der Sommerrunde

Auf der Mannschaftsfeier im Vereinsheim, war einer der Höhepunkte, eine über mehrere Tage selbst erstellte Meistertorte von Frau Zovko (vielen Dank!!).

2.Herren – Saisonabschluss - Verwirrung um Torschützenkönig

Am letzten Spieltag in der Bezirksliga Bremen stand für die 2.Herren die Partie beim frischgebackenen Meister und Aufsteiger in die Landesliga an. Der SV Türkspor hatte allerdings keine Gastgeschenke zu verteilen, sondern präsentierte sich beim 6:3 (2:1)-Heimsieg in Torlaune. Besonders der SVT-Mittelstürmer hatte mit seinen fünf Toren erheblichen Anteil am Erfolg – allerdings hatte der Schiedsrichter aus Sicht der Gäste einen schlechten Tag erwischt, denn laut SC-Trainer Lutz Repschläger habe er lediglich zwei Treffer erzielt.
Vonseiten des BFV teilte Pressesprecher Oliver Baumgart mit, "dass wir dem Spielbericht des Schiedsrichters Glauben schenken und diese Statistik nicht mehr verändern werden".
SC Borgfeld II: Iordache; Fabian Henschke, Roth (79. Viebrock), Meiring, Stark, Schneider (22. Kahrs), Mammen (67. Heise), Huning, Wachtendorf, Burgart, Brempong
Tore: 0:1 Luca Mammen (6.), 1:1  (10.), 2:1 (45.), 3:1 (51.), 4:1 (60.), 4:2 Tim Niklas Wachtendorf (78.), 5:2 (79.), 5:3 Niklas Huning (83.), 6:3 (85.)
 

3.Herren – Auch Saisonabschluss und die Klasse gehalten

Die 3.Herren (9.) hat in der 1.Kreisklasse im letzten Heimspiel gegen FC Roland Bremen II (3.) mit 3:5 verloren. Es wurde trotzdem die Klasse gehalten.
SC Borgfeld III: Philipp Ehlers, Serdar Aslamaci, Joshua Skorzik, Andre Schumacher, Sidney Timme, Jan Soller, Samuel Mizel, Jack Hackmann, Valentino Guszewski, Timo Gartelmann, Cedric Krüger
Ersatzbank; Leon Goes (26.), Miles Meier, Tobias Bruns (51.)
Tore: 0:1 (12.), 1:1 Sidney Timme (32.), 1:2 (45.), 1:3 (57.), 2:3 Timme (66.), 2:4 (73.), 3:4 Samuel Mizel (87.) 3:5 (90.)

C-Jugend – Nach chaotischer Saison guter 4.Platz

Es stand das letzte 4. C-Jugend-Ligaspiel der Saison an. Mit diesem Spiel endete die sehr gute Zusammenarbeit mit der D1 und sie fand einen krönenden Abschluss mit dem 4:2-Heimerfolg gegen die 1. C-Jugend von OT Bremen. Dadurch erreichte unsere C4 einen respektablen Platz vier im Endklassement nach sieben Spieltagen der 3. Bezirksklasse. Die Bilanz mit vier Siegen und drei Niederlagen kann sich wahrlich sehen lassen.
Mit dabei waren dieses Mal: Ben Jürgens, Ole Jürgens, Moritz Katzke, Luis Kugel, Alan Makishvili, Navid Rasoul Pour Masouleh, Henri Mawn, Tjark Offen, Lennard Opitz, Jannik Ott, Lennart "Kenny" Otte, Fabian Proetel, Louis Weißer, Trainer Simon Mawn, Betreuer Daniel Proetel und Cord Jürgens.


Der obligatorische Saisonabschluss entfällt

Dafür laufen Planungen einer Rot-Weissen Nacht, für Mitglieder und Freunde des Vereins. Das Ankündigungsplakat wurde bereits von unserer Marketingabteilung entworfen.

U14-Junioren mit Höhen und Tiefen beim DFB-Turnier

Die U 14-Junioren des BFV kehren vom DFB-Sichtungsturnier in Bad Blankenburg (Thüringen) mit einem 7. Platz zurück. Das Team des Trainergespanns Sven Meinecke und Jürgen Fahlbusch konnte zwei seiner vier Spiele gewinnen, lediglich die Partien gegen den Turniersieger Berlin und das beheimatete Thüringen gingen verloren.
Im Kader vom Sichtungsturnier war unter anderem Marlon Vogt (Torwart) vom SC Borgfeld, der sein erstes Spiel bestritt. (Foto: Sven Meinecke)

Benin in Borgfeld - Besuch aus Afrika

Jugendfußballer aus Benin wohnen und trainieren zwei Wochen lang beim SC Borgfeld
Der Borgfelder Landgasthof Heuer gleicht einem Bienenstock. Geschäftiges Treiben bestimmt diesen Nachmittag. Am Eingang, auf der Treppe im Schlafsaal – soweit das Auge reicht – stapeln sich Matratzen. Thomas Kaessler, Chef des SC Borgfeld, schleppt sie gemeinsam mit Gastronom Klaus Heuer in den ersten Stock des gelben Hauses am Deich. Im Schlafsaal steht Bett an Bett. Zwei Wochen lang werden hier 16 Jugendfußballer aus Benin in Westafrika unterkommen.

Für die Gastgeber aus Bremen bedeutete das in den vergangenen Tagen viel Vorbereitungsarbeit. In der Küche hinter der ehemaligen Kneipe Hein Heuer sprechen die Organisatoren den Speiseplan für die Sportler durch. Zwei Wochen werden die Jugendfußballer aus dem Trainingszentrum in Parakou in unmittelbarer Nähe zum benachbarten Wümme-Stadion bekocht und beherbergt. Foto: Die Organisatoren Katrin Meyer (Akademy-Gründerin), Hein Heuer (Koch) und Thomas Kaessler (SC Borgfeld).

Das hat auch noch kein "Directuer" geschafft

Es wird über den SC Borgfeld und KSC in der örtlichen Presse in Benin berichtet.

Am Sonntag machten sich die Jugendlichen der Academy Kabongo Sports de Parakou bereits auf den Weg. Von Kandi und Parakou ging es zum Flughafen nach Cotonou. Von dort nahmen sie den Flieger nach Istanbul. Weiter ging es über Hamburg und schließlich per Bus nach Borgfeld. Seit mehr als über eineinhalb Jahren haben der langjährige Jugendtrainer und jetzige Vorstand, Thomas, und die Mitgründerin der Academie in Benin, Katrin, die Begegnung der Jugendlichen aus Benin und Borgfeld geplant.
Neben den sportlichen Gründen, die für den Austausch sprechen, sind die Beweggründe der beiden Organisatoren ganz persönliche. Katrin Meyer hat gemeinsam mit ihrem Partner Nanzif Koffi vor vier Jahren einen Fußballverein in Parakou gegründet. Für Koffi, den ehemaligen Nationalspieler aus Benin, stand dabei vor allen Dingen der sportliche Aspekt im Vordergrund. Für die Bremer Versicherungskauffrau Katrin Meyer auch der soziale.
„Obwohl Benin politisch relativ stabil ist, handelt es sich um ein sehr armes Land ohne nennenswerte Rohstoffe oder andere Reichtümer“, erzählt Thomas am Küchentresen. Nur wenige Menschen können lesen und schreiben. Kinder, die eine Schule besuchen, bilden die Ausnahme. „Oft sitzen sie am Straßenrand und verkaufen etwas, um ihre Familien beim Erwerb des Lebensunterhaltes zu unterstützen“, erinnert sich Katrin an ihre ersten Besuche in Benin.
Die Akademie ist inzwischen in Benin als Nichtregierungsorganisation (NGO) eingetragen und hat in Bremen den SC Borgfeld als Partner gefunden. Nur so wurden die Voraussetzungen für einen Austausch überhaupt erst möglich. „Die Krönung der Jugendbegegnung soll dann die Teilnahme am Karl-Schmidt-Cup werden“, erzählt Thomas. Das internationale Jugendturnier findet in diesem Sommer zum 30. Mal statt. Für die Aktiven ist die Veranstaltung in jedem Jahr ein Sommermärchen. „In diesem Jahr vielleicht eines mit Fußballsamba aus West-Afrika“, hofft Thomas. Bis vor wenigen Tagen stand noch nicht fest, ob es für alle Jugendliche in Benin ein Visum geben würde. „Die Trainer vor Ort haben Tagesreisen auf sich genommen, um den Austausch für so viele Spieler zu ermöglichen“, berichtet Katrin. Für alle Jugendlichen ist es die erste Reiseihres Lebens.

Rund 28.000 Euro kostet die Jugendbegegnung zwischen Borgfeld und Benin. Die Deutsche Sportjugend, private Sponsorinnen und Sponsoren sowie das Engagement vieler Ehrenamtlicher machen den Austausch erst möglich, erklärt Vorstand Thomas. Die Begegnung könne das Miteinander verschiedener Kulturen wenigstens im Kleinen verändern. "Die Kinder können etwas lernen, was weit über den Fußball hinaus geht", sagt der ehemalige Jugendtrainer. Thomas war bereits zweimal in Afrika. "Ich bin beeindruckt von den Menschen und demütig, wenn ich sehe, in welcher Armut und in welcher Bescheidenheit viele von ihnen dort leben. Deshalb ist es jede Anstrengung wert, diese Begegnung zu schaffen." Der Verein Ein Herz für Kinder, die Fritz-Hollweg-Stiftung, die Waldemar-Koch-Stiftung, die Otto Diersch-Stiftung, die Zürich-Versicherung und das Sporthaus Lilienthal haben die Organisatoren um Katrin Meyer und Thomas Kaessler großzügig unterstützt. Auch die Bremer Senatorin für Soziales, Anja Stahmann und ihr Team hätten "an allen Ecken und Enden geholfen", sagt Thomas.

Senioren - 14.Deutscher Altherren-Supercup Ü32

Seit 2006 wird der Deutsche Altherren-Supercup Ü32 ausgespielt, bei dem die erfolgreichsten Fußball-Altherren-Mannschaften aus allen Bundesländern ihren Meister in Turnierform ausspielen. Das Turnier wird von wechselnden Vereinen ausgerichtet.
40 Mannschaften aus ganz Deutschland werden am Deutschen Altherren-Supercup Ü32 in Nordhorn teilnehmen. Aus Bremen ist der SC Borgfeld als Verbandsmeister 2018 und der Blumenthaler SV als bestplatzierte Mannschaft "Ewige Tabelle" dabei.

Nach dem die Vorrunde als Tabellenerster beendet wurde, ging es im Achtelfinale gegen Hertha BSC, dieses Spiel wurde mit 4:2 n.E. gewonnen.
Im Viertelfinale war dann Schluss. Nach einem 4:5 n.E. gegen SVV Zuffenhausen (Neuling aus Württemberg). Es gab eine Urkunde auf der SC Borgfeld auf Platz 7 ausgewiesen war.

BFV Lehrgang der Schiedsrichter

Am Wochenende absolvierten Bremens Spitzenschiedsrichter ihren Saisonlehrgang. In der Kreisportschule Lastrup stand direkt zu Beginn des Lehrgangs die obligatorische Überprüfung der regeltechnischen und körperlichen Fähigkeiten der Schiedsrichter der Bremen-Liga und Landesliga auf dem Lehrgangsplan. Nach dem Regeltest ging es raus auf den Platz, um beim sogenannten Helsen-Test die körperliche Fitness unter Beweis zu stellen. Bremens Schiedsrichterobmann T.Rischbode zeigte sich anschließend mit den Ergebnissen des Regeltests und der körperlichen Leistungsprüfung sehr zufrieden.
In der Regionalliga Nord kommt neben Rath und Rott ab der kommenden Saison auch Hendrik Duschner (SC Borgfeld) als Schiedsrichter zum Einsatz.
Auch in den Junioren-Bundesligen ist der BFV in der neuen Saison gut vertreten. Cedric Philipp (SC Borgfeld) wird künftig Partien der A-Junioren leiten.

In die Bremen-Liga und die Landesliga geht Rischbode in der kommenden Saison mit einem Kader von 43 Schiedsrichtern. Neu auf der Liste sind unter anderem Janis Rotermel (Bild hinten rechts) vom SC Borgfeld.

D-Jugend – Verbandsliga-Meister nach Entscheidungsspiel

Es war alles angerichtet für ein Weiteres und vielleicht das Saison-Highlight für unsere 1.D-Jugend. Das auf der Anlage von SVGO stattfindende Entscheidungsspiel um die Verbandsligameisterschaft zwischen dem SV Werder Bremen als Meister der Winterrunde und dem SC Borgfeld als Meister der Sommerrunde herrschten perfekte Rahmenbedingungen. Ein Rasen in einem fantastischen Zustand in einem kleinen Stadion mit Tribüne, erstmals ein Spiel mit Linienrichtern und viertem Offiziellen und dazu noch herrliches Sommerwetter. Das Entscheidungsspiel wurde mit 1:3 gewonnen.

Diesen Titel, der mit der Meisterschale belohnt wurde, werden wir alle nie vergessen und der wird sich für immer in den Lebenslauf aller Spieler und dem Team drum herum mit Trainer Simon an der Spitze einbrennen. Nach der Meistertrainerdusche und der Meisterschalenübergabe konnten alle das erreichte Ziel genießen. Da wir die Abschlussfeier bereits eine Woche zuvor durchgeführt hatten, gab es keine zusätzliche gemeinsame Meisterfeier. Jeder genoss den Titel auf seine Art und Weise.
Mit dabei waren dieses Mal: Ramón Counen, Jovan Etteldorf, Lenn Howe, Ben Jürgens, Ole Jürgens, Elias Kelm, Henri Mawn, Ben-Noah Mehrtens, Tammo Nanninga, Tjark Offen, Lennard Opitz, Alex Stanko, Laurin Urban, Louis Weißer, Mateo Zovko, Trainer Simon Mawn und Betreuer Cord Jürgens  
Tore: 1:0 (6.), 1:1 Jovan (32.), 1:2 Lennard (39.), 1:3 Jovan (59.)

F-Jugend - Titel verteidigt! Erneut Meister in der Sommersaison

Die 1.F-Jugend (Jahrgang 2010) hat die Feldsaison in diesem Sommer erneut erfolgreich beendet.
Schon in der vorherigen Wintersaison konnte sich das Team den Titel in der höchsten Staffel sichern und nun wurde auch die Sommersaison ebenfalls als Spitzenreiter beendet.
In der spielstärksten Staffel trafen die Jungs von Trainer Heiner und Andreas diesmal auf die Mannschaften von Vahr-Blockdiek, Mahndorf-Arbergen, Buntentor, Eiche Horn, Arsten, Melchiorshausen und Werder Bremen.
Auch wenn im Rahmen der Fair Play Liga keine Ergebnisse offiziell nachgehalten werden, wurde nach Absprache unter den Trainer eine „inoffizielle Meisterschaft“ gespielt und eine Tabelle online geführt. Für die Kids war dies durchaus wichtig zu wissen, da sie schon in ihrer Leistungsklasse wissen wollen, wo genau sie stehen.
So konnte sich die Mannschaft in ihrer Staffel durchsetzen und mit 5 Siegen, einem Unentschieden und nur einer Niederlage letztendlich mit 16 Punkten und 42:14 Toren den Titel verteidigen.

A-Jugend – Trotz 10.Platz in der Regionalliga abgestiegen

Unsere 1.A-Junioren waren nur in der Zuschauerrolle und konnten den Abstieg nicht aktiv verhindern. Das Hinspiel zwischen Eimsbütteler TV - Chemnitzer FC endete 4:1. Im Rückspiel stand es 8 Minuten vor Schluss noch 1:1, ehe in der 96.Minute den Chemnitzern das 4:1gelang und damit ging es in die Verlängerung. Welches der Chemnitzer FC mit 5:1 für sich entschied. Damit geht der SC Borgfeld den bitteren Abstieg in Verbandsliga.

30. Karl-Schmidt-Cup – Jugendturnier feiert Jubiläum

Wenn vom „KSC“ die Rede ist, dann denkt jeder Fußballinteressierte sofort an den Karlsruher SC. Nicht so die Verantwortlichen des SC Borgfeld. Die Abkürzung „KSC“ ist im Verein fest verankert mit dem Karl-Schmidt-Cup. Stolze 30 Jahre ist es inzwischen her, dass das Jugend-Turnier zum ersten Mal ausgetragen wurde, nichts ahnend, was sich daraus entwickeln würde: eines der größten Jugend-Fußballturniere Norddeutschlands. Dann werden wieder mehr zahlreiche Teams an den Turnieren des „KSC“ teilnehmen.

Komplimente in Hülle und Fülle erhielt der SC Borgfeld von den Teilnehmern aus nah und fern. Insgesamt 184 Fußballteams gaben an den drei Turniertagen ihre Visitenkarte ab. Gäste aus dem Benin, der Ukraine und den Niederlanden rührten mit ihren Auftritten beim SC Borgfeld die Werbetrommel für den Jugendfußball.

„Mein persönliches Highlight waren wieder einmal die beiden Eröffnungszeremonien mit dem Einlaufen der Kinder über die Bühne. Emotionen pur, insbesondere bei den G-Junioren“, bekundete Thomas Kaessler. Mit Claus Pansegrau (2.v.l.) verabschiedete der SC Borgfeld dabei einen langjährigen Betreuer und Wegbegleiter der Kaderschmiede. Der Dank galt auch Monika S. als ebenfalls langjährige Helferin.

Wiederbelebt wurden beim 30. KSC ein Frauen- und Herrenturnier als echte Belebung des ersten Turniertages. Die drei Teams aus der Ukraine waren mit einer 48-Personen-Delegation zum Mega-Event des SCB extra mit dem Bus angereist. Die afrikanischen Gäste aus dem Benin machten im Rahmen eines 14-tägigen Jugendprogramms Station an der Wümme. „Die Jungen waren, obwohl teilweise kleiner, wieselflink und konnten beide C-Jugendturniere gewinnen. Die Freude und Party war während der Siegerehrung riesig und echt afrikanisch“.
Den Respekt des Vereinsvorsitzenden verdiente sich auch der FC Anker Wismar, der trotz eines Mini-Teilnehmerfeldes bei den B-Juniorinnen die weite Anreise zum SC Borgfeld auf sich genommen hatte und viel gute Laune verbreitete. „Großartige Gäste“, lobte Thomas die Anker-Teams der Mädchen und Frauen.

Ein Rahmenprogramm sorgte abseits der Spiele für eine entsprechende Abwechslung. „Alles drum herum war spektakulär“, zog der 30. KSC auch Pressesprecher Dirk-Jochen Beckmann voll in seinen Bann. Mit Ailton stattete ein Ex-Profi dem XXL-Event einen Blitzbesuch ab. Der Spieler des SV Werder Bremen stand vielen Kids für Autogramme und Selfies freudestrahlend zur Verfügung.

30. Karl-Schmidt-Cup – alle Sieger auf einen Blick

Freitag:
Als Organisatorin stand Andrea Barthe von der Marie-Curie-Schule bei den Schulwettbewerben wiederum ihre Frau.
Schulturnier Mädchen: Bgm.-Smidt-Schule 1
Schulturnier Jungen:  Grundschule am Borgfelder Saatland

C-Junioren (C) Academy Kabongo Sports de Parakou (Benin)
B-Junioren SC Borgfeld
Herren SC Borgfeld II
Frauen Bremen Allstars II

Samstag:
G-Jugend (Turnier A - 2013): 1.FC Burg
G-Jugend (Turnier C - 2013): SG Findorff
E-Junioren (Turnier B): SC Borgfeld 1
E-Junioren (Turnier C):
F-Junioren (Turnier A): VfL Eintracht Hannover
F-Junioren (Turnier B): GVO Oldenburg
F-Junioren (Turnier C): TV Eiche Horn
Senioren: keine Daten übermittelt

Sonntag:
G-Jugend (Turnier A - 2012) FC Oberneuland
G-Jugend (Turnier C - 2012) Blumenthaler SV
D-Junioren (Turnier A): SC Borgfeld 1 (Bild)
D-Junioren (Turnier B): ATS Buntentor
D-Junioren (Turnier C): SC Borgfeld 5
C-Junioren (Turnier A): Academy Kabongo Sports de Parakou (Benin)
B-Juniorinnen FC Anker Wismar

G Jugend gewinnt Preis von der Sparkasse Bremen....

und das Sporthaus Lilienthal sowie der Verein steuerten den Rest dazu....
Unsere G-Jugend gewinnt Preis von der Sparkasse Bremen, und freut sich riesig darüber. Bei einem Wettbewerb über Gemeinsamkeit im Stadtteil hat die G-Jugend einen schönen Geldbetrag gewonnen.
Von diesem Geldbetrag wurden für unsere G-Jugend Minitore angeschafft.

