Sie befinden sich hier: Spielbetrieb / C-Jugend (U15) / 4.C-Jugend / 4.C-Jugend-Berichte / Handballergebnis beim C4-Heimspiel gegen Hastedt?
Deutsch
English
Español
Svenska
Русский
24.05.2019
05.05.2019

Bei einem Endergebnis von 5:10 stellt man sich die Frage, um welche Sportart es sich handelt. Für Handball zu wenig, für Eishockey zu viel und für Fußball viel zu viel. Das solche Ergebnisse im Jugendfußball und speziell bei der C4 doch vorkommen können, liegt an verschiedenen Faktoren. Gerade im ersten Jahr C-Jugend ist der Sprung von kleinen zu großen Toren sehr groß. Die Torhüter sind meist noch nicht in der Lage, die Tore wirklich auszufüllen und tatsächlich zu hüten (manche Torhüter auch im Erwachsenenalter noch nicht). Des Weiteren sind die Spieler in der C-Jugend in einem Alter, wo der Körper sich ganz unterschiedlich entwickelt. Es gibt extreme Größenunterschiede und z.B. auch Unterschiede bei der Muskulatur. Dadurch entstehen enorme Geschwindigkeitsunterschiede beim Sprint und körperliche Vor- oder Nachteile im Zweikampf. Bei der C4 bestehend aus acht Spielern meist jüngeren Jahrgangs zusammen mit Spielern aus der D1, die dann noch mal ein Jahr jünger sind, ist der Unterschied zu einer 1-C-Jugend aus Hastedt, die fast nur aus dem älteren Jahrgang der C-Jugend besteht, groß. Dennoch hat auch diese Konstellation in der Vergangenheit immer wieder bewiesen, dass man auf Grund spielerischer und technischer Vorteile dagegen halten kann. Speziell die D1-Spieler spielen auf einem sehr hohen spielerischen Niveau gepaart mit einer enormen Fitness und könnten als komplett antretende D1 auch eine Mannschaft wie Hastedt besiegen. Zusammen mit den C4-Spielern sieht das etwas anders aus, da speziell diese Spieler in den letzten Wochen kein oder nur sehr wenig Training hatten. Da Daniel das Training nicht mehr leiten kann, werden die Spieler jetzt auf verschiedene Mannschaften aufgeteilt (C3, D4 und D1), um überhaupt trainieren zu können. Zu den Spielen wird man dann wieder versuchen, sich zu einer Einheit zu formen, was alles andere als leicht ist. Wir werden die nächsten Wochen weiter verfolgen, wie das funktioniert und werden es alle gemeinsam bis Saisonende zu einem hoffentlich guten Ende bringen, so dass sich diese unglückliche Situation zur neuen Saison löst.

Leider ist es bei Jugendspielen auch immer wieder so, dass eingeteilte Schiedsrichter nicht erscheinen. So auch beim Spiel gegen Hastedt. Wenn sich dann aber Laurin als zwölfjähriger Junge freiwillig meldet und spontan sagt, dass er gerne pfeifen möchte, dann verdient das allergrößten Respekt! Auf Großfeld mit ausnahmslos älteren Spielern, mit zu fällenden Abseitsentscheidungen ohne Linienrichterunterstützung, mit hinein rufenden Zuschauern sowie Trainern und wie in diesem Fall mit einer Notbremse nach Foulspiel an Ramón, für die es für Laurin ganz klar nur eine Entscheidung gab - die rote Karte. Er zog die A-Karte gegen den Torwart des BSC Hastedt mit einer ganz klaren Selbstverständlichkeit und zu 100 % zu Recht, wie auch die gegnerischen Trainer nach anfänglicher Aufregung anerkennen mussten. Das war, nicht nur in dieser Szene, eine ganz tolle Schiedsrichterleistung von Laurin!

Beim Spiel stand es zur Halbzeit trotz der ab der 25. Minute beim Stand von 0:2 entstandenen Überzahlsituation für den SC Borgfeld bereits 0:4. Dass man dann die zweite Halbzeit fast Unentschieden spielte und diese mit einem 5:6 abschloss, was zu dem Endergebnis von 5:10 führte, verdient ebenfalls Respekt. Die junge Borgfelder Mannschaft ließ sich nie entmutigen und es gelang ihr immer wieder, vorne die gegnerische Abwehr in Verlegenheit zu bringen. Gerade Ramón, der in der D1 aktuell Torwart spielt und bei diesem C4-Spiel mal wieder im Feld eingesetzt wurde, zeigte im Sturmzentrum und auf der Zehnerposition seine spielerische Klasse. Im Zusammenspiel mit Mert und in der zweiten Halbzeit auch mit Hannes sah das schon sehr gut aus. Die Treffer für Borgfeld erzielten Mert mit einem Distanzschuss zum 1:6 (51.), erneut Mert zum 2:8 nach Vorarbeit von Ramón (59.), noch mal Mert nach erneuter Vorarbeit von Ramón zum 3:8 (60.), Ramón zum 4:10 nach schöner Vorlage von Alan (66.) und zu guter Letzt Hannes zum 5:10-Endstand nach sehr schöner Vorarbeit von Ramón über links (68.).

Für die C4 geht es weiter am nächsten Sonntag bei Tura Bremen, einer weiteren Spitzenmannschaft aus der 3. Bezirksklasse Bremens. Ob Handball- oder Fußballergebnis, wir werden sehen.

Mit dabei waren dieses Mal: Mert Boyoglu, Ramón Counen, Lenn Howe, Moritz Katzke, Luis Kugel, Ben-Noah Mehrtens, Marvin Mende, Tjark Offen, Jannik Ott, Fabian Proetel, Alan Makishvili, Navid Rasoul Pour Masouleh, Hannes Rüegg, Louis Weißer und Trainer Daniel Proetel

Fotos von Silke Melzer-Counen / Bericht von Cord Jürgens

 
JavaScript ist nicht aktiviert!

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied

Was wird zu einer Spielerlaubnis/Spielberechtigung benötigt:

Weitere Informationen