Sie befinden sich hier: Spielbetrieb / Herren / 1. Herren / 1.Herren-Berichte / SC Borgfeld erfüllt die Pflicht
Deutsch
English
Español
Svenska
Русский
12.11.2019

Gerade das Lazarett verlassen und plötzlich Matchwinner: Innenverteidiger Mika Lasse Kroschel vom Fußball-Bremen-Ligisten SC Borgfeld leitete mit seinem Treffer zum 2:0 den 2:1 (0:0)-Sieg beim SV Werder Bremen III ein. In einer über weite Strecken niveauarmen Partie hatte Gäste-Stürmer Kevin Brandes den Führungstreffer für die Wümme-Kicker (67.) erzielt, ehe Kroschel nachlegte (75.). Anschließend gelang den arg abstiegsgefährdeten Hausherren lediglich noch der Anschlusstreffer durch den kurz zuvor eingewechselten Kennedy Ukachukwu (84.).

Für die erste Überraschung sorgte Borgfelds Trainer höchstselbst, statt Torjäger Christopher Taylor brachte Biricik den zuletzt ebenfalls formschwachen Neuzugang Kadir Karabas. „Kein Denkzettel für Christopher“, betonte der Coach, „das war nur eine rein taktische Überlegung von mir.“ Dieses Gedankenspiel schien zunächst zu fruchten, nach zwei Halbchancen zu Beginn einer eher niveauarmen Partie setzte Karabas einen wuchtigen Schuss aus rund 20 Metern nur knapp über das Gehäuse des bärenstarken Werder-Torhüters Jan Niklas Dähne (2.). Auf der Gegenseite musste Borgfeld nach einem Foul von Florian Meyer an Werder-Stürmer Cameron Mc Gregor zittern, den fälligen Freistoß aus etwa 20 Metern von Ludwig Voss lenkte SC-Keeper Tom Petter Rode mit den Fingerspitzen gerade noch über die Latte (4.). „Wenn das Ding reingeht“, war Andreas Ernst überzeugt, „verläuft das Spiel mit Sicherheit komplett anders.“ So allerdings blieb es zunächst beim Remis, auch weil es den Gästen nur selten gelang, vor dem gegnerischen Gehäuse für wirkliche Gefahr zu sorgen. „Wir waren in vielen eigentlich verheißungsvollen Situationen oft zu unpräzise“, ärgerte sich Ugur Biricik, „das müssen wir in den nächsten Spielen noch besser machen.“

Neben dem eigenen Unvermögen der Gäste verhinderte aber auch Werders starker Torhüter mehrfach einen Gegentreffer, so scheiterte beispielsweise Kadir Karabas ebenso an Dähne (20.) wie Borgfelds junger Außenverteidiger Philipp Eichler (28.). Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Borgfelds Defensiv-Akteur Florian Meyer am Knöchel, sodass er noch vor dem Seitenwechsel durch Christopher Taylor ersetzt werden musste (37.).  An seinem 4-5-1-System änderte Ugur Biricik allerdings nichts, leistungsgerecht ging es schließlich torlos in die Kabinen.

Mit Wiederbeginn griffen die Gäste vermehrt über ihre starke rechte Seite an, spielten allerdings nicht mit genügend Zug zum Tor. Dennoch gelang Borgfeld der Führungstreffer: Nach einer feinen Kombination über vier Stationen musste der vollkommen freistehende Kevin Brandes den Ball aus knapp zehn Metern nur noch ins verwaiste Werder-Tor schieben (67.). „Ein Tor aus dem Nichts“, kommentierte Andreas Ernst das Gegentor, „eigentlich hatte dieses Spiel keinen Sieger verdient.“ Sein Gegenüber sah das etwas anders und sprach nach dem Schlusspfiff von einem verdienten Sieg, „weil wir deutlich mehr Spielanteile und die besseren Chancen hatten“, betonte Biricik.

Während Werder in einer hektischen Schlussphase vergeblich versuchte, seine technischen Fertigkeiten in Tore umzumünzen, blieben die Gäste ruhig und belohnten sich mit dem Treffer ihres Innenverteidigers, der einen präzisen Freistoß von SC-Kapitän David Lange per Kopf unter die Latte wuchtete und den Auswärtssieg endgültig besiegelte. „Leider konnten wir zu keinem Zeitpunkt an unsere gute Leistung aus dm Spiel gegen Brinkum anknüpfen“, ärgerte sich Werder-Coach Ernst, während sich Ugur Biriciks Team vor dem Heimspiel gegen den ESC Geestemünde am nächsten Sonntag weiter im Aufwind befindet.

„Das war eine insgesamt geschlossene Mannschaftsleistung“, lobte der Borgfelder Trainer, „bis auf einige Schwierigkeiten im Spiel nach vorne und unsere noch immer ausbaufähige Chancenverwertung haben wir insgesamt ordentlich gespielt und das Spiel aus meiner Sicht auch vollkommen verdient gewonnen.“

SC Borgfeld: Rode; Philip Eichler, Kroschel, Tietjen, Böntgen, Lange, Meyer (37. Taylor), Hoshaber, Brandes, Karabas (59. Lohs), Uslu (87. Kevin Eichler)

Tore: 0:1 Kevin Brandes (67.), 0:2 Mika Lasse Kroschel (75.), 1:2 (84.)

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG Ausgabe: Wümme Zeitung Seite: 6 Datum: 21.10.2019

 
JavaScript ist nicht aktiviert!

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied

Was wird zu einer Spielerlaubnis/Spielberechtigung benötigt:

Weitere Informationen