Sie befinden sich hier: Über uns / Historie 1955 bis 1959
Deutsch
English
Español
Svenska
Русский
21.03.2019

Chronik des TSV Borgfeld zum SC Borgfeld

1955

Januar

Die Hinrunde der Herrenmannschaft

Es wurde am 02.01. der 11. Platz mit 7:17 Punkten in der Bezirksklasse erreicht, vor den Mannschaften von Schwachhausen-Horn und AGSV.

DFB-Vereinspokal 1. Runde

Der TSV Borgfeld spielte gegen DJK Roland und gewann mit 14:1

Februar

Wissenswertes aus Bremen

Stadtmusikanten bleiben in Bremen

Die bronzene Gruppe der "Bremer Stadtmusikanten" geschaffen von Prof.Gerhard Marcks, wird in Bremen bleiben. Die Ankaufsumme von 20.000 DM (10.000€) wurde größten Teils von Spenden aufgebracht, der Rest der fehlenden Mittel wurde durch ein städtischen Darlehen aufgebracht. Seit über einem Jahr schon stand die Gruppe an der Westseite des Rathauses, zunächst als Leihgabe des Künstlers.

Wissenswertes aus Borgfeld

Flüchtlingssiedlung für Borgfeld

Ein reichhaltiges Arbeitspensum hatte der Beirat des Ortsamtes Borgfeld auf seiner Sitzung am Wochenende im "Ratsspieker" zurechtgelegt: Bau einer Flüchtlingssiedlung, Erweiterung der Schule, Bau einer Leichenhalle, Wege-,Brückenarbeiten und Verlegung von Rohren.

Schon im März soll auf dem Moorkuhlengelände zwischen Borgfelder Heerstr. und der Katrepeler Landstr. der erste Spatenstich zur Errichtung von 48 Häusern für Vertriebene erfolgen. Die zunächst als Einfamilienhäuser gedachten Bauten sollen später in Selbsthilfe evtl. aufgestockt werden.

Die Borgfelder Schule wird nach dem Bezug der Flüchtlingssiedlung zu klein sein. Man rechnet mit einem Zuwachs von 80 bis 100 Kindern. Der Beirat ermächtigte deshalb die Verwaltung, die Baubehörde um Freigabe weiterer Mittel für den Ausbau der Schule zu bitten.

März

Wissenswertes aus Borgfeld

Einwohnerversammlung im Ortsamt Borgfeld

Einer der Hauptwünsche des Ortsamtes Borgfeld, die Beseitigung der gefährlichen S-Kurve der Borgfelder Heerstr. sei bisher leider noch nicht in Erfüllung gegangen. Große Sorge bereite außerdem nach wie vor die Schulraumnot. Mit dem Ausbau des Dachbodens der neuen Schule habe man nichts gewonnen, da die alte Schule abgerissen werden müsse. Der zweite Bauabschnitt der Schule müsse darum recht bald begonnen werden.

Erste Erwähnung der 2. Herren in der Presse

Die 2. Herren spielte in der 5. Kreisklasse, dort stand man auf Platz 5

Es erschien einmalig eine Seite im WK, mit Bremer Fußball-Tabellen von der Verbandsklasse, Bezirksklasse, Kreisklasse und 2. bis 11. Kreisklasse.

Ausschnitt der Seite im WK
Vereinigung der Schiedsrichter

Dem Vorbild anderer Städte folgend, ist nun auch in Bremen eine Schiedsrichter-Vereinigung gegründet worden. Die neue Vereinigung im Bremer Fußball-Verband sieht ihre Aufgabe vorwiegend in der Fortbildung der Schiedsrichter.

April

DFB-Vereinspokal 1.Zwischenrunde am 08.04.

Der TSV Borgfeld unterlag TUS Eintracht mit 3 : 8

Stiftungsfest des TSV Borgfeld

Der TSV Borgfeld hatte zu seinem 7. Stiftungsfest, das im "Ratsspieker" gefeiert wurde, einen starken Besuch zuverzeichnen. Die in den letzten Jahren immer besser gewordenen Turner und Turnerinnen verschönten das Fest durch ein vielseitiges Programm.

Bremer Automobilproduktion
Lloyd-LP-400 Produktionshalle

Die Produktion der drei bremischen Automobilwerke (Borgward - Goliath - Lloyd) betrug bei nur 19 Arbeitstagen im April insgesamt 9372 Einheiten, davon Borgward 3299, Goliath 1308 und Lloyd 4765 Einheiten.

Die Borgward-Werke hatte eine Belegschaft von ca.9000 Mitarbeitern und die von den Goliath-Werken lag bei 2500 Mitarbeitern.

Mai

Treibstoff wurde zum 01. Mai teurer

1 Liter Benzin kostete dann zwischen 0,62 und 0,65 DM ( 0,31 - 0,33 € )

1 Liter Diesel  kostete dann zwischen 0,39 und 0,49 DM ( 0,20 - 0,25 € )

Abstieg nach nur einem Jahr

Das letzte Spiel in der Bezirksklasse war am 20.05. ( Himmelfahrt ) in Farge-Rekum, was von Borgfeld mit 2 : 1 gewonnen wurde. Man stieg trotzdem als zweitletzter ( Platz 12 ) ab.

Nach dem letzen Spiel
Schauturnen in Borgfeld

Der TSV Borgfeld hatte zu einem Werbeschauturnen eingeladen, das im Saale des Ratsspiekers von allen Abteilungen gezeigt wurde. Die Kleinsten tummelten sich bei frohem Spiel, Jungen und Mädel zeigten Turnen, Gymnastik und Tänze. Am stärksten waren die Turnerinnen vertreten, die in ihrer Arbeit gute Fortschritte gemacht haben. Auch die zwar kleine, aber leistungsmäßig starke Schar der Turner führte flotte Übungen an Reck, Barren und im Bodenturnen vor.

Fast drei Überstunden wöchentlich

Dabei betrug die durchschnittliche Arbeitszeit für den männlichen Facharbeiter 49,3 Wochenstunden und weiblichen Facharbeiter  45,8 Stunden.  Männliche Facharbeiter fanden ( statistisch gesehen ) freitags in ihren Lohntüten 99,79 DM ( 49,90€ ) und weibliche Facharbeiter 56,77 DM ( 28,40€ ).

Es war damals üblich das der Lohn wöchentlich (meistens Freitags) und in bar ausgezahlt wurde.

Juni

Rolandpokal

Das Spiel TSV Borgfeld - VfB Komet am 17.06. wurde im Wettbewerb mit 2 : 7 verloren.

Linienrichter vor Gericht

Das war der Schlußpfiff: Zweihundert DM (100€) Geldstrafe für den Linienrichter. Wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung, denn er hat den Schiedsrichter getreten.
Das "Fußballderby" zwischen Osterholz und FC Huchting, das an einem Sonntag im Dezember auf dem Huchtinger Platz begann, ist niemals beendet worden. Halbzeit 3:1. Dann ging's mit Hallo über den Schiedsrichter her.
Unter dem Schutz einer wütenden Zuschauergruppe versetzte der Linienrichter - ein Angehöriger des FC Huchting - dem Schiedsrichter einen heftigen Fußtritt. "Zwanzig, dreißig Personen um mich herum. Und ich weiß genau, ein Zuschauer hat mir einen Magenhaken versetzt, und der Linienrichter trat mich in den Unterleib. Und irgend einanderer trat noch einmal". So umriß der Schiedsrichter das bewußte "Hallo".
Der Verteidiger wies darauf hin, daß der Schiedsrichter bereits von 17 Vereinen abgelehnt worden sei. Er nannte ihn unbelehrbar, uneinsichtig und unfähig.

