Sie befinden sich hier: Spielbetrieb / Herren / 1. Herren / 1.Herren-Berichte / Warnschuss für den Liga-Primus
Deutsch
English
Español
Svenska
Русский
25.04.2018

Tabellenführer SC Borgfeld tut sich beim 5:3-Sieg bei OT Bremen schwerer als nötig
Nach dem Schlusspfiff der Begegnung in der Fußball-Landesliga Bremen zwischen Abstiegskandidat OT Bremen und Tabellenführer SC Borgfeld atmete SC-Trainer Ugur Biricik erst einmal kräftig durch. "Wir haben uns das Leben heute selber schwer gemacht", haderte Biricik mit der mangelhaften Einstellung seiner Spieler. Nach einer deutlichen 3:0-Führung ließ das Team um Top-Torjäger Christopher Taylor die Hausherren zum Ausgleich kommen – und hätte sich sogar über einen unnötigen Punktverlust nicht beschweren dürfen. "So einen Auftritt möchte ich bis zum Saisonende möglichst nicht noch einmal erleben", so Biricik, "wir haben einen eigentlich schon mausetoten Gegner durch eigene Unzulänglichkeiten zum Leben erweckt. Das darf uns nicht passieren."

Nach flottem und konzentriertem Beginn lagen die Wümme-Kicker durch Tore von Kevin Brandes (5.) und Marc-Patrick Tietjen (40.) noch vor der Pause deutlich in Front. Christopher Taylor erhöhte unmittelbar nach Wiederbeginn sogar auf 3:0 (47.). "Danach wollten meine Spieler den Zuschauern offensichtlich etwas mehr Unterhaltung bieten", erläuterte der verärgerte Trainer mit bitter-süßem Unterton in seiner Stimme, "und haben einfach aufgehört, Fußball zu spielen." In der Folge kamen die Gastgeber zunächst durch einen Doppelschlag von OT-Angreifer Miguel Troue binnen knapp zehn Minuten auf ein Tor heran (65.). Als der, nach knapp einer Stunde erst eingewechselte Zinar Yoldas ungefähr eine Viertelstunde vor Ende sogar den Ausgleichstreffer für OT markiert hatte (77.), platzte Borgfelds Trainer endgültig der Kragen. "Ich hatte in der Pause schon an die Jungs appelliert, wieder konzentriert Fußball zu spielen", erklärte Biricik, "aber irgendwie haben sie mich wohl nicht richtig verstanden."

Fahrlässig und schlafmützig

Von der Seitenline aus mussten die Borgfelder Betreuer tatenlos mit ansehen, wie ihr Team den sicher geglaubten Sieg fast noch aus den Händen gegeben hätte. Mehrfach kam OT gefährlich vor das Gäste-Tor, ohne vor SC-Keeper Rico Sygo allerdings wirkliche Gefahr zu verströmen. "Nach dem Anschlusstreffer ging ein Ruck durch das Team", meinte Biricik, der OT selbst einmal trainiert hatte und eine ganze Reihe Spieler noch persönlich kannte. Während sich OT nun aufopferungsvoll in die Zweikämpfe warf, ließen es die Gäste an nahezu sämtlichen Tugenden missen und agierten besonders in der Defensive wiederholt fahrlässig bis schlafmützig.

"Wir haben vorne immer wieder Chancen kreiert und uns mit schönen Kombinationen gefährlich vor das Tor gespielt", bilanzierte Biricik, "dafür haben wir hinten allerdings auch eine Menge Glück gehabt." Der Trainer des designierten Aufsteigers in die Bremen-Liga wollte das Spiel nach dem Schlusspfiff "so schnell wie möglich abhaken" und es als eine Art Warnschuss betrachten: "Wir werden bis zum Ende voll konzentriert zur Sache gehen müssen", mahnte Biricik, sonst können wir uns den Meistertitel komplett abschminken. Und das wäre nach dieser tollen Saison einfach nur ärgerlich."

SC Borgfeld: Sygo; Kröger (67. Cigdem), Niklas Ordenewitz, Tietjen, Lange, Kubin (86. Metzner), Meyer, Brandes, Taylor, Marco Ordenewitz, Kahrs

Tore: 0:1 Kevin Brandes (5.), 0:2 Marc-Patrick Tietjen (40.), 0:3 Christopher Taylor (47.), 1:3 Miguel Troue (55.), 2:3 Miguel Troue (65.), 3:3 Zinar Yoldas (77.), 3:4 Marco Ordenewitz (78.), 3:5 Christopher Taylor (89.)

Schiedsrichter: Julian Karker (SV Werder Bremen)

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG Ausgabe: Wümme Zeitung Seite: 6 Datum: 16.04.2018

 
JavaScript ist nicht aktiviert!

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied

Was wird zu einer Spielerlaubnis/Spielberechtigung benötigt:

Weitere Informationen