Der Wettbewerb „gemeinsam gut!“ fördert Kinder- und Jugendprojekte. Die Initiative "gemeinsam gut" gibt es seit 2014. Projekte aus allen Bremer Stadtteilen bewarben sich zum diesjährigen Thema "Wir für Kinder und Jugendliche". Regionale Jurys haben inzwischen über die Vergabe der Preisgelder entschieden. In allen Stadtteilen finden nun Feierstunden statt, um die Siegerprojekte und das ehrenamtliche Engagement zu würdigen.

2019

Juli

Ehemaliger Spieler – wird Profi

Unser ehemaliger 1.Herren Torwart Rico Sygo auf dem Sprung in den Profifußball. Über die Landesliga (SC Borgfeld) in die Regionalliga (BSV Schwarz-Weiß Rehden) und jetzt in der 2.Liga Österreich (SK Austria Klagenfurt). Viel Erfolg.

10 Jahre sind wir online

Wie die Zeit vergeht unsere Homepage ist jetzt schon 10 Jahre online.

Ü50 - Abschlussfahrt nach Haltern am See

Zum Abschluss einer durchwachsenen Saison stand endlich wieder Event an, was wir besonders gut können; unsere jährliche wiederkehrende Radtour. Wir freuen uns stets auf den mitreisenden Freundeskreis, selbst auf die, die seit Monaten verschollen waren.
Diesmal führte uns das Orga-Team nach Haltern am See (NRW). Natürlich clever eingefädelt, haben wir uns in diesem Jahr als Seniorengruppe getarnt!  Haltern liegt wahrlich traumhaft umgeben von Waldgebieten.
Die Tage verliefen angenehm entspannt. Das Planungsteam bescherte der Truppe unter anderem eine Kremserfahrt durch Wald und Wiesen, mit eisgekühlten Getränken.

DFB-Pokal Junioren Auslosung - Borgfeld vertreten

Die Auslosung der DFB-Pokal der Junioren findet statt. Dort ist der BFV mit gleich zwei A-Juniorenteams vertreten. Neben unserem Bundesligisten SV Werder Bremen darf sich auch der Verbandsligist SC Borgfeld U19 auf ein attraktives Los freuen.

Die Teilnehmer der 1. Runde
VfB Stuttgart (Pokalsieger)
Borussia Dortmund (Deutscher Meister)
FC Schalke 04, 1. FC Köln, Bayer Leverkusen (Bundesliga-Staffel West)
VfL Wolfsburg, Werder Bremen, RB Leipzig (Bundesliga-Staffel Nord/Nordost)
1. FSV Mainz 05, FC Ingolstadt, FC Bayern München (Bundesliga-Staffel Süd/Südwest)
SC Borgfeld (Bremen)
FC St. Pauli (Hamburg)
Hannover 96 (Niedersachsen)
Holstein Kiel (Schleswig-Holstein)
VfL Bochum (Westfalen)
Fortuna Düsseldorf (Niederrhein)
Borussia Mönchengladbach
SSV Jahn Regensburg (Bayern)
TSG Hoffenheim (Baden)
SC Freiburg (Südbaden)
Kickers Offenbach (Hessen)
SSV Ulm 1846 Fußball (Württemberg)
SG 2000 Mülheim-Kärlich (Rheinland)
FK Pirmasens (Südwest)
SV Elversberg (Saarland)
Hertha BSC (Berlin)
FC Energie Cottbus (Brandenburg)
FC Hansa Rostock (Mecklenburg-Vorpommern)
Hallescher FC (Sachsen-Anhalt)
Dynamo Dresden (Sachsen)
Rot-Weiß Erfurt (Thüringen)

Der Verein trauert

Für uns alle unfassbar und viel zu früh hat Roman Birk das Spielfeld verlassen.
Wir verlieren mit ihm einen Trainer und Menschen, der den SC Borgfeld geprägt hat. Wir werden ihm stets dankbar sein für alle Impulse, die er dem Jugendfußball und uns gegeben hat.

2.Herren - Zwei Sieger nach Abbruch und Novum im Fußball

Einen dicken Strich durch die Rechnung hat der Wettergott dem TSV Worphausen am Finaltag der Fußballwoche um den Sponsorencup gemacht. Mehrere Gewitter zogen die Spielabbrüche des Spiels um Platz drei und des Endspiels nach sich. Die beiden Finalisten FC Worpswede II und SC Borgfeld II wurden zum gemeinsamen Turniersieger erklärt.

Und als wäre das nicht schon kurios genug, sorgte im Endspiel der SC Borgfeld II zudem noch für ein echtes Novum. Der Bremer Herren-Bezirksligist setzte mit Hanna Engel eine Frau als Torhüterin ein. Mit einer Sondergenehmigung des Bremer Fußballverbandes und des Kreisfußballverbandes Osterholz. „Es hat wirklich Spaß gemacht“, sagte Hanna, die im Regelfall für den SC Borgfeld in der Frauen-Verbandsliga Bremen aufläuft. Allerdings hat die Torhüterin auch schon mehrfach bei den Herren mittrainiert, bevor sie in Worphausen unter Wettkampfpraxis getestet wurde.
Das Finale dauerte bis zur 70. Minute an, ehe Referee M. Miesner (TSV Worphausen) die Partie wegen der Wetterumstände für vorzeitig beendet erklärte. Zum Zeitpunkt des Spielabbruchs lagen beide Mannschaften mit 2:2 Toren gleichauf. Hanna war im Tor des SC Borgfeld II bei den beiden Gegentoren machtlos.

Der Kommentar auf Facebook von Anja Stahmann (Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen in Bremen): "Hanna, Du bist großartig! Als Frau bei den Männern zu spielen finde ich mutig und toll. Für mich bist Du die Matchwinnerin des Spiels. Ich finde das Klasse von Dir, dem Trainer, dem Team und vom Bremer Fußballverband."

Mannschaftsmeldung SC Borgfeld

3 Herren-, 2 Frauen-, Ü32, Ü40, 2 Ü50 Mannschaften und die Ü60, Ü65 als SG Lilienthal-Falkenberg.
2 A-Jugend-, 3 B-Jugend-, 4 C-Jugend-, 4 D-Jugend-, 4 E-Jugend-, 5 F-Jugend- und 2 G-Jugendmannschaften.
1 C-Mädchen (7- 9er), 1 D-Mädchen (7- 9er) beide o.W.

35 Teams insgesamt, davon 26 Jugendteams und 9 Seniorenteams

B-Jugend - Nur fünf sind noch an Bord

Unsere 1.B-Jugend startet mit buntem Kader, neuem Trainer und gedämpften Erwartungen in die Vorbereitung. Mit vielen neuen Gesichtern sind die B-Junioren in die Saisonvorbereitung zur Regionalliga Nord gestartet. Gerade einmal fünf Akteure, die in der vergangenen Spielzeit Bundesliga-Luft im Trikot der „Wümme-Kicker“ geschnuppert haben, stehen noch im Kader.
An der Seitenlinie setzt der Verein jedoch auf Kontinuität. Der 24-jährige Yimin Ehlers (Bild), zuletzt auch schon Co-Trainer unter Burak Bahar, wird nun den Cheftrainerposten übernehmen und versuchen, bis zum Saisonauftakt gegen den SV Meppen eine schlagkräftige Einheit zu formen. Assistiert wird er von Mario Cordes, während Timo Gansfort für den athletischen Bereich verantwortlich ist.
Auf Yimin kam vor seinem ersten Engagement als hauptverantwortlicher Coach also eine Menge Arbeit zu. "Aber ich konnte ja früh anfangen, eine Mannschaft aufzubauen", relativiert er. Zudem war der Bundesliga-Abstieg früh besiegelt und dementsprechend klar, dass einige Spieler den Verein wieder verlassen würden. Yimin indes blieb und scheute sich nicht, diese Herausforderung anzunehmen.
Der junge Coach, der bereits früh den Weg als Trainer eingeschlagen hat. Eine Rückenverletzung sorgte dafür, dass er mit dem aktiven Fußball bereits als A-Junior aufhören musste. Über den FC Oberneuland, wo er Co-Trainer der U19 war, und der U17 des JFV Bremen kam er schließlich zum SC Borgfeld.

Neues im Bremen Fußball

Ein neuer Verein geht in den Spielbetrieb - SV MFandena in der 1.Kreisklasse. Gespielt wird auf der Anlage BSA Schevemoor. Das Fußball-Team der Kameruner/Afrikaner von Bremen ist die SV MFandena (SVM).

Kunstrasen nach 13 Jahren ausgedient und wird erneuert

Geplant war der Beginn der Maßnahmen direkt nach dem KSC. Leider hat sich der Beginn der Maßnahme um drei Wochen verschoben. Nach Auskunft des Herstellers sind die Termine leider so spät, weil der Kunstrasen erst noch produziert werden musste.
Mit der Aufnahme des Kunstrasens begann man. Das Recycling des Kunstrasens wird in Dänemark erfolgen. Die Ausbesserung der Elastikschicht erfolgte.

1.Herren – Kader der Saison 19/20

Zugänge: Lukas Grohe (SF Heilshorn), Kadir Karabas (TuS Schwachhausen), Oguzhan Hoshaber (ATSV Sebaldsbrück U 19), Mika Lasse Kroschel (Eintracht Braunschweig U 19), Kasim Uslu (SAV), Kenstar Gehle, Kevin Eichler, Phillip Eichler, Thulfakkar Al-Maliki, Jarno Böntgen, Tom Petter Rode, Massimo Klüver, Patrick Ehlers (alle eigene U 19)
Abgänge: Yassin Bekyar (TuS Schwachhausen), Simon von Hallen, Sören Späder (beide eigene Zweite), Kerem Sahin, Mathis Kröger, Ahmet Derin (alle Pause), David Szalach (unbekannt), Oladare Olabaju, Frederik Metzner (beide Studium)
Restkader: Maximilian Hentrich, Doguhan Cigdem, Marc Tietjen, Nicolas Soller, Erik Henningsson, Gerrit Kubin, Niklas Wenzelis, Domenic Jäger, Florian Meyer, Noah Meixner, Björn Nennecke, David Lange, Kevin Brandes, Leon Kahrs, Alexander Lohs, Christopher Taylor, Maximilian Credo
Trainer: Ugur Biricik
Co-Trainer: Nils Schulz und Markus Nesemann beide NEU
Torwarttrainer: Holger Meyer
Betreuer: Rebecca Heitmann, Sebastian Haar

2.Herren – Kader der 2019/20

Abgänge: Andreas Burgart (TSV Achim), George Costin-Iordache (SV Türkspor), Bastian Henschke, Felix Franzen, Lukas Langkrär (alle Studium)
Zugänge: Marc Linnenbrügger (vereinslos), Hannes Oelze (eigene A-Jugend), Cem Taskin, Fabian Becker (beide FC Oberneuland II), Simon von Hallen, Sören Späder (beide eigene 1. Herren), Niklas Wachtendorf (eigene 3. Herren)
Restkader: Rami Borghol, Kevin Brempong, Robin Heise, Fabian Henschke, Lars Hobuß, Nickel Huning, Lukas Kahrs, Luca Mammen, Arno Meiring, Torben Plietker, Sofiene Raied, Hannes Roth, Philip Schneider, Torben Späder, Anton Stark, Günay Vural, Henrik Winter, Malte Viebrock, Finn Wollesen
Trainer: Lutz Repschläger und Jörg Dickmanns

Aug.
1.Herren - Noch fehlt die Kaltschnäuzigkeit

Kurz vor Ende der Begegnung in der Bremen-Liga zwischen Gastgeber SC Borgfeld und dem TuS Schwachhausen verpasste Torjäger Christopher Taylor eine scharfe Hereingabe von der rechten Außenbahn nur um Haaresbreite, der Ball rutschte ihm unter der Schuhsohle durch und rollte ins Toraus. Zum Auftakt der neuen Spielzeit in der Bremen-Liga mussten sich die neuformierten Wümme-Kicker dem Favoriten mit 1:3 (0:1) geschlagen geben, hinterließen letztlich allerdings einen durchaus positiven Eindruck. "Uns fehlten heute leider noch einige Spieler", meinte Trainer Ugur Biricik nach dem Schlusspfiff zwar, "aber ich denke, wir haben gezeigt, dass wir mit den Top-Teams mithalten können."
SC Borgfeld: Rode; Lange, Eichler (54. Taylor), Kroschel, Tietjen, Gehle, Karabas (70. Kahrs), Wenzelis, Meyer, Kubin (58. Hoshaber), Cigdem
Tore: 0:1 (17.), 0:2 Niklas Wenzelis (EG/50.), 0:3 (55.), 1:3 Leon Kahrs (75.)

Nachgefragt bei

Kadir Karabas wechselte vom TuS Schwachhausen nach Borgfeld. Der Stürmer arbeitet als Elektriker für einen Bremer Autobauer und soll eine führende Rolle im Kader übernehmen.
Herr Karabas, zum Auftakt ging es direkt gegen Ihren ehemaligen Verein - wie groß waren für Sie die Emotionen dabei?
Kadir Karabas: Ich habe mich sehr darauf gefreut, weil ich im Frieden gegangen bin und noch viele Freunde in Schwachhausen habe. Aber jetzt bin ich in Borgfeld und werde alles dafür geben, um auch mit meiner neuen Mannschaft eine gute Rolle zu spielen.
Sie sind einer der älteren Neuzugänge – wo sehen Sie ihre eigene Rolle und welche Ziele haben Sie mit der Mannschaft?
Ich will den jungen Spielern einiges von meiner Erfahrung abgeben und möchte ein Führungsspieler sein. In der Mannschaft steckt eine Menge Potenzial, wir müssen uns bestimmt nicht verstecken und können mit vielen Teams ganz sicher mithalten. Ich persönlich möchte immer oben mitspielen und werde alles dafür geben.
Woran müssen Sie und Ihr neues Team noch arbeiten?
Wir müssen uns noch finden, die Automatismen stimmen noch nicht ganz. Das ist aber normal, schließlich haben wir einen großen Umbruch hinzubekommen. Insgesamt bin ich sehr gut aufgenommen worden und ich finde, wir haben eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern.
Der Trainer hat Platz acht als Saisonziel ausgegeben – gehen Sie damit?
Das muss mindestens unser Ziel sein, ich bin sicher, dass wir das schaffen werden.

1.Herren – 1.Runde im Lotto-Pokal

Mit der Leistung zeigte sich Ugur Biricik alles andere als einverstanden: „So ein schlechtes Spiel“, schimpfte der Trainer nach dem mühevollen 2:1 (0:0) in der ersten Rundes des Lotto-Pokals beim SV Eintracht Aumund. „Wir hätten uns nicht beschweren dürfen, wenn wir zum Schluss noch den Ausgleich kriegen, so dürfen wir uns einfach nicht präsentieren“, haderte er noch weit nach Ende mit dem Spiel. Einziger Lichtblick ist Tarik Elmali aus der A-Jugend gewesen.
SC Borgfeld: Hentrich; Klüver, Kroschel, Henningsson, Nennecke (73. Soller), Uslu (54. Elmali), Hosaber, Gehle, Karabas, Kahrs, Wenzelis
Tore: 0:1 Leon Kahrs (61.), 0:2 Oughzan (75.), 1:2 (82.)

1.Beiratssitzung des SCB

Teilnehmer waren unter anderem unser 1.Vorsitzender Thomas Kaessler, Tjark Schaper, Günter Hörbst und Rudolf Hickel.
Es wurde zum Beispiel über grundsätzliche Vorgehensweisen, weitere Beiratsmitglieder oder über Sponsorenring gesprochen und diskutiert.

Nächster Coup der 1.Herren

Die Szene in der 32. Spielminute sorgte noch lange nach dem Spiel des Bremen-Ligisten SC Borgfeld gegen den FC Oberneuland für reichlich Gesprächsstoff. Während Trainer Ugur Biricik seinen Torjäger Christopher Taylor vor dessen Treffer zum zwischenzeitlichen Ausgleich „ganz klar aus der eigenen Hälfte losgelaufen“ gesehen haben wollte, monierte FCO-Coach Kristian Arambasic „ein eindeutiges Abseitstor“. Letztlich entschied der Schiedsrichter zugunsten der Hausherren, die durch den Treffer nicht nur den frühen Führungstreffer der Gäste durch Onur Uzun (10.) egalisierten, sondern die Gäste dadurch sogar mehr oder weniger aus dem Tritt bringen konnten – und am Ende mit 3:2 (2:1) gewannen.
Mit Torhüter Tom Petter Rode, der kurzfristig für den angeschlagenen Maximilian Hentrich zwischen die Pfosten musste, Massimo Klüver und Oughzan Hoshaber bot der Ugur gleich drei A-Jugendliche auf. Auch mit Stürmer Kenstar Gehle sowie Mika Lasse Kroschel wären noch zwei weitere Rot-Weiße im Jugendbereich spielberechtigt gewesen.
SC Borgfeld: Rode; Wenzelis, Tietjen, Hennigsson, Kroschel, Küver (85. Cigdem), Lange, Meyer, Hosaber (89. Lohs), Gehle, Taylor (78. Uslu)
Tore: 0:1 (10.), 1:1 und 2:1 Christopher Taylor (32./44.), 3:1 David Lange (67.), 3:2 (80.)
Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Eric-Ove Hennigsson (90.+3/Ball weg schlagen)

2.Herren – Kader

Abgänge: Andreas Burgart (TSV Achim), Bastian Henschke (Studium), Felix Franzen (Studium), George Costin-Iordache (SV Türkspor), Lukas Langkrär (Studium)
Zugänge: Marc Linnenbrügger (vereinslos), Hannes Oelze (eigene A-Jugend), Cem Taskin, Fabian Becker (beide FC Oberneuland II), Simon von Hallen, Sören Späder (beide eigene 1. Herren), Niklas Wachtendorf (eigene 3. Herren)
Restkader: Rami Borghol, Kevin Brempong, Robin Heise, Fabian Henschke, Lars Hobuß, Nickel Huning, Lukas Kahrs, Luca Mammen, Arno Meiring, Torben Plietker, Sofiene Raied, Hannes Roth, Philip Schneider, Torben Späder, Anton Stark, Günay Vural, Henrik Winter, Malte Viebrock, Finn Wollesen
Trainer: Lutz Repschläger und Jörg Dickmanns

2. Herren startet mit einem Sieg

Einen gelungenen Start in die neue Spielzeit in der Bezirksliga erwischte die 2.Herren: Mit 2:1 (0:0) setzte sich das Team von Lutz Repschläger gegen den selbst ernannten Aufstiegsaspiranten ATS Buntentor durch. "Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer", trat der erfahrene Coach auf die Bremse, als er auf die Ambitionen seines Klubs angesprochen wurde. "Aber man muss uns erst einmal schlagen, wir haben viel Qualität im Kader, die wir hoffentlich in jedem Spiel abrufen."
SC Borgfeld II: von Hallen, Henschke, Störmer, Huning, Späder, Hobuß, Winter, Becker, Franzen (60.), Mammen (Borghol 56.) , Kahrs
Tore: 0:1 (46.), 1:1 Hannes Roth (67.), 2:1 Rami Borghol (88.)

3.Herren starten auch in die Saison

Leider verlor die 3.Mannschaft, in der 1.Kreiklasse, um das Trainerteam Aslamaci, Soller und Horstmann, beim AGSV Bremen mit 2:0. AGSV hat nach Jahren wieder eine 1.Herren gemeldet.
SC Borgfeld III: Lenz, Timme, Weber, O.Meyer, Hanke, Guszewski, N.Soller, G.Vural, Goes, Szymczuk, Schumacher
eingewechselt: Sinn (29.), Bohm (34.), E.Vural (39.), Kaup (71.) und Aksoy (76.)
Tore: 1:0 (24.FE), 2:0 (90+2.)