Und das ist die Moral dieses Prozesses: Die Fairneß auf dem Sportplatz beginnt mit der Haltung der Zuschauer !

Wissenswertes aus Borgfeld
Der geteilte Moorkuhlenweg

Heimatvertriebene feiern Richtfest in Borgfeld
Die Bau- und Siedlungsgenossenschaft Selbsthilfe der Heimatvertriebenen feierte gestern in Borgfeld das Richtfest von 47 landwirtschaftlichen Nebenerwerbssiedlungen auf einem rund 76 000 Quadratmeter großen Gelände zwischen Moorkuhlenweg und Krögersweg. Der Richtkranz wurde unter den Klängen einer kleinen Blaskapelle durch die Siedlung getragen. Ihn folgten Jungmädchen der Heimatvertriebenen in festlicher Tracht mit schmalen Bändern in den Farben ihrer Heimat geschmückt und in langem Zug die zukünftigen Bewohner der neuen Siedlung. Es sind 17 Heimatvertriebene aus Bessarabien, 16 aus Ostpreußen, 6 aus Westpreußen und 8 aus Pommern. Sie sind sämtlich in Bremen beruflich, und werden nebenberuflich eine kleine Landwirtschaft betreiben.

Totomittel für Ausbau des Sportplatzes in Borgfeld ?
"Stein des Anstoßes"

Vertreter des Amtes für Leibes- übungen, des BFV, der Gesund- heitsbehörde, des Wasserwirt- schaftsamtes, des Wohnungsamtes und andere Behördenstellen überprüften in Gegenwart des Ortsamtsleiters WISCHHUSEN und  des Vorsitzenden des TSV Borgfeld, Wilhelm HINNERS, die Verhältnisse auf dem Sportgelände. Wie der Vorsitzende des TSV Borgfeld erklärte, hätten die unzulänglichen sanitären Verhältnisse in der von etwa 60 Personen bewohnten Baracke, die in unmittelbarer Nähe des sonst ideal gelegenen Sportplatzes steht, schon zu vorübergehender Sperrung des Platzes geführt. Da neben den rund 360 aktiven Mitgliedern des TSV Borgfeld auch rund 340 Schulkinder auf die Benutzung dieses Sportplatzes angewiesen seien (Borgfeld verfügt über keine Turnhalle), erscheine eine Räumung der Baracke dringend notwendig, meinte der Vereinsführer. Er bemängelte ferner die zum Teil durch mutwillige Zerstörung ("In drei Monaten haben wir für 36 DM Fensterscheiben neu einsetzen müssen") hervorgerufenen unwürdigen Verhältnisse im Sportheim, in dem sich auch die Umkleideräume und der Geräteraum befinden.
Die Kommission war sich nicht klar darüber, ob es gelingen werde, die Baracke schon innerhalb der nächsten Jahre zu räumen, jedoch sah man die Notwendigkeit ein, durch den Bau neuer Toilettenanlagen beziehungsweise eines modernen Abwassersystems geordnete Verhältnisse zu schaffen.
Wenn genügend Geldmittel aus Toto-Überschüssen zur Verfügung stehen sollten, ließe sich der Plan des TSV Borgfeld, ein neues Sportheim zu errichten, verwirklichen. Außer dem ist an eine Erweiterung der Sportplatzanlage gedacht. um künftig den Sportbetrieb auf zwei Plätzen gleichzeitig zu ermöglichen.

Situationsbericht aus einem Barackenlager

Jede der Baracken besteht aus einem einfachen Holzgerippe und doppelten Wänden aus Preßpappe. Die Zwischenräume sind mit Torfmull angefüllt, soweit er noch nicht herausgefallen ist. Auch die Wände der einzelnen Räume sind aus Papp-Platten gezogen worden. Auf den schiefen, verfallenen Dielen steht das dürftige Mobiliar, auf dem Herd kocht das Essen und eine unerträgliche Hitze herrscht zur Zeit in den engen Räumen, in denen sich kein Lüftchen regt. Im Winter dagegen erstarrt hier das in den Eimern und Schüsseln das Wasser zu Eis. Auch die sanitären Verhältnisse spotten jeder Beschreibung. Das Schmutzwasser wird mangels geeigneter Abflüsse einfach aus den Fenster und Türen gegossen.

Sonnwendfeier in Borgfeld

Unter Mitwirkung der Borgfelder Bevölkerung, der Feuerwehr, des Turnvereins, des Gesang-vereins, der Heimatvertriebenen und der Deutschen Jugend des Ostens beging die Dorfge-meinschaft Borgfeld eine eindrucksvolle Feierstunde zur Sonnenwende. Im Gedenken an die ostdeutschen Provinzen und die Sowjetzone wurden Fackeln entzündet und Feuersprüche vorgetragen. Umrahmt wurde die Feier durch Lieder des Gesangvereins und durch Volkstänze des Turnvereins. Fröhlich sprang zum Schluß die Jugend durch das anbrennende Feuer.

1955

Juli

Von den untersten Kreisklassen Abschlußtabellen

Der TSV Borgfeld 2 spielte in der 5.Kreisklasse und belegte dort den 4.Platz.

Es erscheint nach 4 Monaten wieder eine Seite im WK, bis zur untersten Kreisklasse: Die Abschlußtabellen des Bremer Fußball-Verbandes von der 2. bis 11. Kreisklasse, wobei in der 8. KK von 11 Mannschaften 3 zurückgezogen hatten, in der 9.KK hatten von 9 Mannschaften sogar 4 zurückgezogen und in der 10.KK von 10 Mannschaften auch 4 und in der 11. Kreisklasse gerademal 6 Mannschaften am Spielbetrieb teilnahmen.

Erstes Damen-Fußball-Verbot

Im Gebiet des Fußballverbandes Niederrhein sind kürzlich zwei Damen-Fußballspiele ausgetragen worden. Dabei gab es in Essen und M.-Gladbach erstaunlich hohe Zuschauerziffern. Der Vorstand des Fußballverbandes Niederrhein erklärt dazu: "Bevor nicht die Frage des Damen-Fußballs auf der DFB-Ebene entschieden ist, ist es allen Vereinen untersagt, Damen-Fußball-Abteilungen zu bilden, ihre Plätze für solche Spiele und irgendwelche Personen (Schiedsrichter, Linienrichter, Mannschaftsbetreuer und dergleichen) zur Verfügung zu stellen."

Aug.

Wissenswertes aus Borgfeld

Fahrradschuppen sank in Trümmer
Bauverwaltung ließ abreißen - Borgfelder Hausbesitzer ist fassungslos

Kopfschüttelnd stand der 38 Jahre alte H.Wiedelmann am Wochenende vor den Trümmern seines erst vor knapp einem Jahr errichteten Abstellschuppens neben seinem Wohnhaus an der Straße "Upper Borg" in Borgfeld. In kurzer Zeit war der Schuppen Sonnabend morgen unter den Spitzhacken und Vorschlaghammern eines Abbruchkommandos der Bauverwaltung in Trümmer gesunken. Es war aber die Baustoppverordnung in Kraft getreten und prompt flatterte das Abbruchgebot der Bauverwaltung auf den Tisch. Wiedelmann kann wie viele Einwohner Borgfelds den Sinn des Abbruchs nicht einsehen.

Acht Schulneubauten für 1956 geplant

Unter anderem wurde ein Erweiterungsbau für die Schule Borgfeld, mit zwei Klassen, vorgeschlagen.

1.Spiel in der 1.Kreisklasse souverän gewonnen

Am 21.08. endete das Spiel TSV Borgfeld - TSV Leeste mit 9 : 1

Es spielten in der gleichen Klasse nachfolgende Mannschaften: SV Woltmershausen, TSV Brinkum, Neurönnebecker TV, AGSV Bremen, TSV Sebaldsbrück, ATS Buntentor Res., DJK Roland, SV Blau-Weiß, FC Habenhausen, SV Weser 08, Eintracht Aumund und VfR Bremen.

