Sie befinden sich hier: Spielbetrieb / E-Jugend (U11) / 1.E-Jugend / 1.E-Jugend-Berichte / Tag 1 des Benergie Junior-Super-Cups oder das Ende eines Traums?
Deutsch
English
Español
Svenska
Русский
29.06.2017
10.06.2017

36 Mannschaften kamen zusammen beim Benergie Junior-Super-Cup, einem reinen U11-Turnier, veranstaltet durch Union 60 auf deren Plätzen ganz in der Nähe des Weser Stadions. Neben Werder Bremen waren so bekannte Mannschaften wie Hertha BSC Berlin, Bayer 04 Leverkusen, Hannover 96, der VFL Wolfsburg, Eintracht Frankfurt, der Hamburger SV und der 1. FC Köln aus der Bundesliga, aber auch internationale Größen wie der FC Fulham, West Ham United, RCD Mallorca, der FC Brügge und FC Porto vertreten. Hinzu kamen regionale Mannschaften wie Huchting, Arsten, Neustadt, Oberneuland, Weyhe oder auch unsere 1. E-Jugend des SC Borgfeld. Die 36 Mannschaften waren eingeteilt in 6 Gruppen, in denen jeder gegen jeden in jeweils 14 Minuten spielte. Die jeweils ersten vier qualifizierten sich dann für die Masterrunde der besten 24 Mannschaften und die jeweils 5. und 6. einer jeden Gruppen spielten weiter in der Plusrunde um die Plätze 25 bis 36.

Unsere Mannschaft hatte, wie sich später herausstellen sollte, eine sehr schwere Sechsergruppe erwischt mit RCD Mallorca, dem FC Brügge, Eintracht Frankfurt, dem FC St. Pauli und dem FC Hude.

1. Vorrundenspiel gegen den FC Hude:
Im ersten Spiel ging es gegen den FC Hude gleich in ein Duell auf Augenhöhe und auch darum, sich die ersten wichtigen Punkte zu holen. Nach 3 Minuten gleich eine dicke Möglichkeit für uns, nachdem Ben zu Henri gepasst hatte, aber dessen Schuss vom Torwart gehalten werden konnte. Wenig später (5.) tauchte Hude erstmals vor unserem Tor auf, aber unsere Abwehr konnte noch klären. Nach Vorlage von Lennard hatte Ole eine Möglichkeit (6.), aber sein Schuss landete neben dem Tor. Kurz darauf (7.) leider das 1:0 für Hude durch einen Distanzschuss, sehr ärgerlich. Als sich alle schon mit einer unglücklichen Niederlage abgefunden hatten, gab es noch mal Freistoß für uns. Elias nahm Maß und haute den Ball mit einem Knallerdistanzkracher zum 1:1 ins Tor (14.). Riesenjubel bei den Fans, den Eltern. Fast wäre in der Nachspielzeit durch Lennard nach Pass von Ben noch der Siegtreffer gelungen, aber das wäre wohl auch etwas zu viel des Guten gewesen.

2. Vorrundenspiel gegen den FC St. Pauli:
Die Sieben vom Millerntor liefen ohne Hell's Bells von AC/DC ein, zeigten aber dennoch schon, was unsere Jungs in den nächsten Spielen alles so erwarten würde. Gleich in Minute 1 und  2 konnte sich unser Keeper Ben-Noah mit starken Paraden auszeichnen. In der 4. Minute der Führungstreffer für die St. Paulianer. Nach einem taktischen Foul von Ben im Mittelfeld wurde er für zwei Minuten vom Platz gestellt und unsere Mannschaft musste sich in der Zeit in Unterzahl der Angriffe von St. Pauli erwehren. Das machten sie ganz gut, aber nachdem Ben-Noah zweimal stark gehalten hatte, erzielten die Gegner doch das 2:0 (8.). Eine erste richtige Offensivaktion hatte unser Team in der 10. Minute, als Bens Schuss nach vorherigem Zusammenspiel mit Lennard von der Abwehr geblockt werden konnte. Dann sogar noch eine bessere Möglichkeit nach Freistoßvorlage von Henri auf Elias (10.), dessen Schuss zur Ecke geklärt werden konnte, die aber nichts für uns einbrachte. In der Schlussminute passte Ole zu Lennard, der sich gegen einen Direktabschluss mit links entschloss, sich dann aber gleich mehreren Abwehrspielern gegenüber sah und den Ball verlor. Quasi mit dem Schlusspfiff bekamen wir dann noch den dritten Gegentreffer zum 3:0-Endstand. In diesem Spiel hatte unsere Truppe ganz gut mitgehalten und es wäre durchaus eine knappere Niederlage drin gewesen.

