Sie befinden sich hier: Über uns / Historie 2015 bis 2018
Deutsch
English
Español
Svenska
Русский
02.07.2020

2015

Januar

Spaßturnier der E-Junioren

„Sind das alles Borgfelder Kinder, die da Fußball spielen?“ wurde der Trainer (Werner Piesik) der 3.E-Jugend  gefragt, als ca. 50 Jungs unserer E-Junioren durch die Saatlandhalle tobten. Und da fehlten noch ca. 15 Spieler sowie die komplette 1. E-Jugend (Turnier in Aurich).
Es stand an diesem Nachmittag der Spaß im Vordergrund. Ein weiterer Gedanke war, dass sich die Jahrgänge untereinander besser kennen lernen sollten. Deswegen wurden auch die Mannschaften per Los zusammengestellt und jeder spielte gegen jeden. Am Ende war es nicht wichtig wer gewonnen hat.

Große Ehrung für HW Eiteljörge

Empfang im Schloss Bellevue
Ohne diese Engel wäre unsere Gesellschaft ärmer: 60 Ehrenamtliche wurden von Bundes- präsident Joachim Gauck beim Neujahrsem- pfang im Schloss Bellevue geehrt! Drei kamen aus Bremen.
Das Herz von Hans Walter Eiteljörge schlägt für Fußball und Jugendarbeit. „Mit Sport hole ich die Kids von der Straße. Die Ehrung macht mich unendlich stolz."
Hans-Walter Eiteljörge (66) ist Gründungsmitglied des SC Borgfeld und war 31 Jahre Jugendleiter und jetzt stellvertretender Jugendleiter.  Außerdem engagiert er sich als Trainer verschiedener Mannschaften, als Schiedsrichter, Platzwart und Organisator von Fußballturnieren. Und seit 25 Jahren organisiert er jährlich Fahrten der Borgfelder Jugendmannschaften zum weltgrößten Fußballjugendturnier nach Schweden.

Beim Futsal erfolgreich: 2. Platz für die U 14-Juniorinnen des BVF

Beim 1. Norddeutschen Futsalturnier für U 14-Juniorinnen trafen die Auswahlen aus Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Niedersachsen in der Sportschule des Hamburger Fußball-Verbandes in Hamburg-Jenfeld aufeinander. Im Modus „Jeder gegen Jeden“ mit Hin- und Rückspiel konnte die Vertretung des BFV mit dem 2. Platz einen Erfolg verbuchen.

Für den BFV spielten Rieke Protze (Union 60), Maja Raddatz (ATS Buntentor), Selma Licina (TS Woltmershausen), Marlene Menzel (FC Oberneuland), Sarah Mittmann, Fabienne Rake, Gina Rohmeyer, Laura Riesenbeck (alle Werder Bremen) und die beiden Torhüterinnen Vivien Radev (Werder Bremen) sowie Lili Oberhoff (SC Borgfeld) und verwiesen die Teams aus Schleswig-Holstein und Hamburg auf die Plätze 3 und 4.

Wissenswertes aus Borgfeld

Baubeginn für das Containerdorf
Zwischen der Wendeschleife der Linie 4 und dem ortsansässigen Discounter sollen junge, unbegleitete Flüchtlinge in Containern untergebracht werden. Der abgesperrte Bereich darf nicht mehr als Parkplatz genutzt werden.

Vereinskohlfahrt

Zwei Jahre sind ins Land gegangen, unter der Herrschaft von König Uwe und Königin Petra. Und nun stand die nächste Kohlfahrt an. Ungefähr 86 Gefolgsleute waren für die feierliche Kohlfahrt erschienen um die lange Wanderung im winterlichen Niedersachsen, Falkenberger Kreuz zu beginnen und in Bremen am Borgfelder Landhaus zu beenden.

Königin Julia und König Jens haben das Zepter bzw. die Orden und die Krone feierlich übernommen.

Februar

Bürgermeister Böhrnsen beim SC Borgfeld

Der Bremer Bürgermeister war mit der Bürgerschaftsabgeordneten Karin Garling und dem Beiratsmitglied Bernd Vahlenkamp auf Informationstour im Ortsteil.
Zum Pensum im Vorwahlkampf gehör- ten auch ein Besuch im Jugendfrei- zeitheim an der Daniel-Jacobs-Allee und im Sportheim des SC Borgfeld. Dort stellte sich Böhrnsen in einer öffentlichen Fragerunde. Vor der Fragerunde nahm der Bürgermeister Böhrnsen sich noch etwa eine Stunde Zeit, damit der Vorstand des SC Borgfeld seine Sorgen und Anliegen vortragen konnte.

Böhrnsen sprach sich an gleicher Stelle für eine Willkommenskultur und die Integration von Flüchtlingen aus. Dies sei vor dem Hintergrund weltweiter Flüchtlingsströme ohne Alternative. Gleichzeitig bekräftigte er seine Forderung, dass sogenannte unbegleitete junge Flüchtlinge, die strafrechtlich auffallen, in geschlossenen Einrichtungen untergebracht werden. Dies auch mit dem Hinweis, dass in den nächsten Wochen 32 junge Flüchtlinge in ein Wohncontainerdorf an der Wendeschleife der Linie 4 einziehen sollen.

DFB-Ehrenamtspreis für verdiente Mitglieder

Der Bremer Fußball-Verband hat auch in diesem Jahr den DFB-Ehrenamtspreis an drei verdiente Ehrenamtler aus den Kreisen des Verbandes verliehen.
Erneut wurden auch ehrenamtliche Vereinsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter mit einem Sonderpreis ausgezeichnet, die nicht Kreissieger wurden. Gegenüber dem vergangenen Jahr hat sich die Anzahl der Geehrten von acht auf sechzehn verdoppelt.
Monika S., Michael Dallmann (beide SC Borgfeld), erhielten aus den Händen des zuständigen BFV-Vizepräsidenten Michael Grell eine Armbanduhr des BFV. Zuvor sprach Grell seinen Dank für die geleistete Arbeit an alle Geehrten aus.

Neuzugang bei der 1.Herren

Änis Souaifi (19) wechselt in der Winterpause vom JFV Nordwest (Oldenburg) zum SC Borgfeld. Er spielte ab der E-Jugend an der Seite des heutigen Bayer-Profi Julian Brandt. „Der Wechsel ist von Änis ausgegangen, er hatte immer guten Kontakt zu Jens Ahlers“, erwähnt Jürgen Brandt.

Futsal-Landesmeisterschaft der C-Juniorinnen

Bei der Endrunde boten die Mädchen der U15 des SV Werder Bremen Hallenfußball vom anderen Stern und erspielten sich eine ungefährdete Landesmeisterschaft. Dabei erfreuten sie die ca. 400 Zuschauer in der Halle der BSA Süd mit erfrischenden Kombinationen und ansehnlichem Kurzpassspiel.
Damit verwiesen sie die Mannschaft des OSC Bremerhaven auf den zweiten und die Mädchen des SC Borgfeld auf den dritten Platz, während dem ATS Buntentor nur der vierte Platz blieb.

März

E1 + F1 erreichten die Finalrunde in der Bremer-Hallenmeisterschaft (in der Saatlandhalle Borgfeld)
1. E-Jugend spielte am 01.03.

Mit sehr starken Leistungen konnte sich unsere U11 hinter Werder Bremen die Vizemeisterschaft in der Borgfelder Saatlandhalle erspielen. Unsere Glückwünsche gehen an Werder für den Meistertitel.
Von 86 Bremer Mannschaften qualifizierten sich die 6 besten für Endrunde. Teilnehmer waren Werder Bremen I, FC Oberneuland, Eiche Horn, Vatan Sport, Werder Bremen II und SC Borgfeld.
Mit einem Sieg gegen Werder II wurde die Vizemeisterschaft gesichert. Auch hier überzeugten unsere Jungs und die Werderaner wurden deutlich mit 3:1 besiegt und Borgfeld durfte vor dem FC Oberneuland Vizemeister nennen.
Dabei waren: Keanu, Felix, Marley, Tim K., Tim R., Zawash, Paul F., Paul H., Johannes, Julian, Lorenz und Trainer Roman Birk

1. F-Jugend spielte am 08.03.

Ein absolutes Highlight der Hallensaison fand in der eigenen Saatland-Arena statt: das Finale der Hallenmeisterschaften. Geschafft hatten es die 1.F-Jugenden von Werder, FC Huchting, SC Weyhe, OT Bremen, Komet Arsten und unsere SCB-Jungs.
Wie wir vom Hallensprecher lernen durften, die besten 6 Teams von über 30 gestarteten Mannschaften.
Wie eng das Turnier in Summe war, zeigte das letzte Spiel. OT Bremen – zu diesem Zeitpunkt noch Turnierletzter – gewann tatsächlich 2:0 gegen Huchting, die bei einem Sieg Hallenmeister hätten werden können. So ist auch der 5. Platz unserer Jungs eine bärenstarke und teils unerwartete Leistung.
Mit gespielt haben alle, namentlich: Ramon Counen, Lila Graf, Henri10 Horstmann, Lenn Howe, Ben Jürgens, Ole Jürgens, Elias Kelm, Henri7 Mawn, Ben-Noah Mehrtens, Lennard Opitz, Hannes Rüegg, Alex Stanko, Niklas von Guenther und Luca Zori.

Lotto-Pokal - Viertelfinale SC Borgfeld - Blumenthaler SV (Bremen-Liga)

Vor dem Anpfiff herrschte am Wümmedeich noch eine gewisse Euphorie – schließlich wäre der Blumenthaler SV nicht die erste höherklassige Mannschaft gewesen, die im Pokal bei Landesligist SC Borgfeld verliert. Doch der Vorjahresfinalist aus dem Bremer Norden ließ nach einer schwächeren ersten eine dominante zweite Halbzeit folgen und verließ den Platz als verdienter 3:0 (1:0) Sieger, vor 250 Zuschauern.
SC Borgfeld: Sygo; Alberti, Haar, Persch, Schwarz (63. Ulm), Souaifi (75. Credo), Wagner (83. Wenzelis), Schnirpa, Erdogan, Lohs, Jaeger
Tore: 0:1 (33,), 0:2 und 0:3 (73./83.)
Schiedsrichter: M. Mierzwa (Geestemünde)

Große Interesse an der Jahreshauptversammlung
H.Buchholz

Es waren 127 Mitglieder, davon 13 Gäste und 8 Jugendliche anwesend, somit war das Vereinsheim rappel voll. Nach der Begrüßung des 1. Vorsitzenden Hajo Hilken, wurden drei langjährige Mitglieder geehrt. Für 30 Jahre waren es Andreas Ehmer und Lars Jordan und für 25 Jahre Werner Piesik. Eine besondere Ehrung erfuhr Jutta Eiteljörge, die seit 30 Jahren ehrenamtlich als Schriftführerin im Verein tätig ist. Danach gedachte man unseres Mitgliedes, der verstorbenen Heike Buchholz.

A.Ehmer
L. Jordan
W.Piesik
J.Eiteljörge

Es folgten die Jahresberichte vom 1. Vorsitzenden, Spielausschußvorsitzender, Jugendleiter, Stellv. Jugendleiterin für Mädchen und Frauenbereich, Schiedsrichterobmann und dem Kassenwart.
Es kam zu einer Vorstellung von zwei Konzepten zur Ausrichtung des SC Borgfeld. Das erste Konzept wurde von dem 1. und  2. Vorsitzenden vorgestellt, in Person Hajo Hilken und Randolph Eichert. Das zweite Konzept wurde von einer Gruppe um Petra Löffler (Thomas Kaessler, Andreas Grisar, HH Marks, Hans-Georg Schlieper, Ruth Sygo und Jutta Eiteljörge) vom restlichen Vorstand vorgetragen, Sprecher war Thomas Kaessler.  
Es wurden beide Konzepte zur Wahl gestellt, ja nach Ausgang der Abstimmung, würde die unterlegende Gruppe von ihren Ämtern zurücktreten bzw. nicht wieder zur Wahl stehen. Nach einer Pause, kam es zur Wahl und das Konzept der Gruppe um Petra Löffler/ Thomas Kaessler ging als Gewinner hervor. Darauf traten Hajo Hilken und Randolph Eichert von ihren Ämtern zurück.
Somit mussten einige Ämter wieder neu besetzt werden. Aus der Versammlung kam der Vorschlag Hajo Hilken wieder zu wählen, dieser nahm nach längeren Diskusionen, den Vorschlag an und stellte sich den Mitgliedern zur Wahl. Auch Petra Löffler signalisierte Bereitschaft mit Hajo Hilken als 2. Vorsitzende sich wählen zulassen. Da die restlichen Mitglieder des Vorstandes im Vorfeld sich festgelegt hatten und nicht wieder zur Wahl standen, aber die Mitglieder dieses aber nicht akzeptierten, wurde in einer halbstündigen Diskussion im Geschäftszimmer beschlossen, sich mit der Entscheidung, bis zur außerordentlichen Mitgliederversammlung in ca. 3 Monaten , Zeit zu geben, ihre Entscheidung zu überdenken.

Nach den Wahlen:

  • 1.Vorsitzender: Hajo Hilken
  • 2.Vorsitzende: Petra Löffler

Der restliche Vorstand bleibt erst mal kommissarisch im Amt, bis zur außerordentlichen Mitgliederversammlung.
Die anwesenden Mitglieder waren mit diesem Ergebnis einverstanden, um 0:35 Uhr war die Versammlung beendet.

Rückrundenstart

1. Herren
Kurz vor dem Abpfiff in der Partie (3:1) zwischen Borgfeld und der DJK Blumenthal kochten die Emotionen in beiden Lagern über: Nach einem Pressschlag zwischen Blumenthals Angreifer und Borgfelds Verteidiger Benjamin Alberti blieb Letztere mit großen Schmerzen liegen und musste sich von seinem Gegenspieler noch einige unschöne Worte anhören. Der Borgfelder wurde nach Spielende mit Verdacht auf Schienenbeinbruch ins Krankenhaus gefahren.
SC Borgfeld: Sygo; Alberti, Haar, Persch, Schwarz (46. Credo), Souaifi, Schnirpa (69. Wenzelis), Erdogan, Lohs, Jäger, Ulm (78. Mronga)
Tore: 1:0 Efkan Erdogan (36.), 2:0 Alexander Lohs (40.), 3:0 Benjamin Alberi (60.), 3:1 (74.)

2. Herren

Auch die zweite Vertretung startete in die Rückrunde, beim TSV Hasenbüren mit einem 0:4 Sieg.
SC Borgfeld: Kawan; Krüger, Demjanez (46. M.Löffler), Meiring, L.Langkrär, Behrens, P.Langkrär, Seupt (59. Horstmann), Nennecke, Sinn (31. J.Soller), Brempong
Tore: 0:1 Mirko Behrens (3.), 0:2 Max Demjanez (20.), 0:3 Björn Nennecke (49.), 0:4 Jan-Hendrik Horstmann (62.)

1.Frauen

Die ersten Frauen sind mit einem 3:0 Sieg beim Schlusslicht, ESC Geestemünde, in die zweite Saisonhälfte gestartet.
SC Borgfeld: Schlawin; J.Krüger, S.Engelmann, Bushel, Brüning, Haase, Benkenstein, Meyer, C.Engelmann, Gartelmann, von Reeken (eingewechselt: Friedrich, Luschei, Schwarze, Timm)
Tore: 0:1 Leonie von Reeken (61.), 0:2 Sybille Friedrich (72.), 0:3 Jenny Krüger (90.)

B-Jugend - Verbandsliga

Seit der Winterpause trainiert Carsten Huning die Mannschaft und musste im ersten Pflichtspiel die erste Niederlage hinnehmen. Und das ausgerechnet bei Werder Bremen III, die in der Winterrunde noch gegen den Abstieg hatten kämpfen müssen.
SC Borgfeld: von Hallen, Roth, Nannt, Thölken, Franzen, T.Späder, Brandt, S.Späder, Huning, Hilken, Peters
(eingewechselt:  Rottsieper, Kaya, Raied, Brinke)
Tore: 0:1 Jannis Brandt (4.), 0:2 Hannes Roth (6.), 1:2 (10.), 2:2 (22. HE), 3:2 (80. +4)

C-Jugend – Verbandsliga

Die als Titelkandidaten in die Sommerrunde gestartete C-Junioren, unter Coach Alik Goldschmitt, erlebten beim 0:5 auf heimischen Rasen gegen den SV Werder Bremen II ein Debakel.
SC Borgfeld: Wollesen; Ritter, P.Eichler, K.Eichler, Topcu, Breidbach, Fleischhauer, Ehlers, Abnussi, Sölter, von Hallen (eingewechselt: Jackels, von Salzen, Stein, Oelze)

April

Bezugsfertig "Borgfelder Warft"

Die ersten jugendlichen, unbegleiteten Flüchtlinge (von 32) ziehen in die Wohncontainer ein. Ein runder Tisch wurde einberufen, um die jungen Menschen zu betreuen und das Beste für die Flüchtlinge und für Borgfeld daraus zu machen. Es geht um konkrete Hilfsangebote und einvernehmliche Integration. Die Träger haben der "Mobilbauwohnanlage" den Namen "Borgfelder Warft" gegeben.

Internationales Turnier in Spanien

Die 2. C-Jugend unter ihrem Trainer HW Eiteljörge nahmen in der Nähe von Barcelona (Malgrat de Mar) an einem internationalen Jugendturnier teil. Diesmal fuhr man mit Privat-Bussen, mit einer Übernachtung, an die Costa-Brava. Und nicht mit dem Reisebus (ohne Übernachtung) auf die 1600 Kilometer lange Strecke.

Zehn Jahre Mädchen-Fußball in Borgfeld

Am 06.April 2005 war es soweit. Beim SC Borgfeld konnte das erste Probetraining, für Mädchen ab acht Jahren, beginnen. Roman Birk hatte Petra Löffler Monate vorher angesprochen, dass seine Tochter Laura gerne Fußball spielen würde und ebenso die beste Freundin von ihr, Stina Engelmann. Unterstütz mit Bällen, Leibchen und Hütchen von Hans Walter Eiteljörge erwartete Petra den ersten Trainingstag. Man hatte mit höchstens zehn spielfreudigen Mädchen gerechnet, gekommen waren 35.
Petra Helm und Petra Löffler haben die D-Mädchen und die C-Mädchen trainiert.
Die erste Frauenmannschaft (nach 27 Jahren) wurde 2006 als 7er Feld gegründet. Auch diese Mannschaft wurde von den beiden Petras trainiert.

C-Mädchen 2005/06
Trainerinnen der ersten Stunde

Mai

Neuer FSJ beim SC Borgfeld

Nach dem Sven Duschner diese Aufgaben erfüllt hat und sein Jahr Ende August abgeschlossen ist, wollte man diese Position wieder neu besetzten. Es wurde im Vorstand Gespräche mit Bewerbern durchgeführt. Diesmal viel die Entscheidung (durch Losverfahren) auf eine weibliche Bewerberin Alena D.

Nach Gesprächen im Vorstand

Das Ergebnis nach den geführten Gesprächen war, das der Kassenwart, die Schriftführerin und ein stellv. Jugendleiter neu besetzt werden müssen. Hans Hermann Marks (nach 25 Jahren) und Ruth Sygo stehen nicht mehr zur Verfügung.

Zwei Birken gefällt

Nach dem die Birke vor dem Umkleidetrakt von innen hohl war, wurde sie aus Sicherheitsgründen, gefällt. Am Platz 2 hatte ebenfalls eine Birke seine Standhaftigkeit eingebüßt und drückte gegen den Ballfang und hatte diesen auch schon beschädigt. Nach Absprache mit dem Nachbar, wurde auch diese abgetragen. 

Nach 40 Jahren hat der Zaun ausgedient

Nachdem der Zaun zwischen Platz 2 und 3 an mehreren Stellen defekt und nicht mehr zu reparieren ist, bzw. eine Gefahr darstellt, wurde er durch die Ü40 Mannschaft demontiert.

Erfolgreiches Endspiel

Unsere 1. E-Jugend spielte ein internationales Turnier in Maastricht/Niederlande. Insgesamt spielten 16 Mannschaften aus Belgien, Frank- reich, Deutschland und den Niederlanden um den Maastricht Trophy Cup.
Nach einer Eröffnungsfeier auf der sehr schönen Sportanlage vom Veranstalter RKVVL/Polris, war die Spielstätte des SCB lag nochmal gut einen Kilometer weiter und hatte tolle Naturrasenplätze. Nach der Gruppenphase wurde die Hauptrunde erreicht.
Die Jungs waren am nächsten Morgen fit für einen großartigen Finaltag. Es sollte der Tag gegen französische Mannschaften werden. Mit einer famosen Leistung gegen die zweite Vertretung Les Enfant de Passy, und mit tollen Kombinationen wurde das Viertelfinale mit 6:0 gewonnen. Der Halbfinalgegner FC Grand Charmont hatte an diesem Tag keine Chance. Am Ende hieß es 6:0 für uns.
Im Finale hatten wir es mit der ersten Vertretung Les Enfant de Passy zu tun. Das Spiel wurde durch Lorenz (2.Minute in der 2.Hälfte) entschieden, für das erlösende 0:1. Was für ein erlösendes Gefühl bei Spielern, Trainern und Eltern als der Schiedsrichter das Spiel abpfiff und wir uns Turniersieger Maastricht Trophy Cup 2015 als SC Borgfeld nennen durften.
Kader: Tim R., Marley, Felix, Jonas, Jo, Julian, Keanu, Lorenz, Paul F., Paul H., Zawash, Benett, Tim K.

U9-Turniersieg in Worphausen

Auf leisen Sohlen schlich sich der Torwart des SCB, Tom Liedtke, nach vorne und machte mit einem Fernschuss zum 5:0 Endstand gegen den ATSV Scharmbeckstotel den Borgfelder Turniersieg im Rahmen des 7. Internationalen Lilienthaler Fußball-Pfingstturniers des TSV Worphausen perfekt.

Außerordentliche Mitgliederversammlung

Es waren 44 Mitglieder und 5 Gäste anwesend. Die zweite Vorsitzende Petra Löffler begrüßte die Anwesenden zur Versammlung. Da der 1.Vorsitzende Hajo Hilken beruflich verhindert war, war Petra zum ersten Mal Versammlungsleiterin.
Die sich bei den scheidenden Vorstandsmitgliedern für ihre jahrelange geleistete Arbeit für den Verein bedankte. Das waren namentlich Hans-Walter Eiteljörge (33 Jahre) und Jutta Eiteljörge (30), Hans Hermann Marks (25) und Ruth Sygo (4).

Nach den Wahlen:

  • Spielausschussvorsitzender: Peter Ehlers
  • Kassenwart NEU : Heiner Lammers - kommissarisch
  • Stellv. Kassenwart: Hans-Georg Schlieper
  • Jugendleiter: Thomas Kaessler
  • Stellv. Jugendleiter NEU: Christian Klatte
  • Schriftführerin NEU: Claudia Raufeisen - kommissarisch
  • Stellv. Schriftführerin: Jutta Eiteljörge für ein Jahr
  • Schiedsrichter-Obmann: Jörg Credo

Der stellv. Kassenwart bittet die Versammlung, das langjährige Mitglied Klaus Diederichs, die Ehrenmitgliedschaft zu gewähren. Außerdem wurde eine Beitragserhöhung (ab Januar 2015 Rückwirkend) für alle aktiven Mitglieder von 1,50€ vorgeschlagen um das finanzielle Loch zu schließen und damit gleichzeitig ein finanzielles Polster für die Zukunft zu schaffen. Diesen Anträgen folgten die Mitglieder mit großer Mehrheit.

Frauen der Ü35 verteidigten den Titel

Bei der Norddeutschen Ü35-Frauenfußball-Meisterschaft 2015 (beim Walddörfer SV in Hamburg) verteidigt SG Sebaldsbrück den Titel.
Die Bremerinnen, die eine Spielgemeinschaft aus fünf verschiedenen Vereinen aus der Hansestadt bilden, bezwangen im Finale den MTV Leck aus Schleswig-Holstein. Vom SC Borgfeld waren zwei Spielerinnen, Katja Meyer und Sybille Friedrich, dabei. 

1.Frauen Saisonende – Aufstieg verpasst

Dank des direkten Aufstiegs des ATS Buntentor in die Regionalliga der Frauen hätte der SCB noch unerwartet in die Verbandsliga aufsteigen können. Doch mit einer 0:3 Schlappe beim Geestemünder TV verpassten sie den dritten Platz und somit den Aufstieg.
SC Borgfeld: Schlawin; Krüger, S.Engelmann (75. Gartelmann), Bushell, Haase, Benkenstein (37. von Reeken), Meyer, C.Engelmann (63. Nadolski), Timm, Nökel

Juni

Senioren der Ü40 im Kleinfeld Meister - Aufstieg in die 1.KK

Drei Spieltage vor dem Saisonende steht der Meister der 2.KK fest, nach einem 0:5 Sieg bei dem TuS Schwachhausen.
SC Borgfeld: Wilhelm Petry, k.A., Frank Thiele, Thomas Kaessler, Andreas Kebbel, Tomasz Banaszak, Christian Kist (eingewechselt: Frank und Jens Rotermund, Steffan Horning, Torsten Homfeld, Tim Di Meco)
Tore: 0:1 k.A. (28.), 0:2 Horning (45.), 0:3 J.Rotermund (51.), 0:4 Kebbel (56.), 0:5 Di Meco (58.) - Trainer Hans Hermann Marks

B-Mädchen werden Vize- Meister

Am letzten Spiel der B-Mädchen und dem scheidenden Trainergespann Petra Löffler und Kay Hüner, gelang ein 1:0 (4. Nökel) über den FC Oberneuland.
SC Borgfeld: Colar; Engel, C.Krüger, Nökel, Gartelmann, C.Engelmann, John, Benkenstein, von Reeken (eingewechselt: Schwarze, Wegener)

3.Frauen Saisonende

Mit einer 0:9 Niederlage (zu Hause gegen ATS Buntentor III) beendete die 3. Frauen ihre erste Saison in der Landesliga Bremen.
SC Borgfeld: Werk; Sander, J.Mahnken, S.Meyer, L.Müller, Focke, Friedrich, F.Meyer, Krüger, Schoon

Ü60- Vizemeister der Liga

Mit positiven Eindrücken beendet die Altsenioren Ü60 des SV Lilienthal/Falkenberg, die zusammen mit Fußballern des SC Borgfeld eine Spielgemeinschaft bilden, die Saison. Die Mannschaft um Teammanager Klaus Funk (SCB) belegte nach zehn Siegen und zwei Niederlagen einen ausgezeichneten zweiten Platz. Gespielt wird in einer Staffel mit Vereinen aus den Kreisen OHZ und Verden.
Die sportliche Heimat der „rüstigen Rentner“ liegt seit Jahren in Borgfeld. Auf unserer Anlage bestreitet man nicht nur die Punktspiele, sondern pflegt auch die Geselligkeit. Zum Saisonkehraus findet in alter Tradition ein Spiel gegen die Kameraden aus den Altsenioren Ü65 statt. Den Abschluss bildet ein zünftiges Grillfest.

2. Herren schreibt Vereinsgeschichte - Erstmaliger Aufstieg in Kreisliga B

Am vorletzten Spieltag ist der Gegner SC Weyhe III (Tabellenletzter), nicht angetreten. Das Spiel wurde mit 5:0 und 3 Punkten für Borgfeld gewertet. Damit hat man 4 Punkte Vorsprung vorm zweiten und ist damit Meister der Kreisliga A.
Das Trainergespann Hindemith/Lesemann hat mit der Mannschaft Geschichte geschrieben, denn es hat noch niemals eine zweite Mannschaft von Borgfeld so hochgespielt.               
Die Bilder entstanden am letzten Spieltag, nach dem 2:2 beim Tabellen zweiten KSV MED.

Meister-Kader der 2.Herren

Insgesamt wurden 30 Spieler eingesetzt:
Alexander Buchholz, Nico Schulze, Lukas und Philipp Langkrär, Jan Soller, Björn Nennecke, Jakob Sinn, Arno Meiring, Cedric Krüger, Jan Scharnick, Oumar Keita, Carsten von Horn, Alexander Bahr, Max Djemjanz, Mirko Behrens, Torben Plietker, Dave Kawan, Dario Kryschewski , Stefan Seupt, Jan Horstmann, Alex Bannikow, Kevin Brempong, Alik Goldschmitt, Moritz Löffler, Günay Vural
Ausgeholfen haben:
Niklas Wenzelis, Bastian und Fabian Henschke, Nicolas Soller und Brais Gonzalez Sousa

2.Frauen Saisonende in der Bezirksliga

Das Letzte Spiel wurde zu Hause gegen den FC Union mit einem 0:0 Unentschieden beendet.
SC Borgfeld: Colar; Luschei (23. K.Meyer), Buchholz, Jahnke (10. Neumann), M.Meyer (21. Portz), Friedrich, Birk (17. Röhrs)

Umstrukturierung bei den Trainern der 2. Frauen

Trainer Roman Birk scheidet aus. Trainer Gerhard Krüger und Holger Buchholz bleiben der zweiten Frauen erhalten.

Meisterschaft
Kay Hüner hört auf und neue Trainerin übernimmt

Nach drei Jahren als Trainer der Landesliga-Fußballerinnen des SC Borgfeld macht Kay Hüner einen Schnitt und hört auf. „Es sind rein persönliche Gründe, die Belastung ist mir einfach zu hoch“, sagte der 32-Jährige auf Anfrage, „ich bin müde und platt nach jetzt insgesamt neun Jahren als Trainer.“ Zuvor hatte Hüner Jugendmannschaften des SV Grün-Weiß Beckedorf gecoacht. Auch weil er beruflich stark eingespannt sei, wolle er sich jetzt eine Auszeit vom Fußball nehmen.
Außer bei den SCB-Damen engagierte sich Hüner regelmäßig auch bei den Borgfelder B-Mädchen, die von Petra Löffler trainiert werden. Löffler, die auch 2. Vorsitzende des Vereins ist, hätte Kay Hüner gerne gehalten: „Ich habe total gerne mit ihm gearbeitet.“ Und auch aus Kreisen der Mannschaft war zu hören: „Das Training mit Kay war echt super.“ Der scheidende Trainer bestätigte: „Sie haben versucht, mich zu überreden.“ Es sei für ihn aber stets klar gewesen, dass Borgfeld seine vorerst letzte Trainerstation sei. Nur der Zeitpunkt des Aufhörens sei offen gewesen.
Der 32-Jährige hatte es sich zur Aufgabe gemacht, den Damen- und Mädchenbereich als Ganzes zu sehen und zu fördern: „Das war mein Baby. Und es waren drei schöne, aber auch anstrengende Jahre in Borgfeld.“ Bei der Saisonabschlussfeier des SC Borgfeld soll Hüner noch eine entsprechende Würdigung erfahren. Außerdem ist er dabei, wenn der Borgfelder Fußball-Nachwuchs mit mehreren Mannschaften im Juli beim Gothia-Cup teilnimmt.

Die Nachfolge für Hüner haben sie beim SC Borgfeld schon geklärt: Künftig wird sich Yayla Sahin um die Damen-Mannschaft kümmern. Die Bremerin mit Trainer-B-Lizenz war als Stürmerin unter anderem für die Regionalliga- und Niedersachsenliga-Teams von TV Jahn Delmenhorst aktiv. Laut Petra Löffler engagierte sich Sahin auch bereits bei AGSV und Tura Bremen. Der Kontakt sei über ein Bremer Internet-Portal zustande gekommen. Sahin sei sehr angetan gewesen von den Borgfelder Mannschaften mit gutem Unterbau.

Karl-Schmidt-Cup Orga-Team: Next Generation

Anfang Mai 2015 erfuhren wir, dass Jutta und Hans-Walter Eiteljörge nach 25 Jahren aus Altersgründen die Organisation des Karl-Schmidt-Cups nicht mehr übernehmen konnten.  
Zum Glück waren die neuen Organisatoren keine Neulinge auf diesem Gebiet, haben sie doch in den letzten Jahren schon tatkräftig mitgeholfen. Die „Neuen“ Petra Helm, Ulrike Kehlenbeck, Tanja Grisar und Sabine Credo. Auch wurden geänderte Konzepte im Bereich der Lieferanten eingeführt.

Ü32 – 1.Kreisklasse Abstieg verhindert

Mit einem 2:0 Erfolg daheim gewannen die alte Herren ihr letztes Punktspiel gegen den TSV Lesum-Burgdamm. In der Tabelle kletterte man auf Platz 12.
SC Borgfeld: Schumacher; Belka, Neugebauer, Sackmann, Radenko, Erigson, van Lengen, Brandt, Blanke, Boss, Guergari - Reserve: Kuhnert, Schröder, S.Meyer, Brand

1.A-Jugend - Neuer Trainer

Enrico Berneking der Ex-VSK-Landesliga-Coach übernimmt die A-Junioren - egal, ob diese in die Regionalliga aufsteigen oder Verbandsligist bleiben.

A-Junioren – Verbandsliga Vizemeister

Unsere erste A-Junioren haben ihre Pflichtaufgabe erfüllt und den SV Grohn mit 3:0 besiegt, müssen aber trotzdem als Wintermeister ein Relegationsspiel um den Aufstieg in die Regionalliga Nord bestreiten.
SC Borgfeld: Brinke; Meyer, B.Henschke, Istanbullu, F.Henschke, Vöge, Gonzales-Sousa, Kim, Lieder, Olaobaju, Lesemann (eingewechselt: Kahrs, Menebröcker, Scholle, Künemund)
Tore: 0:1 Finn Meyer (2.), 0:2 Niklas Lesemann (17.), 0:3 Lesemann (25.)

1.Herren – Herzschlagfinale

Es hat nicht sollen sein. Wir werden auch in der kommenden Saison in der Landesliga an den Start gehen.
Sekunden nach Spielanfang waren die Bremerhavener bei OT bereits mit 1:0 in Führung gegangen. Es folgten Tore wie am Fließband - und am Ende ein 8:4 (5:0) Sieg des ESC.
Dadurch war das 3:1 (2:0) unserer Herren im Heimspiel gegen den SC Vahr Blockdiek wertlos.
SC Borgfeld: Sygo; Jäger, Wagner, Neubarth, Persch (47. Mronga), Schwarz, Erdogan, Schnirpa, Lohs (56. Credo), Schmidt (64. Meyer), Souaifi
Tore: 1:0 Efkan Erdogan (26.), 2:0 Kevin Schnirpa (37.), 3:0 Änis Souaifi (53.), 3:1 (73.)

1.A-Junioren gewinnen das Relegationsspiel für die Regionalliga

L.Brinke spielt seit Saison- beginn wieder für den SCB

Für knapp zehn Minuten wähnten sich Mannschaft und Trainerstab bereits in der Regionalliga - dann glich Komet/Arsten (86.) nach einer Nachlässigkeit in der Borgfelder-Defensive doch noch für TuS Komet/ Arsten aus. Zuvor waren die jungen Wümme-Fußballer um Kapitän Oladare Olaobaju durch den spät eingewechselten Alexander Karpov in Führung gegangen (76.). Durch das späte Gegentor musste die Entscheidung im Aufstiegsrennen im Elfmeterschießen fallen, in dem SC-Keeper Lukas Brinke zum Helden avancierte.
In einem dramatischen Elfmeterschießen hielt Lukas Brinke gleich drei Strafstöße der "Kometen", ein weiterer Arstener Schütze traf lediglich den Pfosten des Gehäuses. Nachdem Navid Istanbullu und Ted Jordan Kamga zuvor für Borgfeld eingenetzt hatten, stürmten Spieler und Betreuer nach der entscheidenden Parade ihres jungen Keepers jubelnd auf den Platz und feierten den doch einigermaßen überraschenden Erfolg.

SC Borgfeld: Brinke, Zhulega, Tatoyan, Kamga, Lesemann, Istanbullu, Vöge, Torben Späder, Hilken, Lieder, Olaobaju (eingewechselt: Raied, Sören Späder, Roth, Karpov)
Trainer: Mirko Hoefermann - Wolfgang Seupt

Karl-Schmidt-Cup - Fußballnachwuchs stürmt Areal am Wümmedeich

Beim 26. internationalen Karl-Schmidt-Gedächtnis-Cup des SC Borgfeld streiten von Freitag bis Sonntag wieder mehr als 140 Jugendmannschaften aus dem In- und Ausland um Pokale und Siegerurkunden. Erstmals wird das Turnier bei den männlichen E- und D-Junioren sowie bei der weiblichen C- und B-Jugend an zwei Tagen ausgetragen. Alle Teilnehmer können auf der Anlage in Borgfeld in Zelten übernachten.
Den Auftakt macht am Freitagvormittag der Wettbewerb für Schulen aus Bremen und Niedersachsen. Am Nachmittag findet dann ein großes C-Jugend-Turnier auf drei Großfeldern statt. Gespielt wird bei den Jüngeren auf dem Kleinfeld mit jeweils sechs Spielern sowie einem Torhüter. Die älteren Jahrgänge spielen auf dem Großfeld nach den Richtlinien des Bremer Fußballverbandes.
Der Spielplan am Sonnabend ist so gestaltet, dass sich für vor allen Dingen die Teilnehmer mit einer weiteren Anreise auch noch die Gelegenheit ergibt, einen Abstecher in die Bremer Innenstadt zu machen. Die Atmosphäre am Sonnabendabend hat sich in der Vergangenheit als außergewöhnlich entspannt dargestellt, die Veranstalter wollen versuchen, das im vergangenen Jahr sehr gut angekommene Feuerwerk zu wiederholen.
Nach Abschluss des Schulturniers beginnen am Freitag die C-Junioren in zwei Gruppen im Modus „Jeder gegen Jeden“ (16 bis 20 Uhr).
Am Sonnabendmorgen treten die G-Junioren in zwei Gruppen gegeneinander an (10 bis 13:30 Uhr sowie 14 bis 16:30 Uhr), anschließend die F-Junioren in drei Gruppen (11 bis 16:30 Uhr), die E-Junioren in vier Gruppen (11 bis 17 Uhr) sowie die D-Mädchen (11 bis 16:30 Uhr).
Den Auftakt am Sonntag machen schließlich die G-Junioren in zwei Gruppen (10 bis 13 und 13:30 bis 16 Uhr), parallel dazu spielen die männlichen D-Junioren sowie die C- und B-Mädchen (jeweils 10 bis 16 Uhr). Insgesamt dürfte die Anlage am Wümmedeich wieder von mehreren Hundert Spielerinnen und Spielern, Betreuern, Verwandten und Freunden bevölkert sein.

Danke an die Helfer

Ein großes Dankeschön geht an unseren Vereinswirt Kurt, der uns mit vielen Dingen aus der „Wümme-Klause“ ausgeholfen hatte und für seinen Arbeitseinsatz zusammen mit Anne über das gesamte Wochenende am Grill. Vergessen möchten wir auch nicht unsere jungen Helfer insbesondere Alex, Sidney, Patrick und Lea für euren Arbeitseinsatz, über das gesamte Turnierwochenende, das war echt spitze!!!!
Natürlich danken wir allen Helfern, für das Auf- und Abbauen der Zelte, das Verkaufen in den Ständen und alles andere drum herum. Danke, dass ihr eure Freizeit für das Turnier „geopfert“ habt. Auch ihr habt dazu beigetragen, dass der Karl-Schmidt-Cup 2015 ein rundum gelungenes Turnier war.

2015

Juli

Neues Trainerduo geht zum TSV Worphausen

Der TSV Worphausen geht mit einem neuen Trainerduo in die Fußballwoche. Axel Cramm und Hans-Walter Eiteljörge lösen zum 1. Juli Karsten Werk auf der Kommandobrücke ab.
Die Übungsleiter suchen nach etlichen Jahren beim SC Borgfeld mit der Aufgabe beim Vertreter der 1. Kreisklasse Osterholz eine neue Herausforderung. Beide betreuen weiterhin beim SC Borgfeld ihre jeweiligen Jugendmannschaften.
Nur ein kurzes Intermezzo - denn nach nur vier Wochen gaben beide ihren Trainerposten wieder auf. Sie vermissen den Leistungsgedanken und zogen ihre Konsequenzen.

Letzte Rad-Tour zum Gothia Cup

Nach einem ausgiebigen Frühstück bei "Eidels" machten sich sieben Pedalritter/innen (HW Eiteljörge, Werner Piesik, Petra Löffler, Ruth Sygo, Daniel Krapp, Petra Luschei und Arne Schaper - der bereits vor 29 Jahren bei der ersten Radtour nach Göteborg teilgenommen hatte) machten sich teilweise schon zum 14. Mal auf die lange Reise. Begleitet wurden sie durch ein motorisiertes super Serviceteam. Jutta Eiteljörge, Hans-Georg Schlieper und Mirko Schultz, die für die Versorgung der Radfahrer unterwegs und die Organisation in den Jugendherbergen zuständig waren, machten einen sehr professionellen Job.

Die Strecke der letzten Radtour verlief von Bremen über Glückstadt – Albersdorf –Schleswig - Aabenraa (DK) – Kolding – Horsens – Arhus – Grenaa – Fähre nach Varberg (SWE) - Åsa – Göteborg. In Åsa konnten sich die Radler zwei Nächt erholen, bevor sie an der Göteborger Schule, es wird nicht in Hotels, sondern in Klassenräumen übernachtet, ankamen.

Das war nun unsere letzte Radtour. Auf dieser und bei den anderen Radtouren hatten wir sehr viel Freude, viele Erlebnisse und an so manche Anekdote wird man sich erinnern. Danke Hans-Walter und Jutta das wir dabei sein durften.

Drei Mannschaften im Pokalfinale

Die Finalspiele fanden  auf dem Stadiongelände von Werder statt.  Gegner bei allen Borgfelder  Mannschaften der SV Werder Bremen.

Bremer Pokalfinale Stadtmusikanten-Pokal
SV Werder Bremen gegen unsere 1. E-Jugend - das Spiel wurde leider mit 8:2 verloren.

Bremer Pokalfinale Stadtmusikanten-Teller
Unsere 3.E-Jugend gegen SV Werder Bremen II - das Spiel wurde leider 1:10 verloren.

Bremer Pokalfinale Schütting-Teller
SV Werder Bremen II gegen unsere 2.D-Jugend - das Spiel wurde leider 4:2 verloren.

10 Trikotsätze für den SC Borgfeld

Bei dem Wettbewerb „190 Jahre Sparkasse – 190 Trikotsätze“ der Sparkasse Bremen haben wir erfolgreich mitgemacht. Das wir die Trikotsätze gewonnen haben verdanken wir nur denen die am Voting der Sparkasse teilgenommen haben.

25. Teilnahme des SC Borgfeld beim Gothia Cup

Mit insgesamt drei Junioren- und einer Juniorinnen Mannschaft waren wir dabei.

Feuerwerk zum Schluß der Eröffnungsfeier

In welcher Runde man ausschied, gegen wen und das Endergebnis:

B 14    1/16 B- Play off  - SCB - Leiknir (Island) 0:7
B 16    1/32 B- Play off  - Heath & Regents Park FC (England) -  SCB 1   4:3 n.E.
B 16    1/32 B- Play off  - Süderneuland SV - SCB 2  2:1
G 18    1/16 B- Play off  - SCB – FJSG Bederkesa  0:1

Umstrukturierung bei den Frauenteams

Auf Betreiben des BFV wurden die Teams neu benannt, die 1.Frauen und 2.Frauen NEU (früher 3.Frauen) spielen in der Landesliga und die 3.Frauen NEU (früher 2.Frauen) spielt in der Bezirksliga 7ner Feld.

A-Jugend - U19 Vorbereitung auf die Regionalliga-Saison gestartet

Es ist das größte Abenteuer, dass der SCB je im Jugend-Fußball gewagt hat. „Das ist absolut unglaublich“, berichtet der Neu-Trainer Enrico Berneking von einer riesigen Euphorie. Zwar ist sein Team erst seit dem 20. Juli in der regulären Saisonvorbereitung, doch besonders die zwei Wochen vor diesem offiziellen Startschuss hatten es in sich.
Zwei Wochen lang veranstalteten Berneking und sein Assistent Wolfgang Seupt Probetrainings – mit unfassbarer Resonanz. 118 Spieler wurden in jenen 14 Tagen in Borgfeld vorstellig.
„Wir haben derzeit immer 20 Spieler im Training, das ist schon richtig klasse hier“, freut sich Berneking. Dennoch ist dem Trainer klar: „Für die Jungs ist das eine neue Welt. In der Regionalliga ist fast alles anders.“ Das gilt im gleichen Maße auch für den Verein als solches.

1.Herren – Bremenliga wieder greifbar

Der Zwangsabstieg vom Bremen-Ligist Brinkumer SV sorgt weiter für Wirbel – der nun auch den SCB voll mitgerissen hat. Denn – und so ist es auch im vorläufigen Spielplan schwarz auf weiß nachzulesen – ist der Drittplatzierte der abgelaufenen Landesliga-Spielzeit ein Bremen-Ligist.

Mannschaftsmeldungen des SC Borgfeld

1. Herren – Landesliga
2. Herren – Kreisliga B
3. Herren – Kreisklasse 3  NEU

Alte Herren  Ü32 - 1.Kreisklasse
Senioren 7er Ü40 – 1.Kreisklasse
Senioren 7er Ü50 – 2.Kreisklasse
Senioren 7er Ü60 – 2.Kreisklasse  VER/OHZ
Senioren 7er Ü65 – 2.Kreisklasse  VER/OHZ

1.Frauen - Landesliga 11er
2.Frauen - Landesliga 11er
3.Frauen - Bezirksliga  7er

Jugendmannschaften
Gemeldet wurden: 2 A-, 2 B-, 3 C-, 5 D-, 6 E -, 6 F-, und 2 G-Jugend, B-, C- und D-Mädchen.

1.Herren Kader für die Landesliga/Bremen-Liga

Zugänge: Dawid Glowka (OT Bremen), Enes Tiras, Malte Syeren (beide ATSV Sebaldsbrück), Daniel Tiews, Brais González-Sousa (beide SC Borgfeld A-Jugend), Felix Jaekel (FC Oberneuland)
Abgänge: Dennis Mronga, Nils Sotta (beide SC Borgfeld Ü32), Alexander Lohs (MTV Riede)
Restkader: Rico Sygo, Dominic Jaeger, Nicolas Soller, Florian Haar, Fridtjof Persch, Philipp Schwarz, Patrik Meyer, Benjamin Alberti, Dennis Jordan, Christian Ulm, Arne Gemkow, Christoph Liebig, Efkan Erdogan, Markus Wagner, Malte Schmidt, Kevin Schnirpa, Florian Meyer, Frederik Metzner, Anis Souaifi, Kevin Brandes, Niklas Wenzelis, Benjamin Schlon, Maximilian Credo, Alexander Neubarth
Trainer: Jürgen Brandt, Jens Ahlers und Co-Trainer: Holger Meyer
Betreuer: Rebecca Heitmann, Sebastian Haar, Christian Sotta, Mirko Schulz
Physiotherapeut: Michael Rothgeber

Aug.

Ferienfreizeit in Malente

Dem SCB wurde eine große Ehre zuteil. Der Jahrgang 2000 und 2001 der Mädchenabteilung wurde von der Egidius-Braun-Stiftung zu einer Ferienfreizeit in den Uwe-Seeler-Park in Malente eingeladen. Alles wurde für uns organisiert und vorbereitet, so dass wir nur pünktlich zum Abholtreffer scheinen mussten. Dort empfing uns der Reisebus, in dem schon eine Juniorenmannschaft aus Aurich saß. Von Bremen ging es nach Wismar um eine weitere Mädchenmannschaft abzuholen.
Im Laufe des Aufenthaltes folgten viele verschiedene Fußball- oder Freizeitspiele, in denen sich die Jugendlichen messen konnten. Im Fokus der Spiele stand immer, alle Eigenschaft, die ein Fußballspieler braucht, anzusprechen.
Es ist eine tolle Zeit und Ehre gewesen, dass die Trainerinnen mit den Mädchen erleben und sie den Geist von Malente nach Borgfeld holen durften.

Borgfeld doch in der Bremenliga?

Weil der BFV dem Brinkumer SV die Lizenz für die Bremenliga verweigert, soll der SC Borgfeld nachrücken. Der Einspruch des Brinkumer SV wurde vom Sportgericht abgelehnt.

Gericht kassiert Verbandsentscheid

Der SC Borgfeld wird auch in der kommenden Fußballsaison in der Bremer Landesliga spielen. Das Sportgericht des Bremer Fußball-Verbandes (BFV) kassierte die zuvor vom Verband verkündete Entscheidung über den Zwangsabstieg des ambitionierten Brinkumer SV in zweiter Instanz nun doch ein. Laut BFV-Pressemitteilung ist diese Entscheidung endgültig.