Wissenswertes aus Bremen

Bremische Industriearbeiter arbeiten im August, statistisch Betrachtet, durchschnittlich 50,3 Stunden wöchentlich. In der Bauindustrie sind es sogar 55,2 Wochenstunden, hier liegt der Stundenlohn bei 2,10 DM ( 1,05€ ).

Okt.

Kreisturnfest 1956 in Borgfeld ?

Der Kreisturnverband (KTV) Bremen befaßte sich in diesen Tagen mit turnerischen Aufgaben des kommenden Jahres. Dabei wurde befürwortet, 1956 ein Kreisturnfest durchzuführen, um dessen Übernahme sich der TSV Borgfeld bewarb.

Beschluß des Verbandstages (Bremer Fußball Verband)

Dieser wurde unter anderen zur Stellungnahme an den DFB überwiesen. In der von den Vereinen des BFV eine Heraufsetzung der Wartefrist für Spieler erster Mannschaften bei Vereinswechsel auf 12 Monate gefordert wird. Mit dieser 12monatigen Wartefrist will man die in der letzten Zeit immer stärker werdenden Spielerwanderungen eindämmen und vor allem den kleineren Vereinen einen Schutz geben, die recht häufig ihre besten Spieler an Vereine verlieren, die - wie man sich ausdrückte - "mehr bieten können".

Bürgerschaftswahl am 09.10.1955

In Borgfeld konnten 2090 Wahlberechtigte an der Wahl teilnehmen, es wurden insgesamt 1763 Stimmen abgegeben.

Dez.

Hinrunden-Tabellen

1.Kreisklasse :

1. SV Woltmershausen, 2. AGSV Bremen, 3. Neurönnebecker TV und 4. TSV Borgfeld mit 7 Punkten Rückstand zum Tabellenführer.

5.Kreisklasse - 6. TSV Borgfeld Res.

Es erscheint wieder eine Seite im WK, bis zur untersten Kreisklasse: Die Abschlußtabellen des Bremer Fußball-Verbandes von der 2. bis 10. Kreisklasse.

Kurze Mitteilung in der Sportseite vom WK

Freundschaftsspiel "Borgfeld holte sich vom TV Eiche Horn sogar einen 2:7 Erfolg"

Urlaubsgesetz wurde abgeändert

Das damalige bremische Urlaubsgesetz aus dem Jahre 1948 wurde geändert, der gesetzliche Mindesturlaub für Arbeitnehmer über 18 Jahre erhöhte sich von bisher 12 auf 15 Arbeitstage.

Vorankündigung in der örtlichen Presse

Am zweiten Weihnachtstag spielt in Freundschaft Borgfeld gegen Bremen-Neustadt um 14 Uhr in Borgfeld. - Dieses Spiel wurde mit 10:4 von Borgfeld gewonnen.

1956

Januar

Stadtbürgerschaft wählte Beiräte für Ortsämter

Borgfeld mit 3127 Einwohnern hatte 9 Beiratsmitglieder, davon 6 SPD, 1 DP (Deutsche Partei), 1 FDP und 1 CDU.

Trinkwasserleitungen fehlen

In Borgfeld waren noch 8,5 km zu legen.

Den Rückrundenstart verloren

Am 08.01. begann die Rückrunde. Das Spiel  TSV Borgfeld gegen SV Blau-Weiß wurde mit 0:2 verloren.

Vorankündigung in der örtlichen Presse

Mit dem Satz: Borgfeld unternimmt den Versuch, dem Tabellenführer Woltmershausen Res. auf dessen Platz die erste Niederlage beizubringen.

Dieses Misslang gründlich, das Spiel wurde mit 7:0 verloren.

Turnwarte tagten in Bremen

In der Jahresversammlung der Vereins-Männerturnwarte im Kreisturnverband (KTV) Bremen gab Richard Wegner den Jahresbericht mit einem Überblick über die Lehrarbeit und Veranstaltungen. .... Neben der laufenden Lehrarbeit werden sich alle Vereine auf das Kreisturnfest in Borgfeld am 16./17. Juni sowie eine große Bühnenschau im Herbst vorbereiten.

Der Kreis Verden verzichtete auf ein eigenes Kreisturnfest und beteiligte sich am Bremer Turnfest in Borgfeld.

Februar

Turnhalle fehlt in Borgfeld

In der Jahreshauptversammlung des TSV Borgfeld übernahm W.Hinners das Amt des zweiten Vorsitzenden. Hauptthema waren das Bremer Kreisturnfest sowie die in Borgfeld immer noch fehlende Turnhalle.

März

Hinweis in der örtlichen Presse

Turnkreis Bremen-Stadt, Sonntag ( 25.03.) 9:00 Uhr, Kreisturnier der Turnerinnen, Vorbereitung für das Kreisturnfest in Borgfeld.

April

Auf nach Borgfeld! Kreisturnfest 1956

Das 2. Bremer Kreisturnfest, das im vorigen Jahr in Arsten von vollem Erfolg gekrönt war, soll 1956 in Borgfeld durch- geführt werden. Der Turn- und Sportverein Borgfeld von 1948 bemüht sich um eine gute Vorbereitung des Festes, das am 16. und 17. Juni stattfinden soll. 3000 Turner und Turnerinnen aus den Kreisen Bremen-Stadt und Verden werden in Borgfeld erwartet.

Der Festplatz befindet sich in unmittelbarer Nähe der Wümme hinter dem "Ratsspieker". Das Zeltlager der Jugend wird am Wasser aufgebaut werden. Die Wettkämpfe sollen am Sonn- abend um 15 Uhr ihren Anfang nehmen. Abends ist eine Feier- stunde für die Turnerjugend geplant und am Sonntag wird ein Festumzug durch Borgfeld nach einem Platzkonzert von 300 Spielleuten den Höhepunkt der gesamten Veranstaltung bilden.

Bremer Turnerinnen proben

Am 29.04. führte die Kreisfrauenturnwartin Alma Bartels in Borgfeld einen Frauenturntag durch, der von den Turnerinnen der Nachbarvereine gut besucht wurde. Im Mittelpunkt standen die Proben für die Gemeinschaftsübungen der Turnerinnen am Festsonntag.

Mai

Abschlußtabelle Saison 1955/56

In der 1.Kreisklasse wurde der 4.Platz mit der 1.Herren erreicht.

Wissenswertes aus Bremen

Feldhandball - Länderspiel im Weser-Stadion

Am 27.05. endete das Feldhandball-Länderspiel Deutschland - Schweden vor 32.000 Zuschauern mit 17:15 Toren für Deutschland.

Juni

Freundschaftsspiel im Fußball

Das Spiel des TSV Borgfeld gegen Werder 2 endete mit 5 : 2

Kreisturnfest in Borgfeld mit 50 Vereinen

Eine der "Sternstunden" in der Geschichte des TSV Borgfeld. Zwei Tage lang eine bunte Folge von Wettkämpfen und Darbietungen.

Das zweite Bremer Kreisturnfest in Borgfeld verspricht zu einer eindrucksvolles turnerischen Gemeinschaftsveranstaltung zu werden. In den Wettkämpfen, die Sonnabend um 15:00 Uhr mit den gemischten Mehrkämpfen und um 16:30 Uhr mit den leichtathletischen Dreikämp- fen beginnen, sind etwa 900 Männer, Frauen und Jugendliche beteiligt. Besonders stark sind die Zwölfkämpfe der Turner, die leichtathletischen Kämpfe fast aller Stufen und die Sechskämpfe der Jugend besetzt. Eine Abendfeier, bei der die Turnjugend ein Festspiel bietet, beschließt den ersten Festtag.

