Sie befinden sich hier: Über uns / Historie 1986 bis 1990
Deutsch
English
Español
Svenska
Русский
01.07.2020

1986

Januar

Erste Ausgabe des „SC Report“ erschien


Unter der Leitung des Pressewarts Hermann Frerks. Der auch ein Gründungsmitglied ist.
In der ersten Ausgabe (mit 12 Seiten) stand ein Porträt über die 1.Herren, ein Tabellenspiegel der Hinrunde 1985/86 unserer Mannschaften, ein Termin- kalender für Sportveranstaltungen und die Einladung zur Jahreshaupt- versammlung.

Vereinskohlfahrt mit 110 Personen zum „Vielstedter Burnhus“

Zwei Busse waren bestellt, so ließ die gute Laune nicht lange auf sich warten – nur ein Bus!! Es konnte nur etwa die Hälfte pünktlich abfahren. Da der zweite Bus eine ganze Stunde zu spät kam, musste der Rest, um rechtzeitig zum Essen zukommen, direkt zum Veranstaltungsort gebracht werden. 

Febr.

Mann der Borgfelder Vereine
Heinz Wohl

Heinz Wohl feiert seinen 75.Geburtstag und damit steht eine der schil- lerndsten Figuren des Borgfelder Vereinslebens im Mittelpunkt des Interesses. Immerhin ist er Ehrenmitglied im TSV Borgfeld, seit 1967 bei der Schützen-Corporation, und er war bei der Gründung des Bürgervereins mit „von der Partie“. Mitglied ist er weiterhin im Reiterverein Lilienthal-Borgfeld, im SC Borgfeld, im Kirchenvorstand und in der Chorgemeinschaft.  

Nachmeldung einer F-Jugend

Es wurde eine F-Jugend (7er) für Freundschaftsspiele nachgemeldet.
Die nahmen gleich an einem Hallenturnier in Ottersberg teil. Von insgesamt 16 Mannschaften konnte sich eine Borgfelder vormittags als 2. qualifizieren. Am Abend, zu den Endspielen, bei den unsere Jungs den 4.Platz belegten, waren alle Eltern mit anwesend.

Saisonstart der Kreisliga A

Zu einem verdienten 2:2 Unentschieden kam TSV Farge-Rekum in der Begegnung gegen den Tabellenführer SC Borgfeld.

Sieg der A-Jugend

Im zehnten Saisonspiel hat es die Fußball A-Jugend des Brinkumer SV erstmals „voll erwischt“. Die Heimniederlage gegen den SC Borgfeld fiel mit 2:5 (1:2) auch gleich „deftig“ aus.

Alte Herren des SC Borgfeld vorn

Der SC Borgfeld gewann das Einladungsturnier der Altliga, das der TV Falkenberg anläßlich des 20jährigen Bestehens der Fußballsparte im Schoofmoor organisierte. 

März

Jahreshauptversammlung

Der ständige Versammlungsort der Jahreshauptversammlungen des SC Borgfeld wurde unser Vereinsheim "Wümme-Klause".
Das sogenannte Baukonto konnte in naher Zukunft mit Null abgeschlossen werden.
Die neue Flutlichtanlage konnte ohne finanziellen Aufwand von Seiten des Vereins, dank Unterstützung des Borgfelder Beirats und des BFV installiert werden. Es waren noch Nacharbeiten erforderlich. Die neue Anlage leuchtet den Platz nicht ausreichend aus. Deshalb sollten vier Lampen der alten Anlage, unter Inkaufnahme eines Mischlichtes, zusätzlich wieder installiert werden.
Der Arbeitsdienst, unter maßgeblicher Leitung von Wilfried Mügge, klappte vorbildlich. Nach Kritiken aus den Mannschaften wurde nach einer sachlichen Diskussion abgestimmt, die Abstimmung er gab dass der Arbeitsdienst in gewohnter Weise weiter durchgeführt wurde. Das hieß: Nach einem langfristigen angelegten Plan mussten samstags pro Mannschaft 6 Personen (Vorstand 3) Arbeits- bzw. Platzdienst machen. Für jede fehlende Person musste die betroffene Mannschaft 10 DM (5€) „Strafe“ zahlen.
Zum Thema dritter Sportplatz. Dieses Problem hätte in Anbetracht der 14 Mannschaften des SC Borgfeld schon längst aufgegriffen werden müssen, allerdings hatte sich wohl bei der finanziell prekären Situation in Bremen keiner sich so recht getraut. Die Notwendigkeit eines 3.Platzes, in Borgfeld, war dem Sportamt sehr wohl bekannt und das dem SCB auch entsprechende Flächen freigehalten wurden.
Es wurde ein Familiennachlass beschlossen, der besagte, dass bei einer Mitgliedschaft von mindestens  4 Personen einer Familie nur die drei ältesten Beiträge zahlen.

Es wurde neu gewählt:

  • Kassenwartin: Karin Helber

Damit waren nach Jutta Eiteljörge, zwei Frauen im geschäftsführenden Vorstand.

TSV Borgfeld Ehrungen beim letzen Frühlingstanz

Obwohl bis in die frühen Morgenstunden hinein die Stimmung großartig war, konnten weder der Veranstalter noch der Wirt zufrieden sein. Nur etwas mehr als 200 Gäste wollten in den Frühling tanzen. Vielleicht sollten wir uns im kommenden Jahr mit der Schützengilde zusammentun oder uns gar an einen Ball des Sports mit allen fünf zur Zeit in Borgfeld bestehenden Sportvereinen heranwagen, so Harry Methner.

Der 1.Sportlerball wurde im März 1990 mit den drei Borgfelder Vereinen Schützengilde, TSV und SC ausgerichtet.

Umwertung von Spielen

Es wurden zwei Spiele der B-Jugend für den SC Borgfeld mit 2:0 Toren und Punkten umgewertet, da der Gegner nicht angetreten ist bzw. nicht spielberechtigte Spieler eingesetzt wurden.

Berlinfahrt der "Alten Herren"

Der Wilmersdorfer Sportclub von 1911 Berlin (seit 1989 1.FC Wilmersdorf), hatte anläßlich seines 75-jährigen Jubiläums zu einem Fußball-Turnier für untere Herren eingeladen. Die alten Herren des SCB, verstärkt durch einige junge Spieler, folgten dieser Einladung und so ging es am Karfreitagmorgen um 7 Uhr mit dem Bus los.
Abgesehen von einem fast einstündigen Aufenthalt an der Grenze und der Tatsache, daß der Bus am Intershop in der DDR nicht wieder anspringen wollte, verlief die Hinfahrt ohne besondere Zwischenfälle. Die Pension "Bella" wurde nach kurzem Suchen gefunden. Es waren genügend Betten vorhanden - nur nicht genügend Räume! So mußten 30 Personen in 9 Zimmer untergebracht werden. Am Abend wurde, unter Führung des Berliner Sportkamerad W. Plath, der Kuhdamm unsicher gemacht, mit einem Abstecher zum "Kuhdorf" mit 36 Kneipen und 22 verschiedenen Sorten Bier in einem Kellergebäude.
Sportlich war der Samstag nicht so erfolgreich, und so blieb nur noch das Spiel um 5.Platz. Dies wiederum hatte den Vorteil, daß das nächste Spiel erst um 12:30 Uhr am Sonntag. So war der Zeit für eine Stadtrundfahrt. Da pünktlich um 0:00 die Volljährigkeit von S. Kwijas gefeiert werde und außerdem durch die Zeitumstellung eine Stunde der Nacht fehlte, wurde das Spiel verloren und unsere Delegation mußte mit dem 6.Platz vorlieb nehmen. Die Rückfahrt verlief ohne Vorkommnisse.

Gruppenbild mit Frauen
Spielbeobachtung
Erste Niederlage der Saison

Beim 21. Spiel erwischte es die ersten Herren des SC Borgfeld,  im Heimspiel gegen TuS Arsten gab es eine 1:3 Niederlage.

Es wird wieder eine Damenmannschaft geplant

Der SC Borgfeld plant für die Saison 86/87 eine Damen-Fußball-Mannschaft aufzustellen, einige Damen haben sich schon gemeldet. Der Vorstand hat mit der Trainerin Brigitte Ehmer (B – Lizenz) eine Übungsleiterin für die Damen zur Verfügung gestellt. Es werden weiterhin nach Damen ab 16 Jahre zur Komplettierung gesucht.                               
Aufruf im Vereinsheft: Mädchen und Frauen ab 16 Jahre, meldet Euch. Eine „Vorbelastung in Sachen Fußball“ ist dafür nicht erforderlich, aber auch mit Sicherheit nicht hinderlich.

April

Sechs aktive Schiedsrichter

Der SCB verfügte mit Klaus Diederichs, Wilfried Lütjen, Erhard und Reinhard Flemming, Frank Jacobs und Thorsten Rothe die neben der Schiedsrichtertätigkeit auch noch Aufgaben als Spieler oder Betreuer wahrnahmen.
Der Verein war verpflichtet pro gemeldete spielende Mannschaft auch ein Schiedsrichter dem BFV zu benennen. Da wir damals über 14 Mannschaften  verfügten, jedoch nur 6 gemeldete Schiedsrichter hatten, mussten wir pro Saison 30,- DM (15€) als Strafgeld pro nicht vorhandenen Schiedsrichter an den BFV abführen. Trat ein Schiedsrichter zum angesetzten Spiel nicht an, so musste der Verein hierfür 15,- DM (7,50€) an den BFV zahlen.

Somit helfen die Schiedsrichter noch heute dem Verein eine Menge Geld zu sparen.

Nuklearkatastrophe in Tschernobyl

Die Nuklearkatastrophe ereignete sich am 26. April in Block 4 des Kernkraftwerks Tschernobyl (Ukraine).

Erster Bericht der 1.Herren in der örtlichen Presse

Es wird ab jetzt über die erste Mannschaft berichtet, mit regelmäßigen Vorberichten, Berichten vom Spieltag und Entwicklungen. Es tauchen auch jetzt Spielernamen auf.

Borgfeld auf Titelkurs

Durch einen 1:0 Erfolg beim Tabellenelften Post SV Bremen verteidigte der SCB seine führende Position in der Kreisliga A. Die Schützlinge von Trainer Eiteljörge haben drei Punkte Vorsprung. Der Post SV war zunächst der erwartet starke Gegner der die ersten 45 Minuten ausgeglichen gegen Borgfeld gestaltete.
In der zweiten Hälfte machte Borgfeld mehr Druck, und in der 59. Minute erzielte Jürgen Heißenbüttel nach Vorlage von Dirk Beckmann, der ab der 45. Minute für den grippegeschwächten Rainer Wodtke spielte, den Treffer des Tages. Beim Tabellenführer, der an dem Spieltag auf Jens Bzdok und Frank Glandien verzichten mußte, war Vorstopper Klarzyk der überragende Mann.                
Weiter spielten: Helm, Horning, Heitmann, Bockfeld, Kaselow, Krüger, Kempf, Klausmeyer, Wodtke (46. Beckmann), Heißenbüttel.

Mai

Jugendspiele

Im Punktspiel der A-Jugend in der Staffel 1 trennten sich der Tabellenführer SCB und OT-Bremen leistungsgerecht 2:2.
OT führte bis zur Halbzeit verdient mit 0:1. Nach dem Seitenwechsel konnte Torsten Rothe einen Foulelfmeter verwandeln. Das Führungstor schoß dann Michael Maas, ehe die Gäste kurz vor Schluß der Ausgleich gelang. Beim SCB gefielen vor allem Markus Schill und Martin Kehl. Trotz dem ist der Aufstieg der A-Jugend des SCB in die Stadtleistungsklasse noch möglich.
Auch die B- und C-Jugend nutzten ihre Aufstiegschance mit einem 8:0 beziehungsweise 6:1 Sieg.

Hohe Strahlenbelastung

Kein Sport auf Bremer Plätzen
Am 06. diesen Monats, hatte  vormittags der Leiter des Bremer Sportamtes, grünes Licht gegeben: "Auf trockenen Anlagen kann gespielt werden, intensives Duschen anschließend wird allerdings dringend empfohlen!" Die Nachwirkungen des Kernkraft-Unfalls im ukrainischen Tschernobyl auch auf Bremer Sportplätzen schienen gering.
Doch aktuelle Messungen auf dem Sportgelände der Universität, bewirkten einen Sinneswandel. Nicht weniger als 25.000 Becquerel wurden festgestellt. Die Anweisung vom Gesundheitssenator Brückner, der ja ebenfalls für den Sport in Bremen zuständig ist:
"Der Sportbetrieb auf allen städtischen Freiluft-Anlagen ist untersagt, da die Strahlenbelastung auf den Plätzen offensichtlich erheblich höher als am Vortage anzusetzen ist."
Betroffen sind zuerst die Fußballer auf den Bezirkssportanlagen. An die Vereine, die über eigene Anlagen verfügen, erging die Empfehlung, ebenfalls auf den Sportbetrieb zu verzichten.  

Mitgliederzahlen angestiegen

Dank der guten Arbeit der Jugendleiter und -trainer sind die Mitgliederzahlen, im Gegensatz zu anderen Vereinen, beim SC Borgfeld im letzten Jahr gestiegen. Die Mitgliederzahlen waren auf 271, davon 104 Jugendliche, gestiegen. 14 Mannschaften spielten im Punktspielbetrieb.
Die "Führung" hatte außerdem genehmigt, daß die "Lütten" grundsätzlich auf dem Rasenplatz spielen und trainieren.

Sportplätze ab sofort geöffnet

Aufgrund der sinkenden radioaktiven Belastung der Rasen- und Aschenplätzen hat der Senat (13. diesen Monat) die sofortige Freigabe der Sportanlagen beschlossen.  

SC Borgfeld in der Bezirksliga

Mit einem 3:2 (1:1) Erfolg bei der SG Aumund-Vegesack II sicherte die erste Herren in der Kreisliga A quasi die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksliga.
Schon in der 2. Spielminute hieß es 1:0, als Glandien mit einem Volleyschuß aus 16m traf. Danach spielte aber die SAV und in der 20. Minute den 1:1 Ausgleich erzielen konnte.
Nach dem Seitenwechsel lief es dann alles für den SCB. Diesmal war es Kempf, der schon in der 48. Minute per Volleyschuß das 2:1 erzielte. Als nach einem herrlichen Paß Maas in der 80. Minute das 3:1 gelang, war die Partie entschieden. Ein aus Borgfelder Sicht umstrittener Foulelfmeter brachte die SAV in der 83. Minute noch auf 2:3 heran, doch in den letzten sieben Minuten ließ sich Borgfeld den Sieg nicht nehmen.

Juni

Saisonfinale in der Kreisliga A

Mit einer 2:1 Niederlage bei SV Weser 08 verabschiedet Borgfeld I die Kreisliga als Meister.

Finale im Presse-Supercup

Rund 200 Zuschauer verfolgten die Begegnung zwischen dem TSV St. Jürgen und den Gästen des SC Borgfeld.
SC-Trainer Eiteljörge hatte Libero Bzdok und Vorstopper Klarzyk zu ersetzen. Die Borgfelder gaben den Ton an, hätten bereits in den ersten 20 Minuten eine Führung herausschießen können. Doch Wodtke, Glandien, Krüger und Heißenbüttel ließen eine Vielzahl von guten Chancen aus. So blieb es bis zum Halbzeitpfiff  beim torlosen Unentschieden.
Erst in der 72. Minute war es passiert, nach einer Flanke kam Wodtke frei zum Kopfball, und ein Spieler von St. Jürgen wehrte den Ball für seinen geschlagenen Torwart mit der Hand ab. Den Elfmeter verwandelte Glandien sicher. Die endgültige Entscheidung fiel fünf Minuten vor dem Abpfiff. Krüger nahm in Mittelstürmerposition einen langen Paß auf und überwand den herausstürzenden Torwart mit einem geschickten Heber.
SC Borgfeld: Helm, Heitmann, Seeger, Beckmann, Bockfeld, Kempf, Maas (46. Klausmeyer), Glandien, Krüger, Wodtke, Heißenbüttel.

Somit steht der SC Borgfeld in der Endrunde des diesjährigen Superpressecup das am 1.August in Oyten ausgetragen wird.

Bis dahin die sportlich erfolgreichste Saison des SC Borgfeld

Aufstieg der 1. Herren nach 10 Jahren in der Kreisliga in die Bezirksliga und Teilnahme an der Endrunde im Presse-Super-Cup im Kreis Osterholz. Alles unter der Leitung von Hans Walter Eiteljörge, der sein Amt an Horst Wedemeyer (TSV Borgfeld 1977-81) übergab.
Mehr um den Nachwuchs möchte sich in Zukunft Hans-Walter Eiteljörge widmen und dabei auch die zweite Herren-Mannschaft trainieren.

Platzierungen der anderen Herrenmannschaften

2. Herren wurde 6. in der  4. Kreisklasse
3. Herren wurde 1. in der  8. Kreisklasse und stieg auf
4. Herren wurde 1. in der 11. Kreisklasse und stieg auf 
5. Herren wurde 2. in der 12. Kreisklasse und stieg auf
Alte Herren wurde 1. in der 4. Staffel und stieg auf

Meister der Kreisklasse 11 - die 4. Herren

h.li. Trainer Detlev Helm, Joachim Gerken, Axel Cramm, Sing Po Cher,Norbert Marahrens, Friedhelm v.d. Heyde, Peter Feder, Uwe Scheibe -  
v.li. Jens Meinecke, Hartmut Larski, Frank Hofmann, Thorsten Weitz und Klaus Langosz.

Hier sind Spieler der 4.Herren aufgeführt, die am Aufstieg beteiligt waren und nicht auf dem Foto abgebildet sind:  Uwe Ahrens, Uwe Breitkopf, Bernd Denker, Uwe Haider, Thomas Heepmann, Uwe Helm, Thomas Lütje, Andreas Otto, Oskar Raabe,  Hans-Georg Schlieper, Uwe Weippert und als Betreuer Thorwald Glebe.

Erste Radtour nach Göteborg

Stena Danmarkia

Teilnehmer: Hans Walter Eitel- jörge, Fred Wirth, Per-Uwe Baad, Sandra Kwijas (jetzt Baad), Björn Behrens, Eike und Arne Schaper, Mikki und Jens Kropp, Kai Eitel- jörge und Lars Gellermann.