1.Frauen – startet in die Verbandsliga

Unter keinem guten Stern beginnt die Saison, weil der neue Trainer nach kurzer Zeit wieder aufgehört hatte. Der Kader ist auch nicht üppig besetzt. Aber die Spielerinnen lassen sich nicht beirren. Bei der dritten Vertretung vom ATS Buntentor verlor man mit 6:0.
SC Borgfeld: Engel; Diedrich, St.Engelmann, Noujocks, Gartelmann (Intemann 25.), Focke, L.Benkenstein, C.Engelmann, Woerner, Krüger, Janssen – Trainer Gerhard Krüger

1.Herren – 2.Runde im Lotto-Pokal - mit einer Primäre

Es läuft weiterhin extrem rund bei unseren 1.Herren. Nach dem viel beachteten 3:2-Punktspielsieg über den FC Oberneuland hat der Bremen-Ligist auch im Lotto-Pokal die nächste Hürde genommen. Allerdings war das 2:1 (0:1) beim klassentieferen Landesligisten TuS Komet Arsten ein ganz hartes Stück Arbeit für das Team.
Beide Teams kämpften mit offenem Visier um den Sieg, Komet Arsten war weit davon entfernt, sich aufzugeben. Oguzhan Hoshaber und David Lange vergaben die Doppelchance zur endgültigen Entscheidung leichtfertig und leiteten eine spannende Schlussphase ein. Höhepunkt war dann die Gelb-Rote Karte für Arsten nach einem Scharmützel in der Nähe der Borgfelder Ersatzbank. „Da war auch ich nicht ganz unbeteiligt“, zeigte sich Ugur hinterher durchaus selbstkritisch ob seiner hitzigen Reaktion, für die der Borgfelder Coach folgerichtig die Gelbe Karte sah. „Die erste Gelbe Karte als Trainer“, bekam Biricik die neue Regel, die ab dieser Saison gilt, zum ersten Mal am eigenen Leib zu spüren.
SC Borgfeld: Rode; Wenzelis, Tietjen, Cigdem (46. Eichler), Kubin, Henningsson, Meyer, Hoshaber, Kahrs (46. Böntgen), Lange, Taylor (69. Nennecke)
Tore: 1:0 (31./Foulelfmeter), 1:1 Florian Meyer (47./Foulelfmeter), 1:2 Jarno Böntgen (73.)

Schwere Gehle-Verletzung schockt das Team

Der Einzug ins Achtelfinale des Lotto-Pokals sorgte kurzzeitig wieder für strahlende Gesichter beim SC Borgfeld. Der Schock über das, was am Abend zuvor geschehen war, konnte diesen Erfolg jedoch nicht vergessen machen. Zu groß ist die Trauer über die schwere Verletzung, die sich Kenstar Gehle kurz vor Ende des Dienstagtrainings nach einem ganz normalen Zweikampf zugezogen hat. Der Stürmer zog sich einen komplizierten Sprunggelenksbruch zu und wird mindestens ein halbes Jahr ausfallen.
Der Einzug ins Achtelfinale des Lotto-Pokals sorgte kurzzeitig wieder für strahlende Gesichter beim SC Borgfeld. Der Schock über das, was am Abend zuvor geschehen war, konnte diesen Erfolg jedoch nicht vergessen machen. Zu groß ist die Trauer über die schwere Verletzung, die sich Kenstar Gehle kurz vor Ende des Dienstagtrainings nach einem ganz normalen Zweikampf zugezogen hat. Der Stürmer zog sich einen komplizierten Sprunggelenksbruch zu und wird mindestens ein halbes Jahr ausfallen.
Kenstar Gehle wurde umgehend ins Krankenhaus abtransportiert und noch am selben Abend operiert. "Kenstar ist physisch eigentlich richtig stark und enorm ehrgeizig. Er wird ganz bestimmt zurückkommen", sagt Ugur über seinen gerade mal 19 Jahre alten Spieler, der trotz seines jungen Alters schon zu den Leistungsträgern im Team zählt.

Belag des Kunstrasens ist da

Der neue Belag des Kunstrasens ist angeliefert und wird auch gleich verlegt. Es wird für die Kleinfelder nur noch Strafraummarkierungen (Blau) geben, aber keine Seitenlinien, da diese sehr reparaturanfällig sind.
Danach werden ca. 170 t Quarzsand die in Big Bags, auf den Parkflächen zwischengelagert sind, auf die Fläche verteilt und ein gebürstet.

B-Junioren starten mit frischem Selbstvertrauen in die Regionalliga-Saison

Der runderneuerte Kader mit gerade mal fünf Akteuren, die im Vorjahr noch Bundesliga-Luft im Trikot der „Wümmekicker“ sammelten, zeigte in den letzten Testspielen aufsteigende Tendenz. Gerade die Defensive stimmt den neuen Trainer Yimin Ehlers optimistisch, den anvisierten Klassenerhalt möglichst frühzeitig unter Dach und Fach zu bringen.

Kader der U17

Zugänge: Kevin Klee (JFV Ahl./Ott./Heeslingen), Erik Lindloff (FT Braunschweig), Luca Wolff, Jan Sablotny, Emile Moke (alle TuSpo Surheide), Jeremy Wrobel (Werder Bremen), Tim Bormann (VSK Osterholz-Scharmbeck), Jonah Hellmers (TV Stuhr), Ibrahim Altunok, Felix Deou Bauhus, Philemon Owusu (alle TuS Komet Arsten), Jesper Schierholz (VfB Vorbrück Walsrode), Naufal Bekjar (Blumenthaler SV), Emirhan Ciftci (JFV Nordwest), Kayra Elmali (FC Oberneuland), Floyd Okotie (JFV RWD Rehden), Yannik Altenburg, Claas Crome, Cedric Grün (eigene C-Junioren)
Restkader: Elias Ammon, Cameron Spies, Kerim Akpinar, Marin Vukoja, Bowen Wang
Trainer: Yimin Ehlers
Co-Trainer: Mario Cordes - Neu
Torwarttrainer: Carsten Huning - Neu
Athletiktrainer: Timo Gansfort - Neu

Schützenfest in Borgfeld

Nach durchtanzter Nacht weckte um 7 Uhr am Sonntagmorgen in alter Tradition der Spielmannszug Lilienthal-Falkenberg das amtierende Königshaus der Schützengilde Borgfeld und erinnerte sie damit an den im Festzelt stattfindenden Festgottesdienst.
Zum 63. Mal feierte der Stadtteil sein Schützenfest, das als letztes in einer langen Reihe regionaler Schützenfeste eine Sonderstellung einnimmt. Es ist das größte Schützenfest und bildet den fulminanten Abschluss einer erfüllten Schützenfestsession.
Zum traditionellen Umzug formierten sich am Sonntag 28 Gruppen (der SC Borgfeld als größte Gruppe) und befreundete Schützenvereine hinter den drei Cabriolets, in denen das noch amtierende Königshaus saß.
Musikalisch begleitet durch den Spielmannszug Lilienthal-Falkenberg, Blasorchester Lilienthal, BTS Neustadt, Spielmannszug Grasberg, Musik- und Majoretten-Corps Elsfleth und das Wildeshauser Musikkorps Wittekind bewegte sich der lange Zug im Schritttempo durch die bunt geschmückten Straßen Borgfelds.

2.B-Jugend – Mit zu viel Respekt in die Verbandsliga gestartet

Zum Saisonauftakt zahlte der SC Borgfeld II ordentlich Lehrgeld. Beim JFV Bremerhaven ging die Elf von Trainer Wolfgang Seupt mit 0:6 unter. Besonders in der ersten Hälfte (0:5) schafften die mit einer Fünferkette sehr defensiv eingestellten Gäste kaum Entlastung und wurden förmlich überlaufen. Erschwerend hinzu kam, dass Keeper Raffael Müller einen schwarzen Tag erwischte und bei einigen Gegentreffern nicht gut aussah.
SC Borgfeld II: Raffael Müller; Braunschweig, Valiani, Heslop; Niklas Müller, Riemer, Ahrens, Lührsen, Schreck, Atayi, Richert (eingewechselt: Niehaus, Friedrich, Freitag, Loscha, Lammers)

1.C-Jugend – Schaper sorgt für die Entscheidung in der Verbandsliga

Der neu zusammengestellten Mannschaft des SC Borgfeld gelang durch einen 3:1-Erfolg beim JFV Bremerhaven ein glänzender Auftakt. Die ersten zehn Minuten überstand die Elf des Trainerduos Olaf Seidel und Danilo Kupke allerdings glücklich.
SC Borgfeld: Grieshaber; Baldus, Brockmann, Höbst, Frost, Fliss, Linck, Lentz, Shaieb, Möhlenbrock, Schaper (eingewechselt: von Thaden, Mossakowski, Meyer, Seidel, Belge)
Tore: 1:0 (19.), 1:1 Zein Shaieb (20.), 1:2 Tristan Schaper (25.), 1:3 Schaper (65.)

B-Junioren starten in die Regionalliga Nord

Kevin Klee (SCB) kam von hinten angerauscht und köpfte das Leder an die Querlatte. Das war drei Minuten vor dem Ende nach einem Eckball von Jan Sablotny noch einmal die große Chance für die Gastgeber, das leistungsgerechte 1:1-Remis im Heimspiel gegen das Jugendleistungszentrum (JLZ) Emsland im SV Meppen noch in einen 2:1-Sieg zum Auftakt der Fußball-Regionalliga Nord der B-Junioren zu verwandeln.
Der Innenverteidiger hätte damit eine bärenstarke Leistung krönen können. Aber auch sein ebenso hoch aufgeschossener Partner im Abwehrzentrum, Luca Wolff, lieferte eine starke Leistung ab.
SC Borgfeld: Ammon; Moke (41. Ciftci), Klee, Wolff, Wrobel, Hellmers (69. Bormann), Spies, Lindloff, Altenburg (51. Sablotny), Akpinar (61. Schierholz), Vukoja
Tore: 1:0 Yannik Altenburg (30.), 1:1 (58.)

Nachgefragt:

Luca Wolff (16) war vor der Saison vom TuSpo Surheide zu den Borgfelder B-Junioren gewechselt. Der Innenverteidiger und Kapitän besucht die zehnte Klasse der Oberschule in Langen.

Herr Wolff, ärgern Sie sich über den noch aus der Hand gegebenen Sieg?
Luca: Ja, auf jeden Fall. Die drei Punkte wären heute drin gewesen. Wir hätten die Situation vor dem Freistoß, der zum 1:1 führte, besser auf der Außenposition klären müssen. Beim abgefälschten Freistoß mache ich unserem Torwart Elias Ammon keinen Vorwurf.
Was war für Sie ausschlaggebend für den Wechsel zum SC Borgfeld?
Ich wollte gerne gegen Mannschaften wie Werder Bremen, VfL Wolfsburg und den Hamburger SV spielen, auch wenn es jeweils nur die Reserve ist. Die Alternative wäre gewesen, in der U19 von Surheide in der Regionalliga zu spielen. Dafür fühle ich mich aber noch zu jung. Die Regionalliga der B-Junioren kenne ich bereits aus meiner Zeit beim TuSpo Surheide, mit dem ich abgestiegen bin.
Weshalb sind Sie als Innenverteidiger technisch so versiert?
Bis zur U13 bin ich immer in der Offensive aufgelaufen. Erst seitdem habe ich immer mehr Defensivrollen übernommen, bis ich schließlich in der Innenverteidigung gelandet bin. Aber meine frühere Offensivzeit kommt mir nun auch hinten entgegen. Mit meinem Nebenmann Kevin Klee verstehe ich mich auch schon ganz gut.
Können Sie die Kritik Ihres Trainers im Hinblick auf die mangelhafte Bewegung im Spiel ohne Ball nachvollziehen?
Ja, wir müssen im Mittelfeldzentrum mehr Zweikämpfe annehmen und gewinnen. Ansonsten bekommen wir in der Verteidigung einfach zu viel zu tun.

Der Schützenverein von Borgfeld hat seinen Schützenkönig gefunden:

Wilfried Mügge (auch aktives Ehrenmitglied SC Borgfeld) brachte den Rumpf des Adlers zum Fallen und setzte sich damit gegen die Konkurrenz durch. Er darf nun ein Jahr lang die Königskette tragen. Für den Borgfelder ist es die vierte Amtszeit als König. Zuletzt hatte er diese Ehre vor drei Jahren. Wilfried spielt noch aktiv Fußball in der Ü65 der SG Lilienthal/Falkenberg.
Beim Pokalschießen der Damensportvereine belegte der SC Borgfeld Frauen den ersten Platz.

Kader der U19

Zugänge: Lewis Stroth, Andras Barshy, Yasar Brüning, Fritz Kleiner (Union 60), Benjamin Andelic (Blumenthaler SV), Philipp Eggert (JFV Heeslingen), Lukas Schewe (TuS Sudweyhe), Neo Buttgereit (SV Lilienthal), Paul Niefer, Jeremiah Winter, Xiancheng Li, Christian Maruschke-Agbe (U17), Fridtjof Kuss (2.B), Boubacar Touray (SV Hemelingen)
Abgänge: Leon Arizanov (Niendorfer TSV), Tim Marschollek, Daniel Hefele, Jan Buchcik (JFV Nordwest), Berkay Isik (Tuspo Surheide), Danjo Luntang (TuS Schwachhausen), Jarno Böntgen, Massimo Klüver, Tom Petter Rode, Patrick Ehlers, Kevin Eichler, Philip Eichler, Kenstar Gehle (alle eigene 1.Herren), Eren Dinkci (Werder Bremen), Mohamed Fakro (OT Bremen), Alfusainey Choi, Boris Zlataric (Ziel unbekannt)
Restkader: Khalil Maarouf, Vittorio Mandurino, Philipp Levitin, Tarek Elmali
Trainer: Markus Werle
Co-Trainer: Nils Dähne
Athletiktrainer: Danny Bähr

1.A-Jugend – unterstreicht die Ambitionen in der Verbandsliga

Auf dem steinigen Weg zurück in die Regionalliga machte unsere 1.A-Jugend mit dem 6:1 (2:1)-Auftakterfolg bei OT Bremen einen ersten Schritt in die richtige Richtung. In der Anfangsphase war dem Team des neuen Trainers Markus Werle jedoch eine gewisse Nervosität anzumerken. Das frühe 1:0 durch Lukas Schewe brachte noch keine Sicherheit. Erst als Michael Yeoboah nach einer Ecke einen Torwartfehler in Abstaubermanier ausnutze, bekamen die Gäste die Partie in den Griff. Der schönste Treffer gelang Xiancheng Li mit einem strammen Schuss ins rechte untere Eck.
SC Borgfeld: Levitin; Eggert, Stroth, Yeoboah, Winter, Elmali, Brüning, Niefer, Kleiner, Maarouf, Schewe (eingewechselt: Li, Andelic, Mandurino, Buttgereit)
Tore: 0:1 Lukas Schewe (10.), 1:1 Philipp Eggert (17./Eigentor), 1:2 Michael Yeoboah (23.), 1:3 Xiancheng Li (57.), 1:4 Benjamin Andelic (61.), 1:5 Yasar Brüning (75.), 1:6 Schewe (88./Foulelfmeter)

Kunstrasen fast fertig

Der Quarzsand wird ein gebürstet und es kommt kein Kunststoffgranulat mehr auf den Kunstrasen, wie noch beim Alten. Das hat zur Folge, dass er stumpfer ist und beim Grätschen es wohl Hautabschürfungen gibt. Dies ist auch eine Entscheidung des Sportamtes, das ein Kunstrasenplatz für einen Grandplatz ersetzt und nicht einen Naturrasenplatz.

1.A-Jugend – DFB-Pokal der Junioren

Gerne verliert niemand. Die A-Junioren bilden da keine Ausnahme. Zumal die Niederlage, die sie zuletzt zu erleiden hatten, deutlich ausfiel: 0:6. Aber diese Niederlage fühlte sich anders als andere an. Markus Werle, der Trainer des Verbandsligisten, sprach hinterher sogar davon, dass der Stolz in seiner Mannschaft überwiege. Und stolz war am Ende natürlich auch er gewesen. Schließlich trat der Borgfelder Nachwuchs nicht irgendwo und gegen irgendwen an, sondern in der ersten Runde des DFB-Pokals der Junioren gegen Bayer 04 Leverkusen (Bundesliga West).
Qualifiziert hatten sich die Borgfelder über den Bremer Landespokal. Im Finale waren sie zwar dem Nachwuchs vom SV Werder Bremen unterlegen gewesen, da die Grün-Weißen als Zweiter der Bundesliga Nord/Nordost für den Wettbewerb gesetzt waren, rutschte der Verbandsligist nach – und erwischte mit Bayer 04 Leverkusen als Gegner ein äußerst attraktives Los.
SC Borgfeld: Levitin, Li (Andelic 56.), Stroth, Yeoboah (Niefer 39.), Maarouf, Brüning, Kleiner, Schewe (Buttgereit 56.), Elmali (Maruschke-Agbe 76.), Eggert, Winter

Sept.
Kunstrasenplatz ist wiederhergerichtet

Der Kunstrasenplatz (Platz 1) ist freigegeben für den Spiel.- und Trainingsbetrieb. Er ist nur mit Quarzsand verfüllt (ohne Kunststoffgranulat), was am Wartungs.- und Umweltfreundlichsten ist.

Testspiel zwischen Hannover 96 - Werder Bremen

So ein richtig wichtiger Test war es zwar nicht, die Spielzeit betrug nur zweimal 30 Minuten, zudem waren keine Zuschauer und keine Medien zugelassen.
Dabei war auch ein uns bekannter Spieler, der gerade von Borgfeld zu den Grün/Weißen gewechselt ist, Eren Dinkci.
Werder Bremen: Kapino - Lang, Gebre-Selassie (45. Schröder), Moisander, Park - Bittencourt, Klaassen (31. Gruev), Philipp (31. Straudi), Groß (45. Schneider) - Goller (45. Dinkci), Pizarro
Tor: 0:1 Pizarro (38.)

1.Frauen - LOTTO-Pokal – 1.Runde (Achtelfinale)

Lichtblick bei den Frauen. Es wurde das erste Spiel gewonnen und das nicht unverdient. Man kam mit einem 2:4 beim OT Bremen als Sieger nach Hause.
SC Borgfeld: Engel; Stina Engelmann, Laura Naujocks, Lisa Benkenstein, Caroline Engelmann, Voß, Anna Benkenstein, Wörner, C.Krüger, Harder, Janssen (eingewechselt: Röse) Trainer Matthias Demuth
Tore: 0:1 Catharine Krüger (12.), 0:2 Laura Naujocks (31.), 1:2 (37.), 2:2 (43.), 2:3 Anna Beckenstein (53.), Lisa Beckenstein (53.)

B-Junioren - Auf Konsolidierungskurs

Zwei Punkte aus fünf Spielen stimmen die 1.B-Junioren nicht zufrieden. Das können sie auch nicht, schließlich ist der Nachwuchs gerade erst aus der Bundesliga Nord/Nordost abgestiegen. Dass er in der Regionalliga Nord nun den drittletzten Platz belegt, war so nicht geplant, aber eben auch nicht komplett auszuschließen. Schon vor der Saison gab sich Trainer Yimin Ehlers keinen Illusionen hin und den Klassenerhalt als oberste Priorität aus. Es hatte sich ja auch einiges getan innerhalb der Mannschaft.
Das Gesicht hat sich nämlich komplett gewandelt. Die Hälfte des ursprünglichen Kaders ist schlichtweg deshalb weg, weil sie in die A-Jugend aufrückte. Die übrigen Akteure nutzten das eine Jahr auf bundesdeutscher Ebene, um auf sich aufmerksam zu machen und spielen nun in diversen Nachwuchsleistungszentren.
Einen Verein wie den SC Borgfeld auf Regionalligaebene zu halten, ist ambitioniert genug. Die A-Junioren haben dies in der vergangenen Saison leidvoll erfahren müssen, als sie nach lediglich einem Jahr wieder aus der Regionalliga abstiegen.

Okt.

Rot-Weiße Nacht - Wir können nicht nur Fußball...

Irgendwann war sie da, die Idee einer Vereinsfeier. Und irgendwie haben sich dann Ende 2018 ein paar Leute gefunden, die Lust hatten, diesen Gedanken in die Tat umzusetzen und dem Ganzen tatsächlich Leben einzuhauchen. Die paar Leute waren Uwe Meyer, Andrea Freese, Julia Röhrs, Marie Meyer, Tanja Grisar und viele fleißige Helfer.

Nachdem die Verwandlung des Vereinsheims und der Zelte in eine rot-weiße Partywelt Gestalt angenommen hatte, ging es endlich los. Nach und nach trafen die Partygäste ein und von Anfang an war die Stimmung super. Alte Bekannte haben sich wieder getroffen, Viele kamen miteinander ins Gespräch und Alle hatten Spaß.
Die Happy Hour wurde prima angenommen und überhaupt hat die Versorgung mit Getränken und Speisen durch den Vereinswirt und sein Team hervorragend funktioniert.
Der Diskjockey hat es schließlich mit seiner großartigen Musik geschafft, die Leute auf die Tanzfläche zu locken, die sich bis zum Ende nicht mehr leeren wollte.
Die erste Rot-Weiße-Nacht war ein großer Erfolg. Da haben nicht alle Mannschaften für sich gefeiert, sondern der ganze Verein zusammen.