Am Sonntagvormittag sind Ausscheidungen für die Staffel, die Wettkämpfe der Kinder und das Vereinsturnen vorgesehen. Der Festzug, zu dem etwa 3000 Aktive erwartet werden, beginnt um 13:30 Uhr und endet auf dem Festplatz hinter dem "Ratsspieker. Dort beginnt um 15 Uhr das Schauturnen mit turnerischen Darbietungen, mit Staffelläufen, Tänzen und Keulenübungen der Turnerinnen. Der Festplatz ist auf den Wümmewiesen hergerichtet worden. Dadurch ergibt sich, daß die Wettkämpfe in einfachster Form ausgetragen werden, ohne Aschenbahn und andere Anlagen. Dennoch wird aber das Fest nicht darunter leiden, denn der TSV Borgfeld ist seit Wochen unermüdlich bemüht, alle Anlagen aufs beste herzu- richten. Die örtlichen Vorbereitungen erstrecken sich darüber hinaus auf die Ausschmück- ung des Ortes, auf die Bereitstellung von Einzel- und Standquartieren, auf den Aufbau eines Jugendzeltlagers, das jenseits der Wümme seinen Platz haben wird, und vieles mehr. So ist das an der Wümme gelegene Borgfeld darauf gerüstet, zum Wochenende viele hundert Festgäste willkommen zu heißen.

Wümmewiesen sahen selten so viele Menschen

Gelungenes Fest der Turner in Borgfeld

Der Turn- und Sportverein von 1948 kann stolz darauf sein, daß ihm der Turnkreis des Bremer Turnverbandes die Durchführung des Festes übertrug, und der reibungslose Ablauf bewies, daß Borgfeld sich dieses Vertrauen würdig erwies.

Am Sonnabendnachmittag begannen bereits die Wettkämpfe, deren gesamte Leitung in den bewährten Händen (A.Helmke Kreisober-turnwart) lag. Altersturner, Turner, Junioren, Jugendturner, Turnerinnen und Jugendtur-nerinnen traten zum Geräte- und Gymnastikkampf und zu den leichtathletischen Kämpfen an.

Warm und leuchtend strahlte die untergehende Sonne über die Wiesen, als die Spielmanns- züge mit einigen flotten Märschen den Beginn des Festabends verkündeten. Den feierlichen Auftakt gab der Gesangverein Borgfeld ( Leitung H.Lackmann) mit dem Chor "Deutschland, heil'ger Name", dem der Gemischte Chor "Heimat am Meer" folgen ließ. Sommerlich-heitere Lieder, gespielt vom Instrumentalkreis der Turnerjugend unter H.Freese, leiteten über zu der Begrüßungsansprache des Vorsitzenden des Turn- und Sportvereins Borgfeld, Heinrich Klages. Den Borgfeldern sprach H.Mattheus als Vorsitzender des Turnkreises seinen Dank für ihre mühevollen Vorbereitungsarbeiten aus. Ein Erlebnis für alle Besucher war die Auf- führung des Festspiels nach Worten von Heinz Steguweit. Der Chor der Bremer Turnjugend, Sprecherinnen und Sprecher, Bodenturner, über 50 Fackelträger und ein großer Volkstanz- kreis wirkten mit in dem Spiel, das die Symbole der Turnerschaft verherrlichte. Den Ab- schluß des Abends bildet die Ansprache der Frauenwartin des Deutscher Turnerbundes, G.Busch, die der Turnerjugend ihren Dank für den festlichen Abend aussprach.

Die vereinigten Spielmannszüge konzertierten am Sonntagvormittag unter H.Ludewig, bis sich der große Festumzug formiert hatte, der sich durch ganz Borgfeld bewegte. Alle teil- nehmenden Bremer Turnvereine und die Gäste aus dem Kreise Verden marschierten mit ihren eigenen Spielmannszügen und Fahnen im Zuge mit, der Auf dem Festplatz vor dem "Ratsspieker" seinen Abschluß fand.

Dicht war die Festwiese von Zuschauern umsäumt. Das festliche Turnen als Abschluß des Kreisfestes vermittelte einen Überblick über alle Arten turnerischer und sportlicher Betä- tigung. Es war ein wundervolles, frohbewegtes Bild, das alle Zuschauer begeisterte. Mit einem packenden Schlußwort des 2.Vorsitzenden des Bremer Turnverbandes (H.D. Meyer), fand das Turnfest seinen Ausklang.

Fröhliches Turnfest auf den Weiden von Borgfeld

Buntes Bild vom Wümmedeich aus / Turner opferten Urlaub / 900 Wettkampfteilnehmer

Die kleine Schar der Borgfelder Turner hat diese Aufgabe übernommen, die nur dadurch gelöst werden konnte, daß viele von ihnen ihren Jahresurlaub opferten, tagelang arbeiteten und auch manche Nacht draufgaben, bis alles geschafft war. Der Festplatz dient sonst als Viehweide. So mußte manches in Kauf genommen werden, eine etwas unebene Laufbahn, behelfsmäßige Sprungbahnen und anderes. Es wurde aber eins damit gewonnen: Das Fest war zwanglos und naturverbunden, eine wirkliche Turnfeststimmung überbrückt alles. Man sollte solche Feste grundsätzlich nicht in Stadien feiern, sondern damit hinausgehen aufs Land.

Sonnabend wurde an den Geräten geturnt, dort eilten die Läufer über die Bahn. Auf der Nebenweide flogen Schleuderbälle durch die Luft, und am anderen Ende des Festgeländes wurde gesprungen und die Kugel gestoßen. Vom Wümmedeich am Ratsspieker aus konnte man in einem Rundblick das vielfältige Bild eines turnerischen Wettkampfes aufnehmen und gleichzeitig feststellen, wieviel Kraft und Geschlossenheit über allem lag, wieviel Stre- ben in dem Tun jedes einzelnen dieser rund 900 Wettkampfteilnehmer steckte.

Ganz anders und doch wieder typisch turnfestlich war das Bild am Sonntag. Auf der Lauf- bahn eilten Staffeln hin und her, um die Endteilnehmer festzustellen. Dann trugen Jungen und Mädchen ihre Dreikämpfe aus. Am Wümmeufer traten die Jugendgruppen zu ihrem Wimpelstreit an, in dem Achter- oder Viererpaare in Lied und Tanz, Laufen und Turnen um den Sieg "kämpften". Die Ergebnisse aller Wettkämpfe von Platz 1-3 wurden abgedruckt, es war kein Borgfelder dabei.

Das Fußballspiel im Roland-Pokal

Tura Bremen gegen TSV Borgfeld endete 7:5

Wissenswertes aus Bremen

78 Prozent der Haushalte hatten Hausbriefkästen

Rund 21.000 Bremer hatten sich in den letzten sechs Wochen zum Anbringen eines Haus- briefkastens verpflichtet und bei der Oberpostdirektion einen Antrag auf den Zehn-Mark-Zuschuß gestellt (5 €). Ohne Hausbriefkästen waren noch etwa 36.000 Haushalte. Die Frist für die Bewilligung des Zuschusses lief am 30. September ab.

1956

Juli

Wissenswertes aus Bremen

Ab 01.07. gab es die neuen HB - Kennzeichen. Für die Umstellung auf die neuen Fahrzeug- kennzeichen war eine Frist von 2 Jahren vorgesehen. Es wurde eine staatliche Gebühr für die Ausgabe der neuen Schilder für Fahrzeuge von 4,50 DM erhoben. Hinzu kamen noch die Kosten für die im Handel erworbenen Nummernschilder von etwa 6 bis 7 DM je Paar.