Somit hat die leidige Reise durch eine ziemlich ungewisse Vorbereitungszeit auch für den SC Borgfeld endlich ein Ende. Das ist aber auch das einzig Positive, was SCB-Trainer Jens Ahlers dem Urteil abgewinnen kann: „Dieses Hin und Her war schon extrem unglücklich“, sagt Ahlers. „Für alle Seiten.“ So seien die Borgfelder am Staffeltag an diesem Dienstagabend auf Nachfrage noch explizit zur Veranstaltung für die Bremen-Liga geschickt worden.
Für die Zukunft kündigt der BFV an, die Zulassungsprüfung früher durchzuführen, so Spielausschussvorsitzender Heinz Günter Schmidt. „Die jetzt erfolgte späte Feststellung war für alle Seiten unglücklich.“

1.A-Jugend - Der Regionalliga Kader

Neuzugänge: Kaan Öcal (JFV Bremerhaven), Melvin Sodji, Leon Osehi, Jonas Reinke (alle SC Weyhe), Berkan Yilderim (TuS Komet Arsten), Gianluca Müller (FC Verden 04), Cihan Yüzügüzel, Mohamed Ceylan, Maxwell Appiah Ibrahim (alle ATSV Sebalsbrück), Has Kuzikov, Mavin Ntamag (beide FC Huchting), Denis Ölge (Hannover 96)
Restkader: Lukas Brinke, Simon von Hallen, Noah Tietjen, Niklas Huning, Sören Späder, Aram Tatoyan, Dare Olaebaju, Navid Istanbullu, Finn Meyer, Felix Franzen, Torge Hilken, Torben Späder, Marlon Lieder, Ted Kamga, Boris Vöge, Niklas Lesemann
Trainer: Enrico Berneking - Co-Trainer: Wolfgang Seupt
Torwarttrainer: Michael Kück - Teammanager: Stephan Lesemann
Physiotherapeut: Julian Benholz

Das Abenteuer Regionalliga beginnt

Lehrstunde zum Auftakt - Borgfeld unterliegt mit 0:7
Ganz so drastisch hatte sich Trainer Enrico Berneking das Debüt seiner Fußball-A-Junioren in der Regionalliga Nord dann doch nicht vorgestellt. „Der Gegner hat uns heute ganz deutlich unsere Grenzen aufgezeigt“, zollte der Coach des SC Borgfeld den Spielern des Blumenthaler SV nach der bitteren 0:7 (0:4)-Heimniederlage den nötigen Respekt. „Ich hätte mir schon etwas mehr Mut von meinen Spielern gewünscht“, konstatierte Berneking nach dem Schlusspfiff enttäuscht. Sein junges Team sei in allen Mannschaftsteilen unterlegen gewesen, auch die Fehlpassquote sei „viel zu hoch“ gewesen. „Blumenthal ist aber auch nicht unser Maßstab“, stellte Berneking klar, „unsere Punkte müssen wir in den anderen Spielen holen.“

SC Borgfeld: Brinke; Müller, Tatoyan, Reinke, Olaobaju, Späder, Lieder, Lesemann, Sodji (46. Späder), Vöge (33. Istanbullu; 69. Ölge), Yüzügüzel (46. Yildirim)
Tore: 0:1 (11.), 0:2 und 0:3 (28./FE, 30.), 0:4 (31.), 0:5 (63.), 0:6 (81.), 0:7 (86.)

Diverse Förderer unterstützen die A-Jugend

Damit die Kosten für das Abenteuer, nicht vom SC Borgfeld getragen werden muss, hat der Team-Manager Stephan Lesemann sich um Förderer gekümmert. In kurzer Zeit hatte man ca.20 Förderer zusammen die Bereit waren eine Summe zur Verfügung zu stellen. Danke Stephan.

D-Mädchen Turniersieger vom ASV Ihlpohl

Bei strahlendem Sonnenschein hatten 6 D-Juniorinnen (Jahrg. 2006) Mannschaften aus Niedersachsen und Bremen den ASV-Ihlpohl den 1.Juniorinnen-Sommer-Cup ausgespielt.

Sieger des Turniers wurde verdient die Mannschaft des SC Borgfeld.
Die Siegerehrung fiel dann auch besonders aus. Zum einen gab es einen Pokal auf dem eine Spielerin abgebildet ist, dazu gab’s für jede Spielerin eine rosa Hawaiikette und einen Top schicken Schlaufenschaal. Trainerin: Tanja und Bianca Schlawin

Saisonstart der 1. Herren

Es schien beinahe so, als hätte es diese ganzen Querelen der vergangenen Wochen in Sachen Ligazugehörigkeit beim SCB nie gegeben: Mit einem furiosen 4:0 (3:0) Auswärtserfolg bei der TS Woltmershausen setzten die Borgfelder zum Auftakt gleich ein deutliches Zeichen.
SC Borgfeld: Sygo; Jaekel, Soller, Persch, Schwarz, Glowka, Tiras (58.Jordan), Schmidt (72. Meyer), Erdogan, Jäger, Credo (82. Gemkow)
Tore: 0:1 Dawid Glowka (7.), 0:2 Efkan Erdogan (28.), 0:3 Malte Schmidt (33.), 0:4 Maximilian Credo (78.)

Sept.

Erstmals FSJlerin

Alena D. beginnt ihr FSJ in Borgfeld. Ursprünglich kommt sie aus einem 700Seelendorf bei Verden, für die Zeit des FSJ wohnt sie in Lilienthal. Nach dem die Tartanbahn elf Jahre lang ihr Zuhause war und sie den Fußballplatz hauptsächlich als Zuschauer betreten hat, schnürt sie seit einigen Jahren ihre Schuhe für den TSV Brunsbrock, wo sie als Angreiferin oder wahlweise im offensiven Mittelfeld bei den Frauen spielt.

Wörpe-Cup - SC Borgfeld Doppel-Turniersieger

Der SCB trug sich als einziger Verein zweimal in die Liste der Turniersieger ein.
U13 - "Das Turnier hat auf jeden Fall Spaß gemacht", bereitete der Wettbewerb auch Jascha Brandt aus der des SCB sichtlich Freude. Bei den Resultaten des Teams von Trainer Axel Cramm war dies wenig verwunderlich. Das Team kristallisierte sich beim älteren D-Junioren (2003) als Überflieger heraus (18:0 Tore/12 Punkte).
Die C-Juniorinnen wurde ebenfalls Erster vor dem TSV Dannenberg und TSV Fischerhude-Quelkhorn.

Abgänge bei den ersten Herren

Kevin Schnirpa hat sich nun – trotz Zusage, in der Sommerpause, weiter für die Borgfelder auflaufen zu wollen – dem Bremer SV angeschlossen.
Am Rande des ersten Heimspiels wurde bekannt, dass sich der SC Borgfeld von seinem talentierte Winterneuzugang Änis Souaifi getrennt hat. Der 19-Jährige, der erst in der Winterpause vom JFV Nordwest in Oldenburg gekommen war und seine Ausbildung in Borgfeld begonnen hatte, habe „wegen seines Verhaltens auf und neben dem Platz“, so Trainer Ahlers, nicht mehr zum Team gepasst. Souaifi sei unzufrieden gewesen und habe zum Beispiel mit einem Wechsel zu einem anderen Verein „kokettiert“.  

Frauen - Ü35 DM auch Borgfelderinnen dabei

Am Wochenende, in Marburg, wurde vom DFB nach 2013 zum zweiten Mal der DFB-Ü35-Cup der Frauen ausgetragen, den man auch die Deutsche Meisterschaft dieser Altersklasse nennen könnte. Hier spielten sechs Mannschaften, die sich in ihren jeweiligen Regionalverbänden qualifiziert hatten, den Sieger aus.
Die SG Sebaldsbrück, die sich aus Spielerinnen der Vereine ATSV Sebaldsbrück, Blumenthaler, SC Borgfeld und TSV Wulsdorf zusammensetzte, belegte dabei den fünften Platz.  
Katja Meyer, Sybille Friedrich und Constanze Daum vom SC Borgfeld beteilgten sich am Ü35 Cup.

D-Jugend – bei den DFB-Junioren

Bevor die DFB-Junioren U17 gegen Italien ins 4-Nationenturnier einsteigt, hat sie heute einen abwechslungsreichen Tag verbracht.
Zuerst wurde das Flüchtlingsheim 'ASB-Jugendeinrichtung Bremen-Lesum' besucht. Danach war das Abschlusstraining auf Platz 11 des Weserstadions, wo die U12 (2.D-Jugend) des SC Borgfeld zu Gast war (gemeinsame Fotos und Autogramme inbegriffen).

A-Jugend – Erstmals eine eigene Stadion-Zeitung

Mit einer kleinen Verspätung – zum zweiten Heimspiel - kam die erste Ausgabe der Stadion-Zeitung heraus.

2. Herren – Erstmals Saisonstart in der Kreisliga B

Mit einem 8:0 Sieg gegen SV Grohn II startete die zweite Vertretung in die Saison.
SC Borgfeld: Kawan; F.Henschke, L.Langkrär, J.Soller, Nennecke, Brempong, Krüger, B.Henschke, Schneider, P.Langkrär, Vural (eingewechselt: Löffler, Behrens, Kahrs, Meiring)
Tore: 1:0 (20.), 2:0 Cedric Krüger (26.), 3:0 Björn Nennecke (28.), 4:0 Kevin Brempong (29.), 5:0 Nennecke (36.), 6:0 Bastian Henschke (69.), 7:0 Günay Vural (78.), 8:0 Leon Kahrs (83.)

3. Herren startet in der 3. KK

Es geht wieder eine 3. Herren in den Spielbetrieb. Es konnte mit Mike Krabbenhöft und Dennis Jäger ein Trainergespann verpflichtet werden. Das erste Spiel wurde zu Hause gegen den Neurönnebecker TV II mit 8:0 gewonnen.
SC Borgfeld: Tietjen; Kryschewski, Prevot, Viebrock, Timme, Jaksch, Buchholz, Martin, Brand, Sinning, Keita (Auswechselspieler: Bruns, Schomacker, Schumacher, Becker, Dela Cruz)    
Tore: 1:0 Oumar Keita (6.), 2:0 Keita (14.), 3:0 Keita (32.), 4:0 Malte Viebrock (50.), 5:0 Frederic Sinning (57.), 6:0 Florian Becker (67.), 7:0 Tobias Bruns (78.), 8:0 Sinning (84.)

Frauen - Saisonstart mit Vereinsderby
1. Frauen

Die ersten Frauen des SCB hat im vereinsinternen Duell das zweite Team des Klubs zum Auftakt mit 6:1 (2:1) in die Schranken verwiesen. Mara Timm machte das halbe Dutzend voll und bescherte der neuen Trainerin Yayla Sahin einen gelungenen Einstand.                
Tore: 0:1 Laureen Kehlenbeck (2.), 0:2 Lisa Benkenstein (21.), 1:2 Sabrina Müller (33.), 1:3 Kehlenbeck (49.), 1:4 Kehlenbeck (62./Foulelfmeter), 1:5 Julia Meyer (74.), 1:6 Mara Timm (77.)

A-Jugend Regionalliga Nord – Spiel abgebrochen

Nach 63 Minuten blieb dem Unparteiischen nichts anderes übrig, als die Partie zwischen dem Niendorfer TSV (Hamburg) und dem SCB vorzeitig abzubrechen.
O.Olaobaju Innenverteidiger in Diensten des SCB, hatte sich beim Auftreten nach einem Kopfball so schwer am Knöchel verletzt, das der Schiedsrichter in Absprache mit den Trainern das Spiel von 2:1 abbrach.

Halle "Am Saatland" wird Flüchtlingsquartier

Unbegleitete Jugendliche kommen im Oktober / Schule und Sportvereine müssen nun nach Lösungen suchen
Borgfeld wird nach den Jugendlichen, die jetzt in Containern auf der Warft leben, weitere Flüchtlinge aufnehmen. Sie dürften ab Oktober in der städtischen Sporthalle der Grundschule "Am Borgfelder Saatland" untergebracht werden. Dem Borgfelder Ortsamtsleiter Gernot Neumann-Mahlkau sind bis zu 100 Flüchtlinge avisiert worden. Diese Zahl stehe allerdings noch unter dem Vorbehalt, dass sich „die Dinge noch im Planungsstadium“ befinden.
Von der Schule und den Sportvereinen ist jetzt Handlungsschnelligkeit gefordert. Heidi Bierstedt, die Vorsitzende des rund 2000 Mitglieder starken TSV Borgfeld, war damit beschäftigt, einen Notfallplan zu entwickeln. Für Training und Spiele sollen die vereinseigene Halle am Hamfhofsweg und die Schulturnhalle an der Katrepeler Landstraße stärker als bisher in Anspruch genommen werden. Der TSV Borgfeld, der am Mittwochnachmittag vom Landessportbund über die neue Lage in Kenntnis gesetzt wurde, bietet unter anderem Leichtathletik, Badminton und Faustball an.
Auch der auf Fußball spezialisierte SC Borgfeld muss nach Lösungen suchen. Vorsitzender Hajo Hilken wies darauf hin, dass vor allem mit Blick auf die Jugendmannschaften Flexibilität gefragt ist. „Die Indoor-Saison steht quasi vor der Tür.“ Wenn er nach neuen Hallenzeiten Ausschau hält, hat er vor allem die Schulsporthalle in der Bergiusstraße in Horn-Lehe und die Halle in der alten Borgfelder Schule im Visier. Hilken erwägt auch die Option, sich bei einem kommerziellen Anbieter einzumieten. Zuvor müsse freilich geklärt werden, wer für die so entstehenden Kosten aufkomme.
Borgfeld ist gewöhnt an den Umgang mit Flüchtlingen. Im Wohnheim an der Warft kümmern sich viele Menschen, allen voran Freiwillige aus den Sportvereinen, um die aus Krisengebieten eingetroffenen Menschen. Es sind 32, alle minderjährig und ohne erwachsene Begleiter nach Deutschland gekommen.

Ü65- Hinrunde beendet

Aus den bisherigen sieben Spielen der Hinrunde hat der SV Lilienthal/Falkenberg/SC Borgfeld wurde ein Sieg und ein Remis bei fünf Niederlagen (8:27) verbucht. Für die gute Organisation sorgt Teamleiter Klaus Schulz (SCB). Zur Rückrunde spendierte ein Autohaus aus Lilienthal einen Trikotsatz.
Zum Kader gehören: Torwart Maximilian Ihli sowie die Feldspieler Thomas Sibul (SCB), Wilfried Mügge (SCB), Günther Röhrs (SCB), Helmut Grotheer, Manfred Meyer, Joseph Karl, Manfred Sparfeld.

Okt.

Die ersten Flüchtlinge ziehen ein

Ressort lässt Sporthalle an Jacobs-Allee umbauen / Breites bürgerschaftliches Bündnis / Kritik des SC Borgfeld
Die Borgfelder stellen sich auf den Zuzug von weiteren bis zu 100 jungen unbegleiteten Flüchtlingen ein. Die ersten Bewohner sollen in die eigens hergerichtete Sporthalle an der Daniel-Jacobs-Allee einziehen. „Es gibt zur Unterbringung im Ortsteil keine Alternativen“, stellte die Abteilungsleiterin des Sozialressort, im Verlauf einer Sondersitzung des Beirats fest.
Die ersten rund 50 Flüchtlinge ziehen ein. Die Halle soll in Bereiche für jeweils sechs Personen unterteilt, ein Mittelgang mit Tischen und Bänken ausgestattet werden. Für die Verpflegung wurde nach Auskunft der Behördenmitarbeiterin ein Caterer verpflichtet, der unter anderem orientalisches Essen anbietet. Für die Bewohner stehen 16 Duschen zur Verfügung, bei der Anzahl der derzeit sieben Toiletten sieht man noch Nachholbedarf. Um die Sicherheit soll sich rund um die Uhr ein Dienstleister kümmern und für die sozialpädagogische Betreuung der jungen Menschen.
Widerspruch kam insbesondere von den Sportlern des SC Borgfeld, die auf „gravierende Folgen“ für den Jugendfußball hinwiesen. „Uns fehlen im Winter Hallenzeiten für rund 300 Spieler der jüngeren Jahrgänge, und uns stehen keine Ausweichmöglichkeiten zur Verfügung“, monierte der Vertreter des Vereins.
Wann die Halle an der Jacobs-Allee den Schulen und Vereinen wieder zur Verfügung steht, vermochte man auf Nachfragen aber nicht zu sagen. Die Sporthalle soll später wieder in den ursprünglichen Zustand versetzt werden. „Bis dahin müssen wir das gemeinsam aushalten“, sagte der Beiratssprecher Herr Bramsiepe.

Anfragen bei anderen Vereinen

Wegen der aktuellen Situation sucht der Vorstand nach alternativen um in andere Hallen den Trainingsbetrieb unserer kleinen Fußballer zu gewährleisten. Aber gab nur Absagen. Eine Ausnahme war dabei der TV Lilienthal/Falkenberg, danke für die Unterstützung.
Außerdem wurde eine außenordentliche Trainersitzung (21.10.) im Vereinsheim durchgeführt, auf dieser Veranstaltung wurden den Trainer die Situation dargestellt und über Lösungen diskutiert. Um in den kommenden Monaten den Trainingsbetrieb einige Maßen aufrecht zu erhalten, wurden Zuschüsse von staatlichen Stellen beantragt. Davon soll eine neue Flutlichtanlage beschafft werden.

Beirat entscheidet ganz anders

Globalmittel: 4600 Euro für Fußballer
An diese Beiratssitzung wird sich der Vorstand des Landkindergartens Timmersloh wohl länger zurückerinnern – obwohl er gar nicht dabei war. Denn das Fehlen war Ursache dafür, dass die Timmersloher Einrichtung keine Globalmittel für den Bau eines Klettergerüsts erhält. Die mehr als 4000 Euro werden dafür an die Fußballer des SC Borgfeld überwiesen, die auf ihrem Sportgelände eine zusätzliche Flutlichtanlage bauen wollen.
Der SC Borgfeld profitierte von den Beratungen im Beirat. „Wir sind von der Belegung der Halle am Saatland besonders betroffen und wollen eine zusätzliche Flutlichtanlage bauen, damit der Fußballbetrieb auch im Winter weiterlaufen kann. Dafür bitten wir um eine Zuwendung“, hatte der Vorsitzende Hajo Hilken im Verlauf der Sitzung spontan erklärt. Nachdem klar war, dass der Landkindergarten keinen Vertreter geschickt hatte, waren sich die Beiräte schnell einig. Die freien Globalmittel in Höhe von 4607 Euro erhält der SC Borgfeld, der die Kosten im Übrigen auf bis zu 12 000 Euro beziffert. „Der SC trägt eine große Last“, hatte Herr Broeksmid stellvertretend erklärt.

Eigene Homepage für den Karl-Schmidt-Cup

Es wird eine eigene Homepage-Seite für den Karl-Schmidt-Cup gestaltet. Die Idee dazu hatte unser Pressewart Dirk Beckmann. Der eben genannte und Frank Barning, Hans-Georg Schlieper und Michael Fritz setzten sich zusammen und ließen ihren Ideen freien Lauf. Frank als Verantwortlich für die technische Realisierung machte sich an die Arbeit.
Ende November war die Seite fertig, unter www.karlschmidtcup.de ist sie nun im Netz.

Nov.

A-Jugend – Die Perspektive fehlt

Der Trainer der 1.A-Jugend Enrico Berneking legt sein Amt mit sofortiger Wirkung nieder, am Wochenende steigt das eminent wichtige Heimspiel gegen MTV Gifhorn.
Grund war für den Trainer die unbefriedigende Trainingssituation. Die starke Jugendarbeit des Klubs und der enorme Zulauf in allen Altersklassen gepaart mit der Flüchtlingsproblematik stellen uns vor eine echte Herkulesaufgabe. „Wir werden gewiss nicht aufgeben und weiter versuchen, eine Lösung zu finden, die allen gerecht wird“, so Andreas Grisar stellv. Jugendleiter. Der Co-Trainer Wolfgang Seupt übernimmt vorerst.  

Fußballer stehen unter Zeitdruck

SC Borgfeld erhält Zuwendung der Egidius-Braun-Stiftung und treibt Investition in Flutlicht voran
Die Egidius-Braun-Stiftung des Deutschen Fußballbunds (DFB) unterstützt im Rahmen der Initiative „Kinderträume“ gemeinsam mit der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration in diesem und im nächsten Jahr insgesamt bis zu 1400 Fußballvereine mit einem Betrag von jeweils 500 Euro. Zu den Nutznießern gehört auch der SC Borgfeld. Jetzt überbrachte Dieter Stumpe, Vizepräsident des Bremer Fußballverbands, einen Scheck. „Wir werden das Geld für unsere Flüchtlinge verwenden“, stellten Andreas Grisar und Michael Fritz vom SC Borgfeld bei der Übergabe fest.
Im Sportclub sind derzeit sechs junge und in Borgfeld untergebrachte Flüchtlinge aktiv, die für den anstehenden Winter mit entsprechendem Material und Sportkleidung ausgestattet werden sollen. Die Stiftung unterstützt die Vereine ohne großen Verwaltungsaufwand.
„Die Antragstellung war unbürokratisch“, stellte Schriftführerin Claudia Raufeisen fest. In Bremen haben sich zwölf Vereine erfolgreich um die Zuwendung beworben.

Um andere Beträge geht es beim SC Borgfeld, wenn über die Investition in eine zusätzliche Flutlichtanlage gesprochen wird. Um den vorhandenen Platz zu entlasten und um neue Kapazitäten für Training und Spielbetrieb zu schaffen, sollen auf dem Rasenplatz direkt hinter dem Kunstrasenplatz sechs Flutlichtmasten aufgestellt werden. Derzeit sondiert der Sportclub entsprechende Angebote. Hilken geht davon aus, dass rund 15 000 Euro für den Kauf und die Installation nötig sein werden.
Der Sportclub setzt dabei auf Unterstützung aus öffentlichen Kassen. der Borgfelder Beirat hat die Dringlichkeit erkannt und aus den sogenannten Globalmitteln mehr als 4500 Euro zur Verfügung gestellt. Einen positiven Bescheid erhofft sich der Vorstand auch aus dem Haus der Sozial- und Sportsenatorin. Dort hat der SC Borgfeld einen entsprechenden Antrag gestellt, ob und wann eine Entscheidung fällt, ist derzeit offen.
Wie der Vorsitzende schildert, sind die Sportplätze am Großen Dinge durch Trainings- und Spielbetrieb bis an die Grenzen ausgelastet. Rund 40 Mannschaften teilen sich eine Anlage, die für diese Belastung nicht ausgelegt ist. Betroffen sind insbesondere rund 300 Kicker der jungen Jahrgänge, denen die Halle am Saatland nicht zur Verfügung steht.

Erster Dreier in der A-Junioren-Regionalliga

Traumtor von Denis Ölge - 3:2 
Die Fußball-A-Junioren des SC Borgfeld setzten am neunten Spieltag der Regionalliga Nord ein kräftiges Lebenszeichen. Der Aufsteiger feierte im Kellerduell mit 3:2 (3:1) Toren gegen den MTV Gifhorn zugleich den ersten Saisonsieg. Kaan Öcal, Marvin Ntamag und Denis Ölge sorgten mit ihren Treffern für pure Erleichterung beim Gastgeber. Trainer Wolfgang Seupt erlebte nach dem Rücktritt von Enrico Berneking einen Start nach Maß als Trainer.
SC Borgfeld: von Hallen; Meyer, Tatoyan, Huning (23.Reinke), Ölge, Lieder, Öcal (59. Kamga), Vöge (78. Kuzikov), Ntamag, Yildirim (67. Lesemann), Osehi
Tore: 0:1 (9./Foulelfmeter), 1:1 Kaan Öcal (15.), 2:1 Marvin Ntamag (21.), 3:1 Denis Ölge (28.), 3:2 (49.)
Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte gegen Borgfelds Finn Meyer (wiederholtes Foulspiel), Rote Karte gegen Gifhorns Spieler (Tätlichkeit) und Rote Karte gegen Borgfelds Denis Ölge (Tätlichkeit/alle 90.+4)

C-Jugend – Neue Anzüge

MÜLLER-LICHT unterstützt regionale Vereine und Einrichtungen.
Neue Repräsentationsanzüge für unsere 2. C-Jugend. Navid Sanatgar, einer der Geschäftsführer, ließ es sich nicht nehmen, die neuen Ausstattungen vor dem Firmensitz an die Mannschaft, Trainer und Betreuer persönlich zu übergeben.

Frauen – Borgfeld Spitze

Mit einem 2:1 Arbeitssieg über den Vierten SV Eintracht Aumund, bleiben die ersten Frauen dem Spitzenreiter  TuS Schwachhausen II auf den Fersen. Zum Ende der Hinrunde war man dann Spitzenreiter.
SC Borgfeld: Schlawin; S.Engelmann, Bushell (42. C.Krüger), Gartelmann, Benkenstein, J.Meyer, C.Engelmann, Kehlenbeck, von Reeken, Timm, Nökel (18. Nadolski)
Tore: 1:0 Lisa Benkenstein (56.), 2:0 Caroline Engelmann (66.), 2:1 (72.)

Frauen – Borgfeld II völlig desolat

Nach zwei deutlichen Siegen in Folge ist die zweite Vertretung wieder auf den harten Boden der Tatsachen zurückgekehrt. Die Formation von Torsten Müller musste sich beim Aufstiegsaspiranten ATSV Sebaldsbrück gleich mit 1:20 (1:9) geschlagen geben. Seine Tochter Sabrina fädelte das Ehrentor für die Borgfelder durch Saskia Meyer ein. Es wurde zur Winterpause der 8. Platz erreicht.

Alle Mannschaften trainieren auf einem Platz

Wegen der widrigen Platz- und Witterungsverhältnisse sind alle Rasenplätze nicht bespielbar. Deswegen ist mit den Trainern ein Not-Plan für Trainingsarbeit abgesprochen und dieser tritt bis auf weiteres in Kraft - Die Herrenmannschaften trainieren an ihren Tagen bis 22:00 nach Absprache der Nachbarn.
Hier nochmal ein großes Dankeschön an die Nachbarn.

G-Jugend – Lösungen gesucht und gefunden

In der G-Jugend tummeln sich zur Zeit 90 Jungen und Mädchen in den Jahrgängen 2011 (Ballschule), 2010 und 2009. Diese drei Jahrgänge sind in 6 Trainingsgruppen eingeteilt, die jetzt an drei verschiedenen Sportsstätten trainieren. Die Sporthallen am Saatland und Curiestrasse sind für die unbegleiteten Flüchtlinge hergerichtet worden.
Gemeinsam mit der Jugendleitung (Thomas, Andreas und Christian) haben wir doch eine akzeptable Lösung für die sechs Gruppen gefunden. Der Jahrgang 2010 trainiert ab Dezember in der Halle der Wilhelm-Focke Oberschule, der Jahrgang 2011 ist seit November in der Alten Grundschule Borgfeld untergebracht, der Jahrgang 2009 trainiert weiterhin draußen. Das Training der 2009er draußen im Winter ist natürlich ganz, ganz ungewohnt für uns.

Dez.

Finanzielle Ausschüttung von der DFL

Die Liga - Fussballverband e.V. überwies eine Ausbildungsentschädigung für den Spieler Julian Brandt.

SC Borgfeld beteiligt sich wieder am Wintermarkt

Mit einem Soccer-Court (10x20 Meter vom BFV) war der Verein auf dem diesjährigen Borgfelder Wintermarkt vertreten, der reichlich benutzt wurde. Petra Löffler und Hajo Hilken betreuten die Anlage.

Herren – Winterpause

1. Herren
Nach einer schwachen Anfangsphase und zwei frühen Gegentoren half der ersten Herren auch der zwischenzeitliche Ausgleich nicht: Die Mannschaft verlor ihr Heimspiel verdient mit 2:4 (1:2) gegen OT Bremen.
SC Borgfeld: Voss; Persch, Jaekel, Soller (87. Gemkow), Jordan, Schwarz, Gonzales-Sousa, Wagner, Glowka, Metzner (73. Meyer), Ulm (43. Syeren)
Tore: 0:1 (16.), 0:2 (24.), 1:2 Brais Gonzales-Sousa (33.), 2:2 Frederik Metzner (48.), 2:3 (58.), 2:4 (62.)

2. Herren

Die erste Hinrunde in der Kreisliga B wurde mit dem Spiel zwischen OT Bremen II und Borgfeld II  beendet. Mit einem 0:5 Sieg konnte man den 3.Platz erreichen.
SC Borgfeld: Kawan; F.Henschke, L.Langkrär, J.Soller, Plietker, Nennecke, Sinn, Brempong, B.Henschke, Meiring, P.Langkrär (eingewechselt: C.Krüger, Behrens, Ch. Müller, Schneider)
Tore: 0:1 Jakob Sinn (10.), 0:2 Mirko Behrens (55.), 0:3 Björn Nennecke (60.), 0:4 Nennecke (64..), 0:5 Philipp Langkrär (68.)

3. Herren

Die erste Hinrunde in der 3.Kreisklasse wurde mit dem Spiel zwischen Borgfeld III und Brinkumer SV II beendet. Das Spiel wurde mit 3:2 gewonnen und ist damit auf Platz 6.
SC Borgfeld: Buchholz; Schumacher (60. Bohnhorst), Prevot, Timme, Aslamaci, Viebrock, Rikus (75. Becker), Jacksch (60. Goes), Sinning, Dela-Cruz (46. Schlieper), Horstmann
Tore: 0:1 (3.), 0:2 (6.), 1:2 Samuel Rikus (15.), 2:2 Philipp Jacksch (43.), 3:2 Leon Goes (80.)

Verein lädt ein

Der Vorstand des SCB hat alle Trainer – Betreuer zur einer kleinen gemütlichen Weihnachtsfeier eingeladen. Diese wurde auch angenommen. Bei dem ein oder anderen Getränk bei Bratwurst und Hamburger, konnte man sich auch mal Zwanglos unter einander austauschen.

2016

Januar

SC Borgfeld gewinnt beide Jahrgangsturniere beim Varel/Obenstrohe

Furioser Auftakt beim „12. Raiba-Wintercup“ des JFV Varel und TuS Obenstrohe: Unzählige spannende Zweikämpfe am Futsal-Ball, jede Menge schön herausgespielte Treffer und eine gelungene Premiere prägten die ersten Wettkämpfe aus Anlass der großen Hallenturnierserie in der Obenstroher Sporthalle.
Bei den D-Junioren war am ersten Veranstaltungstag der Nachwuchs des SC Borgfeld aus Bremen das Maß der Dinge. Die Dauergäste beim Raiba-Wintercup hatten diesmal in beiden Jahrgangsturnieren am Ende die Nase vorn. So sicherte sich die U 13 (Jahrgang 2004) der Borgfelder den riesigen Wanderpokal durch einen 3:0-Erfolg im Finale gegen den TV Oyten und kann somit im kommenden Jahr die U12 zur Titelverteidigung wieder nach Obenstrohe schicken.
Der SC Borgfeld mit seinem Trainer Roman Birk ist bereits seit zehn Jahren zu Gast in Obenstrohe. Im Jahr 2007 spielte dabei ein damals noch unbekannter Julian Brandt (aktuell Nationalspieler von Bayer Leverkusen) in Reihen der Borgfelder. „Beim Raiba-Cup wird statistisch gesehen alle zehn Jahre ein großer zukünftiger Bundesligaspieler den Fans vorgestellt“, sagte Organisator Andreas Freiheit.
Schon vormittags beim Jahrgang 2005 hatte sich angedeutet, dass beim SC Borgfeld ausgezeichnete Jugendarbeit geleistet wird. So setzte sich die U 12 im Endspiel souverän mit 3:0 gegen den FSV Jever durch. In der Vorrunde hatten sich beide Teams noch ohne Sieger mit 1:1 getrennt.
In der Gruppe A qualifizierten sich der VfB Oldenburg und der gastgebende JFV Varel, der letztlich Vierter wurde, für das Halbfinale. Dort allerdings mussten sich die emsigen Lokalmatadore den Borgfeldern mit 0:6 geschlagen geben.

Frauen - 2. Mannschaft abgemeldet: SC Borgfeld zieht die Reißleine

Das Reserveteam zog sich in der Winterpause nach einer Abwanderungswelle vom Spielbetrieb zurück. Trainer Torsten Müller trat ebenfalls den Rückzug an. Der SC Borgfeld stellt damit in der Rückrunde nur noch ein erstes Frauenteam (Landesliga) und eine dritte Frauenmannschaft (Bezirksliga).
Personalprobleme zogen sich für den SC Borgfeld II wie ein roter Faden durch die Herbstserie 2015. Gerade einmal 14 Spielerinnen bildeten den dünnen Kader. Die Mannschaft wurde erst vor eineinhalb Jahren beim SC Borgfeld aus der Taufe gehoben. Trainer Torsten Müller zog es im Sommer 2014 mit 14 Spielerinnen des Kreisligisten TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf ins benachbarte Bundesland Bremen zum SC Borgfeld.

Die Spielerinnen werden das letzte Kapitel als SC Borgfeld II in der Landesliga Bremen allerdings kaum in guter Erinnerung behalten. Der Verein sperrte die wechselwilligen Spielerinnen für sechs Monate. Mit Franziska Kolle, Tatjana Mahnken und Laura Maus schlossen sich allein drei Spielerinnen des SC Borgfeld II inzwischen dem TSV Wallhöfen II an. Das Trio darf erst zum 14. Juni für den neuen Verein in einem Pflichtspiel auflaufen.

Borgfelder Kicker besuchen Ausstellung

Die Fußballer der SG Ü60/65 Borgfeld-Lilienthal besuchten die interaktive Ausstellung „Fußball Halleluja“ im Focke Museum. Begeistert waren die Fußballer vom Fußballparcours – hier konnten sie an insgesamt acht Stationen ihre Geschicklichkeit und Ballsicherheit beweisen. Ob beim Fußball-Billard oder bei der Geschwindigkeitsmessung – die Oldies waren mit Spaß dabei.

C-Junioren-Teams gehen trotz Blitzeis auf Titeljagd

Am Sonnabendnachmittag kämpfte ein sehr hochkarätiges Feld in der U 15 (Jg. 2001) um den großen Wanderpokal. Neben dem Regionalligisten und Titelverteidiger JFV Bremerhaven traten unter anderem die Landesligisten BSV Kickers Emden und SV Brake sowie die Bezirksligisten JFV Varel und Heidmühler FC an. Dazu kamen starke Vertretungen aus Borgfeld und Weyhe-Lahausen.

Den „11. Raiba-Wintercup“ gewannen am Ende die C-Junioren vom SC Borgfeld, die im Finale den BSV Kickers Emden mit 3:2 bezwangen. Im Spiel um Rang drei setzte sich der TSV Weyhe-Lahausen mit 7:6 nach Neunmeterschießen gegen den TSV Havelse durch. Die Havelser waren als reine U-14-Mannschaft angetreten und waren im Halbfinale nur knapp mit 2:3 nach Neunmeterschießen am späteren Sieger aus Borgfeld gescheitert.

Bremer Landesmeisterschaften im Futsal

Was für ein Triumphmarsch der Fußball-C-Junioren des SC Borgfeld: Nicht nur in der Vorrunde zur Bremer Futsal-Landesmeisterschaft blieb das Team der Trainer Hans-Walter Eiteljörge und Tomas Sibul ungeschlagen – auch bei der Endrunde in Bremerhaven hielt sich der Borgfelder Nachwuchs schadlos. Mit zwei Siegen über den FC Huchting (3:2) und TSV Wulsdorf (4:0) sowie einem Unentschieden gegen den ATSV Sebaldsbrück (2:2) gelang der Sprung ins Halbfinale.
Dort feierten die Borgfelder einen 2:0-Erfolg über den JFV Bremerhaven. Im Finale traf das Team um Kapitän Niklas Nannt schließlich auf den TuS Schwachhausen. Auch hier hieß es am Ende 2:0 für den SC Borgfeld. Damit hatte die U15-Futsal-Meisterschaft einen mehr als würdigen Titelträger gefunden, hatten die Borgfelder doch schließlich schon in der Vorrunde mit vier Siegen und einem Remis aus fünf Spielen mit beeindruckenden 15:0 Toren deutlich gemacht, dass die Titelvergabe nur über sie gehen würde.
Zur Belohnung gab es daher nicht nur den begehrten Pokal des Landesmeisters aus den Händen von BFV-Präsident Björn Fecker, sondern auch die Teilnahme an der norddeutschen Futsal-Meisterschaft für C-Junioren in der Sporthalle Wandsbek in Hamburg.

G-Jugend – Gute Laune beim ersten Training in 2016

Positiv überrascht war Fred am ersten Trainingstag der 2009er, gar sprachlos, denn 25 Kinder kamen und hatten sichtlich Spaß. Das Training draußen im Winter ist natürlich ganz ungewohnt für uns, denn bei extremen Minusgraden geht natürlich nicht das volle Trainingsprogramm.

Febr.

Neuer Trainer für die A-Jugend - Regionalliga

Es wurde ein neuer Trainer gefunden - Patrick Bauer. Er und Wolfgang Seupt arbeiten mit den Jungs der 1. A-Jugend-Regionalliga. Der nach seiner Tätigkeit als Erstherren-Trainer bei der SG Findorff ein Jahr pausiert hat und nun wieder durchstarten will.

3.E-Jugend – Dynamik trifft auf Erfahrung – ein starkes Trainerteam

Die 3.E-Jugend hat sich nach dem Karl-Schmidt-Cup im Sommer 2015 einer Frischzellenkur unterzogen und sich mit Lukas Lammers einen neuen, unverbrauchten Co-Trainer geleistet. Gemeinsam mit Naceur Ben Chaladia konnte damit ein Tandem im Trainerstab gebildet werden, welches der Mannschaft viel neue Spielstärke, Teamgeist und zuweilen auch die notwendige kämpferische Einstellung eingeimpft hat. Sowohl in der abgelaufenen Hinspielserie, als auch in den vergangenen Hallenturnieren konnte Erfolge gefeiert werden, die in zählbarem (Turniersiege) und wertvollem (Lob von Trainern anderen Mannschaften und Vereine) abzulesen war.

Sporthalle am Saatland wieder frei

Die Halle wurde Mitte des Monats wieder seiner Bestimmung zugeführt. Die Flüchtlinge sind im Stadtgebiet verteilt worden und so kann dort wieder Sport und Turnunterricht durchgeführt werden.

Spielerinnen des SC Borgfeld singen

Seit Anfang Februar läuft die neue Staffel von The Voice Kids. Die Talentshow im Buzzer-Battle-Format polarisiert das Publikum. Mit dabei ist die 14-jährige Amely Peters aus Lilienthal. Im vergangenen Sommer hatte sie sich spontan beworben. Während der großen Ferien kam die Einladung zum Casting. Inzwischen hatte die B-Jugend-Fußballerin des SC Borgfeld ihren ersten großen Fernsehauftritt vor rund drei Millionen Zuschauern.

Hanna startet beim Song Contest des Kinderkanals

Nicht immer nur als die kleine Schwester von Thies wahrgenommen zu werden, das tue schon gut, meint Hanna Engel. Die 18-Jährige startet bei „Mein Song“, dem Wettbewerb für junge Sänger und Komponisten des öffentlich-rechtlichen Kinderkanals (Kika). Natürlich tritt die junge Borgfelderin damit in die Fußstapfen ihres zwei Jahre älteren Bruders, der bei der Vorjahresstaffel bis ins Finale kam. Auch jetzt ist Thies wieder mit dabei, aber nur als Gitarrist, der Hanna bei ihrem Song „Mistaken“ unterstützt, und natürlich als Ratgeber für seine Schwester. „Er ist mein härtester Kritiker“, sagt sie, „aber das ist gut so.“
Die Abiturientin, die ebenso wie Amely Peters beim SC Borgfeld Fußball spielt, schreibt schon seit vielen Jahren Songs, die sie aber bisher selten bis gar nicht vor Publikum präsentierte.

DFB-Ehrenamtspreis: Petra Löffler im Club 100 des DFB

Der Bremer Fußball-Verband hat auch in diesem Jahr den DFB-Ehrenamtspreis an drei verdiente Ehrenamtler aus den Kreisen des Verbandes verliehen. Landessiegerin wurde Petra Löffler vom SC Borgfeld, die Gewinnerin aus dem Kreis Bremen-Stadt.
In ihrem Verein gründete Löffler die komplette Frauen- und Mädchenabteilung. Zu Beginn übernahm die C-Trainerin dabei verschiedene Trainerposten noch selbst und war dran beteiligt, dass die Mannschaft es bis in die Verbandsliga schaffte. Zwei Frauen und drei Mädchenteams konnte Löffler, die auch 2. Vorsitzende des SC Borgfeld ist, über Jahre hinweg etablieren, sodass man den Frauen- und Mädchenfußball in Borgfeld unweigerlich sofort mit ihrem Namen verbindet. Leider konnte Löffler ihren Preis aus persönlichen Gründen nicht selbst entgegennehmen, ihre Ehrung wird nachgeholt.

Club 100 des DFB?

Seit 1997 verleiht der Deutsche Fußball-Bund (DFB) in Zusammenarbeit mit seinen Landesverbänden jährlich den DFB-Ehrenamtspreis. Aus den Kreisen und Bezirken wählen die Ehrenamtsbeauftragten mit viel Fingerspitzengefühl 360 Preisträger aus, die – stellvertretend für viele hochengagierte Vereinsmitarbeiter – für ihre hervorragenden ehrenamtlichen Leistungen ausgezeichnet werden.
Alle Preisträger werden zu Dankeschön-Lehrgängen eingeladen, die öffentlichkeitswirksame Ehrungen, sportpolitische Diskussionen mit Prominenten sowie Besuche von Bundesligaspielen beinhalten.
Die einhundert engagiertesten Ehrenamtlichen werden für ein Jahr in den „Club 100“ aufgenommen. Sie erwartet neben einer offiziellen Feierstunde auch der Besuch eines Länderspiels der A-Nationalmannschaft sowie weitere Clubleistungen.

Fußball in Bremen: Ehrensache!

In Bremen kicken über 42.000 Fußballerinnen und Fußballer, organisiert in 80 Vereinen. Trainiert und gespielt werden auf rund 100 Sportanlagen im ganzen Land, bis zu 700 Pflichtspiele pro Woche. Dabei sind fast ausnahmslos alle Vereine und Kreise ehrenamtlich aufgestellt.
Fußball in Bremen und Bremerhaven ist Ehrensache! Viele Hundert Menschen engagieren sich hier für den Mannschaftssport Nr. 1 und verleihen ihm so das wichtige „Vitamin E(hrenamt)“. Egal ob Jugendtrainer, Kassenwart, Schiedsrichter, Platzwart oder Fußballobmann, sie alle sorgen zuverlässig für einen reibungslosen Trainings- und Spielablauf und das Tag für Tag.
Die Pflege und Förderung des Ehrenamtes ist bereits ein fester Bestandteil in der Satzung des BFV. Die Schwerpunkte sind die Würdigung ehrenamtlicher Tätigkeit, Qualifizierungsangebote und die Verbesserung der Rahmenbedingungen für ehrenamtliche Arbeit. Auch die Installation von Ehrenamtsbeauftragten in den Vereinen gehört in diesen Bereich und ist eine wichtige Säule im Bauwerk „Ehrenamt“.  Auch wir haben einen Beauftragten installiert.
Regelmäßige Treffen und Fortbildungen für diesen Personenkreis werden daher vom BFV nicht nur veranstaltet, sondern auch mit hochkarätigen Referenten gespickt.

C-Jugend - Fair Play wird bitterböse bestraft

Statt Halbfinale scheitert der Bremer Futsal-Meister bei norddeutschen Titelkämpfen in der Vorrunde
Dass Fair Play nicht immer belohnt wird, mussten die C-Junioren des SC Borgfeld nun schmerzhaft bei der Norddeutschen Futsalmeisterschaft erfahren. Das Team von Trainerduo Hans-Walter Eiteljörge und Tomas Sibul hatte sich als Bremer Meister für die Endrunde in der Sporthalle Wandsbek in Hamburg qualifiziert – und war auch dort auf dem besten Weg ins Halbfinale.
Im ersten Vorrundenspiel trotzte der SCB Arminia Hannover (Landesliga Niedersachsen) ein 1:1-Unentschieden ab. Und auch im zweiten Spiel gegen den VfB Lübeck (Landesliga Schleswig-Holstein) wurde es am Ende eine Punkteteilung. So hing alles an der letzten Gruppenpartie gegen den Rahlstedter SC (Landesliga Hamburg). Eine Minute vor Ende des Spiels wähnten sich die Borgfelder bereits im Halbfinale, führten mit 2:1 – ehe es Hochball gab.
Laut Borgfelder Berichten hatten sich die Teams darauf verständigt, dass der SCB-Torwart den Ball zum Gegner spielt – doch der Rahlstedter Stürmer knallte das Leder direkt danach ins verwaiste Borgfelder Tor. Anstatt als Gruppenerster ins Halbfinale einzuziehen, musste der Bremer Landesmeister als Gruppendritter die Koffer packen. Da konnte auch die nachträgliche Entschuldigung des Rahlstedter Trainerteams (die dem Vernehmen nach sogar auch noch schriftlich erfolgte), kein Trost sein. Die erträumte Teilnahme an der Deutschen Futsal-Endrunde war geplatzt.

Prominente Gäste auf dem Feld

Die Ü60/65 Fußballer der SG Lilienthal / Borgfeld hatten sich einen namhaften Gegner für ein Freundschaftsturnier eingeladen. Der Werder-Freundeskreis, eine Mannschaft, die vor Jahren vom Ex-Profi und heutigem Aufsichtsratsmitglied Hans Schulz gegründet worden ist, weilte in Lilienthal.

Angeführt von Werder-Legende Dieter Burdenski – unter anderem gehören auch Jürgen L. Born, Josef Hattig und andere bekannte Fußball-Größen zum Kader – wurde ein unterhaltsames Hallenturnier gespielt. Nicht überraschend gewann das Burdenski-Team vor der eigenen zweiten Mannschaft aufgrund des besseren Torverhältnisses.
Im Anschluss an das Fußball-Event luden die SG-Spieler die Gäste zu einem Sportbuffet ein.

März

Herren – Nach drei Monaten geht es wieder los

Der SV Lemwerder bleibt der Lieblingsgegner der 1.Herren. Seit 13 Jahren gelang der Wesermarsch-Elf kein Dreier mehr gegen die Wümme-Kicker. In der Schlussphase wendet der SC das Blatt und gewinnt 3:2 (2:1).
SC Borgfeld: Sygo; Jaekel, Soller, Persch (81. Meyer), Schwarz, Glowka, Wagner (60. Tiras), Schmidt (46. Ulm), Erdogan, Sahin, Jordan
Tore: 1:0 (12.), 2:0 (30.), 2:1 Dawid Glowka (38.), 2:2 Nicolas Soller (81.), 2:3 Glowka (89.)

Landesliga – Frauen reisen erneut umsonst an

Die 1.Frauen kommen einfach nicht dazu, zu spielen. Nachdem bereits die Partei beim TuS Komet Arsten abgesagt worden war (obwohl die Borgfelderinnen sich bereits in der Kabine umgezogen hatten), durften sie nun auch bei der BTS Neustadt nicht auflaufen. Auch hier war das Team bereits vor Ort.

Jahreshauptversammlung

Es waren diesmal 41 Mitglieder, 5 Gäste und 4 Jugendliche anwesend. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Hajo Hilken, wurden fünf langjährige Mitglieder geehrt.
Für 30 Jahre waren es Marc Erigson, Nils Sotta und Harry Schliep und für 25 Jahre Uwe Senkowski und Patrick Oelfge. Ein kleines Dankeschön für ihre geleistete Arbeit für den Verein, erhielten Jutta Eiteljörge und Petra Luschei zum Abschied.
Einige Geehrte waren leider nicht anwesend, das Präsent für Petra Luschei nahm ihre Tochter Nina in Empfang.

Es folgten die Jahresberichte der verschiedenen Abteilungen.

Nach den Wahlen:

  • Kassenwart Heiner Lammers
  • Schriftführerin Claudia Raufeisen
  • Stellv. Schriftführerin Tanja Grisar
  • Die zur Wiederwahl stehenden Vorstandsmitglieder wurden bestätigt

Durch einen Antrag von Jörg Credo und nach Diskussionen und Abstimmung wurde der Antrag geändert und mit einfacher Mehrheit angenommen. Im Ergebnis bekommen alle Vorstandsmitglieder eine monatliche Aufwandsentschädigung von 30€.

DFB-Jugendfachtagung für den Nordbereich

Dieser fand in Hannover statt, die beiden Teilnehmer vom SC Borgfeld Christian Klatte und Oladare Olaobaju.

Borgfelderin im Finale bei „Dein Song“

Am 18.03. ist der große Tag für Hanna Engel (SCB). Die 18-Jährige steht im Finale des Kindekanal-Wettbewerbs „Dein Song“. Prominente Unterstützung für die Arbeit an ihrem Song „Mistaken“ bekam sie von der norwegischen Sängerin Marit Larsen.

Landesliga – Frauen siegen beim Spitzenreiter

Unsere 1.Frauen hat den Tabellenführer den TuS Schwachhausen II auswärts mit 2:3 (1:2) besieg und befindet sich somit auf einem guten Weg in Richtung Verbandsliga. Torfrau Tanja Schlawin hat mit ihren tollen Paraden mehrfach die Borgfelderinnen  vor einem Gegentor bewahrt.
SC Borgfeld: Schlawin; J.Krüger, Gartelmann, Benkenstein (22. von Reeken), Meyer, Focke, Kehlenbeck, Nadolski (49. Engelmann), C.Krüger, Timm (74. Wartenberg), Nökel
Tore: 1:0 (27.), 1:1 Jenny Krüger (34.), 1:2 Leonie von Reeken (38.), 1:3 Laureen Kehlenbeck (55.), 2:3 (85.)

Aufruf des SCB „Menschen brauchen Menschen“

Wir suchen Paten und Patinnen, die sich vorstellen können, unseren aktiven Flüchtlingen ein Stück unter die Arme zu greifen.
Hier wäre sowohl finanzielle Unterstützung vorstellbar, in Form des Vereinsbeitrages beim SC; bis hin zur Ausstattung der sportlichen Bekleidung und ganz bestimmt freuen sich die jungen Menschen über eine Anfeuerung am Spielfeldrand. Dieser persönliche Kontakt hilft auch, schnell die deutsche Sprache zu erlernen und den Alltag in der neuen Heimat besser zu meistern.

U16 Auswahl

Nach drei Niederlagen aus vier Partien bleibt der weiblichen U16-Auswahl nur der 19.Rang beim DFB-Sichtungsturnier in Duisburg. Im Bremer Aufgebot war unter anderem Lilli Oberhoff vom SC Borgfeld/Werder Bremen.

Neues Trainergespann bei der 2. Herren

Beim SC Borgfeld II (Kreisliga B) wird ein neues Trainergespann zur neuen Saison instaliert: Lutz Repschläger und Jörg Dickmanns (beide FC Roland) werden den auf eigenen Wunsch ausscheidenden Sven Hindemith und Co-Trainer Stephan Lesemann folgen.