1.Herren – 3.Runde (Achtelfinale) im Lotto-Pokal

Durchweg zufrieden kehrten die Fußballer vom Auswärtsspiel bei der Tuspo Surheide zurück an den Wümmedeich. Mit 6:1 (1:1) setzte sich der Bremen-Ligist gegen den klassentieferen Konkurrenten souverän durch und trifft im Viertelfinale nun auf den OSC Bremerhaven, der sich etwas überraschend gegen den Brinkumer SV durchsetzen konnte.
SC Borgfeld: Grohe; Klüver (46. Uslu), Henningsson, Wenzelis, Philip Eichler, Böntgen, Meyer, Lohs (62. Kevin Eichler), Lange, Brandes, Taylor (70. Karabas)
Tore: 1:0 (12.), 1:1 David Lange (35.), 1:2 Christopher Taylor (49.), 1:3 Kevin Brandes (52.), 1:4 Kasim Uslu (59.), 1:5 Kadir Karabas (72.), 1:6 Kevin Eichler (81.)

1.Herren – 4.Runde (Viertelfinale) im Lotto-Pokal

Durch einen Doppelschlag quasi mit dem Pausenpfiff hat sich das Team beim OSC Bremerhaven für das Halbfinale des Lotto-Pokals qualifiziert und trifft dort auf den FC Oberneuland. Nachdem der Spitzenreiter der Landesliga früh in Führung gebracht wurde (7.), drehten Mika Lasse Kroschel (42.) und Kadir Karabas (45.) nicht nur den Spielstand zugunsten der Gäste, sondern stellten gleichzeitig auch den 2:1 (2:1)-Endstand her.
SC Borgfeld: Rode; Klüver, Kroschel, Kubin, Böntgen, Cigdem, Lange, Brandes (74. Lohs), Hoshaber, Uslu (84. Elmali), Karabas (56. Taylor)
Tore: 1:0 (7.), 1:1 Mika Lasse Kroschel (42.), 1:2 Kadir Karabas (45.)

Nov.
C-Jugend – Bezirksliga - Vorzeitige Winterrundenmeisterschaft

Im vorletzten Spiel der Winterrunde trat unsere 2.C zuhause gegen die Mannschaft aus Huchting an, die am Spieltag zuvor gegen Werder Bremen gewonnen hatte und mit einem Sieg bis auf einen Punkt an unsere Mannschaft heranrücken konnte. Es ging also für beide Mannschaften um viel. Wir konnten mit einem Sieg uneinholbar die Meisterschaft in der Winterrunde unter Dach und Fach bringen. Mit ordentlicher Unterstützung von mehr als 20 Fans und den wieder genesenen Spielern Jovan und Essien ging es in die Partie.
Zwei ganz tolle Aktionen brachten dann noch die Wende und den 4:3 Sieg im vorletzten Spiel. Gänsehautmomente nach dem Schlusspfiff. Damit blieb es beim Vier-Punkte-Vorsprung vor Werder Bremen III und damit war die Winterrundenmeisterschaft bereits vor dem letzten Spiel gesichert.
Bezirksliga-Winterrundenmeisterschaft 2019 als Borgfelder C2 nach der Verbandsliga-Meisterschaft Mitte des Jahres als D1. Großartig!
Mit dabei waren dieses Mal: Ramón Counen, Jovan Etteldorf, Essien Jones, Ole Jürgens, Henri Mawn, Tjark Offen, Lennard Opitz, Lennart "Kenny" Otte, Hannes Rüegg, Alex Stanko, Felix von Parpart, Louis Weißer, Mateo Zovko und Trainer Simon Mawn

Neues vom Bremer Fußball

Vier Vereine, über 50 Abteilungen, fast 6000 Mitglieder und viele unterschiedliche Ansichten: Die Gemengelage bei der geplanten Fusion der Vereine SG Arbergen-Mahndorf, ATSV Sebaldsbrück, TuS Vahr und OT Bremen ist kompliziert. Alle vier Klubs lassen in der kommenden Woche ihre Mitglieder darüber abstimmen, ob sie zum 1. Januar 2020 zu einem Verein, zur Sportgemeinschaft Bremen-Ost (SGBO), verschmelzen wollen.
Damit die geplante Fusion überhaupt zustande kommt, müssen die Mitglieder der betreffenden Vereine den Plänen erst einmal zustimmen. Damit die Fusion zustande kommt, wird jeweils eine Mehrheit von 75 Prozent benötigt, wahlberechtigt sind alle Mitglieder ab 16 Jahren.

Die Fusion der Vereine wurde letztlich nicht durchgeführt, da sich nur die Mitglieder eines Vereins dafür ausgesprochen hatten.

Borgfelder Institution wird 70

Heute beim Training, es zeigt Fred Wirth an seinem 70. Geburtstag mitten unter "seinen" Kindern, die ihm alles Gute wünschten.

2.Frauen- Abschiedsspiel unserer langjährigen Goalgetterin

Mit einem 3:1 Sieg über den TuS Komet Arsten und einem tollen Abschiedsspiel geht die zweite Mannschaft in die Winterpause.
Danke Katja für alle Spiele, Tore und menschlichen Momente, die wir zusammen erlebt haben - fußballerisch und neben dem Platz!
SC Borgfeld: Colar, Heinze, Jahnke, Lindemann, Katja Meyer, J.Meyer, Mawn (eingewechselt: Röhrs und N.Meyer)
Trainerteam: H.Buchholz und G.Krüger
Tore: 1:0 Katja Meyer (7.), 2:0 Katrin Jahnke (17.), 2:1 (24.), 3:1 Franka Mawn (37.)

A-Jugend- Letztes Spiel in der Vorrunde - Botschaft an die Konkurrenz

Mit einem 7:1-Auswärtssieg beim SV Werder Bremen II gelang unserer 1.A-Jugend ein starker Abschluss der Winterrunde. „Wir wollten unbedingt ein Zeichen setzen, dass mit uns im Frühjahr zu rechnen ist“, zeigte sich Trainer Markus Werle hochzufrieden. Den Torreigen eröffnete Khalil Maarouf nach einer Eckenvariante. Ihm gelang ebenso ein Doppelpack wie Neo Buttgereit, der zunächst eine Rückgabe von Paul Niefer einschob und später abstaubte. Einem umstrittenen Gegentor per Handelfmeter ließen die Gäste sehenswerte Szenen folgen. Fritz Kleiner schloss ein Solo aus spitzem Winkel ab, Andras Barshy behielt bei seinem Dribbling die Übersicht, und Benjamin Andelic traf einen 20-Meter-Freistoß direkt in den Winkel.
SC Borgfeld: Kuss; Eggert, Yeoboah, Winter, Niefer, Elmali, Brüning, Andelic, Li, Buttgereit, Maarouf (eingewechselt: Stroth, Kleiner, Schewe, Barshy)
Tore: 0:1 Khalil Maarouf (22.), 0:2 Neo Buttgereit (35.), 0:3 Maarouf (38.), 0:4 Buttgereit (51.), 1:4 (60./Handelfmeter), 1:5 Fritz Kleiner (67.), 1:6 Andras Barshy (80.), 1:7 Benjamin Andelic (86.)

2.Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung fand nur ein halbes Jahr nach der vorigen Versammlung statt. Gut 40 Mitglieder hatten sich in der Wümme Sport Lounge eingefunden. Der Vorsitzende Thomas Kaessler erklärte, vor einem halben Jahr habe man beschlossen, dass das Geschäftsjahr nicht mehr dem Kalenderjahr entsprechen, sondern vom 1. Juli bis zum 30. Juni laufen solle. Damit soll die Planung für die jeweils nächste Saison erleichtert werden. Inzwischen wurde die Änderung vom Finanzamt genehmigt, allerdings wurde dadurch eine zweite Jahreshauptversammlung nötig.

Die konnte gleich auch für Ehrungen genutzt werden. Harald Plato und Julia Meyer sind seit 25 Jahren Mitglied.
Zu Trainern des Jahres wurden die Trainer/Betreuer der 120 Kinder der G-Jugend, Claus Pansegrau, Monika S., Fred Wirth und Werner Piesik, ernannt. Mannschaft des Jahres wurde die 3. C-Jugend, Ehrenamtlicher des Jahres Uwe Meyer.
Leider werde es immer schwerer, Ehrenamtliche zu finden, sagte der Vorsitzende, und er hatte auch einige Kritik zu äußern. Manche Eltern verwechselten offenbar einen Verein mit einem Sportstudio, und auch Mitglieder hätten manchmal überzogene Erwartungen.

Kassenwart Axel Koehnken vermeldete eine gute Liquidität. „Wir bleiben solide“, versprach er. Damit das garantiert ist, müssen die Beiträge erhöht werden. Der Verein möchte einen weiteren Kunstrasenplatz bauen, nachdem eine Borgfelder Familie eine sechsstellige Summe gespendet hat. Das soll auf Platz 6 geschehen, der wegen großer Feuchtigkeit jetzt nicht durchgehend bespielbar ist. Das Sportamt als Eigentümer ist einverstanden, bis zur Saison 2020/21 soll der Platz fertig sein. Statt eine Drainage anzulegen, soll er aufgeschüttet werden.
Jugendleiter Andreas Grisar erklärte, an die Elektrik der gesamten Sportanlage sei immer wieder angebaut worden. „Niemand weiß mehr, welche Sicherung wofür ist.“ Jetzt soll sie komplett überarbeitet werden mit einem neuen Schaltplan. Das Flutlicht, das nicht die Anforderungen der Regionalliga erfüllt, soll auf LED umgerüstet werden. Dafür hat der Bund einen Zuschuss von 25 Prozent bewilligt. Der Borgfelder Beirat steuert aus seinen Globalmitteln eine vierstellige Summe bei, der Landessportbund (LSB) gibt ein zinsloses Darlehen.

Die Versammlung solle dem Vorstand die Ermächtigung erteilen, wenn nötig die Beiträge um zwei Euro im Monat zu erhöhen, beantragte Thomas; darüber wurde aber nicht abgestimmt, weil ein Mitglied die vorbehaltslose Erhöhung der Beiträge beantragte. Das wurde bei elf Enthaltungen einstimmig angenommen.      
Außerdem wurde beschlossen dass die Mitgliedschaft mindestens 12 Monate dauert.

Nach den Wahlen:

  • Stellv. Jugendleiter: Heiner von Lengen - Neu für ein Jahr
  • Stellv. Jugendleiter: unbesetzt
  • Frauen./Mädchenabtl. : Matthias Demuth und Ole Meyer - Neu

Der Vorsitzende Thomas Kaessler, Kassenwart Axel Koehnken, Schriftführerin Tanja Grisar, Jugendwart Andreas Grisar, Schiedsrichter-Obmann Jörg Credo, Michael Thieves als Marketing/Eventabtl. wurden einstimmig wiedergewählt.

D-Jugend – Winterserie mit dem ersten Platz beendet

Die erste Mannschaft hat mit einem 2:2 beim TuS Schwachhausen, den 1.Platz in der Verbandsliga verteidigt.
SC Borgfeld: Liedtke, Taden, Berber, Dehmelt, Kuhn, Bischoff, Schubert, Kropp, Fromme
(Auswechselbank; Mautz, Schikker (27.), Freitag (29.), Golde, Schaper, Schefuß (24.), Schröder(40.)
Tore: 1:0 (19.FE), 2:0 (22.), 1:2 L.Fromme (32.), 2:2 N.Schikker (57.)
Trainerteam: Ben Chaladia Naceur und Thorsten Heyl

Dez.
1.Frauen - Halbserie bereits beendet

Das  letzte Spiel wurde zuhause gegen TuS Schwachhausen II mit 1:3 verloren.
SC Borgfeld: Röse, S.Engelmann, Naujocks, Gartelmann, Focke, L.Benkenstein, C.Engelmann, Heinze, A.Benkenstein, Harder, Janssen
eingewechselt. Mawn (31.), Sander(31.), C.Krüger (75.)
Tore: 0:1 (36.), 1:1 Caroline Engelmann (61.), 1:2 (79.), 1:3 (83.)

Halbserie beendet:

1.Herren - Mit 0:8 in die Winterpause
Vollkommen intakt präsentierten sich die Gäste vom Bremer SV, die von Beginn an das Kommando übernahmen und Borgfeld mit hohem Tempo, großer Spielfreude und enormer Effektivität im Abschluss sofort den Schneid abkauften. Die Hausherren wurden von den vor Selbstbewusstsein nur so strotzenden Gästen mit hohem Pressing bereits am eigenen Sechszehner unter Druck gesetzt.
SC Borgfeld: Rode; Elmali, Henningsson, Kubin, Wenzelis, Böntgen, Stroth, Lange, Meyer (46. Uslu), Brandes (66. Meixner), Taylor

2.Herren - Späte Siegtreffer
Mit zwei Treffern in der Nachspielzeit hat der Borgfeld II den 3:0 (1:0)-Auswärtssieg in der Bezirksliga beim TSV Lesum-Burgdamm perfekt gemacht.
SC Borgfeld II: Barre; Borghol (66. Oelze), Schaffrath, Huning, Roth, Taskin, Plietker, Becker, Wachtendorf, Kahrs, Heise
Tore: 0:1 Tim-Niklas Wachtendorf (41.), 0:2 Wachtendorf (90.+1), 0:3 Robin Heise (90.+3)

Gemeinsame Weihnachtsfeier

Der Vorstand hatte zu einer Weihnachtsfeier im Restaurant „Galaxy“ eingeladen und Trainer, Betreuer, Platzwarte, Schiedsrichter und Vorstandsmitglieder waren erschienen. Es wurde ein kleiner Snack und Getränke gereicht.
Bei tollen Gesprächen stimmte man sich zum Werderspiel ein, denn anschließend ging man gemeinsam ins Stadion um sich das Bundesligaspiel Werder gegen Paderborn anzuschauen. Das Ergebnis wird hier verschwiegen.
Bild: Das Restaurant „Galaxy“  ist im Vereinsheim der BTV v.1877 auf dem Sportplatz Henschenbusch.

1.Herren - Ugur Biricik verlässt den SC Borgfeld

Nur zwei Tage nach der bitteren 0:8-Klatsche gegen den Bremer SV ereilte die Verantwortlichen des SC Borgfeld die nächste Hiobsbotschaft: "Ich werde den Posten als Cheftrainer der ersten Mannschaft zum Saisonende aufgeben", erklärte Ugur Biricik zur Überraschung der Borgfelder Verantwortlichen. Die Entscheidung habe nichts mit dem derzeitigen Negativlauf des Bremen-Ligisten zu tun, versicherte Biricik, "ich möchte mir nach zehn Jahren als Trainer einfach nur einmal eine Auszeit nehmen".                                   

Begonnen hatte der ehemalige Abwehrspieler (SC Vahr/Blockdiek, Bremer SV, OT Bremen) seine Trainertätigkeit im Sommer 2010 beim SV Vatan Sport, nach einem knapp einjährigen Intermezzo beim SC Vahr/Blockdiek und dem Aufstieg in die Landesliga kehrte Biricik schließlich 2012 nach Gröpelingen zurück. Nachdem er dort aus unterschiedlichen Gründen wieder aufgehört hatte, fungierte der 40-Jährige zunächst knapp sechs Monate als Co-Trainer beim FC Union 60, ehe er 2014 erneut für ein Jahr als Trainer bei OT Bremen anheuerte.
Nach seinem Wechsel zum TuS Komet Arsten führte Biricik die A-Jugend der "Kometen" in die Regionalliga und wechselte schließlich im Sommer 2016 zum SC Borgfeld – wo es ihm gelang, die erste Mannschaft aus der Landesliga endlich in die Bremen-Liga zu führen.

BFV tröstet langzeitverletzte Fußballer

Es ist ein netter Brauch, dass Mitglieder des BFV-Vorstands zur Weihnachtszeit losziehen, um Langzeitverletzten Trost zu spenden.
In Bremen-Stadt wurden insgesamt 16 Sportverletzte von den BFV-Verbandsvertretern getröstet.
Unter anderem, unser 1.Herren-Spieler Kenstar Gehle erlitt im August einen Bruch im Sprunggelenk. Im Training ist ihm ein Mitspieler von hinten „reingerutscht“. Der Fuß von Gehle hatte eine Fehlstellung und damit war den Beteiligten bereits klar, dass es sich um eine schwere Verletzung handeln würde. (Foto: privat):Kenstar Gehle (links) und Ulrich Weinkauf (rechts).

SCB nimmt die aufgekündigte Förderung durch den DFB gelassen zur Kenntnis

Kürzlich hatte der Deutsche-Fußballbund (DFB) über seine Regional- und Landesverbände erklärt, dass die Zuschüsse zur Förderung des Jugendfußballs bereits mit Beginn der kommenden Saison gestrichen werden. Es war eine Nachricht, die sich insbesondere an die aktuellen und potenziellen U19- und U17-Regionalligisten richtet. Ihnen dreht der DFB den Geldhahn zu, unter anderem auch den B-Junioren des SC Borgfeld.

Als "nicht schön" umschreibt Jugendleiter Andreas Grisar, als essentiell bedrohlich betrachtet er die Folgen der Einsparungen durch den DFB für den Verein jedoch nicht.
"Wir als kleiner Verein werden nicht drum herumkommen, es zu akzeptieren", sagt er. Andreas stellt aber auch klar, dass die künftig ausbleibenden Aufwendungen durch den DFB auch in Borgfeld spürbar werden. Immerhin stellt die Förderung einen Betrag von ungefähr 7000 Euro dar, der vor allem für Reise- und Schiedsrichterkosten genutzt werde. Aber das fehlende Geld wird den Verein nicht vor unlösbare Probleme stellen. Andreas sieht den SCB durchaus in der Lage, den überregionalen Spielbetrieb – und damit das Angebot von leistungsbezogenem Jugendfußball – weiterhin anbieten zu können. Es sei schließlich stets das Ansinnen des SC Borgfeld, seinen Jugendlichen die bestmögliche Ausbildung zu gewährleisten. "Wir wollen die Jugend weiterhin fördern, ganz klar. Sonst können wir sie ja gleich zu Werder oder irgendwelchen Leistungszentren schicken", so Andreas und stellt klar: "Sollte die U19 nächste Saison in die Regionalliga aufsteigen, werden wir die Mannschaft melden." Vielleicht hätten die Borgfelder neben den B-Junioren dann wieder zwei Nachwuchsteams auf überregionaler Bühne.

Der "kleine" SC Borgfeld schaffte mit seiner B-Jugend vor zwei Jahren sensationeller Weise den Sprung in die Bundesliga, musste dort nach nur einer Saison aber wieder absteigen. Und wie schwer es ist, sich selbst in der Regionalliga zu halten, zeigte sich schon in der vergangenen Spielzeit bei den A-Junioren, die den Abstieg nicht verhindern konnten.

B-Jugend – Hinserie in der Regionalliga beendet

Trainer Yimin Ehlers trat bereits nach 180 Sekunden wütend gegen die Bank. So hatte er sich den Auftakt der Partie gegen den JFV Nordwest in der Regionalliga Nord nicht vorgestellt. JFV nutzte einen Patzer von SC-Verteidiger Erik Lindloff zum 1:0 für den Viertletzten. Doch am Ende wahrten die Gastgeber mit einem 2:2-Remis wenigstens den Abstand zum direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt.
In der Schlussphase wollten beide Mannschaften noch den Dreier in diesem so wichtigen Spiel im Abstiegskampf einfahren. Ein JFV-Kicker scheiterte nach einer Stunde an Elias Ammon. Ammon lenkte im weiteren Verlauf auch einen Kopfball von Joker der JFK auf Flanke vom Mitspieler bravourös über die Querlatte (77.).
SC Borgfeld: Ammon; Klee, Wolff, Lindloff, Owusu, Spies, Bauhus (58. Akpinar), Altunok, Wang, Altenburg (41. Hellmers), Vukoja (67. Ciftci)
Tore: 0:1 (3.), 1:1 Marin Vukoja (40.), 1:2 (46.), 2:2 Bowen Wang (52.)

Nachgefragt bei:

Kevin Klee (16) ist vor der Saison vom JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen zu den Borgfelder B-Junioren gewechselt. Der Defensivspezialist aus Hassendorf besucht die Oberschule.

Herr Klee, weshalb hat sich Ihr Team heute am Anfang so schwergetan?