2. Herren tritt auf der Stelle

Es erscheint wieder eine Seite im WK, bis zur untersten Kreisklasse: Die Abschlußtabellen des Bremer Fußball-Verbandes von der 2. bis 10. Kreisklasse.

5.Kreisklasse - 1.  Bremen 1860 II ( mit 49:3 P.),  2.  Tura III ( 45:7 )  3.  Weser 08 Res.   ( 39:13 )  .... 6.  TSV Borgfeld Res. ( 29:23 ) 

August

Freundschaftsspiel im Fussball

Am 05.08. spielte der TSV Borgfeld gegen VfR Hansa  ( 2.KK ), das Spiel endete 6:2.

Saisonstart in der 1.Kreisklasse

Das erste Spiel am 12.8. verlor man zuhause gegen DJK Roland mit 2 : 3.

Auch in Bremen kleinere Fußballtore

Man konnte von keinem Knabenspieler verlangen, daß er sich in einem 7,32m breiten und 2,44m hohen Tor gleich gewandt und reaktionsschnell bewegte wie ein Erwachsener. Es ist auch falsch, von einem solchen Jungen als Außenstürmer zu erwarten, daß er nach raschem Lauf an der Seitenlinie den für ihn zu dicken und durch Nässe und Schmutz oft schwereren Ball von der Ecke in die Mitte oder gar zum anderen Ende flanken.
Darum durfte man sich nicht wundern, daß viele Jungen lieber "wild" spielten, weil sie sich auf dem selbst hergerichteten Platz unter leichteren Bedingungen bewegen konnten und sich nicht auf großer Fläche abzuhetzen brauchten.
Der Westdeutsche Fußball-Verband hatte im Spielbetrieb der Knaben neue Wege gewählt. Er schenkte seinen Vereinen 2000 Paar Knabentore und 2000 Knabenbälle, um zu erreichen, daß die jungen vor Überanstrengung bewahrt blieben und das Spiel zu einem freudvollen Ereignis wurde.
Der Bremer Fußball-Verband hat inzwischen auch Kleinsttore für die Spiele seiner Knabenmannschaften herstellen lassen. Sie sollten zunächst in Freundschaftsspielen ausprobiert werden.

Neu war in dem großen Aufbauprogramm des BFV die Errichtung von Flutlichtanlagen, um den Vereinen auch in den Abendstunden eine Lehr- und Übungsarbeit zu ermöglichen. Die erste Anlage wurde dem Polizei-Sport-Verein auf dem Platz an der Schulstraße übergeben, die acht Scheinwerfer – vier auf jeder Seite - hatten eine Lichtquelle von insgesamt 8000 Watt. Vereinsvertreter und Übungsleiter überzeugten sich von der Leuchtkraft. Etwa 15 weitere Vereine in Bremen bekamen auch noch in diesem Jahr Flutlichtanlagen.

Wissenswertes aus Borgfeld

Der Borgfelder Beirat plädierte für weiteren Ausbau der Schule und den erforderlichen Bau einer Turnhalle.

Der Bau von Turnhallen ist lediglich ein finanzielles Problem. In Bremen fehlen nach den letzten Feststellungen der Schulverwaltung noch mindestens 60 Schulturnhallen. Kosten einer Turnhalle etwa 250.000 DM, bedeutet ein Bauprogramm von rund 15 Millionen DM.

Sept.

Wissenswertes aus Borgfeld

75 Jahre Borgfelder Schule
Borgfeld feierte in diesen Tagen das 75jährige Bestehen seiner Schule, deren vier großen Klassenräume erst im vergangenen Jahr eine "Verjüngungskur" mitmachten.

Landwirte fanden neue Heimat

Ein großer Tag für 31 heimatvertriebene Landwirte oder Söhne früherer selbstständiger Bauern aus dem deutschen Osten: Am 21.September wurde der landwirtschaftlichen Nebenerwerbssiedlung an der Querlandstraße in Borgfeld der Richtkranz hochgezogen. Jeder Siedler erhielt einen 1250 Quadratmeter großen Grundbesitz. Außerdem konnte er, wenn er wollte, später noch Acker- und Wiesenflächen hinzupachten. Beim Richtschmaus im "Ratsspieker" wies Senator Degener darauf hin, daß Bremen trotz seiner knappen landwirtschaftlichen Fläche seit 1953 insgesamt 63 Vollerwerbs- und 404 Nebenerwerbs-stellen errichtet hatte. Am 15. Dezember sollten die neuen Häuser fertiggestellt ein.   

Oktober

Wissenswertes aus Bremen

AG. „Weser“ führte die Fünf-Tage -Woche ein
Werftleitung und Betriebsräte der AG „Weser“ in Bremen und der Seebeckwerft in Bremerhaven vereinbarten, bei beiden Werken ab 1.Oktober die Fünf-Tage-Woche einzuführen. Die tägliche Arbeitszeit erhöhte sich für die Arbeitnehmer von bisher acht Stunden auf neun Stunden, damit eine wöchentliche Arbeitszeit von 45 Stunden erreicht wurde.

Nov.

Flutlicht-Anlage auch beim BSV

Am Sportplatz an der Dedesdorfer Straße hatte der BFV eine Flutlichtanlage mit 8000 Watt übergeben. Es war die sechste Anlage, die nach der Errichtung beim Polizei SV, TUS Walle, TUS Eintracht, VfB Komet und SV Woltmershausen  eingeweiht worden war. Tura und die BTG (Bremer Turn Gemeinde) folgten in den nächsten Tagen.

Wissenswertes aus Bremen
Die zweite Große Weserbrücke etwa im Jahre 1914 von der Altstadt auf den Teerhof gesehen

Die Große Weserbrücke hatte ausgedient

Die damals 61 Jahre alte Große Weserbrücke hatte bald ausge-dient. In dem nächsten Jahr soll mit dem Bau einer neuen Brücke begonnen werden. Doch der Neu-bau wurde teuer: die Fachleute schätzen seine Kosten auf 9 Mill.  DM. Dazu kamen noch etwa 11 Millionen DM für notwendige Straßenausbauten. 

Geschichte dieser Brücke:

1893-1895          durch die Weservertiefung erfolgte ein Neubau auf 2 Strompfeiler

1896                  Brücke eingeweiht

01.04.1933         Umbenennung in A. Hitler-Brücke

01.07.1939         Umbenennung in Lüderitzbrücke

25.04.1945         Brücke wurde gesprengt

18.03.1947         Beschädigung der Baustelle für Wiederaufbau duch Eisgang

29.11.1947         Einweihung der Brücke

Planungen einer neuen Brücke
Skizze
Mitteilung in der örtlichen Presse

Völlig erwartungsgemäß endete das Spiel in der 1.Kreisklasse, Borgfeld fertigte ATSV Sebaldsbrück mit 4:0 ab und besetzte damit den vierten Tabellenplatz.

2. Herren kämpfte um den Klassenerhalt

Die 2. Herren spielte in der 5. Kreisklasse, dort stand man auf dem letzten Platz (11.) mit 1:15 Punkten aus 8 Spielen.

Es erscheint eine Seite im WK, mit Bremer Fußball-Tabellen von der 2. bis 9. Kreisklasse, mit jeweils 11 Mannschaften die am Spielbetrieb teilnahmen. Außerdem gab es die Bremer-Amateurliga, Verbandsklasse, Bezirksklasse und 1.Kreisklasse.

Dez.

Wissenswertes aus Bremen

Bremen in zwei Jahren trümmerfrei ?