Lutz Repschläger
Jörg Dickmanns

Lutz Repschläger, ist ein Ur-Bremer der einst bei Rot-Weiß 96 in Kattenturm auf  einem Schlackenplatz mit dem Kicken begann. Der früher auch in Fischerhude, Uphusen und Oyten spielte (teils als Spielertrainer) und zuletzt den FC Roland coachte, stellt auch an sich selbst hohe Ansprüche, will sich ebenfalls weiterentwickeln. Im kommenden Jahr möchte er die DFB-Elite-Jugendlizenz (früher B-Lizenz) erwerben.                                 
Werden Lutz und sein Co-Trainer Jörg Dickmanns das junge Team (Durchschnittsalter 22 Jahre) weiter formen und zu Erfolgen führen?

Unterschiedliche Auffassungen“: Huning wird kein SCB-Coach

Nur zwei Tage, nachdem sie beim SC Borgfeld ganz offiziell verkündet hatten, dass Carsten Huning im Sommer der dritte Mann im Trainerstab des Landesligisten werden soll, war der Deal auch schon wieder geplatzt. Offenbar hatten die Verantwortlichen nicht Kenntnis von allen relevanten Fakten, sodass sie dann schnell noch einen Rückzieher machten.
„In den weiteren Gesprächen sind wir leider zu unterschiedlichen Auffassungen gekommen“, sagte SC-Vorsitzender Hajo Hilken. Mehr sei dazu nicht zu sagen. Auch Huning wählte eine ganz ähnliche Formulierung, sprach von „vielen unterschiedlichen Auffassungen“, und ehe die sich im Verlauf der Saison auswirkten, sei es besser, lieber doch keine Zusammenarbeit einzugehen. Während sie beim SC Borgfeld bereits mit Ugur Biricik (siehe auch unteren Text) einen neuen Mann für das künftige Trainer-Trio präsentierten.

Der künftige dritte Mann kommt mit dem Fahrrad zum Sportplatz

„Mit dem Fahrrad sind es ja nur zwei Minuten zum Platz“, freut sich Ugur Biricik nicht nur auf seine künftige Aufgabe als Trainer beim Bremer Landesligisten SC Borgfeld, sondern auch darüber, dass sein neues Tätigkeitsfeld sozusagen um die Ecke liegt. Der 36-Jährige ist nämlich auch Borgfelder. Auch nachdem die Pläne mit Carsten Huning geplatzt sind, wollen die Borgfelder am ungewöhnlichen Drei-Trainer-Modell festhalten. „Ja, wir wollen den dritten Mann“, bestätigte Jürgen Brandt, der momentan mit Jens Ahlers die ersten Borgfelder Herren coacht. Als Gespann wolle man eben vor allem zeitlich entlastet werden. „Irgendwann wird Ugur vielleicht die Mannschaft alleinverantwortlich übernehmen“, sagte SC-Vorsitzender Hajo Hilken. Dass er binnen weniger Tage einen neuen Kandidaten präsentieren konnte, lag auch daran, dass Biricik in der Bremer Fußball-Szene seit Jahren als Spieler und später Trainer bekannt ist und dass er eben auch wie Huning auf jener Liste mit Namen stand, aus denen die SCB-Verantwortlichen den dritten Mann aussuchen wollten. Lose Kontakte habe es indes schon zuvor gegeben. In offizieller Funktion, nämlich als Trainer des Landesligisten und Borgfeld-Konkurrenten OT Bremen, war Biricik übrigens vor fast genau einem Jahr auf der Anlage am Hamfhofsweg.
Zu seinen früheren Vereinen gehörten auch KSV Vatan Sport, Union 60 und SC Vahr Blockdiek.

April

G-Jugend - Teams vom SC Borgfeld siegen beim Hallenturnier

Bei den Hallen-Winter-Cup für G-Jugendmannschaften des SV Lilienthal/Falkenberg, wurden 150 „kleine Fußballstars von morgen“ begrüßt. Bei der G-Jugend (Jahrgang 2010 und jünger) war unter anderem der SCB am Start. Die jüngsten Fußballer der teilnehmenden Vereine, von denen viele ihr erstes Turnier spielten, boten den vielen Zuschauer schöne Turniere.

Beim Jahrgang 2009 dominierte der SCB, der ohne Niederlage das Turnier als Sieger beendete.
Zum Schluss setzten sich die Kinder des SCB durch, die in beiden Turnieren den Sieger stellten.

Ehrungen und Neuwahlen auf dem Kreistag des BVF
Hans-Georg Schlieper - 2ter von rechts

Bevor es zu den obligatorischen Wahlen und Bestätigungen auf dem Kreistag kam, wurde Johann Rullhusen, der bisherige Vorsitzende des Kreisspielausschusses, vom Kreistag einstimmig zum Ehrenmitglied des Kreises ernannt. Doch bei dieser einen Ehrung sollte es nicht bleiben. BFV-Vizepräsident Michael Grell zeichnete im Anschluss mit der silbernen Ehrennadel des Verbandes mehrere Mitglieder aus.
Über die BFV-Verdienstnadel, die Ehrenamtlern aus den Vereinen für eine mindestens 10-jährige Tätigkeit im Club verliehen werden kann, freute sich unterer anderem Hans-Georg Schlieper (SC Borgfeld).

Weil die Landessiegerin Petra Löffler bei der Ehrung, im Februar, verhindert war wurde dieses heute nachgeholt.
Veränderungen gibt es bei den Kreisvertretern im Beirat des Verbandes. Bärbel Degener, Günter Klages und Günther Röhrs (SC Borgfeld) stellten ihre Plätze zur Verfügung. Neben den bisherigen Vereinsvertretern Udo Fecker (FC Huchting), Marko Schmidt (SG Findorff) und Reinhard Brinkmann (TuS Komet-Arsten) werden künftig Petra Löffler (SC Borgfeld), Heinrich Böttcher (TSV Melchiorshausen) und Prof. Dr. Axel Viereck (FC Union 60) die Interessen der Clubs vertreten.
Danke Günther für deine Arbeit auf Kreiseben der letzten Jahre.

NEU - F-Jugend spielt Fair Play Liga (FPL)

Mit Beginn der Rückrunde in Bremen wurde auch bei den F-Junioren (nach der G-Jugend) die Fair-Play Runden eingeführt.
Hierbei werden an verschiedenen Spielorten alle Spiele in Turnierform ausgespielt. Zwischen 4-5 Mannschaften nehmen an einem solchen Turnier teil. Dabei spielt jeder gegen jeden. Die Spielzeit beträgt 1x10 Minuten. Ergebnisse werden nicht dokumentiert und so gibt es auch keine Tabellen, die den Stand der Mannschaften in der Liga bilden.                         
Die Spielform der FPL soll die Atmosphäre rund um das Fußballfeld beruhigen, da es in der Vergangenheit immer wieder zu diversen Spielabbrüchen kam. Es handelte sich hier hauptsächlich um Auseinandersetzungen mit und zwischen Eltern.

Deshalb wurden drei Regeln eingeführt, die den Kindern ermöglichen sollen, dass sie sich mehr auf den Fußball konzentrieren können.
1. Es gibt die Schiedsrichter-Regel, bei der die Kinder ohne Schiedsrichter spielen und selbst entscheiden. Bei strittigen Spielsituationen werden die beiden Trainer als Schlichter eingreifen.
2. Die Fan-Regel erlaubt den Eltern das Anfeuern, untersagt ihnen aber das Steuern und Beeinflussen der Kinder. Eltern und Fans müssen einen Abstand von 5-15 Meter vom Spielfeld einhalten, dafür wird extra eine „Fan-Zone“ eingerichtet.
3. Der Trainer-Regel zufolge dürfen die Trainer und Betreuer das Spiel aus einer Coaching–Zone begleiten.

Arbeitskreis organsiert Hallenturnier

Die jungen Flüchtlinge, die über Monate hinweg am Borgfelder Saatland zu Hause waren, kehren in die Sporthalle zurück – um Sport zu treiben. Der Arbeitskreis Sport & Freizeit des Runden Tisches, das Team des Café International und die koordinationsstelle Ehrenamtliches Engagement organisieren ein Freundschaftsspiel mit bunt gemischten und spontan vor Ort gebildeten Fußballteams.

Mai

Internationales Turnier in Kroatien

Die 1. C-Jugend unter ihrem Trainer HW Eiteljörge nahmen an einem internationalen Jugendturnier (18.Kroatien-Fußball-Festival 16) teil.
Nach einer Eröffnungsfeier im Amphitheater von Pula begannen die Gruppenspiele.

Das 1. Spiel der Gruppe 1 mit 5 Teilnehmer fand nicht statt – da der Gegner NK Istra Pula (CRO) einfach nicht erschien und auch nicht telefonisch – so wurde das Spiel mit 2:0 für Borgfeld gewertet.
Das zweite Spiel gegen FC Stuttgart wurde mit 1:0 verloren.
Am nächsten Tag Spielte man gegen TSV Rosenheim und hier gewann Borgfeld mit 0:3. Dann musste man gegen SG Bad Wimpfen antreten, auch hier man erfolgreich und gewann mit 2:1. Somit war man Gruppensieger und musste am nächsten Tag der Final-Runde gegen den zweit besten Dritten der Gruppe 3 den JFG Augsburg-West antreten das man sicher mit 5:0 gewann.
Im Halbfinale spielte man gegen VfL Nagold I und gewann das Spiel in der letzten Minute der Spielzeit mit einem Freistoß zum 2:1. 

Im Finale spielte man wieder den TSV Rosenheim die man in der Gruppenphase geschlagen hatte. Leider wurde dieses Spiel mit 1:0 verdient verloren. Aber auch ein zweiter Platz ist nicht schlecht.
Auch wurde Niklas Nannt zum besten Torjäger und Tom Petter Rode zudem zum besten Torhüter des Events geehrt.

Ausflugsziele in Kroatien

Die kleine Stadt Medulin, die besonders von Jugendlichen gerne besucht wird, liegt in Südistrien, ca. 10 Kilometer von Pula entfernt. Pula ist mit 82.000 Einwohnern die größte Stadt Istriens und stellt damit auch dessen kulturelles sowie wirtschaftliches Zentrum dar.

Amphitheater
Ein Wahrzeichen der Stadt Pula ist die sechstgrößte römische Arena der Welt. Zu Zeiten der Gladiatorenkämpfe konnten bis zu 26000 Zuschauer das Treiben auf dem 68 mal 42 Meter großen Kampfplatz verfolgen. Das Oval des Amphitheaters mißt 132 Meter mal 105 Meter. Die Arena wurde in der Regierungszeit des Kaisers Vespasian im I. Jh. gebaut, als auch das bekannteste Bauwerk dieser Zeit entstand – Colloseum in Rom.

Borgfelder-Junge im vorläufigen Aufgebot für EM in Frankreich

Julian Brandt für EM nominiert
Bundestrainer Joachim Löw hat 27 Spieler für seinen vorläufigen Kader für die Europameisterschaft in Frankreich nominiert. Auch Julian Brandt von Bayer 04 Leverkusen ist dabei. Der gebürtige Bremer hat seine Fußballkarriere beim SC Borgfeld begonnen.
Radio Bremen hat mit seinem ersten Trainer Fred Wirth gesprochen.
Radio Bremen: Herr Wirth, waren Sie über die Nominierung von Julian Brandt für die Europameisterschaft überrascht?

Fred Wirth: Ich bin mehr als überrascht. Im Stillen habe ich zwar schon im letzten Jahr damit gerechnet, dass er für die Nationalmannschaft nominiert wird, aber dass es jetzt passiert ist, darüber freue ich mich natürlich sehr. Wir alle in Bremen können sehr stolz auf Julian sein, dass er es geschafft hat und von so einem kleinen Verein, wie dem SC Borgfeld kommt.
Radio Bremen: Lassen sie uns mal über die Anfänge von Julian Brandt sprechen. Mit fünf Jahren kam er zum SC Borgfeld. Haben Sie gleich gemerkt, dass Sie es mit einem richtigen Talent zu tun haben?
Fred Wirth: Natürlich nicht sofort, aber nach den ersten Monaten konnte man sein Talent schon erkennen. Neben seinen fußballerischen Fähigkeiten zeichnete ihn aus, dass er mit sehr viel Herz Fußball spielte. Auch stellte er sich immer in den Dienst der Mannschaft.
Radio Bremen: Wenn man Julian Brandt in Interviews sieht, merkt man, dass er ein sehr bodenständiger Typ ist. Welche Erinnerungen haben Sie an ihn?
Fred Wirth: Ich habe zu ihm immer ein sehr herzliches Verhältnis gehabt. Er war ein sehr netter und liebenswürdiger Mensch und daran hat sich bis heute, glaube ich, nichts geändert.
Radio Bremen: Was konnten Sie ihn in seinen jungen Fußballjahren mitgeben?
Fred Wirth: Wir haben immer großen Wert auf die Kameradschaft gelegt, und das hat ihn bestimmt geprägt. Er passte sehr gut in die damalige Mannschaft und hat dort viele Freunde gefunden, die immer noch ganz eng mit ihm verbunden sind.
Radio Bremen: Was bedeutet seine Nominierung für den SC Borgfeld?
Fred Wirth: Das ist ein riesiges Ding. Ich kann es gar nicht beschreiben. Wir gönnen ihm das und gratulieren natürlich aus ganzem Herzen.

1.Frauen zurück in der Verbandsliga

Die 1.Frauen des SC Borgfeld sammelten in der Bremer Fußball-Landesliga erneut keine Spielpraxis. Auch das Schlusslicht TuS Komet Arsten bekam für die Partie gegen den Zweiten keine vollständige Mannschaft zusammen und trat deshalb nicht gegen Nastassja Nadolski und Co. an. „Das ist auf Dauer kein Zustand. Ich bin nur froh, dass wir künftig in der Verbandsliga spielen werden“, erklärte Borgfelds Trainerin Yayla Sahin. Der kampflose 5:0-Sieg war der Erfolg, den die Borgfelderinnen noch benötigten, um den Aufstieg endgültig perfekt zu machen. Somit kehrt der Klub nach zwei Jahren in der Landesliga in die Verbandsliga zurück.

1. C-Jugend - Ungewisse Zukunft für den Vizemeister

Am letzten Spieltag der Verbandsliga siegten die Fußball-C-Junioren des SC Borgfeld ungefährdet mit 6:1 beim FC Union 60 und kletterten in der Tabelle noch auf Platz zwei. Von Beginn an strahlten die Gäste eine enorme Dominanz aus, bereits nach sechs Minuten lagen sie mit 2:0 vorne. Unter anderem gelang Lukas Huning ein sehenswerter Kopfballtreffer, als er einen Eckball am ersten Pfosten wuchtvoll einnickte. In der Schlussphase markierte Niklas Nannt noch einen Doppelpack und holte sich dadurch mit 25 Saisontoren die Torjägerkrone. „Dass wir am Ende noch Vizemeister geworden sind, ist ein schöner Beigeschmack einer tollen Halbserie“, bilanzierte Trainer Hans-Walter Eiteljörge. Die Freude darüber wird allerdings getrübt im Hinblick auf die kommende Serie: Eiteljörge sprach von unterschiedlichen perspektivische Auffassungen zwischen ihm und dem Verein.
SC Borgfeld: Rode; Kroschel, Wiedekamp, Brüggemann, Beyer, Harttgen, Nannt, Buttgereit, Schausberger, Huning, Maruschke Agbe (eingewechselt: Bestman, Buschmeier)
Tore: 0:1 Mika Lasse Kroschel (2.), 0:2 Lukas Huning (6.), 0:3 Sinan-Kai Schausberger (20.), 0:4 Niclas Wiedekamp (40.), 1:4 (50.), 1:5 Niklas Nannt (60.), 1:6 Niklas Nannt (68.)

Traum ausgeträumt

Julian Brandt (Bayer 04 Leverkusen) wurde aus dem vorläufigen Aufgebot für EM in Frankreich gestrichen. Ebenfalls ist für Marco Reus (Borussia Dortmund), Karim Bellarabi (Bayer 04 Leverkusen) und Sebastian Rudy (TSG 1899 Hoffenheim) der Traum von der EM-Teilnahme in Frankreich geplatzt.

Juni

BFV ehrt auf dem Verbandstag verdiente Mitarbeiter

Auf dem 38. Ordentlichen Verbandstag des Bremer Fußball-Verbandes wurden nicht nur die Vorstandsmitglieder gewählt und die Statuten angepasst, er wurde auch genutzt, um verdienten Mitarbeitern des Verbandes für ihren ehrenamtlichen Einsatz rund um den Fußballsport in Bremen zu danken.
Über die Auszeichnung mit der Goldenen Ehrennadel des Verbandes durften sich gleich zehn langjährige Mitarbeiter des BFV freuen. Vizepräsident Michael Grell, der auch als Vorsitzender des Ehrenamtsausschusses verantwortlich zeichnet, überreichte diese Ehrung unter anderem an Günther Röhrs (SC Borgfeld).

Claus Böhrnsen (Habenhauser FV), Joachim Dietzel (TSV Wulsdorf), Uwe Dittmer (SG Marßel), Reiner Kollek (SV Grohn), Torsten Rischbode (ATSV Sebaldsbrück), Günther Röhrs (SC Borgfeld), Reinhard Schumacher (ATSV Sebaldsbrück), Sigward Voß (Leher Turnerschaft), Ulrich Weinkauf (OT Bremen) und Jurij Zigon (TSV Melchiorshausen)

Laudatio

Mit der goldenen Ehrennadel des BFV wird ausgezeichnet: Günther Röhrs
1981 war Günter Gründungsmitglied des SC Borgfeld
Von 1981 bis heute füllte er diverse Ehrenämter, wie Kassenwart, Trainer, 1. Vorsitzender und Ehrenvorsitzender aus.
Er gehörte zum Festausschuss für den Sportlerball, beteiligte sich am Jugendaustausch mit Dudley und am alljährlichen Karl Schmidt Cup, er unternahm Fahrten zum Gothia Cup, mit und ohne Fahrrad.
Er führte den Verein vom kleinen Dorfverein zu einem der größten Fußballvereine im BFV mit einer tollen Sportanlage und einer anerkannten guten Jugendarbeit (das Aushängeschild ist Julian Brandt).
Als heute immer noch aktiver Spieler holte er 2014 die Ü-60 Meisterschaft.
Die Heimspiele finden in Borgfeld statt, dort schmeckt das Bier am besten.
Günter ist eine Symbolfigur für den Verein, den er mit viel Umsicht, Engagement, und Ruhe geführt hat.
Im Verband war er von 2001 bis heute als Beiratsmitglied tätig.
Wir gratulieren zur Auszeichnung

B-Jugend - Abschied vom Trainer Alik Goldschmitt und Alexander Fahrenholz

Das letzte Spiel der Saison zwischen Borgfeld und Tuspo Surheide endete 5:1 (3:1).
SC Borgfeld: Kahrs, Stern, Safier, Lüning, Ritter, Zeineddine, Breidbach, Fleischhauer, Ehlers, Jackels, Meixner (eingewechselt: Masoudi Rad, Kolenda)
Tore: 1:0 Timo Robin Breidbach (3.), 2:0 Daniel Safier (4.), 3:0 Mohamad Zeineddine (21. FE), 3:1 (38.), 4:1 Safier (76.), 5:1 Lukas Jackels

In der neuen Saison übernimmt Burak Bahar und Janik Brüggemann die U17 des SC Borgfeld.

C-Junioren - Landespokal Endspiel

Der SV Werder Bremen ist Sieger des Landespokals der C-Junioren. Die Grün-Weißen gewannen das Finale beim SC Borgfeld mit 6:2.
So einfach, wie sich das Ergebnis liest, hatte der Regionalligist es allerdings keineswegs, denn das erste Tor gehörte den Gastgebern. Der stark spielende Niklas Nannt brachte den SC Borgfeld bereits in der 5. Minute in Führung. Foto: SCB-Kapitän Mika Kroschel versucht, Felix Poschmann zu stoppen.

(Fotos: Oliver Baumgart)

Angesichts der engagierten Leistung der Borgfelder fiel dieser Sieg zwar ein bis zwei Tore zu hoch aus, für das Team von Trainer Björn Dreyer war er dennoch hochverdient. So sah es nicht nur BFV-Jugendobmann Jurij Zigon, der mit seinem Ausschusskollegen Sebastian Störer die Siegerehrung vornahm. Auch Borgfeld-Coach Hans-Walter Eiteljörge fand, dass die Partie den richtigen Sieger hatte, gleichwohl bescheinigte er seinem Team eine gute Leistung gegen einen guten Gegner in einem guten Pokalendspiel.

Senioren Ü60 Meister in der Senioren-Klasse VER/OHZ/DH

Das letzte Spiel verlor man zwar beim Tabellenzweiten SG Etelsen mit 3:1, aber man gewann souverän die Meisterschaft mit 28 Punkten vor dem 2.Platz mit 23.

3. Platz bei den Norddeutschen Ü 35 Meisterschaften der Frauen

Auf der Anlage des Walddörfer SV in Hamburg fand die 8. Norddeutsche Fußballmeisterschaft der Ü 35 Frauen statt. Am Start waren 8 Mannschaften. Eine davon war die SG Sebaldsbrück aus Bremen, eine Spielgemeinschaft aus Ü 35 Spielerinnen vom SC Borgfeld (dabei waren Sybille Friedrich und Katja Meyer), dem ATS Buntentor, dem TSV Hasenbüren, dem ATSV Sebaldsbrück und dem Blumenthaler SV mit Trainer Michael Leopold.
Nachdem die Mannschaft in den letzten beiden Jahren Norddeutscher Ü 35 Meister geworden war, musste sie sich diesmal im Halbfinale dem späteren Turniersieger Niendorfer TSV (Hamburg) knapp mit 0:1 geschlagen geben und verpasste damit auch die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Das kleine Finale wurde nach Elfmeterschießen gegen den VFL Oldesloe (Schleswig-Holstein) gewonnen, so dass insgesamt ein guter 3. Platz herausgespielt wurde. In der Vorrunde belegte die Mannschaft mit 7 Punkten und 5:1 Toren punktgleich, aber mit schlechterem Torverhältnis Rang zwei. Insgesamt hat das vom Norddeutschen Fußballverband und dem Walddörfer SV hervorragend organisierte Turnier sehr viel Spaß gemacht.  Bericht Sybille Friedrich (SC Borgfeld)

A-Jugend - Das Abenteuer Regionalliga endet mit einer Niederlage

Das Kapitel ist Geschichte für die A-Jugend des SCB endet das Abenteuer mit einer 0:2 (0:0) Heimniederlage gegen den SV Eichede aus Schleswig-Holstein. Trotz der Niederlage zeigte der SC-Trainer Wolfgang Seupt bei seinem letzten Einsatz als verantwortlichen Coach an der Seitenlinie einverstanden mit der Leistung der jungen Kicker.
SC Borgfeld: Brinke (46. von Hallen), Franzen, Raied, Olaobaju, Vöge (72. Theocharis), Barry, Huning (80. Mammen), Istanbullu, Reinke, Osehi, Ntamag

Einzige Meistermannschaft
1. Herren - Trotz Unterzahlspiels noch ein versöhnlicher Saisonausklang

Ein wenig holprig war der Anlauf mit einer schwachen ersten Halbzeit, aber dann hat der SC Borgfeld doch noch seinen 17. Saisonsieg zum Abschluss der Bremer Fußball-Landesliga perfekt gemacht. Mit dem 3:2 (1:1) auswärts gegen OT Bremen hat die Mannschaft des Trainergespanns Jens Ahlers/Jürgen Brandt ihren siebten Tabellenplatz gehalten und mit 105 erzielten Treffern den zweitbesten Sturm der Liga gestellt. Auf jeden Fall war das erfolgreiche letzte Saisonspiel eine gute Basis für die Rot-Weißen, um anschließend ein zünftiges Abschlussgrillen zu zelebrieren – dem Vernehmen nach bis tief in die Nacht hinein.
SC Borgfeld: Sygo, Persch, Jaekel, Wagner, Jordan, Erdogan, Tiras (70. Brandes), Westendorf, Glowka, Sahin (15. Meyer), Ulm (46. Metzner)
Tore: 0:1 Christian Ulm (7.), 1:1 (10.), 1:2 Enes Tiras (53.), 2:2 Kevin Schnirpa (53.), 2:3 Florian Meyer (76.)
Besonderes Vorkommnis: Rote Karte gegen Borgfelds Dennis Jordan (25./Notbremse)

Das Trainergespann Jürgen Brandt und Jens Ahlers tritt in die zweite Reihe zurück. Danke für die geleistete Arbeit.

2. Herren Trainergespann hört auf – neues Trainergespann übernimmt

Die 2. Herren steht am Ende auf Platz 6. Das erfolgreiche Trainergespann Hindemith/Lesemann will sich neuen Herausforderungen stellen. Die neuen Trainer - Lutz Repschläger und Jörg Dickmanns beide vom FC Roland - übernehmen.

1. Frauen - Saison mit Hindernissen - Sahin-Team künftig Verbandsligist

Hinter den Landesliga-Fußballerinnen des SC Borgfeld liegt eine Saison mit Hindernissen. Am Ende stand für die Elf von Trainerin Yayla Sahin als Vizemeister der Aufstieg in die Verbandsliga Bremen. Gerade in der Frühjahrsserie hätten sich die Borgfelderinnen aber mehr Spielpraxis gewünscht. Die Spielzeit 2015/2016 der Landesliga Bremen ist mit einem dicken Makel behaftet – gleich vier Frauen-Teams zogen in der Staffel im Saisonverlauf zurück.
Laureen Kehlenbeck war mit zehn Saisontreffern zugleich die erfolgreichste SCB-Torschützin vor der achtfachen Knipserin Lisa Benkenstein. Das Prunkstück des Teams war indes die stabile Abwehr, die in 14 Partien nur 16 Gegentore zuließ. Lediglich Meister TuS Schwachhausen II war noch einen Tick besser (15 Gegentreffer). Die Erwartungshaltung der Neu-Trainerin Yayla Sahin war mit dem Saisonziel Aufstieg in die Verbandsliga Bremen groß. Die Spielerinnen, die daheim häufig auf Kunstrasen aufliefen, trugen den Ambitionen mit viel Einsatz und Engagement auf dem Platz Rechnung.

27. Karl-Schmidt-Cup

Die Vorbereitungen dauerten schon fast ein dreiviertel Jahr – nun ging es endlich ans Eingemachte: die 27. Auflage des Karl-Schmidt- Cups begann um 9 Uhr mit dem großen Schulturnier, dann stand beim SC Borgfeld bis zum Sonntagnachmittag alles im Zeichen des Jugendfußballs. Knapp 180 Mannschaften nehmen mittlerweile an einem der größten Jugendturniere Norddeutschlands teil. Für die Organisatoren bedeutet das einen enormen Aufwand.
Sämtliche Schiedsrichter des Vereins haben bei dem Mega-Event gepfiffen. Fast 50 weitere, freiwillige Helfer waren im Einsatz und bauten unter anderem rund 25 Zelte auf und ab. „Es bedarf mittlerweile den gesamten Verein, um dieses Event erfolgreich zu gestalten“, sagt Hajo Hilken. Der erste Vorsitzende des Klubs zählt auf: „Das Feuerwerk organisieren, der Ablauf des Turniers, die Pokalübergabe, die Bestellung von Lebensmitteln, die Müllbeseitigung, die Reinigung der Kabinen, das Herrichten der Anlage, das Verkaufen der Produkte, die Betreuung der Gäste und vieles mehr."
Und dann ist da ja auch noch der Fußball. Teams aus Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und sogar aus den Niederlanden starteten in diesem Jahr in Borgfeld. Eröffnet wurde das Spektakel mit dem sogenannten „Olympia-Einlauf“ aller Teams.
Am Sonnabend stieg dann noch ein Ü50-Turnier sowie ein paar „special Acts“, wie Hilken es nennt. Die Organisatoren freuten sich aber auch über Live-Auftritte von drei jungen Nachwuchssängerinnen (alle Borgfelder Spielerinnen) wie beispielsweise Amelie Peters (The Voice Kids), Hanna Engel (Sing meinen Song) und Lea Wagschal (ehemaliges Ensemble-Mitglied vom Wunder von Bern).

Ehrenamtspreis für Petra Löffler

Große Verdienste im Frauenfußball
Petra Löffler hat schon viele interessante Momente in ihrem Fußballleben erlebt. Einen der lustigsten, der aus ihrer Anfangszeit stammt, gab sie jetzt zum Besten. „Wenn ich im Spiel gerufen habe: Inka, geh zum langen Pfosten, hat sie geantwortet: Wo ist der denn?“ Wo der lange Pfosten steht, wissen Löfflers Schützlinge natürlich längst. Jetzt wurde Petra für ihr langjähriges Engagement beim SC Borgfeld mit dem Bremer Ehrenamtspreis geehrt. Das sollte eigentlich schon im Februar geschehen sein. Doch da war Petra Löffler verhindert, weshalb sie nun während des Karl-Schmidt-Cups ihre Urkunde entgegennahm.
Michael Grell, Vizepräsident des Bremer Fußballverbandes und gleichzeitig Landesehrenamtsbeauftragter, überreichte Petra neben der Urkunde zwei Mini-Tore und fünf Bälle.

Petra weilte bereits zusammen mit den Siegern aus den Kreisen Bremen-Nord und Bremerhaven für ein Wochenende im Mai in Bad Malente bei einer Ehrungsveranstaltung. Darüber hinaus ist die zweite Vorsitzende des SCB nun auch für ein Jahr im „Club 100“ des DFB vertreten und bekommt eine Einladung zu einem Heimspiel der deutschen Nationalmannschaft, wo sie vielleicht sogar den beim SCB groß gewordenen Bayer-Profi Julian Brandt erleben kann.

Vereinsduell als spannendes Halbfinale

Karl-Schmidt-Cup in Borgfeld: Erste und zweite D-Junioren messen sich im Neunmeterschießen
Jugendleiter Thomas Kaessler war am Sonntag zwar müde, befand aber: „Es war so entspannt wie selten.“ Kaessler freute sich besonders über die mehr als 300 Übernachtungsgäste, die auf der Anlage des SCB zelteten. „Das Feuerwerk war auch in diesem Jahr wieder mein persönliches Highlight“, gab Kaessler zu.
Das D-Junioren-Turnier mit dem großen Wanderpokal wartete im Halbfinale mit einer ganz besonderen Partie auf. Die erste D-Jugend des SC Borgfeld spielte gegen die jahrgangsjüngere zweite. Was in den meisten Vereinen eine klare Sache wäre, entpuppte sich als ausgeglichenes Spiel, in dem die Jüngeren gut mithielten und sich sogar mit 1:1 ins Neunmeterschießen retteten. Dieses gewann die zweite Vertretung mit 5:3. Dann durfte gejubelt werden.

Nationalspieler Brandt zu Gast

Nach der Partie trafen die Jung-Borgfelder dann auch noch Nationalspieler Julian Brandt, der zurzeit im Heimaturlaub ist. Da dürfte das verlorene Finale im Neunmeterschießen gegen den FC Oberneuland nicht mehr allzu schlimm gewesen sein. Stolze Borgfelder D-Junioren (von links) zusammen mit dem Profi, der aus dem gleichen Verein stammt: Saagon F., Zawash N., Julian Brandt, Roj U. und Yannik R.

Sieger D-Junioren A Finale

SC Borgfeld II – FC Oberneuland 3:4

27. Karl-Schmidt-Cup - alle Sieger auf einen Blick

G-Junioren A 2010: TSV Heiligenrode
G-Junioren B 2010: TSV Heiligenrode
G-Junioren A 2009: SC Borgfeld
G-Junioren B 2009: TV Arbergen

F-Junioren D: FC Oberneuland III
F-Junioren C: TuS Varrel
F-Junioren B: TV Eiche Horn
F-Junioren A: Brinkumer SV

E-Junioren C: TV Eiche Horn
E-Junioren B: TSV Buchholz 08
E-Junioren A: SC Borgfeld

D-Junioren C: FC Oberneuland IV
D-Junioren B: 1. BTS Neustadt
D-Junioren A: FC Oberneuland

D-Juniorinnen: SG Findorff
C-Juniorinnen: SG Sottrum/Westerholz
B-Juniorinnen: SV Eintracht Oldenburg

2016

Juli

Saison mit vielen Höhepunkten

Altsenioren der SG Lilienthal/Falkenberg holen Meisterschaft, Kreispokal und werden Niedersachsenmeister
Der Saisonverlauf bei der Ü60-Mannschaft der SG Lilienthal/Falkenberg. In der zurückliegenden Spielzeit holte das Team gleich drei Titel und krönte die Saison mit dem Gewinn der Niedersachsenmeisterschaft. In den zwölf Meisterschaftsspielen der überregionalen Kreisliga Osterholz, Verden und Diepholz holte sich die Mannschaft mit fünf Punkte Vorsprung die Meisterschaft. Die Bilanz: 28 Punkte, neun Siege, ein Unentschieden, zwei Niederlagen.
Auch im Kreispokal erreichte die Mannschaft (Spielort Thedinghausen) das Finale. Hier feierte man die zweite Meisterschaft und besiegte den Gastgeber SG Thedinghausen mit 3:0 Toren.

Den Saisonhöhepunkt anvisieren
Nach diesen beiden Erfolgen stand der letzte Höhepunkt der Saison im Blickpunkt. Gut eingestellt fuhr die Mannschaft zur dritten Krombacher NFV Meisterschaft nach Krähenwinkel, einem Stadtteil von Langenhagen. Nach einer tollen Gesamtleistung holte das Team sich dann völlig überraschend die Niedersachsenmeisterschaft und beendete, wie Klaus Schulz meinte, „eine überragende Saison“. Sein Dank beim Saisonabschluss ging an alle Spieler, die zu dieser Mannschaft gehörten. „Es ist nicht selbstverständlich, in diesem Alter noch solch eine Leistung während der gesamten Saison abzurufen“, betonte der Teamleiter.
Für drei Spieler aus der Lilienthaler Mannschaft bedeutete diese Niedersachsenmeisterschaft die Wiederholung eines Triumpfes. So wurde Hartmut Sahli mit der A-Jugend von Arminia Hannover in der Saison 1969/70 Niedersachsenmeister. Klaus Schulz und Gerhard Schomaker wurden 1993 als Spieler des TSV Achim inoffizieller Altherrenmeister Niedersachsen.
23 Jahre später im reifen Fußballalter holten beide noch einmal einen Landesmeistertitel. Mit einem zuverlässigen Torwart Wolfgang Seedorf, einer sicheren Abwehr um Achim Huhn, den steten Ankurbler Hartmut Sahli und Torjäger Dieter Thiel ließen sich die Altsenioren aus dem Kreis Osterholz nicht mehr düpieren. Torschützenkönig wurde Herbert Pösger von Hannover 06 mit sechs Treffern vor Vorjahrssieger Manfred Drechsel von der SG Stade und Dieter Thiel mit jeweils fünf Treffern. Lob und Anerkennung sprach Teamleiter Klaus Schulz seinen Mannschaftskameraden in Krähenwinkel aus. „Man zeigte sich während des gesamten Turnieres als eine starke Einheit“.

Neue mobile Fluchtlichtmasten

Wir haben uns entschieden und vier mobile Flutlichtmasten (Quad Pod - Mobile Lighting Towers) gekauft. Diese Geräte wurden beim diesjährigen Karl-Schmidt-Cup bereits eingesetzt und getestet. Damit konnten wir auch die öffentlichen Gelder (Beiratszuschuss im Oktober 2015) sinnvoll ausgeben.

Olympia-Kader des DFB: Hrubesch nominiert Julian Brandt

DFB-Trainer Horst Hrubesch nominierte insgesamt 18 Akteure für die erste Olympia-Teilnahme eines deutschen Männerteams seit 1988. Angeführt wird das Aufgebot von Kapitän Leon Goretzka (Schalke 04), dem Leverkusener Nationalspieler Julian Brandt sowie Weltmeister Matthias Ginter von Borussia Dortmund.

27. Teilnahme des SC Borgfeld beim Gothia Cup

Damit gehören wir zu den 10 Vereinen, die seit Bestehen dieses Events die meisten Teams nach Göteborg gesandt haben. Wegen des frühen Ferienbeginns konnten wir nur mit 2 Mannschaften – die noch von Spielern des FC Mahndorf ergänzt wurden - teilnehmen.

Eine außergewöhnliche Ehrung wurde Hans Walter Eiteljörge zuteil. Auf der Leaders-Party, vor über 3000 Offiziellen, Trainern und Betreuern erhielt er aus den Händen von Lena Rönnefos und Dennis Anderson (Generalmanager des Gothia-Cups) den Ehrenpokal als Ausdruck für die Aufnahme in die Hall of Fame dieses Wettbewerbs.
Für die Borgfelder Delegation war diese Ehrung ein außergewöhnlich bewegender Moment. HW kann auf 26 Jahre Teilnahme am Gothia-Cup mit der Borgfelder Fußballjugend zurückblicken.

Hall of Fame

Das ist ein Preis, der an Leaders geht, der außergewöhnliche Anstrengungen für seinen Klub sowohl im Gothia Pokal als auch in seinem Heimatland gemacht haben. Diese Auszeichnung wird nur ganz wenigen Persönlichkeiten verliehen.
Der SC Borgfeld gratuliert Hans Walter Eiteljörge zur Aufnahme in die Ruhmeshalle (der Hall Of Fame) des Gothia Cups in Schweden.

B 15-1    1/16 B- Play off - Oppsal IF (Norwegen) - SCB 5:4 n.E.
B 15-2    1/32 B- Play off - Heath & Regents Park FC (England) - SCB  4:3 n.E.

Rasenpflege - Rasen wird vertikutiert

Es wurde eine Firma beauftragt die dieses durchführte.
Vertikutieren beseitigt Moos und Rasenfilz. Die Gräserwurzeln bekommen mehr Sauerstoff, der Rasen wird dichter und strapazierfähiger.

Mannschaftsmeldungen SC Borgfeld

1. Herren – Landesliga
2. Herren – Kreisliga B
3. Herren – 2.Kreisklasse

Alte Herren  Ü32 - 1.Kreisklasse
Senioren 7er Ü40 – 1.Kreisklasse
Senioren 7er Ü50 – 2.Kreisklasse
Senioren 7er Ü60 – 2.Kreisklasse  VER/OHZ
Senioren 7er Ü65 – 2.Kreisklasse  VER/OHZ

1.Frauen - Verbandsliga 11er
2.Frauen - Bezirksliga  7er

Jugendmannschaften:
Gemeldet wurden: 2 A-, 3 B-, 2 C-, 5 D-, 6 E -, 5 F-, und 2 G-Jugend, B-Mädchen(9er), C-Mädchen und D-Mädchen

Neue Trainer in Borgfeld

1.Herren: Ugur Biricik
2.Herren: Lutz Repschläger und Jörg Dickmanns
1.A-Jugend: Patrick Bauer und Thomas Kaessler
1.B-Jugend: Burak Bahar und Janik Brüggemann

Schiedsrichter - Ein Borgfelder neu dabei

In der Bremen- und Landesliga sind vier neue Schiedsrichter dabei, unter anderem Cedric Krüger vom SC Borgfeld. Der den Sprung über den Talentkader zu Bremens Elite geschafft hat.

1.Herren - Kader für Landesliga 2016/17

Abgänge: Dennis Jordan (Blumenthaler SV), Markus Wagner (TuS Schwachhausen), Malte Schmidt, Brais Gonzales-Sousa, Christoph Liebig, Malte Syeren (alle studienbedingt)
Zugänge: Simon von Hallen, Olaobaju Oladare, Boris Vöge (alle eigene A-Jugend), Danny und Kevin Brandt (beide TuS Schwachhausen), Philipp Engelkestock (A-Junioren Bremer SV), Christopher Taylor (Brinkumer SV)
Restkader: Rico Sygo, Benjamin Alberti, Alexander Neubarth, Björn Nennecke, Kevin Brandes, Efkan Erdogan, Dawid Glowka, Florian Haar, Bastian und Fabian Henschke, Dominic Jäger, Felix Jaekel, Frederik Metzner, Florian Meyer, Fridjof Persch, Kerem Koray Sahin, Philipp Schwarz, Ali Sengül, Nicolas Soller, Enes Tiras, Christian Ulm, Ben Westendorf
Trainer: Ugur Biricik (neu), Jürgen Brandt, Jens Ahlers
Co- und Torwarttrainer: Holger Meyer
Betreuer: Rebecca Heitmann, Sebastian Haar, Christian Sotta
Physiotherapeut: Michael Rothgeber

Lotto-Pokal – 1.Runde

Unsere 1.Herren hat die erste Hürde im Lotto-Pokal übersprungen. Das Team um Kapitän Fridtjof Persch behauptete sich beim Bezirksligisten TuRa Bremen mit 4:0 (3:0). Efkan Erdogan (2), Fridtjof Persch und Kevin Brempong erzielten die ersten Pflichtspieltore.
SC Borgfeld: Kawan; Engelkestock, Olaobaju, Persch, Liebig, Kevin Brandt, Westendorf (74. Sinn), Tiras, Brandes (66. Brempong), Nennecke, Erdogan (59. Danny Brandt)

1.Herren – Sportwoche in Grasberg Borgfeld verteidigt den Cup 2016

Durch einen 1:3 (1:2) Erfolg über den SV Lilienthal/Falkenberg in einem sehenswerten und gutklassigen Finale verteidigte unsere ersten Herren im Rahmen der Fußball-Jubiläums Sportwoche den Bäckerei Barnstorff-Cup 2016.

SC Borgfeld: Holger Meyer, Danny Brandt, Olaobaju, Haar, Engelkestock, Vöge, Soller, Tiras, Taylor, Florian Meyer, Ulm (eingewechselt: Metzner, Nennecke, Liebig, Bastian Henschke)
Tore: 0:1 Christopher Taylor (5.), 1:1 (21.), 1:2 Björn Nennecke (45.), 1:3 Taylor (63.)

2.Herren – Sportwoche VfR Seebergen/Rautendorf im Finale

Michael Kropp (früher beim SC Borgfeld jetzt bei der TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf) erlebte bei der Sportwoche des VfR  einen der ganz besonderen Fußballtage. Der Torwart der TSG avancierte beim 5:3 (1:1, 0:1) – Finalsieg gegen den SC Borgfeld II zum Matchwinner.
Die Wörpedorfer ließen vor 150 Zuschauern noch beste Torchancen liegen. Luca Müller und Bernd L. trafen während der regulären 90 Minuten ins Schwarze. Die Borgfelder schossen beim Elfmeterschießen zwei Fahrkarten durch Torven Schröder (abgewehrt von Kropp) und Günay Vural (Latte). „Wir hatten noch Glück, dass wir noch ins Elfmeterschießen gekommen sind“, stellte SCB-Kapitän Lukas Langkrär fest.
SC Borgfeld: Kawan; Plietker, Meiring, L.Langkrär, Krüger, Hobuß, Philipp Langkrär, Sinn, Schröder, Brempong, Müller (eingewechselt: Kahrs, Karpov, Bungert, Witt, Vural)
Tore Elfmeterschießen: 2:1 Malte Witt, 2:2, 3:2 Andreas Bungert, 3:3, 3:4, 3:5

Lotto-Pokal – 2.Runde

In einem zerfahren, ziemlich hart geführten Spiel um den Lotto-Pokal mussten die Fußballer des SC Borgfeld eine 2:4 (1:1) Niederlage gegen den Landesliga-Konkurrent Woltmershausen hinnehmen. „Schlimmer als die Niederlage sind allerdings unsere Ausfälle“, resümierte Trainer Biricik. Zum einen musste Enes Tiras früh mit Ampelkarte (30.) vom Platz, zum anderen schieden Efkan Erdogan (15.), Philip Engelkestock (38. Verdacht auf Kreuzbandriss) und Florian Meyer (76./ elf Minuten nach seiner Einwechslung) verletzt aus.
SC Borgfeld: von Hallen; Vöge (65. Meyer), Jaekel, Olaobaju, Persch, Engelkestock (38. Soller), Glowka, Erdogan (15. Metzner), Brandes, Tiras, Taylor

Aug.

Eine Ära geht zu Ende!

Borgfelder Urgestein tritt zurück
Das Gründungsmitglied, ehemaliger Jugendleiter, Trainer und Platzwart Hans-Walter Eiteljörge tritt mit sofortiger Wirkung als Trainer der 2.B-Jugend zurück.

Letzte Ausgabe der Printausgabe des Verbandsmagazins „Roland“

Die letzte Ausgabe des Verbandsmagazins vom BFV in gedruckter Form erscheint. Das Magazin wird als Papierform eingestellt. Die nächsten Ausgaben gibt es nur noch online.

Saisonstart im Herrenbereich

1. Herren
Aus im Lotto-Pokal, eine unendlich scheinende Verletztenliste und nun auch noch eine Niederlage beim Aufsteiger. Das 2:0 (1:0) beim BSC Hastedt setzte dem misslungenen Auftakt quasi das i-Tüpfelchen auf.  
SC Borgfeld: Von Hallen, Jaekel, Persch (88. K.Brandt), Glowka, Olaobaju, Brandes, Tiras (77. Jaeger), Taylor, Nennecke, N.Soller, Metzner (69. Meyer)  
Tore: 1:0 (11.), 2:0 (72.)

2. Herren

Die zweite Vertretung startet mit einem 7:0 Heimsieg gegen die SG Marssel II.
SC Borgfeld: Kawan, Plietker, P.Langkrär, Witt, L.Langkrär, Soller, Vural, Schröder, Karpov, Burgart, Brempong (eingewechselt Sinn, Kahrs, Löffler, Borghol)
Tore: 1:0 Jacob Sinn (21.), 2:0 Jan Soller (22.), 3:0 Andreas Burgart (30.), 4:0 Sinn (35.), 5:0 Kevin Brempong (47.), 6:0 Brempong (52.), 7:0 Brempong (71.)

1. Frauen - Auch als Außenseiter mit der Chance auf Spaß

„Wir müssen schon alles abrufen, um den Klassenerhalt zu schaffen“, weiß Trainerin Yayla Sahin um die Schwere der Aufgabe. Sahins Motto heißt dennoch: „Erfolg macht Spaß“.
Als Liga-Underdog mit kleinem Kader – 13 Feldspielerinnen plus Torfrau und Kapitänin Tanja Schlawin – steht bei ihr die Weiterentwicklung des jungen Teams auf dem Zettel. Nur zur Not werde sie selbst auflaufen, die Spielberechtigung hat sie. Die Altersspanne im Team reicht von 17 bis 25 Jahren. Nur Neuzugang Yasemin Durmus (38) von TuS Schwachhausen mit Regionalliga-Erfahrung ragt da als Führungsspielerin heraus.
Weil ausgerechnet die schnelle Stürmerin Laureen Kehlenbeck (zehn Saisontore) den Verein verlassen hat, musste sich Sahin auch ein neues Spielsystem überlegen, ein 4-5-1.

Kader: Tanja Schlawin, Leonie von Reeken, Stina und Caro Engelmann, Linda Wartenberg, Lisa Benkenstein, Katharina Nökel, Lea Gartelmann, Catherine und Jenny Krüger, Mara Timm, Nele Wegener, Lena Haase, Yasemin Durmus (neu)
Abgänge: Nastassja Nadolski, Julia Meyer (beide eigene Zweite), Laureen Kehlenbeck, Kate Bushell, Fiona John (unbekannt)

Mit einem vorgezogenen Punktspiel (1:1) bei der SG Findorff starten die Fußballerinnen in die neue Saison der Verbandsliga Bremen.
SC Borgfeld: Schlawin, Engelmann, Nökel, Gartelmann, Benkenstein, Durmus, Wegener, Wartenberg, Friedrich, Krüger, Timm
Tore: 1:0 (16.), 1:1 Durmus (53.)

A-Jugend – Überraschender Traumstart

Die 1.A-Jugend erlebte in der Verbandsliga durch einen 2:1 Heimerfolg gegen den FC Union 60 einen Traumstart. In einer Partie auf hohem Niveau neutralisierten sich beide Teams zunächst. Borgfelds Trainer Patrick Bauer ließ seine Mannschaft nach dem Seitenwechsel früher attackieren und offensiver spielen.
SC Borgfeld: Brinke; Roth, Lüning, Wrissenberg, S.Späder Franzen, Kahrs, Kolenda, Meixner, Huning, Raied (eingewechselt: T.Späder, Barry, Kupke, Thiele)
Tore: 0:1 (34.), 1:1 Noah Meixner (66.), 2:1 Luis Kolenda (77.)

1.Frauen - Aus im Achtelfinale des Lotto-Pokals - trotz Comeback

Unsere erste Mannschaft ist nach einer 2:7 (0:3) Pleite beim Ligarivalen (TV Eiche Horn) aus dem Wettbewerb ausgeschieden. "Dennoch hätte ich mehr von meiner Mannschaft erwartet. Ich bin mit der Gesamtleistung nicht zufrieden", bilanzierte Yayla Sahin. Sie gab nach acht Jahren Pause ihr Comeback als Spielerin, in der zweiten Halbzeit.
SC Borgfeld: Schlawin, Stina Engelmann, Nölke, Gartelmann, Benkenstein, Durmus, Caroline Engelmann, Wegener (46. Sahin), Wartenberg, Krüger, Timm
Tore: 1:0 (7.), 2:0 (9.), 3:0 (25.), 4:0 (48.), 4:1 Yasemin Durmus (49.), 5:1 (66.), 6:1 (69.), 7:1 (89.), 7:2 Caroline Engelmann(89.)