Insgesamt 681 Kilometer legten die Fahrradfahrer  während ihrer Freizeit zwischen Bremen und Göteborg zurück. Jugendleiter Hans-Walter Eiteljörge und sein Vertreter Fred Wirth führten die Gruppe über Glückstadt, Rensburg, Kollund, Skanderborg, Grena und Varberg in die schwedische Großstadt. Die Kinder zwischen neun und vierzehn Jahren erlebten auf der Tour unter anderem eine Fahrt mit der Seilzugfähre über den Nord-Ostsee-Kanal und schifften auf  der „Stena Danmarkia“ ein, um in etwa 4 Stunden nach Schweden überzusetzen. In Göteborg besichtigte die Gruppe u.a. das Olympiastadion und besuchten einen Freizeitpark. Zehn Tage, nachdem sie an der Borgfelder Schule gestartet waren, traten sie mit der Fähre von Göteborg nach Frederikshavn in Dänemark die Rückreise an. Dort angekommen, wurden sie von  Vereinskameraden mit dem Auto abgeholt und konnten sich auf der Rückfahrt im Wagen von den anstrengenden Steigungen erholen.

Von links: Lars Gellermann, Jens Kropp, Kai Eiteljörge, H.W.Eiteljörge, Arne Schaper, Mikki Kropp, Fred Wirth, Eike Schaper

1986

Juli

Mannschaftsmeldungen des SC Borgfeld

1. Herren -     Bezirksliga
2. Herren -  4. Kreisklasse
3. Herren -  7. Kreisklasse
4. Herren - 10. Kreisklasse
5. Herren - 11. Kreisklasse

Mit insgesamt 12 Kreisklassen und 5 AH Staffeln

Alte Herren - 3.Staffel

Alle Jugendklassen besetzt
1. E-Jugend

Mit je einer Mannschaft, nur die E-Jugend hatte 2 Mannschaften.

Trainingsauftakt der 1. Herren

Am 22. diesen Monat bat der Trainer Horst Wedemeier dieses Aufgebot zum ersten Training: Torsten Helm, Jens Katenkamp, Heino Seeger, Jens Bzdok, Karl-Heinz Klarzyk, Marcus Heitmann, Dirk Beckmann, Stefan Klausmeyer, Axel Kaselow, Frank Glandien, Rainer Wodtke, Kurt Kempf, Reinhard Bockfeld, Jürgen Heißenbüttel, Gerhard Krüger, Stefan Horning, Michael Maas und Markus Schill (beide eigene A-Jugend), Martin Werner (Weser 08) und Holger Wrissenberg (Union).

DFB/Rolandpokal 1. Runde

Ohne jegliches Vorbereitungsspiel beginnt der SC Borgfeld die neue Saison. Die Truppe um Trainer Wedemeier empfängt die SG Marßel (Kreisliga A).
Die Borgfelder übernahmen auf dem schwer zu bespielenden Grandplatz sofort das Kommando Erst in der 61. Minute gelang Klausmeyer nach einem weiten Abschlag von Keeper Helm der längst fällige Führungstreffer. Nach vier Minuten n nach einer Vorlage von Krüger erhöhte Bzdok auf 2:0 und in der 87. erzielte Klausmeyer das 3:1.

August

Finale im Presse-Supercup 1986

1. Halbfinalspiel zwischen TSV Achim und SC Borgfeld
Die Fußballer des TSV Achim haben ihren „Heimvorteil“ im Halbfinale des Endturniers um den Presse-Supercup genutzt. Durch einen eindrucksvollen 4:0 (2:0) Sieg über den SC Borgfeld zog die Mannschaft aus der Bezirksklasse Lüneburg 3 ins Endspiel ein. Trainer Horst Wedemeyer bezeichnete den Achimer Erfolg als verdient, wenn auch um ein Tor zu hoch. „Wir waren durch die kurze Vorbereitungszeit – erst das zweite Spiel – im Hintertreffen und offensichtlich konditionell noch nicht soweit“, brachte der Coach die Auftaktpartie auf einen kurzen Nenner. Als kleines Trostpflaster blieben der 1. Herren ein Erinnerungspokal sowie ein gut dotierter Scheck.
SC Borgfeld: Werner, Seeger, Beckmann, Klarzyk, Bockfeld, Glandien, Krüger
(36. Klausmeyer), Kempf, Bzdok, Wodtke, J.Heißenbüttel (40. Schill).

Das Endspiel zwischen TSV Achim und dem Bremer Landesligisten SGO endet mit 3:1 (1:0).

2. Herren Teilnahme bei der Sportwoche in Hüttenbusch

Die Borgfelder Reserve wird bei der Sportwoche (Gruppe II) Gruppensieger.

DFB/Rolandpokal 2. Runde

Der SC Borgfeld ist im Wettbewerb um den Rolandpokal ausgeschieden. Gegen den SV Grohn (Bezirksliga) unterlagen die Wedemeyer-Schützlinge mit 1:3 nach Verlängerung. Nach Ende der regulären Spielzeit hatte es noch 1:1 gestanden.
Pikant war bei diesem Spiel das eine Spielverlegung wegen der eventuellen Endspielteilnahme im Presse-Supercup vom SV Grohn im Vorfeld abgelehnt wurde.

Rückversetzung von Spielern

Die Spieler Markus Otten wird in die C-Jugend und Martin Krenz in die B-Jugend rückversetzt.

Saisonstart in der Bezirksliga

Der SC Borgfeld hat die Premiere in der Bezirksliga glänzend bestanden. Gegen die ehemaligen Gefährten in der Kreisliga A, Weser 08, siegten die Borgfelder deutlich mit 4:1 (1:0) Toren.
SC Borgfeld
: Helm, Kaselow, Heitmann, Klarzyk, Bzdok, Kempf, Krüger, Glandien, Bockfeld, Schill (68. Wodtke), Maas.

B-Jugend-Fußballpokal 1. Runde

Im Spiel zwischen dem SV Werder Bremen gegen SC Borgfeld stand es am Ende 17:0

30. Schützenfest in Borgfeld
Übergabe des Vereinsgebäudes

Am 28.08. erfolgte die Übergabe des Vereinsgebäudes an das Hochbauamt in die öffentliche Unterhaltung.

Sept.

Neuer Pächter

Das Vereinsheim hat eine neue Pächterin Frau Jutta Weller.

Rückversetzung von Spielern

Die Spieler Michael Hinntraiger wird in die C-Jugend und Michael Krüger in die B-Jugend rückversetzt.

Oktober

Damenmannschaft noch in Planung

Für die neue Sparte konnte bereits eine Übungsleiterin (Brigitte Ehmer) mit B – Lizenz gewonnen werden. Der Damenfußball ist ein Sportangebot, das der SC als Bereicherung in seinem Angebot aufnehmen will.
Die Initiative zur Einrichtung einer solchen Sparte ging von den Spielerfrauen des Vereins aus. Sechs von Ihnen gehören bereits zum Kreis der künftigen Damenmannschaft. Schon während des Schützenfestes 1974 sei „aus einer Bierlaune heraus“ im damaligen TSV eine entsprechende Abteilung gegründet worden, die nach nur zwei Jahren beendet wurde.
Nun allerdings will man die Sache ernsthaft betreiben. Im Juni des nächsten Jahres wollen der Vorsitzende Günther Röhrs und Spielausschußvorsitzende Uwe Maak und die aktiven Damen entscheiden, ob eine Meldung zu den Wettbewerben sinnvoll sei oder nicht.

Sechste Herren gemeldet

Es wird erstmals eine 6. Herren gemeldet zunächst nur für Freundschaftsspiele.

Ein Austauschschüler aus Bolivien in Borgfeld zu Gast

Sein Name ist Igor Sanabria und er kam aus La Paz in Bolivien. Seine Gastmutter Frau Oels stellte Ihn anlässlich eines Trainings kurz vor und fragte, ob er wohl bei uns trainieren  könnte. Trainer Hans-Herman Marks stimmte zu, ob wohl er Verständigungsprobleme befürchtete, doch Igor belehrte ihn eines Besseren. Er fand sofort guten Kontakt zu den Spielern der B-Jugend und fehlte praktisch bei keinem Training, obwohl er nicht am Spiel-betrieb teilnahm. Glücklicherweise wurde die B-Jugend zu zahlreichen Hallenturnieren ein- geladen, so dass es immer wieder Gelegenheit gab ihn auch einzusetzen. Igor war hellauf begeistert, Fußball in der Halle, so was gibt es in Bolivien überhaupt nicht. Schnee hatte er bislang nur im Fernsehen gesehen. In den Weihnachtsferien fuhr er mit den Gasteltern nach Tirol. Skiabfahrt und Skilanglauf, vorher mögen diese Fremdworte gewesen sein, nachher schildert er voller Begeisterung seine Erlebnisse.

Anfang Mai  flog Igor wieder nach Bolivien zurück. Wir hoffen, dass er sich gern an die Zeit beim SCB erinnert.

Dez.

Rückversetzung des Spielers

Der Spieler Kai Claussen wird in die B-Jugend rückversetzt.

C-Jugend beim Hallenturnier in Lilienthal

Der Ausrichter war der JSG Lilienthal/St. Jürgen. Diesmal waren 15 C- Jugend Mannschaften am Start, davon 2 Mannschaften aus Borgfeld.
In der Vorrundengruppe A spielte alles für den SC Borgfeld I, der sich gegenüber dem FC Osterholz und der JSG Lilienthal/St. Jürgen I durchsetzte.
In der Gruppe C mußte man am Ende über den SC Borgfeld II staunen. Diese Mannschaft belegte den ersten Platz, gefolgt vom TSV Eiche Neu St. Jürgen, der zweiten Mannschaft der JSG Worpswede/Worphausen und der dritten Mannschaft JSG Lilienthal/St. Jürgen.
In der Zwischenrunde konnte sich der SCB mit zwei Siegen durchsetzen, gefolgt  von der JSG Wörpe und der zweiten Borgfelder Mannschaft.
Turniersieger bei der C-Jugend wurde JSG Worpswede/Worphausen, die nach Siebenmeterschießen gegen SC Borgfeld I mit 4:3 gewannen.

Borgfeld fehlte letzter „Biß“

Im letzten Punktspiel der Bezirksliga vor der Winterpause unterlag der SCB gegen SV Grohn mit 0:1. Auf Grund der klareren Einschußmöglichkeiten war der Sieg der Grohner verdient. Die Borgfelder Kicker waren nicht zwingend genug, um ihren Gegner in Verlegenheit zu bringen. Der SCB überwintert auf Platz 5 der Bezirksliga.

1987

Januar

A-Jugend beim Hallenturnier in Grasberg

Am Sonntag in der Sporthalle Grasberg veranstaltet der JSG Wörpe ein A-Jugend-Turnier.
Im Spiel um Platz drei stand es nach Ablauf der regulären Spielzeit zwischen dem SC Borgfeld und dem SV Werder Bremen 2:2 unentschieden. Im Siebenmeterschießen waren die Werderaner die Glücklicheren und errangen den dritten Platz. In einem dramatischen Finale bezwangen die JSG Gnarrenburg die JSG Wörpedorf knapp mit 4:3 Toren.

1.Herren – ein Team mit Zukunft

Nach 17 Punktspielen ist das vor der Saison gesteckte Ziel eigentlich schon erreicht. Trotz erfreulicher Zwischenbilanz ist man im Lager der Bremer Vorstädter dennoch nicht rundherum zufrieden. Trainer Wedemeyer „Vor Beginn der Saison wäre ich mit dem Punktekonto (20:14) sehr zufrieden gewesen. Doch im Nachhinein nicht. In einigen Spielen haben wir unnötige Punkte abgegeben. Der Abstand zu den Spitzenmannschaften AGSV und Grohn hätte sicherlich drei Zähler weniger sein können.“ Die Borgfelder Kicker, mit einem Durchschnittsalter von 22 Jahren, sind eines der jüngsten Teams in der Liga und sind noch längst nicht am Ende ihrer Entwicklung angelangt. Hinzu kommt, daß in Borgfeld eine sehr gute Nachwuchsarbeit geleistet wird. Die Zukunft des Klubs scheint gesichert.
Es gab noch eine Personalie. Trainer Horst Wedemeier: “Wir haben Rolf Sussdorf als Assistenten gewonnen. Je nach Bedarf soll er einzelne Spiele individuell betreuen. Ich sehe das als ideale Ergänzung, von der die Spieler sicherlich profitieren werden.“

Februar

Fahrradständer

Mit Unterstützung der Bremer Jugendwerkstatt wurde die Außenanlage mit einem dringend notwendigen Fahrradständer komplettiert.

März

Die Alt-Herren-Hallenrunde ist abgeschlossen

In den Abschlußtabellen steht unsere Alte Herren in der Gruppe "2.Mannschaften" auf dem 2.Platz. Die drei Gruppensieger haben sich für den Landespokal qualifiziert.

Jahreshauptversammlung darunter unser Ehrenmitglied Karl-Schmidt
Ehrenmitglied Karl-Schmidt

1986 war das in sportlicher Hinsicht bislang erfolgreich- ste Jahr des SC Borgfeld gewesen. Mit dieser Überzeu- gung begann der Vorsitzende Günther Röhrs die Jahres- hauptversammlung vor rund 29 Mitgliedern. Vier Meister- titel und sechs  Aufsteiger-Mannschaften. Diese Erfolge und die hervorragende Jugendarbeit werden dazu führen das der Verein immer weiter wachsen wird. Diese Tat- sache ließ die dringende Forderung nach einem 3.Platz wieder lauter werden. Das Vereinsgebäude wurde an das Hochbauamt übergeben. Obwohl diese Tatsache für den Verein eine Kostenersparnis darstellte, so bleibt doch die Sorge um die jährlichen Abwasserkosten, die mit runden 5000 DM (2500€) jährlich zu Buche standen. Durch den Punkt „Anträge“ wurde von der Versammlung beschlossen, das diejenigen Mitglieder, die immer noch per Zahlkarte ihre Beiträge entrichteten, mit den Kosten in Höhe von 2,- DM (1€) pro Zahlkarte belastet wurden.

Eine besondere Überlegung zur Betreuung der vereinseigenen Platzanlage kam aus der Versammlung heraus: Angeregt wurde, Gespräche mit der Schützengilde und dem TSV aufzunehmen, um gemeinsam eine ABM-Stelle zu beantragen. Diese Kraft könnte nach den Vorstellungen des SC auf dem Gelände aller drei Vereine die Aufgaben eines Platzwartes erfüllen.

Es wurde neu gewählt:

  • Pressewart: Per-Uwe Baad
  • Stellv.Pressewart: Fred Wirth

Die Mitgliederzahlen stiegen auf 296, davon 124 Jugendliche.

Kameradschaftliches Treffen
Der Weg zum Vereinsheim wurde durch einen kleinen Fußmarsch zurückgelegt

Bedingt durch die vielen Spielausfälle hatte man sich lange Zeit nicht mehr gesehen, aus diesen Grund lud der Vor- stand  am 22.03. zu einem kamerad- schaftlichen Frühschoppen in das Vereinslokal ein (Auch ein Fass Frei- bier wurde zur Verfügung gestellt) treffen war um 10:00 Uhr vor dem KAFU-Markt ( heute REWE ) es kam eine muntere Gruppe von ca. 40 Personen zusammen. 

Borgfeld kam gut aus dem Winter

Nach der verlängerten Winterpause kam der Bezirksligist SC Borgfeld gut aus den Startlöchern. Im Heimspiel gegen den TuS Walle gelang der Wedemeyer-Elf ein 4:2 (1:2) Sieg. Auch unter dem Strich ging der Erfolg des SCB in Ordnung, der über weite Strecken das Spiel diktierte.
SC Borgfeld: Katenkamp, Bzdok, Heitmann, Klarzyk, Bockfeld, Kempf, Krüger, Glandien, Maas, Wodtke, Heißenbüttel (65. Schill).

April

Wissenswertes aus Borgfeld

Erinnerungstafel enthüllt
Am Samstag, den vierten des Monats,  wurde die Erinnerungstafel zum 750jährigen Bestehen des Wümmedorfes Borgfeld an der Kreuzung Borgfelder Allee/Borgfelder Heerstraße vor dem Lärmschutzwall enthüllt.

Landwirte müssen sich einschränken
Etwa 680 Hektar Borgfelder Wümmewiesen unter Naturschutz

Es erschien der SC Report Nr. 3 nach einem Jahr Pause

Durch personelle Schwierigkeiten den Posten des Pressewarts zu besetzen, war die Vereinszeitung ein ganzes Jahr auf Eis gelegt. Erst der neuen Pressewart Per-Uwe Baad, vorher als Fotograf dabei, griff die Idee auf und so erschien die 3. Ausgabe.

Debakel für die erste Herren

Völlig von der Rolle präsentierte sich der SCB in seinem Auswärtsspiel beim ESV Blau-Weiß. Mit hängenden Köpfen verließen die Kicker nach dem 8:2 (5:0) Debakel beim abstiegsgefährdeten Kontrahenten den Platz.

Erste Herren wie umgewandelt

Nicht wiederzuerkennen waren die Fußballer des SCB (7.) im Heimspiel gegen den Tabellendritten TuS Eintracht. Mit einer durchweg geschlossenen Mannschaftsleistung erspielten sich die Borgfelder einen vollauf verdienten 4:2 (1:1) Sieg.
Trainer Wedemeyer hatte in dem Spiel infolge der engen Personaldecke den beiden Spielern Baad und Rümenapp aus der zweiten Mannschaft eine Chance gegeben. Beide Akteure fügten sich in das Borgfelder Spiel ein und standen hinter den Leistungen der Mannschaftskameraden keineswegs zurück.

Der alte und neue Vorstand des BFV

Vorstand erhielt wieder Vertrauen auf dem Verbandstag.
Von links; Egon Nackenhorst, Wolfgang Schaper, Egon Kähler, Hans-Werner Busch, Dieter Jerzewski und Geschäftsführer Dieter Karsch.

Mai

Niederlage der 1. Herren mit einem Ersatz-Referee

Mit sechsfachen Ersatz gab es für den SCB gegen Tabellenführer AGSV Bremen nichts zu holen. Die Wedemeyer-Schützlinge mußten sich dem Spitzenreiter daheim mit 0:3 (0:1) Toren beugen.
Mit einer 45minütigen Verspätung konnte die Partie erst angepfiffen werden, da der etatmäßige Referee nicht erschienen war. Somit mußte mit dem ehemaligen SCB-Trainer Eiteljörge ein Borgfelder in die Bresche springen. Der Ersatzreferee brachte die Partie recht ordentlich über die Bühne.

