Sie befinden sich hier: Trainer-Infos
Deutsch
English
Español
Svenska
Русский
19.08.2017

Neu !! Jugend-Koordinatoren

F - Jugend Koordinator

Jürgen Struckhoff -  Mobil: 0160 - 97754000

E - Jugend Koordinator

Thorsten Heyl -  Festnetz : 0421 - 2769166 - Mobil : 0176 - 20634876

D - Jugend Koordinator

Werner Piesik -  Festnetz: 0421 - 272918  Mobil: 0172 - 2110112

Frauen- und Mädchenausschuss des BFV gibt bekannt

Der FMA hat die Durchführungsbestimmungen dahin gehend geändert, dass in dieser Saison in der Frauen Bezirksliga in der Regel 9er-Frauenmannschaften spielen werden und mit Abseits gespielt wird. Die Mannschaften spielen von 16er zu 16er und das Spielfeld soll nicht eingerückt werden. Dieser Platzaufbau soll auch vorgenommen werden, wenn die Mannschaften auf bis zu 7 Spielerinnen reduziert werden oder eine 9er- gegen eine 7er-Mannschaft spielt, da die Staffel nach dem Norweger-Modell spielt. Geregelt ist das im § 5, Absatz 3, und § 8E der Durchführungsbestimmungen.
Weiterhin soll in der Staffel der B-Juniorinnen künftig wie bisher von 16er zu 16er aber neu mit voller Platzbreite gespielt werden (vgl. § 8, Absatz 12, der Durchführungsbestimmungen).

Aktueller Kabinenplan und Platzeinteilung

ist auf der Homepage von jeder Seite - unten über den Mannschaften - unter Platzbelegung und Kabinenbelegung einsehbar. Um Beachtung wird gebeten.

Leitfaden für Trainer des SC Borgfeld

Das Traineramt ist eine interessante und herausfordernde Aufgabe. Zur Unterstützung haben wir den anliegenden Trainerleitfaden entwickelt. Hier findet Ihr für alle Themen entsprechende Hinweise oder Regelungen.

Trainerleitfaden

Kollektion von Vereinsshirts

T-Shirt (Schal nur Deko)
Polo-Shirt
Kapuzensweat

T-Shirt Kids 10 €, Erwachsene 11 € - Polo-Shirt Erwachsene 18 €, Schal 10 €,  Kapuzensweat Kids 21€ und Erw. 23 € - Wenn Ihr Kleidungsstücke möchtet kommt bitte am Montag zu der Geschäftszeit zum Verein.

SC Borgfeld-Cups

Kosten pro Cup 17€ - Die gibt es bei Kurt - bitte fragen.

Torunfall: Ehrenamtlicher Trainer muss büßen

Mann hat 2013 bei Turnier seine Sorgfaltspflicht verletzt.    Bericht hier

Tore müssen fallen - nicht umfallen!

Im Fußball sollen Tore fallen, jedoch nur im besten Sinne des Wortes. Immer wieder "kippt" jedoch so manches Tor bzw. verletzt sich so mancher Spieler im Spielbetrieb. Ereignisse, die mit einfachen Maßnahmen hätten vermieden werden können.

Foto: Schäper, Montage: Oliver Baumgart

Nur kleine Tore mit Rädern auf dem Kunstrasenplatz

Aus gegebenen Anlass wird nochmals darauf hingewiesen, das auf dem Kunstrasenplatz nur kleinen Tore mit Rädern zubenutzten sind !!!  Bei Toren ohne Räder Kippgefahr         Der Vorstand

