Da war es passiert. Ausgerechnet am finalen Spieltag ist das eingetreten, was die Fußball-B-Junioren des SC Borgfeld die Saison über vermieden haben: eine zweistellige Niederlage. Auf eigenem Platz musste sich der Bundesliga-Aufsteiger Hertha BSC mit 0:13 (0:9) geschlagen geben. „Wir haben es über uns ergehen lassen“, resümierte Trainer Burak Bahar.

Er bezeichnete die Partie als „negativen Schlusspunkt einer ordentlichen Saison“. Wirklich „abgeschlachtet“, wie es Bahar formulierte, wurde sein Team bis dato nicht. Gleichwohl gab es zwischenzeitlich deutliche Pleiten. Gegen Werder etwa verloren die Borgfelder zweimal deutlich (0:9, 1:8), das Hinspiel gegen die Herthaner war auch eine klare Angelegenheit (0:8). Aber sonst? Schlug sich das Team auf Bundesebene tapfer.

Diesen Eindruck machte auch der finale Auftritt nicht zunichte, auch wenn sich BSC-Spieler Lazard Samardzic austoben durfte, wie er wollte. Das Talent traf insgesamt sechsmal, fünfmal allein in der ersten Hälfte.

SC Borgfeld: Hofmann; Winter (34. Weber), Vukoja (34. Westphal), Li (34. Niefer), Marschollek, Griesenbeck, Basar (50. Spies), Quast, Schäfer, Dähne, Genc.

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG Ausgabe: Wümme Zeitung Seite: 6 Datum: 06.06.2019

 
JavaScript ist nicht aktiviert!

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied

Was wird zu einer Spielerlaubnis/Spielberechtigung benötigt:

Weitere Informationen