Sie befinden sich hier: Spielbetrieb / Herren / 1. Herren / 1.Herren-Berichte / Gehle stürzt Borgfeld in Trauer
Deutsch
English
Español
Svenska
Русский
04.12.2021

"Nein", versicherte Kenstar Gehle, eine Genugtuung habe er nicht verspürt. "Ich habe Borgfeld ja nicht im Bösen verlassen", erklärte der Stürmer des TuS Komet Arsten nach seinem Doppelpack (7./87.) beim 3:2 (1:1)-Heimsieg seines neuen Klubs in der Fußball-Bremen-Liga gegen den SC Borgfeld. Dennoch sei es "ein besonderes Spiel für ihn" gewesen, sagte Arstens Trainer Kevin Köhler, der sich über drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt freuen durfte – während das Team von SC-Trainer Michel Ducos weiter im Tabellenkeller verharrt.

Beide Mannschaften boten keine ligataugliche Leistung, "am Ende hat die etwas bessere von zwei schlechten Mannschaften gewonnen", brachte es Kevin Köhler auf den Punkt. Obwohl seine Mannschaft früh durch Gehle in Führung gegangen war, stellte sich nur wenig Sicherheit ein. Die weiterhin arg ersatzgeschwächten Gäste versuchten, das Spiel ohne viel Ballbesitz zu kontrollieren, und verteidigten mit großem Einsatz. "Von der Einstellung her kann ich niemandem einen Vorwurf machen", versicherte Michel Ducos, "uns fehlen die Automatismen, die wir leider nicht trainieren können, weil immer wieder Spieler beim Training fehlen." Mittlerweile könne er "nur improvisieren und die Mannschaft erst 15 Minuten vor dem Anpfiff aufstellen", erläuterte der Trainer, der darauf hofft, den Kader in der Winterpause vergrößern zu können.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit nahmen die Gastgeber das Heft des Handelns in die Hand und hatten deutlich größere Spielanteile, versäumten es bis auf Spielmacher Ramazan Gülac (62.) jedoch, die herausgespielten Möglichkeiten frühzeitig zur Entscheidung zu nutzen. Die Gäste stemmten sich gegen die drohende Niederlage, doch nach dem Ausgleich durch Christopher Taylor (86.) fehlte es ihnen im direkten Gegenzug an der nötigen Konzentration in der Abwehr – und Kenstar Gehle stürzte seinen Ex-Klub ins Tal der Tränen. "Ein Punkt wäre drin gewesen", haderte Michel Ducos, "aber wir werden nicht aufgeben und schon bald auch wieder Spiele gewinnen, wenn man der Statistik glauben darf."

SC Borgfeld: Kaessler; Wenzelis, Credo, Lührsen, Appiah, Hinken (66. Diallo), Mitzel, Bamba, Lohs, Taylor, Kahrs

Tore: 1:0 Kenstar Gehle (7.), 1:1 Maximilian Credo (39.), 2:1 (62.), 2:2 Christopher Taylor (86.), 3:2 Kenstar Gehle (87.)

Copyright Bremer Tageszeitungen AG Ausgabe: Wümme Zeitung Seite: 6 Datum: 22.11.2021

 
JavaScript ist nicht aktiviert!

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied

Was wird zu einer Spielerlaubnis/Spielberechtigung benötigt:

Weitere Informationen