Bei Blitz und Donner in Sicherheit bringen

Ausführlicher Bericht

Trainer / Betreuer Fortbildung BFV 2017

Auswahl bzw. Termine

Viele Sportverletzungen bei Amateuren vermeidbar

Rostock (wk). Viele Sportverletzungen im Amateur- und Breitensportbereich wären nach Ansicht des Rostocker Orthopäden Professor Thomas Tischer vermeidbar, wenn grundlegende Regeln der Prävention beachtet würden. „Während im Profisport spezielle Präventionsübungen sehr gut ins Programm eingebaut sind, gibt es bei vielen Vereinen teilweise noch großen Nachholbedarf“, betont Tischer.
Der Mediziner hat die an der Orthopädischen Universitätsklinik Rostock angesiedelte deutschlandweit einzige Professur für Prävention im Bewegungsapparat inne. Seinen Beobachtungen zufolge steigt das Verletzungsrisiko bei Jugendlichen ab etwa 16 Jahren stark an – wenn in den Vereinen die Trainingsumfänge deutlich größer werden. Tischer appelliert an die Verbände, Trainer optimal fortzubilden. „In den Trainingseinheiten müssen gezielt präventive Übungen eingebaut werden.“ Je nach Sportart könnten so bestimmte Muskelgruppen trainiert und aufgebaut werden, damit sie den Gelenken bei den spezifischen Belastung besseren Halt geben. „Diese Probleme sollte ein Trainer kennen und auch wissen, wie die präventiven Trainingsmethoden aussehen.“
Das Gleiche gelte für jeden Freizeitsportler, problematisch sei besonders die Generation der über 40-Jährigen. „Diese Gruppe geht davon aus, dass sie und ihr Körper noch richtig jung sind und wollen voller Ehrgeiz gleich richtig loslegen“, sagt Tischer. Doch seine Erfahrung zeige deutlich, dass gerade Amateursportler sehr viele Fehler machten. Das Ergebnis seien sehr oft verletzte Knie, Schultern oder Ellenbogen. „Die Muskeln sind überlastet und Sehnen sind gereizt. Mit solchen Symptomen und Schmerzen kommen die Hobbysportler dann frustriert zum Arzt.“
Genau wie Vereinssportler sollten die Hobbysportler nach Erfahrung des Präventionsexperten vor Trainingsbeginn fachlichen Rat suchen, um ihre Gesundheit zu schonen. „Der Körper muss durch langsame, sinnvolle Steigerung an Belastung gewöhnt werden“, empfiehlt Tischer. Dann würden die positive Effekte durch die regelmäßige sportliche Betätigung für Körper und Psyche nicht durch gesundheitliche Probleme überlagert.
© Copyright Bremer Tageszeitungen AG Ausgabe: Weser-Kurier Seite: 12 Datum: 14.10.2013

Elektronischer Spielbericht Online (ESBO)

Bei Nichtantritt des Schiedsrichters oder bei Vereinsansetzungen ist wie folgt zu verfahren:

Nach der beiderseitigen Vereinsfreigabe muss einer der beiden Mannschaftsverantwortlichen nach Feststellung des Nichtantritts des Schiris diesen Vorgang melden.

Dazu erscheint in der Buttonleiste für den Mannschaftsverantwortlichen nach der Vereinsfreigabe ein neuer Funktionsbutton Nichtantritt Schiri, den einer von beiden betätigen muss (Im Normalfall der Heimverein).

Der Status des Spielberichts geht von „Vereinsfreigabe“ auf „In Nacherfassung“, wenn einer der beiden den Funktionsbutton betätigt hat, und einer der beiden Mannschaftsverantwortlichen (im Normalfall der Heimverein) kann den Teil 2 wie ein SR bearbeiten und den SBO danach freigeben.

Bei vom Heimverein verursachter unzureichender Eingabemöglichkeit für die Anwendung des ESBO oder bei fehlenden Eingaben oder Freigaben durch den Heim oder Gastverein wird eine Ordnungsstrafe in Höhe von 50,00 € pro Spiel verhängt.

Gleiches gilt auch, wenn ein Verein den ESBO nicht einsetzt.

Schreiben vom Kreisschiedsrichterausschuss Bremen-Stadt:

Zum Thema fehlende Spielerpässe:

B - bis G- Junioren/-innen

Kann bei Spielen der B- bis G-Junioren/innen der Spielerpass vor Beginn des Spieles nicht vorgelegt werden, so haben der Spieler und der Mannschaftsbetreuer durch die Unterschrift auf dem Spielberichtsformular die Spielerlaubnis zu bestätigen, deren Richtigkeit vom zuständigen Jugendausschuss zu überprüfen ist. Bei Spielen mit dem elektronischen Spielbericht müssen der Mannschaftsbetreuer und der/die Spieler/in dies gemeinsam beim Schiedsrichter mündlich bestätigen. Der Schiedsrichter wird dies dann im Spielbericht vermerken.
Sollte keine Bestätigung des Mannschaftsbetreuers und/oder Spielers erfolgen muss der/die Spieler/-in, sofern das betreffenden Verein gewünscht wird, zum Spiel zugelassen werden. Auch hierüber ist ein Vermerk im Spielbericht erforderlich.