3. Vorrundenspiel gegen Eintracht Frankfurt:
Gegen Frankfurt bekam unsere Mannschaft tatsächlich Grenzen aufgezeigt. Die Eintracht, bei der wir scherzhaft Zwietracht herstellen wollten, war in allen Belangen einfach besser. Es wurde sehr gut kombiniert, unheimlich schnell gelaufen und es war sehr viel Bewegung auch bei den nicht ballführenden Spielern zu sehen, so dass ständig jemand frei und anspielbar war. Ben-Noah und unserer Abwehrleistung war es zu verdanken, dass es am Ende beim 0:4 blieb. Des Weiteren hatten wir auch Glück bei einem Latten- und einem Pfostentreffer. Unsere Jungs waren sichtbar getroffen und ihnen schwand anfangs schnell der Mut. Erst im zweiten Teil dieser Begegnung traute sich unser Team ein wenig mehr zu und spielte etwas besser mit.

4. Vorrundenspiel gegen den FC Brügge:
Brügge war ähnlich wie Frankfurt sehr stark überlegen. In den 10 Minuten konnte unser Team nur hinterherlaufen und lag dann auch schon mit 0:5 zurück. Ben-Noah hatte zwischenzeitlich noch mit einer starken Aktion geklärt (9.). In den letzten vier Minuten spielten unsere Borgfelder dann aber besser mit und hatten in der 13. Minute sogar noch eine Freistoßchance durch Elias, aber der Ball ging links neben das Tor. Von solchen Spielen gegen einen so spiel- und laufstarken Gegner kann man nur lernen.

5. Vorrundenspiel gegen RCD Mallorca:

Mallorca hat eine richtige Klassemannschaft, von der später sogar ein Spieler zum besten Spieler des Turniers gekürt wurde. Die Fans / Eltern unterstützten ihr Team dabei auch noch gesanglich, so dass sich diese Truppe zu einer der beliebtesten Mannschaften des Turniers entwickelte. Gegen uns spielte sie auch auf einem sehr hohen Level, aber was Ben-Noah in diesem Spiel alles hielt, war schon Spitzenklasse. Er rettete mehrfach glänzend. Trotzdem stand es am Ende 3:0 (3., 8. und 13. Minute) für Mallorca. Den Gesang sollten wir vielleicht demnächst auch noch einführen, aber klingt das spanische doch schöner als die deutschen Schlachtgesänge.

Unsere Mannschaft wurde nach der Vorrunde Gruppen-Fünfter mit dem etwas besserem Torverhältnis als der FC Hude. Weiter ging es in der Plusrunde um die Plätze 25-36. Dies musste gedanklich durch unsere Spieler natürlich erst mal verdaut und verarbeitet werden, denn insgeheim hatten sich einige wahrscheinlich doch etwas mehr erträumt. So ein bisschen war es dann aber natürlich auch die Erkenntnis, dass man als amtierender Vizemeister der obersten E-Jugend-Staffel Bremens zwar hier vor Ort schon ein wirklich gutes Team ist, aber dass es woanders und natürlich auch beim SV Werder noch sehr viele bessere gleichaltrige Spieler gibt, die viel mehr trainieren, aber auch in diesem jungen Alter schon viel größere Opfer (kaum Freizeit, fast nur noch Fußball neben der Schule und dabei komplett gesunde Ernährung) bringen müssen. Mitnehmen kann man aber von den Duellen gegen diese starken Mannschaften und vom Zuschauen anderer Spiele, dass der Kombinationsfußball mit einem sehr hohen Laufpensum aller Spieler auch ohne Ball zum Erfolg führen kann und dass Handlungsschnelligkeit bei Einwürfen etc. ebenfalls ein sehr gutes Instrument sein kann, um Gegner zu übertölpeln.

Wir bekamen es dann in einer der beiden Sechsergruppen der Plusrunde, in denen wieder jeder gegen jeden antrat, mit einigen alten Bekannten zu tun. Dem FC Huchting, dem SC Weyhe, dem FC Oberneuland, der TuS Komet Arsten und zusätzlich noch mit dem SV Harkebrügge aus der Nähe von Barßel und Friesoythe.

1. Plusrundenspiel gegen den FC Huchting:
Es galt in diesem Spiel den Schalter umzulegen und sich in dem Duell auf Augenhöhe wieder auf das eigene Spiel zu konzentrieren. Dies gelang in den ersten Minuten dieser Partie ganz gut. So hatte Ben einen Torschuss, den der Torwart hielt (1.) und Hannes traf in der 4. Minute die Latte. Nach Pass von Ben schoss Lennard knapp am Tor vorbei (5.). Noch in derselben Minute gab es eine sehr ärgerliche Szene, die zum 0:1 führte. Ecke für Huchting und Wechsel bei uns. Unser Spieler ging raus und der Schiedsrichter hatte die Partie schon wieder freigegeben, was unser Team aber nicht mitbekommen hatte. Huchting führte schnell aus und schoss ungestört das Tor. Dies war ein echter Schlag in den Nacken und man merkte unserem SCB an, dass sie Mühe hatten, wieder zurückzukommen. So fiel dann auch in der 7. Minute das 0:2 und nach eigener Ecke in der 9. Minute nach einem blitzsauberen Konter sogar das 0:3. Zumindest noch zwei Möglichkeiten für uns. Tjark mit Pass auf Lennard (10.), aber der Keeper war zur Stelle, sowie Alex mit einem Schuss in der letzten Minute, aber wieder passte der Torwart auf.