Presse-Supercup Achtel-Finale

Für eine handfeste Überraschung sorgte der TSV Meyerburg (Tabellenzweiter der 1.KK Osterholz) denn die bezwang den SC Borgfeld - 1:1 (0:0) - nach Elfmeterschießen mit 4:2.
Borgfeld: Mügge, Schill (65. Sackmann), Heitmann, Klarzyk, Bockfeld, Kempf (75. Klausmeyer), Bzdok, Glandien, Maas, Krüger, Heißenbüttel.

F-Jugend Bremer Pokalsieger

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte des SC Borgfeld stand die F-Jugend im Pokalfinale. Auf dem Weg zum Finale schaltete man folgende Mannschaften aus: OT Bremen mit 14:0 Toren, SGO mit 2:0 und im Halbfinale den ganz starken Gegner von VfB Komet mit 1:0. Der jüngste dieser Mannschaft, Timo Siebert, schoß die Borgfelder ins Finale.
Das Finale zwischen TuS Schwachhausen und Borgfeld fand am Sonntag  um 9:30 Uhr auf der Sportanlage Schevemoor bei OT Bremen statt. Unterstützt und angefeuert von fast 150 ! Borgfelder Schlachtenbummlern 1. und 2. Herren, C und E-Jugend, Vorstand und natürlich Eltern , Omas und Opas der Spieler. Der SCB besiegte die haushohen Favoriten Schwachhausen mit 2:0 (0:0). In der 25. Minute gelang Timo Siebert und drei Minuten vor dem Schlußpiff gelang Alexander Gutschke noch das 2:0.
Stolz nahmen die tapferen, abgekämpften kleinen Spieler den riesengroßen Wanderpokal in Empfang. Anschließend wurde im Vereinsheim des SCB ausgiebig mit Negerküssen und Moorwasser gefeiert.

Mit Freude und Stolz präsentierte die Jugendabteilung mit dem Trainer Heiner "Bubel" Kropp, die 1.F-Jugend als Bremer Pokalsieger.
Zur Mannschaft des SC Borgfeld gehörten: Wöltje Kropp, Christian Plate, Sörn Ocylok, Jan Viebahn, Henning Aebker, Benjamin Richter, Alexander Gutsche, Sebastian Büchner, Timo Siebert, Jochen Prümper, Joschka Kremers, Alexander Heere, Stefan Hermann, Nils Sotta, Sebastian Schliep, Rene Enker, Philip König.

Vergebliche Bemühungen um einen dritten Fußballplatz !
Letztes Saisonspiel verloren

Für den SC Borgfeld I gab es auch im letzten Spiel nichts zu ernten. Im Heimspiel gegen den BBV Union setzte es für die Kicker noch einmal eine 2:4 (1:2) Niederlag. Damit fielen die Borgfelder in der Endabrechnung auf den neunten Rang  zurück.
Rückblick: Für Tore waren die Neulinge dabei immer gut, denn in 30 Partien mit SCB- Beteiligung fielen gleich 146 Treffer. Die Elf überzeugte auch durch ihre Fairness. Nicht einmal zückte ein Unparteiischer die rote Karte gegen den SCB. Den nachhaltigsten Eindruck bei den Akteuren hinterließen im Saisonverlauf  die Spieler Markus Heitmann, Frank Glandien, Rainer Wodtke und Reinhard Bockfeld.Pech nur für die Borgfelder, daß sich Rainer Wodtke in der Rückrunde einen Bänderriß zuzog. Er wurde in den letzten Spielen schmerzlich vermisst. 

Neuer Trainer zur neuen Saison

In der kommenden Saison wird ein neuer Trainer das Zepter schwingen. Für Horst Wedemeyer, der berufsbedingt seinen Trainerposten aufgeben mußte, wird der ehemalige Seeberger Günter Wiegmann die Mannschaft coachen. 

Juni

Platzierungen der anderen Herrenmannschaften

2.Herren wurde 2. in der  4. Kreisklasse
3.Herren wurde 3. in der  7. Kreisklasse
4.Herren wurde 3. in der 10. Kreisklasse
5.Herren wurde 5. in der 11. Kreisklasse
Alte Herren wurde 4. in der 3.Staffel

Aufstieg von sieben Mannschaften
Die 2. bis 5.Herren, alte Herren und die C- und E-Jugend hatten es geschafft.

A-Jugend spielte in der 1. Staffel

Die A-Jugend beendet die Saison auf dem 8. Platz.
v.li.: Alfred Helber (Betreuer), Heiko Müller, Martin Kehl, Stefan Georg, Marco Del Asta, Günther Eilert, Frank Rümenapp, Manfred Menken, Bernd Lünsmann,Wolfgang Kirst, Jörg Mügge, Frank Jacobs, Thorsten Rothe, Trainer Manfred Rümenapp.

Borgfeld veranstaltet Pfingstturnier für untere Herrenmannschaften

Neben fünf Mannschaften des Gastgebers nahmen der SV Preußen Wilmersdorf, TSV Etelsen, FC Oberneuland, TuS Schwachhausen, SV Cuxhaven, OSC Bremerhaven und Geestemünder SC teil.
Unter den vier Schiedsrichtern war Christine Frai, eine der wenigen weiblichen Unparteiischen beim BFV.

Altherrenturnier in Borgfeld

Beim SCB fand am Samstag am 13:00 Uhr ein Fußballturnier für alte Herren statt. Insgesamt nahmen daran zwölf Mannschaften teil, die ihre Begegnungen (1x15 Minuten) auf dem Kleinfeld austrugen.
Folgende Vereine waren vertreten: FC Worpswede, SG Marßel, VfR Seebergen/Rautendorf, TSV Okel, SV Cuxhaven, TV Hassendorf, TuS Eintracht, TuS Schwachhausen, BSV Cuxhaven, Bremer SV und Borgfeld I und II.
Gut organisiert und bis ins letzte durchdacht von Hans-Walter Eiteljörge ging das Turnier über die Bühne. Die Turnierleitung (Torsten Helm und Fred Wirth) trug ihr Bestes dazu bei, denn ohne Zeitverschiebung lief das Turnier auf zwei Kleinfelder ab. Sogar das Wetter spielte mit und zeigte sich von seiner besten (sonnigen) Seite. Die zahlreichen Zuschauer bekamen spannende Spiele zu sehen, wobei letztendlich im packenden Endspiel des SV Cuxhaven gegen BSV Cuxhaven mit 2:0 Toren die Oberhand behielt.

Mit dem Drahtesel ans Meer

Auch in diesem Sommer organisierte Trainer Hans-Walter Eiteljörge eine Fahrradtour. Gemeinsam mit seiner C-Jugend wählte er als Ziel Norderney. Die Jungens und "Eitel" mit dem Fahrrad und Torsten Helm und Michael Maas als Begleiter mit Sack und Pack im VW-Bus hinterher Richtung Norddeich. Mit einem Zwischenstop in der Jugendherberge Rüttelerfeld in Zetel.
Am nächsten Tag ging es weiter nach Norddeich und mit der Fähre nach Norderney, anschließend zum Zeltplatz in die Dünen. In der Woche wurde Fußball, Boccia und Volleyball gespielt. Eine Fahrt nach Helgoland und ein Tennisturnier waren organisiert. Abends stand Kartenspiele, kleine Nachtwanderungen oder saßen gemeinsam im Zelt.
Braungebrannt und gut gelaunt kehrten wir mit Hilfe von Torsten Helm und Bernd Helber, die unsere Fahrräder transportierten, nach Bremen zurück.

1987

Juli

Mannschaftsmeldungen des SC Borgfeld
1. Herren spielt in der Bezirksliga

Abgänge: Jens Bzdok, Markus Heitmann und Karl-Heinz Klarzyk (alle Hastedter TSV - Bezirksliga), Frank Glandien (Bremer SV - Oberliga-Nord), Reinhard Bockfeld (AGSV II).
Zugänge: Holger Brockmann (TV Eiche Horn), Robert Bliefernich (TSV St. Jürgen), Udo Wrieden (TSV Neu St. Jürgen), Torsten Rothe,Jörg Mügge und Martin Kehl (eigener Nachwuchs).

Der Kader: Oben v.l.: Trainer Günter Wiegmann, Holger Brockmann, Torsten Helm, Rainer Wodtke, Heino Seeger, Dirk Beckmann, Robert Bliefernich, Uwe Heißenbüttel, Torsten Rothe, Kurt Kempf, Michael Maas, Jürgen Heißenbüttel, Betreuer Fred Wirth.
Unten v.l.: Stefan Horning, Per-Uwe Baad, Thomas Luschei, Gerhard Krüger, Jens Katenkamp, Frank Rübenapp, Marco del Asta, Michael Brühl. Es fehlen: Stefan Klausmeyer, Axel Kaselow, Markus Schill, Viktor Sackmann,Bernd Helber und Martin Kehl.
Borgfeld hatte mit Brockmann, Helm, Katenkamp und Mügge vier Torhüter im Aufgebot.

2. Herren spielt in der 3. Kreisklasse
3. Herren spielt in der 6. Kreisklasse

Der Kader: oben von links: Trainer Rolf Sussdorf, Heinz Brandes, Bodo Brodorski, Lars Eisenblätter, Holger Buchholz, Bernd Rüdiger, Frank Litzenberg, Erhard Flemming, Michael Benjamin, Helmut Habelmann, Ingo Benjamin,  
unten von links: Reinhard Flemming, Miele Horning, Heiko Horning, Michael Pustleik, Ostwald Horning, Migo Hilken

3.Herren
Die 4. Herren spielt in der 9. Kreisklasse

Axel Cramm fiel durch eine Verletzung für diese Saison aus. Er übernahm für diese Zeit das Amt des Trainers. Herbert Weiß mußte aus beruflichen Gründen aufhören.

5. Herren spielt in der 10. Kreisklasse
6. Herren spielt in der 11. Kreisklasse NEU

Trainer dieser Mannschaften war Klaus Rudolph.

Cliquenmannschaft ( Schulhofkicker ) 
Die meisten kannten sich schon  jahrelang und hatten auch schon lange zusammen gekickt. Aber nicht auf dem Sportplatz, sondern auf einem Schulhof. Eigentlich waren wir mit unseren  spielerischen Leistungen zufrieden. So sind wir losgezogen und hatten Gegner gesucht. Und da wir auch gegen Thekenmannschaften siegten, kamen wir auf die Idee, mit unsrer Clique in einen Verein einzutreten. Der uns nahegelegene Verein war zwar Eiche Horn, weil aber dort nichts für untere Mannschaften getan wurde, haben wir uns für den SC Borgfeld entschieden. In Borgfeld wurden wir herzlich aufgenommen. Wir brachten noch 3 Spieler von Eiche mit und vom SCB wurde uns Carsten Soller (Mannschaftsältester) zugeteilt.

Es wird KEINE Damenmannschaft gemeldet
Alte Herren spielt in der 2. Staffel
Alle Jugendklassen besetzt

Alle Klassen besetzt mit je einer Mannschaft, nur die D hatte zwei Mannschaften.
Es gibt eine Firmenmannschaft der Fa. Philips, die montags von 17:30 – 19:30 Uhr trainierten.

Die Beiträge :
Aktiver Erwachsene monatlich 16,00 DM 8,00€
Passiver Erwachsene monatlich 7,00 DM 3,50€
Jugendliche bis 14Jahre monatlich 5,50 DM 2,75€
Jugendliche 14 bis 18Jahre monatlich 8,00 DM 4,00€

Erste Dauerkarte beim SC Borgfeld

Der erste Dauerkartenbesitzer: Dieter Sotta, Vater von zwei Jugendspielern, brauchte sich ein Jahr lang keine Gedanken um das Eintrittsgeld bei den Heimspielen der 1.Herren zu machen.
Diese Scheckung einiger Freunde Dieters zu seinem 40sten Geburtstag ist übrigens die erste in der Vereinsgeschichte des SC Borgfeld.

1. Runde DFB/Rolandpokal

Der SC Borgfeld kam beim TSV Farge-Rekum (Kreisliga A) zu einem klaren und ungefährdeten 7:3 Erfolg.
SC Borgfeld: Brockmann, Rothe (46. Kehl), Helm, Horning, Kempf, Bliefernich (55. Wodtke), Krüger, U.Heißenbüttel, Kaselow, Klausmeyer, J.Heißenbüttel.

August

2. Runde DFB/Rolandpokal

Eine unglückliche 1:3 (0:0) Niederlage mußte Borgfeld beim VfB Komet Bremen hinnehmen. Über eine Stunde setzten die Wiegmann-Schützlinge dem Landesligisten kräftig zu, ehe die Kometen doch noch für einen schmeichelhaften Umschwung sorgten. Beim unglücklichen Verlierer stachen vor allem Keeper Brockmann, Kempf, Wodtke und Klausmeyer hervor.
SC Borgfeld: Brockmann, Kehl, Helm, Rothe, Kempf, U.Heißenbüttel, Krüger, Kaselow (70. Schill), Klausmeyer, Wodtke, J.Heißenbüttel.

SC Borgfeld knüpft Kontakte zu flämischem Club

Vom 07. – 10. fuhr eine Abordnung von 43 Personen zu einem Besuch der Borgfelder Patengemeinde nach Langemark in Belgien.                                     
Auf Wunsch des Ex-Ortsamtsleiter Heinz Schulz fuhren diesmal auch Wilfried Mügge und Uwe Maak als Vertreter des SC Borgfeld mit. Wilfried und Uwe waren die jüngsten Teilnehmer an der Fahrt und sollten Kontakte zum dortigen Fußballverein (KFC Langemark) knüpfen, um so auch jüngere Leute für die Patenschaft zu interessieren. Man beabsichtigt, die neugewonnen Freunde im nächsten Jahr mit einer erweiterten Delegation zu besuchen.

Saisonstart der ersten Mannschaft

Keinen Sieger verdient hatte das Spiel zwischen dem TuS Eintracht und dem SCB. "Das Spiel wurde von beiden Seiten sehr nervös geführt." bekannte Borgfelds Trainer Günter Wiegmann.
Tore: 0:1 Maas (66.), 1:1 (80., Foulelfmeter)
SC Borgfeld: Brockmann, Rothe, Helm, Kempf, Horning, Kaselow, Krüger, U.Heißenbüttel, Klausmeyer, Wodtke, J.Heißenbüttel (13. Maas).

Dank an alle Mannschaften

Der Vorstand bedankte sich nochmals für die rege Teilnahme aller Mannschaften am Schützenfestumzug. Bild: Ein Teil unseren damaligen 1.Herren, von links: Rothe, Klausmeyer, Wodtke, Katenkamp, da hinter Bliefernich und Kempf, Helm und Brockmann.

Sept.

Ein "Traum-(Haus)" wurde Wirklichkeit.......

Zur Grundsteinlegung seines zukünftigen Umkleidegebäudes auf der Platzanlage „Jacobswiese“, waren einige Vorstandsmitglieder des SCB anwesend, auf Einladung unseres "Mutterverein" des TSV Borgfeld. Das Haus hat eine Grundfläche von 133m² und enthält einen großen Aufenthaltsraum, ein Geschäftszimmer, zwei Umkleideräume, Duscheinheiten sowie Toilettenanlagen.

Wissenswertes aus Borgfeld
Band "Couchhouse"

Erstes Straßenfest im Bereich "Upper Borg" ein Erfolg
HW Eiteljörge hatte diese Idee, er mobilisierte weitere sieben Anwohner und gründete ein Festkomitee, die mit den Vorbereitungen im Mai begannen. Fast 600 Leute tummelten sich am Abend auf dem Gelände der „Alten Käserei“ in Borgfeld. Neben Tanz und Musik gab es auch Unterhaltung mit Sport und Spiel. Für die fetzige Musik sorgten fünf „waschechte“ Borgfelder namens „COUCHHOUSE“. Zu den fünf  gehörte das SCB Mitglied – A.Ehmer. Vor und nach dem Auftritt dieser Band übernahm ein Disc-Jockey die musikalische Gestaltung des Abends.

"Wer hat denn da geschummelt?"

TSV-Richtfest auf der Borgfelder Jacobswiese
Erst vor knapp drei Wochen wurde der erste Grundstein zu die- sem Gebäude gelegt – und jetzt sollte schon Richtfest sein? Zimmermeister Hermann Kothe hatte allerdings angesichts wohlgerichteter Balken allen Grund, an den Bauherrn eine „so richtig ernste Frage zu richten: ob ihm dieses Haus gefalle, das lasse er uns hören alle!“ TSV Vorsitzender Harry Methner antwortete ohne Zögern: „Ja, sehr gut!“
Dem Festakt  wohnten viele Ehrengäste aus der bremischen Politik, dem Sport, der Wirtschaft und der Kultur bei.    

Wissenswertes aus Borgfeld

Neuer Sportverein in Borgfeld
Unter der Bezeichnung „Borgfelder Tennisclub von 1987“ hat sich der Verein registrieren lassen. Der ursprüngliche Plan, am Hamfhofsweg in unmittelbarer Nähe zum Fußballfeld ein Gelände nutzen zu können, mußte jedoch aus planungsrechtlichen und finanziellen Gründen zurückgestellt werden. 

Okt.

Erster Saisonsieg für den SC Borgfeld !

Beim SCB platzte der Saisonknoten mit einem 5:2 (1:0) beim TuS Walle gleich in doppelter Hinsicht. Einerseits landeten die Schützlinge von Trainer Wiegmann im zehnten Anlauf ihren ersten Saisonsieg, andererseits legten die Rot-Weißen endlich einmal wieder Vollstreckerqualitäten an den Tag. Fünf Treffer auf des Gegners Platz waren dafür der beste Beweis. Schließlich hatten sie zuvor in neun Spielen gerade zehn Treffer erzielt.
SC Borgfeld: Helm, Rothe, Baad, Horning (62. Helber), Bliefernich, Schill (34. Kaselow), U. Heißenbüttel, Kempf, Krüger, Wodtke, J. Heißenbüttel.

SC Borgfeld ehrt 300. Mitglied

Damit hat sich der Verein, der in seinem Gründungsjahr (1981) rund 140 eingetragene Mitglieder zählte, zahlenmäßig mehr als verdoppelt. Der Jubilar heißt Thorsten Mauritz und wird in der zweiten Mannschaft spielen. Mauritz wurde durch das Losverfahren unter drei Neuzugängen als 300. Mitglied ermittelt. Günter Röhrs überreichte einen Gutschein über 100 DM (50€) und den konnte er bei unserem damaligen Werbepartner Sporthaus Herbert Weiß einlösen.
Bild: v.l.: Bernd Helber, Jörg Mügge, Dirk Beckmann, Thorsten Mauritz, Frank Helber, Jutta Eiteljörge, Günther Röhrs und Herbert Weiß.