A-Junioren, Herren und Frauenberich:

Die Identität des Spielers muss bei einem fehlenden Spielerpass über einen gültigen Lichtbildausweis nachgewiesen werden. Über den Vorgang ist ein Vermerk im Online-Spielbericht ( unter sonstige Vorkommnisse ) erforderlich.

Sollte kein gültiger Lichtbildausweis vorgelegt werden, muss der Spieler, sofern dies vom betreffenden Verein gewünscht wird, zum Spiel zugelassen werden. Auch hierüber ist ein Vermerk im Online-Spielbericht erforderlich.

Bremen 02.2012

Spielverlegungen online

Es werden nur Spiele mit dem Formular "Spielverlegung", von der Jugendleitung verlegt!

 
Wer dieses Formular nicht hat kann es bei schorse@sportclub-borgfeld•de nachordern.

Es wird nicht als blanko im Vereinsheim hinterlegt !!

 

Spielverlegungen während der laufenden Saison können grundsätzlich über das DFBnet beantragt werden.

Dabei ist eine Frist von 10 Tagen vor dem ursprünglichen Spieltermin einzuhalten.

Einer der beteiligten Vereine am Spiel stellt einen Antrag auf Spielverlegung innerhalb des DFBnet („Antragsteller Verlegung“). Der gegnerische Verein wird über den Verlegungswunsch per DFBnet und E-Postfach benachrichtigt und kann diesem zustimmen oder ablehnen. Ebenso wird der Staffelleiter über diesen Wunsch informiert und kann der Spielverlegung zustimmen oder diese ablehnen.

Der beantragende Verein – soweit keine Gründe vorliegen, die eine Kostenfreiheit begründen – trägt die Kosten für eine zugestimmte Verlegung.

Berechtigung der DFBnet-Kennung haben nur Th.Kaessler und A.Grisar.

Wir nehmen am Bremer Bildungs- und Teilhabepaket teil

Näheres unter "Allgemeines" und "Werde Mitglied"

Wir nehmen auch an der Förderung "Kids in die Klubs" teil

Info über dieses Programm der Bremer Sportjugend BSJ hier

Was wird zu einer Spielerlaubnis / Spielberechtigung benötigt:

  1. Antrag Mitgliedschaft in unserem Verein
  2. Passantrag und wenn vorhanden den abgestempelten Pass oder Passnummer ( wichtig bei online An.-/ Abmeldung ) bzw. die Verlusterklärung des abgebenden Vereins. Bei Komplikationen mit dem abgebenden Verein sprecht den Verantwortlichen unseres Vereins an.
  3. Dem Passantrag die Fotokopie der Geburtsurkunde oder des Personalausweises oder eines vergleichbaren Dokuments beigefügen. ( § 13 der Spielordnung des BFV )
  4. Lichtbild - Passbild  (nicht ein Bild aus einem anderen Bild herraus schneiden oder auch nicht zugroß )
  5. Bei Erstausstellung bei Jugendlichen eine sportärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung ( § 4 der Jugendordnung des BFV )

Es werden immer noch bei Anmeldungen wichtige Papiere vergessen oder gar nicht mit eingereicht, bitte immer die Mannschaftskennung mit auf die Anträge und Bilder notieren.

Unvollständige Anträge werden NICHT dem DFBnet Pass Online zugeführt, damit dauert es länger bis der gültige Pass vorliegt.

Noch ein Tip :

Unter "Allgemeines" und "Werde Mitglied" kann nachgelesen werden, was benötigt wird um sich anzumelden.
Alle Formular  stehen als Link zum herunterladen zur Verfügung.
(bei 2 Seiten bitte, erst die 1. Seite drucken und dann auf der Rückseite die 2. Seite)

Offizielle Erklärungen zum Passwesen

Hier werden fast alle Fragen zum Passwesen beantwortet. Unter "Spielbetrieb" und dann "Passstelle" wird zu den verschiedenen Themen, beschrieben welche Regularien zur Anwendung kommen. Auch Downloads von Passanträgen sind hier möglich.

WICHTIG:

Strafen die vom BFV verhängt werden, werden der Mannschaft in Rechnung gestellt und nicht dem Verein.

Die Aufwandsentschädigung für Jugendtrainer und  Turnierstartgeld wird nur noch überwiesen. Den Beleg für das Turnierstartgeld mit der Bankverbindung und der Mannschaftskennung bei Heiner Lammers abgeben bzw. hinterlegen.

 
JavaScript ist nicht aktiviert!

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied

Was wird zu einer Spielerlaubnis/Spielberechtigung benötigt:

Weitere Informationen