Von 7.400.000 cbm Schutt, dem Erbe des Bombenkrieges, waren fast 92 Prozent geräumt. Übrig waren noch etwa 600.000 cbm Trümmerschutt. Davon lag der größte Teil, etwa 380.000 cbm, in der Altstadt.

Fussballfreundschaftsspiel

Am 16.12. besiegte der TSV Borgfeld den VfR Hansa mit 6:1

Wissenswertes aus Bremen

Über 60 Schiffe in den Häfen

Nachweihnachtlicher Hochbetrieb herrschte an den Kajen der Frei - und Industriehäfen.

1. Runde im DFB-Vereinspokal

Einen Tag vorm Jahreswechsel endete das Spiel zwischen dem TSV Borgfeld gegen FC Oberneuland mit einem 5:2.

1957

Januar

Wissenswertes aus Borgfeld

Die Einwohnerzahl liegt bei 3552 Personen.

Jugendklassen waren wie folgt eingeteilt:

Knaben            8 - 12 Jahre heute E- und D-Jugend
Schüler           13 - 14 Jahre heute C-Jugend
Jugend           15 - 16 Jahre heute B-Jugend
Jungmannen   17 - 18 Jahre heute A-Jugend

Februar

Jahreshauptversammlung

Am 23.02. um 20 Uhr fand im "Ratsspieker" die diesjährige Jahreshauptversammlung statt.

März

1. Runde zum Weser-Pokal der Jugend

Die Begegnung lautete Weser 08 gegen TSV Borgfeld. Borgfeld hatte das Pech, nach einem in der Verlängerung torlos gebliebenen Treffen gegen Weser 08 durch das Los auszuscheiden.

April

Ein neuer Verein in Borgfeld

Die Borgfelder Schützengilde wird gegründet.

Spiel der Freundschaft

Am 13.04. spielte der TSV Borgfeld gegen den FC Blockland, das die Heimmannschaft mit 5:0 gewann.

2. Runde im DFB-Vereinspokal

Am Karftreitag wurde das Spiel zwischen TuS Bremen-Neustadt gegen TSV Borgfeld gespielt, Borgfeld verlor das Spiel mit 5:1.

Mai

Beschluß Neubau der Großen Weserbrücke

Die Baudeputation beschloß den Neubau der Großen Weserbrücke als auch den der Ostbrücke (St.Pauli-Brücke), rund 900 Meter oberhalb der neuen Brücke.

Wissenswertes

Seit dem 3. Mai 1957 ist der Führerschein auch ein Führerinnenschein: Frauen dürfen seitdem das Dokument auch ohne Einverständnis des Ehegatten erwerben.

Überraschung in der Kreisklasse

In der 1.Kreisklasse war der 3:1 Sieg von Sebaldsbrück (10.) über Borgfeld (4.) die Überraschung.

Saisonende
Das letzte Spiel (Zwei Spieltage nach der Niederlage in Sebaldsbrück) des TSV wurde bei Bremen 1860 Res. mit 5:2 verloren. Am Ende stand Borgfeld in der 1.Kreisklasse auf dem 4.Platz.

Juni

Ausscheidungsspiel zum Rolandpokal

Das Spiel gewann der TSV Borgfeld gegen FC Mahndorf deutlich mit 9:1. Damit spielt der TSV in der 1. Runde gegen SC-Lehe.

In der 1. Runde zwischen TSV Borgfeld und SC Lehe ist das Ergebnis unbekannt, der TSV wurde in der 1. Zwischenrunde dem SV Woltmerhausen zugelost. Woltmershausen verzichtete gegen Borgfeld kampflos.

In der 2.Zwischenrunde kommt es jetzt zu der Begegnung Bremen-Neustadt gegen Borgfeld. Das Spiel endete mit einem 3:3 Unentschieden und muss am 30.Juni in Borgfeld wiederholt werden. Das Wiederholungsspiel zwischen Borgfeld und Neustadt, da beim 3:3 keine Verlängerung möglich war, war das Treffen auf dem Borgfelder Platz wiederum sehr ausgeglichen und spannend. Beim regulären Schluß stand es 4:4 und erst in der Verlängerung schaffte Borgfeld etwas glücklich den 5:4 Sieg. Damit ist Borgfeld unter den letzten acht Rolandpokalbewerbern.

Freundschaftsspiel im Fußball

Das Spiel zwischen Worphausen II und TSV Borgfeld II endete mit 6:15

Wissenswertes aus Bremen

Zahl der Rundfunkteilnehmer für das Land Bremen
Nach dem neuesten Stand gibt es 191.806 Rundfunkanschlüsse in den Häusern, 7825 Fernsehempfänger und 4018 Autoradios.

1957

Juli

Wissenswertes aus Bremen

Am 26. dieses Monats : Ausschreibung der Brückenbauarbeiten für die Kleine und Große Weserbrücke. 22 Angebote gingen ein.

Aug.

Ende der Sommerpause im Fußball

In der 3. Zwischenrunde im Roland-Pokal kommt es zu der Begegnung TSV Borgfeld gegen Wulsdorf. Borgfeld hatte gegen den TSV Wulsdorf keine Chance und unterlag 1:6.

Teilnahme am Pokalturnier in Lilienthal

Gruppe A: Borgfeld I, Bundeswehr Grohn, Worphausen I, SGO II und Lilienthal I    
Gruppe B: Borgfeld II, Grasberg II, SGO I, Worphausen II und Lilienthal II        

Platzierung für den TSV Borgfeld:                             
Gruppe A: 1.Platz Borgfeld I  - 4:2 Toren - 6:2 Punkte                
Gruppe B: 4.Platz Borgfeld II - 0:4 Toren - 2:4 Punkte 

Saisonbeginn im Fußball

Der TSV Borgfeld I  gewinnt sein Spiel gegen die Bremer TG mit 4:0

Erstes Schützenfest in Borgfeld

Begonnen wird Sonnabend um 15 Uhr mit dem Schießen für Kinder, dem sich ein Kinderfest mit Kasperletheater und anderen Überraschungen anschließt. Ab 20 Uhr wird im Festzelt getanzt.
Sonntag um 10 Uhr ist ein Schützenfrühstück, um 13 Uhr Schießbeginn auf dem Schießstand der Polizei. Die Schützen. der TSV Borgfeld, der Reiterverein Lilienthal, ein Spielmannszug und eine Kapelle veranstalten ab 18:30 Uhr einen Umzug durch Borgfeld. "Petrus weint vor Freude, daß Borgfeld jetzt einen Schützenverein hat!"  rief der Präsident des Bezirksschützenverbandes, den völlig durchnäßten jungen Mitgliedern nach ihrem Marsch durch den Ort zu. Die Bevölkerung nahm regen Anteil an dem Fest und säumte die Straßen bei dem Umzug. Um 20 Uhr wird der Schützenkönig proklamiert. Erster Schützenkönig wurde Albert Bremermann, Vizekönig Heinz Kramer und Jugendkönig Otto Ewald.

Nov.

Wissenswertes aus Bremen

Am 29. dieses Monats: Die Vergabe des Auftrages zum Bau der Weserbrücken.

Dez.

Hinrunde in der 1.Kreisklasse beendet

Die erste Mannschaft des TSV Borgfeld erreichte den 8.Platz.

1. und 2. Runde zum DFB-Vereinspokal

Es spielte TSV Borgfeld gegen SG Blockland (2.KK) das mit 8:1 gewonnen wurde und muss jetzt am Monatsende beim VfL 07 (Bezirksklasse) antreten. Das Spiel endete 1:1 n.V. (Los für VfL).