In den vergangenen Jahren konnte die Zahl der Mannschaften im SCB von anfänglich vier Jugend- als auch vier Herrenteams auf jeweils sieben aufgestockt werden.
Besondere Erfolge feiert in dieser Saison die B-Jugend. Sie steht nach einem 3:2 Erfolg gegen den SV Hemelingen im Viertelfinale des Roland-Pokals.

Nov.

1. D-Jugend

Die 1.D-Jugend stand zu Beginn der Saison 1987/88 vor einem völligen Neuaufbau. Nach Abschluß der Herbstserie erreichte die Mannschaft den 5.Platz in der Staffel 2. 

Oben v.l.: Manuel Niemeyer, Co-Trainer Claus Pansegrau, Björn Behrens, Mathias Wirth, Torge Mahnken, Björn König, Carsten Pansegrau, Eike Schaper, Jens Kropp, Thomas Reuter, Thimo Felgenhauer, Trainer Fred Wirth.
Unten v.l.: Oliver Brandt, Rene Wenker, Ahrend Lauber, Kai Pingel, Marc Erigson, Olaf Allen, Jürgen Schmidt; liegend Micki Kropp.

Eltern - und Betreuer-Turnier

Zum ersten Mal lud die Jugendabteilung die treuen Eltern zu einem internen Turnier ein. Eingeladen wurden die Trainer und Begleiter der A- bis F-Jugend.
Das Hallenturnier fand in der großen-Uni-Halle statt. Ziemlich skeptisch sahen wir diesem Tag entgegen, denn wir wussten nicht wie viele Eltern nun kommen würden. Überrascht waren wir, dass alle, die sich gemeldet hatten, kamen.

Platz Mannschaft Punkte Tore
1. E-Jugend-Eltern 9:1 8:3
2. F-Jugend-Eltern 8:2 10:3
3. A-Jugend-Eltern 6:4 10:6
4. B-Jugend-Eltern 4:6 6:8
5. C-Jugend-Eltern 3:7 4:8
6. D-Jugend-Eltern 0:10 11:1

Der Pokal wurde übrigens von Dieter Sotta gestiftet.
Der große Abschluß fand im Vereinsheim statt. Freibier war angesagt und natürlich ein stärkendes Mahl wartete auf die Aktuere nebst Anhang. Bis weit nach Mitternacht wurde gefeiert.

Dez.

Neue Aufgaben im Kreisschiedsrichter-Auschuß

Klaus Diederichs ist als Stadt-Lehrwart für Jungschiedsrichter der Kreisklasse 5-12 und alte Herren zuständig.

Letztes Spiel vor der Winterpause

Gleich vier Treffer servierte der SCB (12.) seinem Anhang gegen den Tabellenführer der Liga, TuS Eintracht. Zum Sieg reichte es trotzdem nicht für den SCB. Mit 4:6 (3:3) Toren wurde der Vorwärtsdrang der Borgfelder nach zwei Auswärtssiegen erst einmal gestoppt.
SC Borgfeld: Helm, Rothe, Horning, Bliefernich, Kempf, J.Heißenbüttel (30. Luschei), Maas, Krüger, Wodtke, U.Heißenbüttel.

1988

Januar

Eiteljörge Trainer bei der TSG Wörpedorf

Ab Anfang des Monats übernahm Hans-Walter Eiteljörge das Zepter, beim Bezirksligisten, an der Wörpe.  Eiteljörge fungierte zuletzt als B-Jugend-Trainer des SC Borgfeld, seinen Stammverein, in dem er schon einige Jahre als Jugendleiter tätig ist. Trotzdem ist er weiterhin mit dem SC Borgfeld eng verbunden.

SC Borgfeld veranstaltet Turnier

Ein interessantes Turnier veranstaltet am 17.01. der SCB. In der alten Uni-Halle an der Spittalerstr. kämpfen von 9 bis 14 Uhr acht Mannschaften.
Neben zwei Borgfelder Teams sind der SV Blockdiek, ETSV Blau-Weiß, TV Falkenberg, TV Eiche-Horn, SV Hemelingen und BTS Neustadt am Start. Gespielt wurde in zwei Gruppen a vier Mannschaften. Die zwei besten jeder Gruppe bestreiten das Halbfinale, die Sieger das Finale. Die Spielzeit betrug 1x15 Minuten.
Im Finale bezwangen die Blau-Weißen die B-Vertretung des SC Borgfeld mit 2:0. Den dritten Platz belegte BTS Neustadt durch einen 5:0 Sieg über die A-Vertretung des Gastgebers.

SC Borgfeld herausragender Klub

Bremer Gäste gewannen beide Turniere des TV Lilienthal
Die beiden Hallenturniere der 2. und 3. Herrenmannschaften hatten bei den Lilienthaler Fußballfans eine gute Resonanz gefunden. Immerhin tummelten sich rund 150 Zuschauer sowie aktive Sportler in der Sporthalle im Schoofmoor.
2. Herren-Turnier Finale: Borgfeld gegen Falkenberg 1:0
3. Herren-Turnier Finale: TV Lilienthal gegen Borgfeld 0:1

Feb.

Vereins-Kohlfahrt zum „Grasberger Hof“

Mit ca. 120 Personen und zwei Bussen in Richtung Wörpedorf, die halbstündigen Fahrt endete am Eickedorfer Damm und von dort aus gingen wir noch ca. eine dreiviertel Stunde zum Veranstaltungsort. Nach dem Essen erfolgte die Verlosung der Tombola mit zum Teil gestifteten Preisen von Borgfelder Firmen. Der Höhepunkt der Kohlfahrt war die Schätzung des Inhalts eines randvollen Nudelglas. Der Gewinn war eine 4-tägige Reise nach West- Berlin. Nachdem ausgiebig getanzt und gelacht wurde, war die Kohlfahrt gegen 1:00 Uhr zu Ende. 

Winterwandertag des SC Borgfeld

Die Jugendabteilung des SCB machte sich auf Schneesuche und fand ihn in Braunlage. In Herrgottsfrühe um 6:30 versammelten sich Kinder, Eltern, Freunde, Betreuer und Trainer, um mit zwei Bussen in den Harz zu fahren. Nach einer dreistündigen Fahrt am „Wurmberg“ angekommen, alles stürmte, bepackt mit Schlitten und Skiern hinaus in den Schnee.
Da waren Langläufer, verwegenen Abfahrtsläufer, risikofreudige Rodler und Mütter bzw. Eltern bei strahlenden Sonnenschein sich auf den verschneiten Spazierwegen erholten.
Um 16:00 Uhr traf sich alles wieder am Bus. Alles in allem war es eine gelungene Fahrt. Übrigens organisiert wurde die Ausfahrt von Hans Walter Eiteljörge und Fred Wirth.

Traumstart der 1. Herren

Toller Jahresauftakt für den Bezirksligisten SC Borgfeld. In einem Nachholspiel schlugen die Wiegmann-Schützlinge den Aufstiegsaspiranten TSV Leeste mit 4:1 (1:1). Mit Günther Wiegmann wurde der Vertrag vorzeitig um ein Jahr verlängert.
SC Borgfeld: Helm, Rothe (70. Beckmann), Baad, Horning, Bliefernich, Schill, U.Heißenbüttel, Maas, Kempf (46.Luschei), Wodtke, J.Heißenbüttel. Zehn Minuten Zeitstrafe: J.Heißenbüttel

Achtung Langfinger !!

Jahrelang blieb der SCB von größeren Diebstählen verschont. Doch am 18. gab es bei den ersten und zweiten Herren lange Gesichter. Während des Trainings wurden Bargeld, Schecks, Ausweise, Uhren und Kleidungsstücke entwendet. Dreiste Diebe hatten gründlich abgeräumt. Ganz schuldlos waren unsere Sportkameraden aber auch nicht, denn die Kabinen waren nicht abgeschlossen.
Als gutes Beispiel konnte die 4. Herren genannt werden, die ihre Wertsachen einsammelten  und beim Vereinswirt abgaben.

Alter Herren-Turnier

Das Turnier fand in der alten Uni-Halle statt. Es wurde in 2.Gruppen a sechs Mannschaften gespielt, in einer Gruppe ist der SV Cuxhaven wegen einer Autopanne nicht erschienen. In Gruppe 1 setzte  sich der TV Hassendorf, TUS Eintracht (A-Jugend Jahrg. 1965) und der TSG Wörpedorf durch, in Gruppe 2 der SC Borgfeld vor dem FC Worpswede und dem OSC Bremerhaven. Die Mannschaften von Eiche- Horn, Worphausen und FC Oberneuland auf die Plätze. Das Endspiel endete 3:0 für TUS Eintracht der sich gegen den SC Borgfeld durchsetzte. Anschließend wurde zur Siegerehrung und einem gemeinsamen Knipp-Essen ins Vereinsheim geladen.

März

Tennis in Borgfeld

Nach einer Platzsuche ist man in Horn fündig geworden. Dort bietet sich die Chance, einen Teilbereich des kaum genutzten Sportgeländes Bergiusstr./ Am Lehester Deich an der Borgfelder Landesgrenze zu nutzen. Dort will der Klub 10.000 Quadratmeter Fläche pachten. Der erste Ball könnte im April 1989 aufgeschlagen werden.

Der Kreisvorstand des BFV traf sich zu einer Routinesitzung im Vereinsheim des SC Borgfeld

Nach der Routinearbeit kam man zu den Sorgen und Problemen des SCB. Einleitend stellte Günther Röhrs seine Vorstandsmannschaft vor, um dann kurz über den Verein zu berichten. Dann kam er auf einige Punkte zu sprechen, die den SC Borgfeld am meisten bedrückten, so z.B.: das Abwasser, die Hallenmisere, das Flutlicht und die Platzfrage.
Die Abwasserentsorgung bereitet den Borgfelden noch die größeren Sorgenfalten. Der Verein erstellte sein Heim in Eigenarbeit, aber ein Anschluß an den Kanal war nicht möglich. Günther Röhrs: "Wir haben eine Grube (für 34.000 Mark angelegt), die einmal in der Woche auf unsere Kosten von der Stadt entleert wird." Noch hilft der LSB, aber er gibt keinerlei Garantie für ständige Unterstützung bei den enormen Kosten.

v.l. P.Stoltenberg, HW Eiteljörge, G.Röhrs, H.Klinge, K.Helber, J.Eiteljörge, E.Nackenhorst, D. Jerzewski, U.Maak

In Punkto Flutlicht konnte Herr Nackenhorst, vom BFV-Vorstand, Erfreuliches mitteilen. Der BFV stellte eine beachtliche Summe zur Verfügung, damit die alten Masten durch neue ersetzt werden konnten, um somit die neuen Lampen optimaler zu nutzen.
Herr Bodenbinder berichtet über die Schiedsrichter und meint, dass der SC durch Klaus Diederichs bestens vertreten ist. Auch das Schiri-Soll sei erfüllt.
Herr Klinge, Obmann vom Kreisspielausschuss, hat so „seine lieben Probleme“, alle 7 Herren-Mannschaften auf zwei Plätzen unterzubringen.
Abschließend ist festzustellen, dass die Idee des Kreisvorstandes, in die Vereine zu gehen und die Sorgen und Probleme „vor Ort“ zu besprechen, eine gute Lösung war.

Jahreshauptversammlung vor 22 ( !! ) anwesenden Mitgliedern

Dabei streiten sich die Gemüter, ob die geringe Beteiligung reines Desinteresse oder vollste Zufriedenheit ausdrückt!?
Das erfolgreichste Jahr 1986 wurde 1987 übertroffen, sieben Aufsteiger und die F-Jugend erspielte sich den Bremer Pokalsieg, das gab es beim SC Borgfeld noch nie, einen Bremer Pokalsieger in den eigenen Reihen.
Das leidige und kostspielige Abwasserproblem und ein dringend benötigter dritter Trainingsplatz. ist noch nicht gelöst. Es sind bereits Vorgespräche zwecks Anpachtung  eines Privatgeländes  (Heute Platz 3) geführt worden. Diese Fläche muss dann in Eigenarbeit zu einem behelfsmäßigen Fußballplatz umgestellt werden.

April

Presse-Supercup Achtel-Finale

Bereits beim ersten Auftritt im Wettbewerb kam für den SC Borgfeld das „Aus“. Mit 2:3 (2:3) Toren erlitt die Elf beim  Kreisklassenvertreter ATSV Scharmbeckstotel „Schiffbruch“. Schon zur Pause stand die Überraschung fest, denn bis dahin hatte die Scharmbeckstoteler gleich fünf Tore herausgeschoßen. Innerhalb von fünf  Minuten  brachten die Gelb-Schwarzen das Kunststück fertig, einen 0:2 Rückstand in eine 3.2 Führung umzumünzen.
SC Borgfeld: Schumacher, Baad, Horning, Kempf, Bliefernich (50. Schill), Maas, Krüger, U.Heißenbüttel, Luschei, (75. Sackmann), Wodtke, J.Heißenbüttel

Vereinshaus vom TSV Borgfeld eröffnet

An der Feierstunde am 30. April nahmen zahlreiche Ehrengäste teil, unter anderem eine Abordnung vom SC Borgfeld. Das Haus hat eine Grundfläche von 133m² und enthält einen großen Aufenthaltsraum, ein Geschäftszimmer, zwei Umkleideräume, Duscheinheiten sowie Toilettenanlagen.

Der Neubau
Redner Harry Methner
Zahlreiche Ehrengäste

Mai

Werder Bremen Deutscher Fußballmeister

Zum zweiten Mal wurde der SV Werder Bremen, nach einem 1:4 auf Schalke, Fußballmeister.
Kader Werder Bremen: Oliver Reck, Dieter Burdenski, Gunnar Sauer, Ulrich Borowka, Rune Bratseth, Jonny Otten, Thomas Schaaf, Michael Kutzop, Mathias Rülander, Mirko Votava, Günter Hermann, Norbert Meier, Thomas Wolter, Dieter Eilts, Benno Möhlmann, Karlheinz Riedle, Frank Ordenewitz, Manfred Burgsmüller, Frank Neubarth - Trainer Otto Rehhagel

Remis zum Saisonabschluß

Borgfeld I verabschieden sich mit einem leistungsgerechten 3:3 (1:1) Unentschieden gegen ATSV Sebaldsbrück aus der Spielserie. Im Schlußspurt rettete die Wiegmann-Elf nach einem 1:3 Rückstand noch einen Zähler.
SC Borgfeld: Katenkamp, Baad, Seeger, Beckmann, Bliefernich, Kempf (74. Rothe), Krüger, U. Heißenbüttel, Luschei, Wodtke, Rümenapp (46. del Asta)

Abschlussplatzierungen im Herrenbereich mit vier Aufsteigern

1. Herren wurden 12.
2. Herren wurden  5.
3. Herren wurden  3. und stiegen auf
4. Herren wurden  5. und stiegen auf
5. Herren wurden Meister und stiegen auf

Die Meistermannschaft der fünften Herren

Stehend von links: Lutz Hartenfels, Daniel Fischer, Ralf Ulbig, Rüdiger Jabben, Peter Backes, Lutz Speckels, Willi Lütjen
Vorne von links: Frank Ulbig, Peter Hilken, Thorsten Wedemeier, Fabian Grass, Frank Jacobs, Jason Lütjen, liegend Bernd Weimer, es fehlt Andreas Soller

6. Herren  wurden Meister und stiegen auf

Alte Herren vierter in der Staffel 2

Zum allgemeinen Erstaunen erfuhren wir dann im nachhinein, daß wir den Aufstieg in die Staffel eins um einen Platz verpaßt hatten. Erstmalig gelang es der Altherren eine mehrtägige Fahrt durchzuführen. Da wir viel Positives von der Borgfelder Patengemeinde Langemarck in Belgien gehört hatten, entschlossen wir uns auch etwas für die Völkerverständigung zu tun.
Von links: Harm Boekholt, Klaus Pansegrau, Günter Wiegmann, Onno Behrens, H.W. Eiteljörge, Kalle Wischhusen, Willi Mügge, Klaus Vogel, Harry Schliep
Vorne von links: Günther Röhrs, Helmut Woltmann,  Manni Rümenapp, Günther Köppe

Erfolgreiche Jugendmannschaften

Die Jugendmannschaften des SC Borgfeld feierten auf der Sportanlage den erfolgreichen Abschluß. Die Ehrungen der Mannschaften erfolgten durch den ersten Vorsitzenden Günther Röhrs. Staffelmeister wurde die B-Jugend, den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse schaffte die 1.D-Jugend und die F-Jugend wurden ebenfalls Staffelmeister.

Juni

Neuer Pächter

Das Vereinsheim bekam einen neuen Pächter Herrn Wilfried (Willi) Lütjen.

SC Borgfeld fuhr nach Langemark (B)

Eine Gruppe wackerer Fußballer machten sich unter der Leitung eines Vorstandsquartetts auf den Weg in die Partnergemeinde nach Langemark. Sinn und Zweck des Besuches war es Kontakte zu den dortigen Kickern zu knüpfen.    
Drei Tage waren die 16 Teilnehmer unterwegs. Nach einer achtstündigen Fahrt traf man in Langemark  ein. Nach einer wohl verdienten Nachtruhe machten sie einen Abstecher an die flandrische Kanalküste und wurden im Laufe des Tages vom stellvertretenden Gemeindebürgermeister willkommen geheißen.
Natürlich wurde während des Besuches ein Freundschaftsspiel angepfiffen, das die Borgfelder knapp mit 7:6 Toren gewannen.

Bauliche Mängel im Neubau

Bedingt durch bauliche Mängel wurde eine Sanierung der beiden Duschkabinen erforderlich.

Zweite Fahrradtour nach Göteborg

Mit 22 Jugendlichen (10-16 Jahren) und 5 Begleitern, u.a. mit H W Eiteljörge und Fred Wirth.
Seit September 1987 wurde an dieser Fahrradtour gearbeitet, zweimal wurde die Strecke von Hans-Walter und Fred mit dem PKW abgefahren (dafür mußten drei Urlaubstage geopfert werden). Einmal mußte die gesamte Strecke umgekrempelt werden, weil eine Fährver- bindung nicht ins Konzept paßte. Ab März stand dann der Streckenplan.
Streckenplan: Bremen-Cuxhaven-Büsum-Schleswig-Abenrade-Kolding-Skanderborg-Randers-Sæby-Fredrikshavn-Göteborg/Kållered-Mölndal , anschließend vier Tage Aufenthalt, Rückfahrt Göteborg –Kiel.

