Sie befinden sich hier: Spielbetrieb / Herren / 1. Herren / 1.Herren-Berichte / Die Zeit der Ausreden ist vorbei
Deutsch
English
Español
Svenska
Русский
19.08.2017

Landesligist SC Borgfeld will mit einem stark besetzten Kader endlich in die Bremen-Liga aufsteigen

Ginge es ausschließlich nach Ugur Biricik, wäre überhaupt keine Diskussion mehr nötig: „Wir wollen um jeden Preis in die Bremen-Liga aufsteigen“, gibt der Trainer des Bremer Fußball-Landesligisten SC Borgfeld das Ziel für die anstehende Spielzeit glasklar vor.

Allerdings haben es Biricik und sein Team eben nicht ganz allein in der Hand, schließlich spielen noch 15 weitere Mannschaften in der Liga mit, von denen Biricik auch zwei, drei Vertretungen mit in den engeren Favoritenkreis in Sachen Aufstieg miteinbezieht. „Wir haben einen möglichen Aufstieg in den letzten Jahren mehrfach knapp verpasst“, so Biricik, „jetzt wollen wir unseren Traum wahr werden lassen.“

Für den Coach steht fest, „dass wir jede Menge gute Spieler haben“. Verstärkt durch einige Neuzugänge stecke seiner Ansicht nach „genug Qualität im Kader“, die schlicht in jedem Spiel und jeweils über die gesamten 90 Minuten abgerufen werden müsse. „Das ganze Team steht nun in der Verantwortung“, betont Biricik, „verstecken kann sich hier niemand mehr.“ Der Trainer habe zwar eine Achse von Spielern, die auf und neben dem Platz als eine Art „verlängerter Arm“ fungierten, dennoch seien sämtliche 25 Kicker gefordert. „Wir sind ein Team“, verdeutlicht der Coach, „da muss und wird auch jeder für den anderen in die Bresche springen.“

Was Biricik besonders optimistisch in die nahe Zukunft blicken lässt, ist der intakte Teamgeist. „Die Stimmung ist super“, erklärt er, „bei jeder Trainingseinheit sind regelmäßig 15 bis 20 Mann an Bord.“

Auch die bisher sechs Neuzugänge seien von den übrigen Spielern gut aufgenommen worden, jeder einzelne Kicker würde sich hervorragend in das bisherige Mannschaftsgefüge integrieren. „Klar müssen alle um ihren Stammplatz kämpfen“, versichert der Trainer, „aber dabei läuft alles extrem fair und sportlich ab.“ Dazu werde sehr viel geflachst und gelacht. Es gebe keinen „Stinkstiefel“, jeder einzelne gebe in jedem Training alles – „und zwar für das Team, nicht für sich selbst“, betont Biricik.

Mit Rückblick auf die Vorsaison haben Biricik und seine Kicker verschiedene Baustellen auserkoren, an denen innerhalb der Vorbereitung intensiv gearbeitet wurde. „Wir müssen defensiv stabiler stehen“, gewährt Biricik einen kleinen Einblick, „dazu müssen wir unsere Konzentration in jeder Partie bis zum Abpfiff hochhalten.“ In der jüngeren Vergangenheit habe es immer wieder Spiele gegeben, die quasi in letzter Sekunde verloren worden seien, was letztlich den Aufstieg verhindert habe. „Manchmal haben die Spieler in den entscheidenden Situationen nicht die nötige Ruhe bewahrt“, sagt der Trainer, „daran haben wir in der Sommerpause verstärkt gearbeitet.“

Eine andere Baustelle während der Vorbereitung sei das Spiel gegen den Ball sowie das schnelle Umschalten gewesen. „Wir haben mehrere unterschiedliche Systeme einstudiert“, verrät Biricik, der in der Öffentlichkeit allerdings nicht näher darauf eingehen wollte, welches er und sein Team bevorzugen würden. „Sonst können sich unsere Gegner leicht auf uns einstellen“, meint Biricik augenzwinkernd, „wir haben verschiedene Varianten, aber die zeigen wir den anderen erst im Verlauf der Saison.“

Neben seiner Mannschaft zählt Ugur Biricik SFL Bremerhaven, TuS Komet Arsten, DJK Blumenthal „und vielleicht ein, zwei Überraschungsmannschaften“ zu den Favoriten. Vieles hänge von einem guten Start ab, aber der Trainer ist zuversichtlich, „dass wir die Saison auf einem der ersten beiden Plätze beenden werden“. Die Zeit der Ausreden sei vorbei. Biricik: „Nun müssen die Spieler liefern.“

Zugänge: Marco Ordenewitz, Marc‐Patrick Tietjen, Jan Moritz Höler, Eric‐Ove Henningsson, Gerrit Kubin (alle FC Oberneuland), Max Credo (Rückkehr nach Studium)

Abgänge: Fridtjof Persch, Phillip Schwarz (eigene Ü32), Efkan Erdogan, Enes Tiras (TB Uphusen), Ali Sengül (TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf), Dave Otto (Karriereende), Danny Brandt (TuS Schwachhausen II)

Restkader: Rico Sygo, Simon von Hallen, Kevin Brandt, Kevin Brandes, Dawid Glowka, Florian Haar, Dominic Jaeger, Felix Jaekel, Mathis Kröger, Frederik Metzner, Florian Meyer, Björn Nennecke, Alexander Neubarth, Oladare Olaobaje, Jonas Reinke, Kerem Koray Sahin, Nicolas Soller, Christopher Taylor, Christian Ulm, Boris Vöge

Trainer: Ugur Biricik

Co-Trainer: Jens Ahlers, Jürgen Brandt

Betreuer: Rebecca Heitmann, Bastian Haar, Christian Sotta

Physiotherapeut: Michael Rothgeber

Saisonziel: Aufstieg

Meisterschaftsfavoriten: SFL Bremerhaven

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG Ausgabe: Wümme Zeitung Seite: 6 Datum: 10.08.2017

 
JavaScript ist nicht aktiviert!

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied

Was wird zu einer Spielerlaubnis/Spielberechtigung benötigt:

Weitere Informationen