1958

Februar

Wissenswertes aus Borgfeld

Das Hochbauamt will mit den Planungsarbeiten für das auf dem Grundstück des Ratsspie- kers vorgesehene Gemeindezentrum beginnen.
Da bis zum Abbruch des "Ratsspiekers" noch allerhand Wasser die Wümme hinunter fließen wird, soll das alte Gebäude auch weiterhin noch von der Schule als Turnhalle und den Verei- nen für Übungsabende und Veranstaltungen benutzt werden.

März

Turnstreik in Borgfeld - kein Turnen mehr im "Ratsspieker"

Der Elternbeirat der Schule in Borgfeld hat die Eltern der Borgfelder Schulkinder aufgefor- dert, ihre Kinder nicht mehr am Schulturnen im Saal des "Ratsspiekers" teilnehmen zu lassen. Der Elternbeirat begründet seinen Schritt mit dem Hinweis darauf, daß der Turn- betrieb im "Ratsspiekers" gesundheitsschädlich sei und darüber hinaus die Sicherheit der Kinder beim Turnbetrieb in dem baufälligen und ungeheizten Saal nicht mehr gewährleistet werden könne. Der TSV Borgfeld teilt mit, das er inzwischen ebenfalls seinen gesamten Turnbetrieb im „Ratsspieker „ eingestellt hat.
Der Landesschulrat und Oberschulrat erklären zu dem Turnstreik: niemand streite ab, daß für Borgfeld eine Turnhalle dringend benötigt werde. Insgesamt fehlten in Bremen noch etwa 50 Turnhallen. Es  sei zu hoffen, daß die finanzielle Lage den Bau der Turnhallen im Laufe der nächsten Zeit zuläßt.

10 Jahre TSV Borgfeld

Das 10jährige Bestehen des TSV Borgfeld (über 400 Mitglieder) wurde mit dem Stiftungsfest im Borgfelder Landhaus begangen.                            
Für ihre Verdienste im Aufbau des Vereins wurde an Dolly Warnken, Klages und Wilhelm Hinners die silberne Vereinsnadel verliehen.

April

Wissenswertes aus Borgfeld

Borgfelder gründen Bürgerverein
Am 15. dieses Monats wurde der Bürgerverein Borgfeld gegründet, die Gründungsversam- mlung fand in dem Lokal M.Lange statt. Dies war damit der achtzehnte Bürgerverein in Bremen. Der Initiator der Gründungsversammlung, Wilhelm Dehlwes, bezeichnete den Schulbau, Turnhallenbau und die Mitarbeit an der baulichen Gestaltung des Ortszentrums als die wichtigsten Aufgaben.

Borgfeld hofft auf eine Turnhalle

In Borgfeld kam es in einer überfüllten Einwohnerversammlung zu der seit langer Zeit ersehnten Aussprache zwischen Bevölkerung und Vertretern der Verwaltung, Mitgliedern der Bürgerschaft und den Vertretern des Beirats. Aussprachethema war die Turnhallen- und Schulfrage.
Das Streitgespräch wurde von dem Sprecher des Sportvereins Borgfeld eröffnet, der tempe- ramentvoll die Wünsche der Sportler vortrug. Sein schwerwiegendster Vorwurf war, daß den Borgfelder Einwohnern bereits seit mehreren Jahren wiederholt "feste Zusagen" gemacht worden seien. Man beginne die Borgfeld, an der Aufrichtigkeit von Zusagen zu zweifeln. Andere Randgemeinden in Bremen haben eine eigene Turnhalle nur Borgfeld nicht.
Der Sprecher des Elternbeirats der Schule, bat darum zumindest im nächsten Haushaltsjahr die Mittel für einen Turnhallenbau in Borgfeld bereitzustellen. Der Senatsdirektor erkannte an, daß der Bau einer Turnhalle mehr als dringlich sei. Trotz allem könne er aber versichern, daß die Turnhalle Borgfeld jetzt "auf der obersten Stufe der Leiter der Dringlichkeitsliste".

Mai

Hansa-Pokal der Jungmannen 1.Runde

Das Spiel Schwachhausen-Horn (Berckstr.) gegen Borgfeld endete 7 : 0

Fußball-Abschlusstabelle 1.Kreisklasse

Die erste Herren des TSV Borgfeld erreichte den 9.Platz, von 14 Mannschaften.

Juni

Fahnenweihe beim TSV Borgfeld

Für den TSV Borgfeld war die Weihe seiner Fahne der Höhepunkt der Jahresveranstaltung. Nach einem Festumzug durch den Ort, der von Reitern und Schützen angeführt wurde, wurde die Fahne auf dem Festplatz Hinter dem Ratsspieker durch den stellvertretenden Vorsitzenden des LSB Bremen, Hans Ihler, ihrer Bestimmung übergeben.
Turner und Turnerinnen der Turnvereine Wörpedorf, Osterholz-Tenever, Grasberg, Falken- berg, Lilienthal, Fischerhude, Eiche-Horn, Schwachhausen-Horn und Borgfeld sowie einer Judo-Gruppe des Polizei-Sport-Vereins Bremen boten auf der Festwiese den zahlreichen Zuschauern ein buntes Bild mit Volkstänzen, Gymnastik, Geräte- und Bodenturnen und eine Jui-Jitsu-Vorführung.

Vorrunde zum Roland-Pokal

Das Spiel Tuspo Leherheide gegen 1.Herren des TSV Borgfeld endete 8 : 2

1958

Juli

Deutsches Turnfest in München

Bei den Ergebnissen im Leichtathletik Dreikampf wurde auf Platz 92  Methner vomTSV Borgfeld neben Schroer (Walle), Wegner (Arsten) und Bohne (Karlshöfen) aufgeführt.

Aug.

Wissenswertes aus Bremen

Am 01. dieses Monats: Die offizielle Grundsteinlegung der Weserbrücken erfolgte am Widerlager der Altstadtseite.

Saisonstart der Fußballer in der 1.Kreisklasse

Die 1.Herren startete mit einer deftigen Niederlage in die neue Saison. Man verlor auswärts bei Eintracht Aumund mit 10:0.

Okt.

Erntedankfest in Borgfeld
Hier vor dem alten Ratsspieker

Alle Borgfelder Vereine nahmen daran teil.

Nov.

Überraschungen in den unteren Bremer Fußballklassen

Unter anderem das unerwartete 1:1 des Tabellenletzten DJK Roland beim TSV Borgfeld (6.)

Ein Pfeiler wächst aus dem Wasser

Es wurde von dem ersten der beiden Pfeiler der neuen Weserbrücke das Baugerüst abgenommen.

Dez.

Abschluß der Herbstserie in der 1.KK

Es wurde von der 1.Herren der neunte Platz von 15 erreicht.

Vorrunde zum Roland-Pokal

Der TSV Borgfeld gewann dieses Spiel gegen VfR Hansa Bremen (3.KK) zuhause mit 9:1. In 28 Begegnungen wurden nicht weniger als 128 Tore geschossen.

Wissenswertes aus Bremen

Trümmerverwertung hat ausgedient                         
Zum Anfang des neuen Jahres soll die ganze Anlage abgebaut werden. Mehr als eine Million Kubikmeter Schutt, sind durch das Brecherwerk an der Oldenburger Bahn gewandert. Aus dem dabei gewonnen Split sind 200 Millionen Ziegelstein hergestellt worden, für ca. 6500 neue Wohnungen. Sobald das Gelände geräumt ist, sollen unter anderem Sportanlagen entstehen.

1959

März

Neue Turnhallen

Die Bürgerschaft beschloß dafür Mittel von 1,2 Millionen und 50.000 DM für Planungskosten. Für Neubauten am Halmerweg, Vahr, Kattenturm und Borgfeld.