Kevin Klee: Das lag noch nicht einmal am frühen Gegentor. Der JFV Nordwest hat uns am Anfang hinten komplett zugestellt, sodass wir nicht zu unserem gewohnten Passspiel gekommen sind und es meist mit langen Bällen versucht haben. Wir haben uns dann aber mit zunehmender Spieldauer auch durch eine Umstellung am Riemen gerissen. Ich selbst bin dabei aus dem defensiven Mittelfeld wieder nach hinten in die Viererkette gerückt.
Sie haben das 1:2 verschuldet. Wie haben Sie die Szene gesehen?
Ich habe meinen Gegenspieler im Rücken nicht gesehen und auch kein Signal von meinem Torwart Elias Ammon erhalten. In der Situation hätten wir uns besser absprechen müssen. Es war also ein klares Kommunikationsproblem.
War ihr Kopfball an den Innenpfosten vor dem 2:2 eine Reaktion auf das Gegentor?
Ich wollte auf jeden Fall unbedingt mein erstes Saisontor erzielen und habe dann einfach mal am zweiten Pfosten gelauert. Dass der Ball dann tatsächlich auch dorthin kam, war aber eher Zufall. Schließlich hatte Ibrahim Altunok die anderen Eckbälle alle auf den kurzen Pfosten geschlagen. Ich freue mich aber, zum 2:2-Ausgleich beigetragen zu haben.
Weshalb haben Sie Ihren Gegenspieler kurz vor Schluss noch ziemlich unsanft abgeräumt?
Ich wollte unter allen Umständen an der Strafraumgrenze verhindern, dass unser Gegner noch zu einer Möglichkeit kommt und habe dabei auch billigend meine fünfte Gelbe Karte in Kauf genommen. Am Ende haben wir heute aber ganz klar zwei Punkte liegen lassen.

Halbserie der 3.Herren beendet

Das letzte Spiel der Hinserie wurde mit 3:1 (2:0) gegen TuRa III verloren. Damit wurde der 9.Platz in der 1.Kreisklasse erreicht.
SC Borgfeld III: Lenz, Hinken, Hanke, Timme, Schumacher, Schomacker, A.Soller, Aker, Guszewski, Karakaya, O.Meyer
Ersatzbank: Mitschkowski, Viebrock (18.), Weber (46.)
Tore: 1:0 (6.), 2:0 (41.), 3:0 (63.) 3:1 Toygun Aker (82.)

Alte Flutlichtanlage hat ausgedient

Es wurde die alte Flutlichtanlage demontiert und durch eine neue umweltfreundliche LED – Anlage ersetzt. Die herkömmlichen Metalldampflampen waren schon seit längerem in die Jahre gekommen. Die enormen Wartungskosten, die schlechte Ausleuchtung und der hohe Stromverbrauch haben uns gezwungen sich nach alternativen umzuschauen.
Unser Verein hat nun auf beiden Fußballplätzen moderne LED-Beleuchtungstechnik erhalten.

Die Umrüstung auf moderne und hocheffiziente LED-Beleuchtung war damit für uns die beste Lösung.
Eine Energieersparnis von mehr als 60 Prozent, eine wesentlich längere Lebensdauer, Dimmbarkeit der Beleuchtung und eine bessere Ausleuchtung des Platzes, sprechen für sich.
Dank der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums und weitere Förderer, konnten wir nun unsere alte Flutlichtanlage auf energieeffiziente LED-Beleuchtungstechnik umrüsten.   
Wir können jetzt in Sekundenbruchteilen, die Beleuchtung auf beiden Plätzen an der Stelle einstellen, wo und wie es benötigt wird und zwar per App. Platzhälfte links oder rechts, Torwarttraining, Trainingsbetrieb, Spielbetrieb oder Grundbeleuchtung.
So kann die Beleuchtung jedes einzelnen Bereichs der Sportanlage individuell gesteuert werden. Für die optimale Ausleuchtung in der dunklen Jahreszeit ist somit gesorgt. Durch den geringen Energieverbrauch der LED-Leuchten in Kombination mit der flexiblen Beleuchtung, schonen wir nachhaltig die Umwelt und sparen mit der neuen Anlage Stromkosten.
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasimmissionen leisten.

Jahresabschluss mit dem vereinseigenen Hallenturnier

Bei diesem Spaßturnier ging es vor allem um das gemeinsame miteinander und nicht um den sportlichen Erfolg. Es wurde aus den Spielern der 1.-3.Herren, Ü32 bis Ü50, Frauen und der A-B Jugend über das Los, neue Mannschaften in zwei Gruppen zusammengestellt.                  
In Gruppe A spielten die „Bankdrücker“ - „Oldies“ - „Pinkies“ und „Blutgrätschen“, und in Gruppe B die „Pfostensteher“ - „Taschenwärmer“ - „Eckfahnen“ und „Dullis“, um die Plätze.
Das Endspiel wurde von den beiden Gruppenersten ausgetragen, welches nach der offiziellen Spielzeit noch 0:0 stand, es wurde durch ein „golden Goal“ kurz nach dem Anpfiff der Verlängerung entschieden. Sieger wurde die Mannschaft „Taschenwärmer“ beim Hallenturnier.

Von wegen bis Saisonende: Coach Biricik geht sofort

Eigentlich war geplant, dass Ugur Biricik sein Traineramt erst zum Saisonende niederlegen würde – allerdings haben sich die Verantwortlichen des Bremen-Ligisten nun entschieden, bereits zu Beginn der Vorbereitung auf die Rückrunde einen Nachfolger zu installieren. Mit sofortiger Wirkung übernimmt deshalb der bisherige Trainer der zweiten Mannschaft, Lutz Repschläger, das Kommando am Wümmedeich.
"Um Weihnachten herum haben wir uns mit Ugur zusammengesetzt und ihn gebeten, das Traineramt bereits mit Beginn der Vorbereitung auf die Rückrunde aufzugeben", erläutert Dirk-Jochen Beckmann auf  Nachfrage stellvertretend für den gesamten geschäftsführenden Vorstand. Im Sinne des Vereins und der Mannschaft sei Ugur dieser Bitte nachgekommen, was Dirk-Jochen lobend hervorhob: "Wir sind Ugur hierfür und für seine geleistete Arbeit sehr dankbar", versichert er, "und zollen dieser sportlichen Haltung großen Respekt".

Repschläger
Dickmanns

Die Wahl zu Gunsten Lutz Repschlägers, der sich bereits Anfang 2015 für diesen Posten beworben hatte, sei letztlich nur die logische Konsequenz und keinesfalls eine Notlösung, versicherte Dirk-Jochen. "Lutz ist ein disziplinierter und fachlich versierter Trainer", skizziert er das Profil des Inhabers der DFB-Elite-Jugend-Lizenz, "der sehr ehrgeizig und fokussiert ist und bereits in den vergangenen Jahren eine äußerst erfolgreiche Arbeit in der Bezirksliga geleistet hat."
Nach seinem Wechsel vom FC Roland an den Wümmedeich führte Lutz die zweite Mannschaft in die Bezirksliga und etablierte das Team dort im oberen Mittelfeld. "Es ist für mich eine Ehre und ein großes Kompliment", erklärte Lutz, der gemeinsam mit Co-Trainer Jörg Dickmanns in die Bremen-Liga wechseln wird. "Ich freue mich auf die neue Herausforderung", betonte er, "die Bremen-Liga war schon immer ein großer Traum von mir, auf den ich die letzten Jahre mit Beharrlichkeit und Geduld hingearbeitet habe."

Ex-Trainer spricht über die vorzeitige Trennung

Nun ist doch alles schneller gelaufen als geplant. Wie betrachten Sie die jüngste Entwicklung mit einigen Tagen Abstand?
Irgendwie habe ich das früh geahnt. Nachdem ich gesagt habe, dass ich am Ende der Saison aufhören möchte, war klar, dass sich im Verein auch andere Gedankenspiele ergeben könnten. Dass es jetzt so gekommen ist, war zumindest nicht auszuschließen. Deswegen hat mich das auch nicht sonderlich überrascht.
Sie hatten Ihren Rücktritt zum Saisonende angekündigt, was der Vorstand zunächst akzeptiert hat, dann aber doch Ihren Nachfolger Lutz, der zuvor die eigene Zweite trainierte, bereits zur Rückrunde in der Verantwortung für die erste Mannschaft sehen wollte. Das ist für Sie doch irgendwie unglücklich gelaufen, oder?
Ich hätte die Saison gerne zu Ende gemacht. Wir stehen ja auch noch im Pokal-Halbfinale. Ich habe dem Verein frühzeitig Bescheid gegeben, damit er ausreichend Zeit hat, einen Nachfolger zu finden. Ich hätte es auch später machen können und wäre vermutlich bis zum Ende geblieben. Aufgehört hätte ich aber eh – und jetzt ist es halt ein halbes Jahr früher. Ich kann den Verein auch verstehen, wir gehen nicht im Bösen auseinander.

2020

Januar

1.Frauen - ÖVB Futsal Cup - Dabei sein wird wohl alles sein

Unsere Fußballerinnen nahmen am 6. ÖVB Futsal-Cup des BFV teil. Beim Kampf um die offizielle Bremer Hallenmeisterschaft gingen die Borgfelderinnen in der Erwin-Büchler-Halle an der Sperberstraße allerdings nur als krasser Außenseiter ins Rennen.
Das Team von Trainer Matthias Demuth zierte zur Winterpause mit null Punkten das Tabellenende der Verbandsliga, hatte kaum noch Chancen auf den Klassenerhalt. So ging es in der Halle vor allem darum, sich gut aus der Affäre zu ziehen. Es gelang nicht, sie beendeten die Vorrunde mit einer 5:0 Niederlage (ATS Buntentor) und kamen auf den letzten Platz.

Neue Redakteurin für den SC Report

Die Redaktion unseres Vereinshefts hat eine Unterstützung bekommen. Franziska Heinze aus der 2.Frauenmannschaft wird sich nunmehr mit um den redaktionellen Teil kümmern.
Nach Nathalie Kirsch und Petra Luschei, ist Franziska die nächste Frau im Redaktionsteam.

A-Jugend – Im Finale des 16. Volksbank-Cup

Zehn Teams lieferten bei der Futsal-Variante in der BBS-Sporthalle Anschauungsunterricht der hohen Fußballschule. „Wir haben tolle, schnelle Spiele gesehen. Ganz große Klasse“, lobte VSK-Spartenleiter R. Strömer das Engagement der Spieler. Mit dem VfL Breese/Langendorf, HSC Hannover und dem VfL Westercelle hatten drei Teams eine weite Anfahrtsstrecke auf sich genommen, um beim stark besetzten Starterfeld mitzuwirken. Der JFV Bremen sagte kurzfristig ab.
Die beiden besten Mannschaften, VSK Osterholz-Scharmbeck I gegen SC Borgfeld, standen im Finale. Der Endspielgegner SC Borgfeld lief beim Wettbewerb mit seiner B-Jugend-Regionalligamannschaft auf. „Das Finale haben wir leider verdient verloren. Alles in allem war ich sehr zufrieden“, bilanzierte SCB-Coach Mario Cordes. J.Brinkmann und J.Lhaf trafen im Endspiel für den Gastgeber voll ins Schwarze. Ibrahim Altunok egalisierte zwischendurch für die Gäste vom SC Borgfeld. Die beiden Finalisten hatten bei der Siegerehrung sogar mehrfach Grund zur Freude. Der Veranstalter kürte Elias Ammon vom SC Borgfeld zum besten Torwart.
SC Borgfeld: Ammon, Altunok, Spies, Dähne, Ciftci, Schierholz, Elmali, Bauhus, Bekjar
Tore: 0:1, 1:1 Ibrahim Altunok, 1:2

1. Herren - Veränderung im Trainerstab

Die beiden, Rebecca Heitmann (Medizinische Betreuerin) und Sebastian Haar (Betreuer), beenden nach fast 10 Jahren ihre Aufgaben bei der 1.Herren mit sofortiger Wirkung. Die beiden wollten im Sommer offiziell aufhören. Der neue Trainer verzichtet auf die Beiden ab sofort. Danke für die geleistete Arbeit.

Neuer Athletik-Trainer ist ab sofort Bastian Gremerich.

Ehrenamtspreis vergeben - DFB zeichnet Borgfelds Malte Viebrock aus

Beim SC Borgfeld darf man sich indes glücklich schätzen, mit Malte Viebrock den Kreissieger aus Bremen-Stadt in seinen Reihen zu haben.
Der Verein erkannte schnell, dass Viebrock als Jugendtrainer eine gute Art der Kommunikation und eine natürliche Autorität zu seinen Eigenschaften zählen kann. Folgerichtig wählten die SC-Mitglieder ihn zum stellvertretenden Jugendleiter. Als Koordinator der D- und C-Junioren hat auch Viebrock einen maßgeblichen Anteil daran, dass der Jugendfußball am Wümmedeich seit Jahren boomt. Sportlich ist er selbst natürlich auch noch aktiv. Als Torwarttrainer betreut er die D- und C-Juniorinnen und selbst läuft er noch für die zweite und dritte Herren des SC auf.

D-Juniorinnen - Erkämpften fünften Platz beim Futsal

Unsere D-Juniorinnen um Rune Orb konnten beim BFV Futsal-Cup einen Achtungserfolg erzielen. In der Halle des SPA Roter Sand (Woltmershausen) erkämpften sich die Mädchen einen respektablen fünften Platz, und es wäre in vielen Partien sogar noch deutlich mehr möglich gewesen.

C-Juniorinnen - Dritter Platz beim Futsal

Mit einer engagierten Leistung schafften unsere C-Juniorinnen um Trainerin Bianca Schlawin den Sprung aufs Treppchen bei der Futsal-Landesmeisterschaft. Die Mannschaft musste sich lediglich den beiden Finalisten, Vorjahressiegerinnen des FC Union und den Spielerinnen der SG Findorff geschlagen geben. 

G-Jugend - Ballschule macht die ersten Schritte...

Der Trainer von der Ballschule Sankt Jürgen hatte uns eingeladen zu einem kleinen Turnier in die kleine aber feine Sporthalle in Frankenburg.
Also vier oder gerade fünfjährige haben vorher noch nie für den SC BORGFELD ein Turnier bestritten, aber einmal ist eben immer das erste Mal!!
Vor dem Turnier wurden noch die Trikots anprobiert ob diese überhaupt passen. Die passten wohl, aber bei den Hosen gab es bei einigen Probleme, aber egal haben wir uns gesagt: es wird schon irgendwie gehen, und es ging auch!!
Das Eröffnungsspiel von uns gegen Sankt Jürgen wurde mit Spannung erwartet, und unsere „Kleinen „ begannen sehr höflich und zurückhaltend, und überließen dem Gastgeber das Feld. Die führten schnell mit 1:0. Das war auch das Endergebnis.
Aber dann brannte unsere Ballschule ein Feuerwerk ab, und begeisterte die Zuschauer in der proppenvollen Sporthalle in Frankenburg. Endlich haben wir gemerkt, dass es hinter der Mittellinie noch weiter geht, und das am Ende auch noch ein Tor steht!!

Am Ende des Turniers standen wir ganz oben auf dem Treppchen!!
Was für ein Erfolg.........herzlichen Glückwunsch...........

Febr.

E-Jugend - Beim Hallenturnier in Heidkrug

Für den ganz großen Wurf hat es nicht gereicht. Dennoch können unsere 4.E-Jugend-Kicker mächtig stolz auf ihren Auftritt beim Peter Pane Cup sein. Coach Samet Coskunimak zeigte sich am Ende des Tages mehr als zufrieden mit seinen Schützlingen.

Neues Rassismus Plakat

Der Fußball Verband und der SC Borgfeld haben ein neues Rassismus Plakat herausgebracht. Das alte Plakat war nach 12 Jahren nicht mehr ansehnlich.

2.Herren – Neuer Trainer

Nach der Beförderung von Lutz Repschläger zum Trainer der ersten Mannschaft waren die Verantwortlichen auf der Suche nach einem Nachfolger für das Bezirksliga-Team – und wurden intern fündig. Carsten Huning wird die Bremen-Liga-Vertretung übernehmen, zunächst bis zum Saisonende.
Carsten ist Inhaber der A-Lizenz und am Wümmedeich verwurzelt. Seit mehreren Jahren ist er im Borgfelder Jugendbereich unter anderem als Torwarttrainer im Einsatz, mit Niklas (2.Herren) und Lukas (2.A-Jugend) spielen außerdem seine beiden Söhne im Verein.

Vereinsdialog wieder beim uns

Der Vereinsdialog war bereits das zweite Zusammentreffen im Rahmen dieses Formats. Bereits im Jahr 2014 besuchten BFV-Präsident Björn Fecker und der stellvertretende Geschäftsführer des BFV Gero Groenhoff den Verein und sprachen gemeinsam mit den Verantwortlichen des Vereins über die Herausforderungen im Amateurfußball und speziell über die Themen des SC Borgfeld.

In der zweiten Auflage des Vereinsdialogs wurde Björn Fecker erstmalig von Mirko Drzysga dem neuen Lehr- und Bildungsreferenten des BFV begleitet. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde wurden direkt die vom Verein und Verband eingebrachten Themen besprochen.
Zentrales Thema des Dialogs war die Zuwegung zum Verein. Diese bereitet dem Verein und damit auch den Anwohnern beziehungsweise den „Teilungsinteressenten der Borgfelder Kuhweide“ große Probleme. Die zum Verein führenden Straßen halten der hohen Belastung und der Verkehrssicherheit nicht mehr Stand. Alle Versuche, eine für alle Beteiligten zufriedenstellende Lösung zu finden, blieben bisher erfolglos. Zusätzlich wurde sich noch über das laufende #FUSOJA, das FSJ-Programm des BFV, und die grundsätzliche Ausrichtung des Vereins ausgetauscht. Abschließend stellte Björn Fecker noch die Verbandsangebote zum Thema Kinderschutz vor.
„Wir haben eine sehr gute, intensive und rege Diskussion geführt, die sich einerseits um aktuelle Themen, andererseits aber auch um Grundsätzliches bewegte. Der Vereinsdialog ist in meinen Augen ein sehr wichtiges Format für den direkten Austausch von Verein und Verband“, sagte unser Vorsitzender Thomas Kaessler nach dem Dialog.
Auch Björn Fecker unterstrich die Bedeutung des Vereinsdialogs: „Das tolle am Vereinsdialog ist, dass man sich über Probleme und Anregungen direkt mit den Vereinen austauschen und so auch schneller zu entsprechenden Lösungen finden kann. Darüber hinaus nimmt der Verein einiges an Themen aus dem Verband mit.
Der Vereinsdialog ist Teil der Zukunftsstrategie Amateurfußball. Welche Probleme hat der Club?  Was läuft gut?  Was läuft schlecht?  Wie steht es um die Finanzen?  Was macht das Ehrenamt?  Und vor allem: Wie kann der Verband helfen?
Dies alles sind beispielhafte Fragen des Vereinsdialoges, der wie jedes gute Fußballspiel für rund 90 Minuten angesetzt ist. Weg mit den Formalien, her mit dem persönlichen Gespräch. Das ist das Motto des Abends.

Mit einem Bonussystem schüttet der Deutsche Fußball-Bund (DFB) in jedem Jahr Prämien an die Vereine aus, die an der Ausbildung späterer Junioren-Nationalspielerinnen und -Nationalspieler beteiligt waren, die für den DFB ein Länderspiel bestritten.
Der SC Borgfeld darf sich ebenfalls über einen Scheck über 1.950 Euro freuen. Davis Asante (Vöge) lernte hier das kicken. Von 2012 bis 2015 spielte er am Wümmedeich, bevor er zum SV Werder Bremen wechselte. Dort spielt der Stürmer derzeit in seinem zweiten Jahr in der U 17. In der B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost traf Asante in dieser Saison bereits acht Mal.

Für den DFB war Asante bisher zwei Mal aktiv. Sein Länderspieldebüt feierte er am 23. März des vergangenen Jahres beim 0:2 der U 16-Nationalmannschaft in Italien. Dort stand Asante in der Startformation und wurde in der 55. Spielminute ausgewechselt.
Der SC Borgfeld unterstrich mit der Ausbildung Asantes, dass er zurecht für seine gute Jugendarbeit bekannt ist.

1.C-Jugend – 2.Sieger in der Futsal-Landesmeisterschaft

Der JFV Weyhe-Stuhr hat die Futsal-Landesmeisterschaft der C-Junioren gewonnen. Im Finale bezwangen sie den SC Borgfeld mit 2:0.
In der Gruppenphase aller fünf Teams konnte das Team um Trainerteam Olaf Seidel/ Danilo Kubke das Duell mit dem JFV zwar noch für sich entscheiden, am Ende reichte es für den SCB jedoch nur für Platz zwei hinter dem JFV. Beide Teams qualifizierten sich damit für die norddeutsche Meisterschaft am 29. Februar in Norderstedt.