Skizze Radtour

1988

Juli

Mannschaftsmeldungen des SC Borgfeld

1.Herren -  Bezirksliga
2.Herren -  3.Kreisklasse
3.Herren -  5.Kreisklasse
4.Herren -  8.Kreisklasse
5.Herren -  9.Kreisklasse
6.Herren - 10.Kreisklasse
Alte Herren - 2.Staffel

Alle Jugendklassen besetzt
Die Staffeln mit je einer Mannschaft besetzt, die D + E-Jugend hatten zwei Mannschaften.

C-Jugend

Wie alle Jahre wieder mußten wir auch für diese Saison eine neue C-Jugend- mannschaft formen.
Bild: C-Jugend nach dem Training mit ihrem Trainer Claus Pansegrau.

1. Runde DFB/Rolandpokal

Freude und Niedergeschlagenheit wechselten sich im Pokalspiel zwischen den Klassengefährten FC Rotweiß Lemwerder und dem SC Borgfeld ab. Viermal hatten die Borgfelder Grund zum Jubeln, denn viermal zogen sie in Front. Am Ende herrschte Niedergeschlagenheit bei den Borgfeldern, denn in der letzten Minute der Verlängerung erzielten die Gastgeberden Treffer zum 5:4 Enstand. Nach der regulären Spielzeit hatte es 3:3 gestanden.
Tore: 0:1 Beckmann (4.), 1:1 (6.), 1:2 Wodtke (27.), 2:2 (43.), 2:3 Luschei (60.), 3:3 (80.), 3:4 Luschei (100.), 4:4 (116.), 5:4 (120.).
Borgfeld: Katenkamp, Kaselow, Baad (68. Krüger), Horning, Beckmann, Schill, Brünjes, Kempf, Heißenbüttel ( 58. Luschei), Wodtke, Maas

August

Einmal „Otto“ im Wohnzimmer haben…..

Beim Preisausschreiben des Bremen Magazins hat Fred Wirth aus 7800 richtigen Einsen-dungen den ersten Preis gewonnen. Frage war: „Wie viele Tore hatte Karl-Heinz Riedle (Werder Bremen) am Saisonende geschossen?“   Fred, der mit seiner richtigen Lösung (18 Tore) als erster Sieger gelost wurde, bekam als Gewinn ein Gemälde von „OTTO“ mit allen Unterschriften der Profis. 

Saisonstart mit einer Niederlage

Fehlstart für den SCB. Mit einer 2:3 (1:1) Heimniederlage gegen den ESV Blau-Weiß startete die Elf von Trainer Günter Wiegmann in die Spielsaison. Die beiden Treffer des Neuzugangs Uwe Köster reichten für die Rot-Weißen nicht zum Punktgewinn.
Borgfeld: Helm, Baad, A.Rümenapp (46. Kaselow), Horning, Beckmann, Krüger, F.Rümenapp, Köster (66. Rothe), U.Heißenbüttel, Wodtke, Maas

Große Paß-Wechsel-Aktion läuft an

Der völlige Einstieg des BFV in das "EDV-Zeitalter" bringt die 82 Klubs auf Trab: Alle alten Spielerpässe werden eingezogen, danach neue ausgegeben.

Neue Aufgabe im Kreisschiedsrichter-Auschuß

Klaus Diederichs ist neben dem Lehrwart, noch als Ansetzer für die 3. u. 4.Staffel (Vereinsmäßig) der alten Herren zuständig.

Diese Schiedsrichter wurden eingesetzt:
Klaus Diederichs in der Kreisklassen und AH Staffeln, Erhard Flemming bei der A + B-Jugend, Britte Ehmer, Uwe Maak und Frank Jacobs bei der C-Jugend und Reinhard Flemming, Andreas Naujocks und Thorsten Rothe bei der F-Jugend.

Sept.

Dem SC Borgfeld ging ein Licht auf...
Kalle Wischhusen in luftiger Höhe

....denn jetzt ist war es endlich so- weit: die neuen Flutlichtmasten waren einsatzbereit. Alle Birnen leuchteten  genauso stark wie vorher, mit dem Unterschied, dass 7000 W weniger über den Zähler liefen. Die Ausleuchtung war besser, weil die Lampen ca. 8m höher hingen, also auch nicht mehr blen- deten. Die Vereinsmitglieder Atze Rath und Kalle Wischhusen legten die Leitungen für die höheren Masten.

Presse-Supercup Qualifikation

Mit einem 2:1 Sieg über den SC Borgfeld sicherte sich die TSG Wörpedorf den Einzug ins Achtelfinale. Alle drei Treffer dieser Flutlichtbegegnung fielen bereits in der ersten Halbzeit. Der zweite Durchgang war mehr von Hektik geprägt und weniger von gutem Fußball. Pikant war bei dieser Begegnung das der Trainer der TSG Wörpedorf Hans Walter Eiteljörge war.
Tore: 1:0 (23.), 2:0 (.30) 2:1 Luschei (33.)
Borgfeld: Katenkamp, Baad,  A.Rümenapp, Horning, Beckmann, Kempf, Brünjes, Köster, Luschei (68. F.Rümenapp), Wodtke, U.Heißenbüttel

Okt.

Internationales Flair beim SC Borgfeld

Das der SCB seit Jahren Jugendarbeit leistet ist bekannt. Nicht bekannt war den meisten bisher, daß der SCB auch drei japanische B-Jugendliche für den Spielbetrieb begeistern konnte. Diese drei Jungen jagen unter der Anleitung von Trainer Hans Walter Eiteljörge dem runden Leder begeistert nach.
Ausgangspunkt für dieses Novum in der Bremer Jugendfußballszene war die Schließung der Lungenklinik „Holdheim“ in Oberneuland im vergangenen Jahr. Im Anschluß daran wurde auf dem Gelände eine internationale japanische Internatsschule gegründet. Der sportliche Leiter für die Schule M.Blöhm wurde verpflichtet.
Über Ihn wurden seitens des SC Borgfeld auch die ersten Kontakte zu den fußballbegeisterten Masakutsu, Bunpel und Naoki geknüpft. Weil jedoch an eine reibungslose Verständigung trotz Schulung noch nicht zu denken ist, wurde ihnen seitens der Schule zu jeder Trainings und Turnierveranstaltung  eine Dolmetscherin zur Seite gestellt.

Nov.

Die gute Idee des SV Werder Bremen
Großes Gruppenbild

Werder spendierte eine Runde Roncalli. Fußballprofis wie Norbert Meier und alle, die es werden möchten, waren beim Zircus Roncalli zu Gast. Das Präsidium des SV Werder hatte alle D-, E- und F-Jugendfußballmannschaften aus Bremen zur Vorstellung eingeladen.
Vom SC Borgfeld nahmen 70 F bis D-Jugendspieler und Betreuer daran teil. Für die jungen Kicker war es ein doppeltes Vergnügen, denn sie sahen zusätzlich zum tollen Zirkus auch die Bundesligaspieler mit ihren Familien.  

Dez.

SCB-A-Jugend ist traurig

Das geplante Pokalspiel der SC Borgfeld A-Jugend gegen das Spitzenteam der A-Jugend-Oberliga Nord, den SV Werder Bremen A 1, mußte aufgrund von Terminschwierigkeiten seitens des BFV und des NFV kurzfristig auf den 12. Februar verschoben werden.
Die einzig Leidtragenden dieser Abspracheversäumnisse sind die A-Jugend Kicker des SCB, die mit großen Engagement trainierten und sich der fast unlösbar scheinenden Aufgabe mit allem Mut und aller Kampfkraft stellen wollten.

Rückrundenstart in der Bezirksliga

Die Hinrunde ist noch nicht ganz beendet, da beginnt für den SCB bereits die Rückrunde. Ohne ihren etatmäßigen Trainer Wiegmann erreichte der SCB im heimischen Wümmestadion gegen den ATSV Sebaldsbrück nur ein 2:2 Unentschieden. Der Kommentar vom Interimscoach Günther Röhrs lautete denn auch: "So dicht vor dem Sieg, und doch wieder nur Unentschieden.
Tore: 1:0 Wodtke (15.), 1:1 (20.), 2:1 Krüger (43.), 2:2 (88.).
Borgfeld: Helm, Baad, Rothe, Horning, Kempf, Kaselow, Krüger, U. Heißenbüttel (85. Bönsch), Wodtke, A. Rümenapp (46. F. Rümenapp)

Erfoglreiche Hinrunde

Die 5. + 6. Herren standen in ihren Kreisklassen auf dem 1.Platz.

Fotowettbewerb

Der Gewinner unseres Fotowettbewerbs hieß A. Ehmer. Die Wahl fiel uns sehr leicht, da er der einzige Teilnehmer war.

Nachholspieltag in der Bezirksliga

Der SCB schaffte vor heimischer Kulisse im Nachholspiel gegen den Tabellennachbarn vom TSV Grolland ein überzeugendes 2:0 und versüßten sich somit den Saisonabschluß und anschließend angesetzte Weihnachtsfeier selbst.
Tore: 1:0 A.Rümenapp, 2:0 Kaselow (82.)

Auseinandersetzung mit Fans des SCB

Ein Spieler der Gastmannschaft (TSV Grolland) war als freier Mann im Mittelfeld vorgesehen, hatte seinem Schnapsdurst nachgegeben und war nicht einsatzfähig. Er fühlte sich jedoch fit genug, um seiner Mannschaft als Zuschauer den Rücken stärken zu können. Doch dabei blieb es nicht. Er wurde aktiv, als er den eigenen Keeper von Anhängern des SC Borgfeld in Bedrängnis wähnte. Hinter dessen Tor hatten sich vier Borgfelder-Fans aufgebaut und ihn mit abfälligen Bemerkungen genervt. Da wurde der angesäuselte Libero handgreiflich.
Er mußte sich wegen Körperverletzung vor das Amtsgericht. Er hatte dem Schüler Markus (17) einen Faustschlag ins Gesicht versetzt und ihm eine schmerzhafte Kopfnuss verpaßt. Der Jugendliche mußte sich ambulant im Krankenhaus behandeln lassen.
Der Spieler wurde zu einer saftigen Geldbuße (1200 DM) verurteilt.

Wir stellen vor....

... den Vorstand.
Auf dem Foto sehen wir von links nach rechts alle, die sich um die Führung des Vereins bemühen.
Hans-Walter Eiteljörge ist seit 1981 Jugendleiter und Gründungsmitglied. Außerdem ist er Trainer der B-Jugend.
Karin Helber ist Kassenwartin seit 1986.
Jutta Eiteljörge ist Schriftführerin seit 1985.
Günther Röhrs ist seit 1985 1. Vorsitzender (von 1981-85 Kassenwart) und Gründungsmitglied.
Willi Lütjen ist stellv. Kassenwart seit 1986 und seit Juli unser Vereinswirt.
Willi Mügge ist 2.Vorsitzender seit 1981, Gründungsmitglied, 2.Herren-Trainer und betreut die Mannschaften beim Platzdienst.
Uwe Maak ist Spielausschußvorsitzender seit 1981 und Gründungsmitglied.
Fred Wirth stellv. Jugendleiter seit 1985, ist D-Jugendtrainer und stellv. Pressewart.
Es fehlt, hinter dem Fotoapparat, Per-Uwe Baad Pressewart seit 1986.

1989

Januar

Untere Herren-Turnier

Das Untere-Herren-Turnier fand am Sonntag in der Halle an der Berckstraße in Horn statt. Im Endspiel setzte sich Borgfeld 3 in einem hart umkämpften Spiel mit 2:0 gegen den SV Blockdiek durch.

Hallenturnier der B-Jugend in Grasberg

Eine sehr gute Zuschauerresonanz und viele Tore sorgten beim den B-Jugendlichen für einen gelungenen Turnierverlauf. Bei dem Turnier waren acht Jugendteams in zwei Gruppen am Start.
In Gruppe II dominierte der SC Borgfeld. Ebenso deutlich wie die SGO Bremen, aus Gruppe I, setzten sich die Borgfelder in ihrer Gruppe durch (7:0 Tore, 6:0 Punkte).
Eine riesige Überraschung gab es im zweiten Halbfinale. Mit der Unterstützung der zahlreichen Fans gelang dem Team des Veranstalters, JSG Wörpe, ein 1:0 Erfolg über den hohen Turnierfavoriten  SC Borgfeld.
Im „kleinen“ Finale setzten sich die Borgfelder mit 2:0 Toren gegen die JSG Worphausen/ Worpswede durch.

Wissenswertes vom Bremer Fußball

1. Amatuerhallenturnier des BFV
An zwei Tagen findet in der Bremer Stadthalle das 1. Amateur-Hallenturnier statt, dessen Reinerlös kommt einer gemeinnützigen Organisation zugute.
Teilnehmer sind Werder Bremens Amateure, Bremer SV, FC Mahndorf, OT Bremen, TS Woltmershausen, Blumenthaler SV, Tura, VfB Komet, BTS Neustadt und TuS Heidkrug mit ihren ersten Mannschaften.

Februar

Jahreshauptversammlung

SC Borgfeld kurz vor der Pleite?                             
Titelte die örtliche Presse über den Bericht der Jahreshauptversammlung.
Vor 36 anwesenden Mitgliedern bedankte sich der erste Vorsitzende Günther Röhrs bei den Vorstandskollegen, Trainern, Betreuern und vielen Helfern für vier Jahre ehrenamtliche Tätigkeit. Nicht zu vergessen, unser Ehrenmitglied Karl Schmidt, dessen Arbeit für den Verein sich weitgehend im Hintergrund abspielte.
Des Weiteren blickt der 1. Vorsitzende sorgenvoll in die Zukunft. Finanzprobleme sind es, die den Vorstandsmitgliedern Kopfschmerzen bereiten. Bislang nämlich bekam der Verein für seine Abwasserentsorgung in zwei Jahren etwa 13.000 Mark Zuschüsse aus Schwerpunktmitteln des LSB. Damit soll jetzt Schluß sein, weil die Gelder per Erlaß nur zwei Jahre gewährt werden dürfen. Günther Röhrs sieht jedoch keine Chance dafür, daß die Vereinskasse noch einmal zwischen 6000 und 7000 Mark jährlich aufbringen könnte, um die durch einen fehlenden Kanal anfallenden Kosten zu berappen. Der Vorstand  will Gespräche führen, um die Pleite abzuwenden.
Die Kabinenreinigung und das Amt des Platzwartes, übernahm nämlich unser Vereinswirt W.Lütjen. Eine Arbeitserleichterung für die Kassenwartin stellte die Umstellung der Kassenbuchungen auf EDV da.
Eine Ehrung in Form eines gravierten Zinntellers erfuhren Gerhard Krüger und Stefan Horning für 200 absolvierte Spiele in der 1. Herren-Mannschaft. 

Die Amtszeit des geschäftsführenden Vorstandes ist halbiert worden. Die Mitglieder des Vereins beschlossen im Verlauf der Versammlung die Wahlperiode von vier auf zwei Jahre zu kürzen. Der entsprechende Antrag  wurde durch den 1. Vorsitzenden Günther Röhrs eingebracht. Die Mitgliederversammlung sprach bei den anschließenden Neuwahlen den gesamten Verstandsmitgliedern nahezu einstimmig das Vertrauen aus.

A-Jugend - Das Spiel der Spiele

Unser Pokalgegner war die erste A-Jugend des SV Werder Bremen  (Jugend-Oberliga) damit drei Klassen höher als die Borgfelder (1.Staffel). Es wurden Erinnerungen an ein Pokalspiel (vor zwei Jahren) der B-Jugend wach, wo die meisten Mitspieler der heutigen A-Jugend eine 17:0 Schlappe hinnehmen mußten.
Die Vorbereitung war gespickt mit Freundschaftspielen (unter anderem gegen unsere ersten Herren). Zusätzlich fingen wir rechtzeitig mit unserem Training wieder an.
Es verlief, wie auch nicht anders zu erwarten war, nur in eine Richtung und zwar in Richtung unseres Tores. Unser Torwart, Jörg Schumacher, hervorhebend bot eine Superleistung und verhinderte sicherlich eine noch höhere Niederlage 0:9 (0:6). Trainer Manfred Rümenapp war insgesamt mit der kämpferische Einstellung und Moral der gesamten Mannschaft sehr zufrieden.
Torschützen: Witossek (3), Ossmann (3), Sonnenberg (2) und Orimek (1).

Punkspielstart der ersten Herren

Niedergeschlagenheit im Lager des SC Borgfeld: Wie „begossene Pudel“ schlichen die Borgfelder Kicker (13.) nach der herben 0:6 (0:4) Heimniederlage gegen den Hastedter TSV (1.) vom Platz. Ihr „blaues Wunder“ erlebten die Rot-Weißen unmittelbar vor dem Kabinengang, als die Gäste mit den ehemaligen Borgfeldern Heitmann und Bzdok innerhalb von zehn Minuten dreimal in die SCB-Maschen trafen.
Tore: 0:1 (10.), 0:2 (35.), 0:3 (38.), 0:4 (45.), 0:5 (78.), 0:6 (82.).
Borgfeld: Katenkamp, Horning (56. A.Rümenapp), Baad, Köster, Rothe, Kaselow, F.Rümenapp (63. J.Heißenbüttel), Krüger, U.Heißenbüttel, Wodtke, Maas

Hallenturnier der D-Jugend beim Brinkumer SV

Im Starterfeld von zehn Mannschaften bezogen die Schützlinge von Manfred Menken gegen den TuS Syke, FC St.Pauli II und dem Brinkumer SV II jeweils denkbar knappe 0:1 Niederlagen. Im Gruppenspiel gegen den ETSV Kirchweyhe schafften die D-Junioren durch Tore von Mathias Wirth und Marco Rippe den einzigen Sieg.
Das Spiel um Platz 7 wurde vom SC Borgfeld gegen den Gastgeber mit 3:0 verloren. Borgfelds Torhüter Michael Kropp, der durch sein ausgezeichnetes Stellungsspiel restlos überzeugte, wurde von den Teilnehmern zum besten Torwart des Turniers gewählt.

Altherrenfußball auf hohem Niveau

Hallenfußball beschert das Turnier des Cuxhavener SV für Altherren, an dem sich neben dem SC Borgfeld, FC Worpswede und der TSG Wörpedorf auch die Oldies85 vom TSV St. Jürgen beteiligten. Seit acht Jahren beteiligen sich die Alten Herren des SCB an dieser Fußball-Veranstaltung in der Rundturnhalle. Doch die Borgfelder überstanden die Vorrunde nicht, erfreuten sich dafür sich mehr an der kameradschaftlichen Atmosphäre.
Torschützen auf Borgfelder Seite waren Hans-Hermann Marks, Wilfried Mügge, Günther Röhrs und Hans-Walter Eiteljörge.