2. Plusrundenspiel gegen den SC Weyhe:
Wenn der Verlauf im Huchting-Spiel bei dem 0:1 schon etwas unglücklich war, so war der Verlauf im zweiten Plusrundenspiel gegen den SC Weyhe noch unglücklicher. Unsere Mannschaft startete gegen den Dauerkonkurrenten aus Weyhe sehr gut. Steilpass von Tjark auf Henri, aber der Torwart konnte gerade noch klären (2.). Dann Weyhe mit einer Möglichkeit, aber zur Ecke abgefälscht (3.), die nichts für den Gegner einbrachte. Eine Ecke von Ole köpfte Tjark sehr schön auf das Tor, aber der Weyher Torhüter konnte wieder klären (4.). Nach Freistoß von Elias der Führungstreffer für unser Team durch Lenn per Kopf (8.). Jetzt sollte endlich der erste Sieg des Turniers her, aber Weyhe kam noch mal auf. In der 9. Minute hielt Ben-Noah einen Freistoß des Gegners sehr gut. Eine Minute später war der Weyher Angriff eigentlich schon geklärt oder hätte zumindest geklärt sein können, aber es fiel dennoch das 1:1. Zwei Minuten später fiel noch etwas tragischer nach einer Abstimmungsschwierigkeit in der Defensive das 1:2. Kurz vor Schluss (13.) noch eine Ecke von Hannes auf Lennard, aber der Ball landete neben dem Tor, so dass es beim 1:2 blieb. Jetzt wurde wirklich Frust geschoben, denn nach zwei Spielen war jetzt schon klar, dass es sehr schwer werden würde, unter die ersten zwei zu kommen, um die Platzierungsspiele von Platz 25-28 zu erreichen.

3. Plusrundenspiel gegen den SV Harkebrügge:

Hier sollte nun wirklich der erste Sieg her und das klappte dann auch. Gleich in der 1. Minute das 1:0 durch Lennard nach Vorarbeit von Hannes über die linke Seite. Eine gute Kombination zwischen Ramón und Henri, aber dessen Schuss (2.) wurde noch zur Ecke abgefälscht, die nichts einbrachte. Kurz darauf (3.) eine Freistoßchance für Harkebrügge, aber deren Ball ging über unser Tor. Lennard traf die Unterkante der Latte in der 4. Minute und Hannes' Nachschuss landete rechts neben dem Kasten des Gegners. Ramón noch mit einem schönen Linksschuss (5.), der aber auch links am Tor vorbei ging. Bei einem Konter eingeleitet durch Lennard (7.) passte dieser auf Ramón, der sich den Ball aber etwas zu weit vorlegte, so dass der Gegner klären konnte. Ben-Noah konnte sich in der 8. Minute bei einem Weitschuss von Harkebrügge auszeichnen. Für die Vorentscheidung in dieser Partie sorgte Ole mit dem 2:0 in der 10. Minute mit links, nachdem Tjark die Aktion mit einem schönen Solo entwickelt hatte. Nur eine Minute später traf Kilian zum 3:0 nach Vorarbeit von Alex. In derselben Minute Alex noch mit einem Flankenlauf über links, aber Ole verpasste in der Mitte knapp. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte Ole mit dem 4:0 nach schöner Vorlage von Henri.

Ein positiver Abschluss des ersten Tages bei einem toll organisierten Turnier und herrlichem Sommerwetter. Wirklich professionell gemacht von Union 60 und allen beteiligten Helfern! Vielen Dank! Wir durften an diesem Tag auch endlich unseren neuen Pavillon aufbauen und damit in schöner Umgebung einweihen. Weiter ging es am frühen Morgen des nächsten Tags. Fortsetzung folgt...

Mit dabei waren dieses Mal: Ramón Counen, Kilian Doktor, Lenn Howe, Ben Jürgens, Ole Jürgens, Henri Mawn, Ben-Noah Mehrtens, Elias Kelm, Tjark Offen, Lennard Opitz, Hannes Rüegg, Alex Stanko und Trainer Simon Mawn
 

Fotos von Silke Melzer-Counen / Bericht von Cord Jürgens

 
JavaScript ist nicht aktiviert!

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied

Was wird zu einer Spielerlaubnis/Spielberechtigung benötigt:

Weitere Informationen