2. B-Jugend – Sieger im Futsal-Cup

Beim Futsal-Cup der B-Junioren gingen in der Halle Hohweg acht Teams in zwei Gruppen ins Rennen. In der Gruppe B konnten sich mit dem SC Borgfeld II und dem JFV Bremen II die beiden späteren Finalisten durch.
Im Halbfinale konnte der JFV Bremen II zunächst mit 2:0 den TSV Lesum-Burgdamm bezwingen, bevor der SC Borgfeld II mit einem knappen 1:0-Sieg über den TuS Schwachhausen IV das zweite Finalticket löste. Das Finale ging dann knapp mit 2:1 an den SC Borgfeld, der damit den BFV Futsal-Cup 2020 gewinnen konnte. Damit wurde der Titel aus dem Jahre 2019 erfolgreich verteidigt.

2.C-Jugend – 2.Sieger im Futsal-Cup
Spielszene

Im Finale des BFV Futsal-Cups der C-Junioren (Halle Hohweg) setzte sich der FC Oberneuland II im Finale gegen den SC Borgfeld II mit 2:1 durch. Die insgesamt acht Teams des BFV Futsal-Cups spielten zunächst in zwei Gruppen ihre Halbfinalisten aus.
In der Gruppe B sicherte sich der SC Borgfeld II den ersten Platz vor dem FC Oberneuland II, dem TV Bremen-Walle 1875 und dem TuS Schwachhausen II.   
Mit dabei waren: R.Counen, B.Jürgens, O. Jürgens, H.Mawn, F. von Parpart, H. Rüegg, L. Weißer, M.Zovko -  Trainer Simon Mawn und Betreuer Cord Jürgens

E-Jugend – großartige Turniersiege eingefahren

Zeitgleich 2 großartige Turniersiege mit den 2009ern eingefahren.
Beim Leistungsvergleich U 11 im Sporthotel Dorum über 2 Tage starke Leistung gezeigt,  unterstützt von Anton und Jannik aus der 2.E und Felix aus der 3.E.
Beim GVO Oldenburg souverän den Turniersieg geholt und Gabriel noch bester Torschütze!

1.Frauen - LOTTO-Pokal – 2. Runde (Viertelfinale)

Das Spiel wurde wurde zuhause gegen den Favoriten, ATS Buntentor, deutlich mit 0:14 verloren.
SC Borgfeld: Röse; S.Engelmann, Naujocks, C.Engelmann, Focke, L.+A.Benkenstein, Engel, C.Krüger, Harder, Janssen (eingewechselt: Sander (54.), Voß (65.) - Trainer Matthias Demuth.

1.Herren – Start in die Rückrunde

Mit dem Ergebnis könne er gut leben, zeigte sich der Trainer des SC Borgfeld, Lutz Repschläger, nach dem Schlusspfiff zufrieden. Gerade hatte seine Mannschaft dem Bremen-Liga-Gastgeber SG Aumund-Vegesack ein 2:2 abgerungen und dessen Coach Björn Krämer einen Strich durch die Rechnung gemacht. Mit einem Heimsieg wollten die Vegesacker nach der unbefriedigenden Hinserie die Basis für eine erfolgreiche Rückrunde legen. Doch es langte schließlich nur zu einem Punkt, weil die Nordbremer in der ersten Halbzeit allzu fahrlässig mit ihren Torchancen umgegangen waren.
SC Borgfeld: Rode; Lange, Tietjen, Brandes, Meyer (51. Meyer), Kubin, Karabas (75. Eichler), Meixner, Lohs (54. Böntgen), Henningsson, Wenzelis
Tore: 1:0 (16.), 1:1 Erik-Ove Henningsson (52.), 1:2 Philip Eichler (64.), 2:2 (88.)

Unsere G Jugend verzaubert die Halle an der Nordstr...

Zu diesen beiden Turnieren der Jahrgänge 2013 und 2014 hatte die SG Findorff uns eingeladen.
Unser Eröffnungsspiel gegen den TV Bremen Walle gewannen wir ohne große Mühe mit 2:0! So!, damit war der Weg eigentlich schon mal geebnet, aber wir mussten ja noch gegen drei weitere Mannschaften spielen, die uns alles abverlangten.
Dieser 2013er Jahrgang ist in allen Belangen schon gut bis sehr gut beieinander, wetzt die wenigen Fehler mit viel Witz und Freude aus, spielen sehr gute Finten, und sind dabei noch richtig reich mit ihren Ideen.
Eine sehr gute Vorstellung unserer Großen Kleinen!
SC Borgfeld - TV Bremen Walle       2:0
SC Borgfeld - Tuspo Surheide          1:1
SC Borgfeld - SG Findorff               1:0
SC Borgfeld - SVGO Bremen            3:0
Damit stand der Turniersieger vom Vormittag fest, es ist ganz souverän und abgeklärt unsere G geworden.

Am Nachmittag waren dann unsere Kleinen dran. Bis auf zwei drei Ausnahmen haben die meisten noch kein Hallenturnier bestritten!!
Von der Papierform waren wir ein unbeschriebenes Blatt ohne Blüte.
Wenn man sich unsere Aufstellung angeschaut hat, dann kam man schon etwas ins grübeln. Dieses zarte Pflänzchen entwickelte sich erstaunlich schnell, denn bei unserem Auftaktspiel haben wir gegen die SG Findorff 1 mit 3:0 gewonnen, wir alle konnten es kaum glauben, aber es war wahr! Donnerwetter, was für ein Auftritt. Zu diesen Toren sollten noch einige hinzukommen. Am Blatt zeigte sich schon eine kleine Blüte ab, und wenn man dann noch genau hinschaut, dann erkennt man schon die Farben....Rot und Weiß ...!!
Der Duft der Blüte kam mit viel Kraft aus sich raus, und benebelte die gesamte Halle.
SC Borgfeld - SG Findorff 1          3:0
SC Borgfeld - SV Li/Fa                 0:0
SC Borgfeld - SG Findorff 2          3:0
SC Borgfeld - Werder Bremen      1:0  !!!!!!!!

Ein ganz besonders großes Kompliment an Nico Körding, der unter strenger Aufsicht diese junge Mannschaft zum Turniersieg verholfen hat.
Natürlich haben die Kleinen 100% dazu beigetragen. Das war ganz großes Kino!!

B-Jugend – Start in die Regionalliga-Nord - Fußball brutal

Da standen sie nun, die B-Junioren. Völlig durchnässt, völlig enttäuscht. Die Regionalliga-Kicker hatten doch so ein gutes Spiel gegen den Tabellenführer Holstein Kiel gezeigt – und doch verloren. Auf grausame Art und Weise. Vier Minuten vor Ultimo köpfte Kiels Angreifer nach einer Ecke zum 1:0 (0:0) - Endstand ein. Die Borgfelder hatten damit ein Spiel aus der Hand gegeben, das sie eigentlich hätten gewinnen müssen. Zur Erinnerung: Es spielte ein abstiegsbedrohtes Team gegen eines, das zuvor erst zwei Unentschieden hinnehmen musste.
SC Borgfeld: Ammon - Wrobel, Hellmers, Altunok, Spies, Dähne, Vukojan (54. Wang), Bauhus (71. Ciftci), Almeida Vieira, Altenburg (65. Schierholz), Philemon Owusu

E2: Sieg beim Bäckermeister-Haferkamp-Cup Finalturnier

Ein Tag vor der Hallenmeisterendrunde nahm die 2.E-Jugend am Finalturnier des „Bäckermeister-Haferkamp-Cups“ in der Delmenhorster Stadtbadhalle teil.
Der Turniermodus, des von der Bäckerei-Kette gestifteten Turniers, hatte in vier zuvor gespielten Qualifikationsturnieren die 8 Finalteilnehmer ermittelt, die dann in 2 Gruppen gegeneinander angetreten sind.
In dem top besetzten Finalturnier konnte man nach 2 Siegen gegen Bierden/Uphusen und TUS Heidkrug sowie einer Niederlage gegen den SV Brake den 2. Platz in der Gruppe erreichen.

Im Finale stand man nun erneut dem SV Brake gegenüber. Neben einem riesigen Sieger-Wanderpokal, der mit 7 cm den CL-Cup bei den Profis überragt, wurde als Siegprämie ein Training in der Werder-Fußballschule und ein Besuch des Bundesligaspiels Werder Bremen gegen Mönchengladbach ausgespielt.
3:0 hieß es am Ende des vielumjubelten und verdienten Finalsieges.

C-Jugend - Norddeutsche Futsalmeisterschaft in Norderstedt

Die Futsal-Meisterschaften der A-, B- und C-Junioren fanden am Wochenende erstmals in der Norderstedter Moorbeckhalle (Schleswig-Holstein) statt. Auch der Modus war neu.
Es kam zum ersten Mal das Hammes-Modell zur Anwendung. Dabei bestreiten alle Teams vier Spielrunden, wobei sich die Spielpaarungen der jeweils nächsten Runde immer aus der aktuellen Tabellensituation der vorherigen Runde ergeben. Walter Fricke, Der Vorsitzender des DFB-Jugendausschusses, zeigte sich zufrieden über die Umsetzung des neuen Modus, der auch im nächsten Jahr angewendet werden soll.
Bei den C-Junioren belegten die bremischen Vertreter JFV Weyhe-Stuhr (Platz 5) und der SC Borgfeld (Platz 6) Mittelfeldplätze.

A-Jugend – Rückrundenstart in der Verbandsliga

Der Mitfavorit kassierte beim Blumenthaler SV eine unnötige 3:4-Auftaktpleite. Ohne Tarek Elmali und Lewis Stroth – sie wechselten im Winter – begannen die „Wümme-Kicker“ nervös und lagen schnell mit 0:2 zurück. Beim SCB schwanden in der Schlussphase die Kräfte. Dennoch hatte Neo Buttgereit den Siegtreffer auf dem Fuß, ehe mit Blumenthals 4:3 in der Nachspielzeit die Enttäuschung perfekt war.
SC Borgfeld: Levitin, Maruschke Agbe, Winter, Eggert, Barshy, Kleiner, Brüning, Buttgereit, Li, Maarouf, Schewe (eingewechselt: Andelic)
Tore: 1:1 (1.), 2:0 (21.), 2:1 Benjamin Andelic (35.), 2:2 Andelic (37.), 2:3 Lukas Schewe (50.), 3:3 (80.), 4:3 (90.+3)

März

FB neues Layout

Das Layout auf der Facebook-Seite wurde von unserer Marketing/Event Abteilung überarbeitet.

E-Jugend – Erfolg der 1. und 2. E-Jugend

Super stolz auf das Team und den Verein. Unsere Jungs werden souveräner Hallenmeister vor unserem eigenen jüngeren Jahrgang, die auch ein tolles Turnier gespielt haben.
Vor dem letzten Spiel nicht jeder für sich, sondern als Verein gemeinsam wird der Anfeuerungsruf zelebriert. So geht Gemeinschaft und Zusammenhalt beim SC Borgfeld.

1.Frauen – Der ersten drei Punkte in dieser Saison

Mit einem Auswärtssieg starteten die Frauen mit einem Spiel bei der Zweiten vom ATS Buntentor in die Rückrunde. Nach einer eher holprigen Hinrunde waren sie besonders motiviert. Sie fanden gut ins Spiel und spielten sich direkt einige gute Möglichkeiten heraus, von denen sie jedoch keine im Tor unterbringen konnten.
Dieser gelang ihnen in der 70. Minute durch einen Fernschuss von Focke. Auch in den letzten 20 Minuten machten sie weiter das Spiel und erarbeiteten sich schöne Torchancen, von denen Benkenstein in der 86. Minute eine zum verdienten 2:1 einnetzte. Die Führung ließen sie sich nun nicht mehr nehmen, bis zur letzten Minute kämpften alle und sie konnten dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung die 3 Punkte mit nachhause nehmen.
SC Borgfeld: Engel, S. Engelmann, Focke, L. Benkenstein, C. Engelmann, A. Benkenstein, Reinecke, Röse, Sander, Voß, Janssen - eingewechselt: Grotheer (30.), Gartelmann (55.)
Tore: 1:0 (57.), 1:1 Amelie Focke (70.), 1:2 Anna Benkenstein (86.)

2.Frauen – Punktgewinn in Burg

Nach dem die Reserve der Frauen das Auftaktspiel der Rückrunde in der Bezirksliga zu Hause gegen den TSV Wulsdorf mit 0:6 verloren hatten, trennte man sich nach Ablauf der Spielzeit gegen den 1. FC Burg mit 1:1. Vor dem Spiel war kein Favorit auszumachen und das spiegelte sich auch im Ergebnis wider.
Alexandra Jaschan musste nach nur 16 Minuten vom Platz, für sie spielte N. Nadolska weiter. Nach nur 23 Minuten verließ Katrin Jahnke von SC Borgfeld II das Feld, Neele Meyer kam in die Partie. Im ersten Durchgang tasteten sich die beiden Mannschaften lediglich ab, Tore gab es nicht zu verzeichnen. Nina Luschei witterte ihre Chance und schoss den Ball zum 1:0 für SC Borgfeld II ein (48.). Die Offensive der Gastgeber war in der 70. Minute erfolgreich und sorgte mit dem Treffer kurz vor dem Spielende für den Ausgleich. Am Ende stand ein Teilerfolg für beide Mannschaften.
Mit sechs Siegen weist die Bilanz von SC Borgfeld II genauso viele Erfolge wie Niederlagen auf. Folgerichtig findet man sich im Tabellenmittelfeld wieder. Zuletzt lief es erfreulich für den Gast, was zehn Punkte aus den letzten fünf Spielen belegen.
SC Borgfeld II: Colar, Heinze, Jahnke (N.Meyer 23.), Luschei, Lindemann, Jaschan (Nadolska 16.), J.Meyer
Trainer: Holger Buchholz

C-Jugend – Verbandsliga Auftakt der Sommerrunde

Zum Auftakt  erlitten die Ambitionen unsere C-Junioren, am Ende unter den Top fünf zu stehen, mit dem 1:1 (0:0) zu Hause gegen den JFV Bremerhaven einen ersten leichten Dämpfer. Die „Wümme-Kicker“ offenbarten trotz eines Übergewichts vor der Pause Mängel im Abschluss.
SC Borgfeld: Ott, Baldus, Brockmann, Hörbst, Frost, Linck, Nazari, Lentz, Möhlenbrock, Shaieb, Schaper (eingewechselt: Sheihki, Belge, Seidel)
Tore: 1:0 Masoud Nazari (56.), 1:1 (65.)

Rassismus-Vorfall in der Landesliga

In der Landesliga Bremen ist es zu einem rassistischen Vorfall gekommen. Dabei ließ sich ein Zuschauer in der Partie zwischen der SG Findorff und dem TS Woltmershausen zu einer Beleidigung gegen zwei Spieler der Gäste-Mannschaft hinreißen. Schiedsrichter Janis Rotermel (SC Borgfeld) unterbrach daraufhin das Spiel und bat zwei Ordner, den Mann der Anlage zu verweisen.
Dass das Spiel nicht abgebrochen wurde, lag unterdessen an der schnellen und konsequenten Handlung von Janis. Der Schiedsrichter des SC Borgfeld unterbrach die Partie für etwa fünf Minuten. „Er hat genau richtig gehandelt“, findet Oliver Baumgart, Pressesprecher des Bremer Fußball-Verbandes (BFV), lobende Worte für den 25-Jährigen. „Er hat vorbildlich gehandelt“, findet auch Woltmershausen.

2.Herren - Rückrundenstart in der Bezirksliga

Das nennt man wohl einen gelungenen Einstand: Mit 6:1 (1:1) fegten die Fußballer der 2.Herren, den ATSV Sebaldsbrück vom Platz – und sorgten mit diesem Schützenfest für einen gelungenen Start von Neu-Trainer Carsten Huning, der mit Beginn der Rückrunde für Lutz Repschläger an der Seitenlinie verantwortlich ist.
SC Borgfeld II: Kaessler; Henschke, Borghol (46. Plietker), Huning, Meiring, Roth, Taskin, Wachtendorf (46. Mammen), Becker, Brempong (74. Winter)
Tore: 1:0 Kevin Brempong (7.), 1:1 (35.), 2:1 Luca Mammen (47.), 3:1 Hannes Roth (50.), 4:1 Mammen (53.), Lukas Kahrs (63.), Niklas Huning (86.)

Coronavirus - Spiel.- und Trainingsbetrieb des SC Borgfeld eingestellt

Leider müssen auch wir auf die aktuelle Entwicklung reagieren. Deshalb haben wir beschlossen, alle Trainings und Spieleinheiten bis auf weiteres einzustellen, sowohl auf unserer Anlage als auch sämtliche Hallenturniere.

Auch Bremer Fußball-Verband hat entschieden, den Spielbetrieb im gesamten Verbandsgebiet auszusetzen. Dies betrifft Punkt-, Pokal- und Freundschaftsspiele sowie (Hallen-) Turniere.
Außerdem sind in diesem Zeitraum alle städtischen Bezirks- und Einzelsportanlagen (Hallen und Außenflächen) geschlossen. Gleiches gilt für Sporthallen an Schulen. Neben der Aussetzung des gesamten Spielbetriebs sind auch sämtliche Aus- und Fortbildungsmaßnahmen abgesagt.

Fußball Verband - Schiedsrichterehrung für 25 Jahre

Der Vorsitzende des Verbandsschiedsrichterausschuss hat Schiedsrichter zu einer Ehrung für 25-, 40- und 50 Jahre in ein Restaurant in Grolland eingeladen.
Im Rahmen einer kleinen Feier möchte man sich für die langjährige Schiedsrichterarbeit bedanken. Vom SC Borgfeld wurden Robert Baumgart und Hans-Georg Schlieper (beide 25 Jahre im November 2018) ausgezeichnet.

Alle zwei Jahre lädt der Verbandschiedsrichterausschuss dazu die Schiedsrichter ein, die in diesem Zeitraum seit 25, 40 oder gar 50 Jahren im Schiedsrichterwesen tätig sind. Es war wieder einmal soweit und gleich zu Beginn stellte Verbandsschiedsrichterobmann T. Rischbode klar: „Ihr alle seid Vorbilder für die jüngeren Schiedsrichter und daher gilt Euch unser Dank für den Einsatz, den Ihr in den letzten Jahrzehnten gezeigt habt und noch immer zeigt.“ Auch wenn nicht alle Geehrten ihre Auszeichnung persönlich entgegennehmen konnten, so war es im „Grollander Krug“ ein gemütlicher und geselliger Abend, an dem es natürlich nach so langen Jahren viele Anekdoten zu besprechen gab.

April

C-Junioren läuft "Marathon" in unter 3 Stunde

Es stand etwas ganz Besonderes auf dem Fitnessprogramm unserer 2.C - ein Staffellauf. Aber wie sollte das in Zeiten von Corona und dem damit verbundenen Kontaktverbot funktionieren?
Der Staffelstab musste in irgendeiner Form online übergeben werden. Man hatte es wie folgt ausgedacht.
In der Reihenfolge der Trikotnummern traten 14 Spieler Mannschaft zu diesem Lauf à jeweils 3 km und somit insgesamt 42 km (fast der Marathon-Distanz, aber mit mehreren Läufern) an. Um 14 Uhr startete der 1.Spieler auf seiner Strecke und schrieb in die WhatsApp-Mannschaftsgruppe "Los", nach 3 km schrieb er "Da" und der nächste Läufer wartete schon auf seiner Strecke und schrieb ebenfalls "Los". Da jeder auf Grund der Fitness-App sowieso sein Handy beim Laufen dabei hat, ging beim Eintippen der Wörter kaum Zeit verloren. Dies ging dann über alle Teilnehmer auf jeweils deren Laufstrecken bis zum Schlussläufer unserem Stammtorwart mit der Trikotnummer 22.
Nach insgesamt 2 Stunden, 58 Minuten und 9,68 Sekunden schrieb er "Da" und das Ziel war erreicht. Nebenbei auch noch eine Wahnsinnszeit, denn im Durchschnitt waren dies unter 13 Minuten pro Läufer, wodurch auch noch mehrere Kinder den Cooper-Test mit maximal 12.30 Minuten pro 3 km bestanden hatten. Alle waren glücklich über das erreichte Ziel, wodurch wir mal wieder ein richtig tolles Mannschaftserlebnis im Rahmen des Fitnessplans unseres Athletik- und Fitnesstrainers und trotz des Corona-Virus hatten.

Vorstand arbeitet weiter

Der Gesamtvorstand hat sich zu einer virtuellen Vorstandssitzung zusammengesetzt, und einige Themen abgearbeitet.

Mai

B-Junioren - Verein plant bereits für die nächste Saison in der Fußball-Regionalliga

Wie alle Fußballer in diesen Wochen befinden sich auch die B-Junioren momentan in einem nervenaufreibenden Schwebezustand. Nachdem die Entscheidung bezüglich einer Saisonfortsetzung wiederholt vertagt wurde, hat sich mittlerweile auch die Meinung im Trainer-Team um Yimin Ehlers diesbezüglich gewandelt. In einem wesentlichen Punkt sind sich die Verantwortlichen aber ohnehin einig: Die jungen „Wümme-Kicker“ werden auch in der kommenden Saison, wann immer sie auch starten mag, in der Regionalliga auflaufen.