Deutschen Fußball Olympiamannschaft - Silbermedaille

Stationen der Fußball Olympiamannschaft:
Gruppe C gegen Mexiko, Fidschi und Südkorea – Zweiter Platz
Viertelfinale gegen Portugal 0:4
Halbfinale gegen Nigeria 0:2

Finale gegen Brasilien 5:4 i.E.
Die Brasilianer machten zwar über 120 Minuten das Spiel, die Deutschen blieben aber bei Kontern stets gefährlich. Bedenkt man, dass das Finale ein Kräftemessen einer brasilianischen Auswahl mit Stars wie Neymar, Renato Augusto, Marquinhos oder Gabriel Jesus und einer deutschen Elf, die das Turnier mit einem besseren Rumpfkader angetreten hatte, war, ist die Leistung der DFB-Jungs gar nicht hoch genug einzuschätzen Hrubesch lobte seine Mannschaft, die vor dem Turnierstart von vielen als Notelf abgestempelt worden war, über alle Maße. "Ich kann nur in den höchsten Tönen schwärmen. Auch wenn wir von 0 auf 100 durchgestartet sind, haben alle viel gelernt. Ich hoffe, dass die Spieler das in den Vereinen übernehmen. Sie wissen jetzt, wie eine Mannschaft funktioniert", sagte er nach seinem letzten Spiel als Auswahltrainer. "Besser verlieren kann man eigentlich nicht", formulierte es der Leverkusener Julian Brandt.

B-Jugend - Spiel gemacht, aber verloren

Die 1.B-Jugend verlor in der Verbandsliga ein hoch überlegen geführtes Spiel bei der SG Findorff mit 0:1. Etwa 80 Prozent Ballbesitz, zahlreiche Torchancen, reichten der Mannschaft um Kapitän Patrick Ehlers nicht für Zählbares.
SC Borgfeld: Wollesen, Kroschel, Fleischhauer, Ehlers, Hefele, Philip Eichler, Zeineddine, Breidbach, Böntgen, Al-Maliki, Kevin Eichler (eingewechselt: von Salzen, von Hallen)
Tore: 1:0 (60.)

C-Jugend – Abstimmung passt noch nicht

Die runderneuerte 1.C-Jugend musste sich zum Verbandsliga-Auftakt dem TuS Huchting mit 2:7 deutlich geschlagen geben. Der Mannschaft des Trainergespanns Axel Cramm und Wolfgang Seupt merkte man die fehlende Routine im Zusammenspiel an.
SC Borgfeld: Kuss; Zeinedinne, Sinhg-Maan, Petrov, Brandt, Lührsen, Redlich, Grün, von Ahsen, Güler, Tembo (eingewechselt: Cramm, Müller, Akpinar, Atayi)
Tore für Borgfeld: 1:0 Jonas Redlich (21.) und 2:1 Cedric Grün (37.)

3. Herren - jetzt geht’s los

Auch die 3.Herren gewann ihr Auftaktspiel zu Hause gegen ATSV Sebaldsbrück III o.W. mit 5:3 (1:1).
SC Borgfeld: Hütte; Buchholz, Skorzik, Timme, Aslamaci, Viebrock, Schöling, Rikus, Brand, Stelter, Prevot (auf der Bank; Goes, Dela-Cruz, Schomacher, Martin)
Tore: 1:0 Maurice Prevot (17.), 1:1 (23.), 2:1 Julius Martin (56.), 2:2 (67.), 3:2 Leon Goes (78.), 4:2 Goes (79.), 4:3 (85.), 5:3 Goes (87.)

Borgfeld feiert vier Tage lang Schützenfest

Vom Freitag bis Montag feiert die im Jahre 1957 gegründete Borgfelder Schützengilde ihr Schützenfest. Es ist das größte dieser Art in der hiesigen Region.
Der SC Borgfeld nimmt jedes Jahr am Schützenumzug durch den Stadtteil mit fast allen Mannschaften teil. Auf den Bildern unsere Jüngsten mit den 1.Frauen und anschließend ein kleiner Umtrunk hinter dem Zelt - hier sind die 3.Herren mit den 1.Frauen zuerkennen.

Neuer Schützenkönig

Wilfried Mügge dem ersten Mitglied der Schützengilde (auch im SC Borgfeld), das zum dritten Mal König wurde. Seine Frau Bertha wurde Damenlorbeerkönigin.

Jubiläumsjahr der Bremischen Volksbank - Das Voting ist beendet

Nach dem Anmeldeschluss (29. Mai) endete die Bewerbungsphase und die Votingphase begann. Peter Ehlers hatte den SC Borgfeld da einfach mal angemeldet. Als Projekt wurde die Erneuerung unserer Fahrradständerfläche angegeben. In 90 Tagen, vom 1. Juni bis 29. August 2016, konnte man täglich mit einer neuen Stimme mitentscheiden, welche Vorhaben am Ende auf dem Siegertreppchen stehen sollen. Unser Projekt „Erneuerung unserer Fahrradständerfläche“ stand mit auf dem Siegertreppchen.

Sept.

C-Jugend – Trainer tritt zurück

Trainer Axel Cramm erklärt aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt, Wolfgang Seupt bleibt Coach bei den abstiegsbedrohten 1.C-Junioren.
Thomas Hagen - Spieler der Ü50 - hat sich bereit erklärt Wolfgang zu unterstützen.

Viermal JB: Alles Brandt beim SC Borgfeld

Wer beim Sportclub nach Fußballern mit dem Namen Brandt sucht, bekommt fast eine ganze Elf zusammen. Jürgen ist Co-Trainer der ersten Mannschaft, sein Sohn Jannis hat bis vor einem Jahr in der B-Jugend gespielt und dessen jüngerer Bruder Jascha kickt aktuell in der U 15. In der „Ersten“ sind zudem noch die Zwillinge Kevin und Danny Brandt aktiv, die allerdings nur den gleichen Nachnamen haben und mit Jürgen, Jannis und Jascha nicht verwandt sind. Der bekannteste Brandt spielt allerdings inzwischen in Leverkusen: Jungnationalspieler Julian Brandt, Jürgens Sohn, älterer Bruder von Jannis und Jascha – die neueste Folge unserer Serie Familienbande.
Heimat ist immer da, wo man sich zu Hause und richtig wohl fühlt. Für Julian Brandt, der inzwischen in Sachen Fußball um die halbe Welt reist, und seine Familie ist das Borgfeld. „Wenn er mal am Wochenende bei uns ist, dann ist es für ihn auch wichtig, mit zum Platz in Borgfeld zu gehen, denn da kennt er viele Leute noch. Das ist für ihn und für uns Heimat“, sagt Vater Jürgen.

Okt.

DFB-Auszeichnungen für Petra Löffler

Foto: Getty Images

Zwei Ehrenamtlern aus BFV-Vereinen wurde eine besondere Ehre zuteil. Petra Löffler vom SC Borgfeld wurde als Preisträgerin des DFB-Ehrenamtspreises ebenso nach Hamburg eingeladen, wie Heinrich Böttcher vom TSV Melchiorshausen, der die Fair Play-Medaille in Empfang nehmen konnte.
Bild: Petra Löffler (2.v.l.) verbrachte einen erlebnisreichen Tag mit DFB-Präsident Reinhard Grindel, BFV-Vizepräsident Michael Grell, DFB-Vizepräsident Peter Frymuth und DFB-Generalsekretär Dr.Friedrich Curtius (v.l.).

Am Samstag hat im Rahmen des Länderspiels Deutschland gegen Tschechien die offizielle Feierstunde für alle Mitglieder dieses Club 100 im Curio-Haus in Hamburg stattgefunden. In einer gemeinsamen Ehrungsveranstaltung mit den Preisträgern der Fair Play-Medaille aller Landesverbände wurden die Ehrenamtlichen für ihre tollen Leistungen ausgezeichnet. Der BFV ist im Club 100 künftig durch Petra Löffler vom SC Borgfeld vertreten. In ihrem SC gründete Löffler die komplette Frauen- und Mädchenabteilung. Zu Beginn übernahm sie dabei verschiedene Trainerposten noch selbst und war dran beteiligt, dass die Mannschaft es bis in die Verbandsliga schaffte. Zwei Frauen und drei Mädchenteams konnte Löffler, die auch 2. Vorsitzende des SC Borgfeld ist, über Jahre hinweg etablieren, sodass man den Frauen- und Mädchenfußball in Borgfeld unweigerlich sofort mit ihrem Namen verbindet.

Masters-Auftakt daheim

Unser Fußballnachwuchs ist erneut beim Volkswagen Junior Masters am Start. Das nach Veranstalterangaben erfolgreichste und größte Fußballnachwuchsturnier für C-Juniorinnen und D-Junioren geht bundesweit mit 400 teilnehmenden Vereinen in sieben Regionen in die 18. Saison.

D-Junioren
Dem SC Borgfeld um Trainer Roman Birk und CO Trainer Stephan Riemer kommt in der Gruppe (JSG Stuhr-Seckenhausen und Blumenthaler SV – beide H), JFV Verden-Brunsbrock –  (A), sicherlich die Favoritenrolle zu, spielt man doch in der Verbandsliga um Punkte, der höchsten Spielklasse für U13-Mannschaften.

C-Juniorinnen
Die Mädchen um ihre Trainer Andreas Naujocks, „Erni“ Röse und Jürgen Opielka treten in der Vorrunde beide mal zu Hause gegen BW Lohne sowie TV Eiche Horn an. Die jeweiligen Gruppensieger spielen im Frühjahr kommenden Jahres um die begehrten Fahrkarten zum großen Finale in Wolfsburg.

Nov.

E-Jugend – Neue Trainingsanzüge

Die 1.E-Jugend freut sich über neue Trainingsanzüge. Die Mannschaft und der Trainer Simon Mawn bedanken sich bei der Schlosserei Klatte aus Lilienthal. 

Ü60 - Neuzugang

Über einen „Neuzugang“ konnten sich die Fußballer der SG Lilienthal/Falkenberg/Borgfeld freuen. Ab sofort ist Andreas Gloeckler, selbstständiger Physiotherapeut mit Praxis in Lilienthal, für die Senioren-Fußballer zuständig. Zum geselligen Praxisbesuch anlässlich der Begrüßung des Neuzugangs weilten die Fußballer auf Einladung in den Räumen des Therapeuten.

Bronzemedaille in Malente

Die U 14-Juniorinnen des BFV kehren mit der Bronzemedaille vom norddeutschen Turnier in Bad Malente zurück nach Bremen. Die Auswahl des Trainergespanns Thomas Horsch und Ulrike Geithe musste sich einmal geschlagen geben und konnte zwei Unentschieden erspielen.
Sieger des Vergleichs wurde Schleswig-Holstein vor Niedersachsen, Bremen und Hamburg. Vom SC Borgfeld trat Laila Muchow unter anderem für Bremen die Reise nach Malente an.

1.Frauen - Borgfelder Bollwerk hält nur 30 Minuten

Die Frauen schließen die Hinrunde in der Fußball-Verbandsliga nach einer 0:6-Niederlage beim Titelkandidaten SC Weyhe auf dem vorletzten Platz ab. „Ich bin aber mit der Leistung meiner Mannschaft dennoch zufrieden. Die taktische Einstellung stimmte“, versicherte Borgfelds Trainerin Yayla Sahin. Sie vermochte die nach Osnabrück verzogene Lena Haase noch einmal zu einem Einsatz zu bewegen.
SC Borgfeld: Schlawin; Krüger, St.Engelmann, Nökel, Haase, K.Engelmann, Paul, von Reeken, Timm, Wegener, Durmus

GS Borgfeld gewinnen Grundschulmeisterschaft

Ein deutlicher Sieg im Finale sichert den Jungen von der GS Borgfeld den Sieg.
Waren es denn auch insgesamt zehn teilnehmende Mannschaften gegenüber den fünf Mannschaften bei den Mädchen.
Die Grundschule Andernacher Straße sicherte sich den dritten Platz mit einem 4:1 Erfolg. Borgfeld war noch erfolgreicher und schoss zwei Tore mehr. Nach zwölf Minuten Spielzeit hieß es 1:6 aus Sicht der GS Delfter Straße. Damit stand nach 9 Vorrunden mit insgesamt 37 Teams der Sieger fest.

Petra Löffler beim Schafferinnenmahl

Tradition seit 41 Jahren
Das Schafferinnenmahl gibt es seit 1975, es findet in der Bremischen Bürgerschaft statt. Organisiert wird es von der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen. Sie legen jedes Jahr ein Motto fest und laden eine Gastrednerin zum Thema ein.
Dieses Jahr lautet es "Nein heißt Nein – Frauen sind unschlagbar". Gastrednerin war die Frauenrechtlerin Ursula Schele. Der einzige Mann auf der Gästeliste ist Bürgerschaftspräsident Christian Weber, er sprach ein Grußwort und verließ anschließend die Veranstaltung. Petra Löffler (SC Borgfeld) war vom Borgfelder Beirat eingeladen.

C-Jugend - Abstieg aus der Verbandsliga

Absteiger SC Borgfeld ist ein versöhnlicher Abschluss gelungen. Bei TuRa Bremen kamen die Rot-Weißen durch einen Doppelpack von Seymen Güler zu einem 2:0-Erfolg. Obwohl auch die Gastgeber den schweren Weg runter in die Bezirksliga antreten müssen, entwickelte sich auf dem schwer bespielbaren Untergrund ein echtes Kampfspiel. Die SCB-Führung entwickelte sich aus einem Freistoß von Cedric Grün, den der gegnerische Torwart nicht festhalten konnte. Das wieder spielbare Leder netzte Seymen Güler gedankenschnell ein. Als TuRa am Ende aufmachte, angelte sich Güler den Ball im Mittelfeld und schloss ein Solo mit einem Schuss am herauseilenden Keeper vorbei sehenswert ab. „Wir werden uns mit Blick auf das Frühjahr noch verstärken“, versprach Borgfelds Trainer Wolfgang Seupt, „und wir peilen den direkten Wiederaufstieg an.“

SC Borgfeld: Kuss; Zeinedinne, Singh-Maan, Cramm, Brandt, Güler, Lührsen, Grün, Pacholski, Räckers, Atayi (eingewechselt: Akpinar, Müller, Markowski, Petrov)
Tore: 0:1 Seymen Güler (20.), 0:2 Güler (70.+2)

Borgfeld bleibt auf dem Vormarsch

2. Herren – Herbstmeister in der Kreisliga B
Im letzten Vorrundenspiel der Kreisliga B zwischen der SG Findorff II (2.) und SC Borgfeld II (1.) stand es zum Schluss 1:1, damit wurde der 1.Platz von Borgfeld verteidigt.
SC Borgfeld: Dieck; Plietker, Demir, Schneider, Meiring, Lukas Langkrär, Sinn, Witt, Kahrs, Hobuß, Burgart (eingewechselt Karpov, Borghol)   
Tore: 0:1 Andreas Burgart (27.), 1:1 (38.)

Vom „Rumpelfußball“ zum Kreativ-System

Unter dem neuen Trainer Lutz Repschläger ist die zweite Herren zum ungeschlagenen Klassenprimus der Kreisliga B mutiert. Mit 43 Punkten aus 15 Punktspielen rocken sie die Liga wie kein anderer. Zehn Zähler Vorsprung haben sie schon auf Verfolger SG Findorff II. Die Zweite soll besser als bisher die Schnittstelle bilden zwischen den Jugendteams und den ersten Herren, die mittelfristig die Bremen-Liga angepeilt haben.
„Es gibt viel Mitsprache bei uns. Wir sind raus aus der hierarchischen Grundordnung.“ Repschlägers Credo: Fördern und fordern. Besonders das WIR spielt bei ihm eine Rolle: Nur die Mannschaft sei der Star, nicht Einzelkönner. In der Grundordnung 4-3-3 spielend, setzt der SCB II seinen Gegner schon früh unter Druck. Zu Repschlägers  Philosophie gehört auch, dass die einzelnen Positionen personell nicht zementiert sind. Das beginnt zwischen den Pfosten mit den Torleuten Marvin Dieck (ehemals Handball-Torwart) und dem Senior David Kawan , die wechselnd spielen. Davor gibt es sieben bis acht Kandidaten für Defensivaufgaben. Im Mittelfeld sieht der Trainer keinen Bedarf für einen Spielmacher oder Taktgeber: „Entscheidungen und Ideen sind Teamsache.“  Wenn das gut gelingt, kommt das einer Empfehlung für die erste Elf gleich.
„Ich stelle konsequent auf“, unterstreicht Lutz, der gleichwohl offen für Änderungen ist: „Ich lasse mich überzeugen.“ Da wundert es auch nicht, dass es gleich zwei gleichberechtigte Mannschaftsführer gibt: Lukas Langkrär (20) und Malte Witt (29). Das mit den zwei unterschiedlichen alten Ansprechpartnern habe sich bewährt.

B-Jugend - Zweistellig zum Titelgewinn in der Verbandsliga

Unsere 1.B-Jugend holt die Meisterschaft in der Hinrunde der Verbandsliga und qualifiziert sich zur Regionalliga
Durch ein standesgemäßes 10:0 gegen den TV Eiche Horn wurde die Winterrunde gewonnen. Gegen den nur zu zehnt angetreten Tabellenletzten taten sich die Gastgeber zunächst schwer, führten zur Pause lediglich mit 1:0. Erst das 2:0 durch Eren Dinkci gab der Elf von Trainer Burak Bahar mehr Sicherheit. Kapitän Patrick Ehlers dirigierte sein Team wie gewohnt. Der eingewechselte Thulfakkar Al-Maliki brachte als Dreifachtorschütze frischen Wind in die Offensive.
SC Borgfeld: Rode; Kroschel, Ehlers, von Salzen, Hefele, Harttgen, Dinkci, Böntgen, Kevin Eichler, Mandurino, Jackels (eing.: Breidbach, Philip Eichler, Al-Maliki, Ritter)
Tore: 1:0 Frederik von Salzen (12.), 2:0 Eren Dinkci (48.), 3:0 Thulfakkar Al-Maliki (62.), 4:0 Patrick Ehlers (63.), 5:0 Jannis Ritter (67.), 6:0 Al-Maliki (68.), 7:0 Lukas Jackels (71.), 8:0 Al-Maliki (72.), 9:0 Daniel Hefele (77.), 10:0 (78./Eigentor)

Dez.

1. Herren- Am Ende wurde es eng

Zitterte sich mit dem SC Borgfeld zum 3:2-Sieg: SCB-Kapitän David Glowka
Als Torjäger Christopher Taylor nach 53 Minuten mit seinem zweiten Tor zum 3:0 getroffen hatte, schien die Begegnung in der Fußball-Landesliga Bremen bei der Tuspo Surheide endgültig zugunsten seines SC Borgfeld entschieden zu sein. Dann allerdings ließen die Wümme-Kicker im Gefühl des sicheren Sieges die Zügel schleifen – und die Gastgeber hätten sich um ein Haar noch über einen Punkt freuen können. Allerdings sicherte SC-Torhüter Rico Sygo mit mehreren starken Paraden am Ende den knappen 3:2 (2:0) -Erfolg seiner Truppe.
„Das Thema Aufstieg ist erst nach der Winterpause wieder aktuell“, erklärte SC-Trainer Ugur Biricik.
SC Borgfeld: Sygo; Olaubaju, Persch, Soller, Glowka, Erdogan, Taylor, Vöge, K. Brandt, Ulm, Tiras (50. F. Meyer)
Tore: 0:1 Christopher Taylor (8.), 0:2 Nicolas Soller (44.), 0:3 Taylor (53.), 1:3 (65.), 2:3 (74.)

1. Frauen- Engelmann vergibt Chance zum 1:0

Die Fußballerinnen des SC Borgfeld sind mit einer 0:9-Schlappe gegen den Verbandsliga-Vierten ATS Buntentor III untergegangen. Die Platzdamen hatten wieder einmal mit großen Personalsorgen zu kämpfen. So stellte sich die defensive Mittelfeldspielerin Jenny Krüger zwischen die Pfosten. Zudem fehlten die komplette Innenverteidigung und Stürmerin Yasemin Durmus. Lea Gartelmann sagte auch noch kurzfristig krankheitsbedingt ab. Dennoch begann der Aufsteiger stark. Caroline Engelmann lief alleine auf ATS-Keeperin Ute Gerdes zu, vermochte diese aber nicht zu überwinden. Dann eröffnete die vierfache Torschützin Daniela Asendorf den Torreigen auf der anderen Seite. Borgfelds Ex-Spielerin Amelie Focke schnürte einen Doppelpack. Mit Farina Meyer kam noch eine weitere ehemalige Borgfelderin beim ATS zum Einsatz.
SC Borgfeld
: Jenny Krüger; Stina Engelmann, Heinze, Friedrich, Caroline Engelmann, Paul, Catharina Krüger, von Reeken, Timm, Kerk, Wegener

1.Herren - Königstransfer aus der Bremen-Liga

Dave Otto wechselt schon in der Winterpause vom Bremer SV
Mittelfeldspieler Dave Otto (28) wechselt bereits in der anstehenden Winterpause vom Bremen-Ligisten zum Landesligisten. „Ja, es stimmt“, bestätigte der Spieler auf Nachfrage. Nach mehreren Verletzungen habe er den Eindruck, „dass ich auf dem hohen Niveau, das der Bremer SV mit dem ersehnten Aufstieg in die Regionalliga anstrebt, nicht mehr richtig mithalten kann“. Und weil er gerade mit seiner Ehefrau und seiner Tochter ein Haus am Wümmedeich bezogen hat, sei der Wechsel sowohl sportlich als auch privat „eine ganz tolle Geschichte, bei der einfach alles passt“, wie Otto findet.

Allroundspieler Jonas Reinke kehrt zurück
Nach einem halben Jahr beim JFV Bremen (A-Jugend-Verbandsliga) wechselt er wieder zurück. "Wir sehen ihn als Perspektivspieler und wollen ihn behutsam aufbauen", erklärte der Trainer Biricik.

Spendenübergabe - Euer Erfolg

Im Jubiläumsjahr der Bremischen Volksbank wurden 90.000 Euro an 90 regionale Projekte verteilt und ausbezahlt. Peter Ehlers hatte den SC Borgfeld einfach mal angemeldet. Als Projekt wurde die Erneuerung unserer Fahrradständerfläche angegeben. Dirk Beckmann und Peter Ehlers waren schließlich bei einer symbolischen Übergabe unseres Gewinns in den neuen Räumlichkeiten der Voba dabei.
Leider konnten wir dieses Projekt noch nicht umsetzten, aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

35 Jahre SC Borgfeld - Verein lädt ein

Der Vorstand des SCB hat alle Trainer, Betreuer und Gründungsmitglieder zu einer kleinen gemütlichen Geburtstags- und Weihnachtsfeier eingeladen. Leider erschienen keine Gründungsmitglieder. Für die Erschienen war es  trotzdem ein gelungener Abend, an dem auch unser Vereinswirt geehrt wurde. Er hatte es mit uns schließlich bis jetzt sieben Jahre ausgehalten.

Hajo Hilken ist seit sechs Jahren Vorsitzender des SC Borgfeld. Der 42 Jahre alte Polizeibeamte durchlief selbst als aktiver Kicker von der Jugend an bis zur Ü32 diverse Mannschaften beim SC, spielt jetzt aber nicht mehr.

„Ein Aufstieg wäre extrem wichtig“
Wie Borgfelds Vorsitzender Hajo Hilken über gute Nachwuchsarbeit, Platzprobleme und 1000 Mitglieder denkt   

Herr Hilken, der SC Borgfeld wird am heutigen Sonnabend 35 Jahre alt. Hat sich die Abspaltung vom TSV Borgfeld gelohnt?    
Hajo Hilken: Als der SC Borgfeld gegründet wurde, bin ich gerade eingeschult worden. Ich bin zwar damals selbst auch vom TSV Borgfeld mit zum SC Borgfeld gewechselt, kann jedoch zu den ursprünglichen Gründen der Trennung wenig sagen. Ich glaube aber, dass die Organisation großer Sportvereine mit mehreren Abteilungen schwieriger ist als die eines reinen Fußballvereins, wie wir einer sind. Wenn man sich anschaut, dass unsere Mitgliederzahl gerade auf 820 angewachsen ist, haben wir auf jeden Fall eine tolle Entwicklung genommen. Unser Angebot wird sehr gut angenommen.

Planen Sie angesichts des Zulaufes auch die Eröffnung eines vierten Herrenteams?
Diese Gedanken hatten wir uns in der Tat bereits vor dieser Saison gemacht. Wir haben schließlich auch noch eine von Andreas Grisar trainierte zweite A-Jugend dazubekommen, die übrigens zu 75 Prozent aus Flüchtlingen besteht. Deshalb müssen wir uns spätestens zur neuen Saison erneut überlegen, ein viertes Team zu bilden. Das hängt aber auch davon ab, ob die Kadergrößen der bisherigen drei Mannschaften so bleiben.

Sie haben derzeit 37 Mannschaften, die am Spielbetrieb teilnehmen. Reichen da die Kapazitäten der Anlage überhaupt noch aus?
Wir stoßen an unsere Grenzen. Wir bräuchten noch einen zweiten Kunstrasenplatz. Der ist aber mit mindestens 500 000 Euro für uns zu teuer. Unseren bislang einzigen Kunstrasenplatz verdanken wir nur den Maßnahmen im Hinblick auf das Neubaugebiet in Borgfeld. Der Bauträger hatte sich auch dazu verpflichtet, eine Schule zu errichten. Die hat sich aber ebenfalls schnell als zu klein herausgestellt. Auch wir hätten eigentlich von Anfang an zwei Kunstrasenplätze benötigt. Wir können nun aber schlecht einen zweiten Platz verlangen.

Würde Ihr Verein denn auch 1000 Mitglieder verkraften?
Dann müssten wir noch enger mit dem Sportamt zusammenarbeiten und unsere Anlage darauf ausrichten. Das Wichtigste sind aber viele Trainer und Betreuer. Der ungekrönte König in dieser Hinsicht ist Fred Wirth, der alleine fünf Jugendmannschaften bei uns betreut und auch noch Trainingseinheiten und Turniere organisiert. Fred Wirth war übrigens auch der erste Trainer von Julian Brandt. Ohne meine beiden Jugendleiter Thomas Kessler und Andreas Grisar wäre ich bereits jetzt aufgeschmissen, weil ich beruflich zu sehr eingespannt bin. Wir überlegen derzeit aber auch, das Amt eines Jugendkoordinators einzuführen, um ein bisschen den Druck rauszunehmen. Bereits jetzt müssen wir stark darauf achten, dass die Mannschaften nicht alle am selben Tag trainieren. Dank der Anschaffung von mobilen Flutlichtmasten sind wir aber gerade im Winter etwas flexibler geworden.

Kommen denn Ihre Mitglieder alle aus Borgfeld?

Der Großteil schon. Aber sicherlich bilden wir zum Beispiel auch eine Alternative zum TV Eiche Horn. Gerade Spieler mit einem Auto fahren dann auch mal ein paar Kilometer mehr aus der Stadt zu uns. Die Lage Borgfelds innerhalb Bremens und speziell unserer Anlage mitten im Wald ist für ein paar Fußballer auch ein Grund, bei uns zu spielen. Das betrifft aber insgesamt nur wenige Spieler.

Wie wichtig wäre ein Aufstieg Ihrer ersten Herrenmannschaft in die Bremen-Liga?
Ein Aufstieg in die Bremen-Liga wäre extrem wichtig für uns. Unsere A-Junioren haben bereits in der Regionalliga gespielt, unsere B-Jugend kratzt als Wintermeister gerade an der Tür zur Regionalliga. Wir wollen unserem starken Nachwuchs natürlich auch eine Perspektive bieten. Ich denke auch, dass ein Mitwirken in der Bremen-Liga angesichts der Größe unseres Vereins angemessen wäre.

Wie stolz sind Sie darauf, Nationalspieler Julian Brandt ausgebildet zu haben?

Darauf sind wir sehr stolz. Wir haben aber auch viele andere gute Dinge im Nachwuchsbereich zustande gebracht. Auch die früheren Teamkollegen von Julian Brandt spielen eine tolle Rolle in unserer ersten Herrenmannschaft. Genau wie Julian melden sich auch andere ehemalige Spieler immer wieder bei uns und bleiben in ständigem Kontakt mit unserem Verein. Wir haben auf jeden Fall eine hohe Qualität in der Jugendarbeit und bemühen uns um anständige Bedingungen. Im Herrenbereich waren wir noch nie so erfolgreich. Unsere zweite Mannschaft steht vor dem Aufstieg in die Kreisliga A, möchte mittelfristig in die Bezirksliga.

Woraus resultieren die Personalprobleme im Damenbereich?
Bei den Damen gab es gerade einen großen Bruch. Wir haben auch nur noch zwei statt drei Mannschaften. Die genauen Hintergründe kenne ich allerdings nicht. Meine Stellvertreterin Petra Löffler stimmt mir aber zu, dass es bei den Damen ein bisschen besser laufen könnte. Wir sind aber zuversichtlich, dass wir auch irgendwann wieder über drei Teams verfügen.
Das Gespräch führte Karsten Hollmann (von der örtliche Presse).

SC Borgfeld und BFV trauern
Archivfoto: Oliver Baumgart

Bernd Floris Flor verstarb im Alter von 73 Jahren
Flor war viele Jahre und bis zuletzt im Sportgericht des Bremer FV als Beisitzer tätig. Zudem leitete der Rechtsanwalt, der eine eigene Kanzlei in Bremen betrieb, auch die Schlichtungsstelle für Transferstreitigkeiten. Unter Flors Regie standen auch die Bremer Sportgerichtstage 2007, zu denen er hochkarätige Gastreferenten in den Norden locken konnte.
Doch Flor war nicht nur neben dem Platz mit dem Fußball verbunden. Als ausgebildeter Schiedsrichter kümmerte er sich in seinem Verein, dem SC Borgfeld, in der Position des Schiedsrichterobmanns lange Jahre um die Belange der Unparteiischen. Für sein ehrenamtliches Engagement in Verein und Verband zeichnete der Bremer Fußball-Verband ihn auf dem Verbandstag 2013 mit der Silbernen Ehrennadel aus.

2017

Januar

Borgfeld in Afrika vertreten

Die Frau unseres Jugendleiters ist mit einer Schuldelegation (Hilfsprojekt Schule St.Johann) nach Burkina Faso geflogen. Bei dieser Gelegenheit nimmt die Delegation immer Bekleidung, Medikamente und Brillen mit, um diese in einer Einrichtung für alte Frauen, die als Hexen vertrieben wurden und junge Mädchen, die vor Zwangsverheiratung geflohen sind, zu verteilen. Unsere Jugendleitung beschlossen, ältere Fundsachen und jede Menge ausrangierte Trikotsätze des SC Borgfeld für diesen Zweck zu spenden.

An jedem Tag wurde ein anderes Projekt besucht. Besonders belastend eine Station für ehemalige Lepra-Kranke, aber auch ermutigende Projekte wie eine Schule für Multimedia-Ausbildung. In diesem Fall heißt dies, nach der Schule besuchen Kinder diese Schule für 2-3 Monate  um grundlegende PC-Kenntnisse anzueignen.
Bei diesen Besuchen wurden dann die Altkleider und Trikotsätze mitgenommen und verteilt. Unsere Sachen wurden begeistert aufgenommen.
Bei einem anderen Besuch einer Grundschule entstand dieses Bild des strahlenden Jungen. Er war sichtlich stolz darauf, das Trikot des SC tragen zu dürfen.

Neuer Pächter

Die Wiese neben unserem Hauptplatz wurde an einen Bauern aus Oberneuland verpachtet.

Ex-Trainer zieht es in die Bundeshauptstadt

Knapp zwei Jahre lang war Mirko Hoefermann beim SC Borgfeld in der Jugendarbeit tätig, jetzt zieht es ihn nach einem erfolgreichen Gastspiel in der A-Junioren-Regionalliga Nord beim Blumenthaler SV, aus beruflichen Gründen, in den Osten.
Beim SCB hatte er den größten sportlichen Erfolg, er schaffte mit den A-Junioren den Aufstieg in die Regionalliga.

D-Jugend – SCB feiert Doppelerfolg beim Futsal-Wintercup

Erster Sieger beim diesjährigen Raiba-Winter-Cup 2017 des JFV-Varel wurde die U12 von SC Borgfeld. Sie setzte sich im Endspiel souverän mit 3:0 gegen FSV Jever durch.

Am Nachmittag sicherte sich die U13 von SC Borgfeld den Turniersieg (3:0 Erfolg gegen TV Oyten) und nahm den begehrten Wanderpokal mit nach Hause.
Der Gastgeber gratuliert den Siegern und freut sich auf eine Titelverteidigung im Jahre 2018.

Dilemma von Anspruch und Realität

Yayla Sahin: Vorzeitiges Aus als Trainerin der ersten Frauenfußball-Mannschaft
Die Fußballerinnen des SC Borgfeld, Tabellenvorletzter in der Bremer Verbandsliga, stehen ohne Trainerin da. Yayla Sahin, die die Mannschaft im Sommer 2015 als Landesligist übernommen hatte, hat sich vorzeitig und aus eigenem Entschluss vom Verein getrennt. Vor allem die Einstellung der Mannschaft zu den Zielen und wie man sie umsetzt, habe sich nicht mehr mit der ihren gedeckt.
Aus dem anfangs 16-köpfigen Kader habe sie viel zu selten eine konkurrenzfähige Elf aufstellen können. Oft hätten nur zehn oder elf Spielerinnen zur Verfügung gestanden, es habe Absagen aus unterschiedlichen Gründen gegeben. Sie habe sich selbst oft einwechseln müssen oder habe sogar 90 Minuten durchgespielt, weil sie die Mannschaft nicht im Stich lassen wollte.
Die zweite Vorsitzende Petra Löffler, die auch für den Frauen/Mädchenbereich verantwortlich ist, sagte: „Anspruch und Realität klafften weit auseinander. In dem kleinen Kader konnte nur ein Teil der Spielerinnen das umsetzen, was sich die Trainerin vorstellte.“ Die Nachfolge-Suche sei bereits eingeleitet.

Kohlfahrt des SC Borgfeld

Die Regentschaft von Königin Julia und König Jens ging unproblematisch und unspektakulär, ohne Skandale, Unruhen oder ähnliches zu Ende.
Ungefähr 80 Gefolgsleute trafen sich am Falkenberger Kreuz, die Kohlfahrt und die einhergehende (drei Stunden) lange Wanderung über die zugigen eiskalten Wörpeniederungen zu beginnen, um am Borgfelder Landhaus zu enden. Abends war dann die Übergabe der Regentschaft, an Königin Gunda und König Andreas. Beide haben das Zepter, bzw. die Orden und Krone feierlich übernommen.

DFB-Ehrenamtspreis

Erneut wurden auch ehrenamtliche Vereinsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter mit einem Sonderpreis ausgezeichnet, die nicht Kreissieger wurden.
Mirko Vopalensky (Blumenthaler SV), Andreas Grisar und Peter Ehlers (beide SC Borgfeld - vorne 2. + 3. von rechts) erhielten aus den Händen von Doris Burdorf und Heinrich Asmus aus dem BFV-Ehrenamtsausschuss eine Armbanduhr und eine Urkunde des DFB. Zuvor sprach Grell allen Geehrten seinen Dank für die geleistete Arbeit aus.

1. Herren - Dritter Winterneuzugang

Bei einem Testspiel wurde Mathis Kröger (Habenhauser SV-Bremenliga) eine Verstärkung für die Defensive eingesetzt.
Kröger, der erst im Sommer vom SC Vahr-Blockdiek nach Habenhausen gewechselt war, dort aber nur auf wenig Spielzeit kam, agierte in der Innenverteidigung.

2. Herren - Torwart-Routinier Barre kommt

Mit Wilko Barre hat sich unsere 2.Herren (Kreisliga B) einen höherklassig erfahrenen Torhüter geangelt. Der 37-Jährige trat früher unter anderem für FC Oberneuland, FC Bremerhaven und TB Uphusen an.
Laut Trainer Lutz Repschläger sei Barre auch eine Alternative für Borgfelds Ü32 und sogar die ersten Herren. Vom FC Riensberg wechselt zudem mit Marcel Kirchner ein 22-jähriger Offensiver an den Hamfhofsweg zum Tabellenführer. Luca Müller dagegen steht aus Studiengründen nicht mehr zur Verfügung.

B-Jugend - BFV Futsal-Landesmeisterschaft

Im Turnier der B-Junioren hatte der SC Borgfeld im Finale zwar mit 1:3 das Nachsehen gegen den TuS Komet Arsten, allerdings setzte der TuS im Endspiel einen Spieler ein, der nicht spielberechtigt war, so dass der Verbandsjugendausschuss (VJA) die Partie mit 5:0 zugunsten der Borgfelder werten musste.
Die Finalisten aller drei Turniere haben sich für die jeweilige Norddeutsche Futsal-Meisterschaft qualifiziert. Diese finden in der Sporthalle Wandsbek (Hamburg) statt.

Febr.

1.Frauen - Neues Trainergespann

Die Mannschaft wird in der Rückrunde von Matthias Demuth betreut. Da dieser schon eine Zusage für die 1.D-Jugend in der kommenden Saison gemacht hat, ist er als Trainer nur befristet für die Frauen zuständig. Zusätzlich wird Marcel Helm die Mannschaft betreuen.

B-Jugend - In der Endabrechnung vorne

Der SCB lag in der Endabrechnung bei einem Futsal-Hallenturnier für A- und B-Junioren des TSV Worphausen vorne. Acht Teams testeten in der Schoofmoor-Halle ihr Leistungsvermögen. Mit unseren U17-Junioren setzte sich die spielstärkste Formation durch. Der Verbandsligist behauptete sich zum Turnierausklang im Schlüsselspiel gegen den JFV Borstel-Luhdorf (Kreis Harburg) mit 1:0, Philip Eichler erzielte das goldene Tor.

Es tut sich was

Die Wiese neben unserem Hauptplatz gehört einem Landwirt aus Oberneuland, der erst mal alle Sträucher und Bäume beschnitten bzw. entfernen lassen hat.
Er sagte uns auch zu, dass wir diese Wiese beim Karl-Schmidt-Cup als Parkfläche weiterhin nutzen dürfen.

Herren – Rückrundenstart

1.Herren
Nach 20 Minuten und zwei Treffern von Torjäger Christopher Taylor schien alles auf einen deutlichen Heimsieg des SC Borgfeld hinauszulaufen. Doch im ersten Punktspiel des Jahres gegen den SC Vahr Blockdiek verschenkten die Borgfelder noch zwei Punkte, mussten sich mit einem 2:2 begnügen – und sie rutschten auf Tabellenplatz vier ab.
SC Borgfeld: Sygo; Kröger, Haar, Soller, Kevin Brandt, Otto, Erdogan, Metzner, Brandes (73. Vöge), Tiras, Taylor
Tore: 1:0 (10.) und 2:0 (20.) Christopher Taylor, 2:1 (40.), 2:2 (64./Foulelfmeter)

2. Herren
Die zweite Vertretung startet bei OT Bremen II mit einem 4:1 (2:1) Sieg in die Rückrunde.
SC Borgfeld: Dieck; F.Henschke, Löffler, Meiring, L.Langkrär, Hobuß, Kahrs, Witt, Karpov, Burgart, Brempong (eingewechselt: Borghol, Sinn, B.Henschke)
Tore: 0:1 Kevin Brempong (4.), 1:1 (9.), 1:2 Leon Kahrs (43.), 1:3 Bastian Henschke (88.), 1:4 Kahrs (90.)

B-Jugend – Norddeutsche Futsalmeisterschaft Vorrunde nicht überstanden

Leider hat die 1.B-Jugend in der Vorrunde der Gruppe A nur den 3.Platz erreicht, hinter dem VFL Stenum (2.) und Holstein Kiel (1.) - dem späteren Sieger des Finalspiels.

D-Jugend – Futsalendrunde

Die unteren D-Junioren rocken die Futsal-Arena Am Borgfelder Saatland!

Endspiel als Vereinsduell

Die Bremer Futsal-Hallenmeisterschaft für untere D-Jugendmannschaften (U 12) endete mit einem Borgfelder Vereinsduell und einer Überraschung: Die zweite Mannschaft des SCB, die zuvor acht Punkte verbucht hatte, setzte sich verdient mit 3:0 gegen die dritte (neun Punkte) durch. Die Tore im Finale erzielten Laila Muchow (2) und Lorenz Opitz, immer wieder angetrieben von Johannes Niehaus. Das Trainerteam Christian Klatte und Matthias Demuth war sehr stolz auf die Leistung der Jungs.
SC Borgfeld II: Marlon V., Laila M., Damian H., Finn B., Jacob F., Kai W., Tristan Sch., Lorenz O., Tim K., Johannes N.

SC Borgfeld III: Lennart R., Niklas D., Nico G., Jullian A. B., Claas P., Simon St., Mark B., Maximilian T., Andralla C., Hannes K. Trainerteam: Werner Piesik und Abdelkader Guergari.

März

Jahreshauptversammlung

Es waren diesmal 45 Mitglieder, 5 Gäste und 4 Jugendliche anwesend.
Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Hajo Hilken, wurde der Versammlung vom Vorstand der Vorschlag, drei Mitglieder als Ehrenmitglieder im Verein für langjährige Vereinsarbeit zu wählen, gestellt.
Die Personen im Einzelnen:

  • Jutta Eiteljörge – für langjährige Arbeit im Vorstand – Organisation zur Teilnahme Gothia-Cup
  • Hans-Walter Eiteljörge – Gründungsmitglied - für langjährige Arbeit im Vorstand – langjährige Trainertätigkeit im Jugend und Herrenbereich - Organisation zur Teilnahme Gothia-Cup
  • Wilfried Mügge - Gründungsmitglied - für langjährige Arbeit im Vorstand - langjährige Trainertätigkeit im Jugend und Herrenbereich

Alle drei wurden von der Versammlung gewählt, damit werden ihre Verdienste für den Verein gewürdigt.

Es folgten die Jahresberichte der verschiedenen Abteilungen. Der undankbarste Bericht lieferte der Kassenwart ab. Die Änderungen werden alle treffen, z.B. das Rechnung ab 2017 nur noch mit Umsatzsteuer ausgestellt werden müssen. Und dass man mit dem Steuerberater die zurückliegenden Jahre aufarbeitet.
Da sich die 2.Vorsitzende (Petra Löffler) und der 3. Stellv.Jugendleiter (Christian Klatte) nicht wieder zur Wahl stellen, müssen diese Plätze neu besetzt werden. Der 3. Stellv.Jugendleiter soll durch drei Jugend-Koordinatoren ersetzt werden. Jürgen Struckhoff für die F-Jugend, Werner Piesik D-Jugend und Thorsten Heyl E-Jugend.

Nach den Wahlen:

  • 2. Vorsitzender Andreas Grisar
  • 3. Stellv. Jugendleiter – unbesetzt - dafür werden drei Jugend Koordinatoren berufen die die Jugendleitung unterstützen.
  • Die zur Wiederwahl stehenden Verstandsmitglieder wurden bestätigt

Durch einen Antrag vom Kassenwart (Heiner Lammers) wird die monatliche Aufwandsentschädigung für Vorstandsmitglieder ausgesetzt. Nach langen Diskussionen und Abstimmung wurde ein Antrag zur Erhöhung des Platzdienstgeldes zurückgestellt. Angenommen wurde der Antrag des Stellv. Kassenwarts (Hans-Georg Schlieper) bei Neuanmeldungen eine Aufnahmegebühr von 5€ plus der Passgebühr des BFV zu erheben.

Borgfelds D-Jugend träumt von Wolfsburg

Der SC Borgfeld hat sich für das REGIO-Turnier des Volkswagen Junior Masters 2016/2017, dem größten nationalen Fußballturnier für D-Junioren, qualifiziert.
Das REGIO-Turnier findet auf der Sportanlage des Delmenhorster TB am 1.April statt.

G-Jugend mit siegreichem Start in die Sommerrunde
Jahrgang 2010 mit Fiona und Fred

Die ersten „Fair Play-Cup“ -Turniere der Sommerrunde wurden gespielt und die 1. G-Jugend des Jahrganges 2010 vom SC Borgfeld zeigt sich weiter in Topform.
Das erste Turnier, dass nach der Hallensaison draußen beim SV Werder Bremen am 25.03. stattfand, konnte mit 12:0 Punkten und 12:0 Toren überlegen gewonnen werden.
So wurde nicht nur Werder Bremen, sondern auch die aus der Hallensaison bekannten und starken ersten Mannschaften von SG Arbergen-Mahndorf, SG Findorff und FC Union 60 geschlagen. Auch beim Turnier eine Woche später beim FC Union 60, bei dem die gleichen Gegner antraten, ging die Nachwuchsmannschaft von Fred Wirth und seinem Trainerteam mit 12:0 Punkten und diesmal sogar 17:2 Toren als Sieger vom Platz.
Es zeigt sich, dass sich schon jetzt eine Mannschaft gefunden hat, die das Rollenverständnis und die Spielabläufe, sowohl in der Offensive als auch in der Defensive, verinnerlicht. Dies wirkt sich in diesem Alter zu einem klaren Vorteil aus, der schon in der Halle, aber vor allem auf den größeren Plätzen draußen, sichtbar wird.

U 16-Junioren sind norddeutscher Meister

Die U 16-Landesauswahl des Bremer Fußball-Verbandes (BFV) ist norddeutscher Meister. Das Team von Verbandssportlehrer Wilfried Zander und Trainer Dennis Ley konnte in Hamburg in drei Spielen zwei Siege und ein Remis einfahren.

Foto: Hamburger FV

„Die Mannschaft hat trotz der Abstellungen zu Nationalmannschaften als Team gut funktioniert, ein gutes Turnier gespielt und sich am Ende auch dafür belohnt“, sagte Verbandssportlehrer Wilfried Zander nach der Siegerehrung.                            
Daniel Hefele und Mika-Lasse Kroschel (beide SC Borgfeld) spielten unter anderem für den BFV in Hamburg.

Überraschend – Schriftführerin tritt zurück

Claudia Raufeisen war mit einigen Entwicklungen im Verein und Vorstand nicht einverstanden. Die Nachfolge ist geklärt, die stellvertretende Schriftführerin Tanja Grisar übernimmt.

1.Frauen verlieren Derby mit 0:4 - Kerk vergibt Chance zum 1:1

Die Frauen stecken nach einer 0:4-Heimniederlage gegen den Nachbarn TV Eiche Horn zum Restrundenauftakt in der Fußball-Verbandsliga weiter tief im Abstiegskampf fest. „Meine Spielerinnen haben aber alle super gekämpft und vor allem in der ersten Halbzeit alles umgesetzt, was wir vorher besprochen hatten“, erklärte der neue Borgfelder Trainer Marcel Helm.
Nach 18 Minuten gerieten die Gastgeberinnen im Anschluss an eine Standardsituation mit 0:1 ins Hintertreffen. „Wir haben aber insgesamt gut verteidigt und hätten in der Folgezeit auch den Ausgleich erzielen können“, versicherte Helm. Mariell Kerk erkannte auch in einer Situation, dass Horns Schlussfrau Fabienne Klie etwas zu weit vor ihrem Gehäuse stand. Doch der Schuss der einzigen SC-Stürmerin strich knapp über den Querbalken hinweg. „Ansonsten fehlte uns aber ein bisschen der Zug zum Tor. Wir haben Mariell da vorne auch nicht gut unterstützt“, so Helm. Seine Mannschaft müsse insgesamt noch am Umschaltspiel arbeiten und strukturierter nach vorne spielen, so der Kicker des VfR Seebergen/Rautendorf. „Die ersten zehn bis 15 Minuten nach der Pause haben wir dann verpennt“, ließ Helm wissen. Mit zwei weiteren Toren machte der Gast den Deckel bereits drauf.
SC Borgfeld: Tanja Schlawin; Stina Engelmann, Lea Gartelmann, Caroline Engelmann, Jenny Krüger, Marieke Paul, Linda Wartenberg, Catharina Krüger, Lisa Benkenstein, Mara Timm, Mariell Kerk (eingewechselt: Lisa Stehn, Charmaine Doodt)

April

Erfolgreiches Abschneiden unserer U13 beim VW Junior Masters Regio Nord

Am Wochenende trafen sich in Delmenhorst zum VW Junior Masters Regio Nord die 16 besten U13 Mannschaften aus ganz Norddeutschland. Dafür hatte sich unsere Borgfelder U13 als Sieger der Vorrunde qualifiziert. Zuletzt gelang das die Mannschaft um Julian Brandt vor 8 Jahren.
Insgesamt wurden am Wochenende deutschlandweit sieben solcher Turniere gespielt. Aber nur die Sieger dürfen zur Endrunde nach Wolfsburg. Gruppengegner waren für uns Blau Weiß Lohne, VFL Oldenburg und der Wintermeister der Bremer Verbandsliga LTS Bremerhaven.

Im Halbfinale mussten wir wohl gegen den dicksten Brocken, den Hamburger Meister Niendorfer TSV und die zurzeit spielstärkste Mannschaft in Hamburg um den Einzug ins Finale spielen. Leider reichte es nicht mehr und wir verloren das Spiel mit 3:0 Toren.
Mit dabei waren: Tristan K., Claas C., Lasse V., Julian F., Kianu V., Marley H., Zawash N., Yannik R., Saagon F., Paul F., Can S., Linus U., Melvin S., Max G., Ali J.

A-Jugend - Viertelfinale im Landespokal

Für unsere A-Junioren war das Heimspiel gegen den TuS Komet/Arsten, das Letzte im Wettbewerb, man verlor mit 1:9 (1:6).

1.D-Jugend auf dem Weg nach Spanien

Endlich war es soweit. Unsere U13 flog über Frankfurt nach Barcelona. Dort spielten wir in an der Costa Brava ein internationales Turnier. An dem U13 Turnier nahmen laut Veranstalter über 20 Mannschaften u.a. aus Israel, Argentinien, Frankreich, Italien, Spanien und Deutschland teil.
Insgesamt blieben wir in Spanien eine Woche und waren in einem Hotel direkt am Mittelmeer untergebracht. Natürlich wollten wir sportlich unseren besten Fußball zeigen und den SC Borgfeld gut vertreten.
Insgesamt hatten 43 Personen die Reise antreten. Das hieß, es unterstützten uns bei den Spielen genügend laute Fans. Auch das Wetter spielte mit, wir erlebten eine tolle Zeit.
Teilnehmer der Gruppe 1: Arenas Club (Spanien), Club Almafuerte (Argentinien), SC Borgfeld, Torrent CF (Spanien), Zelo Buon Persico (Italien).
Mit Leidenschaft - Kampf - Herz verabschiedeten sich unsere Jungs mit erhobenen Hauptes nach einem sehr sehr guten 0:0 mit Chancen auf beiden Seiten und nach Elfmeterschießen mit 2:4 aus dem Turnier.
Die beiden letzten Spiele gegen Club Almafuerte (Argentinien) und CD Mostoles URJC (Spanien) waren ganz großes Kino.