Der SC Borgfeld lud zur Vereinskohlfahrt ein

Mit ca. 80 Vereinsmitgliedern, Freunden und Gästen ging es zur Kohlfahrt, Ziel war das Ausflugslokal  „Kutscher Behrens“. Nachdem am Treffpunkt (siehe Foto) die ersten "Appetitanreger" einverleibt wurden, marschierte der lange Troß, immer am Wörpeufer entlang, Richtung Falkenberg. Bei der ersten Zwischenstation, Murken in Lilienthal, stieß die "Fünfte" zu uns, mit einem Sieg in der Tasche. Der lange Marsch machte hungrig, Kohl, Pinkel und Fleisch waren reichlich und gut. Nach der Tombola war Tanz und Polonaise angesagt. Es wurde noch lange gefeiert.

Trotz der Kohlfahrt wurde am nächsten Tag  das Punkspiel zwischen SV Werder II gegen SC Borgfeld I ausgetragen, das mit 4:1 verloren wurde. Besondere Vorkommnisse: Rote Karten für SCB Spieler Köster und Kempf.

März

Wiegmann wird Borgfeld verlassen

Mit Beginn der neuen Saison wird der SC Borgfeld I einen neuen Trainer haben: Hans Walter Eiteljörge, derzeit in Diensten des Osterholzer Bezirksligisten TSG Wörpedorf, übernimmt die Funktion von Günther Wiegmann.

Jetzt vorzeitig ein „Neuen“

Nun mußte G. Wiegmann seinen Platz auf der Trainerbank doch vorzeitig räumen. „Wir pflegen das eigentlich nicht“ sagte der Vorsitzende Röhrs zu der Tatsache, einen Coach vor Saisonende zu beurlauben. Und auch die Mannschaft habe sich nicht gegen Wiegmann gestellt, jetzt aber mitgezogen, als der Vorstand mit Wilfried Mügge (bisher Trainer der 2.Herren) einen „Neuen“ bis zum Ende der Spielzeit präsentierte.

Mai

Erste Sportwoche beim TSV Wallhöfen

In Gruppe eins spielten neben dem SC Borgfeld der TSV Lesum, BW Bornreihe und MTV Ostereistedt.

Das Aus bei der ersten Sportwoche beim TSV Wallhöfen

Schon beim Anpfiff der Begegnung Borgfeld gegen Bornreihe konnten sich beide Teams nur geringe Hoffnungen auf den Einzug in die Zwischenrunde machen. Man trennte sich 1:1, das war der erste Punktgewinn für beide Teams und bedeutet das Turnierende.
Besonderheit des Spiels: Die Mannschaft des SCB, hatte ihren Trikotkoffer zu Hause stehen lassen und spielte im Dreß der Gastgeber.

Juni

Borgfeld hat es nicht geschafft – Abstieg in die Kreisliga A

Nach dem Abpfiff hockten elf Borgfelder völlig konsterniert auf dem Platz. Durch eine 0:4 Niederlage bei Bremen 1860 waren dem SCB die letzten Hoffnungen auf den Klassenerhalt der Bezirksliga worden.
SC Borgfeld: Katenkamp, Baad, Andre‘ Rümenapp, Rothe, Hartenfels, Kempf, Maas, Krüger (71. Frank Rümenapp), Uwe Heißenbüttel, Wodtke, Jürgen Heißenbüttel (28. Schill).
        
Der Trainerwechsel, für Günther Wiegmann hatte Wilfried Mügge übernommen, war leider nicht erfolgreich. Der neue Trainer H.W.Eiteljörge, kommt vom Bezirksligisten TSG Wörpedorf zurück, übernimmt die erste Herren.

Rekord mit Ansage der 5.Herren

Eine rekordverdächtige Saison legte die fünfte Herren hin. In der abgelaufenen Spielzeit wurde das Team in der 9. Kreisklasse ohne Punktverlust Meister. Das Kuriose an der Sache ist, daß die Mannen um Trainer Willi Lütjen nicht einmal sicher sein können, aufzusteigen, denn in der Staffel vor Ihnen steht mit der vierten Herren bereits ein Borgfelder Team.
Bemerkenswert ist dieses Ergebnis trotz allem, war es doch die zweite Saison in Folge, die diese Truppe ungeschlagen aufstieg. Nachdem die Mannschaft in der vorletzten Saison mit 28:4 Punkten Meister wurde, kündigte sie in der Jahreshauptversammlung keß an, dieses Husarenstück wiederholen zu wollen.
Und so schafften die fünften Herren sozusagen den Rekord mit Ansage. Und Sie setzten dem Ganzen noch eine Krone auf. 32:0 Punkte und 81:18 Toren  standen im Endeffekt zu Buche und es wären 4 Punkte und 11 Tore auf der Habenseite mehr gewesen, hätte nicht der TSV Grolland seine Mannschaft aus der Staffel zurückgezogen. So konnte am Ende kräftig gefeiert werden. Das war allerdings nicht die einzige Feier im Laufe der Saison. Das muß dann auch der Grund für den Erfolg des Teams sein, denn besonders trainingsfleißig und asketisch war keiner der 14 Leute im Kader.
Was für Möglichkeiten in diese Mannschaft stecken, hat man inzwischen auch beim SCB entdeckt. So wird dieses Team im nächsten Jahr die zweite Herren vertreten, nachdem die Fünfte Anfang 1989 schon Lutz Hartenfels an die erste Mannschaft abgegeben.
Hier noch einmal der Kader des Rekordteams genannt:
Tor: Rüdiger Jabben; Abwehr: Peter Hilken, Lutz Hartenfels, Daniel Fischer, Frank Ulbig, Bernd Weimer, Fabian Grass; Mittelfeld: Lutz Speckels, Thomas Helber, Andreas Soller, Achim Lütjen, Frank Jacobs; Sturm: Ralf Ulbig, Thorsten Wedemeier - Trainer: Wilfried Lütjen

Abschlussplatzierungen der unteren Herren mit einem Aufsteiger

2. Herren wurde   8.   in der  3. KK
3. Herren wurde   4.   in der  5. KK
4. Herren wurde   6.   in der  8. KK
5. Herren wurde Meister in der 9. KK und stiegen auf
6. Herren wurde   5.   in der 10. KK
Alte Herren wurde 7.  in der Staffel 2

Erstmals in der Stadtleistungsklasse

Mit einem ungefährdeten 4:0 Sieg gegen die BTS Neustadt wurde die Meisterschaft besiegelt. Die 1. E-Jugend des SC Borgfeld ist Meister in Staffel 1 und steigt in die Stadtleistungsklasse (heute Stadtliga), auf. Es gab nur eine Niederlage gegen Bremen 1860.  Das besondere an diesem ohnehin schönen Erfolg ist, daß es für den SC Borgfeld ein Novum darstellt, mit einer E-Jugend in der Stadtleistungsklasse zu spielen.
Schade, daß die Mannschaft in der neuen Saison nicht mehr zusammen spielt, denn sieben Spieler rücken in die D-Jugend auf.

Stehend: "Bubel" Kropp, Peer Herbe, Christian Plate, Jochen Prümper, Sebastian Büchner, Wöltje Kropp, Michael Klein.
Hockend: Jan Viebahn, Tobias Runge, Joscha Kremers, Oliver Hahn, Timo Siebert, Alexander Gutsche.

SC Borgfeld sucht jugendliche Fußballer

Nach dem Abstieg der ersten Mannschaft will der künftige Kreisligist die Nachwuchsarbeit verstärken. Aus diesem Grunde „sendet der SCB an alle fußballbegeisterten Jugendlichen von fünf  bis achtzehn Jahren einen Notruf aus“, so die Vereinsverantwortlichen.
Besondere Personalnot plagt A-Jugend-Trainer Manfred Rümenapp, der für die kommende Spielzeit gerade zehn Spieler zur Verfügung hat.
Jedoch auch alle anderen Fußballinteressierten im Alter von fünf bis fünfzehn Jahren seien aufgerufen, die SCB-Jugendabteilung zu verstärken. Und was bietet der SC Borgfeld den kommenden Spielern des Vereins?
Daß der SCB sowohl Ausrüstung für den Punktspielbetrieb bereithält als auch für Trainingsmaterial sorgt, sei selbstverständlich. Zudem werden Kameradschaftsabende stattfinden, eine Weihnachtsfeier vorbereitet und als Höhepunkt eine Abschlußfahrt, meist ins europäische Ausland, organisiert. Einzig mitzubringen seien geeignetes Schuhzeug und Sportbekleidung für den wöchentlichen Trainingsbetrieb.
Als Bonbon befreie der SCB all seine neu eingetretenen Akteure als Begrüßungsgeschenk für die ersten drei Monate von der Beitragspflicht.

Achtbarer Rang elf für den SCB in Hannover
Eilenriede-Stadion

Dem Ruf von Hannover 96 folgte die 1.D-Jugend des SCB zu einem internationalen Turnier. Die Mannen um Trainer Fred Wirth konnten es kaum erwarten in das Eilenriede-Stadion einzulaufen. Überraschenderweise wurden sie mit 7:1 Punkten und 4:0 Toren souverän Gruppensieger und zogen somit in die Zwischenrunde ein.
Neben ein Unentschieden setzte es vier 0:1 Niederlagen. Am Ende des Turniers belegten die Borgfelder Jungen einen achtbaren elften Platz unter 20 Mannschaften – und das, obwohl der SCB mit Hannover96 und Concordia Hamburg immerhin Bundesliga- und Oberliganachwuchs zum Gegner hatte. Als Belohnung empfing dann Kapitän Thomas Reuter einen Pokal von 96-Profi Bastian Hellmann. Im Gegenzug wurde gleich die gastgebende Mannschaft zum vereinseigenen Turnier eingeladen.
Diesen schönen Erfolg erreichten folgende Spieler des SC Borgfeld: M.Kropp, O.Brand, M.Erigson, K.Pingel, M.Wirth, O.Allen, M.Wiesinger, T.Reuter, C.Sotta, J.Schmidt, M.Rippe und W.Kropp

Erstes D-Jugend-Turnier (Karl-Schmidt-Pokal)

Mit der Teilnahme von Zuidlaren ( NL ), SG Hackenberg, Hoogstedter SV, SC Sparta Bremerhaven , SCV Cuxhaven, TV Falkenberg, OT Bremen, Brinkumer SV, ESV Blau-Weiß, TSV Farge-Rekum, Vatan Sport, TSV Havelse und SC Borgfeld mit insgesamt 16 Mannschaften. Dabei ist leider nicht mehr der Bundesliganachwuchs von Hannover96, für den aber im TSV Havelse ein adäquater Ersatz gefunden wurde.

Aus dem Turnier entwickelte sich der heutige Karl-Schmidt Gedächtnis –Cup

Die Idee zum Karl Schmidt Cup kam übrigens von Fred Wirth, Dieter Sotta und Manfred Menken spontan bei einem Hallenturnier. Gemeinsam haben wir dann mit Hans Walter Eiteljörge diese Idee verwirklicht. Der Vollständigkeit halber brauchte das Kind (wegen der Größe) einen Namen. Da wir mit dem Pokal ein Vereinsmitglied ehren wollten, kam uns der Gedanke, ihn Karl-Schmidt-Pokal zu nennen, da Karl die meisten Heimspiele, vor allen Dingen der Jugend, beobachtete. Karl war zum Glück damit einverstanden seinen Namen herzugeben, obwohl er nicht gerne in der Öffentlichkeit stehen wollte. Karl war ein außergewöhnlicher bescheidener Mann, der Tag für Tag auf dem Trainingsgelände war, um den Jungs beim Training zuzuschauen. Auch war er sich nicht zu Schade Hand anzulegen, z.B. bei Aufräumarbeiten. Er war eben immer für uns da, dafür danken wir heute noch mit seinem Karl Schmidt Cup. Angefangen mit 16 Mannschaften im D Jugendbereich.

Sieger beim ersten Karl Schmidt Pokal wurde die 1.D vom SC Borgfeld. Im Endspiel besiegten sie den TSV Havelse mit 2 : 0.

SC Borgfeld I
TSV Havelse

Den Pokal den Karl damals überreichte war der Siegerpokal, den wir eigentlich gewonnen hatten. Trainer Fred Wirth und Thomas Reuter ( Kapitän der 1.D ) und die gesamte Mannschaft waren damit einverstanden, dass Karl "seinen Pokal" den zweitplatzierten dem TSV Havelse  überreichte. 

Rechts außen stand der damalige Werderspieler Dieter Eilts

In einem sehr guten Endspiel besiegte die D-Jugend sensationell die Mannschaft vom TSV Havelse mit 2:0. Bei der Siegerehrung wurde dann zuerst den Gästen aus Zuidlaren von einem Vertreter der Bremer Sportjugend der Fairnesspokal überreicht. Das Ehrenmitglied Karl Schmidt ließ es sich nehmen, „seinen „ Pokal und Teller selbst an den Mannschaftsführer der siegreichen Borgfelder, Thomas Reuter, zu überreichen. Dann schritt Dieter Eilts zur Tat. Jedem Mannschafts- kapitän wurde ein “Pott“ übergeben. Und der Händedruck von Werders Shooting-Star, der auch fleißig Autogramme schrieb und sich ablichten ließ, machte das Turnier erst recht für alle zu einem unvergessliches Erlebnis.
Übrigens soll am Spielfeldrand ein gewisser Volker Finke gestanden haben, der später für das Freiburger Fußballwunder stand.

Artikel aus der Wümme-Zeitung vom Dienstag den 20.06.1989

C-Jugend versteht zu glänzen

Nach dem großen Erfolg der D-Jugend im eigenen Turnier bewies auch die Borgfelder C-Jugend, daß sie bei Turnieren zu glänzen versteht. Auf Einladung des Hamburger SV nahmen die Jungen an einem Feldturnier teil. Dabei konnte sich der SCB in einem 16er-Feld voller Prominenz – immerhin der HSV und Concordia Hamburg unter den Teilnehmern – einen sehr guten vierten Platz erspielen.
SC Borgfeld: T.Mahnken, N.Stoll, A.Schaper, E.Schaper, J.Könecke, J.Schilling, K.Pansegrau, M.Germer, T.Sackmann, T.Felgenhauer, J.Zimmermann, A.Schmitz, J.Kropp, C.Brauneck, V.Radoszewski und K.Suhr

Wissenswertes aus Borgfeld

Borgfelder Grundschüler sind im Fußball absolute Spitze
Nachdem sich die 15 köpfige Crew unter den Mannschaften aus dem Bremer Osten als bestes Team qualifiziert hatte, gewannen sie auf der Bezirkssportanlage Gröpelingen auch noch gegen die Schulen Buntentorsteinweg, aus Arbergen und vom Lüssumer Ring.
Zum ersten Mal nahmen die Borgfelder an dem Leistungsvergleich teil und verdrängten die siegesgewohnten Lüssumer nach Verlängerung und Elfmeterschießen mit einem 4:1 von der Spitze.

1989

Juli

Nach sechs Jahren Pause...

...und zwei Fahrradtouren ohne Teilnahme, nahmen jetzt mit 25 Jugendlichen und 5 Betreuer zum zweiten Mal am Gothia Cup, an dem wohl größten Jugendturnier (804 Mannschaften), teil.  Das Turnier spielten zwei Mannschaften, die E-Jugend (Kleinfeld) und B-Jugend.
Die E-Jugend wurde von Heiner Kropp und H.Siebert und die B-Jugend von H.W.Eiteljörge und M.Menken betreut. Für beide Borgfelder Mannschaften ist es eine Belohnung für die in der Saison gezeigten guten Leistungen. Immerhin stieg die E-Jugend in die Stadtleistungsklasse auf. Die B-Jugend verpasste dieses Ziel nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses. Bei dieser  Mannschaft waren auch die drei japanische B-Jugend Spieler, von der japanischen Internatsschule.                         
Die Unterbringung in einer Schule kam bei den Gästen aus Bremen gut an. Sie wohnten beispielsweise zusammen mit Chinesen, Japanern und einem US-Team und mußten auch gegen Mannschaften verschiedener Nationalitäten antreten.

E-Jugend
B-Jugend
Herren - Interner Mannschaftstausch

Aus der 5.Herren (Meister in der 9.KK) wird zur neuen Saison die 4.Herren.
Aus der 4.Herren wird zur neuen Saison die 5.Herren.

Mannschaftsmeldungen des SC Borgfeld

1.Herren -   Kreisliga A
2.Herren -   3.Kreisklasse
3.Herren -   5.Kreisklasse
4.Herren -   8.Kreisklasse
5.Herren -   9.Kreisklasse
6.Herren - 10.Kreisklasse
Alte Herren - 2.Staffel

Alle Jugendklassen besetzt

Sechs spielberechtigte Jugendmannschaften von A- bis zur F-Jugend. Eine Tatsache, von der andere Vereine nur träumen können.
Fünf Mannschaften der Nachwuchskicker spielen in der erste Staffel, die E-Jugend mischt in der Stadtleistungsklasse mit.

Ertrinkt der SC Borgfeld in der eigenen Gülle?

Weil die Anlage „Hinter dem Großen Dinge“ in einem Kleingartengebiet mehr als 1,5 Kilometer von der nächsten größeren Straße entfernt liegt, muß zweimal wöchentlich ein Fahrzeug des Amtes für Stadtentwässerung die sogenannte Schmutzwasser-Sammelgrube auspumpen. Der Verein droht unter den Kosten (10.000 Mark im Jahr) zusammenzubrechen. Hinzu kommen Zahlungen an den Stromversorger. „Über 20.000 Mark alleine Energiekosten können wir einfach nicht aufbringen“, stöhnt Vorsitzender Röhrs. Ertrinkt also der kleine Klub in seiner eigenen Gülle?
Zum Vergleich: Von einem Großverein wie TuRa Bremen (Bezirkssportanlage Gröpelingen) verlangt die Stadt lediglich eine sogenannte „Duschgeldpauschale“ von 2880 Mark im Jahr. Energiekosten werden voll von Vater Staat beglichen. Dieses Verfahren gilt bei Bezirkssportanlagen grundsätzlich. Alle Vereine, die sich ein eigenes Vereinsheim und eigene Sportplätze leisten, kommen schlechter weg. Und das sind in Bremen nicht wenige (rund einhundert).
Für den SC Borgfeld, der durch die Gülleabfuhr noch zusätzlich belastet wird zeigt der Vergleich mit TuRa: Fast achtmal weniger Mitglieder (rund 300 Borgfelder gegen 2480 Turanern) müssen fast achtmal mehr Energiekosten (zuletzt genau 20587,27 DM gegenüber den bereits erwähnten 2880 DM) berappen. Generelle Abhilfe scheint für den SCB nicht möglich.

