Sie befinden sich hier: Spielbetrieb / C-Jugend (U15) / 2.C-Jugend / 2.C-Jugend-Berichte / Was macht die U14 während der Corona-Krise?
Deutsch
English
Español
Svenska
Русский
04.04.2020

Eigentlich sollte an dieser Stelle unser nächster Spielbericht folgen, aber seit Donnerstag, dem 12.03.20 stehen sowohl der Spiel- als auch der Trainingsbetrieb komplett still. Als am Donnerstag die Nachricht durchsickerte, dass ab Montag, den 16.03.20 niemand mehr zur Schule gehen dürfe, herrschte bei den meisten Spielern zunächst noch Freude, aber als am Abend dann auch der Spiel- und Trainingsbetrieb zunächst bis Ende März (ein paar Tage später bis zum 19.04. ausgedehnt, was realistischerweise noch nicht das Ende sein wird) ausgesetzt wurde, löste Enttäuschung das erste positive Gefühl ab. Tag für Tag wurde uns allen immer mehr bewusst, wie richtig und wichtig all diese Maßnahmen sind, um Menschenleben zu schützen und zu retten. So stark die Auswirkungen auch für alle in jeglicher Hinsicht sind, so richtig sind sie natürlich auch.

Trotz allem Verständnis ist so eine noch nie dagewesene Zeit nicht so einfach für 13- bis 14-Jährige, die sich treffen wollen und die sich bewegen sowie fit bleiben wollen. Das Erledigen von online gestellten Aufgaben von der Schule füllt einen Teil, das Spielen an der Konsole oder am Smartphone füllt bei vielen einen weiteren Teil des Tages aus, aber wie hält man sich sinnvoll fit? Wir haben in unserer Mannschaft zum Glück unseren Athletik- und Fitnesstrainer Boris, den früheren Spieler des SC Borgfeld, der seit dem vergangenen Jahr von Serbien und später von Rumänien aus agiert und von dort aus Fitnesspläne für uns ausarbeitet, welche Konditions-, Stabilisations-, Koordinations- und Sprintübungen enthalten. Neben dem Vorantreiben seiner eigenen Spielerkarriere nimmt er sich, derzeit mit Teilausgangssperre in seinem Heimatland Serbien aufhaltend, täglich die Zeit und sorgt für einen weiteren Baustein des Tages unseres Teams. Eltern und Spieler sind begeistert und froh, dass es Boris gibt und er sich die Mühe macht. Nachdem Boris am Donnerstag vor einer Woche in die Mannschafts-WhatsApp-Gruppe geschrieben hatte, dass es einen Fitnessplan geben wird, war die Reaktion unseres Trainers Simons ebenfalls mehr als positiv: „Super Boris, ich mache den Plan auch mit!“. Am Mittwochmorgen gab Boris der Mannschaft einen Tag frei, da sich der Körper auch mal erholen muss. Da unsere C2 sich dennoch auch mit Fußball beschäftigen wollte, kam die Idee der Videos mit der Klopapier-Challenge nach dem Vorbild von Jerome Boateng auf. Wer schafft es wie oft, die in diesen Tagen so wertvolle Klopapierrolle hochzuhalten? Bis 19 Uhr hatte das Team Zeit, um zu trainieren und ein Video zu erstellen. Das Ergebnis war beeindruckend. Felix schaffte es sage und schreibe 53-mal, die Rolle hochzuhalten. Dicht gefolgt von Henri, der auf die unglaubliche Anzahl von 47 Rollberührungen kam. Als lustigstes Video wurde das von Lennard prämiert. Der hatte zwar nicht die meisten Versuche geschafft, aber mit BVB-Trikot und Sonnenbrille schaffte er den „Einmal um die Welt-Trick“ mit der Klopapierrolle und schoss diese danach in die Ferne. Kompliment aber an alle für Eure Ball… ähm Klopapierrollenkünste. Eigentlich fehlte nur noch ein Video von Simon…

Ein Riesendankeschön an Boris! Gleichzeitig soll dieser Bericht auch eine Idee für andere Mannschaften des SC Borgfeld, aber natürlich auch anderer Vereine sein, wie man einen Teil der Zeit nutzen kann, ohne den Spaß an der Sache außen vorzulassen. Zum Schluss wünschen wir euch vor allen Dingen Gesundheit! Haltet durch und hoffentlich bis bald auf dem Fußballplatz!

Bericht von Cord Jürgens

 
JavaScript ist nicht aktiviert!

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied

Was wird zu einer Spielerlaubnis/Spielberechtigung benötigt:

Weitere Informationen