Sie befinden sich hier: Spielbetrieb / B-Jugend (U17) / 1.B-Jugend / 1.B-Jugend-Berichte / Totaleinbruch nach Ausgleichstreffer
Deutsch
English
Español
Svenska
Русский
12.11.2019

Nichts zu holen gab es für die B-Junioren des SC Borgfeld im Auswärtsspiel der Fußball-Regionalliga Nord beim VfL Osnabrück: Mit 1:4 (1:0) musste sich das Team von SC-Trainer Yimin Ehlers trotz guter Leistung in der ersten Hälfte letztlich noch deutlich geschlagen geben. „Wir hatten Probleme, die Vorgaben umzusetzen“, haderte der Coach unmittelbar nach dem Abpfiff: „Mit etwas Glück hätten wir das Spiel gewinnen können.“

Nach knapp 20-minütiger Eingewöhnungszeit fanden die Rot-Weißen in Durchgang eins immer besser zu ihrem Spiel und gingen nach zwei guten Möglichkeiten quasi mit dem Halbzeitpfiff im Anschluss an eine gelungene Kombination über drei Stationen sogar durch Felix Deou Bauhus in Führung (40.). „Eigentlich ein perfekter Zeitpunkt, um das Spiel zu gewinnen“, ärgerte sich Ehlers, „aber mit Beginn der zweiten Hälfte haben wir plötzlich aufgehört, Fußball zu spielen.“

Vielleicht hatte der „absolut unnötige“ (Ehlers) Elfmeter für die Gastgeber nach einem Foul von Jonah Hellmers an seinem Gegenspieler einen entscheidenden Anteil am plötzlich fehlenden Selbstbewusstsein der Gäste. Genau sagen konnte der Trainer jedenfalls nicht, warum sein Team plötzlich regelrecht in sich zusammenbrach. „Wir waren hervorragend auf den VfL vorbereitet“, betonte Ehlers, „aber das war nach dem 1:1 plötzlich alles vergessen.“ Dennoch hätte das Spiel einen anderen Verlauf nehmen können. „Wenn wir die beiden Großchancen nach dem Ausgleich rein machen“, erläuterte Ehlers.

Zunächst  scheiterte Marin Vukoja an der Latte, nur wenig später fehlte beim Schuss von Philemon Owusu die nötige Präzision. Auf der Gegenseite liefen die Borgfelder nach eigenem Freistoß in einen Osnabrücker Konter, Leandro Ricker Rasteiro vollendete zur Vorentscheidung für die Lila-Weißen. „Danach waren die Köpfe unten“, erläuterte Ehlers, der die beiden folgenden Tore der Hausherren mit Galgenhumor nahm: „Damit war der Damm gebrochen, wir hatten nichts mehr zuzusetzen.“

Dennoch sei der „Teamgeist absolut intakt“, versicherte Ehlers, dessen Team nun bei Tabellenführer Kiel eine noch schwierigere Aufgabe gestellt bekommt.

SC Borgfeld: Ammon; Klee, Hellmers (65. Akpinar), Altunok, Spies (74. Okotie), Vukoja, Wolff (65. Altenburg), Bauhus (52. Wang), Schierholz, Bormann, Owusu (52. Sablotny)

Tore: 0:1 Felix Deou Bauhus (40.), 1:1 (47./Foulelfmeter), 2:1 (61.), 3:1 (66.), 4:1 (75.)

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG Ausgabe: Wümme Zeitung Seite: 6 Datum: 16.09.2019

 
JavaScript ist nicht aktiviert!

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied

Was wird zu einer Spielerlaubnis/Spielberechtigung benötigt:

Weitere Informationen