Die Telefone glühen derzeit heiß. So häufig es geht, versuchen Yimin Ehlers und Co-Trainer Mario Cordes den Kontakt zu ihren Spielern zu halten. Einerseits um die nach der  wochenlangen Pause ungeduldigen und auf den Rasen drängenden Teenager zu beruhigen, andererseits um sich nach deren Gesundheits- und Fitnesszustand zu erkundigen und eventuelle Anpassungen vorzunehmen. Denn gleich zu Beginn des „Lockdowns“ bekam jeder Akteur von Fitnesscoach Timo Gansfort einen individuellen Trainingsplan mit Lauf- und Stabilisierungsübungen.
Die beruhigende Tabellenposition hilft Ehlers & Co. ebenfalls bei der längst angelaufenen Suche nach Neuverpflichtungen, denn im Sommer muss um den jüngeren Jahrgang schließlich wieder eine neue, leistungsstarke Elf entstehen. „Das ist in der aktuellen Situation schon eine sehr komplizierte Angelegenheit“, sagt Yimin Ehlers und ergänzt: "Zwar hatten wir bereits in der Wintervorbereitung einige potenzielle Verstärkungen im Probetraining, aber wir können aktuell natürlich kein Scouting betreiben.

Der SC Borgfeld trauert

Unser Mitglied Harry Schliep hat das Spielfeld verlassen. Mit ihm verlieren wir einen Menschen der den SCB als Spieler, Trainer und Impulsgeber lange Zeit mitgeprägt hat.

Endlich es geht wieder los, wenn auch mit Einschränkungen

Nach zwei Monaten Stillstand beim Fußball, beginnt man jetzt wieder mit dem Training, aber mit Auflagen. Der Verein hat Verhaltensregeln entwickelt, an die sich alle zuhalten haben.

1.Herren - Trainingsalltag in Corona-Zeiten

„Wichtig ist erst mal, dass es jetzt wieder langsam losgeht, man rauskommt und die Jungs wiedersieht. Das letzte Mal haben wir uns Anfang März gesehen.“            
Diesen Punkt hebt Lutz Repschläger, der Trainer des Bremen-Ligisten hervor. Er bat seine Mannschaft  wieder das erste Mal zum Training. „Es ist erst mal klasse, dass wir wieder zusammen sein dürfen. Wir wollen diese Gemeinschaft ja auch leben“, sagt er. Lutz verhehlt nicht, dass ein Training unter den aktuellen Vorkehrungen nicht mit einem normalen Training zu vergleichen ist. „Die Intensität fehlt komplett“, sagt er.
Auf Zweikämpfe, einem wesentlichen Merkmal des Fußballs, müssen die Spieler verzichten. Sein Hauptaugenmerk liegt nun eher darin, Bewegung und Spaß zu vermitteln, „die Jungs mal wieder gegen den Ball treten zu lassen, das hat doch jeder vermisst.“ Natürlich geht das nicht ohne Einhaltung der Hygienevorschriften. Der Verein hat hierzu klare Anweisungen vorgegeben. So dürfen unter anderem pro Platzhälfte nicht mehr als zwölf Spieler trainieren. Lutz hat sein Team daher in zwei Zwölfergruppen eingeteilt, untergliedert in drei Vierergruppen.

Eindeutiges Votum der Vereine: Saison soll abgebrochen werden

Im Bereich des Bremer FV stehen die Zeichen klar auf Abbruch der Saison. In einer Videokonferenz sprachen sich 89,5 Prozent (51 Vereine) der anwesenden Vereine für einen Abbruch der Saison 2019/2020 aus.
Lediglich 7 Prozent (vier Vereine) votierten für eine Fortsetzung der Saison nach den Sommerferien. 3,5 Prozent (drei Vereine) enthielten sich der Stimme. Insgesamt nahmen 57 Vereine an den beiden Videokonferenzen teil. 17 Vereine fehlten, davon haben neun Vereine derzeit keine Mannschaften im Spielbetrieb.

Vor dem Votum der Vereine hat der BFV den Clubs auch seinen Vorschlag für die Wertung der Saison den Vereinen vorgestellt. Demnach soll zur Ermittlung der Tabelle ein Quotient aus zum Zeitpunkt des Abbruchs erzielten Punkten und der Anzahl der ausgetragenen Spiele gebildet werden und ggf. bei gleichem Quotienten das Torverhältnis den Ausschlag geben. Es wird lediglich Aufsteiger geben. Auf Absteiger soll im Grundsatz verzichtet werden. Eine Ausnahme bilden die Mannschaften, die schon vor Einstellung des Spielbetriebs zurückgezogen oder gestrichen wurden.
Im Jugendbereich wird die Winterserie 2019 als Ergebnis der Saison 2019/2020 gewertet.

Der Verbandstag muss die rechtlichen Grundlagen für den Abbruch final beschließen.

2.Herren - Neuer Co-Trainer

Auf der Suche nach einem Betätigungsfeld für die kommende Saison ist Tom Pretzel fündig geworden. Der Noch-Trainer des Frauen-Bezirksligisten FC Hambergen geht nach der Sommerpause eine Herausforderung als Co-Trainer beim SC Borgfeld II in der Bezirksliga ein.
Tom Pretzel wird mit Cheftrainer Carsten Huning ein Trainergespann beim Reserveteam bilden. Der B-Lizenzinhaber ist überzeugt davon, mit dem SC Borgfeld II eine gute Wahl für seine Weiterentwicklung getroffen zu haben. „Carsten ist ein sehr positiver Mensch, der schon gute Vereine trainiert hat. Der Verein ist mit hervorragenden Leistungsmannschaften ausgestattet“, lobt Tom.

Schiedsrichter - Auszüge aus der örtlichen Presse

Herr Duschner, wieso sind Sie Schiedsrichter geworden?
Hendrik Duschner: Das war eher ein Zufall. Ich habe in meiner Jugend aktiv beim SC Borgfeld gespielt, genauso wie mein Bruder. Als mein Bruder dann in der D-Jugend ein Spiel hatte, aber kein Schiedsrichter da war, hab‘ ich das gemacht.
Einfach so, obwohl Sie noch keinen Schiedsrichter-Schein hatten?
Genau. Ich habe nach den Regeln gepfiffen, die ich da so im Kopf hatte. Das hat mir gleich Spaß gemacht und als ich erfahren hab, dass man dafür auch ein kleines Taschengeld bekommt, habe ich 2009 mit 15 meinen ersten Schiedsrichter-Lehrgang besucht.
Und dann haben Sie für sich entschieden, dass Sie der Schiedsrichterei nicht nur aus Jux nachgehen wollen?
Ja. Als Schiedsrichter fängt man im unteren Jugendbereich an. Ich habe von Kollegen, die meine Spielleitung gesehen haben, immer ein gutes Feedback bekommen. Außerdem wurde mir vom Bremer Fußball-Verband eine gute Perspektive aufgezeigt. Deshalb hab‘ ich dann mit 17 entschieden, mich voll auf die Schiedsrichterei zu konzentrieren.
Sie haben 2009 mit der Schiedsrichterei begonnen, seit 2019 pfeifen Sie in der Herren-Regionalliga. Das ist eine ziemlich steile Karriere...
Das stimmt. Ab 2013 wurde ich bereits in der Herren-Bezirksliga eingesetzt, ab 2014 dann in der Landes- und ab 2015 in der Bremen-Liga. Seit 2016 und 2017 werde ich auch in der B- und A-Junioren Bundesliga eingesetzt. Ich empfinde das als große Wertschätzung und bin da gewissermaßen stolz drauf.
Wollen Sie irgendwann mal in der Bundesliga pfeifen?
Jeder will so hoch wie möglich kommen, aber ich weiß auch, was ich schon erreicht habe. Ich pfeife jetzt in der vierten Liga, ab hier werden lediglich 0,8 Prozent aller Schiedsrichter eingesetzt. Man muss sich den Weg in die Bundesliga wie eine Pyramide vorstellen, oben wird es immer enger. Das Streben ist da, aber ich denke, ich habe ein gutes Selbstbewusstsein und gleichzeitig die nötige Bescheidenheit.
Sie haben lange im Jugendbereich gepfiffen und leiten nun Spiele im Seniorenbereich – gibt es da Unterschiede?
Im Seniorenbereich haben die Spieler alle eine eigene Persönlichkeit, im Jugendbereich ist die noch nicht so ausgebildet. Einige Senioren merken sofort, wenn man als Schiedsrichter in einer Entscheidung mal unsicher ist und versuchen schneller, dich da zu beeinflussen. Die Junioren merken diese Unsicherheit eher nicht, da liegt der Fokus meistens voll auf dem Fußball.
Egal welche Entscheidung ein Schiedsrichter trifft, irgendjemand sieht sich immer im Nachteil. Ist der Schiedsrichter deshalb die ärmste Sau?
Nein, auf keinen Fall. Ein Schiedsrichter kann nicht einhundert Prozent der Entscheidungen richtig treffen. Wichtig ist nur, dass man die Schwarz-Weiß-Situationen richtig beurteilt. Ob es ein Tor, ein Elfmeter oder eine Rote Karte war. Aber bei allen anderen Entscheidungen wird es immer einen Graubereich geben. Der macht den Fußball auch irgendwie aus, ansonsten würde es ja keine Diskussionen am Stammtisch oder sonntags den Doppelpass geben.
Welche Spiele sind für Sie ein Highlight gewesen?
Ich stand in der Winterpause als Assistent beim Testspiel zwischen dem Hamburger SV und dem FC Schalke 04 an der Seitenlinie, da waren über 10 000 Zuschauer im Stadion. Im Februar habe ich das Regionalliga-Derby zwischen dem VfB Lübeck und Holstein Kiel II gepfiffen, da waren 2700 Zuschauer da. Das sind ganz besondere Spiele für mich.
Meistens wird nur von den negativen Erlebnissen berichtet. Führt das dazu, dass viele potenzielle Schiedsrichter aus Angst Abstand von der Schiedsrichterei nehmen?
Das kann natürlich ein Grund sein. Ich glaube aber, dass es keine Angst, sondern eher der Respekt vor der Aufgabe ist. Bei meinem Bewerbungsgespräch waren zum Beispiel alle erstaunt, dass ich als Schiedsrichter tätig bin. Das wurde sehr positiv aufgenommen, weil es ja auch zeigt, dass ich mich durchsetzen kann und selbstbewusst bin. Das ist in meinem Beruf wichtig, da hat mir die Schiedsrichterei also sehr geholfen.

Das Gespräch führte Mario Nagel

Juni

1. Herren – Veränderung erstmals ein sportlicher Leiter

Der SC Borgfeld hat die lange, spielfreie Zeit genutzt, um sich noch professioneller aufzustellen. Im Mittelpunkt eines ehrgeizigen Konzepts steht die Einführung einer neuen Personalie. Ein Sportlicher Leiter soll zukünftig als Schnittstelle zwischen dem Vorstand und den Trainern fungieren und dabei Letzteren alle Voraussetzungen für ein optimales, sportliches Umfeld schaffen. Bekleidet wird diese Position von Heinrich Marschollek, der seit vielen Jahren mit dem Verein eng verbunden ist.
Für langfristig etablierten Leistungsfußball durch alle Altersstrukturen ist es notwendig, gewisse Strukturen im Verein zu schaffen. „Wir haben uns gefragt, wie wir als Vorstadtklub in der Lage sind, talentierten Spielern Möglichkeiten zu bieten, die nah an die eines Leistungszentrums herankommen“, erklärt Heinrich Marschollek. Mit dem Hintergedanken, dass Spieler, wie eben der bekannteste „Sohn“ des Klubs, Julian Brandt, den „Umweg“ über den SCB nehmen und sich erst später einem Top-Club der Branche anschließen.
Entscheidender dürfte die neue Philosophie sein, dass Trainer den Jahrgang einer Jugendmannschaft nicht weiter begleiten, sondern praktisch Spezialisten für eine bestimmte Altersklasse werden. Heißt im Klartext, ein U15-Coach kennt die in diesem Jahrgang wesentlichen Weiterentwicklungspotentiale und bleibt diesem mittelfristig treu, auch wenn seine Spieler sich altersbedingt der U17 dann einem neuen Trainer anschließen. „Wir möchten so erreichen, dass die Jugendlichen verschiedene und immer wieder neue Einflüsse im Laufe ihres sportlichen Werdegangs erhalten“, erläutert Heinrich Marschollek. Darüber hinaus sollen die U15, U17, U19, U23 und erste Herrenmannschaft, für die der 55-Jährige als Sportlicher Leiter verantwortlich ist, eine gemeinsame Spielphilosophie entwickeln und vertreten. Mit dem ambitionierten Ziel, dass all diese Teams möglichst mindestens in der Regionalliga auflaufen. „Im Herren-Bereich ist dies allerdings in naher Zukunft wohl kaum realistisch, schließlich reden wir hier von sechsstelligen Summen im Etat“, schränkt Dirk-Jochen Beckmann, Zweiter Vorsitzender des Vereins und gleichzeitig Pressesprecher, ein.
Bei allen ehrgeizigen Zielen sind sich die Verantwortlichen des Vereins aber einig: Der Spaß darf niemals verloren gehen. „Dieser Ansatz ist elementar“, meint Heinrich Marschollek, "nur so können wir weiterkommen und die Leidenschaft der Spieler am Leben erhalten. Wir sind uns auch im Klaren darüber, dass wir mit diesem Schritt Neuland betreten und nicht alles in Kürze erreichen können. Aber wir wollen diesen Versuch jetzt starten.“

Außerordentlicher Verbandstag beschließt Saisonabbruch

Ein außerordentlicher Verbandstag des BFV hat aufgrund der Corona-Pandemie den Abbruch der Saison 2019/2020 und deren Wertung beschlossen.
Demnach wird der Spielbetrieb in sämtlichen BFV-Spielklassen mit Ausnahme der Landespokalwettbewerbe der Herren, Frauen und A-Junioren abgebrochen. Die Versammlung fand erstmals in der Geschichte des Verbandes in digitaler Form statt.
Im Herren- und Frauenbereich, sowie bei den noch nicht beendeten Futsal-Ligen der Junioren wird der Tabellenstand nach den zuletzt ausgetragenen Spielen gewertet. Ein auf zwei Nachkommastellen genau errechneter Quotient aus Punkten pro Spiel bestimmt den Tabellenstand. Ergibt sich hierbei ein gleicher Quotient für zwei oder mehr Mannschaften, entscheidet gemäß der BFV-Spielordnung zunächst die Tordifferenz, dann die Anzahl der mehr erzielten Tore über den Tabellenstand. Es gibt unabhängig von den Abschlusstabellen in der Saison 2019/2020 keine sportlichen Absteiger.
Bei den Spielen der Junioren und Juniorinnen wird die Abschlusstabelle der Winterrunde 2019 als Abschlusstabelle der Saison 2019/2020 gewertet. Die Staffeleinteilungen der Sommerrunde 2020 soll den für den Spielbetrieb der jeweiligen Spielklassen zuständigen BFV-Gremien als Grundlage für die Staffeleinteilungen der kommenden Saison dienen.

Abstand bei der G-Jugend

Endlich war es soweit, der erste Trainingstag nach fast zweieinhalb Monaten Zwangspause. Viele haben diesen Tag herbeigesehnt, aber doch einige wenige waren recht zurückhaltend und auch skeptisch.
Ganz so schlimm war es dann doch nicht, denn wir konnten uns ja frei bewegen, wenn auch mit vielen Einschränkungen. Die Kita ist noch nicht im vollen Gange, geschweige denn der durchgängige Schulbesuch, da kommt dann zwangsläufig der Gemeinschaftsport ganz am Schluss der Kette.
In diesen doch knapp zehn Wochen sind alle von uns sensibilisiert worden, und wissen fast genau wie man sich zu verhalten hat.
Die Jahrgänge 2014 und 2013 hatten also ihr Debüt auf dem Sportplatz, allerdings da mit einem drastischen Einschnitt, denn die Eltern durften nicht mit aufs Gelände,, für sie hieß es „ ihr müsst leider draußen bleiben „!!, nicht nur das, sie mussten das Gelände auch noch weiträumig verlassen.
Eine ganz große Herausforderung für uns alle, denn sowas hatten wir auch noch nicht gehabt, aber wir haben alle gemeinsam diese schwere Prüfung bestanden.
Alle Kinder haben sich vorbildlich verhalten, nur einer nicht, und das war ich! Beim Zurückbringen der Kinder habe ich den Eingang mit dem Ausgang verwechselt (hoffentlich war kein Ordnungsdienst in der Nähe).
Unser Fazit vom ganzen Trainerteam: Ihr wart mit Abstand die Besten .......

Karl-Schmidt-Cup & Rot-Weiße-Nacht 2020 abgesagt

Der Vorstand hat sich aufgrund des Coronavirus‘ und dessen Auswirkungen dazu entschieden, den für Anfang Juli 2020 geplanten KSC abzusagen. Angesichts der aktuellen Entwicklungen wäre es die falsche Entscheidung gewesen, an dieser Veranstaltung festzuhalten, während nicht nur in Deutschland große Anstrengungen unternommen werden, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.
Erneut waren um die 150 Mannschaften aus dem In- und Ausland angekündigt.

Nicht stattfinden wird zudem die Rot-Weiße-Nacht. Hier versuchen wir aber noch einen neuen Termin zu finden, der, den Umständen entsprechend, dann aber auch rechtzeitig genug angekündigt wird.
Wir alle bedauern diesen Schritt sehr, er ist in diesen Tagen aber zum Wohle Aller unerlässlich.

Borgfelder Beirat verteilt Globalmittel

Der Beirat verteilt Geld; die sogenannte Globalmittel werden zurzeit überwiesen. Vereine und Institutionen aus den Bremer Ortsteilen können für besondere Projekte und Vorhaben aus diesem Programm Zuschüsse beantragen. Diese kommen aus einem Topf, den das Bundesland Bremen über die Beiräte für orts- und stadtteilbezogene Projekte zur Verfügung stellt.
Unter anderem werden 3000 Euro in einen Spielplatz auf dem Gelände des  SC Borgfeld investiert.

Ehemaliges Vorstandsmitglied verstorben

Wir trauern um Michael Fritz der uns viel zu früh verlassen hat. Er war viele Jahre als Pressewart und Ehrenamtsbeauftragter tätig. Ein besonderes Anliegen war ihm stets die Jüngsten, die er auch gerne vielseitig unterstützte.

2020

Juli

Corona auch bei uns angekommen

Ein B-Jugend Spieler hat sich infiziert, die Mannschaft und eine weitere Mannschaft (beide hatte zusammen ihre Trainingszeiten) wird vom Trainingsbetrieb abgezogen.

1. A-Jugend - Das erklärte Ziel ist die Regionalliga

Von der Qualität in seinem Kader zeigt sich Markus Werle absolut überzeugt: „Der Aufstieg muss mit diesem Kader das Ziel sein“, erklärt der Trainer der A-Jugend. Trotz der Konkurrenz vom FC Oberneuland und der TuSpo Surheide sei es ihm und seinem Trainerstab vor dem noch ungewissen Start in die neue Spielzeit in der Verbandsliga gelungen, einen "in der Spitze herausragenden, aber auch in der Breite starken und insbesondere flexiblen Kader zusammenzustellen“, verdeutlicht der ambitionierte Coach.