Aug.

Zuständigkeit für Ansetzungen beim BFV

Klaus Diederichs ist für die 6. bis 11.Kreisklasse und AH Staffeln mit vereinsmäßiger Ansetzung eingeteilt.

Aus in der 1.Runde im DFB-Rolandpokal

Schon in der ersten Runde scheiterte der SCB  zu Hause gegen BBV Union mit 3:4 (1:2).
Die Zuschauer bekamen wahrlich kein gutes Spiel und zudem eine schwache Partie zu sehen. BBV wirkte reifer im Mittelfeld, während bei Borgfeld gleich mehrere Spieler total von der Rolle waren.

Neuer Sponsor bei der C-Jugend

Stolz präsentierte die C-Jugend am ersten Spieltag ihre neuen Trikots vom Sponsor.
Stehend v.l.: Trainer Fred Wirth, Thomas Reuter, Olaf Allen, Jörn Schilling, Björn Behrens, Jens Kropp, Carsten Pansegrau, Torge Mahnken, Trainer Claus Pansegrau.
Hockend v.l.: Thimo Felgenhauer, Eike Schaper, Mathias Wirth, Jürgen Schmidt, Kai Pingel, Marc Erigson. Liegend Mikki Kropp.

Sept.

Briefkontakt zu Jerichow - DDR

Der Vorstand nahm schriftlichen Kontakt mit dem Verein „Lok“ Jerichow auf. Dieser Ort liegt nordöstlich von Magdeburg, rund 20 Kilometer südlich von Stendal.

Start der 1.Herren in der Kreisliga A

Das erste Spiel, nach dem Abstieg, beim TSV Farge-Rekum wurde von den Spielern um Trainer Hans-Walter Eiteljörge mit 2:1 verloren.
SC Borgfeld: Katenkamp; Baad, Horning, U.Heißenbüttel (35. Rothe), Hartenfels, Rümenapp, Maas, Kempf, Klausmeyer (55. Krüger), Wodtke, Schill.
Tore: 1:0 (10.), 2:0 (32.), 2:1 Kempf (82. Elfmeter). 
Besonderheit des Spiels: der Schiedsrichter war der Trainer vom SC Borgfeld.

Erfolg im Achtelfinale des Presse-Supercup

Nach zwei verloren Punktspielen gelang dem SC Borgfeld gegen 1.FC Osterholz-Scharmbeck (Osterholzer Kreisligist) ein 3:1 Erfolg.

Okt.

6. Herren wurde aus der 10.Kreisklasse zurückgezogen
Der Vorstand informierte……

Erfreulicherweise hatten sich die Wasser/Abwasserkosten im Jahre 1988 reduziert.
  
Das Hochbauamt bewilligte Mittel zur dringend notwendigen Kabinensanierung.

Man würde sich freuen, wenn einige Mitglieder den Beitrag pünktlicher bezahlen würden. Es bliebe dem Vorstand viel Arbeit erspart.

Trainigsplan für einen Schlacke.- und einen Rasenplatz

Dez.

Zwei Niederlagen im Pokal

Die Nachwuchsfußballer des SCB empfingen höherklassige Gegner.
Die B-Jugend, die aus der C-Jugend komplettiert wurde,  hatte gegen den TSV Leeste (Landesleistungsklasse) nie den Hauch einer Chance. Mit 0:8 ging das Team quasi wehrlos unter. Nur Torwart Suhr und Libero Sackmann konnten gegenhalten. Trainer Hans-Walter Eiteljörge.
Die A-Jugend hatte schon mehr zu bieten. Sie lieferte gegen FC Huchting - aus der höchsten Bremer Klasse der A-Jugend-Liga - ein ausgeglichenes Spiel und verlor erst in der zweiten Halbzeit, als die Mannschaft alles auf eine Karte setzte. Ein Konter der Gäste besiegelte jedoch die 2:4- Niederlage.
Torschützen : 0:1 (4.), 1:1 Otten (7.), 1:2 (30.), 2:2 Radoszewski (35.), 2:3 (40), 2:4 (60.) Trainer Manfred Rümenapp

Vorrunde vorzeitig beendet

Zu einem 1:0 Arbeitssieg kam der SCB in seinem Auswärtsspiel gegen OT Bremen III. Daß die Borgfelder bis zum Schluß zittern mußten, hatten sie sich allerdings selbst zuzuschreiben. Da brach das alte Manko wieder auf. Man brauchte einfach zu viele Torchancen.
SC Borgfeld: Katenkamp, Klausmeyer, Baad, Horning, Rothe, F.Rümenapp, Krüger (37. J.Heißenbüttel), Kempf, U.Heißenbüttel, Wodtke, Maas.
Tor: 0:1 Klausmeyer (50.).
Eine Woche später fiel der Spieltag wegen starken Niederschlägen aus. Und so ging man auf dem 4.Platz der Kreisliga A in die Winterpause, punktgleich mit dem Dritten SV Hemelingen II.

Splitter aus dem unteren Herrenbereich

2. Herren nach der Vorrunde auf dem 4.Platz in der 3.Kreisklasse

3. Herren standen auf Platz 1 nach der Vorrunde 

Trotz eines mißlungenen Starts…
 …hatte  sich die 4.Herren (unter der Leitung von Klaus Rudolph) doch wieder gefangen. Vom Tabellenletzten haben sie sich mit 10 Punkten in Folge ins Mittelfeld hocharbeiten können.

Vereinsturnier

Das Turnier hatte die 4. Herren gewonnen. Die Entscheidung fiel erst im 7-Meter-Schießen gegen die 2. Herren.

Geschenk für Fußball-Pechvögel

Der BFV bereitet alljährlich aktiven Spielern, die längere Zeit durch einen Sportunfall im Krankenhaus bleiben mußten und arbeitsunfähig wurden. Acht Sportler aus fünf Vereinen wurden in diesem Jahr mit einem Weihnachtspäckchen bedacht. A.Köhnken (SC Borgfeld) mußte nach einer Bänderdehnung und einem Bänderriß im August mehrere Wochen ins Krankenhaus und war erst Ende November arbeitsfähig und wurde deshalb vom Verband bedacht.

7. Bremer Hallenturnier mit Borgfelder Beteiligung

Das Vorspiel beim Hallenturnier wurde von den Werder-Minis gegen SC Borgfeld mit 3:2 gewonnen.

1990

Januar

Neue Pächter im Vereinsheim

Aus fünfzehn Mitbewerbern wurden die neue Vereinswirte Alfons Thies und Katharina Donau ausgewählt.

Bürgeranhörung

Das Ortsamt Borgfeld lädt zur Bürgerversammlung ein, es geht um Bebauungspläne. Es soll das Gebiet zwischen dem Borgfelder Deich, Hamfhofsweg, Fohlenweg und Am Großen Dinge umfassen. Die Versammlung findet in der Gaststätte „Wümme-Klause“ statt.

Silberne Ehrennadel

Der BFV zeichnete sechs Spielerinnen für mehr als 10 Einsätze in der Damen-Landesauswahl mit der silbernen Ehrennadel aus.
Unter anderem für Katja H. (VfB Komet - heute Meyer SC Borgfeld).

Das Erfolgsrezept heißt: Klein aber fein

Beim SC Borgfeld, mit etwa 300 fußballbegeisterten Mitgliedern, lautet das Erfolgsrezept, so Vorsitzender Günther Röhrs: „Ein kleiner, aber feiner Verein, der zwar ohne große Mittel, aber mit viel Liebe und noch mehr ehrenamtlicher Arbeit ein Sportprogramm für alle Altersklassen anbietet."
Etwa 120 Jugendliche und damit gut ein Drittel des Vereins zählt der Nachwuchs. Der Verein hat anders als viele andere keine Sorgen mit der kommenden Sportlergeneration.
Drei A-Jugendliche, Markus Otten, Markus Grabau und Sebastian Lebek, unterstützen die Jugendleiter in ihrer Arbeit und trainieren den Nachwuchs auf dem Spielfeld. Offenbar sprechen sich die Harmonie in der Mannschaft und das gute Miteinander herum. „Unsere F-Jugend hat glänzenden Zulauf“, meint stellvertretender Jugendleiter Fred Wirth.
Mit Vanessa H. und Gesa H. gehören mittlerweile auch zwei Mädchen zum SC-Kreis.

Start in die Rückrunde mit dem Nachholspiel

Der SC Borgfeld bleibt oben dran. Mit einer 1:4 (1:2) Niederlage wurde Eintracht Aumund wieder nach Hause geschickt. Und die Borgfelder spielten anfangs so, als wenn nicht sechs Spieler aus dem Kader gefehlt hätten.
Es fehlten die Dauerverletzten Hartenfels und Schill, die die Fußballschuhe an den Nagel hängen, außerdem fehlten nun drei weitere Stammspieler, die bis Saisonende nicht mehr zur Verfügung stehen. Krüger und Seeger fehlten auf Grund von Knieproblemen, Maas hatte schlicht und einfach keine Lust mehr Fußball zu spielen. Für diese drei wurden Beckmann und Wedemeier aus der zweiten Herren nominiert. Der Betreuer Fred Wirth liegt nach einem Unfall im Krankenhaus.
SC Borgfeld: Katenkamp, Beckmann, A.Rümenapp (46. Wedemeier), Baad, Horning, F.Rümenapp, Kempf, Klausmeyer (81. Krapp), Wodtke, U.Heißenbüttel, J.Heißenbüttel
Tore: 1:0 U.Heißenbüttel (17.), 1:1 (26.FE), 2:1 J.Heißenbüttel (42.), 3:1 U.Heißenbüttel, 4:1 Wodtke (82.)

Vereinskohlfahrt - es ging zum „Kutscher Behrens“

Februar

BSG „Lok“ Jerichow zu Gast in Borgfeld

Als Heinz K. im vergangenen Jahr zum Geburtstag seines Vaters nach 25 Jahren zum ersten Male wieder aus der DDR in die Bundesrepublik kam, redeten er und sein Bruder Heiner nicht nur über das Jubelfest. Die beiden aktiven Sportler - der eine ist Mitglied der BSG Lokomotive Jerichow, der andere trainiert die E-Jugend des SCB - machten sich Gedanken über eine damals noch nicht ganz so einfache deutsch-deutsche Verbindung.
Der Vorstand nahm erste Kontakte zum Fußballclub „Lok“ Jerichow auf.
Eine Delegation aus Jerichow hatte ihren Besuch angesagt. Gegen Abend standen vier nette, junge Leute vor der Tür. Man war sich war sich auf Anhieb sympathisch, und bei einem gemeinsamen  Abendessen lernten wir uns näher kennen. Heike, Bernd, Olav und Gerhard wurden vom Vorstand privat aufgenommen. Eine Stadtrundfahrt und eine „ruhige Kugel“ wurde im Grasberger Hof geschoben. Bei der BSG gibt es zwei Mannschaften - eine ist derzeitiger Tabellenführer der 1.KK, die andere bekam 1989 bei nur einer gelben Karte den Fair-Play-Pokal ihrer Serie überreicht. Günther Röhrs brennt jedenfalls schon darauf, "die Spielstärke im sportlichen Bereich im Freundschaftsspiel auszutesten. Es wurde ein Gegenbesuch im Mai vereinbart.

März

Altherren Turnier in der Unihalle

In der alten Uni-Halle - nicht wie geplant in der neuen Halle - mußte das Altherrenturnier des SCB ablaufen. Aber das schränkte die Spielfreude der Routiniers in keiner Weise ein.
Zehn Mannschaften traten an zum Kräftemessen, und am Ende setzten sich die "Oldies" des CSV Cuxhaven im Endspiel mit 1:0 gegen die zweite Mannschaft des SCB durch.

Nach vier Jahren Pause wieder ein Ball in Borgfeld

Vielleicht sollten wir uns an einen Ball des Sports mit allen fünf zurzeit in Borgfeld bestehenden Sportvereinen heranwagen, so Harry Methner (Vorsitzender TSV Borgfeld) nach dem Frühlingstanz im Jahre 1986.
Es waren drei Sportvereine TSV Borgfeld, Borgfelder Schützengilde und SC Borgfeld die den ersten gemeinsamen "Sportlerball" organisierten. Man mußte erkennen, daß ein einzelner Verein eine derartige finanzielle Belastung nicht mehr abdecken kann.
Im Festausschuss für den SC Borgfeld: Günther Röhrs und Jutta Eiteljörge.

Erster Sportlerball ein voller Erfolg

G. Röhrs und J.Eiteljörge mit Gästen

Borgfelds Gemeinschaftsidee hat gezündet - Sportler feierten gemeinsam
Ein Hauch von Orient, Tanzsport in Perfektion, Reisen nach Hamburg, Berlin und Paris, ein Glas Sekt für jeden Gast zur Begrüßung, eine tolle Stimmung, das ist das Resümee des ersten Balles im "Borgfelder Landhaus", bei rund 400 Besuch- ern.
Nach einer Tombola, hatten die Tänzer der TTC „Gold-Silber“ mit ihren Darbietungen latein- amerikanischer Formationstänze das Publikum zu Begeisterungsstürmen hingerissen. Die orien- talischen Tänze der Bremer Bauchtänzerin „Lotos“ die auch nicht ohne Zugabe den Saal verlassen durfte. Die Teilnehmer des Festes gaben ihr Bestes und tanzten bis in den frühen Morgenstunden.

Schlußstrich unter die Hallenspektakel

Der ATSV Scharmbeckstotel als Ausrichter des Hallenturniers für D-, E- und F-Jugend beendete die Hallensaison.
Im Starterfeld der acht Mannschaften (E-Junioren) verdiente sich der SC Borgfeld den Turniersieg redlich. Die Schützlinge von Heiner Kropp schossen nicht nur den höchsten Sieg der Vorrunde heraus (4:0 über Scharmbeckstotel I), sondern beendeten die Spiele in der Gruppe A mit der lupenreinen Ausbeute von 10:0 Toren und 6:0 Punkten.
In den Halbfinale setzte sich der SCB glatt mit 4:0 gegen ASV Ihlpohl durch. Wöltje Kropp (2), Nils Sotta und Timo Siebert trafen ins Netz.
Das Finale zwischen dem SCB und der JSG Wörpe II klang mit einem 1:0 für den würdigen Cupsieger SC Borgfeld aus. Der Treffer von Timo Siebert führte auf die Siegerstraße.

Jahreshauptversammlung

Zuerst lauschten die ca.30 Anwesenden dem Bericht des ersten Vorsitzenden, der viel Positionen berichten konnte. Unter anderem die Sanierung der Kabinen, ein neuer Werbepartner und nicht zuletzt der gemeinsam auf die Beine gestellt Sportlerball. Ein reger Schriftverkehr entstand zwischen dem SCB und der BSG (Betriebssportgruppe) Lokomotive Jerichow.

Ein Ärgernis war dabei die oftmals mangelnde Arbeitsbereitschaft bei den Mitgliedern. Einer, der Arbeit nicht scheut, wurde an diesem Abend geehrt. Kurt Kempf, Kapitän der ersten Herrenmannschaft, bekam für 200 Einsätze in diesem Team einen gravierten Zinnteller verliehen.

Laut des Berichtes vom Jugendleiter Eiteljörge, brauche der Verein dringend A-, B-und  D-Jugend Spieler, wegen der dünnen Spielerdecken. Dagegen konnte die F-Jugend sich über Spielermangel nicht beklagen.
Karin Helber und Willi Lütjen scheiden aus dem Vorstand aus.

Nach den Wahlen:

  • Kassenwart: Hans Hermann Marks
  • Stellv. Kassenwart: Markus Schill

Mai

SC Borgfeld zu Gast in Jerichow

Am 12. starteten wir mit einer Mannschaft und Begleiter/innen, um der Gegeneinladung des Vereins LOK Jerichow (damalige DDR) zu folgen.
Gegen Mittag trafen wir ein und wurden von Spielern und Verantwortlichen des Vereins herzlich begrüßt. Die „Verteilung“ auf unsere Gasteltern war gut durchorganisiert. Nach dem Mittagessen  trafen wir uns auf dem Sportplatz, um dem „Internationalen Fußballspiel“ zwischen Lok Jerichow und dem SC Borgfeld zuzusehen bzw. mitzuspielen. In einem schön angelegten Stadion und vor ca. 200 !!! Zuschauern  endete die Partie mit 3:3, anschließend hatten  unsere Gastgeber ein kleines Fest vorbereitet und es wurde ein Gegenbesuch zum Borgfelder Schützenfest ausgemacht.   

A-Jugend-Turnier in Lilienthal

In Lilienthal stand ein internationales Jugendturnier für A bis C Jugendmannschaften auf dem Plan. Als Vertretung aus Borgfeld wurde die A-Jugend eingeladen.
Das Turnier wurde von acht Mannschaften in zwei Gruppen bestritten. In der Vorrunde erreichte der SCB den 1.Platz. Im Halbfinale traf man auf den FC Huchting, das Spiel wurde leider mit 6:5 nach Elfmeterschießen von Borgfeld verloren. Im Spiel um Platz 3 traf man auf die JSG Lilienthal und diesmal hatten die Borgfelder Glück, man entschied das Elfmeterschießen mit 4:3.

Oben v.l.: R.Lang, M.Siebert, D.Krapp, T.Schaper, L.Friedrichsen, M.Grabau, L.Jordan, V.Radoszewski.
Betreuer M.Schill, M.Otten, S.Lebeck, M.Harbers, K.Müller-Keith, J.Liebers, Trainer M.Rümenapp.

In 24 Stunden in drei Mannschaften, vier Tore geschossen

Heinz Brandes, Spieler der 3.Herren, hatte es fertig gebracht, innerhalb von 24 Stunden in drei verschiedenen Mannschaften vier Tore zu schießen !?
Zuerst beim Freundschaftsspiel der alten Herren gegen Lok Jerichow, hier schoss er zwei Tore ( 12.Mai ). Am Sonntag den 13.Mai, war Heinzi dann rechtzeitig zum Punktspiel der 3.Herren anwesend und köpfte das wichtige 2:1 für die Sussdorf-Truppe. Anschließend half Heinz noch bei der 1.Herren aus und erzielte, gerade eingewechselt, das 7:3 gegen OT per Flachschuss.