Mai

Unterstand für unsere G-Jugendlichen - Engagement - Bremische Volksbank

Bewerbungstext von Dirk Beckmann:
Ja, der SC Borgfeld hat eine Ballschule und was für eine! Über 60 Mini-Kicker werden jedes Jahr bei den Jüngsten betreut. Es macht richtig Spaß mit den Kindern zu arbeiten. Natürlich noch ohne Regeln, die man sonst vom Fussball kennt. Alleine im Garten oder vor der Haustür zu spielen ist eben alleine und darum ist doch die Gemeinschaft viel schöner. Und da haben alle die erste und einzige versteckte Regel - gemeinsam zu spielen und sich gegenseitig zu akzeptieren. Der Sportplatz unserer Jüngsten (U5-U7) liegt am Ende der Sportanlage. Der Weg zum nächsten Schutz gegen Unwetter ist daher lang. Wir möchten nun für die Mini-Kicker einen Schlechtwetterunterstand bauen, den sie schnell und sicher erreichen können.

Jeder kann für unser Projekt telefonisch abstimmen. Das Voting ist auf einen Monat begrenzt.

Nach 41 Jahren hat der alte Ballfang ausgedient

Die Ü40 hat den alten Ballfang am Hauptplatz demontiert, da er an mehreren Stellen defekt und nicht mehr zu reparieren war.

U 16-Junioren des BFV

Das DFB-Sichtungsturnier der U 16-Auswahlen endet für Bremen mit einem 14.Platz und zwei Sichtungen. Einem 0:0 gegen Niedersachsen am dritten Spieltag folgte zum Turnierabschluss eine knappe 0:1-Niederlage gegen Westfalen.
Die BFV-Auswahl beendet das Turnier damit auf dem 14.Platz. Sieger wurde Bayern vorm Niederrhein und dem Mittelrhein. Aus dem Bremer Kader dürfen sich Keanu Sch. und Niklas Nannt (früher SCB) auf Post vom DFB freuen. Sie werden zu einem Lehrgang der Nationalmannschaft eingeladen.
Daniel Hefele und Mika-Lasse Kroschel (beide SC Borgfeld) bilden unter anderem den BFV-Kader.

U 14-Junioren sind norddeutscher Meister

Die U 14-Landesauswahl des BFV ist norddeutscher Meister. Das Team des Trainergespanns Sven Meinecke und Maximillian Otto konnte in Bremerhaven beide Turnierspiele gewinnen, darunter das Finale gegen Schleswig-Holstein mit 1:0.
Jascha Brandt (SC Borgfeld 3. v.l. oben) und Davis Vöge (früher SCB 3. v.l. unten) spielten unter anderem für die BFV-Auswahl.

1. Herren – Fünf Neue vom FC Oberneuland

SCB vermeldet Transfercoup und freut sich über die Zusagen von Christopher Taylor und Rico Sygo.
Neuen Herausforderungen stellen möchte sich der Mittelfeldspieler Efkan Erdogan, der den Verein in Richtung TB Uphusen verlassen wird.

Marco
Gerrit
Jan Moritz
Erik

Zu den Neuzugängen gehören gleich fünf Spieler vom Bremen-Ligisten FC Oberneuland. Marco Ordenewitz, Gerrit Kubin, Marc-Patrick Tietjen, Jan-Moritz Höler und Erik Henningson werden das Team verstärken.
Neben Efkan werden sich die Borgfelder nach Ende der Saison auch von den beiden Routiniers Philipp Schwarz und Fridftjof Persch (beide wechseln zur Ü32) verabschieden, der weitere Verbleib von Mittelfeld-Youngster Enes Tiras ist derzeit noch ungewiss.
Die Spieler wechseln in jedem Fall zu uns, dabei ist es vollkommen unerheblich, ob wir in der nächsten Saison weiterhin in der Landesliga spielen, oder ob wir endlich den lang ersehnten Aufstieg in die Bremen-Liga geschafft haben.

Tag des Mädchenfußballs

Der Tag des Mädchenfußballs ist seit Jahren ein fester Bestandteil im "Mädchenfußballkalender. Die Landesverbände sind federführend bei der Durchführung, die sie zusammen mit ihren Bezirks/Kreisverbänden, Vereinen, Schulen und/oder weiteren Trägern gemeinsam veranstalten.
Der Tag soll insbesondere diejenigen Mädchen ansprechen, die bisher noch nicht in einem Verein aktiv sind. Wir luden daher auf unseren Sportplatz ein. An die vierzig fußballbegeisterte Mädchen kamen dieser Einladung nach.

2.Herren – Historischer Aufstieg in die Kreisliga A

Wieder wird Vereinsgeschichte geschrieben. Mit 15 Punkten Vorsprung und einem Torverhältnis von 142:23 steht unsere 2. Herren bereits 4 Spieltage vor Saisonende als Meister der Kreisliga B fest und hat zu dem noch die Möglichkeit eine Saison ohne Niederlage zu spielen.
Das ist einfach ein Superlativ und man kann diesem Team zu dieser herausragenden Leistung einfach nur gratulieren.
Bereits 6 Spieltage vor Saisonende durfte sich die Mannschaft über den Aufstieg in die Kreisliga A freuen.

Rücktritt

Nach zwölf Jahren ist Petra Löffler aus persönlichen Gründen von ihren ehrenamtlichen Aufgaben im Verein zurückgetreten. Ein großer Verlust für den Verein, besonders der Frauen- und Mädchen- abteilung. Hier noch mal ein großes Dankeschön für die geleistete Arbeit.

1.Fußball-Derby der Fußball-AGs der Schulen in Borgfeld

Zum ersten Mal trafen sich die Teams der Fußball-AGs (Schulen am Saatland und Borgfeld-Mitte) zu einem Kräftemessen auf dem heiligen Rasen des SC Borgfeld.
Beide AGs unter der Leitung unserer Trainer Werner Piesik und Hans Joachim Kumpart erfreuen sich sehr großen Zulaufs.
Nachdem man immer "nur" in der Halle gespielt hatte, lag es nahe auch mal auf dem grünen Rasen zu Kicken. Über 30 Kinder beider Schulen trafen sich in gelben und orangen Leibchen zum Schul-Derby. Die Jung-Kicker der Schulen kämpften leidenschaftlich um das runde Leder. Die Schule Borgfeld-Mitte hatte das bessere Ende für sich und gewann 2:1.

1.Frauen – Klassenerhalt

Unsere Fußball-Frauen haben die Saison in der Bremer Verbandsliga mit einer 0:5 (0:3) -Niederlage beim Vierten ATS Buntentor III abgeschlossen. „Unsere Niederlage ist aber zumindest um zwei bis drei Tore zu hoch ausgefallen“, stellte Borgfelds Coach Matthias Demuth fest. Er beorderte gegen die U23 der Buntentorer Regionalliga-Formation seine Angreiferin Mariell Kerk zurück ins Abwehrzentrum. „Dort hat Mariell auch grandios gespielt“, urteilte Demuth nach seinem Abschiedsspiel.
Kerk hatte ihren Anteil daran, dass die Gäste im ersten Durchgang 40 Minuten defensiv hervorragend standen und dem Favoriten kaum Gelegenheit ermöglichten. Auf der anderen Seite hätten Marieke Paul und Caroline Engelmann beinahe ihre Konter mit Erfolg abgeschlossen. Weil der Gast ansonsten nur zu zehnt aufgelaufen wäre, half Nastassja-Klara Nadolska aus dem zweiten Team aus. Erst fünf Minuten vor dem Pausenpfiff nutzte eine Spielerin eine Unachtsamkeit in der SC-Defensive zum Führungstreffer. „Von diesem Schock mussten wir uns erst einmal fünf Minuten erholen“, teilte Matthias Demuth mit. Dies nutzte der Vierte eiskalt mit zwei weiteren Toren im ersten Abschnitt aus. „Wir haben Buntentor die Tore erlaubt. Die Treffer waren nicht besonders gut herausgespielt“, sagte Demuth.
SC Borgfeld: Schlawin; Stina Engelmann, Nadolska, Kerk, Gartelmann, Benkenstein, Caroline Engelmann, Catharina Krüger, Harder, Timm, Paul

Baubeginn des Grillstands

Ein Wochenende und die Unterstützung einiger Mitglieder und der Grillstand war fast fertig.

Letztes Spiel der 1.Herren mit anschließender Vereinsabschlussfeier

Wenn ein Fußballtrainer den Stürmer des Gegners lobt, zeugt das in der Regel von dessen außergewöhnlich starker Leistung: "Yagmur hat das Spiel heute entschieden", zollte Ugur Biricik dem Angreifer des BSC Hastedt nach der 2:4 (2:4)-Heimniederlage seines SC Borgfeld zum Abschluss der Landesliga-Saison den entsprechenden Respekt. Während Borgfelds Top-Torjäger Christopher Taylor innerhalb der 90 Minuten quasi kaum zum Zug kam, sorgte Hastedts Doppeltorschütze Yagmur Horata für viel Freude auf der Gästebank – und konnte nach dem Schlusspfiff ausgelassen die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bremenliga feiern. Von Beginn an zeigten die Gäste eine engagierte und mutige Leistung, der Führungstreffer durch Dickson Cuukwudi Onyeulo (7.) war die ebenso logische wie verdiente Konsequenz. Ein wenig Hoffnung auf einen versöhnlichen Abschluss keimte bei den Gastgebern auf, als Efkan Erdogan einen Freistoß aus knapp 25 Metern in Richtung Hastedter Gehäuse zirkelte: Weder Feind noch Freund berührten die Kugel, am verdutzten BSC-Keeper Tugay Tiras vorbei landete der Ball schließlich direkt im Netz (15.). "Da waren wir etwas unkonzentriert", erklärte BSC-Coach Gökhan Deli, "und hätten Borgfeld beinahe noch einmal zurück ins Spiel lassen können." Doch die Freude bei den Rot-Weißen währte nur kurz: Direkt vom Anstoß aus schlug Hastedts Marcus Kenneweg einen langen Ball, die Borgfelder Defensive stand viel zu hoch und hinter der letzten Reihe konnte Yagmur Horata den Ball mehr oder weniger unbedrängt annehmen. Im Duell mit Borgfelds Torhüter Rico Sygo hatte der Ausnahmestürmer letztlich keine Mühe, die erneute Führung zu besorgen (17.). Doch Borgfeld gab sich (noch) nicht geschlagen, Frederik Metzner erzielte nach feiner Vorarbeit von Dawid Glowka den erneuten Ausgleich (29.). Doch mit ihren Toren machten Horata (30.) und Onyuelo (38.) den Sack allerdings noch vor der Pause zu. In der zweiten Hälfte verwalteten die Gäste den Vorsprung souverän während bei den enttäuschten Wümme-Kickern die Luft raus war. "Hastedt war heute effektiver und hat verdient den Titel geholt", gratulierte Ugur Biricik den Gegnern "zu einer extrem beeindruckenden Saison".
SC Borgfeld: Sygo; Soller, Olaobaju, Metzner (56. Persch), Glowka, Kröger (77. Reinke), Nennecke (67. Vöge), Erdogan, Neubarth, Brandes, Taylor
Tore: 0:1 (7.), 1:1 Efkan Erdogan (12.), 1:2 (13.), 2:2 Frederik Metzner (29.), 2:3 (30.), 2:4 (38.)

Anschließend Vereinsabschlussfeier

Auf der schon obligatorischen Abschlussfeier des Vereins, Herren- und Frauenmannschaften dazu die A- und B-Jugend waren geladen, wurde gemeinsam der (fast) Saisonabschluss gefeiert. Verabschiedet wurden vom Vorstand Gerhard Krüger (Trainer 2.Frauen) der eine Pause einlegen möchte. Auch Sören Fick der die Facebook-Seite fünf Jahre betreute hat sich zurückgezogen, die Seite wird von Florian Haar (1.Herren-Spieler) weitergeführt.

Überragend! Sensationell! Meisterhaft!

Als Belohnung für die erfolgreiche Saison gibt es reichlich Erholung, Wellness und sicherlich den ein oder anderen Cocktail im Aqualand Freizeitbad bei Köln, wohin das Team seine Abschlussfahrt machen wird. 

Landesliga Torjäger Saison 2016/17
1.B-Jugend - Bahar-Elf muss nachsitzen

Die B-Jugend konnte trotz eines 2:0 gegen den JFV Bremerhaven II Spitzenreiter FC Union 60 nicht mehr abfangen und muss gegen diesen Kontrahenten am 10. Juni auf neutralem Platz in Oslebshausen um den Regionalliga-Aufstieg antreten.
Im letzten regulären Saisonspiel bot die junge SCB-Elf spielerisch guten Fußball, ließ aber die Dominanz vor dem gegnerischen Gehäuse vermissen. Die einzige echte Chance im ersten Durchgang verpasste Ali Cetin, als sein Volleyschuss von der Sechzehnerkante knapp am langen Eck vorbeiflog. Nach der Pause erzwangen die agilen Gastgeber förmlich das 1:0. Nach Foul an Daniel Hefele verwandelte Eren Dinkci den fälligen Strafstoß sicher. Die Entscheidung fiel zehn Minuten vor Schluss nach einer Gäste-Ecke. Der Konter landete bei Lukas Jackels, der Innenverteidiger und Torhüter keine Chance ließ.
SC Borgfeld: Rode; Kroschel, Buchcik, Fleischhauer, Fakhro, Hefele, Harttgen, Dinkci, Böntgen, Beyer, Mandurino, Cetin (eingewechselt: Jackels, Ehlers, Ritter)
Tore: 1:0 Eren Dinkci (48./Foulelfmeter), 2:0 Lukas Jackels (69.)
Trainer Burak Bahar und Co-und Torwarttrainer Janik Brüggemann
Athletik-Trainer Sven Duschner

Juni

Unterstand für unsere G-Jugendlichen

Das ein Monat dauernde Voting der Bremische Volksbank, brachte für unser Projekt den 8. Platz im Ranking.

G-Jugend (Jahrgang 2010) gewinnt auch Pfingstcup in Worphausen!

Die Erfolgsserie des älteren Jahrgangs der G-Jugend vom SC Borgfeld hält weiterhin an.
Nach dem sehr erfolgreichen Abschneiden bei den „Fair Play-Cup“ –Turnieren in den letzten Monaten zählt die 1.G-Jugend des SC Borgfeld zu den stärksten Teams des Jahrgangs 2010 in Bremen und Umgebung. 4 von 5 hochkarätig besetzte Turniere konnten gewonnen werden, lediglich beim Turnier in Arbergen wurde man zweiter, was durchaus zu verkraften war.
Dass diese Mannschaft zu weiteren, tollen Leistungen fähig ist, zeigte sie erneut diesmal im Rahmen des großen, alljährlich stattfindenden Pfingstcups in Worphausen.
Das mit 8 Mannschaften besetzte U7-Tunier gewann man verdient nach einem spannenden Elfmeterschießen im Finale gegen JSG Dreiflüssestadt (Hann. Münden).
Besonders hervorzuheben sei an dieser Stelle die Leistung unseres Keepers Jonas B., der trotz einer während des Turniers zugezogener Verletzung am Finger im Finale zwei Elfmeter gehalten hat. Auf dem Bild, Trainer Claus Pansegrau und Fiona.
Nach den Sommerferien übergibt Fred seine Jungs aus diesem Jahrgang in die F-Jugend. Es ist auch ihm und seinem Team zu verdanken, dass sich ein so gutes und stabiles Team gebildet hat, dass hoffentlich die Erfolgsserie dann in der F-Jugend für den SC Borgfeld weiterführen kann.

1.B-Junioren gewinnen das Relegationsspiel für die Regionalliga

Nach dem die A-Jugend dieses bereits im Jahre 2015 gelungen war, zog jetzt auch erstmals die B-Jugend nach.

Seit Jahren spielen die Bremer Jugendfußballer der Verbandsligen ihren Meister an der Sperberstraße in Oslebshausen aus. Da die B-Junioren des SC Borgfeld nach dem Erreichen der Wintermeisterschaft jetzt in der Sommer-Punktrunde hinter dem FC Union 60 landeten, musste die Mannschaft von Burak Bahar im Relegationsspiel um Meisterschaft und Regionalliga-Aufstieg gegen die am Weserstadion beheimateten Unioner ran und setzte sich verdient mit 3:1 (1:1) durch.
Bahar wiederholte damit den Erfolg, den er vor zwei Jahren mit Arsten schon einmal feiern konnte und meinte: „Es war diesmal ganz anders. Wir wollten von vornherein nur den Aufstieg und haben ein Jahr darauf hingearbeitet.“ Zur neuen Saison startet die Elf von Burak Bahar in der B-Junioren-Regionalliga Nord.

Fotos Oliver Baumgart

SC Borgfeld; Tom Petter Rode, Mika Lasse Kroschel, Jan-Fabian Buchcik, Vittorio Mandurino, Daniel Hefele (C), Mats-Laurids Harttgen, Eren Sami Dinkci, Ali Cetin, Jarno Böntgen, Mika Beyer, Ibrahim Ekinci - Ersatzbank: Fridjof Gregor Kuss, Mohamed Fakhro, Jonas Redlich, Tarek Zeineddine, Jascha Brandt
Tore: 1:0 Jarno Böntgen (12.), 1:1 (37.), 2:1 Jan-Fabian Buchcik (53.), 3:1 Mika Beyer (59.)
Zuschauer: 400

Tor für die Nationalmannschaft

Sein erstes Tor für die deutsche Nationalmannschaft schoss Julian Brandt, beim WM-Qualifikationsspiel gegen San Marino, in der 72. Minute traf er zum 6:0. Das Endergebnis war ein 7:0 (4:0).

E-Junioren - Junior-Super-Cup

36 Mannschaften kamen zusammen beim Benergie Junior-Super-Cup, einem reinen U11-Turnier, veranstaltet durch Union 60 auf deren Plätzen ganz in der Nähe des Weser Stadions.
Neben Werder Bremen waren so bekannte Mannschaften wie Hertha BSC Berlin, Bayer 04 Leverkusen, Hannover 96, der VFL Wolfsburg, Eintracht Frankfurt, der Hamburger SV und der 1. FC Köln aus der Bundesliga, aber auch internationale Größen wie der FC Fulham, West Ham United, RCD Mallorca, der FC Brügge und FC Porto vertreten. Hinzu kamen regionale Mannschaften wie Huchting, Arsten, Neustadt, Oberneuland, Weyhe oder auch unsere 1. E-Jugend des SC Borgfeld.
Die 36 Mannschaften waren eingeteilt in 6 Gruppen, in denen jeder gegen jeden in jeweils 14 Minuten spielte. Die jeweils ersten vier qualifizierten sich dann für die Masterrunde der besten 24 Mannschaften und die jeweils 5. und 6. einer jeden Gruppen spielten weiter in der Plusrunde um die Plätze 25 bis 36.

Unsere Mannschaft hatte, wie sich später herausstellen sollte, eine sehr schwere Sechsergruppe erwischt mit RCD Mallorca, dem FC Brügge, Eintracht Frankfurt, dem FC St. Pauli und dem FC Hude.
Das Team wurde nach der Vorrunde Gruppen-Fünfter mit dem etwas besserem Torverhältnis als der FC Hude. Weiter ging es in der Plusrunde um die Plätze 25-36.
Es ging in die Platzierungsspiele um die Plätze 33 bis 36. Gegner waren die Jungs aus Brinkum, die für RB Leipzig kurzfristig eingesprungen waren. Man machte das erlösende 2:0, so dass es nun im Spiel um Platz 33 gegen Team Europa ging.
Zum Schluss stand es 0:0. Jetzt kam auch unsere Mannschaft zu ihrem 9-Meter-Schießen. Es stand 4:3 für den SCB. Nun stand Team Europa unter Druck. Und den 9-Meter hielt Ben-Noah und damit den Sieg fest. Alle stürzten sich auf ihren Torwart und die ganze Last entlud sich in einem Haufen halbwegs glücklicher „Fußballkinder“.

Mit dabei waren: Ramón Counen, Kilian Doktor, Lenn Howe, Ben Jürgens, Ole Jürgens, Henri Mawn, Ben-Noah Mehrtens, Elias Kelm, Tjark Offen, Lennard Opitz, Hannes Rüegg, Alex Stanko und Trainer Simon Mawn

A-Jugend – 2. Vertretung letztes Punktspiel

Die 2.A-Jugend spielte ihr letztes Punktspiel zu Hause gegen den Tabellenführer TuS Komet-Arsten. Das Spiel konnte ausgeglichen gestaltet werden und man verlor nur knapp mit 2:3.  
Tore: 1:1 Bendedikt Kaup (32.) und 2:2 Simon Krauss (73.)
SC Borgfeld: Niklas Hütte; Benedikt Kaup, Elias Janssen, Simon Krauss, Jonathan Rottsieper, Lukas Schill, Jannik Seidel, Philip Nagel, Emil Weber, Mujtaba Samiemie, Hannes Oelze Auswechselspieler, Mamadou Diallo, Zaman Hosseini, Ahmed Balde, Naweed Hassani, Lars Hinken, Alhassane Diallo - Trainer Andreas Grisar und CO-Trainer Malte Viebrock

Da die Mannschaft zum großen Teil mit Flüchtlingen besetzt war und diese wieder den Verein verlassen haben, wird zur neuen Saison keine zweite Vertretung gemeldet.

3.Herren - Auch letztes Saisonspiel

Das letzte Saisonspiel der 3.Herren beim KSV Vatan Sport III endete 4:9 für Borgfeld. Damit wurde Platz 6 in der 2.Kreisklasse erreicht.
SC Borgfeld: Lars Christian Weißenmayer, Pascal Schöling, Malte Viebrock, Max Stelter, Evans Adjei, Serdar Aslamaci, Maurice Prevot, Maciek Szymczuk, Tobias Bruns, Leon Goes
Ersatzbank: Reiland Giles Dela Cruz, Florian Schomacker, Miles Meier, Janne Brand
Trainer Mike Krabbenhöft und Co Trainer Dennis Rampf

Platzierungen der übrigen Mannschaften
Ü32        13.Platz in der 1.Kreisklasse
Ü40 7er    4.Platz in der 1.Kreisklasse
Ü50 7er   10.Platz in der 2.Kreisklasse
2.Frauen 7er  4.Platz in der Bezirksliga

Restarbeiten an den Unterständen

Die Unterstände bekamen ihr Dächer und der KSC kann kommen.
Die Ü50 um Uwe Meyer hat zum wiederholten Male eine unserer Ideen in Rekordzeit umgesetzt und den G-Jugend Unterstand sowie den festen Grillstand errichtet. In vielen Überstunden wurde gebuddelt, gezimmert und aufgerichtet.

28. Karl-Schmidt-Cup startet Freitag

Los ging es am Freitag mit Schulturnier (9 bis 13 Uhr) und C-Junioren (ab 16 Uhr). Ab 19 Uhr folgt ein "Moonlight-Turnier" für Frauen.
Am Sonnabend liefen die Wettbewerbe für jüngere G-Jugend sowie D-Mädchen, E- und F-Jugend.
Sonntag kämpften die ältere G-Jugend sowie D-Jugend, C- und B-Mädchen um Sieg und Ehre. Prominenter Besuch war auf unserer Anlage: Bundesliga-Schiedsrichter Peter Gagelmann hatte die Pokalübergabe beim D-Jugend-Wettbewerb am Sonntag vorgenommen.

Neben den 183 Mannschaften, von denen deutlich weniger nicht angetreten waren als bei den Turnieren in den Jahren zuvor, konnte sich Jugendleiter Thomas Kaessler erneut an zahlreichen Übernachtungsgästen erfreuen, die beim Feuerwerk am Sonnabend großen Spaß hatten und das Turnier teilweise ähnlich wie die Rostocker als Abschlussfahrt nutzten. Da es terminlich schwierig war, vor den Ferien ein anderes Wochenende zu finden, an dem der Karl-Schmidt-Cup hätte stattfinden können, mussten die Organisatoren mit Überschneidungen zu anderen Turnieren leben. Das machte den Borgfeldern aber nichts aus, wie Kaessler verriet: „Es ist wieder irre voll bei uns, wir können uns nicht beschweren."
Das Highlight für Kaessler war fast schon traditionell das Einlaufen vor Turnierbeginn mit Konfettikanonen und Countdown. Das ließ so manches Kinderauge strahlen. Zudem hatte der SCB zwei neue Grillstände gebaut, wovon einer durch eine Aktion der Volksbank finanziert werden konnte: „Die festen Unterstände sind toll geworden. Da danke ich auch noch mal besonders unseren Senioren“, so Kaessler, der von einem rundum gelungenen Turnier sprach. Auf Platz drei gab es die Möglichkeit, sich im „Bubble-Fußball“ auszuprobieren. Ansonsten sieht Kaessler Schwierigkeiten in der Gewinnung von ehrenamtlichen Helfern: „Da würde ich mir insgesamt schon mehr Engagement wünschen.“

Am Sonntag während der Gruppenspiele, war Rettungstechnisch einiges los, drei Rettungswagen und ein Hubschrauben kamen zum Einsatz. Zwei Verletzungen und eine Erkrankung waren die Auslöser.
So kam es während des Turniers zu mehren Unterbrechungen, auf dem Kunstrasenplatz, damit die Rettungskräfte zu den Patienten kamen, versorgen und diese abtransportieren konnten. Ein Verletzter konnte nachmittags an der Siegerehrung teilnehmen.

Kleine F-Junioren, großes Selbstvertrauen

Das jüngste Team stellt eine von drei Siegermannschaften des SC Borgfeld beim Karl-Schmidt-Cup.
Das der SCB auch bei den D-Junioren ganz vorne landete war dann aber auch keine Überraschung mehr für die Gastgeber.

F-Jugend
E-Jugend
D-Jugend
28. Karl-Schmidt-Cup – alle Sieger auf einen Blick

Freitag:
Schulturnier Jungen:  GS Borgfeld
Schulturnier Mädchen: GS Schmidtstraße
C-Junioren A: VSK Osterholz-Scharmbeck
C-Junioren B: FC Nordenham
Frauen: ATSV Scharmbeckstotel

Samstag:
D-Juniorinnen: TSV Brunsbrock
E-Junioren A: SC Borgfeld
E-Junioren B: SV Hafen Rostock
E-Junioren C: TV Stuhr
E-Junioren D: SV Hemelingen
F-Junioren A: SC Borgfeld
F-Junioren B: TuSG Ritterhude
F-Junioren C: JSG Burgwedel II

Sonntag:
B-Juniorinnen: BV Cloppenburg II
C-Juniorinnen: BV Cloppenburg
D-Junioren A: SC Borgfeld
D-Junioren B: TSV Winsen
D-Junioren C: TSV Winsen II
G-Jugend nicht übermittel

Abschied - Nach fünfzehn Jahren ist Schluss

Besonders verbunden mit dem KSC ist Holger Philip. Insgesamt 15 Jahre hat er die Turnierleitung gemacht, die Turnier-App gebaut. Leider hat er beschlossen, im nächsten Jahr nicht mehr dabei zu sein.

Und nach sechs Jahren ist Schluss

Die B-Mädchen Trainerinnen Ulrike Kehlenbeck (links) und Petra Helm (rechts) hören auf. Großes Dankeschön für die geleistete Arbeit.

Schiedsrichter - Lehrgang in Lastrup

In der Kreisportschule Lastrup stand die traditionelle Überprüfung der regeltechnischen und körperlichen Fitness der Bremen- und Landesligaschiedsrichter auf dem Lehrgangsplan.
Am zweiten Lehrgangstag arbeiteten die Unparteiischen in kleinen Gruppen verschiedene Aspekte des Regelwerks heraus und schließlich waren am Ende von zwei intensiven Tagen alle Schiedsrichter fit für die kommende Saison in Bremens Spitzenklassen.
In der B-Junioren Bundesliga leitet Hendrik Duschner (SC Borgfeld) ab der kommenden Saison Spiele.

Ü60 - Niedersachsenmeisterschaft

Bereits zum vierten Mal wurde die Ü60 Niedersachsenmeisterschaft im Fußball ausgetragen. Goldenstedt war der Ausrichter. Die SG Lilienthal-Falkenberg trat mit einem völlig neu zusammengestellten Team als Titelverteidiger an und konnte nach holpriger Vorrunde mit dem besseren Torverhältnis in die Zwischenrunden einziehen.
Im Neunmeterschießen um den dritten Platz wurde Max Ihli dank drei gehaltener Schüsse zum Matchwinner – der dritte Platz war gesichert.
Darauf können die Lilienthaler Kicker besonders stolz sein, resümierte der Veranstalter Friedel Gehrke vom NVF.
Das Foto zeigt (stehend v.l.) Masseur Andy Glöckler, Dieter Thiel, Klaus Lindner, Hans Jörg Geibele, Nanning Rakete, Max Ihli, Wolfgang Seedorf. Untere Reihe v.l.: Hans Roggenkamp, Herbert Kiefer, Hartmut Sahli, Achim Huhn.

Vorsitzender hört zur nächsten JHV auf

Er hat sich lange Gedanken gemacht ob und wie lange er als 1.Vorsitzender beim SC Borgfeld arbeiten will. Jetzt ist aber auch für ihn der Zeitpunkt gekommen um etwas Anderes in seiner knappen Freizeit zu machen.

1. Frauen - Neuer Coach bringt Torfrau mit

Wir haben einen neuen Trainer für unser erstes Frauenteam in der Bremer Fußball-Verbandsliga gefunden. Holger Winter wechselt vom Landesliga-Absteiger TSV Bassen nach Borgfeld. Der 47-Jährige verfügt bereits über die Erfahrung aus 25 Trainer-Jahren. „Ich bin durch eine Anzeige am Schwarzen Brett auf der Homepage des Bremer Fußball-Verbandes auf den Posten aufmerksam geworden“, informierte der Elektroinstallateur.
Nachdem Interimscoach Matthias Demuth sein Engagement beendet hatte, sollte ursprünglich Marcel Helm das Traineramt gemeinsam mit einem Kollegen ausfüllen. Helm hätte die Aufgabe allerdings nur alleine ausgeübt und sagte dem Klub deshalb ab. „So standen wir ein paar Wochen ganz ohne Trainer da“, teilte Borgfelds Vorsitzender Hajo Hilken mit. Holger Winter macht es nun alleine. „Das ist für uns optimal“, betonte Hilken.
Er sei zusammen mit SC-Mannschaftsführerin Linda Wartenberg gleich nach dem ersten Gespräch von Holger Winter überzeugt gewesen. „Die Resonanz nach seinem ersten Training war auch durchweg positiv“, versicherte Hajo Hilken.
Nachdem in der vergangenen Serie nur so gerade eben der Klassenerhalt gelungen ist, soll Winter die Formation nun in ruhigeres Fahrwasser führen. Winter habe die Trennung vom TSV Bassen überwunden. „Die Bassenerinnen wollten nach fünf Jahren mal etwas anderes sehen“, erklärt der Übungsleiter. „Mein Ziel ist es, die junge Mannschaft in der Verbandsliga zu stabilisieren“, sagt Holger. Er bringt Bassens Torfrau Raven Brosseit als Neuzugang mit nach Borgfeld.

A-Jugend - Zwei neue Trainer

Die 1.A-Jugend bekommt zwei neue Trainer, Jörg Dickmanns (CO-Trainer von der 2.Herren) und Diego Bevers.

Juli

2017

BFV führt Sperre nach fünfter gelber Karte ein

Der Verband führt ab diesem Monat in der Bremen-Liga und der Landesliga die Sperre nach der fünften gelben Karte ein.
Ein Spieler, der in fünf Meisterschaftsspielen mit einer gelben Karte verwarnt wurde, ist damit künftig automatisch für die nächsten zehn Tage für alle Meisterschaftsspiele seines Vereins im Herrenbereich des BFV, höchstens jedoch für ein Meisterschaftsspiel der Mannschaft, in der die Verwarnung erfolgte, gesperrt.

B-Jugend - Abenteuer Regionalliga

Wir scheuen die Herausforderung mit den B-Junioren in der zweithöchsten Spielklasse nicht
Der Auftakt zur Vorbereitung war für den 5. Juli anberaumt. Geplant sind Testspiele gegen Herrenteams und Junioren-Niedersachsenligisten.
Wir wagen es erneut – Abenteuer Fußball-Regionalliga, die zweite. Nachdem die A-Junioren vor zwei Jahren den Aufstieg in die zweithöchste Klasse geschafft hatten, wurden einige Fehler im Verein gemacht, die in einer Horrorsaison und dem damit verbundenen Abstieg endeten. Das soll nun anders werden. Trainer Burak Bahar hat ein Jahr lang mit seiner Mannschaft auf den Aufstieg aus der B-Junioren-Verbandsliga hingearbeitet, kam vor der Saison vom TuS Komet Arsten, wo er gerade aus der Regionalliga abgestiegen war und heimste nun den Lohn ein.
In der A-Jugend war der Klassenerhalt auch daran gescheitert, dass die Mannschaft von Patrick Bauer und Wolfgang Seupt nicht immer angemessen oft trainieren konnte. Das wird dieses Mal laut Jugendleiter Thomas Kaessler anders laufen.
Unterstützt wird Burak Bahar, wie in den Jahren zuvor auch, von Jannik Brüggemann, mit dem Bahar auch schon in Arsten zusammenarbeitete und der weiterhin die Rolle des Co.- und Torwarttrainers ausfüllen wird. Zudem übernimmt Sven Duschner wie in der vergangenen Spielzeit das Athletiktraining, während Dominic Volkmer, der gleichzeitig beim SV Werder Bremen II in der 3. Liga als Spieler aktiv ist, sich mit Gruppen- und Mannschaftstaktiken auseinandersetzen wird.

Neue Technik am Hauptplatz

Ab jetzt wird Rasen am späten Abend bewässert und ohne dass eine Person vor Ort ist. Das Ganze wird elektronisch gesteuert. Das Projekt wurde vom Sportamt finanziert.

28. Teilnahme des SC Borgfeld beim Gothia Cup

Mit einer Mannschaft (Trainer-Team Wolfgang Seupt und Thomas Hagen) ist der SC wieder beim Gothia-Cup vertreten. Da wir leider keine Boys 14 Mannschaft voll bekommen haben, mussten wir mit einer Boys 15 Mannschaft starten. Man spielte gegen Oshawa Kicks (Kanada), BK Höllviken Red (S) und Trollhättans FK (S) und zwei K.O. -Spiele. Von den fünf Spielen wurden sogar zwei Spiele gegen starke Mannschaften verdient gewonnen.

Hajo Hilken übergab an den Chef-Organisator des Gothia-Cup, Dennis Anderson, eine Collage über Julian Brandt, der zweimal den Cup mit seiner damaligen Jugendmannschaft gewonnen hat.
Julian und seine Familie möchten sich mit diesem Trikot bei den Organisatoren des Gothia-Cups für deren tolle Arbeit und für dieses außergewöhnliche Turnier bedanken.

Mannschaftsmeldung SC Borgfeld
Kreisliga A ist die Domäne (Statistisch) unserer 1.Herren

Insgesamt 15 Spieljahre beim SCB und 20 Spieljahre bei dem TSV spielten die ersten Herren in der Kreisliga A und jetzt erstmals unsere zweite Vertretung.

Grasberger Sportwoche Borgfeld zum dritten Mal der Sieger

Der SC Borgfeld (Landesliga Bremen) erfüllte mit dem 2:1-Finalsieg gegen die TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf (Kreisliga Osterholz) vor 150 Zuschauern seine Favoritenrolle im Finale der 26. Grasberger Sportwoche um den Bäckerei Barnstorff-Cup.
„Unsere Chancenverwertung war sehr schlecht“, resümierte SCB-Kapitän Rico Sygo. Kevin Brandes brachte den Favoriten nach Assist von Christopher Taylor in Front. Christopher Taylor profitierte beim 0:2 von einem überlegten Rückpass von Frederik Metzner. SCB-Stürmer Christopher Taylor vergab zudem noch eine Großchance, als er TSG-Torwart Carsten Bellmann bereits umkurvt hatte: Pfostentreffer. Spielführer Rico Sygo durfte bei der Siegerehrung eine kleine Summe in Empfang nehmen. Der Wanderpokal ging zudem durch den dreifachen Turniersieg in Folge endgültig in den Besitz des SC Borgfeld über.                            
SC Borgfeld: Sygo; Nennecke, Metzner, Haar, Tietjen, Soller, Höler, Taylor, Kröger, Brandes, Neubarth (eingewechselt: K.Brandt, Ordenewitz, Kubin, Jaekel)

Aug.

Trainer fordert Geduld ein - Borgfelds Frauen starten in die Saison

Alles neu im Bremer Frauenfußball: Da die Verbandsliga mit der Landesliga zusammengelegt wurde, kämpfen nun gleich 16 Teams um Punkte. Nachdem dann jedes Team einmal auf jede andere Mannschaft getroffen ist, findet noch eine Endrunde mit jeweils vier Formationen statt. Dabei spielen die besten vier Klubs den Meister aus. Keine Hoffnungen auf den Titel macht sich der SC Borgfeld. „Wir wollen einen einstelligen Tabellenplatz erreichen“, kündigt der neue SC-Trainer Holger Winter an.
„Die Spielerinnen sind auch alle lernwillig“, teilt Holger mit. Die neue Torfrau, die er aus Bassen mitbrachte, Raven Brosseit, können die Akteurinnen um Mannschaftsführerin Linda Sommer (Wartenberg) nun gut gebrauchen. Schließlich verließ die bisherige Stammkeeperin Tanja Schlawin den Verein in Richtung SV Grün-Weiß Beckedorf. Die Rot-Weißen verfügen über einen Kader mit 20 Kickerinnen. Lea Gartelmann wird jedoch kurzzeitig in Finnland arbeiten.

Kader der 1.Frauen

Zugänge: Raven Brosseit (TSV Bassen)
Abgänge: Tanja Schlawin und Marieke Paul (beide SV Grün-Weiß Beckedorf)
Restkader: Stina Engelmann, Anna Benkenstein, Lisa Benkenstein, Lea Gartelmann, Caroline Engelmann, Mariell Kerk, Catharina Krüger, Victoria Harder, Mara Timm, Rabea Intemann, Nadine Kirschbaum, Jenny Krüger, Sina Meyer, Jana Niesmann, Charmain Doodt, Katharina Nökel, Celine Philipp, Pauline Sander, Linda Sommer, Lara Woerner.

1.Herren - Kader der Landesliga

Abgänge: Fridtjof Persch, Phillip Schwarz (eigene Ü32), Holger Meyer (Torwart Ü32 und Torwarttrainer im Verein),  Efkan Erdogan, Enes Tiras (TB Uphusen), Ali Sengül (TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf), Dave Otto (Karriereende), Danny Brandt (TuS Schwachhausen II), Alexander Neubarth (Studium), Philipp Engelkestock (unbekannt)
Zugänge: Marco Ordenewitz, Marc‐Patrick Tietjen, Jan Moritz Höler, Eric‐Ove Henningsson, Gerrit Kubin (alle FC Oberneuland), Max Credo (Rückkehr nach Studium)
Restkader: Rico Sygo, Simon von Hallen, Kevin Brandt, Kevin Brandes, Dawid Glowka, Florian Haar, Dominic Jaeger, Felix Jaekel, Mathis Kröger, Frederik Metzner, Florian Meyer, Björn Nennecke, Alexander Neubarth, Oladare Olaobaje, Jonas Reinke, Kerem Koray Sahin, Nicolas Soller, Christopher Taylor, Christian Ulm, Boris Vöge
Trainer: Ugur Biricik, Jens Ahlers, Jürgen Brandt
Betreuer: Rebecca Heitmann, Sebastian Haar, Christian Sotta
Physiotherapeut: Michael Rothgeber

Frauen - Kantersieg zum Saisonauftakt

Die 1.Frauen sind mit einem 7:0 (4:0)-Erfolg beim ESC Geestemünde famos in die neue Saison der Fußball-Verbandsliga Bremen gestartet. „Unser Gegner, der ersatzgeschwächt angetreten ist, hatte während der gesamten 90 Minuten keine richtige Torchance“, versicherte Borgfelds Trainer Holger Winter. Bei einer größeren Effektivität im Hinblick auf die vielen Möglichkeiten hätten die Gäste auch durchaus in zweistelliger Höhe gewinnen können.
SC Borgfeld: Brosseit, Krüger, Stina Engelmann, Nökel, Meyer, Doodt, Caroline Engelmann, Catharina Krüger, Harder, Stehn, Timm (eingewechselt: Philipp, Intemann, Sander)
Tore: 0:1 Charmaine Jodie Doodt (12.), 0:2 Mara Timm (27.), 0:3 Victoria Harder (40.), 0:4 Catharina Krüger (44.), 0:5 Celine Philipp (50.), 0:6 Charmaine Jodie Doodt (76.), 0:7 Sina Meyer (80.)

C-Jugend - Hohe Auszeichnung durch den BFV

Gleich 5 unserer 1.C-Jugend Spieler vom jüngeren Jahrgang haben eine Einladung vom DFB Stützpunkt zu einem internationalen Vergleich in Finnland erhalten.
Darüber freuen wir uns sehr und sind stolz auf unsere Jungs. Alle 5 Spieler sind vom Jahrgang 2004 und bilden fast ein Drittel des gesamten Bremer Auswahlkaders.
Wir wünschen unseren Spielern einen erfolgreichen, aber auch verletzungsfreien Aufenthalt in Finnland. Mit dabei sind: Zawash N., Keanu R., Claas C., Kianu V. und Linus U.

A-Jugend - Jackels mit Doppelpack

Das neu formierte A-Junioren-Team ließ auf heimischem Platz dem SV Werder Bremen II beim 5:1 keine Chance. Vor allem in der Offensive fand die Elf des neuen Trainers Jörg Dickmanns immer wieder die Lücken. So fielen die ersten drei Treffer vor der Pause stets nach demselben Muster. Das Kurzpassspiel über die Außenpositionen fand im Strafraum einen abnahmebereiten Stürmer. Lukas Jackels gelang dabei ein Doppelpack. In der zweiten Hälfte ließen die Kräfte bei den Hausherren etwas nach. „Im körperlichen Bereich sehe ich auch noch unsere Defizite. Und wir müssen mehr auf dem Platz miteinander sprechen“, so Dickmanns, nach dem auch in der Höhe verdienten Erfolg.                                  
SC Borgfeld: Wollesen; Stoermer, Ritter, Ehlers, von Salzen, Philip Eichler, Kevin Eichler, Jackels, Zeineddine, Al-Maliki, Kahrs (eingewechselt: Fleischhauer, Thiele, Safier)        
Tore: 1:0 Lukas Jackels (25.), 2:0 Patrick Ehlers (28.), 3:0 Kevin Eichler (33.), 4:0  Jackels (69.), 5:0 Frederik von Salzen (74.), 5:1 (82.)

Lotto-Pokal in der 2.Runde das Aus

SC Borgfeld hält die erwartete Niederlage gegen den Bremer SV in Grenzen und freut sich auf den Saisonstart.
Das Pokalwunder ist ausgeblieben, aber dennoch gab es bei den Fußballern des SC Borgfeld am Dienstagabend eigentlich nur zufriedene Gesichter. Der Bremer Landesligist hatte es dem Bremer SV in der 2. Runde des Lotto-Pokals nämlich alles andere als leicht gemacht und durfte sich am Ende über ein mehr als achtbares Ergebnis freuen. Mit 1:4 (0:1) unterlag der krasse Außenseiter dem Bremen-Ligisten.
„Wir waren mutig und haben versucht mitzuspielen“, lobte Ugur Biricik sein Team, das besonders in der Anfangsphase die Räume äußerst geschickt zustellte.
SC Borgfeld: Sygo; Kröger, Soller, Henningsson, Olaobaju, Tietjen (47. Metzner), Meyer (77. Nennecke), Brandes, Glowka, Taylor, Ordenewitz (65. Höler)
Tore: 0:1 (26./Foulelfmeter), 0:2 (57./Foulelfmeter), 0:3 (65.), 1:3 Christopher Taylor (70.), 1:4 (81.)
Zuschauer: 150

D-Jugend startet in die Verbandsliga

Mit einem 3:1 (3:1) gewann die D-Jugend ihr Auftaktspiel gegen den FC Burg.

Saisonstart der Herren

2. Herren
Mit einem Heimsieg 3:1 (1:0) gegen der Lokalrivalen TV Eiche-Horn startete die zweite Vertretung erstmals in der Vereinsgeschichte in die Saison der Kreisliga A (Stadtliga).
SC Borgfeld: Barre; F.Henschke, S.Späder, Winter, Meiring, T.Späder, Kahrs, Witt, Karpov, Burgart, Mammen (eingewechselt; Sinn, L.Langkrär, Borghol)
Tore: 1:0 Andreas Burgart (43.), 1:1 (55.), 2:1 Burgart (73.), Arno Meiring (82.)

3. Herren
Auch die 3.Herren kam beim TSV Lesum-Burgdamm II mit einer weißen Weste 1:11( 0:7) aus dem ersten Spiel.
SC Borgfeld: Weißenmayer; Schöling, Skorzig, Viebrock, Knippel, Stelter, Schomacker, Aslamaci, Meier, Wachtendorf, Kryschewski (Bank: Adjei, Dela Cruz, Timme, Bruns, Goes)
Tore: 0:1 Max Stelter (29.), 0:2 Stelter (31.), 0:3 Tim Niklas Wachtendorf (32.), 0:4 Miles Meier (44.), 0:5 Meier (45.), 0:6 Malte Viebrock (45.), 0:7 Viebrock (52.), 0:8 Stelter (63.), 1:8 (64.), 1:9 Leon Goes (83.), 1:10 Meier (85.), 1:11 Goes (90.)

Die Fotoshootings für das Sammelalbum beginnen

Wer wird im Heft auftauchen? Um es kurz zu machen Alle. Wir möchten jede Mannschaft mit Ihren Spielern im Heft abbilden, um ein wirklich vollständiges Heft des SC Borgfeld zu machen. Auch der Vorstand, die Schiedsrichter und der Vereinswirt sollen auftauchen. Von den jüngeren Kids bekam man ein lässiges „ist das Cool“ zu hören und beim Posieren vor der Kamera feixten sogar die Fußballsenioren herum.

1. Herren - Ein Klassenunterschied

Von Beginn an präsentierte sich die Mannschaft der Platzherren um ihren Top-Torjäger Christopher Taylor von ihrer allerbesten Seite. Aufmerksam verteidigte die Borgfelder Abwehr gegen eine wider Erwarten erschreckend schwache TSV-Offensive. Im Spiel nach vorn setzte das Team nahezu sämtliche Vorgaben von Trainer Ugur Biricik um, hinten ließen die Gastgeber nur sehr wenig zu.
„Da war schon viel Schönes dabei“, lobte der Trainer, „allerdings war der Gegner heute kein echter Maßstab für uns.“ Dennoch habe sein Team durch den Kantersieg „viel Selbstbewusstsein für die nächsten Spiele gesammelt“, konstatierte Biricik.
SC Borgfeld: Sygo; Kröger (71. Kubin), Olaobaju, Jaekel, Soller, F.Meyer (77. Metzner), Henningsson, Glowka, Brandes (63. Nennecke), Höler, Taylor
Tore: 1:0, 2:0 und 3:0 Christopher Taylor (13./17./29.), 4:0 Kevin Brandes (43.), 5:0 (44./Eigentor), 6:0 und 7:0 Jan-Moritz Höler (50., 84.)

C-Jugend startet in die Verbandsliga

Das Team feierte am ersten Spieltag einen 3:1-Heimsieg gegen den ATSV Sebaldsbrück. Der neu formierten Elf von Trainer Roman Birk war im ersten Abschnitt die Nervosität – besonders nach dem frühen Rückstand – deutlich anzumerken. Zudem fiel auf, dass die Umstellung auf das neue System mit Dreierkette noch Probleme bereitete. Mit der Einwechslung von Keanu Rogmann zur Pause kam auf der rechten Seite frischer Wind in die Borgfelder Angriffsbemühungen. Sein Tor zum 1:1 läutete hektische zehn Schlussminuten ein. Nick Wiewrodt und Leon Urban behielten jeweils im Strafraumgewühl den Überblick und bescherten ihrer Mannschaft einen erfolgreichen Saisonauftakt.
SC Borgfeld: Crome; Friedrich, Nemati, Valiani, Brandt, Zeineddine, Urban, Niehaus, Akpinar, Lührsen, Benver (eingewechselt: Rogmann, Wiewrodt, Ahrens)
Tore: 0:1 (15.), 1:1 Keanu Rogmann (45.), 2:1 Nick Wiewrodt (60.), 3:1 Leon Urban (68.)

B-Jugend startet in Regionalliga-Saison

Das lange Warten hat ein Ende. Nach einem wahren Testspielmarathon starten die B-Junioren auf eigenem Platz gegen den TSV Havelse in das Abenteuer Fußball-Regionalliga. „Wir sind eine Wundertüte“, weicht Burak Bahar zunächst der Formulierung eines Saisonziels aus. „Über allem steht aber der Klassenerhalt“, erklärt Borgfelds Trainer, der mit seinem Team vor allem frech und mutig auftreten möchte. Eine eingeschworene Mannschaft sowie die Borgfelder Regionalliga-Erfahrung (A-Junioren) vor zwei Jahren sollen zu einer erfolgreichen Saison beitragen.
Neuland werden für Borgfelds Akteure die längeren Auswärtsfahrten sein. „Hier kommt uns aber zugute, dass wir 2015/2016 bereits die Regionalliga-Erfahrung als Verein gemacht haben“, berichtet Bahar, der mit seinem Trainerteam die Abläufe bestens organisieren möchte, damit sich die Mannschaft ausschließlich auf das Spiel konzentrieren kann.