Kader 2020/21
© Copyright Rainer Schmidt

Abgänge: Yasar Brüning (TSV Havelse), Fritz Kleiner, Christian Maruschke Agbe, Paul Niefer (alle FC Oberneuland), Andras Barshy (TuSpo Surheide, Philipp Eggert (JFV Nordwest), Benjamin Andelic (Komet Arsten), Neo Buttgereit (SV Ahlerstedt/Ottendorf), Khalil Maarouf (1.Herren), Philipp Levitin (Blumenthaler SV), Xiancheng Li (FSV Frankfurt)         
Neuzugänge: Ben Wolters (2.A-Jugend SCB), Yasin Özcan (TuS Komet Arsten), Dayton Appiah (Werder 2.A-Jugend), Rafael Müller, Niklas Müller, Joris Atayi, Cedric Grün, Linus Lührssen (alle 2.B-Jugend SCB), Kevin Schönawa (Blumenthaler SV), Naufal Bekjar, Hyunho Koh (beide FC Oberneuland), Fehmi Uslu (Hallescher FC), Fabio Leschinsky, Luis Kemming (beide JFV Bremen B-Jugend), Max Endemann (JFV Bremen A-Jugend), Kane Rogmann (Bremer SV B-Jugend), Leandro Almeida (B-Jugend SCB), Naxiro Garuba (Werder 3.B-Jugend)
Restkader: Jeremiah Winter, Lukas Schewe, Fridjof Kuss
Trainer: Markus Werle, Danny Bähr

Herrenbereich - Torwart dringend gesucht

Es klingt fast wie ein Hilferuf. "Bitte teilen! Wir suchen für unsere 1. und 2. Herren Torhüter, die Spaß am leistungsorientierten Fußball haben. Meldet euch!" So steht es auf unserer Facebook-Seite geschrieben. Der Verein, insbesondere die in der Bremen-Liga beheimatete 1. Herren, ereilte nämlich erst vor eineinhalb Wochen eine echte Hiobsbotschaft. Denn Keeper Tom Petter Rode hat von seiner eigentlichen Zusage einen Rückzieher gemacht und schloss sich kurzerhand dem niedersächsischen Oberligisten Heeslinger SC an.
Nach dem überraschenden Abgang von Tom Petter ist Coach Repschläger nicht untätig gewesen. Er berichtet von "diversen Gesprächen", die er geführt habe. Allein: Auf die Schnelle ist ein Torwart nicht mal eben so aufzutreiben. Zumal die Angesprochenen "in der Mehrheit woanders zugesagt" hätten und zu ihrem Wort stehen wollten, erklärt Lutz. "Das finde ich auch gut so", betont der Coach, der nun erst einmal mit den Nachwuchstorhütern Thorben Kaessler und Bennet Giesenhagen zwischen den Pfosten plant.

Neues Kabinenhaus - Kabine 9 wurde „aufgehübscht“

Dank diverser Sponsoren wurde die „Heimkabine“ 9, in der Pandemie- pause, umgebaut und umgestaltet. Heraus gekommen ist ein kleines Schmuckkästchen.

Vorarbeiten für den neuen Kunstrasenplatz

Ca. 35 Mitglieder aus verschiedenen Herren - Mannschaften, leisteten einen tollen Einsatz, zur Vorbereitung des Neubaus. Dank der zahlreichen Helfer und deren Einsatz konnten wir alle Vorarbeiten und noch einiges mehr schaffen. Damit versuchen wir die Kosten für den Bau so niedrig wie möglich zu halten.

Langjähriger Jugendtrainer hört auf

Thorsten Heyl beendet nach 8 Jahren als Jugendtrainer seine aktive Laufbahn. Sein letztes Training (1.D-Jugend) war standesgemäß im Regen.
In der Saison 2012/13 übernahm Thorsten eigenverantwortlich die 2.F-Jugend (Jahrg.2005). Davor (ca. 3 Jahre) bot er Fred (G-Jugend) seine Hilfe an, die Fred auch ohne Zögern annahm. Die tolle Lehrzeit bei Fred und die Unterstützung des Vereins halfen ihm. So wurden es insgesamt ca.12 Jahre Jugendarbeit. Seine Erfolge waren die Verbandsligameister und der Pokalsieger (2018/19 – 2.D-Jugend).

Weitere Jugendtrainer hören auch auf

Thomas Kaessler bedankte sich sonst beim KSC, auf der Bühne, bei den verdienten Trainern für ihre geleistete Arbeit im Verein und die dann verabschiedet wurden. Ein verdienter Applaus von Zuschauern und Aktiven für die meist ungezählten Stunden, die hier ehrenamtlich geleistet wurden, zeigt noch einmal die Wertschätzung für diesen Einsatz.
Leider war diese kleine, aber so verdiente Geste in dieser Saison nicht möglich.
Wir haben weit über 60 ehrenamtliche Trainer und Betreuer, daher  ist es normal, dass aus beruflichen Notwendigkeiten, geänderte familiären Perspektiven, schulischem Umfeld oder einfach, weil der Akku leer ist, Trainer aufhören und sich zurückziehen.    

Jonas Redlich hat sehr früh bereits als B-Jugendlicher angefangen, neben seiner aktiven Laufbahn auch noch als Betreuer zu arbeiten. 3 Jahre hat er hier viel gelernt, aber noch viel mehr an die kleinen Jungs zurückgegeben.

Malte Viebrock verhält es sich ähnlich. Bereits mit 19 hat er bei den A-Jugendlichen als Betreuer angefangen und diese mit A. Grisar zusammen betreut. Damit nicht genug, hat er auch bei den Mädchen geholfen und war auch zwischenzeitlich Jugendleiter im Verein.

Volker Radoszewski ist einer der Trainer mit gerade klassischer Kariere. Einer der Borgfelder Urgesteine und schon ewig bei uns spielend, war er als Spieler-Vater ein naheliegendes Opfer bei unserer  permanenten Suche nach Trainern. Über mehrere Jahre hat er nun das Team seines Sohnes trainiert.

Rouven Hinze und Andreas Neumann gehören in die gleiche Kategorie. Beide haben zuletzt die 4.C-Junioren gecoacht. Während Rouvens Sohn in der Mannschaft spielt, hat Andreas Sohn schon lange aufgehört. Vor 15 Jahren bereits hat Andreas angefangen, als Betreuer für die Mannschaft seines Sohnes gesucht wurde. Aus Hilfsbereitschaft wurde Hobby.

Olaf Seidel ist schon ganz lange dabei und viel mitgemacht. Zuletzt hat er unsere 1.C-Junioren erfolgreich trainiert. Für Olaf ist soziales Engagement und Ehrenamt eine Selbstverständlichkeit. Da wo jemand gebraucht wird, hat er geholfen und sich eingebracht.

Danke für euer Engagement

Weitere Kooperation mit Sportartikelausrüster

Es ist für die Verantwortlichen großartig zu beobachten, mit wieviel Zustimmung die Vereinskollektion, die wir unseren Mitgliedern durch die Kooperation mit ERIMA anbieten konnten, angenommen wurde. Der SC Borgfeld ist eine wichtige soziale Komponente im lokalen Miteinander.
Mit der Vereinskollektion haben wir es geschafft, diese tolle Gemeinschaft nach aussen sichtbarer und nach innen spürbarer zu machen. Umso mehr freuen wir uns nun darauf, nun auch die nächsten beiden Jahre ERIMA als Partner an unserer Seite zu wissen. Bild: v.li. Peter Ehlers, Regonalleiter Marketing Patrick Kossatz, Michael Thieves

Die erste Runde des DFB-Pokals wird ausgelost – unter ganz besonderen Vorzeichen

Zum einen stehen viele Cupteilnehmer aus den unteren Fußballspielklassen für die kommende Saison noch gar nicht fest, zum anderen dürfen die Vertreter der kleinen Vereine wegen der Corona-Regeln auch gar nicht wie sonst üblich euphorisch und dicht gedrängt live bei der Ziehung dabei sein. Die Auslosung des ersten großen Wettbewerbs im deutschen Fußball, der nicht vor der Corona-Pandemie gestartet wurde, ist in diesem Jahr gleich in mehrfacher Hinsicht eine ganz besondere. Grundsätzlich bleibt der bewährte Modus bestehen: 64 Mannschaften spielen in sechs K.-o.-Runden den Pokalsieger 2021 aus.
Für die noch nicht feststehenden Teilnehmer aus den Landesverbänden werden bei der Auslosung Platzhalter eingesetzt. Der Platzhalter des BFV :

1. Runde im DFB-Pokal - Ein Traumlos – und keiner jubelt
Bildszene von der Live-Auslosung

Vor möglichem DFB-Pokalduell gegen Mönchengladbach wartet auf vier Klubs erst mal das Halbfinale.
Doch von Jubel war an diesem denkwürdigen Sonntag weder in Oberneuland noch beim Blumenthaler SV, dem SC Borgfeld oder dem FC Huchting etwas zu hören. Nirgends gab es einen gemeinsamen Fernsehabend der Mannschaften. Es gab bei der Auslosung ja noch nicht einmal eine Kugel mit dem Namen des Bremer Klubs, weil der Bremer Sieger erst am 22. August ermittelt werden soll. Und weil vorher die beiden Halbfinalpartien gespielt werden müssen. „Es ist eine skurrile Situation“, sagt Coach Lutz Repschläger, „der DFB-Pokal ist für mich noch ganz weit weg.“

1.Herren - Der nächste Lockruf, der nächste Weggang

Und wieder ist es passiert. Wieder hat ein Spieler dem Bremen-Ligisten kurzerhand den Rücken gekehrt – trotz vorheriger Zusage. Nachdem sich bereits Tom Petter Rode dem Heeslinger SC angeschlossen hat, wechselt nun Jarno Böntgen ebenfalls in die Oberliga Niedersachsen. Und zwar zum TB Uphusen.

Aug.
Vereinswirt hört überraschend auf

Im Moment bleibt die Küche kalt. Unser Vereinsheim ist nämlich ohne Betreiber. „Wir suchen händeringend einen neuen Pächter“, sagt Dirk Beckmann, 2.Vorsitzender.
Was ist passiert? Zu Beginn des letzten Jahres war es zu einem Wechsel des Vereinswirts gekommen, in dessen Folge aus der Wümme-Klause die Wümme-Lounge wurde.
Nun teilte der neue Pächter dem Verein allerdings mit, dass er seine Aufgabe nicht fortführen werde. Er sucht nun gemeinsam mit den Vorstandskollegen nach einem Nachfolger.

Vorbereitungen für das Pokalspiel in Corona-Zeiten

Neben zwei Vorverkaufstagen für Eintrittskarten, mussten auch Hygienekonzepte erarbeitet und umgesetzt werden. Z.B. Kontaktformulare für Pressevertreter und Besucher, die als Download bereitgestellt wurden.
DRINGENDE HINWEISE:
++ Die Kontingente sind aufgrund der Hygienemaßnahmen reduziert ++ TICKETS WERDEN PERSONALISIERT...Wir benötigen Namen und Kontakt von jedem, der ein Ticket bekommt, Einlass am Spieltag nur mit Ticket und gültigem Ausweis ++ Während der Veranstaltung ist auf dem ganzen Gelände Mund-Nasen-Schutz Pflicht, nur, wer sitzt, darf diese abnehmen ++ Wie immer gilt auch am VVK-Tag und am Spieltag 1,5 m Sicherheitsabstand. Bitte achtet auf Euch und auf Andere, wir freuen uns auf ein tolles Spiel.
Der Zutritt erfolgt nur mit einer gültigen Eintrittskarte und es werden keine Karten an der Stadionkasse mehr verkauft. Nur im Vorfeld registrierte Besucher haben Zugang zum Gelände.

Mit Demut und Überzeugung

Seit Dezember ist Lutz Repschläger Trainer der 1.Herren. Schon zu diesem Zeitpunkt stand das Halbfinale gegen den FC Oberneuland fest, es überschattete bereits den Pflichtspielbetrieb, erst recht, als dieser Corona bedingt abgebrochen werden musste. Lange Zeit stand nicht fest, ob dieses Derby, das eigentlich schon Ende März hätte stattfinden sollen, überhaupt ausgetragen werden kann. „Wir sollten deshalb dankbar sein, dass wir spielen können“, meint Lutz Repschläger, auch wenn dieses Halbfinale mit einem gewöhnlichen nicht mehr viel gemein hat.
Der Borgfelder Übungsleiter schätzt, dass unter normalen Umständen um die 800 Zuschauer gekommen wären. Es habe schließlich die ganze Zeit über kein anderes Thema als dieses Spiel gegeben, so Repschläger, der von einem Traumlos spricht. Ein Heimspiel gegen den absoluten Top-Favoriten und Stadtteilnachbarn. Mehr geht nicht. Die Corona-Bedingungen hätten nun aber viel verändert. Lediglich 50 Karten gingen in den Verkauf, eine Tageskasse wird es nicht geben. Dem Spiel werden damit insgesamt nur 200 Zuschauer beiwohnen, vornehmlich aus Lagern beider Vereine. Das sei schade und dieses Halbfinals eigentlich nicht würdig, findet Repschläger. Aber wie gesagt: Man sollte froh sein, dass die Partie überhaupt stattfindet, auch wenn die Hygieneanforderungen den Verein vor extreme Herausforderungen stellt. „Die Anforderungen sind ausgesprochen groß. Das fängt ja schon mit dem Leibchen tauschen an und hört damit auf, welche Trinkflaschen man benutzen darf“, meint Repschläger allein nur auf die Teams bezogen.

Halbfinale im Lotto-Pokal – Oberneuland zieht den Stecker

Der Regionalligist besiegt den Bremen-Ligisten im Lotto-Pokal deutlich
Ein Haufen mehr oder weniger frustrierter Fußballer des SC Borgfeld hatte sich zusammengefunden, um sitzend die 0:7 (0:3) - Pokal-Niederlage gegen den FC Oberneuland zu verarbeiten, da öffneten sich die Gewitterwolken und schickten einen ordentlichen Schauer auf die Anlage am Wümmedeich. Er vermochte die Laune der unterlegenen Kicker natürlich nicht zu verbessern, passte aber ins Bild – so richtig hatte in diesem Halbfinale nichts geklappt. „Es war klar, dass es nicht einfach wird“, meinte Dennis Jordan. Der Gegner sei schließlich mit einer starken Mannschaft angereist und stehe zudem „voll im Saft“. Das allerdings wollte der erfahrene Innenverteidiger nicht falsch verstanden wissen: „Es ist keine Entschuldigung dafür, dass wir nicht wach waren.“
SC Borgfeld: Kaessler; Wenzelis (42. Klüver), Hennigsson, Jaeger, Becker, Jordan, Brandes (57. P.Eichler), Lange, Meixner (46. Uslu), Gehle, Maarouf

Vorbereitungen

Sportlicher Leiter Marschollek erlebt ein 0:7, aber auch disziplinierte Fans
Michael Thieves hatte vor Beginn des Pokalspiels ordentlich zu tun. Der Marketing-Leiter der „Wümme-Kicker“ spannte eigenhändig das rot-weiße Absperrband, das den Laufweg der Zuschauer vom Parkplatz bis zum jeweiligen Sitzplatz anzeigte, stellte gemeinsam mit seinen knapp 20 Helfern die insgesamt 168 Stühle rund um den Kunstrasenplatz auf und organisierte nebenbei noch eine Menge anderer Maßnahmen, die das Fußballspiel überhaupt erst möglich machen konnten. „Klar ist das ein enormer Aufwand“, meinte Michael, „aber wir sind froh, dass wir angesichts der derzeitigen Situation rund um die Covid-19-Krise überhaupt spielen können.“
Knapp zwei Wochen lang hatten sich die Borgfelder auf das "Spiel ihres Lebens“ vorbereitet, wie es Thomas Kaessler bezeichnete. „Klar sind wir der krasse Außenseiter“, schob der neue Sportliche Leiter Heinrich Marschollek den Gästen die Favoritenrolle zu, „aber im Pokal haben wir uns immer gut verkaufen können.“ Und das sollte natürlich auch an diesem Tag so sein, zeigte sich Heinrich unmittelbar vor dem Anpfiff noch zuversichtlich – schließlich feierte er an diesem Tag ja seinen Geburtstag.

Am Eingangsbereich trudelten derweil die ersten Gäste ein, mehrere Ordnungskräfte wiesen auf die Maskenpflicht hin, erst am Sitzplatz dürfte diese abgenommen werden. Damit, abgesehen vom Gang zur Toilette, nicht zu viel Bewegung abseits des Platzes herrschte, waren unter anderem Marie Meyer und Ulrike Kehlenbeck die gesamten 90 Minuten mit einem Bollerwagen voller Getränke unterwegs, die ihnen von den dankbaren Besucherinnen und Besuchern angesichts der drückenden Temperaturen geradezu aus den Händen gerissen wurden.
Bild: Rund 170 Zuschauer mussten sich bei den Einlasskontrollen am Wümmedeich ein wenig in Geduld üben, um das Halbfinale von nummerierten Plätzen aus verfolgen zu können.
Für die Funktionäre beider Vereine sowie für eine Delegation vom BFV rund um seinen Präsidenten Björn Fecker hatten die Organisatoren eine kleine Ecke eingerichtet. Die Ersatzspieler beider Teams hatten zu Spielbeginn noch etwas mit der prallen Sonne zu kämpfen.

Erdarbeiten am neuen Kunstrasenplatz beginnen

Der Spatenstich ist erfolgt, die Ausschachtungen der Muttererde haben begonnen und erste Materialanlieferungen für den neuen, zweiten, Kunstrasen sind erfolgt.
Die Erdmassen wurden als Wall neben den Sportplätzen aufgeschüttet. Nachdem dieses geschehen ist, wurde der Platz mit Sand aufgefüllt und planiert.

Lotto-Pokal Endspiel im Stadion Vinnenweg

Das Endspiel zwischen dem Blumenthaler SV und FC Oberneuland endete mit 2:2 (2:2) 4:5 nach Elfmeterschießen. Die Schiedsrichter haben zwar traditionell eher wenig Chancen auf den Pokal, hatten aber trotzdem richtig Bock auf die Partie. Unter der Leitung von Sven Duschner - links oben (SC Borgfeld), Sebastian Schiller (TuS Schwachhausen), Julian Karker (SV Werder Bremen) als Assistenten und Luca Fritsch (FC Union 60) sorgten sie dafür, dass alles regelgerecht ablief. Foto: Oliver Baumgart

Eine unendliche Geschichte - Diskussion über Wege zum Sportplatz

Die Diskussion um eine verkehrssichere Zuwegung zu den Sportplätzen des SC Borgfeld wird neu aufgerollt. Seit vielen Jahren ringen Kommunalpolitiker, Bremische Behörden und Eigentümer von Privatwegen darum, wer den Ausbau der Zuwegung rings um das Sportgelände bezahlen soll. Längst sind sich alle Beteiligten einig, dass dringend gehandelt werden muss. Zu eng, zu dunkel, zu gefährlich ist die Zufahrt zu den Plätzen an der Straße Am Großen Dinge. Fuß- und Radwege fehlen, große Mannschaftsbusse können die enge Zuwegung kaum passieren. Nun haben sich die Beteiligten hinter verschlossenen Türen an einen Tisch gesetzt. Mit dabei waren der Fußball-Verbands-Präsident Björn Fecker und Staatsrat Jan Fries aus dem Sport-Ressort.
Vor zwei Wochen habe man sich deshalb erneut an einen Tisch gesetzt, berichtet Hickel. Mit dabei war, unter anderem, Jürgen Schilling. Der ehemalige Bauausschuss-Sprecher des Borgfelder Beirates ist Vertreter der sogenannten Teilungsinteressengemeinschaft Borgfelder Kuhweide. Das ist ein Zusammenschluss von 20 Landwirten und Eigentümern, denen ein Teil der Zuwegung zum Sportplatz gehört. Ebenfalls mit am Tisch saß der Chef der Projektbaugesellschaft Borgfeld (PBG), Gerd Lüken.
Anlass für die aktuellen Gespräche ist unter anderem der Bau einer Kunstrasenfläche auf dem Vereinsgelände. Nach dem ersten Spatenstich hat sich die Anlieferung der Baumaterialien als Problem erwiesen. Über die enge Zuwegung müssen in Zukunft 40-Tonner zur Anlieferung von Sand und Schotter rollen, erklärt Hickel. Zugelassen waren bislang aber nur 26-Tonner. Anlass für die aktuellen Gespräche ist unter anderem der Bau einer Kunstrasenfläche auf dem Vereinsgelände. Nach dem ersten Spatenstich hat sich die Anlieferung der Baumaterialien als Problem erwiesen. Über die enge Zuwegung müssen in Zukunft 40-Tonner zur Anlieferung von Sand und Schotter rollen, erklärt Hickel. Zugelassen waren bislang aber nur 26-Tonner. Ausgelegt sei der Weg eben nur für die Nutzung durch landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge. Die Wegerechte stammen aus dem Jahre 1880.
Für das kurzfristige Problem, der Anlieferung von Baumaterialien für den Kunstrasenplatz, haben die Interessengemeinschaft und der SCB eine Sondergenehmigung unterzeichnet.

Mannschaftsmeldung SC Borgfeld

und die Ü65 als SG Lilienthal-Falkenberg.

Weitere Berichte sind in Arbeit. Der Jahrgang 2020 wird ab Januar 2021 eingestellt und immer so das ein Jahr dazwischen liegt. Sollte jemand Bilder aus dieser Zeit haben, schickt mir eine Mail unter schorse@sportclub-borgfeld•de oder sprecht mich persönlich an.

 
JavaScript ist nicht aktiviert!

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied

Was wird zu einer Spielerlaubnis/Spielberechtigung benötigt:

Weitere Informationen