Durch einen glücklichen 2:0 (0:0)-Auswärtssieg beim stark abstiegsgefährdeten JFV Nordwest bleiben die B-Junioren des SC Borgfeld in der Fußball-Regionalliga Nord Tabellenführer VfL Wolfsburg II auf den Fersen. "Es war ganz bestimmt kein gutes Spiel von uns", eklärte Borgfelds Coach Burak Bahar nach dem Schlusspfiff ohne Umschweife. "Heute haben wir einfach nur das Glück gehabt, dass der Gegner seine vielen Torchancen im Gegensatz zu uns nicht nutzen konnte."

Die Gastgeber seien geradezu "mit dem Messer zwischen den Zähnen" aufgelaufen, erläuterte der Borgfelder Trainer. Gleich mehrere Spieler der Oldenburger seien in der jüngeren Vergangenheit schon einmal beim Probetraining am Wümmedeich gewesen – und durchgefallen. "Deshalb wollten sie uns zeigen, dass sie sehr wohl die Qualität für unseren Kader gehabt hätten, und sind von Anfang an mit Vollgas ins Spiel gegangen", berichtete Bahar.

Im Gegensatz zu den Borgfeldern war der JFV allerdings nur selten effektiv und gefährlich, mehrfach scheiterten die Hausherren am Borgfelder Gehäuse oder schlicht am eigenen Unvermögen. Die Gäste um Kapitän Daniel Hefele dagegen agierten vor dem JFV-Tor abgeklärt und gingen nach torloser erster Hälfte durch ihren Top-Torjäger Eren Sami Dinkci per fulminantem Fernschuss in Führung (77). Winterneuzugang Alfusaynai Choi machte schließlich nach einem schönen Konter den Sack mit einem platzierten Schuss ins lange Eck zu (80.+5). "Das war heute ganz sicher keine gute Leistung von uns", resümierte Bahar, "aber wir haben ein sehr schwieriges Spiel letztlich gewonnen. Und das zählt am Ende."

SC Borgfeld: Rode; Maarouf, Buchcik, Hefele, Dinkci, Zlataric, Beyer (80.+2 Fakhro), Böntgen (80.+3 Jo), Cetin (66. Choi), Deppe, Mandurino

Tore: 0:1 Eren Sami Dinkci (77.), 0:2 Alfusaynai Choi (80.+5)

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG Ausgabe: Wümme Zeitung Seite: 8 Datum: 16.04.2018

 
JavaScript ist nicht aktiviert!

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied

Was wird zu einer Spielerlaubnis/Spielberechtigung benötigt:

Weitere Informationen