Kader der Regionalliga B-Junioren

Neuzugänge: Philip Levitin, Julian Deppe, Tom Zielinski (alle TuSG Ritterhude), Jakob Hollenbeck (JFV Bremerhaven), Seonggun Jo, Benjamin Andelic (beide TuS Komet Arsten), Dogukan Sedef, Arda Güven (beide FC Oberneuland), Khalil Maarouf, Kevin Nasseri (beide SV Werder Bremen III), Torben Lieker (JFV Stuhr), Tarik Elmali (ATSV Sebaldsbrück)
Restkader: Tom Petter Rode, Jan-Fabian Buchcik, Daniel Hefele, Eren Dinkci, Jarno Böntgen, Ali Cetin, Mohamed Fakhro, Mika Beyer, Ibrahim Ekinci, Vittorio Mandurino
Trainer: Burak Bahar
Co-Trainer: Dominic Volkmer
Torwarttrainer: Janik Brüggemann
Athletiktrainer: Sven Duschner
Teammanager: Sasak Dinkci - Mannschaftsarzt: Dr. Steffen Burkhardt

B-Jugend - Ekinci behält die Nerven

Die B-Junioren setzten zum Saisonauftakt in der Fußball-Regionalliga Nord mit dem 2:0 (1:0) gegen den TSV Havelse ein dickes Ausrufezeichen. Ali Centin und Ibrahim Ekinci (Foulelfmeter) steuerten vor 50 Zuschauern die ersten beiden Saisontreffer für den Aufsteiger bei.Das Team verdiente sich den Dreier dank Disziplin und Dynamik redlich.
SC Borgfeld: Rode; Fakhro, Hollenbeck, Buchcik, Hefele, Maarouf, Dinkci, Böntgen (71. Deppe), Jo (63. Ekinci), Cetin (80.+2 Mandurino), Andrelic (73. Beyer)
Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte gegen Havelse (72./wiederholtes Foulspiel) und Rote Karte gegen Lion Di-Marco (76./Nachtreten)

Ex-Werder-Profi trainiert in der Landesliga

Ailton, ehemaliger Profi von Werder-Bremen, hat bei unseren 1. Herren mittrainiert. Der "Kugelblitz" will sich fit halten. Wenige Tage vor dem Training war er bereits beim Abschlusstraining der SV Hemelingen dabei.

Sept.
Sportler fordern sichere Zufahrt

Die Zufahrt zu den Sportplätzen des SC Borgfeld im hinteren Bereich des Hamfhofswegs war einmal mehr Thema im Borgfelder Bauausschuss. Vertreter des boomenden Fußballclubs wiesen in der Sitzung auf die nahende dunkle Jahreszeit und Gefahren für Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg zu den Sportanlagen hin. Insbesondere der Abschnitt zwischen dem Jan-Reiners-Weg und dem Gelände Am Großen Dinge und Hinter dem Großen Dinge sei schlecht ausgeleuchtet, die Sicht durch Bäume und Büsche an mehreren Stellen eingeschränkt, die Straße insgesamt eng und gefährlich. „Das sind teilweise unhaltbare Zustände“, warnte Übungsleiter Stefan Preuß im Ausschuss.
Jetzt wollen Politik und Verwaltung eine Initiative starten. Mit im Boot sitzt auch eine Eigentümergemeinschaft von Landwirten, denen das letzte Stück der Zufahrt zur Sportanlage des SC Borgfeld gehört.

Okt.
Bahar steigt auch bei A-Junioren ein

Das Borgfelder Trainergespann um Burak Bahar, das mit den B-Junioren derzeit sensationell die Fußball-Regionalliga Nord anführt, steigen nun nämlich zusätzlich auch noch bei den vereinseigenen A-Junioren ein, übernehmen dort Teile des Trainings und versuchen, auch möglichst oft bei den Punktspielen vor Ort zu sein. Die bisherigen Verantwortlichen Jörg Dickmanns und Diego Bevers werden weiterhin zum Trainerteam des aktuellen Tabellenzweiten in der A-Junioren-Verbandsliga Bremen gehören.

Claassen verstärkt erstes Frauenteam

Die Fußballerinnen haben sich für die laufende Saison in der Verbandsliga Bremen mit Julia Claassen verstärkt. Die Offensivspielerin stammt aus der Konkursmasse des TV Eiche Horn. Da der Dritte der vergangenen Verbandsliga-Serie seine Mannschaft zur neuen Spielzeit zurückgezogen hatte, ist Claassen sofort spielberechtigt „Julia wird uns auf jeden Fall weiterhelfen“, ist sich Borgfelds Coach Holger Winter sicher.

B-Jugend - Erste Gegentore und erste Niederlage

Die 1.B-Junioren hat es erstmals in der Fußball-Regionalliga Nord erwischt. Das klare 0:3 beim Hamburger Klub SV Nettelnburg/Allermöhe bedeutete für die Rot-Weißen gleichzeitig auch den Verlust der Tabellenführung.
„Wir sind schon sehr enttäuscht“, erklärte Burak Bahar, „allerdings wussten wir immer, dass die erste Niederlage nur eine Frage der Zeit ist.“
SC Borgfeld: Rode; Sedef, Maarouf, Buchcik, Hefele, Dinkci, Cetin, Deppe, Mandurino, Jo, Andelic (eingewechselt: Beyer, Böntgen, Ekinci, Güven)

SC-Borgfeld-Zufahrt bleibt schummerig

Die Zufahrt zu den Sportplätzen des SC Borgfeld wird nicht zusätzlich beleuchtet werden. Die Abstände der einzelnen Laternen am Hamfhofsweg sowie an den Straßen Am Großen Dinge und Hinter dem Großen Dinge bleiben auch in Zukunft so wie sie aktuell sind, heißt es seitens der Behörde (ASV). Grund: „Es sei einfach kein Geld da“, bekam Neumann-Mahlkau als Antwort. Zuständig ist hier der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr. Einziger Lichtblick: Die herkömmlichen Leuchtkörper werden bis zum Jahre 2019 gegen LED-Dioden ausgetauscht.

Sturmschäden am Platz

Nachdem bereits vor drei Wochen ein Orkan über unsere Anlage fegte und einige Bäume Zufall gebracht hatte, waren es an diesem Sturmtag auch wieder einer. Wenn das so weiter geht haben wir im kommenden Sommer keine Bäume mehr.

Mit dem Radio Bremen Eins-Taxi ins Weserstadion

Radio Bremen Eins hat sich etwas ganz Tolles ausgedacht, man bietet ausgewählten Hörern an, mit einem "Werdertaxi" ins Weserstadion gefahren zu werden, von sehr guten Sitz- plätzen das Spiel zu sehen und anschließend beim Werder-Fantalk dabei zu sein, um dann mit dem Taxi wieder nach Hause gebracht zu werden.
Um dabei sein zu können, muss man sich allerdings erstmal schriftlich um diesen besonderen und außergewöhnlichen Service beim Sender mit einer Begründung, warum ausgerechnet man selbst es verdient hat mitzufahren, bewerben.
Werner Piesik hat das einfach mal probiert. Beim Sender kam die Bewerbung sehr gut an. Ein tolles Gefühl, wenn man einen Preis bekommt, der auch anderen Freude bereitet. Die anderen waren das Trainer-Team der G-Junioren, für die war es eine gelungene Überraschung. Sie freuten sich mit Werner und fuhren dann mit ihm gemeinsam am Sonntag zum glorreichen SV Werder. Leider spielte Werder grottenschlecht und Trainer Nouri verlor an diesem denkwürdigen Tag seinen Job.
Gottseidank sind unsere Trainer nur im Breitenfußball engagiert. Die haben in dieser Hinsicht nichts zu befürchten. Das Taxi brachte sie dann wieder sicher zurück nach Borgfeld. Man hat einen sehr schönen Nachmittag erleben dürfen. Das gibt Motivation für die Trainerarbeit!

An dieser Stelle sei noch ein Statement des Moderators von Radio Bremen zitiert:
"Seitens des Sender hat man diesen Preis sehr gerne an Werner Piesik, stellvertretend für all die anderen ehrenamtlichen Trainer und Betreuer, gegeben, um deren Engagement im Amateurfußball zu würdigen. Leider passen die vielen Ehrenamtlichen nicht in das Taxi, die hätten es nämlich alle für ihren Einsatz mehr als verdient! Bild von links: Werner Piesik, Claus Pansegrau, Caroline Engelmann, Fred Wirth, Achim Kumpart, Daniel Pirrtivesi (Sechs Trainer/Betreuer vom SC Borgfeld Kindergarten) und der Moderator des Senders Rudy Schönborn.

Nov.
1.Frauen – Abschied der Mannschaftsführerin

Ab diesen Monat wird die 1.Frauen auf Linda Sommer verzichten. Die Mittelfeldspielerin zieht wieder zurück in ihre alte Heimat in der Nähe von Greifswald.
Linda war in den vergangenen Jahren Kapitän des Teams und wird uns fußballerisch und als Persönlichkeit fehlen. Wir wünschen ihr für die Zukunft alles Gute.

Start für die große Sticker-Stars-Aktion

Der SC Borgfeld schreibt einmal mehr Vereinsgeschichte mit einem individuellen Sticker-Sammelalbum, das wir in den vergangenen Monaten mit und für unsere Mitglieder erarbeitet haben. Zusammen gekommen sind nunmehr 706 Sticker!
Schon vor langer Zeit hatte noch die Initiatorin Petra Löffler dem Verein dieses Album vorgestellt, welches die heutigen Projektleiter im Verein, Ulrike Kehlenbeck und Dirk-Jochen Beckmann, mit großer Unterstützung unseres Fotografen Rainer Schmidt nun zum Abschluss bringen konnten.

„So ein Sammelalbum ist einfach eine Erinnerung für die Ewigkeit“, so Petra im Interview. „Da werden Jung und Alt in ihrer Sammelleidenschaft zusammengeführt. Der gesamte Verein stellt sich dar und von Oma und Opa bis hin zum Jüngsten sind alle involviert. Welch großartiges Erlebnis für den SC Borgfeld“.

Aufnahmen aus dem SC Borgfeld-Archiv sind unter den Stickern genauso zu finden wie Fotos von Vereinsvorständen und rund 65 Kindern – allein aus den G-Mannschaften – sowie von über 600 weiteren Spielerinnen und Spielern. „Die Fünfjährigen zu fotografieren, war schon eine große Sache für sich“, erinnert sich Dirk an die aufregendsten Shootings.
Eine weitere Herausforderung für das Organisationsteam um Ulrike (rechts) und Dirk (links) war es, über 650 Fotoeinverständniserklärungen von Eltern und Erziehungsberechtigten einzuholen.
Im gesamten Verein nimmt man inzwischen eine „Unruhe“ wahr, alle die man spricht sind hellauf begeistert und konnten den Kick-Off kaum erwarten.

Ein Starter-Set, bestand aus einem Sammelalbum und fünf Tütchen. Nach Herausgabe der ersten Starter-Sets im Verein, wurden Alben und Bilder ausschließlich bei einem Discounter in Lilienthal bis Mitte Januar verkauft.

SC Borgfeld trauert

Ein weiteres „Urgestein“ der Gruppe der Gründungsmitglieder, Hermann Frerks verstarb. Er wurde auf der Gründungsversammlung zum 1.Schriftführer gewählt. Hermann kümmerte sich zuletzt in unserem Verein als Pressewart und war Mitherausgeber des SC Reports 1986. Wir werden ihn und seinen trockenen Humor vermissen.

Sticker Sammelfieber - Familie Zimmerman hat sie alle

Mit dem Start zum Verkauf erkrankte der ganze Verein am Sammelfieber. Am schwersten erwischte es da wohl die Familie Zimmermann, denn die meldete nach nur einer Woche, das sie alle 706 Sticker gesammet hat.

3. Herren Hinrunde beendet

Das letzte Spiel wurde beim gegen TuS Komet Arsten III mit 1:6 gewonnen und man sichert den 3.Platz.
SC Borgfeld: Kryschewski; Horstmann, Vural, Schölling, Demir, Viebrock, Schomacker, Wachtendorf, Timme, Symczuk, Sinn (eingewechselt: Goes, Dela Cruz)
Tore: 0:1 Günay Kadir Vural (16.), 0:2 Mesut Demir (18.), 1:2 (31.), 1:3 Tim Niklas Wachtendorf (48.), 1:4 Vural (51.), 1:5 Vural (72.), 1:6 Wachtendorf (82.)

Dringender Aufruf an unsere Mitglieder,

seit einigen Tagen nun ist unser Sticker Album zu kaufen und ob Groß oder Klein, Alle hat das Sammelfieber gepackt. Man kann nicht ganz ohne Stolz sagen, dass diese Aktion ein voller Erfolg ist. Wir glauben, dass aber auch allen deutlich geworden ist, dass solche Events nur mit ganz viel Energie, Leidenschaft, Engagement und Zeit zu verwirklichen sind.  Auch der große Karl Schmidt Cup ist so ein Event. Das Turnier wird immer bedeutsamer in unserer Region und braucht daher ein enorm hohes Maß an Engagement und Leuten, die das organisieren und umsetzen.
Der Verein wächst in ungebremstem Maße. Um die Qualität und den Fortbestand des Vereins weiter gewährleisten zu können, müssen wir eine Umstrukturierung und Erweiterung der Vereinsverwaltung vornehmen. Dies erfordert eine größere Anzahl an Personen, die verschiedenen Aufgaben übernehmen. Das muss nicht immer gleich ein Amt im Vorstand sein, das kann auch nur ein Projekt sein, wie z.B. so ein Projekt wie das Sticker Album. Wir alle haben 1000 Themen, die unseren Alltag hektisch machen. Man kann sich nicht vorstellen die wenige Freizeit, die einem zur Verfügung steht, auch noch in einem Ehrenamt zu verbringen. Da haben wir ja was gemeinsam. Auch wir hätten gerne wieder etwas mehr Freizeit bzw. mehr Zeit für die Dinge, für die wir im Verein verantwortlich sind. Zeit um den Ablauf des Spielbetriebes aufrecht zu erhalten, Zeit um uns um die Lösung von Problemen zu kümmern.
Dieses Szenario wird sich mit der nächsten Hauptversammlung noch erheblich verschärfen. Bereits heute sind 2 Vorstandspositionen nicht besetzt. Im März werden 2 weitere Vorstandsmitglieder nicht mehr weitermachen. Darunter mit Hajo unser 1. Vorsitzender, eine der entscheidenden Funktionen im Vorstand und Verein.
Man könnte einige dieser Posten natürlich auch mit bezahlten Kräften besetzen, aber was das für den Jahresbeitrag in Zukunft bedeuten würde, muss hier nicht extra erwähnt werden. Alle Funktionen kann man aber auch nicht mit bezahlten Kräften besetzten. Der SC Borgfeld hat über 800 Mitglieder und alle erwarten für ihren Beitrag einen perfekt funktionierenden Verein. Super, wir auch. Dann werden sich doch unter den zahlreichen Personen, welche in den unterschiedlichsten Berufen ausgebildet sind, Interessenten finden, die den reibungslosen Ablauf des Vereins mitgestalten wollen und können. Wir möchten ausdrücklich auch den Nachwuchs aufmuntern, sich gerne für Aufgaben der Vereinsführung oder Organisation zu interessieren. Denn der Großteil des Vereins besteht aus jungen Spielern, daher seid ihr doch die perfekten Ansprechpartner für die Belange eurer Mitspieler.
Also, ganz nach dem Motto:“ viele Hände bereiten der Arbeit ein schnelles Ende“, suchen wir dringend!!! Unterstützung im:
Büromanagement - Steuerfach und Finanzwesen - Ansprechpartner für Spieler (Bindeglied Spieler- Trainer- Jugendleitung) - Koordinatoren der einzelnen Jahrgangsstufen (Bindeglied Jugendleitung-Mannschaften) - Handwerker  und Platzpflege.

Wir brauchen dringend jede Hilfe, sei sie noch so klein. Die Zeit um sich zu sagen:“ lass die Anderen mal machen“, ist definitiv vorbei, wenn unser SC Borgfeld in der jetzigen Form erhalten bleiben soll. Wir freuen uns auf eure Angebote und Unterstützung.
Der Vorstand

1.Tauschbörse der Sticker-Stars-Aktion

Fest steht, dass es mindestens drei Tauschtage innerhalb des Sammelzeitraumes gibt.
Es gab für Sammlerinnen und Sammler die Möglichkeit, doppelte Bilder einzutauschen. Treffpunkt für die Tauschbörse war das Vereinsheim.

A-Jugend - Relegationsspiel schon sicher

Unsere A-Jugend hat mit einem 6:0-Erfolg über den Bremer SV die Winterrunde gewonnen und damit schon mal mindestens das Relegationsspiel um den Regionalliga-Aufstieg erreicht. Im Fernduell mit dem FC Union 60 mussten die Rot-Weißen dringend siegen, boten 20 Minuten lang allerdings extreme Magerkost an. Erst mehrere Wechsel brachten frischen Schwung, Joker Eren Dinkci traf nach einem Schnittstellenball prompt zur Führung. Überragend war jedoch Thulfakkar Al-Maliki, der sehr viel arbeitete und gleich vier Tore erzielte. „Um unseren starken 2001er-Jahrgang nicht zu verlieren, müssen wir einfach die Regionalliga erreichen“, macht SCB-Trainer Burak Bahar die Bedeutung klar.
SC Borgfeld: Wollesen; Kevin Eichler, Meixner, Ehlers, Maarouf, Hefele, Philip Eichler, Zeineddine, Fleischhauer, Stoermer, Al-Maliki (eingewechselt: Dinkci, Cetin, Böntgen, Kahrs)
Tore: 1:0 Eren Dinkci (35.), 2:0 Thulfakkar Al-Maliki (39.), 3:0 Al-Maliki (53.), 4:0 Bastian Stoermer (77.), 5:0 Al-Maliki (81.), 6:0 Al-Maliki (85.)

2. Herren - Spitzenreiter der Hinrunde

Das letzte Spiel der Hinrunde wurde zu Hause gegen GSV Hippokrates mit 4:1 gewonnen und man sichert die "Herbstmeisterschaft".
SC Borgfeld: Kawan; F.Henschke, S.Späder, Schneider, Roth, Witt, Kahrs, B.Henschke, Franzen, Burgart, Winter (eingewechselt: Borghol, Mammen, Brempong, J.Soller)
Tore: 1:0 Rami Borghol (13.), 1:1 (53.), 2:1 Luca Mammen (69.), 3:1 Felix Franzen (77.), 4:1 Leon Kahrs (80.)

Dez.
1. Herren - Mit Willenskraft zum Herbstmeister

Nach dem hart erkämpften 2:1 (0:1)-Auswärtssieg beim TS Woltmershausen hatten die Fußballer des SC Borgfeld allen Grund, in einem Bremer Lokal eine fröhliche Weihnachtsfeier zu begehen, schließlich war das erste Etappenziel auf dem Weg zum so lang ersehnten Aufstieg in die Bremen-Liga erreicht: Die Wümme-Kicker sind Herbstmeister der Bremer Landesliga.
SC Borgfeld: Sygo; Olaobaju, Metzner (57. Vöge), Soller, Hennigsson, Kubin (46. Nennecke), Glowka, Meyer, Brandes, Taylor, Ordenewitz (82. Haar)
Tore: 1:0 (15.), 1:1 Marco Ordenewitz (54.), 1:2 Christopher Taylor (65.)

Nominiert zur Wahl des Amateurfußballers des Jahres:

Christopher Taylor ist auf dem Platz ein wahres Multitalent
Er findet diese Nominierung gut und denkt dabei vor allem an die anderen. „In der Landesliga gibt es eine riesengroße Anzahl von Spielern, die es verdient hätten, in Szene gesetzt zu werden“, sagt Christopher Taylor. In Szene gesetzt wird im Moment allerdings nur der 29-Jährige selbst – als Kandidat zur Wahl des Amateurfußballers des Jahres.             
Und während drei seiner Konkurrenten in der Bremen-Liga aktiv sind, der vierte, nämlich Altmeister Uwe Meyer-Porsch, in drei verschiedenen Spielklassen antritt, kickt Christopher Taylor mit dem SC Borgfeld eben in dieser Landesliga. Die höchste Ebene ist das nicht, auf Bremer Verhältnisse übertragen handelt es sich um pure Zweitklassigkeit. Aber ist der Qualitätsunterschied tatsächlich so groß? Christopher findet das nicht – und auch viele Fachleute sind der Ansicht, dass zumindest die obere Hälfte der Landesliga durchaus mitmischen könnte in der höchsten Spielklasse von Bremen.

3.Platz bei der Wahl Amateurfußballer des Jahres

Das LOTTO-Masters um den Sparkasse Bremen-Cup ist eines der letzten großen Hallenturnier für Amateurmannschaften in Deutschland. Dass der Amateurfußball jedoch durchaus Budenzauber-Qualitäten vorweisen kann, belegen die Zuschauerzahlen des Turniers.
Selbstredend hat das Turnier, das sich als echtes Familienfest versteht, weit mehr zu bieten, als Hallenfußball. Ein buntes Rahmenprogramm mit Mitmachaktionen für jedes Alter sorgt dafür, dass sich die ganze Familie wohlfühlt.
Zum Rahmenprogramm gehört unter anderem die Bekanntgabe der Platzierungen zum Amateurfußballer des Jahres.
Der Endstand mit Stimmen in Prozent:
1. Daniel Block (FC Oberneuland) 55,30
2. Philipp Rockahr (Bremer SV) 12,17
3. Christopher Taylor (SC Borgfeld) 11,70
4. Uwe Meyer-Porsch (TSV Lesum) 11,08
5. Jan-Niklas Kersten (Leher TS) 9,75

B-Jugend - Positives Bild abgerundet

Unsere 1.B-Junioren haben die Hinrunde der Regionalliga Nord mit einem 2:2-Unentschieden beim Niendorfer TSV beendet. Dabei holte die Elf um Kapitän Jarno Böntgen einen 0:2-Rückstand Mitte der zweiten Hälfte dank einer starken Moral noch auf und überwintert somit auf dem dritten Tabellenrang.
SC Borgfeld: Levitin; Fakhro (20. Deppe), Maarouf, Hollenbeck, Buchcik, Hefele (30. Sedef), Dinkci, Böntgen, Cetin (75. Güven), Mandurino, Andelic (40. Beyer)
Tore: 1:0 (47.), 2:0 (50./Handelfmeter), 2:1 Jakob Hollenbeck (58.), 2:2 Jarno Böntgen (65.)

2018

Januar

SC Borgfeld echte Familienbande

Angelika und Achim Haar leben den SC Borgfeld – wie auch die drei Söhne und zwei Schwiegertöchter in spe „Eigentlich ist Florian an allem schuld“, sagt Rebecca, genannt „Becci“ Heitmann jedes Mal, wenn sie gefragt wird, wie sie zum Bremer Fußball-Landesligisten SC Borgfeld gekommen ist. Gemeint ist der jüngere Bruder ihres Lebensgefährten Sebastian Haar, der seit 1997 beim Klub am Wümmedeich spielt. Durch den heute 30-jährigen Abwehrspieler sei die gesamte Familie Haar überhaupt erst zum Fußball im Allgemeinen und zum SC Borgfeld im Besonderen gekommen – und dem Klub bis heute treu geblieben. Angefangen hat aber eigentlich alles in Blockdiek: Beim SC Vahr-Blockdiek unternahm Florian Haar seine ersten Gehversuche im Fußball. Weil seine Familie in der Nähe des Fußballplatzes lebte, konnte der junge Florian mit dem Rad und ohne Begleitung gefahrlos dorthin fahren. „Von der E-Jugend bis heute begleiten wir Florian eigentlich zu jedem Spiel“, erzählt Mutter Angelika Haar, die in Habenhausen geboren wurde, in Hastedt aufwuchs und wegen Ehemann Achim anno 1996 nach Borgfeld zog. Dort war er Mitglied beim TSV Borgfeld, wo er über Leichtathletik und Volleyball zum Faustball kam. „Mit Fußball hatte ich eigentlich nie etwas am Hut“, betont Achim Haar, „erst als Florian damit anfing und wir ihn begleiteten, fing ich an, mich dafür zu interessieren.“
Mittlerweile stehen er und seine Ehefrau bei jedem Heimspiel des SC am Platz und versorgen Team und Betreuerstab bei jeder Auswärtsfahrt mit kleinen Leckereien und Getränken. Florians Bruder Sebastian hatte mit Fußball eigentlich noch weniger zu tun, er half Mutter Angelika aber schon als kleiner Junge, während diese zwischen 2004 und 2006 das Vereinsheim in Borgfeld unter ihren Fittichen hatte. Vor etwa 17 Jahren lernte er schließlich „Becci“ kennen kümmert sich seit 2006 gemeinsam mit ihr um die medizinische Versorgung der Landesliga-Kicker. Gemeinsam mit Bruder Florian teilen sich die beiden eine Wohnung in Walle, was von der engen Beziehung der Brüder zeugt.
Schon früh war „Becci“ für den Verein im Einsatz, als junges Mädchen verkaufte sie bereits Eintrittskarten, half später im Vereinsheim aus und kümmert sich seit knapp zehn Jahren um die medizinischen Belange der Kicker: „Es macht in der Regel riesig viel Spaß, aber manchmal sind die Jungs auch nervig wie kleine Kinder, denen man alles tausend Mal sagen und alles hinterherschleppen muss.“                         
Florian Haar hat mit sieben Jahren mit dem Fußball begonnen, stand zunächst im Tor und wechselte vor etwa 20 Jahren in die Abwehr. Über einen Vereinswechsel hat Florian Haar nie nachgedacht. „Angebote hatte ich mehrere“, versichert er, „aber ich brauche eben diese Wohlfühlatmosphäre, die den SC Borgfeld einfach ausmacht.“
Dieses Engagement der Familie Haar werde aber in jedem Fall so lange andauern, wie Sohn Florian dort aktiv Fußball spielt – ganz gleich, ob in der Ersten, bei den Ü32- oder bei den Ü50-Senioren.

„Wir werden immer am Platz stehen und die jeweilige Mannschaft nach Leibeskräften unterstützen“, bekundet die große Familienbande unisono.
Eine fußballverrückte Familie: Vater Achim Haar (hinten links) neben seinen Söhnen Fabian, Sebastian und Florian. Vorne haben sich Melina W., Mutter Angelika Haar und Rebecca Heitmann (von links) platziert.

Sammelalbum - um eine Woche verlängert

Eigentlich wäre am 13. dieses Monats Schluss gewesen, aber wegen des großen Erfolges, wurde die Aktion um eine Woche verlängert.

1.Frauen- Turniersieger in Bassen

Mit vier Siegen und einem Unentschieden sicherten unsere Frauen beim Hallenturnier des TSV Bassens den 1.Platz!
Vor allem in den ersten Spielen konnten sie eine gute und sichere Leistung zeigen. Sie standen sicher, ließen nicht viel auf ihr Tor zu und erzielten gut raus gespielte Tore.

Einführung des digitalen Spielerpasses hat begonnen

In welchen Spielklassen kann die Spielberechtigung mit dem digitalen Spielerpass nachgewiesen werden? In den Verbandsligen der A-, B- und C-Junioren.
Der Verbandsjugendausschuss (VJA) hat die Durchführungsbestimmungen für die Saison 2017/2018 angepasst. Die wichtigste Neuerung bietet den Vereinen dabei die Möglichkeit, die Spielberechtigung mithilfe des digitalen Spielpasses abzufragen.
Im Jugendbereich sieht der VJA den größten Vorteil in der Lösung von alltäglichen Problemen. „Da spielt ein Kicker samstags mit der C-Jugend, soll aber am Sonntag auch die B-Junioren unterstützen. Durch den elektronischen Spielerpass fällt das nervige Besorgen und Übergeben des Passes weg, sodass die unterschiedlichen Betreuer und Trainer das Spielrecht ihres Schützlings bequem per DFBnet nachweisen können. Wir wollen unseren Vereinen hier die Arbeit erleichtern.“

B-Juniorinnen für norddeutschen Futsal-Cup qualifiziert

Gegen die überragend spielenden U 15-Juniorinnen des SV Werder Bremen – quasi eine Bremer Landesauswahl – hatten auch die B-Juniorinnen des SC Borgfeld keine Chance. Bei der Bremer Futsal-Landesmeisterschaft in der Halle der BSA Süd qualifizierten sie sich aber für den norddeutschen Futsal-Cup.
Erst im letzten Spiel der Endrunde gegen den SC Borgfeld war die Werder-Mannschaft (15:0 Tore, 15 Punkte) am Rande eines Punktverlustes, als SCB-Torhüterin Janine Röse die Werder-Mädchen mit tollen Paraden zur Verzweiflung brachte und das Siegtor zum 1:0 erst 30 Sekunden vor Schluss fiel. „Bei diesem Schuss in den Winkel war Janine sogar noch mit den Fingern dran“, sagte Borgfelds Trainer Andreas Naujocks.
Das ganze Team habe aber bärenstark gespielt, so Naujocks weiter, und nur ein Gegentor kassiert. Wegen der Tordifferenz (3:1) mussten die Borgfelderinnen dem SC Weyhe (5:3) bei identischer Punktzahl (acht) den Vortritt lassen. Weyhe und Borgfeld – der direkte Vergleich endete 0:0 – qualifizierten sich damit für den norddeutschen Futsal-Cup am 25.Februar in Salzhausen, während Werder Bremen als reine C-Mädchenmannschaft am Norddeutschen Futsal-Cup der C-Juniorinnen teilnimmt.
SC Borgfeld: Janine Röse, Laura Naujocks, Lia Diedrich, Sarah Haken, Lea Howe, Carlotta Janssen, Josefine Kemena, Lea Nyst, Lisa Opielka, Nina Sundermann.

Februar

Borgfeld stark bei Futsal-Endrunden

Drei Turniere, drei verschiedene Sieger – das ist die Bilanz bei den Futsal-Endrunden im Bremer Juniorenbereich.

Bei den A-Junioren zogen Arsten und Borgfeld als Sieger ihrer Dreiergruppen in das Halbfinale ein. Dort musste sich der SC Borgfeld dem Blumenthaler SV mit 1:3 geschlagen geben, während Arsten sich mit 3:2 gegen den ATSV Sebaldsbrück durchsetzte und im Finale Blumenthal mit 4:1 bezwang. Platz drei ging an den SC Borgfeld.

Bei den B-Junioren triumphierten die Blumenthaler, die im Halbfinale Borgfeld mit 3:2 bezwangen und im Endspiel mit 7:6 im Entscheidungsschießen gegen Arsten gewannen.

C-Jugend - BFV Futsal-Landesmeisterschaft

Diesen Titel konnten wir uns heute in der Endrunde, der Futsalmeisterschaft in der Halle am Hohweg sichern.
Dabei spielte man in der Gruppenphase gegen BTS Neustadt (3:0) und Union 60 (2:2).
Somit traf man im Halbfinale auf den Förderverein aus Bremerhaven.
Der Sieger sollte sich für die Norddeutsche Futsalmeisterschaft in Hamburg Qualifizieren.
Es entwickelte sich eine extrem spannende Partie, welche der SC Borgfeld mit 1:0 nicht unverdient gewann. Ziel war nun sich den Titel, gegen die U15 des TuS Komet Arsten, unter den Nagel zu reißen.
Zu erwähnen ist, dass wir mit ausschließlich 2 Spielern des älteren Jahrgangs angereist sind und nun gegen eine Regionalliga Mannschaft des älteren Jahrgangs ran mussten. Trotz dieser Voraussetzung gelang es uns das Spiel über weite Strecken zu dominieren.
Nach einer hitzigen Partie konnten wir uns verdient und deutlich mit 2:0 durchsetzen!
Kader: Bennet A., Claas C., Nick W., Julian F., Kianu V., Johannes N., Linus U., Leon U., Linus L., Jascha B.

Wir trauern um Günter

Günter Ehrke war Mitglied des SC Borgfeld und engagierte sich sehr in der Jugendarbeit. Wir werden ihn, seine ruhige und sachliche Art und seine Anwesenheit am Spielfeldrand sehr vermissen.

D-Jugend - BFV Futsal-Landesmeisterschaft

Unsere 2.D-Junioren erreichten den dritten Platz bei diesem starken Teilnehmerfeld. Auch wenn wir insgeheim ein klein wenig enttäuscht sein dürfen, dass ganz große Ziel verpasst zu haben, da es an einem Sahnetag drin gewesen wäre, so sollten wir doch hauptsächlich stolz auf die Mannschaft sein, bei der die Entwicklung spürbar immer weiter und vor allen Dingen in die richtige Richtung geht. Glückwunsch übrigens auch an den SV Werder Bremen II, die zwar knapp, aber verdient die Endrunde gewannen.
Mit dabei waren dieses Mal: Ramón C., Lenn H., Ben J., Elias K., Henri M., Lennard O., Hannes R., Mateo Z. und Trainer Simon Mawn

2.Herren - Von der Kunst, die Spannung hochzuhalten

Kreisliga-A-Aufsteiger SC Borgfeld II peilt als Tabellenführer schon den nächsten Triumph an
Dabei kann der Trainer Lutz Repschläger des SC Borgfeld II in der Bremer Fußball-Kreisliga A durchaus stolz auf die Qualitäten seines Teams sein. Gerade erst aufgestiegen, führt die SCB-Reserve schon wieder die Tabelle an. Immerhin mit zwei Punkten Vorsprung.
Die letzte und bisher einzige Punktspielniederlage liegt schon eine ganze Weile zurück: Am 20. August vergangenen Jahres kassierten die Borgfelder ein 1:2 gegen den TuS Komet Arsten. „Da haben wir Lehrgeld gezahlt“, erinnert sich Repschläger sehr genau, „und die Niederlage kam zum richtigen Zeitpunkt, auch wenn an dem Tag viel gegen uns lief.“ So hätten alle älteren Spieler gefehlt, zwischendurch hätten sie einen Platzregen überstehen müssen und dann auch noch ein dusseliges Kontertor kassiert.
Dass die Borgfelder seitdem ungeschlagen sind bei zwei Unentschieden, sei keine Selbstverständlichkeit. Repschläger: „Die Spannung in der Mannschaft hochzuhalten, das ist immer eine Kunst.“ Nur mit der richtigen Einstellung und Mentalität lasse sich der Erfolg erarbeiten.
Auch erzwingen lasse sich gar nichts im Fußball, so Repschläger, der seit vergangenem Sommer im Besitz der DFB-Elite-Jugend-Lizenz ist. Von daher sei der Aufstieg kein Muss und schon gar nicht die Vorgabe des Vereins. Wichtig wäre die Bezirksliga aber durchaus. Schon allein aufgrund der zahlreichen Talente im Verein. Für die wäre es ein Sprungbrett. Und der SC Borgfeld, den er hervorragend strukturiert aufgestellt sieht, könnte schließlich auch mit seiner ersten Mannschaft profitieren. Aber bis dahin bliebe noch viel Arbeit mit der jungen Mannschaft, die im Sommer durch sieben eigene A-Junioren aufgefüllt wurde.
Mit seinen Co-Trainern Jörg Dickmanns und dem spielenden Henry Winter fühlt er sich gut unterstützt, um das große Ziel, den Aufstieg, zu erreichen.

C-Jugend Norddeutsche Meisterschaften im Futsal

Unsere 1. C-Jugend durfte als Bremer Landesmeister im Futsal an den Norddeutschen Meisterschaften in Hamburg teilnehmen.
Hier spielten jeweils die Landes- und Vizemeister der Norddeutschen Bundesländer Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Bremen um den Titel.
In unserer Gruppe mussten wir uns mit dem Vizemeister aus Niedersachsen, JFV Verden-Brunsbrock, dem Meister aus Schleswig-Holstein VFB Lübeck sowie Vizemeister Concordia Hamburg messen.
In Gruppe B spielten Holstein Kiel, TSV Havelse, TuS Komet Arsten und noch einmal Concordia Hamburg. Ein erlesenes Feld mit Regionalisten, Verbandsligisten und Landesligisten aus den Ländern.

Um das Halbfinale noch zu erreichen musste ein Sieg gegen Concordia Hamburg her.Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Schnell ging Concordia mit 1:0 in Führung und immer wieder konnte unsere Mannschaft ausgleichen. Wir mussten nur ein Tor mehr erzielen als unser Gegner und der Traum vom Halbfinale wäre wahr geworden. Drei Minuten vor Schluss gelang uns der 3:3 Ausgleich. Dummerweise mussten wir im Gegenzug wieder das Gegentor zum 3:4 hinnehmen. Also wurde unser Torwart gegen einen Feldspieler ausgewechselt. Leider wurden wir mit einem Konter eiskalt erwischt. Die Hamburger machten das 3:5. Unsere Jungs kämpften mutig weiter und erzielten 60 Sekunden vor Schluss noch den Anschlusstreffer zum 4:5. Doch in der kurzen restlichen Zeit noch 2 Tore zu erzielen war leider nicht mehr möglich.
Natürlich war die Enttäuschung extrem groß, aber mit etwas Abstand kann die Mannschaft sehr stolz auf das Erreichen der Norddeutschen Meisterschaft und den gezeigten Leistungen sein.
Kader: Claas C., Bennet A., Julian F., Kianu V., Kerim A., Linus L., Linus U., Nick W., Paul F., Marley H., Johannes N.

Teilnahme an der Norddeutschen-Futsal-Meisterschaft der B-Juniorinnen

Am 25. Februar spielten die B-Mädchen ihr wohl schönstes und wichtigstes Hallenturnier. Es sollte ein besonderes Erlebnis werden…
Gut vorbereitet, hatten wir uns vorgenommen, den SC Borgfeld und das Bundesland Bremen bei diesem hervorragend besetztem Turnier (in Salzhausen) bestmöglich zu vertreten. Unser Vorhaben war es, möglichst nicht den letzten Platz zu belegen.
Wir spielten in der Gruppe A gegen die Mannschaften von MF Göttingen, TSV Rot-Weiß Niebüll und Komet Blankenese. In der Gruppe B spielten der SC Weyhe, die JSG Nortmoor/Brinkum/Holtland, SC Condor Hamburg und SV Henstedt-Ulzburg.

Das Turnier gewann schließlich die JSG Nortmoor aus der Nähe von Leer in Ostfriesland mit 2:1 im Strafstoßschießen gegen Henstedt-Ulzburg. Aufgrund dessen, dass der SC-Weyhe als 2. Bremer Vertreter mit nur einem Punkt und 0:5 Toren die Gruppenphase abschloss und damit hinter uns war, wurden wir in einem hochklassigen und überaus fairen Turnier ein sehr guter 7. von 8 Mannschaften.  Und es gab noch etwas Positives festzuhalten. Mit dem Sieg gegen Komet Blankenese haben wir den 3. des gesamten Turniers geschlagen.

Die Mannschaft wurde von folgenden Mädchen gebildet:
Hintere Reihe v.l.: Jürgen (Trainer), Lea N., Cassy, Lia, Lisa, Josy, Ernie (Trainer), Andreas (Trainer)
Vordere Reihe v.l.: Laura, Nina, Lea H., Janine, Carlotta, Lena, Sarah
Zum Unterstützen waren die verletzten Cassy (Oberschenkel) und Lea N. (Kreuzbandriss) mit dabei. Jana war leider krank zu Hause und Sophia durfte aufgrund der Altersbeschränkung nicht eingesetzt werden.

B-Jugend-Regionalliga - Glanzlos, aber wichtig

Borgfelds Neuzugang Borisav Zlataric fügt sich beim 2:0-Sieg in Havelse gleich mit einer Torvorlage ein
Der SC Borgfeld macht auch zum Rückrundenauftakt keinerlei Anstalten einzubrechen und siegte mit einer durchschnittlichen Leistung 2:0 (1:0) beim Tabellenvorletzten TSV Havelse. Lange Zeit sahen die Zuschauer auf dem engen Kunstrasenplatz eine sehr zerfahrene Fußball-Partie, die sich vor allem im Mittelfeld abspielte und von zahlreichen Zweikämpfen, taktischen Fouls und Spielunterbrechungen geprägt war.
SC Borgfeld: Rode (80. Levitin); Maarouf, Hollenbeck, Buchcik, Hefele, Zlataric (67. Andelic), Dinkci, Böntgen (76. Lieker), Cetin (72. Beyer), Deppe, Mandurino
Tore: 0:1 Daniel Hefele (39.), 0:2 Jarno Böntgen (46.)

3. Herren – Trainerrücktritt

Mike Krabbenhöft tritt mit sofortiger Wirkung als Trainer der 3.Herren zurück. Der Nachfolger steht bereits fest, Denis Rampf wird die Mannschaft übernehmen. Dieser wird von Serdar Aslamaci als Co-Trainer unterstützt.

März

Jahreshauptversammlung – Der Club stellt sich neu auf

Es kamen diesmal 37 Mitglieder und 5 Gäste. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Hajo Hilken, wurde der Versammlung vom Vorsitzenden der Vorschlag gemacht, zwei Mitglieder als Ehrenmitglieder im Verein für langjährige Vereinsarbeit zu ehren.

Die Personen im Einzelnen:
Hans-Hermann Marks – für langjährige Arbeit im Vorstand – langjährige Trainertätigkeit im Jugend und Herrenbereich    
Fred Wirth – für langjährige Arbeit im Vorstand – langjährige Trainertätigkeit im Jugendbereich und Betreuer im Herrenbereich - Organisation zur Teilnahme am Jugendaustausch mit Dudley – Mitbegründer des Karl-Schmidt-Cups.
Beide wurden von der Versammlung für ihre Verdienste für den Verein gewürdigt.

Von Hajo wurden Jens Westphal, Andreas Kahrs, Christian Kist und Benno Mertens für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt, sowie Sebastian Meyer und Volker Radoszewski für 30 Jahre. Leider konnten die Urkunden nicht persönlich übergeben werden, weil die Geehrten leider verhindert waren.                               
Eine besondere Ehrung erhielt Hans-Georg Schlieper (stellv. Kassenwart) für langjährige Vorstandsarbeit, die mit einer Urkunde gewürdigt wurde.

Wachablösung

Es folgten die Jahresberichte der verschiedenen Abteilungen. Der scheidende Kassenwart Heiner Lammers hat eine überarbeitete (auch vom Steuerberater) Vereinskasse hinterlassen.
Da sich der 1. Vorsitzende (Hajo Hilken), der 2.Vorsitzende (Andras Grisar) und der Kassenwart (Heiner Lammers) nicht wieder zur Wahl stellen, müssen diese Plätze neu besetzt werden. Das Konzept mit den Jugend-Koordinatoren wird abgeschafft und wieder durch die stellv. Jugendleiter ersetzt. Der Verein hat die Zeichen der Zeit erkannt und einen Aufruf an die Mitglieder geschrieben. Dort hat man einen Plan aufgestellt und in den vergangen neun Monaten viele junge Mitglieder und Eltern gewonnen, die sich jetzt im Vorstand engagieren wollen.

Nach den Wahlen:

  • 1.Vorsitzender Thomas Kaessler - Neu
  • 2.Vorsitzender Dirk Jochen Beckmann - Neu
  • Kassenwart Axel Köhnken - Neu
  • 1.Jugendleiter Andreas Grisar - Neu
  • Schriftführerin Tanja Grisar
  • Stellv. Schriftführerin Marie Meyer - Neu
  • Stellv. Jugendleiter Bianca Schlawin - Neu und Malte Viebrock - Neu
  • Frauen-Mädchenabteilung Matthias Demuth - Neu und Jenny Krüger - Neu
  • Marketing/Event Ulrike Kehlenbeck und Michael Thieves - Neu

Herausforderungen gibt es für die Frischgewählten viele, darunter die Mittelbeschaffung für einen neuen Kunstrasenplatz, die Optimierung der Platzpflege, Verwaltungsaufgaben und eine Einrichtung einer richtigen Geschäftsstelle.
Ein Antrag von unserem Schiedsrichter-Obmann den gesamten Vorstand Beitragsfrei zu stellen, dafür wird die 30€ Aufwandsentschädigung im Monat für den Vorstand gestrichen, dann sie war nur ausgesetzt (für 2017), wurde nach Diskussionen beschlossen.

Ebenfalls wurde die Erhöhung des Platzdienstgeldes (von aktiven Mitgliedern ab 18 Jahre) von 20€ auf 40€ nach einer Diskussion angenommen. Es gibt ab 2019 eine Änderung der Erhebung des Platzdienstgeldes, dieses wird nicht am 01.Februar, sondern immer am 01.August fällig.

1.B-Jugend - Rückrundenstart zu Hause

B-Junioren schlagen den VfB Lübeck in der Regionalliga Nord nach schwacher erster Hälfte.
Für Trainer Burak Bahar war die Ausgangslage vor dem Heimspiel in der Regionalliga nicht ganz so eindeutig, wie es zahlreiche Beobachter vor der Partie des SC Borgfeld gegen den VfB Lübeck vermutet hatten. „In dieser Liga gibt es keinen klaren Favoriten“, betonte der Trainer des aktuellen Tabellendritten, ehe der Schiedsrichter das Spiel gegen den Vorletzten anpfiff. Und der Coach sollte damit recht behalten – erst nach Stotterstart und zähem Ringen in der ersten Hälfte konnten sich die Gastgeber letztlich verdient mit 2:0 (0:0) durchsetzen.
SC Borgfeld: Rode; Maarouf, Hollenbeck, Hefele, Buchcik, Zlataric (25. Deppe), Dinkci, Böntgen, Cetin (73. Lieker), Mandorino, Andelic (47. Beyer)                              
Tore: 1:0 Eren Sami Dinkci (48.), 2:0 Dinkci (51.)

Nachgefragt bei Boris Zlataric

Herr Zlataric, in ihrem mittlerweile zweiten Einsatz für die B-Junioren vom SC Borgfeld haben sie als linker Verteidiger begonnen – fühlen sie sich auf dieser Position eigentlich auch am wohlsten?
Boris Zlataric: Ich bin defensiv flexibel einsetzbar und spiele grundsätzlich dort, wo mich der Trainer braucht. In der ersten Hälfte hat sich ihre Mannschaft im Heimspiel gegen den VfB Lübeck doch überraschend schwer getan.
Haben Sie eine Erklärung, woran das gelegen haben könnte?                      
Der Gegner hat die Räume mit aggressivem Pressing sehr eng gemacht und uns damit enorm unter Druck gesetzt, deshalb haben wir nicht unser Spiel mit flachen Pässen aufziehen können, sondern uns zumeist auf lange und hohe Bälle in die Tiefe beschränkt. Das haben wir in der zweiten Halbzeit dann aber viel besser gemacht und letztlich auch verdient gewonnen.
Wie sind sie in der neuen Mannschaft aufgenommen worden?
Sehr gut, die Atmosphäre ist super und ich fühle mich hier beim SC Borgfeld wirklich sehr wohl.
Klingt ganz so, als könnten sie sich einen Verbleib am Wümmedeich auch über den Sommer hinaus durchaus vorstellen?
Ganz sicher, die Mannschaft hat eine hohe Qualität und auch das Umfeld in Borgfeld stimmt. Aber alles andere wird sich im Sommer zeigen, das habe ich nicht alleine zu entscheiden.

Boris Zlataric kam im Winter aus dem Augsburger Nachwuchsleistungszentrum nach Borgfeld und soll erst einmal bis zum Sommer bleiben. Der 16-Jährige absolviert eine Ausbildung zum Bürokaufmann.

1.Frauen - Schwache zweite Halbzeit

Die Fußballerinnen des SC Borgfeld haben in der Bremer Verbandsliga eine empfindliche 0:8 (0:2)-Klatsche beim Titelaspiranten TuS Schwachhausen bezogen. „Wir sind gut ins Spiel gekommen. Die taktischen Vorgaben wurden super umgesetzt. Wir standen kompakt, alle haben für einander gekämpft“, teilte SC-Trainer Holger Winter mit. Nach vorne habe sein Team zudem immer wieder Nadelstiche gesetzt, sodass die Gastgeberinnen nicht zu weit aufzurücken vermochten. „Schwachhhausen machte zwar immer Druck, war aber hauptsächlich bei Standards gefährlich. Aber unsere Torhüterin Hanna Engel war immer wieder auf ihren Posten“, berichtete Winter. Dann zog sich seine Innenverteidigerin Lea Gartelmann eine Fraktur des Sprunggelenks zu und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Erst kurz vor der Pause ging das Heimteam per Doppelschlag mit 2:0 in Führung. „Wir wollten an die Leistung der ersten Hälfte anschließen. Das schnelle 3:0 hat der Mannschaft endgültig den Zahn gezogen. Danach lief nicht mehr viel zusammen. Jetzt fehlte der Wille und auch die Bereitschaft, weiter die taktischen Vorgaben umzusetzen“, bedauerte Holger Winter.
SC Borgfeld: Engel; Jenny Krüger, Stina Engelmann, Gartelmann, Caroline Engelmann, Lisa Benkenstein, Harder, Focke, Claassen, Kerk, Anna Benkenstein (eingewechselt: Niesmann, Nökel, Sander, Wörner)

Erscheinungsbild unseres Vereinslogos überarbeitet

Unsere Marketing/Event-Abteilung (Michael Thieves und Ulrike Kehlenbeck) hat sich Gedanken über das Vereinslogo gemacht. Man sah den sinnvollen Ansatz für eine „Modernisierung“. Die Erkennbarkeit des Vereins soll erhalten bleiben und nicht neu erfunden werden.
Seine Grundform wurde beibehalten und nur das Gründungsjahr hervor gehoben.

April

Weiterhin in Leverkusen

Julian Brandt gilt als eines der begehrtesten Talente der Bundesliga und hat sich mit dem Bundesligisten Bayer Leverkusen auf eine langfristige weitere Zusammenarbeit geeinigt. Bayer verlängerte den Vertrag mit dem auch von anderen Vereinen umworbenen 21-Jährigen.

