Sie befinden sich hier: Spielbetrieb / Herren / 1. Herren / 1.Herren-Berichte / Turbulente Schlussphase zwischen Borgfeld und der LTS
Deutsch
English
Español
Svenska
Русский
16.12.2018

Turbulente Schlussphase zwischen Borgfeld und der LTS

Im Bremen Liga-Duell dreht der SC Borgfeld durch zwei Taylor-Treffer erst das Spiel, ehe die Leher TS doch noch einmal zurück kommt - 2:2

von Christian Markwort 07.10.18

Auch im Heimspiel gegen die Leher TS konnte Aufsteiger SC Borgfeld den derzeitigen Abwärtstrend in der Bremen-Liga nicht wirklich stoppen. Das arg ersatzgeschwächte Team von Ugur Biricik kam gegen die mutig auftretenden Seestädter nach mehr oder minder ausgeglichenen 90 Minuten zu einem letztlich leistungsgerechten 2:2 (0:1)-Unentschieden. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft“, lobte Biricik den bunt zusammengewürfelten Haufen, „allerdings ärgert mich der späte Ausgleich doch schon gewaltig.“

 

Vor dem Anpfiff musste Biricik zunächst Torwart-Oldie Nils Sotta kurzfristig reaktivieren, da beide Stammtorhüter urlaubsbedingt ausgefallen waren. „Nick hat seine Sache sehr gut gemacht“, dankte Biricik dem Veteranen, der im Notfall zur Verfügung steht. Auch im Sturm musste Biricik nach dem Ausfall von Leon Kahrs improvisieren, der erst 18-jährige A-Jugendliche Kenstar Gehle erhielt das Vertrauen des Trainers – und dankte es ihm mit einer ebenfalls engagierten Leistung.

 

Von Beginn an spielte sich der Großteil des Geschehens zwischen beiden Strafräumen ab, die defensive Stabilität stand für beide Trainer eindeutig im Mittelpunkt. Bereits an der Mittellinie wurden die jeweiligen Angreifer von ihren Gegenspielern im Empfang genommen, lediglich einmal patzte Borgfeld in Durchgang eins: Nach einer Flanke von der rechten Angriffsseite der Gäste ließen die Borgfelder Innenverteidiger LTS-Angreifer Gökhan Yücel am zweiten Pfosten blank stehen, und der überwand Nils Sotta zur Führung (39.). „Da müssen wir einfach aufmerksamer sein“, ärgerte sich Biricik, „aber so ein Tor kann immer mal passieren.“

 

Mit Wiederbeginn berannten die Gastgeber das Tor der Gäste deutlich energischer und erspielten sich eine Reihe guter Möglichkeiten. Allerdings scheiterte Doughan Cigdem ebenso an dem gut aufgelegten LTS-Keeper (56.) wie nur wenig später auch Christopher Taylor (67.). Nun kamen aber auch die Gäste nur noch sporadisch vor das Gehäuse der "Wümme-Kicker". In den letzten zehn Spielminuten überschlugen sich dann die Ereignisse.

 

Zunächst gelang Borgfelds Torjäger Christopher Taylor im Nachsetzen nach einer Ecke der Ausgleich (84.), nur wenige Zeigerumdrehungen später brachte Taylor sein Team sogar in Führung: Einen millimetergenauen Diagonalpass von Björn Nennecke legte der eingewechselte Christian Ulm quer, und Taylor musste aus kurzer Distanz nur noch den Fuß hinhalten (86.). Doch noch ehe der Jubel auf Seiten der Hausherren verklungen war, nutzte Lehes Malte Söngerath eine erneute Unachtsamkeit in der Borgfelder Hintermannschaft zum letztlich verdienten Ausgleich (88.). „Wirklich ärgerlich, weil wir uns für den hohen Aufwand nicht belohnt haben“, sagte Biricik, „aber ich bin dennoch zufrieden mit der Leistung, weil wir auf viele Stammspieler verzichten mussten.“

 
JavaScript ist nicht aktiviert!

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied

Was wird zu einer Spielerlaubnis/Spielberechtigung benötigt:

Weitere Informationen