Sie befinden sich hier: Spielbetrieb / Herren / 1. Herren / 1.Herren-Berichte / SC Borgfeld wird um den Sieg gebracht
Deutsch
English
Español
Svenska
Русский
12.11.2019

Klares Abseitstor sorgt beim 1:1 für großen Unmut
Bis kurz vor Schluss durften die Fußballer des SC Borgfeld im schweren Auswärtsspiel in der Bremen-Liga bei Meisterschaftsfavorit Bremer SV auf eine faustdicke Überraschung hoffen, der Außenseiter führte durch den Premierentreffer von Neuzugang Kadir Karabas bis zur 78. Minute mit 1:0 – dann übersah Schiedsrichterassistent Nuh Ömer Dokcan allerdings eine klare Abseitsposition des kurz zuvor erst eingewechselten BSV-Stürmers Hoti Bilal, der daraufhin nur wenig Mühe hatte, SC-Keeper Maximilian Hentrich zum glücklichen Ausgleich für den Favoriten zu überwinden.

Auf Seiten der Gäste sorgte dieser Treffer für großen Unmut. „Es ist verdammt ärgerlich“, resümierte SC-Trainer Ugur Biricik extrem angesäuert, „dass wir durch so einen fatalen Fehler um zwei Punkte gebracht werden. Die Mannschaft hätte den Sieg verdient gehabt, wurde aber leider nicht für ihre glänzende Leistung belohnt.“ In der Tat zeigten die Wümme-Kicker eine starke Performance. Trotz zahlreicher fehlender Stammkräfte bot das Team um Kapitän David Lange den Hausherren bis zum Abpfiff Paroli. Mit großem kämpferischen Einsatz machte Borgfeld die spielerischen Defizite in beeindruckender Weise wett. Gefühlt hatten die Gastgeber zwar rund 80 Prozent Ballbesitz, dennoch kamen sie nur selten gefährlich vor das Gehäuse der Gäste, in dem sich Torhüter Maximilian Hentrich mehrfach mit starken Paraden zudem als verlässlicher Rückhalt erwies. „Etwas Glück gehört auch dazu“, bilanzierte Ugur Biricik, der sein Team in einem 4-2-3-1-System auflaufen ließ und zunächst großen Wert auf eine stabile Defensive legte.

Dennoch hatten die Gäste mehrfach Glück, dass die Blau-Weißen ihre vielen verheißungsvollen Angriffe entweder nicht mit der letzten Konsequenz zu Ende spielten oder am überragend aufgelegten Hentrich scheiterten. „Das war nicht unser Tag“, bekundete Co-Trainer Turan Büyükata, der anstelle des extrem genervten BSV-Trainers Ralf Voigt Rede und Antwort stehen musste. „Uns fehlte im entscheidenden Moment die Torgefahr“, bilanzierte Büyükata, „außerdem hat Borgfeld hat defensiv auch sehr gut gestanden.“

Aus dieser stabilen Abwehr heraus lauerten die Gäste auf Konter, von denen einer schließlich zum 1:0 führte: einen langen Ball konnten die Hausherren nur zur Ecke klären, SC-Kapitän David Lange brachte den Ball in den Strafraum der Gastgeber, mehrere BSV-Kicker verpassten die Kugel und plötzlich stand Kadir Karabas mutterseelenallein vor dem Tor und drückte den Ball über die Linie (42.). Wer nach Wiederbeginn aber mit wütenden Angriffen des Favoriten gerechnet hatte, wurde bitterlich enttäuscht. Immer wieder verzettelten sich die Blau-Weißen in Einzelaktionen und hatten letztlich Glück, dass der Assistent die klar erkennbare Abseitsposition nicht anzeigte – und Hoti Bilal doch noch den Ausgleich für seine Mannschaft erzielen konnte.

SC Borgfeld: Hentrich; Wenzelis, Hennigsson, Tietjen, Kubin, Kroschel, Meyer (61. Kahrs), Lange, Gehle, Hoshaber (86. P. Eichler), Karabas (67. Lohs)

Tore: 0:1 Kadir Karabas (42.), 1:1 (78.)

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG Ausgabe: Wümme Zeitung Seite: 10 Datum: 09.08.2019

 
JavaScript ist nicht aktiviert!

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied

Was wird zu einer Spielerlaubnis/Spielberechtigung benötigt:

Weitere Informationen