Deutsch
English
Español
Svenska
Русский
16.12.2018
Foto: Mario Nagel

SC Borgfeld feiert 3:1-Sieg in der A-Junioren Regionalliga Nord
Für die Fußball-A-Junioren des SC Borgfeld halten sich Siege und Niederlagen nach dem zwölften Saisonauftritt in der Regionalliga Nord die Waage. Der Aufsteiger landete mit dem 3:1 (2:0)-Erfolg gegen die FT Braunschweig bereits den sechsten Dreier. Leon Arizanov, Borisav Zlataric und Massimo Klüver steuerten auf Kunstrasen die drei Heimtreffer bei.

Von zuviel Respekt seitens der Borgfelder war insbesondere in der ersten Halbzeit gegen die Torfabrik des FT Braunschweig (bislang 43 Saisontreffer) herzlich wenig spüren. Die Rothemden begegneten dem Gast mit Mut, Aggressivität und Selbstvertrauen. „Achtet auf die Bälle hinter die Kette“, trieb SCB-Coach Burak Bahar seine Schützlinge immer wieder dazu an, mit viel Einsatz und Laufbereitschaft die Offensivaktionen der torgefährlichen Löwenstädter einzudämmen. Die Rechnung ging auf. Die Borgfelder hielten ihren Gegner mit viel Leidenschaft zunächst vom eigenen Tor fern.

Die Rot-Weißen hielten in Abwesenheit ihres privat verhinderten Torjägers Eren Dinkci hinten den Laden dicht und setzten vorne immer wieder tiefe Nadelstiche. Die einzige Spitze, Alfusainey Choi, leitete die Führung mit einem „No-look-Pass“ auf den langen Pfosten ein. Leon Arizanov erlief sich den Ball und netzte sicher zum 1:0 ein (35.). Jarno Böntgen legte das 2:0 vorzüglich auf. Borisav Zlataric blieb im Abschluss cool (45.+1). „Schiri, du siehst gar nichts heute“, konnte Gäste-Trainer Hendrik Boy von Glück reden, dass sein lauter verbaler Einwurf ohne negative Konsequenzen blieb.

Der SC Borgfeld setzte im Vorwärtsgang auch spielerische Akzente. „Endlich waren wir mal die eklige Mannschaft. Wir haben es heute gut hinbekommen, den Gegner aus dem Konzept zu bringen“, sagte Burak Bahar. Massimo Klüver dehnte den Vorsprung nach öffnendem Pass von Daniel Hefele auf 3:0 aus (56.). Kuersat Demirci brachte die Gäste mit einem Joker-Tor nach feiner Einzelleistung noch auf 1:3 heran (58.).

„Hier musst du mindestens einen Punkt mitnehmen. Ein glücklicher Gegner mit einem starken Torwart“, befand FT-Trainer Hendrik Boy, der nach 90 Minuten ein Chancenverhältnis von 14:5 für sein Team notiert hatte. Die Löwenstädter verschärften nach Wiederbeginn das Tempo, übten viel Druck auf das Gastgeber-Gehäuse aus. Neben dem gut aufgelegten Torhüter Tom Petter Rode stand dem Gast mehrfach auch das Aluminium im Weg. Vincent Ibe (57.) und Yannick Könnecker (84.) visierten den Pfosten an. Torjäger Luis Chamorro-Calderón traf das Lattenkreuz (77.). Den Rest erledigte dann Torwart Tom Petter Rode.

SC Borgfeld: Rode; Klüver, Buchcik, Hefele, Mandurino, Elmali, Zlataric, Böntgen, Friesen (70. Deppe), Arizanov, Choi (80. Fakhro)

Tore: 1:0 Leon Arizanov (35.), 2:0 Borisav Zlataric (45.+1), 3:0 Massimo Klüver (56.), 3:1 (58.)

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG Ausgabe: Wümme Zeitung Seite: 6 Datum: 03.12.2018

 
JavaScript ist nicht aktiviert!

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied

Was wird zu einer Spielerlaubnis/Spielberechtigung benötigt:

Weitere Informationen