Deutsch
English
Español
Svenska
Русский
21.03.2019

U17 holt ersten Bundesliga-Sieg
Bis zum 20. Punktspiel mussten die U17-Fußballer des SC Borgfeld warten – nun aber hat es wirklich geklappt. Nach vier Unentschieden gelang beim 1. FC Union Berlin der erste Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga Nord/Nordost. Beim 2:0 (1:0) hatte die Elf von Burak Bahar aber auch Glück, dass der Gegner vor dem Tor oft die falsche Entscheidung traf.

Der Start hätte aus Sicht der „Wümme-Kicker“ kaum besser laufen können. Linus Schäfer steckte stark auf Christopher Quast, dessen Querpass Felix Westphal fand. Dieser kam jedoch nicht mehr richtig zum Abschluss, weil ein Berliner ihn klar am Fuß traf. Den fälligen Strafstoß verwandelte Emir Basar noch bevor die ersten 60 Sekunden gespielt waren. Er schickte den Torwart der „Eisernen“ in die rechte Ecke und traf flach ins andere Eck. In der Folge drückte der Zweitliga-Nachwuchs auf den Ausgleich. Borgfeld attackierte dabei weiter früh, hatte aber besonders im Zentrum nicht immer den nötigen Zugriff. Gleich mehrfach hatte ein Berliner so das 1:1 auf dem Fuß, doch das Tor fiel nicht.

Stattdessen hatte Bahar an diesem Tag das goldene Händchen, brachte Leandro Almeida. Aber auch wenn die Borgfelder im zweiten Abschnitt deutlich besser Zugriff hatten, so waren eigene Chancen eher Mangelware. Trotzdem pressten die Gäste hoch und liefen, wenn das Pressing mal nicht griff, nicht bloß planlos hinterher. Immer wieder ließ sich die Bahar-Elf clever diagonal abfallen. Dann spielte Noel Dähne, nachdem er frei auf die gegnerische Kette zugelaufen war, eben jenen Leandro Almeida direkt an. Dieser nahm die Kugel mit dem ersten Kontakt stark mit, um dann mit links zum 2:0 durch die Beine des Berliner Keepers zu treffen (70.). Die Erlösung, das 2:0.

Bei diesem Ergebnis blieb es bis zum Abpfiff, der gleichzeitig der Startschuss für eine entspannte Rückfahrt im „Party“-Bus nach Borgfeld war. Die Bundesliga-Fußballer von der Wümme hatten endlich mal gezeigt, dass sie auf dem hohen Niveau nicht nur mithalten können, sondern dass sie sogar dreifach punkten können. „Wir haben immer gesehen, dass wir dran sind, aber irgendwie hat dann doch immer eine Kleinigkeit gefehlt“, sagte Bahar, der überglücklich war: „Endlich ist mal alles gut gelaufen.“

Dabei wollte der Coach nicht verhehlen, dass eine gehörige Portion Glück beim ersten Sieg mitspielte: „Aber genau das hat uns sonst immer gefehlt. Läuferisch und taktisch gute Spiele hatten wir auch davor schon. Jetzt haben wir uns für den Aufwand endlich mal belohnt.“ Besonders in der zweiten Halbzeit mit der Führung im Rücken lief es vor allem defensiv extrem gut für die Borgfelder, die damit den rechnerisch nach wie vor nur schwer vermeidbaren Abstieg immerhin erst einmal ein wenig aufgeschoben haben.

SC Borgfeld: Hofmann; Atas, Schäfer, Marschollek, Griesenbeck, Basar, Wang (63. Akpinar), Dähne, Genc (41. Niefer), Quast (60. Almeida), Westphal (56. Winter)

Tore: 0:1 Emir Basar (1./Foulelfmeter), 0:2 Leandro Almeida (70.)

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG Ausgabe: Wümme Zeitung Seite: 7 Datum: 11.03.2019

 
JavaScript ist nicht aktiviert!

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied

Was wird zu einer Spielerlaubnis/Spielberechtigung benötigt:

Weitere Informationen