Mai

DFB-Pokal (neue Runde)

TSV Borgfeld gegen SG Blockland ( 3.KK ) Ergebnis 4 : 2

Abstieg aus der 1.Kreisklasse besiegelt

In der 1.Fußball-Kreisklasse wurde erst am letzten Spieltag die Abstiegsfrage endgültig geklärt, als die Reserve von Bremen 1860 über den ESV Blauweiß Bremen überraschend mit 4:2 Toren gewann. Mit diesem Sieg der 1860er wurde der TSV Borgfeld zum Abstieg verur- teilt. Zusammen mit der DJK Roland mussten die Borgfelder nun in der zweiten Kreisklasse spielen.

Rolandpokal 1.Zwischenrunde

Die Amateure von Bremerhaven 93 (Amateurliga - Platz Zollinland) warfen den aus der 1.Kreisklasse absteigenden TSV Borgfeld sogar mit 10:0 aus dem Rennen.

Das Aus im DFB-Pokal (neue Runde)

Der FC Oberneuland (Bezirksklasse) spielte gegen TSV Borgfeld 4:3 n.V.

Aug.

Start in der zweiten Kreisklasse

Die 1. Herren der Fußballabteilung des TSV startete zum Saisonanfang in der 2.KK, nach dem Abstieg, mit einer Niederlage zuhause gegen TSV Osterholz-Tenever Res. (4:5).

3. Borgfelder Schützenfest
v. li. Werner Brüning, Hinrich Klüver, Jonny Kahrs

Franz Kuhlmann wurde von beiden Vorsitzen- den, Albert Bremermann und Walter Eiteljörge, zum Volksschützenkönig proklamiert. In einem Trinkspruch dankte der Vorsitzende dem TSV Borgfeld für einen gestifteten Pokal. In den wenigen Jahren ihres Bestehens zeigte die Bevölkerung starken Anklang an dem festlichen Umzug, durch den mit Fahnen und Girlanden geschmückten Ort. Schützenkönig wurde der Landwirt Hinrich Klüver.

Sept.

Die Borgfelder wollen Ruhe auf ihrem Sportplatz haben

Räumungsklage gegen Barackenbewohner vor Verwaltungsgericht
In Borgfeld wartet man gespannt auf den Ausgang eines Räumungsprozesses vor dem Verwaltungsgericht. Von dem Urteilsspruch erhofft man den Einzug von Ruhe und Frieden, die in letzter Zeit erheblich gestört waren. Herd der Unruhe ist das Sportgelände des TSV Borgfeld, der ungefähr 400 Mitglieder zählt. Mit den Bewohnern einer Holzbaracke, die noch als Überbleibsel aus dem Krieg dort am Sportgelände steht, hat es in der Vergangenheit harte Auseinandersetzungen gegeben.

Das Stadt- und Polizeiamt übergab im Jahre 1948 die auf dem ehemaligen Schießplatz der Schutzpolizei stehende Baracke dem Amt für Wohnung und Siedlung. Von diesem Amt wur- den dann wenig später 20 Familien mit zahlreichen Kindern in diese Baracke eingewiesen, weil sich sonst für sie kein anderer Wohnraum finden ließ. In den ersten Jahren vertrugen sich die Bewohner und Sportler recht gut. Erst als eine neue Familie zuzog, nahm der Un- frieden seinen Anfang.
Der neue Mieter behauptete, daß ihm die Fußballspieler einige Fensterscheiben zertrüm- merten hätten. Obwohl er keine Zeugen für diese Vorgänge hatte, verlangte er Schaden- ersatz in einer Höhe, die unzumutbar schien. Sozusagen als "Revanche" behielt er dann alle Fußbälle ein, die beim Spiel auf dem Sportplatz zwischen Zaun und Baracke fielen. Bei einer solchen Gelegenheit soll der Mieter auch mit einem feststehendes Messer gedroht haben. Als im Juni dieses Jahres zu einer Schlägerei zwischen den Barackenbewohnern kam, soll der gleiche Mieter sogar mit einer Luftpistole zwischen die Streitenden geschossen haben.
Doch damit noch nicht genug. Der TSV mußte in Kauf nehmen, daß die Inneneinrichtung und die Fensterscheiben des selbstgebauten Umkleidehauses zertrümmert wurden. Die Wurf- und Sprunganlagen der Leichtathleten wurden dem Boden gleichgemacht und immer wieder große Löcher in die Platzumzäunung geschnitten. Erst vor kurzem hat der Verein wieder 350 Mark ausgeben müssen, um die Schäden zu beseitigen.
Alle Instanzen, die in der letzten Zeit vom TSV Borgfeld um Unterstützung gebeten wurden, konnten jedoch diesen Zuständen kein Ende bereiten. Das schlagendste Beispiel ist die Tatsache, daß die Fußballer in den letzten Wochen nur noch unter Polizeischutz auf den Sportplatz gehen konnten. Die Lehrer weigern sich , mit den Schulklassen die Sportanlagen zu benutzen, genau wie es auch der Jugendleiter des Sportvereins ablehnt, mit seiner Jugendgruppe dorthin zu gehen, weil - wie es sechs Behörden und Verbände heißt - die "moralische Gefährdung der Jugendlichen zu groß ist".
Das Amt für Wohnung und Siedlung hatte dem zuletzt in die Baracke eingewiesenen Mieter mitgeteilt, daß die Einweisung mit sofortiger Wirkung - das war Ende Juni - aufgehoben wird. Auf Klage dieses Amtes hat sich nun das Verwaltungsgericht mit diesem Räumungs- verfahren zu beschäftigen. In Borgfeld hofft man, daß nun endlich das erste entscheidende Wort in dieser gewiß betrüblichen Angelegenheit gesprochen und bald wieder Ruhe einzie- hen wird.

Okt.

Räumungsgebot besteht zu Recht

Störenfried auf dem Sportplatz darf umquartiert werden
Die Mitglieder des TSV Borgfeld können beruhigt sein: das Verwaltungsgericht hat die Rechtmäßigkeit des Räumungsgebotes gegen einen Bewohner der auf dem Sportplatz- gelände stehenden Baracke bestätigt.
Die Beweisaufnahme vor dem Gericht ergab, daß der Kläger den Sportlern gedroht hatte, er werde die Bälle, die in sein Gelände fallen, zerschneiden. Er gab ferner zu, daß er noch zwei Bälle, die dem Sportverein gehören, in seiner Wohnung zurückhalte. "Ein gedeihliches Zu- sammenleben zwischen den Sportlern und dem Kläger ist also offensichtlich nicht möglich", stellte das Gericht fest.

Dez.

Die Fußball-Hinrunde war beendet

Die ersten Herren des TSV Borgfeld überwinterten in der 2.KK auf dem 5.Platz.

Wissenswertes aus Bremen

Richtfest der neuen Brücke                                                            
Am 11. dieses Monats: Die letzten zweieinhalb Meter des 150 Meter langen Brückenunter- baues wurden betoniert. Damit wurde die Lücke zwischen den beiden Hälften geschlossen. Die Große Weserbrücke war über der Mitte des Stromes, 16 Monate nach der Grundstein- legung, geschlossen.

DFB-Pokal - neue Runde

Das Spiel zwischen TSV Borgfeld und TuS Vahr (3.KK) endete mit 2:0.

Vorrunde zum Roland-Pokal

Die Mannschaft der ersten Herren konnten sich nicht durch setzen, man verlor zuhause gegen ATSV Sebaldsbrück (1.KK) mit 1:6.

Sollte jemand Bilder oder Informationen aus dieser Zeit haben, schickt mir eine Mail unter schorse@sportclub-borgfeld•de oder sprecht mich persönlich an.

 
JavaScript ist nicht aktiviert!

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied

Was wird zu einer Spielerlaubnis/Spielberechtigung benötigt:

Weitere Informationen