1.Herren - Der Aufstieg ist praktisch perfekt

Nach dem 2:1 über die SFL Bremerhaven kann Landesligist SC Borgfeld für die Bremen-Liga planen.
SC Borgfeld: Sygo; Nennecke, Kröger, Tietjen, N. Ordenewitz, Lange, Kubin, Meyer (90.+3 Cigdem), Brandes, M. Ordenewitz (83. Metzner), Kahrs
Tore: 1:0 David Lange (11.), 2:0 David Lange (82.), 2:1 (87.)

Nachgefragt bei Rico Sygo

Rico Sygo ist Student und seit vier Jahren Stammtorhüter der 1. Herren des SC Borgfeld. Der 22-Jährige steckt gerade mitten in der Bachelor-Arbeit und ist für eine Reederei tätig.

Herr Sygo, heute haben Sie mit zahlreichen Glanzparaden einen erheblichen Anteil am Sieg gehabt. Warum hatten Sie überhaupt so viel zu tun?
Rico Sygo: Na ja, Bremerhaven ist keine Laufkundschaft, sie haben uns stark unter Druck gesetzt und wir hatten defensiv den Nachteil, dass wir mit einer komplett neuen Innenverteidigung spielen mussten, weil Dari und Nick (Oladare Olaobaju und Nicholas Soller) verletzt gefehlt haben. Da fehlten manchmal die Abstimmung und die Zuordnung.
Nach diesem Erfolg ist der Aufstieg in die Bremen-Liga wohl nur noch Formsache, oder?
Die Voraussetzungen sind natürlich super, wir haben jetzt zehn Punkte Vorsprung auf den Zweiten und 15 auf den Dritten. Eigentlich können wir uns jetzt nur noch selbst schlagen. Aber wir haben alle Bock auf die Bremen-Liga und werden auch in den letzten Spielen konzentriert zur Sache gehen.
Ist denn der SC Borgfeld eigentlich bereit für die Bremen-Liga? Es ist schließlich ein deutlicher Leistungsunterschied zur Landesliga, das mussten bereits andere Aufsteiger feststellen.
Wir haben jetzt bereits eine hohe individuelle Qualität im Kader, harmonieren als Mannschaft und werden uns natürlich auch verstärken, sobald der Aufstieg fix ist. Ich mache mir keine Sorgen und denke nicht, dass wir direkt wieder absteigen werden.

Gemeinsame Vorstandssitzung

Die erste gemeinsame Vorstandssitzung fand im Garten eines Vorstandsmitgliedes statt. Hier wurde an verschiedenen Themen gearbeitet. Unter anderem über einen:

Sitzungsrhythmus
Der Geschäftsführende Vorstand tagt zukünftig monatlich, der Gesamtvorstand tagt alle drei Monate.

Budgetierungskonzept
Gerade im Zuge der evtl. anstehenden Aufstiege soll eine Bedarfsplanung (Einnahmen/Ausgaben) je Mannschaft/Projekt erstellt werden.Thomas und Dirk unterstützen Axel bei der Entwicklung eines Verantwortungskonzeptes (Befugnisgrenzen).

Vereinskollektion
Es wird ein Katalog mit Artikeln (Trainingsanzüge, Trikots, Taschen, Shirts usw.) mit einer Sportartikelfirma gefertigt werden aus dem dann ausschließlich (über das Sponsorenkonzept) bestellt werden darf.                                 
So wird es langfristig möglich sein, das Image zu stärken und den SC Borgfeld als „Marke“ zu präsentieren - einheitlicher Wiedererkennungswert - klare Linie zur Identifizierung mit dem Verein.
Die Druckkosten für den Katalog übernimmt der Sportartikelhersteller. Ebenfalls führt er Werbemaßnahmen für den Verein durch.  

Frauen/Mädchen
Am 26.05. findet der Tag des Mädchenfussballs auf der Anlage statt. Ein Zuschuss hierzu wurde gewährt.
Neben Training (für Mädchen und Mütter) wird es Torwandschießen, „T-Shirt gestalten“ und einen Auftritt von Hanna Engel geben.

Zulassung passiver Mitglieder
Passive Mitglieder (mit Ausnahmen) werden zukünftig nicht mehr in der Spielberechtigungsliste (DFBnet) geführt.

1.Herren tütet den Bremen-Liga-Aufstieg ein

Sechs Spieltage vor Saisonende in der Fußball-Landesliga Bremen hat der SC Borgfeld sein erstes großes Etappenziel erreicht: Durch einen ebenso deutlichen wie verdienten 4:1 (3:0) -Auswärtssieg bei der SV Hemelingen stehen die Wümme-Kicker bereits als erster Aufsteiger in die Bremen-Liga fest. „Es war genauso, wie ich es mir vorgestellt hatte“, freute sich SC-Trainer Ugur Biricik inmitten seiner jubelnden Spieler.

SC Borgfeld: Sygo; Jaekel, Kröger (61. Jaeger), Tietjen, Niklas Ordenewitz (74. Metzner), Meyer, Lange, Brandes, Marco Ordenewitz, Kahrs (67. Credo), Taylor
Tore: 0:1 Christopher Taylor (18.), 0:2 Christopher Taylor (32.), 0:3 Leon Kahrs (41.), 1:3 (58.), 1:4 Leon Kahrs (60.)

Frauen - Fair Play-Geste des Monats: Elfmeter als Rückgabe

Dass Schiedsrichter Fehler machen, gehört zum Fußball dazu – das weiß jeder. Dass man diese jedoch auch auf dem kurzen Dienstweg korrigiert, passiert hingegen eher selten. Katrin Wege vom TuS Schwachhausen hat dies getan, und ihre Aktion wurde nun als Fair Play-Geste des Monats ausgezeichnet.
In der Landesliga Meisterrunde der Frauen kam es in der Partie zwischen dem TuS Schwachhausen II und dem SC Borgfeld in der ersten Hälfte des Spiels beim Stand von 0:0 zu einem Zweikampf im Strafraum des SC Borgfeld. Obwohl kein Foul stattgefunden hatte, entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für den TuS Schwachhausen. Doch anstatt den Elfmeter zur möglichen Führung zu verwandeln, spielte Wege den Ball locker zur Torhüterin und das Spiel lief weiter.

„Auch wenn es der Endstand von 0:2 aus Schwachhauser Sicht nachher nicht widerspiegelt, hat hier der Fußball gewonnen“, freut sich BFV-Präsident Björn Fecker, der Wege im Kreise ihrer Mannschaft eine Urkunde und einen Einkaufsgutschein für den DFB-Fanshop überreichte. Der Bremer Fußball-Verband zeichnet einmal im Monat eine faire Aktion aus.


Mai

U-14 - Junioren sind Norddeutscher Meister
Foto: Ralf Krönke

Die Landesauswahl U 14-Junioren sind Norddeutscher Meister. In Bremerhaven bezwangen die Schützlinge des Trainergespanns Lucas Horsch und Jens Dortmann im Finale das Team aus Niedersachsen mit 2:1 nach Verlängerung. Im Kader waren vom SC Borgfeld; Claas Crome, Linus Urban und Kianu Valiani.

Vorläufiger WM-Kader

Im Vorläufigen Kader ist Julian Brandt (Bayer Leverkusen - früher SC Borgfeld) nominiert.

C-Junioren - Halbfinals im Landespokal

Chancen vergeben
Unsere 1.C-Jugend (Verbandsliga) scheiterte erwartungsgemäß im Halbfinale mit 0:3 am Regionalligisten Tuspo Surheide.
SC Borgfeld: Claas C.; Julian F., Kianu V., Linus U., Sammy B., Jascha B., Leon U., Johannes N., Bennet A., Linus L., Tom B. (eingewechselt: Kerim-Kaan A., Lasse V.)
Trainer: Roman Birk und Christian Klatte
Tore: 0:1 (36.), 0:2 (50.), 0:3 (55.)

B-Junioren - Halbfinals im Landespokal

B-Junioren können Werders U17-Bundesligateam nicht Paroli bieten
In der Liga klopfen unsere B-Junioren aktuell ans Tor zur Fußball-Bundesliga. Jetzt wurde dem Team von Trainer Burak Bahar im Halbfinale des Bremer Landespokals vom SV Werder Bremen aber schonungslos aufgezeigt, welch qualitativ großer Schritt ein Aufstieg bedeuten würde. Bei der 0:4 (0:1) -Heimniederlage waren die Rot-Weißen absolut chancenlos – ohne eine eigene echte Tormöglichkeit gehabt zu haben.
SC Borgfeld: Rode; Hollenbeck, Buchcik, Hefele, Zlataric, Dinkci, Altinisik, Böntgen, Deppe, Mandurino, Choi (eingewechselt: Ekinci, Diallo, Elmali, Jo)
Tore: 0:1 (13.), 0:2 (45.), 0:3 Niklas Nannt (58./Foulelfmeter), 0:4 (78.)

Noch ein letztes Jahr
© Werner Maass

Burak Bahar trainiert kommende Saison nicht nur die Borgfelder B-Junioren, sondern auch die A-Jugend
Erfolgstrainer Burak Bahar hat seinen Vertrag beim SC Borgfeld um ein Jahr verlängert. Erneut in Doppelfunktion, denn anders als zunächst geplant coacht der 26-Jährige weiterhin sowohl die B-Junioren als auch die A-Junioren-Mannschaft der Rot-Weißen. Mit dem Ziel, den Verein noch professioneller aufzustellen und in der Regionalliga zu etablieren, bevor Bahar mit großer Wahrscheinlichkeit im Sommer 2019 nach Höherem strebt.
Die Borgfelder Bemühungen und gleichzeitig Hoffnungen, Bahar entlasten zu können und mit einem externen Trainerteam für die A-Junioren die Verantwortung auf mehrere Schultern zu verteilen, scheiterten auf der Zielgeraden. „Unser Wunschkandidat hat aus nachvollziehbaren Gründen leider abgesagt. Und so kurz vor der neuen Saison gibt es jetzt niemanden, von dem wir alle gleichermaßen überzeugt sind“, beschreibt Bahar die missliche Lage, sodass er nun zugesagt hat, wie bisher selbst beide Teams zu betreuen.
„Mein Handy steht nicht mehr still, und irgendwann kommt auch mal der Moment, an dem ich alles bereuen werde. Aber dieser Moment wird nur etwa zehn Minuten anhalten, schließlich habe ich mir alles selbst ausgesucht und bin einfach viel zu fußballverrückt“, schmunzelt Bahar, der trotz der hohen Belastung bereits wieder große Vorfreude auf die kommende Serie verspürt: „Unsere Mannschaften werden dann noch besser sein.“ Bei den A-Junioren wird Bahar ein neues Trainerteam zur Seite gestellt. Neben Torwarttrainer Janik Brüggemann kommen Murat Özbek (Co-Trainer) und Massimo Neumann (Athletiktrainer) hinzu.So zielstrebig wie Bahar die Planungen für die kommende Spielzeit vorantreibt, so klar ist er sich auch bei seiner eigenen Zukunft: „Es wird für mein Trainerteam und mich das letzte Jahr in Borgfeld sein. Wir möchten ganz einfach dann den nächsten Schritt machen.“ An interessierten Vereinen mangelt es angesichts des Regionalliga-Höhenflugs nicht. „Wir stehen mit mehreren Klubs in Verhandlungen. Unterschrieben ist aber noch nichts“, macht Bahar deutlich.

C-Jugend – Turniersieg beim Bodensee-Cup

Linus Urban sichert Finalsieg
Die C-Junioren-Fußballer des SC Borgfeld haben den Bodensee-Cup gewonnen und dabei internationale Konkurrenz hinter sich gelassen. In ihrer Fünfergruppe erwischten die Rot-Weißen beim 1:0 (Siegtorschütze: Jascha Brandt) über den Schweizer Klub FC Wettingen einen nervösen Beginn. Auch gegen den französischen Vertreter ASC Biesheim war die Elf von Roman Birk und Christian Klatte im Glück, Keeper Lennart Rasch hielt beim 1:1 einen Strafstoß.
Mit einem 3:0 über den FC Kaiseraugst (Österreich) kam der SCB dank des gut aufgelegten Spielmachers Nick Wiewrodt langsam in Schwung und sicherte sich dank Joker-Toren von Kerim Akpinar und Sammy Ben Bouchta gegen AS Erstein aus Frankreich (3:1) den Gruppensieg. Im Halbfinale gegen DSV Fortuna 95 Wien ging der Verbandsligist schnell mit 2:0 in Führung, geriet gegen den körperlich starken Gegner nach dem Anschlusstreffer allerdings ins „Schwimmen“. Marley Heslop erlöste die Seinen mit dem 3:1.
Zur Belohnung durften die jungen Borgfelder das Finale im großen Stadion in Bregenz vor vielen Zuschauern austragen, wiederum gegen Wettingen. Nach Flanke von Linus Lührsen markierte Linus Urban per Kopf das goldene Tor, was dem SCB in der Heimat einen großen Empfang bescherte.

2.D-Jugend beim Pfingstturnier des TuS Tarmstedt

Am Freitag ging es für die 2.D-Jugend des SC Borgfeld und dem Team drum herum auf zum Pfingstturnier des TuS Tarmstedt inkl. zwei Zeltübernachtungen. Tarmstedt, nur ca. 30 Minuten Fahrtzeit entfernt, aber man hatte dennoch das Gefühl, völlig woanders zu sein. Nach sechs Gruppenspielen hatte man sich für das Finale qualifiziert.

Das Finale bestritten der FC Oberneuland gegen SC Borgfeld
Vor mehreren hundert Zuschauern merkte man beiden Teams die Nervosität an. Beide Mannschaften wollten keinen spielentscheidenden Fehler in der Defensive machen und so wurde es ein so typisches Finale. Chancenarm und auf gute Verteidigung bedacht. (Zum Ende der Partie hatte der FCO mit einem Übergewicht, noch drei guten Möglichkeiten. Zunächst ein Fallrückzieher über unser Tor (28.), dann Alex mit einer Glanzparade nach gutem Schuss (29.) und erneut Alex, der in der Schlussminute einen Schuss des Gegners sicher hielt. So startete ein dramatisches Neunmeterschießen - ein echter Krimi:
1. SCB - Henri: gehalten, 1. FCO: Pfosten, 2. SCB - Elias: gehalten, 2. FCO: Alex fast, aber 0:1, 3. SCB - Laurin: 1:1, 3. FCO: Außenpfosten, 4. SCB - Lenn: 2:1, 4. FCO: 2:2, 5. SCB - Mateo: 3:2, 5. FCO: 3:3, 6. SCB - Arda: 4:3, 6. FCO: 4:4, 7. SCB - Ben: drüber, 7. FCO: Alex hält, 8. SCB - Lila: 5:4, 8. FCO: 5:5, 9. SCB - Alex: 6:5, 9. FCO - 6:6, 10. SCB - erneut Laurin, da alle anderen auf dem Platz befindlichen Spieler bereits geschossen hatten: 7:6, 10. FCO: Alex hält.

„Man of the Match“ in diesem Spiel war unser Alex, der für Ben-Noah bereits innerhalb des ersten Spiels auf der - von ihm ungeliebten -Torhüterposition eingesprungen war und ein fantastisches Turnier spielte. Das Neunmeterschießen war dann die Krönung für ihn und seine Leistung! Respekt!

Mannschaft und Fans jubelten und feierten im Anschluss ausgelassen den Turniersieg in Tarmstedt. Mit dabei waren: Ramón C., Arda G., Lila G., Lenn H., Ben J., Ole J., Elias K., Henri M., Ben-Noah M., Hannes R., Alex St., Laurin U., Mateo Z., Trainer Simon Mawn, Co-Trainer Boris Zlataric sowie die Betreuer Rainer Counen, Nils May, Thomas Mehrtens und Cord Jürgens

E-Jugend - 3.E-Jugend vorzeitig Staffelsieger

Durch einen überragenden 5:0-Auswärtserfolg bei dem TuS Komet Arsten 3 sicherte sich unsere E3 bereits am vorletzten Spieltag vorzeitig den Siegertitel in Staffel 4. Der Erfolg ist umso bemerkenswerter, weil es der 2.Staffelsieg hintereinander ist. In der Hinrunde gewannen die Jungs um Trainer Stefan Fromme (damals noch als E4) bereits die Staffel B2. 

D-Mädchen - Pokalendspiel

Das Endspiel des Landespokals der D-Juniorinnen (9er Mannschaften) wurde auf der Anlage des FC Union 60 am Rollsportstadion ausgetragen. Unsere D-Mädchen schlugen sich achtbar und das Spiel wurde knapp mit 3:2 gegen FC Union 60 verloren.
Tore: 1:0 (4.), 2:0 (23.), 2:1 (28.), 3:1 (34.), 3:2 Carolin W. (45.)
Trainerin: Bianca Schlawin und Co-Trainer Marcel Weiberg

Juni

Jugendtrainer ist überrascht über Brandt-Nominierung

Julian Brandt hat es ganz knapp in den WM-Kader geschafft. Für den 22-jährigen Flügelflitzer hat der Bundestrainer sogar ManCity-Star Leroy Sané nach Hause geschickt. Das hat auch seinen Jugendtrainer Fred Wirth überrascht.

Neues vom Projekt Zuwegung Fahrradständer

Die Rasensteine sind angeliefert worden, sie müssen nur noch verlegt werden. Die Ü50 hat sich dazu bereiterklärt und möchte dieses noch vorm Karl-Schmidt-Cup umsetzen.
Es gibt Probleme, der Boden ist so verdichtet, dass ein Radlader es nicht schafft das Erdreich aufzubrechen. Es konnte nur der Kies abgeräumt werden. So ist es nicht mehr möglich dieses Projekt vor dem Karl-Schmidt-Cup zu beenden. Man überlegt was man nun wie Schritte einleitet.

Ein außergewöhnlicher Monat beginnt - Was für ein Wochenende für den SC Borgfeld – Meisterschaften und Aufstiege

A-Jugend zweimal Meister direkter Aufstieg in die Regionalliga

Eine Zitterpartie blieb der A-Junioren am letzten Spieltag erspart. Den Rot-Weißen hätte beim Bremer SV bereits ein Punkt zum Regionalliga-Aufstieg gereicht, doch die Elf von Trainer Burak Bahar machte beim 11:1-Kantersieg zum richtigen Zeitpunkt ihr wohl bestes Saisonspiel. Zu Beginn half allerdings der gegnerische Torhüter ordentlich mit. Noah Meixners und Thulfakkar Al-Malikis gewaltige Fernschüsse schlugen hoch zentral im Kasten der Hausherren ein. Im Anschluss wurde es ein Schaulaufen des Tabellenführers, der mit ganz wenigen Kontakten Chance über Chance herausspielte und sich auch sehr beweglich zeigte. Thulfakkar Al-Maliki war gleich dreimal erfolgreich.

SC Borgfeld: Kaessler; Kevin Eichler, Ehlers, Meixner, Stoermer, Philip Eichler, Al-Maliki, Zeineddine, Fleischhauer, Andelic, Hefele (eingewechselt: Breidbach, Thiele, Choi, Oelze)
Tore: 0:1 Noah Meixner (6.), 0:2 Thulfakkar Al-Maliki (12.), 0:3 Patrick Ehlers (17.), 0:4 Meixner (22.), 0:5 Al-Maliki (40.), 0:6 Kevin Eichler (45.+3), 0:7 Philip Eichler (53.), 1:7 (61.), 1:8 Hannes Oelze (66.), 1:9 Fabian Thiele (70./Foulelfmeter), 1:10 Al-Maliki (84.), 1:11 Timo Breidbach (88.)

C-Junioren – Toller Abschluß

Die Positivmeldungen beim SC Borgfeld reißen nicht ab. Zum Saisonabschluss sorgten die C-Junioren beim 3:3 für den ersten Punktverlust des SV Werder Bremen II seit anderthalb Jahren und machten ihrem scheidenden Co-Trainer Christian Klatte ein grandioses Abschiedsgeschenk. Auf Flanke von Jascha Brandt gelang Kerim Akpinar die frühe Führung, die die Gäste jedoch im Gegenzug sofort ausglichen. Mit einem hart platzierten Versuch aus 16 Metern ins lange Eck brachte Jascha Brandt sein Team erneut in Front (32.). Nach der Pause zeigte die Werder-Reserve ihre individuelle Klasse. Der SCB wirkte müde und war mit dem 2:3-Zwischenstand gut bedient. In der vierten Minute der Nachspielzeit bot sich Borgfeld noch mal die Chance zur Überraschung. Kianu Valiani spielte einen Freistoß flach auf den ersten Pfosten, wo Marley Heslop den Ball oben in den Winkel drosch.
SC Borgfeld: Crome; Friedrich, Nemati, Valiani, Heslop, Linus Urban, Brandt, Niehaus, Leon Urban, Akpinar, Lührsen, Benver (eingewechselt: Ben Bouchta, Wiewrodt)
Tore: 1:0 Kerim Akpinar (5.), 1:1 (6.), 2:1 Jascha Brandt (31.), 2:2 (51.), 2:3 (65.), 3:3 Marley Heslop (70.+4)

B-Junioren schreiben Vereins-Geschichte - Historischer Aufstieg in die Bundesliga

Nach dem 2:1-Erfolg gegen den Niendorfer TSV steigt das Team auf
Wenige Minuten vor dem Abpfiff der Begegnung in der Fußball-B-Junioren-Regionalliga Nord zwischen dem SC Borgfeld und dem Niendorfer TSV machte sich auf der der Borgfelder Trainerbank gegenüberliegenden Seitenlinie erste Unruhe breit. Zahlreiche Zuschauer rissen ihre Arme in die Höhe, vereinzelte Jubelschreie waren kaum mehr zu überhören. „Kümmert euch ja nicht darum, was da gerade abgeht“, versuchte SC-Trainer Burak Bahar, den Trubel auf der Gegengeraden möglichst nicht an seine Spieler heranzulassen. Das Team solle sich lieber wieder auf das Spielgeschehen auf dem Kunstrasenplatz konzentrieren – schließlich war das Spiel noch nicht abgepfiffen worden und Borgfeld führte knapp mit 2:1. Doch dann pfiff Schiedsrichter Lukas Höft tatsächlich ab und das Vereinsgelände der Wümme-Kicker verwandelte sich binnen Sekunden in ein wahres Tollhaus.         

Von allen Seiten stürmten Menschen freudetrunken auf das Spielfeld, nicht nur der Heimsieg ihrer Mannschaft wurde gefeiert, sondern noch mehr die Tatsache, dass aus den ersten leisen Gerüchten schließlich Wahrheit wurde: Der VfL Osnabrück hatte nicht nur sein Auswärtsspiel beim abstiegsbedrohten JFV Nordwest mit 1:3 verloren, sondern damit gleichzeitig seinen dritten Platz in der Abschlusstabelle an den direkt hinter ihm platzierten SC Borgfeld abgeben müssen. Und weil weder der Meister VfL Wolfsburg II noch der Zweitplatzierte SV Werder Bremen II in die Bundesliga aufsteigen dürfen, da sich dort bereits die ersten Teams beider Vereine etabliert haben, tragen sich die jungen Borgfelder Nachwuchs-Kicker tatsächlich in die Geschichtsbücher ein: Noch nie ist es einem Team des Vereins gelungen, in die Eliteklasse des deutschen Fußballs aufzusteigen. „Das ist der Wahnsinn“, freute sich Burak Bahar den Tränen nahe, „die Jungs haben sich selbst für eine absolut geile Saison mit dem Aufstieg belohnt und damit gleichzeitig auch noch so vielen Mahnern und Zweiflern den Wind aus ihren Segeln genommen“.

SC Borgfeld: Rode; Fakhro (46. Choi), Hollenbeck, Buchcik, Hefele, Zlataric (36. Diallo), Dinkci (72. Elmali), Deppe, Mandurino, Böntgen (78. Ekinci), Altinisik
Tore: 1:0 Mohamed Fakhro (19.), 1:1 (42.), 2:1 Eren Sami Dinkci (45./FE)

Nachgefragt bei Daniel Hefele

Er ist angehender Abiturient und seit zwei Jahren in Borgfeld. Der 16-Jährige spielt im zentralen defensiven Mittelfeld und ist Kapitän des frisch gebackenen Bundesliga-Aufsteigers.

Herr Hefele, herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg: Haben Sie vor dem Anpfiff damit gerechnet oder kam es letztlich auch für Sie überraschend?
Mit so einem Erfolg kann man natürlich vorher nicht rechnen, aber die Hoffnung war schon groß, weil wir wussten, dass wir eine starke Truppe haben und uns die Relegation ja schon bei einem Unentschieden sicher war. Wir wussten aber auch, dass wir etwas Glück benötigen würden, um direkt aufzusteigen, denn auf eine Niederlage von Osnabrück durften wir uns natürlich auch nicht verlassen. Deshalb war der Sieg sehr wichtig, damit haben wir unsere Hausaufgaben gemacht – und sind am Ende auch verdient aufgestiegen.
Was erwartet das Team jetzt in der B-Junioren-Bundesliga?
Es wird schwierig, weil das Tempo enorm hoch ist und die Konkurrenz mehr Erfahrung auf diesem Niveau hat. Aber wir werden diese Euphorie mitnehmen und alles dafür geben, um die Klasse auch zu halten.
Reicht die Qualität für die Bundesliga aus?
Davon bin ich überzeugt, wir haben einen super Teamgeist, gute Charaktere im Kader, tolle Betreuer und natürlich auch einen Trainer, der es sowohl taktisch als auch menschlich voll drauf hat. Natürlich werden noch neue Spieler hinzukommen. Darum kümmert sich der Verein, das ist nicht meine Aufgabe. Wir haben alle Bock und wollen die Bundesliga jetzt richtig rocken.

1.Herren schreiben Vereins-Geschichte - Historischer Aufstieg in die Bremen Liga

Joker Christian Ulm sichert die Meisterschaft

Bis in die Nachspielzeit hinein mussten die Landesliga-Fußballer warten, bis der erst drei Minuten vor Schluss eingewechselte Christian Ulm mit seinem Tor für die Erlösung sorgte. Mit dem hart erkämpften 2:1-Heimerfolg über den SC Vahr/Blockdiek sicherte sich die ersten Herren die Meisterschaft und profitierte dabei vom zeitgleichen 1:3-Patzer des Konkurrenten SFL Bremerhaven gegen den SV Lemwerder.
„Schöner kann es eigentlich nicht mehr laufen“, beschrieb Ugur Biricik diesen Moment, der entsprechend große Jubelstürme bei den Borgfeldern nach sich zog. „Wir haben bereits nach dem feststehenden Aufstieg gefeiert“, erklärt der Coach, „jetzt freuen wir uns heute über die Meisterschaft, und nächste Woche steigt die Party bei der Schalenübergabe.“
SC Borgfeld: von Hallen; Nennecke (78. Credo), Metzner (64. Marco Ordenewitz), Kröger, Niklas Ordenewitz, Tietjen, Taylor, Brandes, Meyer, Lange, Kubin (87. Ulm)
Tore: 1:0 David Lange (32.), 1:1 Marc Tietjen (82./Eigentor), 2:1 Christian Ulm (90.+2)

B-Junioren - Ein Traum wird wahr

Einige Bänke in der Umkleidekabine des SC Borgfeld müssen schon leiden. Aber böse kann den B-Junioren des Vereins nach dem Aufstieg in die Bundesliga niemand sein. „Das ist der goldene Jahrgang des Klubs“, prophezeit Trainer Burak Bahar – und meint damit nicht nur die B-Junioren, sondern spricht auch von den von ihm zusätzlich trainierten A-Junioren, die mit dem Aufstieg in die Regionalliga Nord ebenfalls ein Ausrufezeichen gesetzt haben. Seit vielen Jahren steht der Verein vom Wümmedeich für exzellente Nachwuchsförderung. Jetzt trägt die Arbeit der vielen ehrenamtlichen und lizenzierten Trainer und Übungsleiter die verdienten Früchte. „Lasst die Jungs ruhig ordentlich feiern“, gibt Burak Bahar direkt nach dem Schlusspfiff als Marschroute aus und muss sich selbst mehr oder weniger erfolgreich vor den Bier-, Sekt- oder Wasserduschen in Sicherheit bringen.
Für den frisch gebackenen neuen Vorsitzenden des Vereins, Thomas Kaessler, beginnt die neue Amtszeit direkt mit drei Aufstiegsfeiern, schließlich schaffen auch die Herren den so lange ersehnten Sprung in die Bremen-Liga – und schaffen somit auch endlich die erforderlichen Perspektiven, um talentierte Nachwuchsspieler langfristig an den Verein binden zu können. „Wir haben jetzt ein echtes Aushängeschild“, sagt Erfolgs-Coach Bahar. Der 26-jährige Disponent hat noch einen Vertrag bis zum nächsten Jahr, „und den werde ich in jedem Fall auch erfüllen.“ Unterstützt wird Bahar bei den B-Junioren weiter von Sven Duschner.

A-Junioren - „Ein Stein vom Herzen gefallen“

Durch den Aufstieg der A-Junioren in die Regionalliga Nord bleibt uns viel Qualität erhalten.
Der SC Borgfeld kommt in diesen Tagen aus den positiven Schlagzeilen gar nicht mehr heraus. Neben dem sensationellen Bundesliga-Aufstieg der B-Junioren und der Landesliga-Meisterschaft des Herren-Teams rückte der Aufstieg der A-Junioren in die Regionalliga beinahe in den Hintergrund. Dabei besaß dieses Ereignis in der vergangenen Saison vereinsintern sogar oberste Priorität – und löste dementsprechend echte Erleichterung aus.
Wer weiß, wie viele der B-Junioren-Aufstiegshelden in der kommenden Spielzeit überhaupt noch für die Rot-Weißen aufgelaufen wären. Denn bis auf drei Akteure wird der gesamte Kader 2018/19 nicht in der Bundesliga spielen, sondern altersbedingt den Weg in die A-Junioren machen müssen.
Noch sind nicht alle Neuzugänge spruchreif, aber der 26-Jährige plant mit einem 25-Mann-Kader für die Regionalliga. Allerdings nicht mehr in vorderster Position. „Die B-Junioren-Bundesliga wird auch durch die weiteren Fahrten sicher noch zeitaufwendiger als bisher“, vermutet Bahar, „deshalb werde ich die A-Junioren zwar weiterhin und so häufig wie möglich zusätzlich betreuen, aber bei möglichen Parallelansetzungen gar nicht vor Ort sein können.“ Deshalb entschloss er sich, das Traineramt der A-Junioren offiziell an Janik Brüggemann zu übergeben, dem Co-Trainer Murat Özbek zur Seite steht.

4.E-Jugend – Überragende Saison beendet

Die Qualifikationsrunde (Staffel B2) wurde mit dem 1.Platz und einer Tordifferenz von 58 beendet. In der Staffel 5 gewann man am letzten Spieltag in Woltmershausen mit 2:5 und war somit Staffelsieger mit einer Tordifferenz von 59.  
Der Mannschaft gehörten unter anderem Hendrik S., Samuele V., Luis Anton T., Keno S., Lucien F., Daniel B., Leonard H., Mathis F. und Simon O. an. Trainer Stefan Fromme und Volker Radoszewski.

Senioren - Ü32 schreibt auch Vereins Geschichte

Auch die Ü32-Kicker des Klubs haben ihren Beitrag zur mit Abstand erfolgreichsten Spielzeit der Vereinsgeschichte geleistet.
Mit einem 3:0 beim Tabellenvierten OT Bremen sicherten sich die Borgfelder am letzten Spieltag die Meisterschaft vor dem Blumenthaler SV. Es ist der erste Titel nach mittlerweile 25 Jahren in der höchsten Bremer Altherren-Spielklasse für die SCB-Fußballer. Am 22. Spieltag erkämpften sich die Borgfelder die Tabellenspitze und gaben diese schließlich bis zum Saisonende nicht mehr her. Besonders intensiv waren die vergangenen Wochen somit auch für Jens Ahlers und Jürgen Brandt. Die beiden Co-Trainer der ersten Herren konnten nämlich innerhalb von drei Tagen gleich zwei rauschende Meisterpartys feiern. Ahlers ist in der Ü32 als Spieler aktiv, Brandt betreut die Rot-Weißen als Teamchef.

SC Borgfeld: Nils Sotta; Marco Amling, Radenko Zoric, Fridtjof Persch, Philipp Schwarz, Torsten Schröder, Sandro Stallbaum, Christof Blanke, Jens Ahlers, Dennis Mronga, Gerrit Kubin. Auf der Bank; Sebastian Meyer, Jörg Neugebauer, Tjark Schaper, Oliver Chrzan, Heiner van Lengen und Dawid Glowka
Tore: 0:1 Jens Ahlers (15.), 0:2 Ahlers (28.), 0:3 Ahlers (69.)

1.Herren - Und noch eine große Party

Hattrick von Taylor, Tor durch Sygo – das Team lässt es beim 8:0 in Walle am letzten Spieltag noch einmal richtig krachen.
Es ging um nichts mehr, dennoch sorgten die frisch gebackenen Meisterspieler am finalen Spieltag in der Landesliga Bremen noch einmal für ordentlich Spektakel. Mit 8:0 (0:0) fertigte das Team von Erfolgscoach Ugur Biricik die hoffnungslos überforderten Gastgeber vom TV Bremen-Walle 1875 ab, mit insgesamt vier Treffern verbesserte Torjäger Christopher Taylor zudem noch seinen gerade erst aufgestellten Torrekord.

Borgfelds Torhüter Rico Sygo sorgte für den eigentlichen Höhepunkt der gesamten Saison, ja, eigentlich seiner mehr als erfolgreichen Laufbahn überhaupt. Nach einem Foul an Christopher Taylor übernahm der Keeper nach ebenso lautstarker wie eindringlicher Aufforderung sämtlicher Spieler und des Borgfelder Betreuerstabs die Verantwortung und trat zum fälligen Strafstoß an. Mit dem verwandelten Elfmeter erzielte der Keeper sein allererstes Feldtor seiner Karriere überhaupt, unter großem Jubel feierten ihn deshalb auch seine Mitspieler. „Das hat er sich wirklich verdient“, zeigte sich auch Borgfelds Trainer mehr als zufrieden mit der Leistung seines Torhüters, gleichzeitig sprach Biricik seiner Mannschaft und „dem Team hinter dem Team“ ein großes Kompliment aus: „Alle haben in dieser Saison klasse zusammengehalten und sich den so lange ersehnten Aufstieg mehr als redlich verdient. Ich bin einfach nur super stolz, ein Teil dieses Vereins und Trainer dieser großartigen Mannschaft sein zu dürfen."
SC Borgfeld: Sygo; Nennecke, Kubin (60. Ulm), Cigdem (60. Sahin), N.Ordenewitz, Tietjen, Meyer, Haar, Jaeger, Credo (46. Lange), Taylor
Tore: 0:1, 0:2, 0:3, 0:4 Christopher Taylor (47./50./51./63.), 0:5 Christian Ulm (65.), 0:6 Rico Sygo (71./Foulelfmeter), 0:7 Björn Nennecke (77.), 0:8 Ulm (79.)

Torjäger der Landesliga

„Er bekommt zwar vom Bremer Fußballverband keinen goldenen Schuh“, meinte Ugur augenzwinkernd beim Einsteigen in den „Meisterkremser“, mit dem es von Walle aus durch das Blockland zur Meisterfeier im Vereinsheim am Wümmedeich ging, „aber von mir wird er noch einen ganz besonderen Schuh bekommen, so ein Rekord ist auch etwas ganz Besonderes.“

Noch ein Wochenende für den SC Borgfeld – Meisterschaften und Aufstiege

2.Herren – Historischer Aufstieg in die Bezirksliga

Unsere zweiten Herren schreiben wiedermal Vereinsgeschichte, nach den Aufstiegen 2014/15 in die Kreisliga B und 2016/17 in die Kreisliga A, gelang ihnen nun der nächste Coup in der Kreisliga A. Mit einem 4:0 im letzten Heimspiel gegen Werder Bremen IV sicherte man sich die Meisterschaft und steigt jetzt in die Bezirksliga auf.
SC Borgfeld; David Kawan, Fabian und Bastian Henschke, Arno Meiring, Niklas Huning, Lars Hobuß, Henrik Winter, Hannes Roth, Malte Witt, Andreas Burgart, Kevin Brempong Ersatzbank; Günay Vural, Lukas Langkrär, Luca Mammen, Sören Späder und Wilko Barre
Tore: 1:0 Brempong (3.), 2:0 Witt (37.), 3:0 Roth (64.), 4:0 Huning (89.)

Die Mannschaft darf sich über den Aufstieg in die Bezirksliga freuen. Das Trainergespann Repschläger/Diekmanns hat mit der Mannschaft Geschichte geschrieben, denn es hat noch niemals eine zweite Mannschaft von Borgfeld so hochgespielt.

Abschlussfeier - Der SC Borgfeld lässt es richtig krachen...

Bislang gab es 7 Meistertitel und 8 Vizemeisterschaften. Dazu der Bundesligaaufstieg der B-Junioren. Hat es so etwas in Bremen schon mal gegeben?

3.Herren – Holt den achten Meistertitel und historischen Aufstieg

Nachdem am vorletzten Spieltag der Verfolger BSC Hastedt II gegen KSV Vatan Sport III mit 32:4 gewonnen hatte und unsere 3.Herren auf den dritten Platz verdrängt.
Schlug unsere Mannschaft am letzten Spieltag beim KSV Vatan Sport III mit einem 28:0 zurück und wurde dadurch Meister in der 2.Kreisklasse. Die Mannschaft um Denis Rampf hat Geschichte geschrieben, denn es hat noch niemals eine dritte Mannschaft von SC Borgfeld so hochgespielt.

An dieser Stelle ein großes Kompliment an die acht Spieler (Trainer lief selbst auch mit auf) der dritte Mannschaft von Vatan Sport die Fair Play vorleben,  denn trotz der nummerischen Unterzahl wurde das Spiel durchgeführt.
SC Borgfeld; Torwart, Jan-Hendrik Horstmann, Pascal Schöling, Lukas Langkrär, Florian Schomacker, Elias Janssen, Serdar Aslamaci, Sidney Timme, Maciek Szymczuk, Leon Goes, Dario Kryschewski
Ersatzbank: Philipp Ehlers, Simon Krauss, Reiland Giles Dela Cruz, Malte Viebrock, Maurice Prevot,Tobias Bruns, Manuel Heinemann - Trainer Denis Rampf
Tore: Horstmann (1., 45.), Janssen (3., 13., 22., 42., 43.), Timme (5., 77.), Goes (8., 27., 36., 63., 68.), Aslamaci (15., 29., 32., 38., 41., 81., 90.), Szymczuk (34.), Schomacker (46.), Heinemann (47., 60., 75.), Dela Cruz (55.), Kryschewski (86.)

3.Herren – Durch Entscheidung am grünen Tisch Vizemeister

Im Aufstiegsrennen zogen die dritten Herren am BSC Hastedt II vorbei, der bei Meister TSV Grolland III am „Grünen Tisch“ mit 0:5 verlor.
Die Hastedter hatten einen nicht spielberechtigten Spieler eingesetzt und das Duell eigentlich mit 2:1 gewonnen, nun müssen die Blau-Gelben allerdings mit dem dritten Rang vorlieb nehmen. Unsere dritten Herren (als Vizemeister) und der TSV Grolland III steigen dagegen in die 1. Kreisklasse auf.

Zukünftig stellen sich Fragen

Jürgen Brandt ist einer der Übungsleiter, die den Borgfelder Boom begleiteten. Er trainierte zahlreiche Jugendmannschaften und war zusammen mit Jens Ahlers auch einige Jahre für die 1. Herren zuständig.
„Die Situation heute ist auch das Ergebnis der Arbeit vieler Jahre“, sagt Brandt, der noch immer unterschiedliche Funktionen im Verein ausfüllt.
An der 2.Herren (Bezirksligaaufsteiger) wird die Entwicklung des SCB besonders deutlich: Dort treten überwiegend junge Spieler an, die das Fußballspielen in Borgfeld gelernt haben. Sie sollen langsam an das Niveau der 1. Herren herangeführt werden. In der Bezirksliga geht das ganz gut. Die 2. Herren ist allerdings auch ein Gegenentwurf zum B-Juniorenteam, dem frischgebackenen Bundesligisten. „Dort treten weniger Borgfelder an“, sagt Jürgen Brandt. Er will das nicht als Kritik verstanden wissen. Es ist eine Feststellung.
Aber mit diesem Hinweis wird deutlich, dass es schon ein Thema ist, wie Burak Bahar sein Team aufstellte. Denn dem B-Juniorencoach – in den vergangenen Monaten auch für die A-Jugend verantwortlich – gelang der Aufstieg mit einer ganzen Reihe von externen Spielern. „Das ist eine Diskussion, die den Verein bewegt“, bestätigt Thomas Kaessler. Ein Konfliktpotenzial vermag er nicht zu erkennen: „Der SC Borgfeld wird immer beides anbieten, Leistungs- und Breitensport.“ Der Aufstieg in die B-Juniorenbundesliga, der höchsten deutschen Spielklasse dieser Altersgruppe, sei aber nur mit den besten Spielern eines Jahrgangs zu machen – und deshalb habe man das Team verstärken müssen.
Für Kaessler stellen sich zukünftig ganz andere Fragen. Mit den Aufstiegen ist schließlich nicht nur eine durchweg gute Stimmung verbunden, sondern auch die ein oder andere Herausforderung. So werden die Verantwortlichen in den kommenden Wochen gut überlegen müssen, wie sie alle Fußballer und Fußballerinnen auf den Plätzen der Sportanlage unterbringen.

Die 23 Jugendteams, sieben Herren- und Seniorenmannschaften sowie drei Frauenaufgebote summieren sich schließlich auf  33 Trainingsgruppen. Da dürfte es eng werden auf den drei großen Plätzen und den zwei Kleinfeldern – zumal die Ansprüche angesichts diverser neuer Ligen vermutlich steigen werden. „Wir freuen uns alle, aber es gibt auch ein paar Fragezeichen“, sagt Thomas Kaessler.

29. Karl-Schmidt-Cup bereitet den teilnehmenden Teams wieder große Freude – auch den Gästen aus China

Die Gruppe a-ha füllte als norwegische Kultband einst ganze Fußballstadien mit ihren Konzerten. Beim 29. Karl-Schmidt-Cup des SC Borgfeld hat es auch ein Aha-Erlebnis gegeben: 175 Mannschaften, darunter ein C-Jugendteam aus China, hatten beim Mega-Event im Wümme-Stadion ihre helle Freude.
„Ein passender Abschluss für eine unfassbare und sicher einmalige Saison des SC Borgfeld“, brachte der Vereinsvorsitzende Thomas Kaessler, der beim Großereignis mit an den Strippen zog, die Eindrücke der drei Turniertage auf einen Nenner. Von den Mini-Kickern des Jahrgangs 2012 bis hin zu den Senioren-Kickern der Ü-32/ Ü-40/Ü-50 bevölkerten Spieler, Eltern und Fans die Sportanlage.

Fred Wirth, Mitbegründer vom Karl-Schmidt-Cup, war extra von einem Rolling-Stones-Konzert in Berlin angereist, um das G-Jugendspektakel des Jahrgangs 2012 zu begleiten. Das Original des SC Borgfeld betreut seit Jahrzehnten Jugendmannschaften. Fred erfüllt es mit Stolz, erster Nachwuchstrainer von Julian Brandt, inzwischen Profi bei Bayer Leverkusen und zudem Nationalspieler, gewesen zu seinem. Das SCB-Urgestein blüht beim Karl-Schmidt-Cup immer wieder auf. „Das ist der Höhepunkt für das ganze Jahr. Die Spieler sind angespannt ohne Ende, wenn sie sich das Trikot überziehen. Wir machen das mit Herz und Verstand sowie mit Liebe“, sagte Fred.

Unter einem besonderen Stern stand beim KSC das Gastspiel des FC Codion United aus China. Die C-Junioren, die in der Nähe von Shanghai beheimatet sind, wurden von der Werder-Torwartlegende Dieter Burdenski begleitet. Die Chinesen trennten sich in einem hochklassigen Match mit einem 1:1 vom späteren Turniersieger, dem gastgebenden SC Borgfeld. „Die haben schöne Kombinationen gezeigt und waren körperlich weiter als wir. Der Jetlag hat bei ihnen sicherlich eine Rolle gespielt“, stellte Thomas Kaessler dem weitgereisten Gast ein gutes Zeugnis aus. Der SC Borgfeld schickte als Gastgeber 29 Teams ins Rennen.

„Julian, Julian“-Sprechchöre machten bereits vor der Einwechslung von Julian Brandt beim Public Viewing auf Großleinwand die Runde. Als der Ex-Borgfelder beim WM-Spiel der deutschen Nationalelf gegen Schweden den Pfosten traf, ging ein Aufschrei durch die Menge. Beim Siegtor durch Toni Kroos brachen alle Dämme, und ein Jubelaufschrei ging durch das Wümme-Stadion. Ein kurzweiliges Rahmenprogramm mit Bubble-Fußball, Freestyler Kevin Kück und einem Höhenfeuerwerk rundete die tollen Turniertage mit Aha-Effekten ab.

Umweltgedanke beim Karl-Schmidt-Cup

Nebenbei tragen auch wir unseren Anteil zum Umweltschutz bei. Statt Einwegbecher aus Plastik, wurden Mehrwegbecher (mit Vereinslogo) aus Hartplastik angeschafft. Die Kosten übernahm ein Sponsor. Es wurde ein Pfand erhoben für den Rücklauf zur Reinigung.

29. Karl-Schmidt-Cup – alle Sieger auf einen Blick

Freitag:
Schulturnier Mädchen: GS Schmidtstraße
Schulturnier Jungen:  Marie-Curie-Schule

B-Junioren TSV Dannenberg
Frauen Bremen Allstars II,

Samstag:
G-Jugend (2012) nicht übermittelt
D-Juniorinnen JSG Bokel/Langenfelde/Stubben
E-Junioren (Turnier A): Brinkumer SV
E-Junioren (Turnier B): SC Borgfeld IV
E-Junioren (Turnier C): Eintracht Cuxhaven
F-Junioren (Turnier A): SV Werder Bremen
F-Junioren (Turnier B): TuS Komet Arsten
F-Junioren (Turnier C): FC Hansa Schwanewede

Sonntag:
G-Jugend (2011) nicht übermittelt
D-Junioren (Turnier A): SC Borgfeld
D-Junioren (Turnier B): SFL Bremerhaven
C-Junioren (Turnier A): SC Borgfeld (Bild)
C-Junioren (Turnier B): TuS Schwachhausen
B-Juniorinnen Ahlhorner SV

Juli

2018

Schiedsrichterausrüstungen für alle BFV-Vereine

Ohne Schiedsrichter kein Spielbetrieb, das weiß jeder. Aber die Schiedsrichter müssen für ihren Job nicht nur die Regeln kennen, sondern auch gut ausgerüstet sein. Hierbei hat der BFV seine Vereine nun im Rahmen einer Geschenkaktion unterstützt.
Nachdem in den vergangenen Jahren bereits Notebooks, Drucker, Bälle, Minitore, Erste-Hilfe-Taschen und Trainingsmaterial den Weg in Clubs faden, lag der Fokus der diesjährigen Geschenkaktion des BFV auf den Unparteiischen.

Für jeden gemeldeten Schiedsrichter bekamen die Vereine einen Gutschein über eine Schiedsrichterausstattung, bestehend aus Trikot, Hose und Stutzen, die von den Clubs beim BFV-Partner Sport Böckmann eingelöst werden kann. Somit können alle 445 aktuell gemeldeten BFV-Referees neu eingekleidet werden.
Obmann Jörg Credo (Obere Reihe zweiter von links) nahm den Gutschein für unsere 16 Schiedsrichter in Empfang.

Umwertung umgewertet! 3.Herren nun doch Meister der 2.Kreisklasse

Eigentlich hatte der BFV die entscheidende Partie in der 2. Kreisklasse zugunsten des TSV Grolland III gewertet - dabei war dem BFV jedoch ein Fehler unterlaufen.
Der BSC Hastedt II hat sich in der 2. Kreisklasse Bremen doch auf legale Art und Weise die Vize-Meisterschaft gesichert!
Aufsteigen werden nun neben dem Meister SC Borgfeld III auch die Hastedter II aber auch der TSV Grolland III als Dritter. In der 1. Kreisklasse hatten in der vergangenen Saison zu viele Teams zurückgezogen, sodass die Liga nun aufgefüllt wird.

Es war für den Verein die mit Abstand erfolgreichste Saison der Geschichte

Außer Werder Bremen war auch nie ein Verein erfolgreicher. Wir haben insgesamt 8 Meistertitel und 7 Vizemeister erreicht. Dazu drei Teilnahmen an den norddeutschen oder deutschen Meisterschaften.
Herausragend natürlich die Aufstiege der A-Jugend in die Regionalliga, der 1.Herren in die Bremen-Liga als höchste Bremer Liga und natürlich der erstmalige Aufstieg eines Bremer Vereins (außerhalb von Werder) in eine Jugendbundesliga.

Nachstehend ist die Gesamtauflistung der Erfolge:
Ü32 Meister (das erste Mal seit 25 Jahren) und qualifiziert für die Deutsche Meisterschaft
1. Herren Meister der Landesliga und Aufsteiger in die Bremen-Liga
2. Herren Meister der Kreisliga A und Aufsteiger in die Bezirksliga
3. Herren Meister der 2.Kreisklasse und Aufsteiger in die 1.Kreisklasse
2. Frauen Vizemeister Kreisliga
1. A-Jugend Meister Verbandsliga und Aufstieg in die Regionalliga
1. B-Jugend 3. der Regionalliga und damit Aufstieg in die Bundesliga
3. B-Jugend Vizemeister 2.Kreisklasse
2. C-Jugend Vizemeister und Aufstieg in die Bezirksliga
1. E-Jugend Vizemeister in der höchsten Staffel
3. E-Jugend Meister Staffel 4
4. E-Jugend Meister Staffel B2 und Meister Staffel 5
5. E-Jugend Vizemeister Staffel C1
D-Juniorinnen Vizemeister
1. C-Jugend Futsal Meister und Teilnehmer an der Norddeutschen Meisterschaft
B-Juniorinnen Teilnehmer an der Norddeutschen Meisterschaft

Gothia-Cup 2018 ohne Borgfelder Beteiligung

Weil die Veranstaltung mitten in den Sommerferien stattfand, konnte erstmals seit Jahren keine Mannschaft teilnehmen.