Erste Herren Wiederaufstieg verpasst

Die Kicker des SCB beendet die Saison in der Kreisliga A mit einem 1:1 (0:0) beim SV Eintracht Aumund. Vom zwischenzeitlichen 1.Platz landete man am Ende nur auf Platz 5.      
Das der Wiederaufstieg nicht gelang, hat verschiedene Gründe, vor allem die Personalsituation hatte einen wesentlichen Anteil daran. Von den ursprünglich 18 Spielern starken Kader standen selten mehr als 13 gesunde Akteure zur Verfügung. Man war gezwungen auf Akteure aus den unteren Herrenmannschaften und der A-Jugend zurückzugreifen.

Juni

Abschluß-Platzierungen des SC Borgfeld

1. Herren wurden 5. (Trainer H.W. Eiteljörge)
2. Herren wurden 4. in der 3.KK (Trainer Wilfried Mügge)
3. Herren wurden 3. in der 5.KK und stiegen auf (Trainer Rolf Sussdorf)
4. Herren wurden 3. in der 8.KK und stiegen auf (Trainer Klaus Rudolph) … ist doch noch mit viel Glück am letzten Spieltag aufgestiegen.
5. Herren wurden 3. in der 9.KK (Trainer Axel Cramm)
Alte Herren wurden 10. in der Staffel 2 - Abstieg
    
A-Jugend  4. Platz (Trainer Gerd Krüger und Stefan Horning)
B-Jugend  8. Platz (Trainer H.W. Eiteljörge)
C-Jugend 10. Platz (Trainer Fred Wirth und CO Rainer Wodtke)
D-Jugend  7. Platz (Trainer Bubel Kropp)
E-Jugend  6. Platz (Trainer Markus Otten und Volker Radoszewski)
F-Jugend 10. Platz (Trainer Günther Röhrs und Marco Siebert)

Zweites D-Jugendturnier um den Karl-Schmidt-Cup

Die zweite Auflage des großen Spektakels begann. Alles sollte mindestens genauso werden wie im letzten Jahr, obwohl Fred nicht dabei sein sollte. Alle Zelte waren aufgebaut, einschließlich dem der Turnierleitung, die Theke nebst Bänken und Tischen eines Getränkelieferanten aus Worpswede.
So kamen am Freitagabend die Cuxhavener, Bremerhavener und die PSV Rostock. Am Samstag trafen unsere holländischen Freunde aus Zuidlaren ein und die Havelser Sportfreunde. Der Turniertag dauerte noch bis halb vier, so daß die Kinder noch genug Zeit hatten, was anderes als Fußball zu spielen. Der Turnierplan war so ausgelegt, daß alle Mannschaften am Sonntag noch ein Gruppenspiel hatten, selbst die Letztplatzierten.
Das Endspiel gewann PSV Rostock mit 2:0 gegen TSV Havelse, das Spiel um den 3.Platz gewann Sparta Bremerhaven mit 5:3 n.E. gegen TSV Farge-Rekum. Den Wanderpokal für den Sieger überreichte Karl-Schmidt persönlich.
So ging ein großes Turnier zu Ende und alle waren zufrieden, auch unsere Jungs, die den Cup leider nicht verteidigen konnten. Geplant ist nächstes Jahr ein C- und D-Jugend-Turnier.

Juli

Auf dem Drahtesel zum Gothia-Cup

10 Jugendliche und Begleiter im Alter von 13-18 Jahren, die Radfahrer  wurden von einem „Streckenbus“ begleitet. Das Busteam  (Andreas Ehmer, Lars Jordan, Ingo Müller, Daniel Krapp) transportierten  das Gepäck, nahm kranke Radfahrer auf, sorgte für das leibliche Wohl und bereite die Ankunft in den Jugendherbergen vor.
Die erste Etappe: Bei strömenden Regen erreichte man Bremervörde, weiter nach Itzehoe, Schleswig, Abenra, Kolding, Skanderborg, Randers, Hals, Sæby und die letzte nach Frederikshavn anschließend mit der Fähre „Juitlandica“ nach Göteborg.

Juitlandica
Dritte Teilnahme, mit zwei Mannschaften (A + E-Jugend)

Die A-Jugend belegte nach 2 Siegen und 1 Niederlage den 2. Gruppenplatz, aber der nächste Gegner erwies sich als eine Nummer zu groß. Mit einer 2:9 Niederlage gegen Real Madrid mussten die Borgfelder die Segel streichen.
V.l.o.: Ruben Lang, Marco Siebert, Volker Radoszewski, Tjark Schaper, Markus Grabau, Manni Menken, Daniel Krapp, H.-W. Eiteljörge
V.l.u.: Markus Otten, Hajo Hilken, Sebastian Lebeck, Menke Harbers, Lars Jordan, Torsten Sackmann, Matthias Germer.    

A-Jugend
E-Jugend

E-Jugend - v.l.o.: "Bubel" Kropp, Jochen Prümper (6 Tore), Timo Siebert (5), Christian Plate, Peer Herbe, R.-D. Siebert, Jan Schütz
V.l.u.: Olli Hahn, Tobias Runge, Joscha Kremers, Wöltje Kropp (9), Andreas Piesik

Die 20 Tore der E-Jugend teilten sich die drei Spieler Jochen, Timo und Wöltje.

Die außerordentliche gute Stimmung, die während des gesamten Turniers unter den Borgfelder Teilnehmer herrschte, nahm man mit auf die Heimreise. Alle waren sich zum Schluß einig und zitierten Hajo’s Ausspruch:“Diese Fahrt ging kreisförmig geil ab!“

Mannschaftsmeldungen des SC Borgfeld

1.Herren  -  Kreisliga A
2.Herren  -  3.Kreisklasse
3.Herren  -  4.Kreisklasse
4.Herren  -  7.Kreisklasse
5.Herren  -  9.Kreisklasse
Alte Herren - 3.Staffel

Alle Jugendklassen besetzt
Sechs spielberechtigte Jugendmannschaften von A- bis zur F-Jugend. Die E-Jugend spielt in der Stadtleistungsklasse.

Neue Spielzeiten bei der A- bis E-Jugend

Der DFB hat die Änderung der Spielzeiten bei den Mannschaften der A- bis E-Jugend, die die FIFA vorgenommen hat, übernommen.

Alte Spieldauer
Neue Spieldauer

Auch die Mädchen spielen länger
A-Mädchen: 2x35 Minuten
B-Mädchen: 2x30 Minuten

Aug.

Abermals das Aus in der 1.Runde des DFB-Rolandpokal

Mit einem Debakel endete das erste Pflichtspiel des SC Borgfeld in dieser Saison. Beim Ligakonkurrenten ATS Buntentor unterlag man unerwartet deutlich mit 0:6 (0:3).

Achtelfinale Presse-Supercup

Der Favorit wankte, fiel aber nicht. Durch einen 3:2 (0:0, 1:1) Erfolg n.E. über den Platzverein SV Buschhausen (1.KK) qualifizierte sich der SC Borgfeld. Im Elfmeterschießen ließen es beide Teams spürbar am „Killerinstinkt“ vermissen. Kempf, Schill, Krapp sowie vier Spieler des SVB schossen nur „Fahrkarten“. Tore von Uwe Heißenbüttel und Per-Uwe Baad genügten der Eiteljörge-Elf, um die „Vorwärts“ Vertretung in die Knie zu zwingen. Als nächster Gegner wartet, die lukrative Aufgabe,  gegen den Bezirksligisten TSG Wörpedorf.
SC Borgfeld: Menke, Seeger, Rümenapp, Horning, Schill, Krapp, Wedemeyer, Kempf, U. Heißenbüttel, Wodtke, Ehmer (eingew. Baad, Jordan)

Erfolgreicher Saisonstart

Die Heimpremiere der ersten Mannschaft in der Kreisliga A ist gelungen. Im ersten Spiel der neuen Saison schlugen die Borgfelder den TS Woltmershausen II  mit 1:0 (1:0).
SC Borgfeld: Katenkamp, Hartenfels, Seeger, Baad, Rümenapp, Ehmer, Schill, Kempf, Wodtke, Krüger (87. Wedemeier), Heißenbüttel.  Tor: 1:0 Kempf (10.)

Gegenbesuch von Lokomotive Jerichow
Beim gemeinsamen kalten Büfett, kamen sich Cuxhavener, Jerichower und Borgfelder näher.

Nachdem wir unsere Gäste aus Cux- haven und Jerichow an unserem Vereinsheim begrüßt hatten, wurden die Gäste aus der ehemaligen DDR in die zur Verfügung gestellten Privatunterkünfte aufgeteilt und nach einem gemeinsamen Mittagessen, traf man sich bereits nach 2 Stunden wieder auf dem Vereinsgelände.
Nachdem die älteren Herrenmann- schaften ihr „Balli-Balli“ beendet hatten, durften sich dann die 1.Herren des SCB mit der 1.Herren von Jerichow messen. Danach begann der gemütliche Teil des Tages, dem Zeltbesuch auf dem Schützenfest.

Sept.

Anfrage der Bremer Sportjugend an den SC Borgfeld

Gerd Büchner (Vorsitzender der Bremer Sportjugend) sprach Fred Wirth (Trainer der 1.C-Jugend des SCB) an, ob wir Interesse an einem Jugendaustausch hätten. Er überlegte kurz und sagte: "ja". Dieses war der Grundstein für ein Unternehmen, das eigentlich eine Nummer zu groß war für einen so kleinen Verein wie der SC Borgfeld.

Okt.

Erstmals „Tag der deutschen Einheit“ als gesetzlicher Feiertag

Viertelfinale Presse-Supercup

Wenig Kopfzerbrechen bereitete den Kickern der TSG Wörpedorf die Auswärtsaufgabe beim SC Borgfeld. Vor ca. 100 Zuschauer unterlag der SCB klar mit 0:4 (0:2). Der SC fand trotz der Offensivbemühungen von Kapitän Kempf, Wodtke und den Brüdern Heißenbüttel nie zu dem Spielrhythmus, um den Bezirksliga-Titelanwärter die „Leviten zu lesen.“
SC Borgfeld: Katenkamp, Seeger, Chmer, Baad, Hartenfels, Heitmann, Klausmeyer, Kempf, U. Heißenbüttel, Wodtke, J. Heißenbüttel, (eingw.: Schlingmann, Krapp).
Tore: 0:1 (35.), 0:2 (38.). 0:3 (60.), 0:4 (80.)

Es fanden die ersten Vorgespräche statt

Im Hause der BSJ war dann die erste Pressekonferenz mit einer Delegation aus Dudley (siehe Kartenansicht).
Dort erfuhren wir auch, daß der FC Crestwood Star gar nicht mehr so richtig wollte, daß der Sportaustausch zustande kam. Der Grund war, daß sie vor zwei Jahren mit einem Nordbremer Verein so reingefallen waren, keine ordentliche Betreuung, Organisation und Unterbringung waren der Grund dafür. Wir mußten wohl einen hinterlassen haben, daß sie es doch noch einmal versuchen wollten. Dieses war das Startzeichen für uns, für einen hoffentlich nicht einmaligen Austausch. Der Vorstand des SCB und viele Freunde des Vereins standen der C-Jugend hilfreich zur Seite.

Nov.

Neue Rubrik in der "Wümme-Zeitung"

Die Wümme Zeitung druckte seit Neuesten immer donnerstags unter Rubrik „Jugendfußball“ Berichte von Jugendspielen des SC Borgfeld. Ein Novum, das sicher nicht nur für die Spieler interessant war.

Aufruf vom Pressewart des SC Reports

Auf der ersten Seite der 14. Ausgabe wurde ganz energisch an die Schreibkünste appelliert. Es war nämlich beileibe nicht so wie viele dachten, daß wir uns aussuchen konnten, welche Berichte erschienen und welche erst in der nächsten Ausgabe abgedruckt wurden. Nur mit Mühe und mehrmaligen Nachhaken konnte die Redaktion Vereinsmitglieder zum Schreiben bewegen. Dabei war es doch leicht und dauerte nur ein bis zwei Stunden sich hinzusetzen und ein paar Zeilen über eine Fahrt, ein Turnier oder irgendeine andere Veranstaltung zu verfassen. Wenn Ihr also wollt, das unsere Zeitung weiterhin in diesem Umfang erscheint, keine falsche Bescheidenheit vortäuschen, sondern ran an Papier und Bleistift!

Tabellenstände der Jugendmannschaften

A-Jugend  8. Platz (Trainer Gerd Krüger und Stefan Horning)
B-Jugend  8. Platz (Trainer H.W. Eiteljörge)
C-Jugend  1. Platz (Trainer Fred Wirth und CO Rainer Wodtke)
D-Jugend  3. Platz (Trainer Heiner Kropp)
E-Jugend  7. Platz (Trainer Markus Otten und Volker Radoszewski)
F-Jugend  4. Platz (Trainer Günther Röhrs und Marco Siebert)

D-Jugend

Trainer Bubel Kropp konnte bei seinen Spielern bei 18 Mann aus den Vollen schöpfen. Dazu kam , daß der Torschützenkönig Jochen Prümper im Dezember Bremen verlies. "Trotzdem wollen wir natürlich in die Stadtleistungsklasse aufsteigen, denn der Tabellenführer Werder kann nicht höher kommen." sagte Bubel. Mit neuen Trainingsanzügen stellte sich die D-Jugend unserem Fotografen.

Dez.

Erster SCB-Cupsieger strebt zum Titel

Durch ein 14:0 Kantersieg gegen SV Werder Bremen II schraubten die C-Jugend ihre Halbzeitbilanz auf beachtliche 15:1 Punkte und 60:5 Tore und sind damit „Herbstmeister“. Dabei fiel ein Tor schöner als das andere. Den Vogel schoß dabei Mark Erikson mit einem 30-Meter-Knaller in den Torwinkel. Er teilte sich mit einem Treffer die Torausbeute mit Jürgen Schmidt(3), Christian Sotta (3), Thomas Reuter (3), und Mathias Wirth, der ebenfalls drei Tore erzielte.
Die Mannschaft ist die, die das erste D-Jugend Turnier um den Karl-Schmidt-Cup gewann. Diese Truppe sorgt nun zwei Jahre später als C-Jugend für Furore in der Staffel 2.
Unter den Fittichen der Trainer Fred Wirth und Rainer Wodtke deuteten die Jugendlichen in der Vorbereitung an, daß mit ihnen zu rechnen ist. Das Ziel lautet ganz klar: Aufstieg - nichts Neues für die Kicker - dreimal ist der SCB bereits aufgestiegen in den sieben Jahren, die man nun zusammen spielt. Aber Meister - Meister ist die Truppe noch nie geworden.
Der Kader ist mit 13 Jungspielern nur sehr spärlich besetzt. So mußte mit Michael Gersdorf eine Anleihe bei der D-Jugend gemacht werden. Die Basis des Borgfelder Erfolges ist eine Bombenkameradschaft und eine fast 100 prozentige Trainingsbeteiligung.
Torwart Micki Kropp war immer auf dem Posten. Die Vordermänner, das sind Libero Matthias Wirth (der auch noch Zeit fand, sechs Tore zu erzielen), Außenverteidiger Oliver Brand und der kopfballstarke Vorstopper Kai Pingel. Die Mittelfeldreihe Torsten Dreyer, Jan Gartelmann, Wolf Nowak und Marco Rippe ergänzen sich bestens. Die Offensivaufgaben teilen sich fünf Leute. Torschützenkönig Jürgen Schmidt (22), der jüngste, aber auch der Abgebrühteste, ist Mittelstürmer Christian Sotta (15). Ihm kaum nach steht Olaf Allen (9). Jeweils fünf Torerfolge konnten Marc Erigson (Speziallist für Kunstschüsse) und Thomas Reuter verbuchen.
Nach der Winterpause wird Patrick Lehmkuhl (JSG Lilienthal/St.Jürgen) helfen, die Meisterschaft perfekt zu machen.

Wir nahmen dann erste Kontakte zum FC Crestwood Star auf

Schwierig war es für uns, dass der Club von der Insel mit 21 Personen kommen wollte, da unsere C-Jugend nur einen Kader von 13 Spielern hatte, musste  man nun auf die „große Familie SC Borgfeld“ zurückgreifen. Die Feinabstimmung musste noch geklärt werden, denn vom 01.04. bis 07.04.91 waren viele Punkte zu organisieren (Empfang im Rathaus, Aus- flüge zum Vogelpark Walsrode und Bremerhaven).
Übrigens war der Jugendaustausch zwischen Bremen und Dudley offiziell nicht besiegelt vom Land Bremen, denn Dudley ist nicht Bremens Partnerstadt.

Letztes Spiel vor der Winterpause

Jede Serie hat einmal ein Ende. Die des SCB riß im letzten Spiel vor der Winterpause. Nach fünf ungeschlagenen Spielen mit 8:2 Punkten unterlag das Team der zweiten Vertretung der TS Woltmershausen mit 1:2 (0:1). Mein erreichte damit den 7. Platz.
SC Borgfeld: Katenkamp, Beckmann, Horning, Seeger, Baad, Heitmann, Krüger (60. Maas), Kempf Wodtke, U. und J. Heißenbüttel.
Tore: 1:0 (42.), 2:0 (56.), 2:1 Beckmann (81.)

Am Unterbau kann es nicht liegen, daß die erste Herren "nur" auf einem Mittelplatz in der Kreisliga A steht. Die unteren Herrenteams sind nämlich durch die Bank in ihren Staffeln gut platziert.

Besonderheit nach der Vorrunde

Alle unteren Herrenmannschaften (2. bis 5.) stehen in ihrer Klasse auf dem 2.Platz.

Bremer Fußball Verband beschenkte Verletzte

Torsten Rothe vom SC Borgfeld, der sich im April im Spiel eine Kreuzbanddehnung zuzog, wurde auch bedacht. Er mußte fünf Tage ins Krankenhaus und war 10 Wochen arbeitsunfähig. Anfang Oktober wurde er mit einem Kreuzbandriß als Folgeverletzung für wiederum zehn Tage ins Krankenhaus gebracht und ist heute noch arbeitsunfähig.

Sollte jemand Bilder oder Informationen aus dieser Zeit haben, schickt mir eine Mail unter schorse@sportclub-borgfeld•de oder sprecht mich persönlich an.

 
JavaScript ist nicht aktiviert!

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied

Was wird zu einer Spielerlaubnis/Spielberechtigung benötigt:

Weitere Informationen