Sie befinden sich hier: Spielbetrieb / B-Jugend (U17) / 1.B-Jugend / 1.B-Jugend-Berichte / Borgfelds U17 nach der Pause hellwach – 5:3
Deutsch
English
Español
Svenska
Русский
07.12.2019

Zur Halbzeit sah der Fußball-B-Junioren-Regionalligist JFV Bremen gegen den SC Borgfeld schon wie der sichere Sieger aus – so führten vor 200 Zuschauern die Schützlinge von Trainer Sören Seidel zu diesem Zeitpunkt auf dem Lesumer Kunstrasenplatz mit 3:1. Doch kamen die Gäste hoch konzentriert aus der Kabine und konnten mit einem schnellen Dreierpack das Spiel noch kippen (5:3).

Nach einer unglücklichen Kopfvorlage vom SC-Spieler Jonah Hellmers brachte Luis-Paul Seidel in der sechsten Minute den Gastgeber per Kopf in Führung. Linus Schäfer, der in der vergangenen Saison mit Borgfeld noch in der B-Junioren-Bundesliga spielte, war dann auch per Kopfball, erneut nach einer Ecke von Zejnedin Okanovic, zum 2:0-Zwischenstand erfolgreich (34.). Die Elf von Yimin Ehlers zeigte sich keineswegs geschockt und verkürzte mit einem verwandelten Foulelfmeter von Kerim-Kaan Akpinar auf 1:2 (39.). Aber auch das JFV-Team war in Halbzeit eins, nach einem Stockfehler von Luca Joel Wolff, noch einmal zur 3:1-Führung erfolgreich (Dustin Beller/40.+1).

„Wir haben in der zweiten Halbzeit innerhalb von vier Minuten das Spiel hergeschenkt. Da sind wir sehr unaufmerksam gewesen. Ich glaube, es war ein gutes Derby und ein tolles Spiel für die Zuschauer. Eine Punkteteilung wäre wohl auch gerecht gewesen. So müssen wir nun Borgfeld zum Sieg gratulieren“, äußerte sich der JFV-Trainer Sören Seidel. Überglücklich zeigte sich nach dem Schlusspfiff Borgfelds Trainer Yimin Ehlers: „Wir haben in diesem Spiel nicht aufgegeben. Wir waren überzeugt, dass wir das schaffen können und das hat letztlich ja auch geklappt. In der Pause habe ich meiner Mannschaft gesagt, dass wir die bessere Mannschaft waren und wir einfach so weiter spielen müssen.“

Das taten die Borgfelder Nachwuchskicker besonders nach dem Wiederanpfiff, als die Gäste auf dem Ihletaler Kunstrasenplatz den 1:3-Rückstand kurzerhand in eine 4:3-Führung ummünzten. Als die Nordbremer in der Schlussphase alles nach vorne warfen und sogar mit einer Doppelspitze agierten, machten die Borgfelder schließlich mit dem Tor vom eingewechselten Emirhan Ciftci, nach einem Patzer von Lennard Richter, den Sack zum 5:3-Endstand endgültig zu (80.+1).

Zuvor trafen für die Ehlers-Mannen, bei denen der erkrankte Eric Lindloff kurzfristig ausfiel, Ibrahim Altunok (57.), Luca Joel Wolff (59.) und Marin Vukoja (61.) ins Schwarze und tüteten somit ihren zweiten und viel umjubelten Saisonsieg ein.

SC Borgfeld: Ammon; Wrobel (55. Bauhus), Klee, Hellmers, Altunok (68. Bormann), Spies, Akpinar (68. Elmali), Vukoja (79. Ciftci), Wolff, Schierholz, Owusu

Tore: 1:0 (6.), 2:0 (34.), 2:1 Kerim-Kaan Akpinar (39./Foulelfmeter), 3:1 (40.+1), 3:2 Ibrahim Altunok (57.), 3:3 Luca Joel Wolff (59.), 3:4 Marin Vukoja (61.), 3:5 Emirhan Ciftci (80.+1)

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG Ausgabe: Wümme Zeitung Seite: 8 Datum: 07.10.2019

 
JavaScript ist nicht aktiviert!

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied

Was wird zu einer Spielerlaubnis/Spielberechtigung benötigt:

Weitere Informationen