Mannschaftsmeldungen SC Borgfeld
Besonderheiten
Neue Ü50 - 1.Kreisklasse

Es wird eine zweite Ü50 Mannschaft gemeldet. Die Ü50 aus der Saison 17/18  möchte nicht in der 1.Kreisklasse spielen und verzichtet auf den Startplatz in der dieser Klasse. Das macht den Weg frei, für die neue 1.Ü50 (Einteil aus der Ü40 der Saison 17/18) die gerne in der 1.Kreisklasse Antritt. Dafür übernimmt die Ü50 alt den Startplatz der 2.Ü50 in der dritten Kreisklasse.

Außerdem wird eine dritte Frauenmannschaft gemeldet, die sich aus den ehemaligen B-Mädchen und den Trainer Andreas Naujoks und Ernst-Dieter Röse zusammensetzt. B- und D-Mädchen werden nicht gemeldet.

1.Herren - Sie haben es nicht anders gewollt

Seit einiger Zeit schon hatten sie dieses Ziel verfolgt, eigentlich seit dem Wiederaufstieg in 2014. Stets zählte der SC Borgfeld danach zu den Favoriten der Landesliga. 2015 war er sogar schon mal in die Bremen-Liga aufgestiegen, für ein paar Tage am grünen Tisch. Danach musste der BFV den Zwangsabstieg des Brinkumer SV wieder zurücknehmen, und so blieben die Borgfelder als Dritter der Landesliga doch in der alten Spielklasse. Deshalb herrschte nicht unbedingt Frust unter den Wümmekickern. Schließlich  hieß es immer: Wir können aufsteigen, müssen aber nicht.
Trainer Biricik erwartet demnächst zwei alte Bekannte zurück: den Mittelfeldstrategen Karem Sahin, der nach einem Kreuzbandriss ein Jahr aussetzte, den aus seiner Sicht „besten Spieler des Kaders“, und Abwehrspieler Eric-Ove Henningsson (sechs Monate Pause nach Hüft-OP). „Wenn der Kader funktioniert, werden wir eine gute Rolle spielen“, sagt der SCB-Coach. Die Sorgen halten sich also in Grenzen.

So geht’s in die Saison

Zugänge: Mahmoud Hachem (TuS Komet Arsten), Yassin Bekjar, Ahmet Derin (beide SV Hemelingen), Alexander Lohs (SV Lilienthal-Falkenberg), Sören Späder (eigene 2. Herren)
Abgänge: Rico Sygo (BSV Rheden), David Glowka (OT Bremen Ü32), Jonas Reinke (TV Oyten), Kevin Brandt (TuS Schwachhausen II), Felix Jaekel (Pause)
Restkader: Kevin Brandes, Doguhan Cigdem, Max Credo, Florian Haar, Eric-Ove Henningsson, Dominic Jaeger, Leon Kahrs, Mathis Kröger, Gerrit Kubin, David Lange, Frederik Metzner, Florian Meyer, Björn Nennecke, Oladare Olaobaju, Niklas Ordenewitz, Marco Ordenewitz, Kerem Koray Sahin, Nicolas Soller, Christopher Taylor, Marc-Patrick Tietjen, Christian Ulm, Simon von Hallen
Trainer: Ugur Biricik (wie bisher) und Co-Trainer: Jens Ahlers (wie bisher) und Christian Sotta                                    
Torwarttrainer: Holger Meyer
Athletiktrainer: Sven Duschner
Betreuer: Rebecca Heitmann, Sebastian Haar
Physiotherapeut: Michael Rothgeber

Tipp der regionalen Tageszeitung

Die Redaktion der regionalen Tageszeitung nahm alle Bremen-Ligisten unter die Lupe und tippte ihr Abschneiden.

Vereinskollektion nach 22 Jahre neu aufgelegt

Nachdem es bereits eine Vereinskollektion (Trainingsanzug) im Jahre 1996 gab, wird ab der Saison 2018/19 eine neue Vereinskollektion mit einem Sportartikelhersteller aufgelegt.
Um die Mannschaften des Vereins, von den Großen bis zu den Kleinsten, auch optisch zu einer Einheit zu machen, haben wir gemeinsam mit dem Sportartikelhersteller einen Vereinskatalog erstellt. Dieser Katalog ist maßgeblich für alle zukünftig anzuschaffenden Teile der Bekleidung.

Aug.

1.Herren - Start in die Bremenliga - Lehrstunde vom Titelaspiranten

Nach knapp zehn Minuten frohlockte Thomas Kaessler euphorisch: "Jetzt ist der SC Borgfeld endgültig in der Bremen-Liga angekommen", rief der Vorsitzende des Aufsteigers vom Wümmedeich in seiner Funktion als Stadionsprecher ins Mikrofon. Gerade eben hatte Routinier David Lange den viel umjubelten Ausgleich für sein Team erzielt, das erste Heimspiel in der Fußball-Bremen-Liga gegen Titelfavorit FC Oberneuland nahm zunächst einen aussichtsreichen Verlauf.
Doch nach dem Abpfiff vom Schiedsrichter war auch Thomas Kaessler klar, dass auf sein Team noch eine Menge Arbeit zukommen würde. Mit dem 2:7 (2:4) hatte der Aufsteiger letztlich deutlich seine Grenzen aufgezeigt bekommen, ein Spaziergang in Richtung Klassenerhalt scheint es für das Team von Trainer Ugur Biricik in jedem Fall nicht zu werden.
SC Borgfeld: von Hallen; Jaeger, Kröger (60. Derin), Hennigsson, Kubin, Florian Meyer (75. Brandes), Niklas Ordenewitz, Lange, Bekjar, Sahin (65. Nennecke), Taylor
Tore: 0:1 (4.), 1:1 David Lange (8.), 2:1 (18.), 2:2 und 2:3 (27./FE/36.), 2:4 und 2:5 (45.+1/55.), 2:6 Eric-Ove Hennigsson (65./ET), 2:7 (83.)    
Zuschauer: 250
Bild: David Lange (Mitte) erzielte mit seinem Treffer zum 1:1 Ausgleich ein Tor für die Borgfelder Geschichtsbücher. Foto: Maximilian von Lachner

Nachgefragt

David Lange wechselte im Januar 2018 zum SC Borgfeld und spielt im linken offensiven Mittelfeld. Der 30-Jährige peilt den Klassenerhalt an und soll jungen Spielern als Vorbild und Ratgeber zur Seite stehen.

Herr Lange, Sie erzielten den Ausgleichstreffer zum 1:1 – warum hat es am Ende trotzdem solch eine deutliche Niederlage gegeben?
David Lange: Oberneuland ist auf allen Positionen überragend gut besetzt, sie sind gut eingespielt und wir haben mit einer komplett neu zusammengestellten Abwehr gespielt, da werden kleinste Fehler umgehend bestraft.
Was hat ihrer Meinung nach den Ausschlag gegeben, wo war der Knackpunkt?
Ich denke, dass wir in der ersten Hälfte sehr gut mithielten. Aber nach dem 2:3 ließen bei uns die Kraft und damit die Konzentration nach. Deshalb kamen wir nicht mehr richtig in die entscheidenden Zweikämpfe hinein.
In wieweit hat das Team nun einen Knacks bekommen?
Davon würde ich nicht reden. Das Gute ist, dass wir es am kommenden Mittwoch (im Auswärtsspiel beim Habenhauser FV) gleich wieder geradebiegen können. Einen Knacks hat es sicherlich nicht gegeben, wir werden noch unsere Siege einfahren, weil wir eine enorme Qualität im Kader haben und in der Bremen-Liga auf jeden Fall mithalten können.

1.B-Jugend - Bald in der Bundesliga Nord/Nordost

Der SC Borgfeld, Heimatverein von Nationalspieler Julian Brandt, in der Bundesliga: Was im Seniorenbereich nahezu ausgeschlossen sein dürfte, geht in der B-Junioren-Bundesliga.
Der Verein war bisher sicher nur ausgewiesenen Experten des Amateurfußballs ein Begriff. Das dürfte sich jetzt ändern. Denn die U 17 des Vereins hat mit dem Aufstieg in die Staffel Nord/Nordost der B-Junioren-Bundesliga ein Stück Vereinsgeschichte geschrieben.
Der Sprung der ersten Mannschaft in die Bremen-Liga sowie der gleichzeitige Aufstieg der A-Junioren in die Regionalliga Nord krönten eine außergewöhnliche Saison des kleinen Klubs. Während es die erste Mannschaft künftig unter anderem mit der "Dritten" des großen Nachbarn SV Werder Bremen zu tun bekommt, spielen die B-Junioren in ihrer Altersklasse unter anderem gegen den aktuellen Deutschen A-Junioren-Meister Hertha BSC, RB Leipzig oder den Hamburger SV. Besonders im Fokus dürfte aber das Derby gegen Werder Bremen stehen. Bemerkenswert: Borgfeld hatte die Saison 2017/2018 in der Regionalliga Nord unter Trainer Burak Bahar zwar "nur" als Tabellendritter abgeschlossen. Die Plätze eins und zwei belegten allerdings die nicht aufstiegsberechtigten zweiten Mannschaften des VfL Wolfsburg und des SV Werder Bremen.

Der Kader:

Neuzugänge: Timur Pazhigov (Habenhauser FV U17), Emir Basar, Enes Atas, Tim Marschollek, Erolind Olluri, Kenan Inan (alle TuS Komet Arsten U17), Jaylen Hoffmann, Noel Dähne (beide TuS Komet Arsten U15), Johannes Griesenbeck, Christopher Quast (beide FC Oberneuland U17), Felix Westphal, Leandro Almeida (beide VSK Osterholz-Scharmbeck U16), Jason Weber (Hannover 96 U16), Eryk Rajnisz (FC Magdeburg U17), Linus Schäfer (JFV Bremen U15), Jeremiah Winter (ATSV Sebaldsbrück U16), Michael Yeboah, Christian Maruschke-Agbe (beide FC Union 60 U17), Kerem Genc, David Dere, Elias Ammon, Cameron Spieß, Marin Vukoja (alle TuSpo Surheide U15), Tom Bechstein (SV Brake U17), Kerim-Kaan Akpinar (SC Borgfeld U15)
Restkader: Ismail Altinisik, Hakim Diallo
Trainer: Burak Bahar
Co-Trainer: Heinrich Marschollek
Torwarttrainer: Janik Brüggemann
Athletiktrainer: Sven Duschner
Individualtrainer: Yimin Ehlers
Physiotherapeutin: Yvonne Mronga

Auch der kulturelle Auftrag ist wichtig

Eine Bundesliga-Saison stellt für einen Novizen auf diesem Niveau, wie den SC Borgfeld, nicht nur hohe sportliche Herausforderungen. Auch auf organisatorischer und finanzieller Ebene wird dem Bremer Verein ab sofort und eigentlich schon seit einigen Monaten einiges abverlangt. Hierum kümmert sich vor allem Andreas Grisar, der von seiner Ehefrau dabei volle Rückendeckung bekommt.
„Wir sind beide fußballverrückt“, gibt Borgfelds Jugendleiter zu, dem der Mehraufwand gegenüber der Regionalliga Nord durchaus bewusst war. „Keine Frage, es sind schon einige Aufgaben hinzugekommen, aber es ist alles noch zu handhaben“, versichert Andreas. Eine Hauptaufgabe besteht aus der Organisation der Auswärtsfahrten. Als man sich Anfang des Jahres erstmals ernsthaft mit dem Thema „Bundesliga-Aufstieg“ bei den Rot-Weißen beschäftigt hatte, kalkulierte der Vorstand noch mit fünf Auswärtsübernachtungen. „Es sind jetzt sieben geworden, weil die Berliner Vereine Union und Tennis Borussia noch dazugekommen sind“, erklärt Andreas.
Zwei Partien mehr bedeuten auch noch einmal deutlich höhere Kosten. Für eine einzelne Auswärtspartie inklusive Busfahrt und Hotelübernachtung setzt der Klub etwa 2500 Euro an – und verzichtet dabei komplett auf Luxus. „Natürlich suche ich vornehmlich nach Hostels oder Jugendherbergen“, gibt Andreas Einblicke in seine Planungen.
Natürlich könnte die An- und Abreise, beispielsweise aus der Hauptstadt, auch am selben Tag erfolgen, doch die Borgfelder verfolgen eben auch noch ein anderes Ziel. „Bei solchen Touren können Freundschaften fürs Leben entstehen“, schwärmt Trainer Burak Bahar und sieht in dieser Saison auch einen zwischenmenschlichen und kulturellen Aspekt: „Wir wollen mit den Jungs auch in die Innenstädte, um ihnen etwas zu zeigen.“ Um diesen finanziellen Aufwand zu stemmen, hat der Verein zwar mittlerweile einen etwas größeren Sponsorenpool beisammen, sieht aber durchaus noch Potenzial auf diesem Gebiet.
Allerdings erhält jeder Bundesligist einen jährlichen Zuschuss vom Deutschen Fußball-Bund in Höhe von 5000 Euro.

1.Herren - LOTTO-Pokal - Runde 1

Mit Mühe in die zweite Pokalrunde
Letztlich zählt das Ergebnis, besonders in den ersten Pokalrunden: Mit einem glanzlosen 4:1 (2:0)-Auswärtssieg beim Stadtliga-Team des TV Eiche-Horn hat sich Bremen-Liga-Aufsteiger SC Borgfeld für die zweite Runde im Fußball-Lotto-Pokal qualifiziert. „Wir waren in der ersten Halbzeit sehr pomadig“, befand Borgfelds Trainer Ugur Biricik nach dem Schlusspfiff, „die zweite Halbzeit hat mir dann zwar besser, aber auch noch lange nicht besonders gut gefallen.“
SC Borgfeld: Hachem; Nennecke (82. Credo), Derin, Hennigsson (44. Kahrs), N. Ordenewitz, Kubin, Tietjen, Bekjar, Brandes, Lohs (65. Cigdem), Taylor
Tore: 0:1 Björn Nennecke (59.), 0:2 Leon Kahrs (74.), 1:2 (85.), 1:3 Christopher Taylor (90.+2), 1:4 Yassin Bekjar (90.+3)

B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost - 40 Minuten auf Wunderkurs

Starker SC Borgfeld führt zur Pause gegen Kiel mit 1:0, muss sich am Ende aber noch geschlagen geben.
Das Wunder von Borgfeld, es ging auch in der Bundesliga weiter. Eine Halbzeit lang zumindest. Nach der 1:3 (1:0)-Auftaktpleite in der Bundesliga Nord/Nordost des SC Borgfeld gegen Holstein Kiel lässt sich aber auf jeden Fall festhalten: Chancenlos gehen die Fußballer von Trainer Burak Bahar nicht in die höchste deutsche Spielklasse.
So sah es auch der Elite-Jugend-Lizenz-Inhaber selbst. Bahar trauerte nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter vor allem den vergebenen Chancen hinterher, die am Ende letztlich mit Gegentoren bestraft wurden.
SC Borgfeld: Pazhigov; Dähne, Griesenbeck, Marschollek, Atas, Basar (66. Dere), Almeida (76. Olluri), Altinisik, Genc, Diallo (55. Vukoja), Weber (74. Schäfer)                
Tore: 1:0 Jason Weber (34.), 1:1 (46.), 1:2 (60.), 1:3 (74.)
Zuschauer: 300

Nachgefragt

Jason Weber wechselte aus dem Nachwuchsleistungszentrum von Hannover 96 zum SC Borgfeld. Für die Fahrt zum Training benötigt der gebürtige Loxstedter rund 45 Minuten.
Herr Weber, das erste Tor ging heute auf Ihr Konto. Danach gab es einen unbeschreiblichen Jubel. Am Ende reichte es aber trotzdem nicht mal zu einem Punkt. Was überwiegt denn: die Freude über den Treffer oder die Enttäuschung über die Niederlage?
Jason Weber: Das Tor und was danach kam, das waren schon extrem schöne Gefühle. Für mich persönlich ist der eigene Erfolg natürlich toll, aber am Ende sind die Punkte das Wichtige. Ich bin da, um der Mannschaft weiterzuhelfen, und der Schmerz sitzt jetzt erst einmal tief.
Glauben Sie, Sie können mit Ihren Toren für den Klassenerhalt sorgen?
Wir sind alle neu zusammengewürfelt und müssen uns erst einmal so richtig reinfuchsen. Meine Laufwege und solche Dinge, da werden wir noch reinkommen. Das wird von Spiel zu Spiel besser werden und ich hoffe, dass es dann am Ende reicht.
Was hat in der zweiten Halbzeit den Ausschlag gegeben, dass Sie das 1:0 schließlich doch nicht halten konnten?
Die Ausdauer. Ganz klar. Wir hatten alle nicht mehr die Kraft, auch wenn wir alle bis zum Umfallen gekämpft haben. Und das war erst mal auch das Wichtigste.

Neu gestaltete Plakate

Unsere Marketingabteilung war sehr aktiv und hat für die 1.- und 2.Herren, sowie für die 1.A- und 1.B-Junioren, für deren Heimspiele neue Plakate gestaltet.

1.A-Jugend – Träumen verboten

Bei unseren A-Junioren ist ein erneuter Aufstieg in die Bundesliga Utopie
Die Pause war lang, aber auch notwendig. Die meisten Spieler im Kader der U 19 des SC Borgfeld haben in der vergangenen Spielzeit Unglaubliches geleistet. Neben dem Aufstieg in die B-Junioren-Bundesliga machten die Fußballer auch in der A-Jugend den Gang eine Etage höher klar und treten deshalb ab sofort in der Regionalliga Nord an. Auftaktgegner ist der schier übermächtige KSV Holstein Kiel, der mit aller Macht wieder in die Beletage des Juniorenfußballs will.
Aufgrund der Doppelbelastung ihrer Spieler hätten sich Janik Brüggemann und Burak Bahar, die in der U 19 im Trainertandem agieren, auch ruhig eine noch längere Pause gewünscht. Doch weil am ursprünglichen Spieltermin einige Kieler Akteure beim Ländervergleich in Duisburg weilen, wurde die Partie vor den eigentlichen Ligastart gesetzt. „Uns fehlt dadurch aber eine Woche Vorbereitung“, moniert Burak.
Die Mannschaft besteht immer noch zu Großteilen aus jenem Team, das zuletzt die B-Jugend-Regionalliga aufmischte. Und obwohl sich einige namhafte Verstärkungen dazu gesellen, sagt Burak ganz klar: „Wir müssen viel variabler auftreten als letzte Saison. Es wird dieses Jahr schwieriger, unser Spiel durchzuziehen.“
Die Voraussetzungen beim Brüggemann/Bahar-Team sind dagegen ähnlich wie in der vergangenen Spielzeit in der B-Jugend. Alle Stammkräfte konnten gehalten werden. Eren Dinkci lehnte hierfür sogar ein Angebot von Rot-Weiß Erfurt ab. Trotzdem erstickt Burak  jegliche Aufstiegsgedanken gleich einmal im Keim: „Das ist Utopie. Hier soll gar keiner auch nur anfangen, zu träumen.“
Trotzdem kann und will Burak auch nicht behaupten, er hätte seine Mannschaft nicht noch mal verstärkt. Mit Max Friesen, Leon Arizanov und Can Kur wechselten drei heiß umworbene Akteure aus Heeslingen an den Wümmedeich. Als Königstransfer dürfte hingegen Massimo Klüver bezeichnet werden. Das große Talent kommt direkt aus Werder Bremens Nachwuchsabteilung und soll der Borgfelder Elf im Mittelfeld Stabilität und Spielwitz bringen.
Tom Rode, Stammtorwart der letztjährigen U 17 wird mit einem Bänderriss erstmal länger ausfallen. Dafür rückt Phillip Levitin zwischen die Pfosten. Außerdem fehlt ein waschechter Torjäger. „Das ist wie eine Allergie im Verein“, meint Burak. Weit und breit sei kein echter Knipser in den Borgfelder Mannschaften zu finden, meint der Coach: „Wir erspielen uns viele Möglichkeiten, aber treffen das Tor nicht.“

1.A-Jugend-Kader

Abgänge: Ibrahim Ekinci (TuS Komet Arsten), Benjamin Andelic und Sungwook Hwang (beide Blumenthaler SV)
Neuzugänge: Max Friesen, Leon Arizanov, Can Kur (alle JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen U17), Kenstar Gehle (TuS Komet Arsten U19), Massimo Klüver (SV Werder Bremen U17), Tolga Kuzu (nach Pause reaktiviert), Tom-Petter Rode, Phillip Levitin, Jarno Böntgen, Eren Dinkci, Sainey Choi, Ali Cetin, Tarik Elmali, Mohammed Fakhro, Vittorio Mandurino, Jakob Hollenbeck, Jan Buchcik, Khalil Maarouf, Daniel Hefele, Borislav Zlataric, Julian Deppe (alle eigene U17)
Restkader: Patrick Ehlers, Kevin und Philip Eichler, Thulfakhar Al-Maliki, Bastian Stoermer
Trainer und Torwarttrainer: Janik Brüggemann
Co-Trainer: Burak Bahar, Murat Özbek
Athletiktrainer: Yimin Ehlers, Sven Duschner

U23 (2.Herren) - Vorbericht

In der Bezirksliga strebt der SC Borgfeld II den Klassenerhalt an – mindestens
Lutz Repschläger ist ein Siegertyp. "Ich will jedes Spiel gewinnen", betont der Trainer der zweiten Mannschaft des SC Borgfeld, die den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft hat – als Meister der Kreisliga A. In der Saison zuvor schafften Lutz und sein Team bereits den Sprung aus der Kreisliga B in die nächst höhere Klasse ebenfalls als Meister. Diesen Erfolg zu wiederholen, strebt der Event-Veranstalter in der nun beginnenden Spielzeit allerdings nicht an. "Weil das schon ziemlich vermessen wäre", wie er betont.
Zwar ist Lutz von der "enormen Qualität" im Kader überzeugt, weiß gleichzeitig aber auch um den Unterschied zur Liga darunter. "Der Sprung aus der Kreisliga A in die Bezirksliga ist vielleicht nicht so groß, wie der von der Bezirks-in die Landesliga", erläutert der Fachmann, "aber wir müssen uns trotzdem erst einmal an das höhere Tempo und die neuen Gegner gewöhnen." Zumal das Team mit seinem Altersdurchschnitt von etwa 23 Jahren noch recht jung sei, wie der ehemalige Trainer des FC Roland Bremen und des TB Uphusen unterstreicht. "Aber alle im Team und auch das gesamte Umfeld sind fest davon überzeugt, dass wir in der Bezirksliga eine gute Rolle spielen und mindestens den Klassenerhalt schaffen können."
Ein Grund für diese große Zuversicht liege nach Ansicht des Trainers zum einen in der guten Jugendarbeit im Verein sowie in der Ruhe, mit der der frisch gekürte neue Vorstand an die Sache herangehe.

Der Kader:

Abgänge: Sören Späder (eigene 1. Herren), Malte Witt (beruflicher Umzug), Wilko Barre (Ü32), Dave Kawan, Jan Soller, Moritz Löffler (alle Laufbahnende), Jakob Sinn (eigene 3. Herren)
Zugänge: Malte Viebrock, Niklas Wachtendorf (beide eigene 3. Herren), George Iordache (Rumänien), Lukas Kahrs, Frederick von Salzen, Finn Wollesen (alle eigene Jugend), Niklas Wenzelis (vereinslos)
Restkader: Rami Borghol, Kevin Brempong, Andreas Burgart, Felix Franzen, Bastian Henschke, Fabian Henschke, Lars Hobuß, Nickel Huning, Alexander Karpov, Lukas Langkrär, Luca Mammen, Arno Meiring, Sofiene Raied, Hannes Roth, Phiilip Schneider, Torben Späder, Anton Stark, Günay Vural, Henrik Winter
Trainer: Lutz Repschläger und Co-Trainer: Jörg Dickmanns

Trainerteam und seine Neuzugänge: Jörg Dickmanns, Niklas Wenzelis, Niklas Wachtendorf, Malte Viebrock, Lutz Repschläger (stehend v.l.) sowie Frederick von Salzen, George Iordache, Finn Wollesen und Lukas Kahrs (unten v.l.)

1.A-Jugend – Auftakt zum zweiten Versuch in der Regionalliga

In der Defensive fehlt noch die Ordnung
Burak Bahar hatte gewarnt: „Hier soll jetzt niemand anfangen, vom direkten Aufstieg in die Bundesliga zu träumen“, hatte der eine von zwei Trainern der A-Junioren des SC Borgfeld vor dem Saisonstart in die Regionalliga versucht, die allseits aufkeimende Euphorie frühzeitig zu ersticken. Dass er damit wohl recht haben wird, erfuhren seine Kicker gleich im ersten Saisonspiel gegen eine der Top-Mannschaften der Liga: Beim 0:4 (0:0) gegen Holstein Kiel hielt der Aufsteiger in den ersten 45 Minuten noch sehr stark dagegen, um in der zweiten Halbzeit beinahe genauso stark abzubauen – und letztlich auch in dieser Höhe verdient zu verlieren.
SC Borgfeld: Levitin; Ehlers (58. Deppe), Buchcik, Hefele, Zlataric (63. Stoermer), Dinkci, Mandurino (51. Al-Maliki), Gehle (78. Hollenbeck), Böntgen, Klüver, Elmali
Zuschauer: 100

Nachgefragt:

Philip Levitin (17) spielt seit der vergangenen Saison als Ersatztorhüter bei den A-Junioren des SC Borgfeld. Zuvor war der angehende Student viele Jahre bei der TuSG Ritterhude aktiv.
Herr Levitin, nach einer guten ersten Hälfte ist Ihre Mannschaft in Durchgang zwei regelrecht eingebrochen. Warum?
Philip Levitin: Für mich war das Tor zum 0:2 der Knackpunkt, ab diesem Moment haben wir die Köpfe hängen gelassen und unsere Körpersprache war nicht mehr positiv. Wir haben den Glauben an unsere Stärken verloren und deshalb auch so deutlich verloren.
Bis zu diesem Gegentor haben Sie und Ihre Mannschaft gut gegenhalten können – warum haben Sie sich offensiv nicht mehr zugetraut?
Ich denke, unser Kombinationsspiel war ganz passabel. Wir haben uns einfach nicht mit einem Tor belohnt, weil uns die Konsequenz im Abschluss gefehlt hat und der letzte Pass immer wieder zu ungenau gespielt wurde.
Wie geht es nach diesem Rückschlag weiter?
Wir müssen wieder an unsere Stärken glauben und mutig gegen den Ball arbeiten. Das können wir, schließlich sind wir nicht ohne Grund aufgestiegen. Wir haben genügend Qualität im Kader, aber ab sofort muss sich jeder ehrlich hinterfragen, ob er wirklich alles gibt, was er eigentlich drauf  hat.

1.Frauen - LOTTO-Pokal - 1.Runde (Achtelfinale)

„Es war von unserer Mannschaft eine enttäuschende Leistung“, gab der Trainer der Fußballerinnen des SC Borgfeld, Holger Winter, nach der 0:1-Niederlage in der ersten Runde des Bremer Lotto-Pokals beim Verbandsligarivalen TS Woltmershausen zu. Sein Team habe nach vorne keine Durchschlagskraft entwickelt und sich hinten unerklärliche Fehler geleistet.
SC Borgfeld: Brosseit; Jenny Krüger, Stina Engelmann, Nökel, Focke, Wörner, Philipp, Catharina Krüger, Harder, Timm, Niesmann (eingewechselt: Caroline Engelmann, Kerk, Claassen)
Tor: 1:0 (40.)

U23 (2.Herren) – Schreibt Vereinsgeschichte in der Bezirksliga

Nach dem 1:1 (1:1) beim Blumenthaler SV II zeigte sich der Trainer der zweiten Fußball-Herren des SC Borgfeld „absolut einverstanden mit der Leistung, weil wir taktisch extrem clever agiert und mutig nach vorne gespielt haben“. Der Auftakt des Bezirksliga-Aufsteigers sei aus Sicht von SC-Trainer Lutz Repschläger „sehr gut gelungen, Blumenthal schien regelrecht überrascht von unserem mutigen Auftritt.“ Einzig das Tempo in der Umschaltbewegung gelte es in den kommenden Wochen noch zu verbessern.
SC Borgfeld II: Barre; Raied (46. Schneider), Bastian Henschke, Huning (46. Späder), Stark, Hobuß, Fabian Henschke, Franzen, von Salzen, Brempong, Kahrs
Tore: 0:1 Kevin Brempong (15.), 1:1 (35.)

2.B-Jugend Verbandsliga – Erstmalig in der örtlichen Presse

Aufsteiger SC Borgfeld II hat gleich am ersten Spieltag seine ehrgeizigen Ambitionen, am Ende unter den besten fünf Teams stehen zu wollen, untermauert. Souverän und dominant bezwangen die Rot-Weißen auf heimischem Rasen den TuSpo Surheide II mit 4:1. Bereits in der ersten Hälfte sorgten die Gastgeber für klare Verhältnisse. Alle drei Treffer wurden über die Flügel vorbereitet. Zweimal hielt Neuzugang Darius Atladan (VSK) aus kürzester Distanz seinen Fuß hin. Außerdem war Joris Atayi nach Hereingabe von Cedric Grün per Kopf erfolgreich. Nach der Pause blieb die mangelnde Chancenverwertung das große Manko der Elf von Trainer Wolfgang Seupt. Nach einer Ecke schöpfte Surheide aus dem 1:3 neue Energie, doch Cameron Spies sorgte kurz vor Schluss – freistehend vor dem Torhüter – für die Entscheidung.
SC Borgfeld II: Kuss; Güler, Benver, Maruschke, Müller, Redlich, Mindermann, Spies, Grün, Atladan, Atayi (eingewechselt: Zeineddine, Lammers, Lührsen, Singh-Maan)
Tore: 1:0 Darius Atladan (3.), 2:0 Joris Atalay (11.), 3:0 Atladan (36.), 3:1 (54.), 4:1 Cameron Spies (79.)

1.Herren - LOTTO-Pokal - Runde 2

Die wichtigste Erkenntnis für Ugur Biricik nach dem 10:2 (2:1)-Kantersieg des SC Borgfeld in der zweiten Runde des Bremer Lotto-Pokals bei der TSV Farge-Rekum war, „dass sich bei uns niemand verletzt hat“. Ansonsten ärgerte sich der Trainer des Fußball-Bremen-Ligisten lediglich über die beiden Treffer der Hausherren, „weil wir beide Male nahezu identische Konter zugelassen haben und in diesen Momenten nicht so konzentriert gewesen sind“.
SC Borgfeld: Hachem; Kröger, Cigdem, Henningsson (46. Derin), Kubin, Tietjen (75. Niklas Ordenewitz), Credo, Brandes, Bekjar, Kahrs (46. Nennecke), Taylor
Tore: 0:1 Christopher Taylor (4.), 0:2 Taylor (26.), 1:2 (41.), 1:3 Taylor (47.), 2:3 (64.), 2:4 Ahmet Derin (66.), 2:5 Doughan Cigdem (73.), 2:6 Yassin Bekjar (77.), 2:7 Björn Nennecke (79.), 2:8 Bekjar (82.), 2:9 Kevin Brandes (88.), 2:10 Taylor (89.)

1.C-Jugend - Der nächste Dreierpack

Die C-Junioren bleibt mit einem 5:0-Heimsieg gegen den TuS Komet Arsten in der Erfolgsspur. Die Partie war geprägt von zwei unterschiedlichen Hälften. Vor der Pause war das Team von Trainer Roman Birk die klar bessere Mannschaft und beeindruckte durch ihre Ballsicherheit. Marlon Richert gelang wie bereits in der Vorwoche ein Dreierpack.
SC Borgfeld: Crome; Heslop, Valiani, Braunschweig, Friedrich, Libertin, Sari, Nemati, Jäger, Altenburg, Richert (eingewechselt: Riemer, Jaber, Vornhagen, Schaper)
Tore: 1:0 Tristan Schaper (11.), 2:0 Marlon Richert (17.), 3:0 Richert (34.), 4:0 Richert (63.), 5:0 Schaper (70.)

1.A-Jugend - Doppelpack beschert ersten Dreier

Es war kein sonderlich schönes Fußballspiel. Sowohl die U 19-Fußballer des gastgebenden SCB als auch des SC Viktoria Hamburg agierten über 90 Minuten überwiegend mit langem Spielaufbau, um dann auf die zweiten Bälle zu pressen. Die heimischen „Wümme-Kicker“ lösten es spielerisch aber noch ein wenig besser und setzten sich in ihrem zweiten Spiel in der A-Junioren-Regionalliga Nord verdient mit 3:0 (1:0) durch. Burak Bahar, der die Mannschaft im Trainertandem mit Janik Brüggemann coacht, war mit dem Auftritt seiner Elf gegen den SC Viktoria Hamburg dennoch zufrieden.
SC Borgfeld: Levitin; Buchcik, Ehlers, Hollenbeck, Klüver (77. Philip Eichler), Dinkci, Hefele, Mandurino, Böntgen (78. Kur), Zlataric (69. Gehle), Al-Maliki (72. Deppe)
Tore: 1:0 Eren Dinkci (22./Foulelfmeter), 2:0 Dinkci (61.), 3:0 Jan Buchcik (87.)

Sept.
G-Jugend – Mit Paukenschlag in die Winterrunde gestartet

Mit einem Paukenschlag ist unsere G Jugend in die Winterrunde des Fair Play Cup‘s gestartet. Es waren eigentlich vier Paukenschläge, man sieht es an den Ergebnissen mit Borgfeld Beteiligung. Gastgeber des ersten Fair Play Cup war Union 60.
Hier nun die Ergebnisse im Hin und Rückspiel:
SC Borgfeld - Union 60             6:0
SC Borgfeld - Werder Bremen   4:0
SC Borgfeld - Union 60             3:0
SC Borgfeld - Werder Bremen   5:1

U 18 Landesauswahl

Das U 18-Junioren-Turnier des Norddeutschen FV startet in Barsinghausen. Die BFV-Auswahl wird vom Verbandssportlehrer Wilfried Zander und Trainer Dennis Ley betreut und bestreitet bis Sonntag drei Spiele im August-Wenzel-Stadion.
Vom SC Borgfeld dabei: Eren Dinkci, Daniel Hefele, Massimo Klüver und Borisav Zlataric.

B-Junioren feiern Auswärtsremis

Unsere 1.B-Jugend feierte durch ein 1:1 bei Tennis Borussia Berlin seine Punkt-Premiere in der Fußball-Bundesliga Nord/Nordost. In der Anfangsphase hatte das Team von Trainer Burak Bahar große Probleme mit den gegnerischen Diagonalbällen. Allerdings vertändelten die Hauptstädter zunächst in zahlreichen aussichtsreichen Situationen das Leder. Nicht so in der 21. Minute, als Ruben Soares Travassos zum 1:0 für die Hausherren einnetzte.
Das Schlusslicht stellte nun auf Viererkette plus Sechser um und bekam die Partie in den Griff. Beim Ausgleich (25.) kombinierten sich die Rot-Weißen über die rechte Seite durch. Nach einer flachen Flanke von Emir Basar musste Christopher Quast aus kurzer Distanz nur noch den Fuß hinhalten, und der Ball schlug im oberen rechten Winkel ein.
SC Borgfeld: Pazhigov; Winter, Marschollek, Basar, Quast (80.+3 Schäfer), Altinisik, Diallo (67. Bechstein), Griesenbeck, Westphal (73. Genc), Almeida, Rajnisz
Tore: 1:0 (21.), 1:1 Christopher Quast (25.)
Zuschauer: 150   

Die Flüchtlingsunterkunft Borgfelder Warft ist nun Geschichte

Sonnenblumen säumen den Weg zur Borgfelder Warft. Am Freitag verabschiedete sich das pädagogische Team der Flüchtlingsunterkunft für unbegleitete Minderjährige von Bewohnern und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern mit einem gemütlichen Fest vor den Mobil-Containern am Hamfhofsweg.

1.Herren - Lotto-Pokal - 3.Runde (Achtelfinale)

Mit Ach und Krach zog der Bremen-Ligist ins Viertelfinale des Lotto-Pokals ein. Die Hürde beim Landesligisten VfL 07 Bremen wurde nach einer schwachen ersten Halbzeit mit 3:2 (0:2) Toren gerade noch übersprungen. David Lange (zwei) und Christopher Taylor beugten mit ihren Treffern dem Pokal-Aus vor.
SC Borgfeld: Hachem; Tietjen, Derin, Kröger (66. Cigdem), Kubin, Henningsson, Credo (52. Lohs), Nennecke (77. Soller), Lange, Kahrs, Taylor
Tore: 1:0 (36.), 2:0 (40./Foulelfmeter), 2:1 Christopher Taylor (60.), 2:2 David Lange (75.), 2:3 Lange (76.)

Okt.
Trainer und Sportkamerad verstorben

Unser ehemaliger Sportkamerad Günter Wiegmann ist verstorben.
Er war zwei Jahre Trainer der 1.Herren (1987- 1989) und spielte von 1987 – 1992 in der alten Herren (Ü32).

Ehemaliger Sportkamerad verstorben

Unser ehemaliger Sportkamerad Herbert Necker im 81. Lebensjahr verstorben.

Nov.

1.C-Jugend - Vizemeisterschaft in der Winterrunde

Unsere U15 holt die Vizemeisterschaft in der Verbandsliga zur Winterrunde. Außerdem ist damit das Relegationsspiel für den Aufstieg zur C-Jugend Regionalliga vorzeitig geschafft.  Zu dieser Leistung ein Glückwunsch an die Borgfelder Jungs.
Kader: Corvin Oeser, Julian Friedrich, Lasse Vornhagen, Kinau Valiani, Marley Heslop, Yannik Riemer, Bennet Ahrens, Zawash Nemati, Maurice Libertin, Yannik Altenburg, Marlon Richert, Bosse Braunschweig, Franko Jäger, Tristan Schaper, Yunus Sari

Veränderung im Vereinsheim

Neun Jahre lang führte er die „Wümme-Klause“, das Vereinsheim des SC Borgfeld. Anfang Dezember ist allerdings Schluss für Pächter Kurt Twietmeyer und seinen Dienst am Verein.
„Wir wollten Kurt nicht loswerden, es ging um Veränderungen“, so Thomas Kaessler. Der Zeitpunkt seines Abschiedes sei vom Vereinswirt schließlich selbst gewählt worden. Der Verein habe ihm noch eine Verlängerung des Pachtvertrages bis zur Mitte des kommenden Jahres angeboten. Wir danken Kurt auch an dieser Stelle noch einmal für die langen Jahre als Pächter und Unterstützer des Vereins und wünschen Ihm alles Gute.

Halbserie der 3.Herren bereits beendet

Das letzte Heimspiel der Hinserie wurde mit 5:1 gegen den FC Oberneuland III gewonnen. Damit wurde der 8.Platz in der 1.Kreisklasse erreicht.                            
SC Borgfeld: Philipp Ehlers; Jan-Hendrik Horstmann, Günay Vural, Pascal Schöling, Malte Viebrock, Florian Schomacher, Sidney Timme, Philip Schneider, Jakob Sinn, Torben Plietker, Serdar Aslamaci Ersatzbank: Joshua Skorzik, Andre Schumacher, Miles Meier, Maciek Szymczuk, Leon Goes

Halbserie der 1.Frauen auch beendet

Bei ihrem 3:1-Erfolg über den TuS Schwachhausen II sind die Fußballerinnen des SC Borgfeld in der Bremer Verbandsliga gleich mit dem ersten Angriff durch Caroline Engelmann in Führung gegangen (2.). „Unser Spiel wurde immer wieder durch Amelie Focke und Mariell Kerk angetrieben. Wir ließen den Ball auch gut laufen“, sagte Borgfelds Damen-Abteilungsleiter Matthias Demuth, der SC-Coach Holger Winter auf der Bank vertrat. Einen der schönsten Angriffe der Partie schloss erneut Caroline Engelmann noch im ersten Abschnitt souverän zum 2:0 ab.
SC Borgfeld: Engel; Jenny Krüger, Stina Engelmann, Gartelmann, Caroline Engelmann, Woerner, Sander, Timm, Focke, Kerk, Claassen (eingewechselt: Niesmann, Reinecke, Intemann)
Tore: 1:0 Caroline Engelmann (2.), 2:0 Engelmann (33.), 2:1 (58.), 3:1 Julia Claassen (88.)

Dez.
Wir haben einen neuen Pächter für die Vereinsgaststätte

Ab diesen Monat wird das Vereinsheim von Familie Dinkci geführt. Sie haben uns mit Ihrem Betreiber-Konzept komplett überzeugt.
Das Vereinsheim wird übergeben und nochmal für einen begrenzten Zeitraum geöffnet, damit die letzten Spiele und Weihnachtsfeiern stattfinden können.
Ab Mitte des Monats werden Dinkci´s das Vereinsheim umbauen und Mitte/Ende Januar neu eröffnen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Familie Dinkci.

1.A-Jugend - SV Werder statt FC Ingolstadt - Dinkci wechselt in U19-Bundesliga

Lange hatten es die Spatzen von den Dächern gepfiffen, nun ist die Tinte trocken, der Vertrag unterschrieben. Eren Dinkci, Mittelfeldspieler in Diensten der U19-Fußballer des SC Borgfeld, wird den Verein im nächsten Sommer verlassen und beim großen Nachbarn SV Werder Bremen anheuern. Der beste Torschütze der Wümme-Kicker in der A-Jugend-Regionalliga Nord soll am Osterdeich als Stürmer auflaufen und wird auch bereits in der laufenden Spielzeit immer mal wieder beim Bundesliga-Nachwuchs mittrainieren.

Halbserie beendet:

1.Herren - Des Trainers glückliches Händchen
Mit reichlich Gegenwind hatte der SC Borgfeld beim 2:0 (0:0)-Auswärtssieg bei Schlusslicht OSC Bremerhaven zu kämpfen. Ein konstruktiver Spielaufbau war aufgrund der widrigen Witterungsverhältnisse im Nordseestadion kaum möglich, beide Teams hatten den Wind mal von hinten, mal von vorne, das Resultat war eine kampfbetonte Partie mit wenigen spielerischen Elementen. Nach einer ersten Halbzeit auf Augenhöhe kamen die Gäste in Durchgang zwei besser zurecht, allerdings haderte Trainer Ugur Biricik mit der mangelhaften Chancenverwertung. „Wir hatten mehrere gute Möglichkeiten“, so der Borgfelder Coach, „konnten uns aber erst sehr spät für den großen Aufwand belohnen.“ Erst die Einwechselung von Stürmer Kevin Brandes brachte die Gäste in die Erfolgsspur – mit seinen beiden Treffern in der Nachspielzeit sorgte er schließlich doch noch für einen versöhnlichen Jahresabschluss.
SC Borgfeld: von Hallen; Nennecke, Haar, Henningsson, Kröger, Meyer, Meixner, Credo, Al-Maliki (78. Winter), M. Ordenewitz (71. Brandes), Kahrs
Tore: 0:1 und 0:2 Kevin Brandes (90.+1/90.+2)

2.Herren - Fehlende Kommunikation
Bitterer hätte das Spiel zwischen dem SC Borgfeld II und dem SC Weyhe aus Sicht der Gastgeber nicht verlaufen können: Trotz klarer Spielkontrolle und deutlich größerer Torchancen musste sich das Team von Trainer Lutz Repschläger letztlich mit 1:2 (0:0) geschlagen geben. „Es zieht sich wie ein roter Faden durch diese Saison“, ärgerte sich der Borgfelder Coach, „wir erspielen uns viele gute Möglichkeiten, scheitern dann aber vor dem gegnerischen Tor an den Nerven oder spielen den letzten Pass nicht präzise genug.“
SC Borgfeld II: Iordache; Fabian Henschke, Wenzelis, Meiring, Stark, Wachtendorf (63. Mammen), Roth, Kahrs, von Salzen (63. Brempong), Burgart, Bastian Henschke
Tore: 0:1 (65.), 1:1 Niklas Wenzelis (76.), 1:2 (85.)

1.B-Jugend - Erstmals mit zwei neuen Spielern aus China

Siegpremiere knapp verpasst
Einen nicht zu erwartenden Punkt haben unsere B-Junioren in der Bundesliga Nord/Nordost geholt. Beim VfL Wolfsburg zeigte der Aufsteiger eine couragierte Leistung und belohnte sich mit einem 1:1 (0:0)-Remis für den Aufwand.
Trainer Bahar überraschte in Wolfsburg mit fünf Startelf-Veränderungen im Vergleich zur 0:3-Niederlage gegen den FC St. Pauli. Timur Pazhigov, Kerem Genc, Xiancheng Li, Bowen Wang und Enes Atas ersetzten Elias Ammon, Tom Bechstein, Felix Westphal, Eryk Rajnisz und Leandro Almeida. „Einige sollten sich wegen der zweiten Halbzeit gegen St. Pauli an die Nase packen. Insbesondere von der Leistung seiner beiden Chinesen Li und Wang war der SCB-Coach angetan. „Sie waren erstmals spielberechtigt und haben eine gute Halbzeit gespielt. Danach hat man gesehen, dass sie das Tempo über die Dauer noch nicht gehen können.“

SC Borgfeld: Pahzigov; Basar, Atas, Marschollek, Dähne, Griesenbeck, Li (57. Almeida), Altinisik, Cenc (55. Westphal), Quast, Wang (65. Bechstein)
Tore: 0:1 Leandro Almeida (68. Bild re.), 1:1 (73.)
Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte gegen Borgfelds Johannes Griesenbeck (72./Foulspiel); Rote Karte gegen Wolfsburg (73./Tätlichkeit)

Ü32 – Auslosung zum 14.Deutscher Altherren-Supercup

Die Auslosung wurde in Nordhorn vorgenommen. Als "Losfee" fungierte der ehemalige Bundesligaschiedsrichter Ralf Hilmes.
In der Gruppe A wurden neben VfL Weiße Elf Nordhorn (Ausrichter 2019), 1.FC Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern), TSV Krefeld-Bockum (Niederrhein), die beiden Neulinge VfR Fehlheim (Hessen) und der SC Borgfeld gelost.
Das Turnier findet im Sommer 2019 statt.

1.B-Jugend - Regionalligist rüstet auf: Erster Winterneuzugang

Bei der 1:2-Niederlage der A-Junioren gegen Lübeck hatte er mit seinen Eltern schon zugeschaut, nun gab es grünes Licht von allen Seiten: Mit Berkay Isik hat Regionalligist SC Borgfeld den ersten Winterneuzugang sicher.
Der 17-Jährige kommt von Eintracht Cuxhaven und soll die Borgfelder vor allem in der Offensive weniger ausrechenbar machen. „Er ist schnell und technisch versiert“, freut sich Trainer Burak Bahar über die Bereicherung.

Gemeinsame Weihnachtsfeier

Der Vorstand hatte zu einer Weihnachtsfeier im Vereinsheim eingeladen und Trainer, Betreuer, Platzwarte, Schiedsrichter und Vorstandsmitglieder waren erschienen.
Nach der Begrüßung des Vorsitzenden wurden die zwei Schiedsrichter, Robert Baumgart und Hans-Georg Schlieper, für 25 Jahre Schiedsrichtertätigkeit vom Verein geehrt.

G-Jugend wünscht frohe Weihnachten....

Am 3. Advent mussten wir zum Futsal Hallencup in die Halle von Blockdiek. Für uns war es das zweite Turnier mit einem Futsalball, aber trainiert haben wir mit dem Ball schon seit einigen Wochen. Wir kommen erstaunlich gut damit zurecht.
Beim Futsalcup spielt man mit 5+1, d.h. fünf Feldspieler plus Torwart. Das ist eine kleine Umstellung im Gegensatz zu draußen, denn dort wird mit 6+1 gespielt. Wir haben diese Änderung auch schon einige Mal trainiert. Dieses für uns neue Spielsystem haben wir bis auf zwei drei Ausnahmen hervorragend umgesetzt.

1.A-Jugend - Borgfeld dreht nach der Pause auf

Eigentlich zählte für die A-Junioren in der Regionalliga Nord nur ein Sieg. Beim Abstiegskandidaten SC Viktoria Hamburg reichte es jedoch nur zu einem 1:1 (0:0)-Unentschieden. Trotzdem war Trainer Bahar nicht unzufrieden mit dem Auftritt seiner Elf: „Spielerisch war es die stärkste Leistung der Halbserie.“
SC Borgfeld: Levitin; Buchcik, Hefele, Dinkci, Choi, Mandurion, Klüver, Arizanov, Böntgen, Al-Maliki, Elmali (63. Friesen)
Tore: 1:0 (59.), 1:1 Jan-Fabian Buchcik (90.+3 - Bild re.)

Hallenmasters in der Stadthalle mit Borgfelder Beteiligung

Durch einen 3:2-Endspielerfolg über die U21 des SV Werder Bremen gewann der TuS Schwachhausen erstmals in der Vereinsgeschichte die begehrte Trophäe.
Sie fielen nicht auf, und das ist immer noch so ziemlich das Beste, was sich über Schiedsrichter sagen lässt: In Luca Fritsch (Union 60), Julian Karker (SV Werder), Cedric Philipp (SC Borgfeld) und Sebastian Schiller (TuS Schwachhausen) hatte der BFV auch diesmal vier Unparteiische am Start, die für eine souveräne Spielleitung standen. Kein Wunder, dass innerhalb des Verbandes ein bisschen stolz vom „neunten Team“ gesprochen wird.

Weitere Berichte sind in Arbeit. Sollte jemand Bilder oder Informationen aus dieser Zeit haben, schickt mir eine Mail unter schorse@sportclub-borgfeld•de oder sprecht mich persönlich an.

 
JavaScript ist nicht aktiviert!

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied

Was wird zu einer Spielerlaubnis/Spielberechtigung benötigt:

Weitere Informationen